Hogwarts und Ich

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.237 Wörter - Erstellt von: Svea - Aktualisiert am: 2015-11-23 - Entwickelt am: - 856 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Ich muss die Schule wechseln da mein Geheimnis nicht mehr ganz sicher war... also entschied ich mich für Hogwarts.

    1
    Ich (Lisa Burns) musste wie so oft die schule wechseln. Hatte aber ehrlich gesagt nicht wirklich Lust... immer diese Fragen "warum musstest du wechseln" "wo warst du vorher" aber naja ich kann ja nichts dagegen machen. Also entschloss ich mich für Hogwarts. Als ich dort ankam wurde ich sofort in das Büro von Professor Dumbledore gerufen. Er wusste natürlich sofort warum ich von der andern Schule gehen musste. Aber anstatt mich gleich zu verurteilen wie die anderen die von meinem Geheimnis wussten war er Freundlich zu mir das überraschte mich. Er meinte das er mir heute Abend beim Essen in der großen Halle den Hut aufsetzen würde das ich dann auch gleich in mein neues Haus einziehen kann.
    Es war Abend und alle waren schon in der großen Halle. Nun wurde ich hineingerufen und alle schauten auf mich. Als ich nach vorne ging viel mir ein Junge besonders auf. Nicht weil ich ihn kannte oder er besonders nett rüberkam... nein... es waren seine Augen... so schöne Augen hatte ich noch nie gesehen aber gleichzeitig so kalt wie Eis. Als ich endlich vorne war und auf dem Stuhl saß hatte ich auch schon den Hut auf dem Kopf. " Ah eine Burns. Uh du bist sehr mächtig und Stolz, listig aber auch... du weißt genau wie du deinen Willen durchsetzen kannst daran liegt es wahrscheinlich auch das du so stur und auch ein wenig arrogant bist. Mutig und schlau bist du aber auch... hm wo steck ich dich nur hin..? Slytherin wäre eigentlich perfekt aber ich glaube in Gryffindor würdest du mehr lernen zum Beispiel mehr Gefühle wie Wut und Hass zu empfinden. also ja jetzt weiß ich´s GRYFFINDOR" sagte der Hut. Als ich den Hut wieder los war sah ich das der rot/goldene tisch klatschte. Ich setzte mich an den Tisch. "hey ich bin George" "hey ich bin Fred" stellten sich die zwei Zwillinge vor zu denen ich mich gesetzt habe. "hey ich bin Lisa" stellte ich mich ebenfalls vor. Nach dem Essen setzte ich mich mit einem Buch in meinen Gemeinschaftsraum. Neben mich setzte sich ein Mädchen das irgendwie genervt aussah und holte ein Buch raus und begann auch zu lesen. Kurze Zeit später kam ein rot haariger Junge zu dem Mädchen und fing an zu jammern "Hermine ach komm schon ich hab noch so viel zu tun kannst du mir wenigstens den Anfang des Aufsatz schreiben sonst bekomm ich den Rest nicht bis morgen hin." "Nein Ron du musst es selber machen so wie jeder andere es auch machen muss" sagte daraufhin Hermine so wie ich es zumindest jetzt mitbekommen habe zu Ron. Mir wurde es aber dann zu blöd da weiter zuzuhören und ging mit meinem Buch aus dem Gemeinschaftsraum. Kaum war ich draußen stieß ich erstmal mit einem jungen zusammen der irgendwie auch genervt aussah. "Ey geht's noch? Schau doch hin wo du hinläufst!" maulte ich ihn erstmal an. "Sorry wollt ich nicht" war alles was er rausbekam bevor er weiter ging. Ich ging dann auch weiter, immer weiter nach oben bis ich beim Astronomieturm ankam. Ich setzte mich hin und schaute erstmal über das ganze Gelände.
    "hey" kam es plötzlich von hinten und ich schreckte aus meinen Gedanken hoch. Ich drehte mich um und sah in die wunderschönen grau blauen Augen aus der großen Halle von vorher. "hey" sagte ich zurück. Er setzte sich zu mir und schaute auch einfach nur auf das Gelände. "Und wurde es dir auch zu nervig mit denen aus Gryffindor?" fragte er nach einer Weile. "Nicht unbedingt mit den Gryffindors sondern mit so einem Jammerlappen namens Ron und einem Mädchen namens Hermine..." sagte ich. Er musste grinsen und sagte " ich versteh dich... des Schlammblut und der Blutsverrräter sind einfach nur nervig genauso wie dieser Potter der denkt er wäre etwas Besseres nur weil er den dunklen Lord überlebt hat" "Potter?" fragte ich. "Schwarze Haare, Brille und extrem unmuskulös" sagte er zu mir. "ah jetzt weiß ich wen du meinst. Der hat mich vorher angerempelt" sagte ich zu ihm.
    Wir redeten noch lange. und das immer wieder. Eines Abends als wir wieder redeten viel mir auf das ich nie nach seinem Namen gefragt habe. also fragte ich ihn wie er hieß. "Draco Malfoy" sagte er. und wir redeten wie so oft die ganze Nacht durch.
    Immer wenn ich nicht bei Draco war, war ich meistens bei den Zwillingen oder unten am See.
    Draco wurde immer komischer. Er wirkte wenn wir redeten immer total abwesend und er kam auch immer seltener zu unseren Verabredungen. Ich machte mir langsam sorgen. Er verschwand immer mal wieder für mehrere Stunden und mir kam ein böser Gedanke. Endlich nach einer Ewigkeit trafen wir uns wieder und das erste was von ihm kam war "warum vertraust du mir nicht?" "was meinst du Draco?" "das weist du ganz genau Lisa" "nein weiß ich nicht" "warum hast du mir nicht gesagt das du ein Vampir bist?" ich war geschockt "woher weißt du davon?" denkst du ernsthaft das man sowas nicht mitbekommt Lisa?" "ich hätte es dir ja irgendwann gesagt aber ich wusste nicht wie Draco..." "ach spar dir die ausreden! Ich war immer ehrlich zu dir!" "nicht dein ernst! Du sollst immer ehrlich zu mir gewesen sein Draco?" "ja war ich" "also ist es kein Geheimnis das du ein Todesser bist oder wie!" "woher weißt du das..." fing er an zu fragen doch ich unterbrach ihn " natürlich weiß ich das du ein Todesser bist! du bist mir verdammt wichtig... denkst du das mir dann nicht auffällt das du total neben der Spur bist oder auch einfach mal ewig lang fehlst?" sagte ich zu ihm. Stille... niemand sagte auch nur ein Wort... mehrere Minuten lang. "ich bin dir wichtig?" fragte Draco nach einer Ewigkeit. "ja... natürlich" sagte ich auch wenn ich das natürlich zwar nur leise gesagt hab hat er es noch gehört glaube ich... denn anstatt zu antworten küsste er mich.
    Seit dem Tag sind wir zusammen und haben jedes Tief zusammen durchgestanden. Meine besten Freunde Fred und George waren zwar am Anfang nicht so erfreut darüber aber mittlerweile haben sie sich damit abgefunden und sich auch etwas mit ihm angefreundet.

    Wir heirateten drei Jahre nach der Schlacht und bekamen vier Jahre nach der Hochzeit ein Kind.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Lea ( 3.213 )
Abgeschickt vor 383 Tagen
Also ich fands gut, grade auch die Länge. Bitte mehr ;)
Pine ( 28.75 )
Abgeschickt vor 415 Tagen
Recht haste Flocke zu kurz
Flocke ( 5.186 )
Abgeschickt vor 422 Tagen
Ganz cool, aber ein bisschen zu kurz für meinen Geschmack 👍🏼🍀😁😉