Springe zu den Kommentaren

Die 73. Hungerspiele

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.546 Wörter - Erstellt von: Jonna???? - Aktualisiert am: 2015-11-08 - Entwickelt am: - 927 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ich werde mein Fan Fiktion zu Tribute von Panem in mehreren Teilen reinstellen.

1
Ich betrat den Platz vor dem Rathaus. Der staubige Kies knirschte unter meinen Schuhen. Heute war es soweit, Tag der Ernte. Mit meiner Freundin hatte ich mich hübsch gemacht, sie hätte mir die Haare kunstvoll geflochten und ich trug ein beiges Kleid. Weil ich die erste war, ließ ich mich schon mal eintragen und stellte mich zu den anderen 14-jährigen. Obwohl wir eh nicht damit rechneten dran zu kommen, weil es immer genug Freiwillige gab und wir erst 14 waren, machten wir uns hübsch. Das war hier einfach so üblich, in Distrikt 1, wo die Spiele als große Ehre galten. Nächstes Jahr würde dann auch meine Ausbildung auf einer extra für die Spiele errichteten Akademie beginnen und mit 17 oder 18 wurden dann die besten Freiwilligen rausgesucht, um uns zu vertreten. Bisher hatte ich zur Vorbereitung alle 2 Tage Training, also war ich körperlich fit und mit meiner Lieblingswaffe, dem Bogen, noch besser geworden. Jetzt kamen auch endlich meine Freundinnen und stellten sich neben mich in die Reihe. Gleich würde es losgehen. Gedanken schwirrten durch meinen Kopf. Wer würde es wohl dieses Jahr werden? Da kam auch schon die gepuderte Frau mit der grünen Perücke aus dem Kapitol und betrat die Bühne. Sie wirkte für mich bizarr und unecht, wie immer. Sie hielt die alljährliche Begrüßungsrede und zeigte und noch einen kurzen Film, der die Spiele verherrlichte. Natürlich aus dem Kapitol. Ich schaue nur halbherzig zu. Dann ging es auch schon los. Jetzt würde sie die Kinder oder Jugendlichen auswählen, die diese Jahr zu Belustigung des Kapitols in die Arena geschickt werden.
"Beginnen wir mit dem weiblichen Tribut.", sagte sie- wie jedes Jahr. Ihre von einem feinen Seidenhandschuh bedeckte Hand führ in die Glaskugel, griff immer tiefer hinein, bis sie mit einem Zettel in den Fingern wieder zum Vorschein kam. Ich tauschte einen kurzen erwartungsvollen Blick mit meinen Freundinnen. Die Spannung sah man allem an. Würden es unsere Favoriten werden? Schließlich schritt sie zum Mikro und las vor:"Jonna Limburg."
Mein Herz blieb kurz stehen, jedenfalls fühlte es sich so an. Fast hätte ich mich verschluckt. Vollkommen geschockt blickte ich mich um, doch es gab niemand anderen mit diesem Namen. Mir wurde kalt und ich war ganz zitterig. Das Herz klopfte mir bis zum Hals. Ich war die besten 17 und 18 jährigen durchgegangen. Doch ich hatte ganz vergessen, dass auch jemand ganz anderes gezogen werden konnte. Ich hatte mich ganz außen vor gelassen. Doch jetzt musste ich stark bleiben. Ich durfte keine Schwäche zeigen. Also richtete ich mich auf und drückten meine Schultern zurück, so wie es mir meine Trainer und meine Eltern immer sagten und machte den ersten wackeligen Schritt Richtung Bühne.

Kommentare (2)

autorenew

Jonna🦄 (88099)
vor 505 Tagen
Danke mach ich bei Zeit :) @Kaity (17.33)
Kaity (51794)
vor 566 Tagen
Wau das war klasse schreib weiter