Springe zu den Kommentaren

Das größere Wohl (Teil 3 - Neue Erkenntnisse)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 2.190 Wörter - Erstellt von: Svenja Granger ; ) - Aktualisiert am: 2015-11-25 - Entwickelt am: - 842 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Leyla hat keine Ahnung, was mit ihrer Freundin los ist und sucht nach einer Lösung. Doch dabei stößt sie auf ganz andere interessante Dinge...

Der dritte Teil um die Zaubererschule in Deutschland.
Diesmal etwas kürzer als die anderen und mit einem nicht ganz so kreativen Titel - aber ich hoffe, es gefällt euch trotzdem.
Lasst ein Kommi da:)

    1
    „Und? Habt ihr euch geküsst?“, fragte Liv, als ihre beste Freundin in ihr Zimmer kam.
    Megan nahm sich ein Kissen und warf es nach Liv. „Nein, natürlich nicht!“
    „Och man... Was ist das denn für eine Beziehung? Ihr seit jetzt seit einem halben Jahr zusammen und habt noch kein einziges mal geknutscht?“
    Megan verdrehte die Augen. „Das zwischen Pat und mir – Das ist was anderes. Bei uns kommt´s nicht nur auf das körperliche an.“
    Liv stöhnte. Megan konnte wirklich kompliziert sein – Vor allem, wenn es um ihren Freund Patrick Köhler ging. Seit einem halben Jahr waren die beiden ein Paar und passten zusammen wie die Faust auf´s Auge. Megan, verträumt und – wie Liv sie gerne nannte, um sie zu ärgern – eine Strebertante; und Patrick, der so still war wie Ruby, wenn es um Sport ging, und doch ab und zu einen witzigen Spruch abließ.
    „Aber was ist jetzt eigentlich zwischen dir und Simon Walter?“, fragte Megan plötzlich.
    Liv winkte ab. „Ach, der ist mir eigentlich relativ egal. Stand nicht auch sogar Julia auf den? Soll die ihn haben, ehrlich gesagt hab ich gar kein Bock auf eine Beziehung.“
    Megan seufzte. „Wie vielen Jungs du schon das Herz gebrochen hast... Wann willst du es ihm sagen?“
    „Morgen in der Freistunde vielleicht. Mal schauen.“

    2
    Während Liv mit Simon Schluss machte und Megan mit Patrick glücklich war, sah das ganze bei Leyla und Ruby ganz entspannt aus. Sie waren beide Singles und stolz darauf.
    Leyla hatte Ruby beobachtetet, als sie nach dem Gespräch mit Luke Clark in ihr Doppelzimmer kam, und ihr war sofort aufgefallen, dass etwas mit ihrer Freundin nicht in Ordnung war. Doch sie sprach Rubs nicht darauf an, denn sie wusste, dass Ruby sofort zu ihr kommen würde, wenn sie reden wollte.
    Und doch war das zwischen Ruby und Luke irgendwie seltsam. Leyla kannte Ruby und ihr war klar, dass sie nicht so einfach jemanden abstoßen könnte. Ruby war, auch wenn sie selbst das nie sagen würde, eine äußerst gute Menschenkennerin und konnte die Leute nach nur wenigen Momenten mit ihnen gut einschätzen. Warum hatte sie dann so eine Abneigung gegenüber Luke?
    Leyla kannte nur zwei Antworten: Entweder war ihre beste Freundin wirklich das erste mal über beide Ohren verknallt – oder der Engländer war tatsächlich nicht ganz sauber.
    Unwillkürlich musste Leyla an den Zeitungsbericht vom ersten Abend denken.
    „Spezialisten vermuten sogar, dass bereits hohe Tiere im Ministerium im Auftrag dieser Gruppe handeln.“ Warum sollte Zoe Blake dann nicht auch Spione in der Maleficium-Schule haben?
    Allgemein war alles, was mit „dem Größeren Wohl“ zu tun hatte, ziemlich kompliziert. Blake stammt aus Deutschland, war sogar auch in der Maleficium-Schule, doch ist angeblich acht Jahre nach ihrem Abschluss nach England ausgewandert. Und jetzt versucht sie, dort an Macht zu gewinnen – und laut den Gerüchten hat sie bereits einige ehemalige Todesser um sich geschart. Aber was wollte sie dann mit einem minderjährigen Spion in der Maleficium-Schule? Deutschland war nicht wirklich bedeutend in der magischen Welt – zumindest lange nicht so wie Großbritannien.
    Plötzlich schoss Leyla eine Idee durch den Kopf. Sie ging zur Bibliothek und begann, über Büchern nach der Maleficium und ihren derzeitigen Schulleiter, Frowin Sapiens, zu suchen.
    Mindestens eine dreiviertel Stunde brauchte sie, bis sie endlich auf etwas stieß, dass sie weiterbrachte. Es war ein altes, staubiges Jahrbuch. In der Mitte prangte in einer ordentlichen, schrägen Schrift das Jahr 1986. Leyla blätterte ein paar Seiten weiter und dann fand sie es:
    Ein Klassenfoto der damaligen 8. Klasse. Doch das allein war nicht das, was sie stutzig machte. Frowin Sapiens, ihr Schulleiter, hatte lächelnd sein Arm um ein hübsches Mädchen mit hohen Wangenknochen und einem freundlichen, genauso grinsenden Gesicht gelegt. Leyla erkannte sofort ihre Ähnlichkeit mit den Bildern von Zoe Blake aus der Zeitung.
    So unauffällig wie möglich steckte sie das Jahrbuch in ihre Tasche und rannte dann aus der Bibliothek.

    3
    Sie wusste nicht, wohin sie ihre Füße trugen, aber als sie stehen blieb, stand sie vor dem Büro des Schulleiters. Vorsichtig klopfte sie an.
    „Herein“, kam es freundlich von innen und die Tür öffnete sich automatisch.
    Leyla trat in den Raum, an dem Regale voll mit Büchern standen.
    „Leyla“, sagte Professor Sapiens überrascht, der hinter seinem Schreibtisch saß und seine Hände gefaltet hatte. „Was führt dich denn zu mir?“
    „Ich – ähm – das hier.“ Leyla holte das Jahrbuch aus ihrer Tasche, schlug die Seite mit dem Klassenfoto auf und legte sie dann wortlos auf den Schreibtisch.
    Sapiens Miene verdüsterte sich und er seufzte. „Wie bist du denn darauf gestoßen?“, fragte er ohne auf das Bild zu sehen.
    „Ich, na ja, das ist kompliziert.“
    Sapiens nickte. „Setz dich doch.“
    Leyla tat wie geheißen und ließ sich auf den Stuhl gegenüber von ihm nieder.
    „Du wirst jetzt sicherlich viele Fragen haben – und ich denke, ich werde sie dir beantworten müssen. Schon allein für deine Engagement.“ Er sah sie an und Leyla hatte das Gefühl, geröntgt zu werden.
    Leyla nickte, kam sich dabei vor, als ob sie Sapiens verhören würde. „Ähm – waren Sie mit Blake irgendwie zusammen oder so?“
    Sapiens Blick schweifte an die Decke, doch dann sah er Leyla in die Augen. „Das ist eine schwierige Frage. Nein, nicht direkt. Wir waren so etwas wie beste Freunde. Jaah, ich denke, so kann man das bezeichnen. Wir waren damals schon deutlich weiter als die meisten anderen aus unserem Jahrgang und verstanden uns teilweise wortlos. Du musst wissen, damals als wir jung waren, war Lord Voldemort für uns seit fünf Jahren tot. Wir lebten in einer sicheren Gesellschaft, vor allem, weil Deutschland sowieso keine große Bedeutung in der Zaubererwelt besaß. Das zumindest wurde uns erzählt.
    Nun, Zoe Blake und ich waren wie gesagt nicht ungebildet. Wir hielten uns für besser als die anderen Klassenkameraden und suchten nach etwas anderem als Schulnoten, das das beweisen würde. Was für Narren wir waren.
    Nach unseren Nachforschungen stießen wir bald auf etwas, dass uns begeisterte und das wir als würdig empfanden. Versteh mich nicht falsch, Leyla, aber ich kann dir nicht sagen, was es war. Ich könnte einfache keine Verantwortung dafür tragen.“
    Leyla überlegte kurz, dann nickte sie. Wahrscheinlich wollte sie es auch gar nicht wissen.
    „Nun, wir arbeiteten an unserem „Projekt“, wie wir es nannten. Und dann kam unser letzter Tag an der Maleficium. Sie hatte mich schon seit längerer Zeit mit ihrer Idee bedrängt, nach England auszuwandern. Doch bis zu dem Zeitpunkt hatte ich sie immer wieder von dem Gedanken abbringen und das Thema wechseln können.
    Am letzten Tag unserer Schulzeit eröffnete sie mir also, sie würde Ernst machen und nach England gehen. Zoe Blake stellte mir die Wahl: Entweder sie und die Weiterführung unseres „Projektes“ oder eine nichtsbedeutende Zukunft ohne Aufreger. Du musst wissen, hätte sie mir die Frage drei Jahre früher gestellt, hätte ich ohne große Umschweife meine Sachen gepackt und wäre mitgekommen. Doch in den Jahren, in den ich noch mehr Zeit mir ihr verbrachte, veränderte sie sich. Wobei – vielleicht war sie auch nie anders, ich sah sie nur das erst mal richtig. Immer öfter wurde sie ohne Grund aggressiv, fing an über Reinblütigkeit zu sprechen und vertiefte sich in die dunklen Künste.
    Als sie mich also fragte, ob ich mit nach England kommen würde, verneinte ich. Ich versuchte, sie zum Hierbleiben zu bewegen, doch wirklich Hoffnungen hatte ich mir nicht gemacht. Zoe hatte ihr Ziel gefunden und würde es erreichen. Sie sah mich einen Moment traurig an, doch dann verwandelte sich ihre Miene in eine Mischung aus Abschätzigkeit und Enttäuschung. Sie nickte, setzte sich auf ihren Besen und flog ohne ein Wort zu sagen los.“
    Leyla klappte der Mund auf. „Und dann?“
    Sapiens musterte sie einen Moment lächelnd und fuhr dann fort: „Ich hörte nichts mehr von ihr. Als Voldemort wieder auferstand, hatte ich als erstes Angst, sie würde sich ihm anschließen. Doch Zoe Blake ist nicht eine, die sich herumführen lässt. Sie musste all die Jahre im Exil gelebt haben und sich schon heimlich Pläne für eine Zukunft ohne Voldemort gemacht haben.
    Als sie dann Anfang letzten Jahres erstmals Schlagzeilen mit ihrer Aktivistengruppe machte, wusste ich, dass mehr folgen würde. Ich versuchte, mit dem Minister zu reden, doch er schien Blake nicht als Bedrohung anzusehen.“
    Leyla sah ihren Schulleiter lange an, dann fiel ihr ein, warum sie ihre Nachforschungen überhaupt begonnen hat. „Professor?“, fragte sie.
    „Ja, Leyla?“
    „Hat – Hat Luke Clark mit der ganzen Sache etwas zu tun?“
    Sapiens sah sie überrascht an. „Wie kommst du denn darauf?“
    „Na, ich weiß auch nicht... Ruby...“
    „Was ist mit ihr?“
    „Sie ist so komisch zu ihm und – hach, ich weiß auch nicht.“
    Der Schulleiter stand auf und wartete kurz. „Ich denke nicht, dass er in irgendeine Weise gefährlich sein sollte.“
    Leyla verstand nicht mehr viel. Die Ausdrucksweise von Sapiens war mehr als skurril, doch sie hatte das gehört, was sie hören wollte. Luke Clark hatte den Segen vom Schulleiter und das musste Ruby genügen.

    4
    Die Auswahlspiele für die Quidditchmanschaft rückte näher und Kilian wurde zunehmend nervös. Schon letztes Jahr hatte er sich als Sucher beworben, doch Thomas Richter aus der damaligen neunten Klasse wurde letztendlich auserkoren. Kilian war bewusst, dass Thomas auch dieses Jahr wieder vorspielen würde und bei Miller, der für alles Sport an der Schule verantwortlich war, schon den Erfahrungspluspunkt haben. Außerdem war er wirklich nicht schlecht.
    Am 20.09. dann waren die Umkleiden der Jungen und Mädchen rammelvoll, auch wenn die Mädchen lange nicht so zahlreich waren wie die Jungen. Kilian atmete tief durch, packte seinen Besen und trat heraus. Die gesamte Schule war da, denn eigentlich war jeder mit jemanden befreundet, der heute vorspielen würde. Kilian warf Leyla und Luke neben ihm ein Seitenblick zu, die beiden würden auch ihr Können unter Beweis stellen. Der Unterschied zu Kilian war allerdings, dass beide eigentlich schon sicher im Team waren. Luke hatte es eindeutig im Blut, Kilian hatte ihn schon ein paar mal fliegen sehen. Da hatten nicht viele eine geringste Chance gegen, dessen war sich Kilian sicher. Und Leyla – die war auch schon letztes Jahr als Jägerin im Team und hatte damals schon überzeugt.
    Kilian sah jetzt in die Zuschauerränge und meinte, irgendwo Livs Kopf auszumachen. Er lächelte kurz und trat dann in die Mitte des Feldes, wo schon seine anderen Mitstreiter standen.
    „So, alle hergehört!“, rief Herr Miller und blies in seine Trillerpfeife. „Willkommen zu den diesjährigen Quidditchauswahlspielen! Stellt euch bitte je nach Position hintereinander auf.“
    Kilian ging zu der kleinen Schlange der Sucher und erkannte Thomas Richter ganz vorne. Hinter ihm standen noch vier andere, die Kilian nicht namentlich kannte. Er lugte zu Leyla und Luke herüber, die sich in den Reihen von Jäger und Treiber anstellten. Leyla hielt die Daumen hoch.
    „So“, rief Miller. „Schön. Dann teile ich euch jetzt in Teams auf...“
    Letztendlich war Kilian mit sechs anderen Leuten in einer Mannschaft, die er allesamt nicht persönlich kannte. Er meinte nur zu wissen, dass das einzige Mädchen seiner Gruppe – er schätze sie als Siebentklässlerin ein – ihn schon einmal im Flur umgerannt hatte und bei ihrer Entschuldigung putterot geworden ist.
    „Ihr werdet jetzt jeder gegen jeden spielen, allerdings beträgt die höchste Dauer eines Spieles eine dreiviertel Stunde, sonst dauert das bis morgen. Als erstes spielt Team 1 gegen Team 2.“
    Kilian war in Team 6 und würde dem zufolge erst viel später spielen, deshalb ging er erst mal zu den Zuschauerrängen.

Kommentare (32)

autorenew

Sara (44498)
vor 90 Tagen
Bitte noch ein Teil
Emilia Lillyan v. R. (35210)
vor 180 Tagen
Oder auch nicht... Schade :( Ich hätte gern gewusst wie es weiter geht...
Emilia Lillyan v. R. (35210)
vor 180 Tagen
Boah! Deine Geschichte ist einfach total super geschrieben, das muss man jetzt einfach sagen. ❤️ Du musst unbedingt weiterschreiben! Ich bin gespannt wie es mit Luke, Ruby und co. weitergeht... 🤗 Das war eine tolle Idee, das mit der Zauberschule in Deutschland ect. Wirklich coole Geschichte! ❤️
Svenja Granger ; ) (38349)
vor 518 Tagen
Hey Leute!
Mir ist eben eine Idee gekommen und ich wollte mal schauen, was ihr dazu meint: Soll ich vielleicht bei Teil10 noch mal alle zusammen online stellen? Durch die vielen Pausen ist wahrscheinlich schon so manches in Vergessenheit geraten und diejenigen, die die FF zum ersten Mal lesen, finden gleich rein. Schreibt mir, was ihr von der Idee haltet :)
Svenja Granger ; ) (45537)
vor 522 Tagen
@Claire: Vielen Dank für dein liebes Review! Ich freu mich über jeden Kommentar und beeile mich so gut es geht: Bleibt dran :)
Claire (83865)
vor 526 Tagen
Die Geschichte ist soooo toll! Bitte poste den nächsten teil so schnell wie möglich!!! ♡♥
Svenja Granger ; ) (76605)
vor 538 Tagen
@pokemon und LilyPotter: Vilen Dank :) Ich weiß, es kam schon ewig nichts mehr, aber ich bleibe auf jeden Fall dran. Brauche noch ca. ein Abschnitt und dann wird hocheladen :)
LG
LilyPotter (03709)
vor 542 Tagen
Bitte schreib weiter.
Ich würde mich total freuen!!!!!
Glg LilyPotter
pokemon (92402)
vor 566 Tagen
Schreib bitte weiter 🙏 🙏 🙏
Die ff ist so 😍 😘 😙 cute
Apap (43278)
vor 634 Tagen
Liest sich schnell weg. Ist ja auch ordentlich was los bei Luke, Ruby
& Co. Und Du beschreibst die Gefühle der Figuren sehr gut.
Ich hoffe Ruby und Luke finden am Ende zusammen ...

Machst das toll!
Svenja Granger ; ) (81669)
vor 636 Tagen
@Zoé Castellan: Ich versteh nicht ganz?😂
Zoé Castellan (58946)
vor 636 Tagen
Oh, ich heiße auch Zoé. Mist;)
Svenja Granger ; ) (15835)
vor 637 Tagen
@Beccor: Vielen Dank!
Ich werde mal bei dir vorbeischauen :)
Beccor (07163)
vor 663 Tagen
Echt coole Idee. Ich habe deine ff gefunden, weil du für sie Werbung gemacht hast auf der Startseite von ff Harry Potter. Währe echt cool, wenn du bei meinem Profil nachschaust und unter Lieblinbsquizz, die ff Alaska Winter, die Eiskönigin von Hogwarts anschaust. Ist meine erste ff
Svenja Granger ; ) (90286)
vor 678 Tagen
Hehe, bei mir nämlich auch ;-)
der vierte Teil zu dieser Reihe gehört und ihr könnt ihn somit nicht unter "die anderen Teile dieser Geschichte" finden. Hier mal der Link:

http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1449935605/Das-groessere-Wohl-Teil-4-ueberraschende-Wendungen

Viel Spaß beim Lesen (und Lasst mir ein Kommi da und schreibt, wie es weiter gehen soll) :)
MiaMaria (66793)
vor 694 Tagen
Um ehrlich zu sein, immer wenn ich Kommi schreibe muss ich Autokorrektur "umgehen", sonst steht da auch Kommission (^_-)
Svenja Granger ; ) (48234)
vor 694 Tagen
@MiaMaria: Vielen Dank für dein lieben Kommi :)
Mir ist ganz warm um's Herz geworden, als ich ihn gelesen habe^^.
Haha, ja stimmt, das ist mir gar nicht aufgefallen x'D
Den Text hatte ich nämlich per Handy geschrieben und das hatte dann wohl seine eigene Vorstellung, was man aus 'Kommi' noch so alles machen kann... :D
MiaMaria (66793)
vor 695 Tagen
Ich habe eine kurze Frage; schreibst du mit Autokorrektur? Denn es heisst Kommentar, nicht Kommission :-D
MiaMaria (66793)
vor 695 Tagen
Ich habe alle drei Teile deiner Geschichte an einem Stück gelesen, und bitte schreib bald weiter! Denn sie ist echt gut! Und auch wenn vielleicht nicht sehr viele Kommis kommen, ich glaube trotzdem mehrere Leute lesen deine Geschichte - ich habe an Anfang auch keine hinterlassen und war ein sogenannter Schwarzleser, aber wenn man einen Kommi schreibt schreibt oft der Autor bald weiter! *lach*
Svenja Granger ; ) (43730)
vor 697 Tagen
Hey Leute... der nächste teil ist da!^^
Diesmal sogar in der richtigen Kategorie xD
Für alle, die neu sind und die ersten beiden Teile suchen: Klickt einfach auf "die anderen Teile der Geschichte" (und lasst mir ein Kommission da :))