Springe zu den Kommentaren

Das Schicksal hat Augen wie der Mond

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 929 Wörter - Erstellt von: Amayo~Yukiko - Aktualisiert am: 2015-11-17 - Entwickelt am: - 787 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Prüfend stand ich vor meinem silberngeschnörkeltem und ziemlich aussehenden Spiegel und begutachtete mein Outfit, welches aus einer dunkelblauem Blazer, einer schwarzen Hose und einer weißen Bluse bestand. Ich drehte und wendete mich, damit ich auch wirklich jede einzelne Stelle meines Körpers kritisch beäugen konnte. Als ich mit meiner persönlichen Bewertung einigermaßen zufrieden war, blickte ich nun zu meinen Haaren. Meine sonst so hübsche blonde Mähne mit bordeauxfarbenen Strähnen, wirkte heute völlig zerzaust und strubbelig auf mich. Vergleichbar mit dem zotteligen Fell eines Hundes fand ich. Ich hob sie mit einer Hand hoch und lies sie daraufhin wieder fallen. Seufzend versuchte ich einige Frisuren aus meinem Wischmob zu zaubern, doch vergeblich. Das war ja Wort wörtlich zum Haare raufen! Da hatte man den ersten Schultag an einer neuen Schule und wollte gut aussehen und ausgerechnet heute machten einem die Haare einen fetten Strich durch die Rechnung.! Wütend funkelte mich mein Spiegelbild mit giftgrünen Smaragdaugen an. "Ria das Frühstück ist fertig!", rief die Stimme meiner Mutter. "Gleich!", fauchte ich zurück und machte mich erneut an meine Haare. Ich holte eine Bürste und quälte mich durch diesen Haardschungel. Nach gefühlter Ewigkeit nickte ich endlich meinem Ich zu und machte mich auf den Weg nach unten in die Küche. Lächelnd ließ ich mich neben meine jüngere Schwester Azami auf den Stuhl plumpsen."Schön, dass die Dame sich endlich dazu entschlossen hat uns beim Früchstück mit Ihrer Anwesenheit zu beehren", begrüßte mich meine Mutter mit einem Grinsen im Gesicht. Sie war mir wirklich noch nie richtig böse wegen etwas. Sie war die Art von Mutter, die nie viele Fragen stellte und sich mit knappen Antworten friedenstellte. Ich liebte sie einfach dafür, dass sie mich so gut verstand, wie kein anderer manchmal und es auch respektierte, wenn ich mal nicht reden wollte. Ein Blick auf meine weiße Armbanduhr verriet mir, das ich schon viel zu spät dran war und mich beeilen musste, wenn ich nicht zu spät am ersten Schultag erscheinen wollte. Aufgesprungen wie ein verschrecktes Tier, schnappte ich mir eine Scheibe Toast, verdrücke diese beim Anziehen von Jacke und Schuhen, schrie noch "Bis später!" schnappte mir meine Tasche und weg war ich. Unterwegs rannte ich wie wild und kam noch gerade rechtzeitig beim letzten Klingeln an der Schule an. Hechelnd und mit wildpochendem Herzen betrat ich ein altertümliches und atemberaubendes Schloss - besser bekannt als Miyako Hashiburah High School - meine neue Schule. Ich marschierte schnurrstraks geradeaus zum Sekretariat, wo eine mittelgroße Frau mit dunkelbraunen Haaren, die zu einem Dutt zusammengebunden waren, und mit freundlich aussehenden braunen Augen auf jemanden zu warten schien. Als ich mich ihr näherte, drehte sie sich augenblicklich zu mir um und ehe ich meinen Mund zu einer Begrüßung aufmachen konnte, sagte sie:"Pünktlichkeit gehört wohl nicht zu deinen Stärken, was?" Ich war so verdutzt von ihrer Antwort gewesen, dass ich nicht anders konnte, als sie mit offenen Mund unglaublich anzustarren. Genervt verdrehte sie daraufhin die Augen. Peinlich berührt über mein Verhalten stammelte ich eine Entschuldigung und lief knallrot an. "So da wir das nun geklärt hätten, sie streckte mir die Hand entgegen, Mein Name ist Kaori Emana. Ich bin die Direktorin dieser Schule und erwarte von jedem Schüler und jeder Schülerin, dass diese in der Lage sind pünktlich zu erscheinen, besonders, fügte sie noch hinzu mit spöttisch blitzenden Augen, an ihrem ersten Schultag." Damit machte sie sich auf den Weg und schweigend folgte ich ihr. Was für ein Drachen! Viel Spaß Ria an deiner neuen Schule! Die Gänge durch die der Drachen -neuer Spitzname!- mich führte, waren genauso atemberaubend schön, wie das Gebäude selbst. Plötzlich blieben wir von einer blauen Tür stehen. Anscheinend mein neues Klassenzimmer, dachte ich mir. Ich schluckte schwer. Das musste sie bemerkt haben, denn sie sagte mit einem hämischen Grinsen:"Na aber wer hat denn da Angst? Soll ich deine Mutter anrufen gehen?" Ich riss mich zusammen, um ihr nicht einen Karateschlag in ihr vor Arroganz aufgeblasenes Gesicht zu verpassen. " Danke, aber ich denke ich bin alt genug um mir das alleine zutrauen zu können, Frau Direktorin Emana." "Gut, wenn du meinst." Mit diesen Worten riss sie die Tür auf und ein Haufen von Schülern blickten mich sofort alle an. Gefühlte 100 Augenpaare schauten mich an. Der Drachen betrat das Klassenzimmer und so folgte ich ihr so selbstbewusst ich konnte. Gott, Ria reiß dich zusammen! Schön cool bleiben. Wie alt bist du 12? Tief atmete ich ein und legte den Schalter des Selbstbewusstseins um. Mit hoch erhobenem Hauptes blickte ich lächelnd in die Augen meines zukünftigen Lehrers, einem kleinen dicklichen Mann mit ebenso dicker Brille auf der Nase, und in die Runde von verschiedenen Ansammlungen der Gesichtsausdrücke meiner zukünftigen Klassenkameraden. Na dann, das Spiel der Neuen möge beginnen.

Kommentare (5)

autorenew

Dark Angel (54055)
vor 565 Tagen
Ok ist egal, hab ihn gefunden😅
Dark Angel (54055)
vor 565 Tagen
Die Story ist richtig cool. Vielleicht nochmal Korrektur lesen, aber sonst cool.
Allerdings finde ich nur Teil 1,3,4,5 aber nicht Teil 2. Wo finde ich den?
DarkPhoenix (47623)
vor 640 Tagen
Ich mag die Story ^^ Bitte schreib weiter! :D
Amayo~Yukiko (40495)
vor 645 Tagen
Vielen lieben Dank ;)) Ich würde mich über weiteres Feedback sehr freuen..Außerdem würde ich gerne wissen,ob ich die Geschichte weiterschreiben soll oder ob sie euch langweilt :)
M (musique harmonia) (27122)
vor 667 Tagen
Wow! Cool geschrieben! Respekt von mir! ^^