One Piece Of Us

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 997 Wörter - Erstellt von: NoStar5 - Aktualisiert am: 2015-11-22 - Entwickelt am: - 977 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

In den ersten Kapiteln wird die Kindheit unserer Hauptfigur behandelt. In den späteren Kapiteln spielt die Geschichte dann in der Gegenwart (der von One Piece). In der Timeline sind wir jetzt ungefähr vier Jahre nach Gol D. Rogers Hinrichtung gelandet...

    1
    Kapitel 1

    Lees Sicht
    „Lilu, Yumi will spielen!“ Genervt verdrehte ich die Augen. Ich hasste es, wenn mich meine kleine Schwester Lilu nannte. Sie meinte es zwar nicht böse, wollte mich damit aber trotzdem immer aufziehen. „Zum letzten Mal, Yu, ich bin nicht Lilu, ich heiße Lee!“ Yumi starrte mich mit ihren überdimensionalen braunen Kinderaugen an. Dann lachte sie. „Ok, du bist Lee, wenn du jetzt endlich mit mir spielst!“ Ich steckte ihr die Zunge raus. „Du spinnst doch! Ich hab heute Morgen mit dir die ganze Zeit Verstecken gespielt. Jetzt sollten wir nach Hause gehen, wir haben alles besorgt, was Mama und Papa fürs Abendessen brauchen. Jetzt komm, Yumi, guck mal, die Sonne geht schon unter!“ Ich packte Yus Hand und zog sie die Straße entlang. Verträumt sah sie der untergehenden Sonne hinterher und Summte dabei ein Kinderlied. Yumi war schon immer von der Sonne fasziniert gewesen. Vor drei Jahren, als sie gerade mal ein paar Monate alt gewesen war, hatte sie immer ihre Hand nach dem Himmel ausgestreckt. Sie hatte immer geweint, wenn es geregnet hatte, immer gelacht wenn die Sonne geschienen hatte. Kurz: meine kleine Schwester war im wahrsten Sinne des Wortes ein Sonnenkind.
    Ich öffnete die Haustür und half Yu, ihre Schuhe auszuziehen. Sobald ich das geschafft hatte, rannte sie lachend die Treppe hoch in ihr Zimmer und schloss ihre Tür hinter sich. Ich für meinen Teil ging mit den Einkäufen in die Küche. Am Esstisch saß Papa und las Zeitung, während Mama den Abwasch machte. Ich stellte die große Einkaufstüte auf dem Tisch ab und begann auszupacken. Mein Vater ließ seine Zeitung sinken und beobachtete mich mit einem verächtlichen Blick. „Yumi war lang weg, wo ist sie jetzt?“ fragte er mich mit besorgter Stimme „Sie ist oben in ihrem Zimmer und spielt wahrscheinlich.“ Gab ich zurück „Habt ihr alles bekommen können?“ brummte er desinteressiert. Ich lächelte „Ja, alles außer die Orang...“ weiter kam ich nicht, denn eine Hand traf mit voller Wucht meine rechte Wange. „WAS HABE ICH DIR GESAGT?“ Papa war so ruckartig aufgestanden, sodass der Tisch umgefallen war. Ich hielt mir meine schmerzende Wange. Verängstigt sah ich ihn an. „Jetzt geh und hol diese scheiß Orangen! Na wird’s bald!“ Ich nickte und rannte nach draußen. Die Sonne war gerade eben untergegangen. Jetzt war es kalt und dunkel. Ich trottete die Straße entlang. Wo sollte ich denn jetzt noch Orangen herbekommen? Wenn ich jetzt ohne sie wieder nach Hause kommen würde, würde Papa sicherlich noch wütender werden. Ihm war es egal, ob ich draußen übernachten musste, oder elendig auf der Straße verreckte. Für meine Eltern war ich nur ein versehentlicher Unfall, der plötzlich aufgetaucht ist. Hingegen meine Schwester, Yu, war das absolute Wunschkind. Sie lasen ihr jeden Wunsch von den Augen ab, feierten ihren Geburtstag mit einem riesigen Fest, mich hingegen verschonten Mama und Papa an meinem Geburtstag höchstens mit Schlägen. Auf Erziehung hatten sie ganz verzichtet. Sogar das Sprechen hatte mir jemand anderes beigebracht. Ich konnte mich nicht mehr erinnern wer das gewesen war, es war ja schon immerhin fast vier Jahre her.
    Ich lief an mehreren Häusern vorbei, bog mal links, mal rechts ab und kam schließlich an den Rand unseres Dorfes. Das Dorf war von einer Wiese umgeben, welche wiederum von einem Wald umgeben war. Diese Wiese war mein absoluter Lieblingsort. Das Gras hatte einen saftigen Grünton und war so lang, dass es meine Knöchel kitzelte, wenn ich darüber lief. Ich suchte mir ein gemütliches Fleckchen und legte mich hin. Ich riss einen besonders Langen Grashalm aus dem Boden, steckte ihn mir in den Mund, verschränkte meine Arme hinter dem Kopf und kaute genüsslich auf dem Halm herum. Meine Augen schlossen sich fast von selbst, als ich an die vielen Abenteuer dachte, die ich unbedingt noch erleben wollte...
    Ich wachte ruckartig auf. Ganz in meiner Nähe spürte ich eine Präsenz. Irritiert öffnete ich die Augen. Über mir stand ein Mann. Er trug einen Mantel und einen Hut, auf dem Rücken ein großes Schwert. Seine goldenen Augen leuchteten in der Dunkelheit. Ich bemühte mich, so lässig wie möglich auf meinem Grashalm herumzukauen, denn ich wollte nicht, dass er meine Angst spürte. „Was willst du?“ fragte ich ihn in misstrauischem Tonfall. Der Mann zog eine Augenbraue hoch und musterte mich interessiert. „Was willst du?“ wiederholte ich meine Frage energischer. Er sah mich verächtlich an. Ich erwiderte den Blick. „Von dir will ich nichts, kleine.“ Sagte er dann ruhig. Ich leckte mir über die Lippen und setzte mein hässlichstes Grinsen auf. „Dann hau ab, wenn du nicht willst.“ Wut blitzte in den Augen des Mannes auf. Anscheinend musste er sich sehr zusammenreißen, um mir nicht einen heftigen Tritt zu verpassen. Er atmete hörbar aus und ging würdevoll an mir vorbei, ohne mich noch eines weiteren Blickes zu würdigen.
    Ich entspannte mich wieder und schloss die Augen. Sofort schlief ich ein.


    Ich weiß, im Moment ist es noch nicht so spannend, würde mich aber trotzdem über ein Kommentar freuen ;-)
    Danke fürs Lesen ;-D

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Bahar ( 97529 )
Abgeschickt vor 189 Tagen
Ich finde du soltes weiter schreiben
keine Ahnung ( 68397 )
Abgeschickt vor 404 Tagen
An alle Leute und Planeten und so hier könnt ihr mal meine Geschichte lesen? Das wäre so nett von euch
Trafalgar D. Water Alice ( 24135 )
Abgeschickt vor 436 Tagen
Die beste Story die ich bis jezt gelesen habe. Bitte mach schnell weiter !
charly ( 64820 )
Abgeschickt vor 448 Tagen
Ich finde die Story richtig cool ! Schreib bitte weiter
;)
RiaReh ( 70513 )
Abgeschickt vor 467 Tagen
Ich liebe diese Story :)
Diese ist mal komplett anders geschrieben wie die anderen die sonst hier hochgeladen werden :)
Ich finde deinen schreibstil so verträumt wirklich toll. Mach weiter so
Lady _Light ( 61466 )
Abgeschickt vor 474 Tagen
Ich finde deine Geschichte ist toll und der Teil ist voll lustig schreib bitte weiter >.
NoStar5 ( 23327 )
Abgeschickt vor 525 Tagen
@misaki D. mira
Lee sollte eigentlich ein Mädchen sein 😅 Ich versuche das in nächster Zeit etwas mehr zu betonen. Danke für den Tipp 👍🏻
misaki D. mira ( 25487 )
Abgeschickt vor 525 Tagen
un erhlich zu sein ka ob es ein jubge oder mädchen ist😂👌
Selina66 ( 69437 )
Abgeschickt vor 534 Tagen
Echt hübsch, bitte schreib weiter
lilu ( 72965 )
Abgeschickt vor 541 Tagen
Cool echt du musst unbedingt weiter schreiben bitte
Wolf der Elemente ( 49516 )
Abgeschickt vor 547 Tagen
Ich finde deine Geschichte sehr schön:)
Michelle ( 47937 )
Abgeschickt vor 547 Tagen
Nicht übel

Mach weiter