Lovestory Law - Love is passionating! Part 22

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.605 Wörter - Erstellt von: Azazel - Aktualisiert am: 2015-11-02 - Entwickelt am: - 1.894 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    „Oh, Captain wo warst du denn? Erst warst du da und dann warst du weg!“, leicht nervös tappte Shachi von einem Bein auf dem anderen herum, währe
    „Oh, Captain wo warst du denn? Erst warst du da und dann warst du weg!“, leicht nervös tappte Shachi von einem Bein auf dem anderen herum, während Penguin zustimmend nickte.
    Entschuldigend kratzte ich mich am Hinterkopf.
    „Habt ihr etwas Interessantes gefunden?“
    „Nicht wirklich, aber Bepo meint dass es weiter vorn einen Friedhof gibt.“
    Einen Friedhof. Das Ganze würde wohl noch in einer Geisterparade enden. Aber es war ebenso wichtig gewesen, dass wir Nahrungsmittel und anderes fanden. Immerhin konnten wir ohne nicht weiterfahren.
    „Dann gehen wir dort mal hin und schenken den Toten unser Beileid.“
    Widerwillig schritt ich voran. Irgendetwas sagte mir, dass jemand auf dieser Insel war. Doch es war nicht dieses Gefühl welches mich unruhig stimmte. Es war die Angst davor, wie stark unser Gegner war. War er besser als wir oder brauchten wir uns keine Sorgen zu machen?
    Was dachten wohl die Jungs?
    Ein Blick verriet, dass sie wohl nicht einmal die Fähigkeit zum Denken besaßen im Moment. Eher machten sie weiter Witze und versuchten sich gegenseitig zu gruseln, während Law mich nicht aus den Augen ließ. Vielleicht, weil ich sonst wieder verloren ging und er mich wieder suchen musste. Wie oft hatte er mich schon gesagt, dass er mich nicht suchen würde? Vor Shouja, auf Shouja, nachdem ich dort verloren gegangen war, und sicherlich noch andere Male. Vielleicht schaute er auch nur nach mir, weil ich den Beziehungsbonus hatte.
    Vielleicht dachte er sich auch nur dasselbe wie ich. Immerhin war er der eigentliche Captain, warum sollte er also auch aufhören zu denken wie einer?

    „Oh ha! Seht euch das an!“, begeistert zeigte Inu auf den Friedhof. Wenn man es denn Friedhof nennen konnte. Es gab kein Grab. Die gesamte Lichtung vor uns war voll mir alten, heruntergekommenen Denkmälern. Ich wusste nicht einmal, dass es von so vielen Piraten Andenken gab. Eines war eindeutig von Gol D. Roger. Ein anderes konnte ich als Whitebeard erkenne. Alles waren es Statuen einst großer Personen gewesen, wie mir schien. Jedoch waren sie nicht alle gut zu erkennen gewesen. Manche von ihnen waren von Unmengen Moos befallen. Andere waren einfach so schmutzig, dass man kaum noch irgendetwas erkennen konnte.
    Dennoch war es erstaunlich, wie viele es auf diesem Feld gab. Geschätzte sechzig Personen.
    Wer machte sich die Arbeit, so viele Figuren aufzustellen?
    „Das ist absolut beeindruckend!“
    Begeistert kratzte Penguin an dem unteren Teil einer der Statuen herum.
    „Das hier ist also... S...Ich kann es nicht lesen..“
    Alle hingen sie irgendwo und betrachteten einer dieser Andenken.
    „Ich schätze wir sind hier auf einer Art Ausstellung gelandet.“, auch Law schien nicht ganz unbeeindruckt von all den Statuen.
    „Ich glaube, ich habe etwas gefunden, dass du dir mal ansehen solltest, Captain!“
    Ein Blick herüber zu John verriet mir, dass er auf den Boden starrte. Vor ihm schien ein Loch oder so etwas in der Richtung zu sein. Interessiert ging ich auf ihn zu und ließ dabei das Loch nicht aus den Augen. Erst als ich genau davor stand, sah ich, dass eine Treppe herunter führte. Es gab also einen unterirdischen Weg?
    „Ich schätze wir sind uns einig, dass wir uns das mal genauer ansehen werden!“
    Sicherlich würden wir etwas finden. Vorzugsweise etwas zu Essen.

    Langsam stieg ich als erstes die Treppen herunter, dicht gefolgt von Shachi. Die Luft war kalt und feucht. Jedoch roch sie nur halb so schlimm wie die Luft außerhalb. Trotzdem kamen wir nur im Schneckentempo die Treppen herunter. Durch die hohe Feuchtigkeit waren die Treppen glitschig geworden und wer wusste schon wie weit es herunter ging.
    „Hey, pass doch auf wo du hintritt du Idiot!“
    „Wen nennst du hier Idiot?“
    „C..C...Ca...“
    Wie es schien lief hinter Shachi mein Captain die Treppen herunter. Dieser hatte ihm versehentlich einen leichten Stoß nach vorn gegeben. Man konnte den Respekt spüren, auch wenn Trafalgar im Moment nicht in der Position des Captain war.
    Doch es wäre auch nur zu traumhaft gewesen einmal etwas ohne eine Katastrophe hinzubekommen.
    Ich hatte keine Zeit gehabt um mich irgendwo fest greifen zu können, da saß ich schon in Shachis Schoß und schlitterte die Treppen runter. Eine der Stufen war hinzukommend auch noch uneben gewesen, was dazu führte, dass er mit viel Wucht nach vorn fiel, ich zuerst mit dem Rücken auf die Stufen knallte, er über mich drüber flog, ich mich versuchte zu wenden und mit meinem Kopf gegen Laws stieß, welcher mit dem Bauch die Treppen herunter schlitterte, da Bepo auf ihm lag.
    Die Schlittentour dauerte keine fünf Minuten ehe wir mit ein paar lauten Aufschlägen unten aufkamen.
    Shachi zuerst, gefolgt von mir, wobei ich über ihn fiel und letztendlich auf seinem Rücken saß. Das schmerzhafte Aufstöhnen war kaum zu überhören gewesen.
    Kurz darauf folgte Law, welcher einfach nur genervt die Zähne zusammen biss, während Bepo von ihm herunter rollte. An sich hatten wir saubere zehn Punkte Landung hingelegt.
    Die Einzigen, welche fehlten waren John und Inu gewesen, welche langsam die letzten Stufen herunter gingen.
    „Ist bei euch alles in Ordnung? Das sah ziemlich ungesund aus..“, besorgt sah Inu sich um und schüttelte den Kopf leicht, als er den Bären ansah. Also schien es die Flauschkugel gewesen zu sein, die uns heruntergerissen hatte.
    Vorsichtig rutschte ich von Shachi runter, welcher sich wehleidig aufsetzte.
    Auch Trafalgar und Bepo saßen auf dem Boden und begutachteten wie schlimm der Fall war.
    Während mein Captain sich die kompletten Arme aufgeschürft hatte, ging es Bepo prächtig. Shachi hatte ein Loch in der Hose, welches im Kniebereich lag, und schien zu bluten, während ich mich auf unendlich viele blaue Flecken freuen konnte. Wir waren wirklich zu dumm gewesen um eine Treppe herunter zu laufen. Das war ein völlig neuer Abschnitt unserer Fähigkeiten.
    „Penguin, wir werden ein paar Verbände brauchen..!“, leicht gereizt gab Law nach langer Zeit endlich wieder sein erstes Kommando. Lag vielleicht auch daran, dass er Arzt war.
    Ohne zu zögern griff Penguin in seine Tasche, die er schon die ganze Zeit um die Hüfte trug und reichte dem Captain das nötige Zeug. Damit verband er seine Arme und kümmerte sich auch um Shachis Knie.
    „Naja, der schlimmste Teil scheint geschafft zu sein!“, eigentlich wollte ich die Situation etwas auflockern, aber mir schenke so gut wie keiner seine Beachtung.
    Stattdessen rappelten wir uns alle erst einmal wieder auf. Beiläufig griff ich Laws Schwert, welches neben meinen Füßen lag. Im Gegensatz zu uns sah es noch elegant aus, wie es die Treppe herunter gerutscht war.

    „Naoe...?“
    „Was gibt’s Inu?“
    „Wie stehst du zu Spinnen? Oder großen Käfern?“
    Leicht irritiert sah ich ihn an. Ich war ein typisches Mädchen, wobei ich Spinnen nicht gruselig fand, solange sie ihre drei Meter Sicherheitsabstand hielten. Käfer jedoch waren ein absoluter Notfall.
    „Nicht so, wieso?“
    Im selben Moment legte Law sich eine seiner Hände aufgebend vor die Augen. Hatte ich etwas Falsches gesagt? Mitleidig sah John mich an. Grade als ich die Frage noch mal durchdachte und meinen Blick zu Bepo schwenken wollte sah ich es: Einen mittelgroßen, schwarzen Käfer auf meiner Schulter.
    „Ganz ruhig, er wird dich..“
    Weiter kam Inu nicht mit seiner Beruhigung. Starr stehen bleiben kam mir nicht in die Tüte. Laut aufschreiend ließ ich das Schwert meines Captain wieder fallen und rannte los. Gleichzeitig sprang ich ein wenig herum und rubbelte alle meine Kleidungstücke ab. Mit einem „Mach das weg!“ rannte ich den Gang entlang, der tief in das Innere der Insel zu führen schien. Doch als Captain musste ich mich auch wieder schnell zusammen reißen. Jedoch schienen Gott und die Welt gegen mich zu sein. Gerade als ich mich dazu überwinden konnte stehen zu bleiben, hörte ich ein lautes knacken unter meinen Füßen. Ich schien den Käfer auch noch platt getreten zu haben. Halb heulend rannte ich weiter und schlurfte meinen Fuß hier und dort mal über den Boden. Erst als ich vor lauter Desorientierung über meine eigenen Füße fiel und wieder aufgesprungen war, blieb ich einfach stehen. Keuchend von dem Sprint sah ich mich um. Rechts und Links waren jeweils eine Abzweigung gewesen, während man auch gerade aus weitergehen konnte.
    Erst als ich auch meinen Herzschlag wieder unter Kontrolle hatte und die schnellen Schritte der Crew hinter mir vernahm, ging ich noch ein Stückchen weiter. Doch am besten wäre ich einfach im Bett geblieben. Ich wollte nur um die Ecke schauen, um zu sehen, welcher Gang freundlicher aussah, als ich von irgendetwas an Beinen und Bauch gepackt wurde. Lustig wurde es erst, als ich abhob und durch den rechten Gang flog. So lang, bis ich nur noch in der Luft schwebte und mich dezent drehte. Vor mir eine Pflanze die vielleicht ein ganz kleines bisschen hungrig aussah.
    „Echt jetzt?“, leicht wimmernd sah ich dieses grüne Monster vor mir an. Vielleicht war es eine Rießenvenusfliegenfalle. Ich kannte mich absolut nicht mit Pflanzen aus. Vielleicht wollte sie auch nur Freundschaft schließen!
    „Room!“
    Allein dieses eine Wort verriet mir, dass mein Captain ebenfalls in Reichweite war.
    Es dauerte keine zwei Minuten, da saß ich auch schon wieder auf dem Boden. Doch zum glücklichen Aufatmen blieb mir keine Zeit. Ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen packte Law mich am Kragen meines Hemdes und zog mich hinter sich her. Sein Plan war also gewesen, vor der Pflanze wegzulaufen.

    „Du ziehst das Pech gerade mehr als nur an!“, Law schien noch ein wenig gereizter als vorher. Wahrscheinlich weil ich die Crew absolut unter Stress stellte, wofür ich nicht einmal etwas konnte.
    Doch widersprechen konnte ich auch nicht wirklich. Der Tag war beinahe schlimmer gewesen, als mein gesamter Inventurma Aufenthalt.
    Ohne mich zu fragen hatte Law irgendeine Richtung eingeschlagen. Mehr als hoffen, dass er mehr Glück hatte als ich, blieb mir nicht.
    Am Ende des Ganges ließ er mich los. Die anderen standen bereits herum und warteten. Was war ich nur für eine Captain? Hätte ich wirklich eine Crew gehabt, wäre sie nicht wirklich weit genommen. Wie machte Luffy das denn nur?
    „Wenn ich richtig gesehen habe, dann ist da vorne irgendwo Licht. Es scheint also eine Person hier unten zu sein.“
    Wer würde in einem solch gemeingefährlichem Bunker bitte leben wollen? Ein Blick zu Trafalgar verriet mir, dass er mich vielleicht umbringen würde, trieb ich meine Glückssträhne noch ein wenig weiter. Ich musste versuchen so wenig zu versemmeln wie möglich. Auch wenn ich schon einiges ziemlich unbeholfen ruiniert hatte.
    „Lasst uns nachsehen..“

    Ohne auf Vorsicht zu plädieren, platzen wir in den Raum herein. Er wirkte genauso kalt wie einfach alles in diesem unterirdischem Gruselgang. Der einzige Unterschied, lag an all den Puppen, welche an den Wänden standen oder saßen. In der Mitte saß eine alte Frau, schleifen an einem Stück Holz.
    „Hallo? Wir sind ..ähm...Piraten..!“
    Ich bekam keine Reaktion. Stattdessen schnitzte die Frau einfach weiter.
    Interessiert ging ich auf eine der Puppen zu. Gerade als ich sie anfassen wollte erhob sie ihren Kopf und sah mich aus zwei leeren Augenhöhlen an. Damit war meine Frage wohl geklärt gewesen.
    „Was verschlägt euch hier hin?“
    Schnell wandte ich meinen Kopf in die Richtung der alten Frau, welche in aller Ruhe das Holz mit ihrem Messer formte.
    „Wir brauchen Proviant und suchen nach einer Stadt in der wir uns diesen besorgen können.“
    „Es gibt hier keine Stadt, dafür aber massig Proviant.“
    „ Wäre es möglich, etwas davon zu bekommen?“
    In diesem Moment stoppte die Frau und sah zu uns auf. Sie wirkte müde, vielleicht sogar schon schläfrig.
    „Weißt du, kleines Mädchen, ich wäre bereit euch zu helfen wenn ihr mir helft.“, sie machte sich die Mühe etwas lauter zu sprechen. Ihre Stimme wirkte weich, auch wenn sie schrecklich zitterte.
    „Als ihr hier herein gekommen seid, habt ihr sicherlich die gesamten Statuen gesehen. Ich habe sie vor Lager Zeit angefertigt und sie gepflegt. Aber ich bin alt und kann mich nicht mehr so gut bewegen. Ich gebe euch den benötigten Proviant, wenn ihr die Statuen für mich wieder auf Vordermann bringt.“
    Totenstille. Leicht verzweifelt sah ich zu den Jungs, wovon sich schon zwei zurück in den Gang verdrückt hatten. Putzen war absolut nicht ihre Leidenschaft gewesen, meine noch weniger.
    „Haben sie nicht genug Kraft um das selbst zu regeln? Immerhin sind sie eine Teufelsfruchtnutzerin.“, auch mein Captain mischte sich ein.
    Sicherlich wäre ich nicht darauf gekommen, doch es war logisch gewesen. Diese Frau schien die einzige Person auf dieser Insel zu sein und Marionetten bewegten sich nicht von selbst.
    „Sicherlich. Ich kann Puppen Leben einhauchen, wenn auch keine Emotionen oder gar andere Menschliche Aspekte. Jedoch kostet es mich selbst überaus viel Kraft einer Puppe die Bewegung zu schenken. Ich habe nur eine einzige, welche sich bewegt. In meinem Alter schaffe ich nicht mehr. Immer wenn sie mit der sechsten Statue anfängt, ist die erste schon wieder vermodert, da sie auch nur sehr langsam arbeitet. Für einen Haufen junges Gemüse wie euch, dürfte es kein Problem sein, sie binnen eines Tages zu reinigen, wenn ihr euch Mühe gebt. Immerhin denkt ihr nicht wirklich, dass ich euch den Proviant der Insel gebe, ohne dass ihr auch etwas für mich tut!“
    Ein gesprochenes Machtwort. Nicht einmal Law fiel etwas dazu ein und verdrehte nur genervt die Augen. Ich war erledigt, wenn er seinen Posten als Captain wieder hatte.
    Wir würden wohl putzen müssen.


    Freundlicherweise hatte man uns alles nötige zur Verfügung gestellt, was wir benötigten um die Statuen zu reinigen. Alle trugen wir einen Eimer mit Schwämmen und Lappen, sowie warmen Wasser vor uns her.
    „Wir sollten froh sein, dass wir bekommen, was wir brauchen. Ich glaube, wir bezahlen hiermit nur einen kleinen Preis.“, aufmunternd sah ich in die Runde.
    Der Elan war förmlich zu spüren gewesen. So ziemlich. Vielleicht auch nicht.
    „Naoe, wieso willigst du auch noch ein? Wir hätten den Proviant doch auch einfach suchen können..“
    „Und in der Zwischenzeit wäre sie gefressen worden..“
    „Wahrscheinlich von einer Heuschrecke oder so was..“
    Ganz klar hatten sie mitbekommen, dass ich förmlich vom Pech verfolgt wurde. Doch eine alte Frau bei einer solch simplen Aufgabe abzuweisen wäre auch nicht richtig gewesen.
    „Und ihr schimpft euch Männer!“
    Leicht genervt stieg ich die Treppen hinauf, wieder dicht gefolgt von Shachi. Die Anderen blieben am Ende der Treppen stehen, als würden sie darauf warten, dass das schwarze Schaf die Gefahrenzone verlassen hatte.
    „Ich seid echt lächerlich. Denkt ihr wirklich, dass mich das Pech so offensichtlich verfolgt? Wer von uns ist denn hier Abergläubisch? Als ob es so etwas..“, genau in diesem Moment stolperte ich über die unebene Stufe und rutschte aus. Elegant fiel ich nach vorn und legte eine Bauchlandung hin, wobei ich drohte die Treppe wieder herunter zu schlittern. Der Eimer landete perfekt auf der Stufe.
    Zwar versuchte Shachi mich zu greifen, jedoch machte es die Situation noch schlimmer. Dadurch, dass er mich griff, als ich gerade durch seine Beine rutschen wollte, kam der Eimer in seiner Hand ins schwenken. Dadurch rutschte er selber ab und fiel auf die Knie, wobei er meine Hand einklemmte. Mein Ausruf des Schmerzes führte nur dazu, dass er erschrocken versuchte sich aufzurappeln, wobei er zu allem Überfluss auch noch das Gleichgewicht verlor und nach hinten fiel, genau auf meine Hüfte. Ich hatte das Gefühl, meine Knochen würden den Druck nicht aushalten. Doch zum Glück erntete ich nur seinen Aufschlag, denn direkt danach schlug er einen Purzelbaum nach hinten, bis er unten angekommen war. Ich für meinen Teil rutschte die restlichen Stufen langsam herunter. Der Schmerz war einfach schrecklich gewesen.
    „Nenn du uns noch einmal abergläubisch...“, mitleidig kniete Inu sich neben Shachi. Diesem schien es relativ gut zu gehen.
    „Alles okay?“
    Auch ich bekam ein wenig Mitleid geschenkt. Vorsichtig legte Law seine Hand auf meine Hüfte und übte leichten Druck auf. Schnell fiel ihm auf, dass ich ihm dafür am liebsten die Augen auskratzen würde.
    „Scheint eine nette Prellung zu werden. Vielleicht auch etwas angeknackst... Du solltest vielleicht mal eine kleine Pause machen.“
    Damit packte er mich sanft an Beinen und Oberkörper um mich hochzuheben. Es war das erste Mal gewesen, dass er mich wie eine Prinzessin trug.
    Ohne mich zu rühren sah ich dabei zu, wie er mich die Treppen hoch trug, und das ohne jegliche Schwierigkeiten.
    „Wenigstens habt ihr die Eimer nicht verschüttet..“
    Aufstöhnend lehnte ich meinen Kopf an seine Brust. Das war ja wenigstens etwas gewesen.
    Kaum waren wir wieder draußen, setzte er mich auf den Boden ab und gab mir mit einer kleinen Handbewegung zu verstehen, dass ich mich nicht bewegen sollte. Auch die anderen schafften es ohne weitere Probleme die Treppe herauf.
    „Wir werden schon mal anfangen mit dem wischen. Wenn es dir besser geht, kannst du ja mal sehen, wie es mit laufen aussieht.“
    Nickend starrte ich auf den Boden. Ich war wirklich zu nichts zu gebrauchen gewesen.
    Nicht nur dass ich dafür gesorgt hatte, dass Shachi sich meinetwegen noch einmal weh getan hatte, ich war mir auch nicht ganz unsicher gewesen, dass alles meine Schuld gewesen war. Hatte ich so schlechtes Karma wirklich verdient? Was hatte ich denn getan, dass man mich wieder so sehr bestrafen musste?


    Letztendlich ging die Arbeit relativ geregelt und schnell voran. Bepo und John schrubbten noch eine Statue, während die anderen sich gegenseitig ein wenig ärgerten. Die einzige Person, die natürlich nichts dazu beigetragen hatte war ich gewesen. Nicht, dass ich es nicht versucht hatte, es war viel mehr, dass ich nicht konnte. Mein rechtes Bein war absolut taub vor Schmerz und ließ sich kaum bewegen. Auch wurde der blaue Fleck an meinem Hüftknochen langsam sichtbar. Wie lang es wohl dauern würde, bis ich mich wieder bewegen konnte?
    „Oh, das habt ihr wirklich wunderbar hinbekommen. Dazu auch noch so schnell!“
    Sechs Köpfte drehten sich in die Richtung, aus welcher die Stimme klang. Im Eingang stand die alte Frau und sah uns mit leuchtenden Augen an.
    Proviant schien jetzt wohl kein Problem mehr zu sein.
    „Oi..“, vor mir stand Law, „ Ich bringe dich jetzt eben zurück zum Schiff. Die Jungs und ich werden dann den Proviant an Bord bringen.“
    Dieses mal schenkte ich ihm keine Beachtung. Ich hatte alles komplett auf den Kopf gestellt, nur weil ich absolut tollpatschig war. Wir hatten uns verfahren, die meisten von uns hatten Prellungen oder Verletzungen, ohne das es überhaupt einen Kampf gab, die Jungs mussten putzen und ich konnte nicht einmal helfen. Irgendwie kam ich mir mehr wie nur unnütz vor.
    Als ich etwas Weiches auf meinem Kopf spürte, sah ich ein wenig auf. Lächelnd sah er mich aus seinen tiefschwarzen Augen an. Man konnte sich wirklich in diesem Augen verlieren, wenn man zu lang von ihnen hypnotisiert wurde.
    „Nimm es nicht so hart. Als Piratin schlägst du dich wunderbar, das heute zeugt einfach nur davon, dass Führung nicht zu deinen Stärken gehört. Du brauchst jemanden der alles genau in der Hand hat und dir einfach sagt was du tun sollst. Selbst wenn diesmal noch dazu kam, dass du einen schlechten Tag hattest, haben wir dennoch am Ende bekommen was wir wollen. Es ist das Endergebnis was schlussendlich zählt. Kein Grund, alles negativ zu sehen.“
    Leicht perplex sah ich ihn an. Hatte er gerade etwas Nettes gesagt, oder war mir etwas auf den Kopf gefallen? Erst nachdem er mir sanft einen Kuss auf die Stirn gedrückt und sich durch sein schwarzes Haar gestrichen hatte, fiel mir auf, dass seine Mütze das war, was sich so weich auf meinem Kopf anfühlte. Sicherlich hatte er recht gehabt. Es stimmte auf jeden Fall, dass ich keine Führungsqualitäten besaß und noch nie besessen hatte.
    Etwas aufgemuntert lächelte ich zurück und ließ mich von ihm ohne weiteres wieder hochheben.
    Niemand konnte sich vorstellen wie froh ich war, wenn ich diesen Posten nicht mehr handhaben musste. Ich würde es wahrlich feiern, wenn alles wieder beim alten war.

article
1446405555
Lovestory Law - Love is passionating! Part 22
Lovestory Law - Love is passionating! Part 22
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1446405555/Lovestory-Law-Love-is-passionating-Part-22
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1446405555_1.jpg
2015-11-01
407B
One Piece

Kommentare Seite 19 von 19
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 110 Tagen
@MathikanCheney

Ja kenne ich, ich bin da auch gemeldet, lade allerdings nur MSTings dort hoch, da es mir schlicht zu schwer ist da eine ordentliche Reichweite aufzubauen.
MathikanCheney ( von: MathikanCheney )
Abgeschickt vor 110 Tagen
Ist ja nicht so dass es auch andere Plattformen gibt auf denen man ebenfalls Bücher lesen kann...

kleine Frage @Azazel... Kennst du die Seite Wattpad?
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 111 Tagen
@snapchat Model

Also mal ehrlich, wie alt sind wa denn?
Law Love 2 geht sehr wahrscheinlich erst Mitte kommenden Jahres weiter. 3 Andere Geschichten haben schlicht Vorrang und wie gesagt habe ich echt keine Lust auf die Story.

Wenn du die Wartezeit angenehmer haben willst, dann ließ in der Zeit was anderes, ist ja nicht so, als gäbe es nicht genug Geschichten im Netz.
snapchat Model ( 72069 )
Abgeschickt vor 113 Tagen
BITTE!!!! schreib die ff auf fanfiktion.de weiter!
Ich hallte es bald nicht aus, ich begehe gleich selbst mord
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 127 Tagen
@barbielovelipstick
Weil die Geschichte Pausiert ist und auch noch eine ganze Weile lang pausiert bleibt. Ich schreibe im Moment was anderes und habe einfach keine Lust mehr auf Law Love. Ich mache die Geschichte irgendwann mal zu Ende, aber nicht im Moment.

@snapchat Model
Danke :)
snapchat Model ( 60745 )
Abgeschickt vor 130 Tagen
Gähhhhh deine ffs sind voll Geil
barbielovelipstick ( 60745 )
Abgeschickt vor 131 Tagen
Ehhm wieso kommen bei fanfiktion.de keine kapiteln mehr
SinonAsada ( 42384 )
Abgeschickt vor 156 Tagen
Ich danke dir Azazel. Ich kann den Link zwar nicht öffnen, aber wozu gibt es die Kopieren und einfügen Fähigkeit? Außerdem hztte ich [BEEP]chen vergessen dass ich den Link unter Lesezeichen gedpeichert hatte. Td Danke.
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 164 Tagen
@Mai Takagy
Ahh, du ließt noch am ersten Teil! :)
Freut mich, dass du die Stellen fesselnd findest, ich glaube das war bei mir eher einer der größten Facepalm Momente, die ich dank Naoe je hatte :D
Mai Takagy ( von: Mai Takagy )
Abgeschickt vor 165 Tagen
Bin noch immer an der Story dran, ist echt super ^^
Die Idee, dass Law sie mal Captain sein lässt, macht die Story interessant und fesselt :)
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 165 Tagen
Oder so, dass kann man dann einfach hinter den Adressenlink von Fanfiktion.de einfügen. Damit müsste es auch gehen.

/s/56fa8a260004d22c111bba1d/1/Law- Love-is-Pleasure
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 165 Tagen
Mal sehen, wie lange es drin bleibt :o

http://www.fanfiktion.de/s/56fa8a26000 4d22c111bba1d/1/Law-Love-is-Pleasure

Ich meine, wenn mans krigt bevor es entfernt wird, ist ja alles gut :D
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 165 Tagen
@SinonAsada

Ich würd dir ja den Link hier rein stellen, aber solche Kommentare werden entfernt. :/

@Mai Takagy
Freut mich, dass es dir gut gefällt :) Ist immer schön, so etwas zu hören.
Mai Takagy ( von: Mai Takagy )
Abgeschickt vor 166 Tagen
Als erstes habe ich irgendeine Fortsetzung deiner Story gelesen, hat mein Interesse für die anderen Teile geweckt ^^
Dein Schreibstil und die Story gefällt mir gut :)
SinonAsada ( 94465 )
Abgeschickt vor 167 Tagen
Hab ich auch schon nachgeschaut. Nicht gefunden... Meh
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 173 Tagen
@SinonAsada

Auf FF.de findet man die Story unter dem Namen
Law - Love is Pleasure.
Das Lovestory ist also nicht im Titel enthalten :)
SinonAsada ( 69937 )
Abgeschickt vor 175 Tagen
Das ist doof. Ich finde die iwie nicht auf FanFiktion.de. Kein Plan warum ich die nicht finde...
Azazel ( von: Azazel )
Abgeschickt vor 180 Tagen
@Rika Nara Weasley

Leider ist meine Laune nicht sonderlich hoch, die Story HIER noch weiter hochzuladen. Auf meiner eigentlichen Seite pausiert sie im Moment ebenfalls, allerdings ist sie da schon etwas weiter als hier.
Im Moment hänge ich eher an meiner Attack on Titan Geschichte sowie an einer zu HunterXHunter.
Auch bezweifle ich im Moment, dass ich sie HIER nochmal aufgreifen werde.
Rika Nara/Weasley ( 49347 )
Abgeschickt vor 183 Tagen
Mach UNBEDINGT weiter die Geschichte ist so
schön.
mini Ruffy ( 21721 )
Abgeschickt vor 232 Tagen
das sind gute neuigkeiten, und auf
Fanfiktion. de werde ich das nächste mal
auch ein Kommentar dar lassen :)