Springe zu den Kommentaren

I need you, I miss you and I LOVE you. Draco Malfoy Fanfiction

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 436 Wörter - Erstellt von: Rin Namikaze: D - Aktualisiert am: 2015-10-28 - Entwickelt am: - 3.741 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 4 Personen gefällt es

Die Geschichte meines Charas und von Draco.

    1
    Steckbrief:
    Name: Laurel Sophie Midnight
    Rufname: Soffel und Lauri
    Blutstatus: Reinblut
    Haus: Slytherin
    Aussehen: Blonde lange Haare mit roten spitzen, kühle eisblaue Augen
    Statur: groß, schlank, zierlich, lange Beine und schöne Kurven an den richtigen Stellen
    Charakter: frech, vorlaut, pervers, kennt keine regeln, listig, gemein, stur und sadistisch
    Alter: 16
    Klasse: 5.
    Freunde: Daphne, Pansy, Blais, Draco und die restlichen Slytherin
    Zauberstab: 11 Zoll, Phönixfeder und Buchenholz
    Haustier: eine dunkelrote Kätzin mit blauen Augen die Ruby heißt.

    2
    Kapitel 1.
    Gelangweilt sitze ich im Gemeinschaftsraum neben Blaise und denke nach. "Es gibt essen" sagte Blaise und Daphne, Millicent, Pansy, ich, Draco und Blaise gingen essen. Ich stocherte lustlos in meinem Essen rum und bin still. Plötzlich kommen Eulen reingeflogen und ein Kautz landet vor mir. Ich gebe ihr kurz etwas zu essen und lese dann den Brief von meiner Mutter in dem steht:
    Liebe Laurel,
    ich und dein Vater mussten auf die Seite von du weißt schon wer. Es tut mir leid, aber wir sind jetzt Todesser. Falls du Rat braucht, geh zu Draco Malfoy. In liebe Mum und Dad. "Nein..." hauche ich leise und renne zum See. Den Brief vergaß ich ausversehen auf meinem Platz...

    3
    Draco's Sicht:
    Überrascht sehe ich Midnigh- ich meine Laurel nach. Auf ihrem Platz lag ein Brief den ich unauffällig in meiner Umhängtasche verschwinden ließ. Nach einer Weile, stand ich auf und folgte ihr. Ich lief zum See und sah sie dort sitzen. Ich setzte mich neben sie und eine Weile starrten wir auf den See. "Irgendwas stimmt hier nicht" murmelte sie und wir standen beide auf. Es stimmte! Aus dem See liefen komische Gestalten auf uns zu und ich ging ein paar Schritte zurück. "Komm" zischte ich ihr zu und erkannte das die gestalten näher auf uns zu kommen. Ich packte ihre Hand und zusammen rannten wir ins Schloss und in unseren Gemeinschaftsraum. Wir setzten uns auf ein Sofa und sind beide still...

Kommentare (2)

autorenew

Sophiegirlie ( von: Sophiegirlie)
vor 160 Tagen
Schreibe bitte weiter :)
Nessa 2002 (69365)
vor 581 Tagen
Bitte bitte bitte schreib weiter