Springe zu den Kommentaren

Der Held und größte Feind Konohas

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.612 Wörter - Erstellt von: Morgoth_the_Dark - Aktualisiert am: 2015-10-19 - Entwickelt am: - 1.182 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der Tsuchikage von Iwa ist nicht Oonoki. Es ist ein junger Mann und Nachfolger des alten Herren. An ihm wird es liegen, ob Konoha brennt oder gerettet wird...

    1
    Fuu rannte durch den Wald. Sie konnte nicht glauben, dass der Rat sie einfach so Akatsuki vorgesetzt hatte, weil sie sich um ihre eigenen Leben fürch
    Fuu rannte durch den Wald. Sie konnte nicht glauben, dass der Rat sie einfach so Akatsuki vorgesetzt hatte, weil sie sich um ihre eigenen Leben fürchteten. Sie fiel über eine Wurzel, aber rappelte sich sofort auf und rannte weiter. Sollte sie stehen bleiben wäre sie tot. Sie hörte das wahnsinnige Lachen des Verrückten mit der Sense. Tränen rollten ihr Gesicht herab. Niemand hatte sie jemals in ihrer Heimat gemocht. Dämon und Monster wurde sie genannt. Und nun hatte ihr Dorf sie auch noch verbannt und diesen beiden Monstern auf dem Silber Tablet serviert...
    Flashback
    "Ich sage wir werfen sie raus. Akatsuki hat dann keinen Grund mehr uns anzugreifen und wir sind den Dämon los.", schrie eine Frau aus dem Zivilrat. Es wurden viele zustimmende Rufe gehört. Fuus Herz setzte kurz aus. Hatten sie tatsächlich vor, sie Akatsuki zu übergeben?. Sie schaute sich um und sah, dass sowohl der Zivilrat als auch der Shinobirat zustimmend nickten. Der einzige, der so schockiert war, wie sie selbst, war der Besucher aus Iwa. Er war bleich geworden und schüttelte ungläubig seinen Kopf.
    Der Mann war von zwei Agenten geflankt, Fuu ging von BOULDER, der Eliteeinheit Iwas, aus, und trug die normale Jounin-Kleidung. Darüber trug er einen Mantel. An seinem Gürtel hang ein Katana. Er war ungefähr 1,80 groß und hatte eine muskulöse Gestalt. Sie schätzte ihn auf ungefähr26 oder 27. Seine Haare und sein Dreitagebart waren rabenschwarz und seine Augen waren honigfarben. Er richtete seinen Blick auf Fuu und das erste Mal in ihrem Leben sah sie nicht Hass, sondern Mitgefühl.
    "Dann sind wir uns einig: Fuu du wirst hiermit aus dem Dorf Takigakure verbannt. Gib mir dein Hitai-ate.", sagte der Vorsitzende. Mit Tränen in den Augen warf sie es ihm zu.
    Aiako Makimo, der Yondaime Tsuchikage, war außer sich. Sie hatten gerade einen Jinchuuriki einfach so an Akatsuki übergeben. Nicht nur einen Jinchuuriki, sondern auch ein junges ängstliches Mädchen. Aiakos Wut füllte den Raum und ein paar Mitglieder des Zivilrates fielen einfach in die Ohnmacht. Er warf dem Vorsitzenden einen Blick voller Hass zu, sagte seinen BOULDER-Agenten sich zu versammeln und verließ den Raum.
    Flashback Ende
    Fuu konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und ihre Häscher kamen immer näher. Sie fürchtete sich unglaublich, fiel wieder hin und spuckte Blut. Als sie aufstehen wollte, waren ihre beiden Verfolger schon vor ihr. Fuu zitterte.
    "W-w-warum wollt ihr mir wehtun? Niemand mochte mich jemals und jetzt wollt ihr mich auch noch töten?", schluchzte sie.
    Einer der Männer, er trug eine Maske und den Mantel der Akatsuki lachte nur.
    "Hidan. Wir sollten sie erst verletzen, damit sie nichts Dummes macht.", sagte er und machte Handzeichen. Er sprang ein paar Meter zurück. Sein Partner ging aus dem Weg, aber Fuu war wie paralysiert.
    "Feuerversteck: Drachenflammengeschoss", schrie er und gewaltiger Feuerball flog auf sie zu...
    "Erdversteck: Jutsu des sich erhebenden Erdwalls", schrie eine Stimme hinter Fuu. Der Feuerball prallte an der Mauer ab. Schützend vor Fuu stand eine Gestalt. Sie trug einen schwarzen Mantel. (Wie der von Minato) Auf ihm waren zwei goldene Löwen abgebildet, deren Schwänze sich am Ende des Mantels in grüne Berge verwandelten. Auf ihm stand, in Weiß, ein Wort in Kanji geschrieben: Tsuchikage.
    Der Maskierte und der Wahnsinnige gingen in Kampfpositionen.
    "Staubversteck: Ablösung der primitiven Welt", schrie der Anführer Iwas und eine gewaltiger Würfel aus Staub erschien und umfasste den Wahnsinnigen. Der Würfel implodierte und vom Wahnsinnigen war keine Spur mehr. Der Tsuchikage lächelte während Fuu und Kakuzu gleich schockiert wirkten.
    "Dein Freund wurde in seine Moleküle zersetzt. Soviel zu Unsterblich." sagte Aiako einschüchtern. Kakuzu blickte auf Fuu, die immer noch am Boden lag, und dann wieder auf den Tsuchikage, der, wie ein Fels, vor ihr stand. Plötzlich war er verschwunden. Verdammt! Er ist unglaublich schnell! Eine Chakrasignatur war über Kakuzu erschienen, aber bevor er reagieren konnte wurde er brutal in den Boden gehämmert. Und stark, dachte der "Unsterbliche".
    "Feuerversteck: Inferno", schrie der Tsuchikage. Er erschien hinter Fuu, packte sie und sprang in die Luft. Das Jutsu Aiakos hatte den gesamten Wald in ein Ödland verwandelt. Die junge Jinchuuriki war von der Macht des Anführer Iwas fasziniert. Fuu war überrascht, wie langsam sie sich den Boden näherten, als sie merkte, dass sie gar nicht sanken. Der Tsuchikage flog! Die Freude der Kunoichi war aber schnell wieder vorbei. Der Maskierte war noch am Leben. Er setzte sie am Randgebiet des Zerstörungsradius ab.
    "Bleib hier.", sagte er und war auch schon verschwunden.
    Kakuzu sah sich um und war von der gewaltigen Zerstörungskraft des Tsuchikage beeindruckt, aber andererseits hatte er sich nichts Geringeres von dem Mann erwartet, der "Der stärkste Kage", genannt wurde.
    "Erdversteck: Große Erdkernbewegung", hörte er eine Stimme von Oben kommen und der Boden unter Kakuzu bewegte sich. Der gesamte Boden sank in sich ein und er saß in einem gewaltigen Loch fest. Ich habe nur noch zwei Herzen. Ich muss mir etwas überlegen, um hier zu entkommen.
    "Erdgroll: Letzter Schuss", schrie Kakuzu und an seinem Arm bildete sich seine letze Maske. Ein gewaltiger Strahl von Feuer schoss den Abgrund hoch und Richtung Aiako.
    "Windversteck: Bohrendes Luftgeschoss", hörte Kakuzu den Tsuchikage rufen. Ein gewaltiger Luftstoß zerfetzte das Jutsu von Kakuzu. Von oben schoss eine Gestalt herab. Der Tsuchikage trug nun sein Katana, das von Blitzen umschossen wurde. Mit gewaltiger Geschwindigkeit schoss er herab, stieß das Schwert in Kakuzus Brust und aktivierte es. Die gesamte Blitzenergie ging auf Kakuzu über. Seine beiden letzten Herzen wurden vernichtet.
    Fuu hatte den Kampf zwar nicht gehört, aber die Explosionen hatten ihre Aufmerksamkeit erregt. Sie konnte sich aufgrund ihrer Verletzungen nicht erheben und wurde langsam nervös.
    Plötzlich flog der Tsuchikage über ihr. Er lächelte sie an und hob sie hoch. Er trug sie in seinen Armen und sie wurde knallrot. Sie trafen bald auf die BOULDER-Agenten.
    "Hast du Hunger?", fragte er freundlich. Fuu nickte. Als sie wieder in Taki waren, ging er, sie immer noch in den Armen haltend, in einen Ramen-Shop. Er half ihr auf den Stuhl und bestellte.
    "So etwas bediene ich nicht.", sagte die Kellnerin mit Abscheu. Fuu war von ihrer Aussage nicht weiter überrascht. Der Tsuchikage erhob sich.
    "Ihr wollt also einem Ehrengast des Tsuchikage etwas zu essen verweigern? Es gab schon Leute, die wegen weniger getötet wurden.", sagte er in einem Ton, der dem ganzen Lokal eine Gänsehaut verpasste. Die eingeschüchterte Frau nickte nur und schrieb ihre Bestellungen auf.
    "Du kannst so viel essen wie du willst, die Rechnung geht auf mich.", sagte er lächelnd. Fuu hatte Tränen in den Augen und umarmte den mächtigsten Mann Iwas stürmisch.
    "Noch nie war jemand nett zu mir. Du hast mich gerettet und setzt dich auch noch für mich ein. Danke Tsuchikage-sama.", sagte sie. Der Tsuchikage lachte.
    "Bitte nenn mich Aiako. Tsuchikage-sama war mein Vorgänger. Das wegen deinem Dorf tut mir leid, aber ich habe noch etwas für dich, solltest du es wollen." Er zog etwas aus einer seinen Taschen der Jounin-Weste. Fuus Herz setzte wieder für eine Sekunde aus, als sie sah, was er in seiner Hand hielt: Ein Hitai-ate Iwas.
    "Wir würden dich gern in Iwa willkommen heißen ähm... Ich weiß gar nicht wie du heißt.", sagte er, während er sich den Halsrücken rieb. Sie lächelte und nahm das Hitai-ate.
    "Mein Name ist Fuu. Shinobi von Iwa."
    Ein paar Stunden später
    "Fuu. Du hast das Dorf Takigakure verraten, indem du zurückgekommen bist. Nun wird Akatsuki uns sicher verfolgen.", hörten Aiako und Fuu jemanden schreien. Beide erhoben sich und verließen den Ramen-Shop.
    Draußen stand der Vorsitzende von Taki, zusammen mit ein paar Dutzend Jounin und Chunin.
    "Diese beiden von Akatsuki werden uns finden. Aber bevor wir untergehen, werde ich selbst die Todesstrafe über dich richten.", sagte er mit einer hasserfüllten Stimme. Fuu war aber nicht eingeschüchtert.
    "Ich bin kein Shinobi von Taki mehr. Ich bin ein Shinobi von Iwa. Du hast kein Recht mich zum Tode zu verurteilen.", sagte sie mit Verachtung. Der Vorsitzende sah mit Hass auf das Hitai-ate von Iwa an ihrem Arm.
    "Das ist egal! Ich werde mir deinen Kopf holen. Schnappt sie.", bevor die Jounin, aber etwas tun konnten erschienen ein halbes Dutzend Gestalten vor Fuu. Sie trugen Tiermasken und schwarze Mäntel. BOULDER. Der Tsuchikage, der die gesamte Situation beobachtet hatte, ging ein paar Schritte an Fuu und den Agenten vorbei und stellte sich direkt vor die Jounin und den Vorsitzenden.
    "Über die beiden Akatsuki-Mitglieder müsst ihr euch keine Sorgen machen. Sie sind tot. Ich habe sie selbst getötet.", sagte Aiako. Die gesamte Meute wurde still. Sie hatten sich so vor ihnen gefürchtet und dieser Kage hatte sie einfach so vernichtet.
    "Zu Fuu: Sie ist jetzt eine Kunoichi Iwas. Als der Tsuchikage von Iwagakure bin ich der Beschützer und Wächter aller Bewohner Iwas. Ihr bekommt sie nur über meine Leiche.", bei diesen Worten zuckte der Vorsitzende zusammen. Sie konnten nicht hoffen eine minimale Chance gegen den Tsuchikagen und seine BOULDER-Agenten zu haben.
    "Wenn nichts mehr gesagt werden muss, würde ich jetzt gern nach Iwa aufbrechen. Kommst du Fuu?", fragte Aiako und Fuu folgte ihm, nachdem sie die Dorfbewohner überlegen angelächelt hatte.
    Ein paar Tage später in Konohagakure
    Der Hokage versteckte seinen Icha-Icha Roman schnell, als Team 8 sein Büro betrat. Kurenai Yuuhi und ihr Team. Hinata Hyuuga, Shino Aburame und Kiba Inuzuka mit seinem Hund Akamaru.
    "Hokage-sama wir wollen nicht undankbar erscheinen, aber wir glauben, dass es Zeit wird uns mit einer C-Rang Mission zu beauftragen. Ich denke mein Team ist bereit.", sagte Kurenai freundlich. Der Hokage wollte sich schnell wieder seinem Buch widmen, schnappte sich eine Rolle aus dem Regal "C" und warf sie Kurenai zu.
    Das Team traf sich in aller Frühe und besprach die Lage.
    "Es ist eine einfache Mission: Wir sollen eine Adlige aus Shimogakure zur Grenze von Iwa begleiten. Wir werden uns mit ihnen hier in Konoha treffen und dann durch Kusagakure nach Iwa gehen. Simpel oder?", sagte Kurenai lächelnd und ihre Genin stimmten zu. Etwas, das sie alle noch bereuen sollten...
    Zwei Tage später in Iwagakure
    Der Tsuchikage wurde von einem gewaltigen Luftstoß getroffen und flog durch die Gegend. Er erholte sich und ging mit seinem Gegner in einen Schwertkampf. Der andere Ninja war ausgezeichnet, lies aber für eine Sekunde seine Deckung unten. Dies reichte dem Tsuchikage und er hielt ihm seine Klinge an den Hals.
    "Ein guter Kampf Fuu. Du hast aber kurz deine Deckung vernachlässigt, sonst ausgezeichnet. Du hast dir deine Klinge redlich verdient. " Die junge Frau lächelte. Aiako kam nicht umhin auch sie anzulächeln.
    "Danke otouchan. Ich versuche mein Bestes. Immerhin will ich einmal Tsuchikage werden!", rief sie voller Enthusiasmus. Aiako lächelte. Kurz nach ihrem Zusammentreffen und seiner Einladung hatte er die junge Frau etwas gefragt...
    Flashback
    Der Tsuchikage und Fuu gingen durch die Straßen Iwas. Es war wunderschön hier. Als sie bei den Bewohnern vorbei gingen schenkte ihr jeder ein Lächeln oder wank ihr zu. Die Leute hier waren unglaublich nett.
    Aiako, nun in voller Tsuchikage-Montur ging auf einen Ramen-Shop zu und öffnete die Tür. Aller riefen ein freudiges "Hallo" und der Mann grüßte zurück. Sie setzten sich beide hin und aßen ein unvergessliches Gericht. Die ältere Frau, die hier kochte, wurde von allen nur Baachan genannt. Sie war wirklich sehr freundlich zu Fuu und nannte sie die ganze Zeit "Schätzchen". Der Tsuchikage lachte nur, wurde aber sehr schnell ruhig, als Baachan denselben Spitznamen auch für ihn verwendete. Das gesamte Lokal brach in schallendes Gelächter aus.
    Als sie endlich im Büro angekommen waren, sah Aiako etwas besorgt aus und Fuu fragte ihn sofort nach seinem Grund.
    "Ist etwas nicht in Ordnung Aiako-kun?", fragte sie etwas besorgt. Der Tsuchikage atmete schwer aus und drehte sich zu ihr um.
    "Fuu. Glaub mir ich weiß, wie es ist ohne Familie aufzuwachsen. Ich will nicht, dass jemand, egal wer, das durchmachen muss. Deshalb würde ich dir gerne eine Frage stellen. Du kannst auch ablehnen und ich werde nicht anders von dir denken. Also: Was würdest du davon halten, wenn ich dich adoptiere?", fragte Aiako. Er war nicht mehr der mächtige Tsuchikage, sondern vielmehr ängstlich und unsicher.
    Fuus Gesichtsausdruck blieb für einige Sekunden, wie in Stein gemeißelt, bis sie gleichzeitig anfing zu lachen und zu weinen. Sie warf ihre Arme um ihren neuen Vater und schluchzte "Danke otouchan".
    Flashback Ende
    Aiako war stolz, so stolz wie es nur ein Vater sein könnte, und streichelte seiner Tochter über das Haar. Sie war sogar schon in einem Genin-Team. Gemeinsam mit Akatsuchi, einem netten Jungen mit sehr viel Herz und Kurotsuchi, einem jungen Mädchen, dessen Klappe fast so groß war wie ihr Herz. Ihr Sensei war ein sehr großer Mann namens Kitsuchi, der Vater von Kurotsuchi, und sehr guter Freund von Aiako.
    Der Tsuchikage wurde aus seinen Gedanken gerissen, als vor ihm Adler, ein BOULDER-Captain erschien.
    "Tsuchikage-sama wir haben ein Problem.", sagte er unter seiner Maske. Beide gingen in das Büro. Aiako stellte sich vor das Fenster und bat um einen Lagebericht.
    "Wie Sie wissen, wird die Tochter des Daimyou des Frost-Reiches erwartet, damit sie ihren Mann, den Sohn unseres Daimyous heiraten kann. Zum Problem: Wir haben erfahren, dass Ninja aus Amegakure einen Angriff auf die Karawane starten wollen. Da nur als Rang "C" betitelt, werden sie nur von ein paar Wachen und einem Genin-Team aus Konoha bewacht. "
    Aiako überlegte kurz, dann sagte er:
    "Adler, hol Panther! Seine und deine Männer sollen sofort aufbrechen. Ich werde mitkommen. Wie ich Ame kennen werden sie die Geiseln ins "Loch" bringen. Wir müssen sofort los, bevor sie Finger an die Tochter des Daimyou legen!"
    Eine Woche später im "Loch" im Norden von Amegakure
    Kurenai konnte kaum glauben, was passiert war. Es sollte eine einfache "C"-Rang Mission werden, aber sie wurden in Kusa von Jounin aus Ame angegriffen. Sie hatten nie wirklich eine Chance gehabt. Aber am meisten tat es ihr um ihre Schüler leid. Sie waren erst zwölf Jahre alt, aber würden jetzt wohl für ihr restliches Leben in diesem Gefängnis verbringen. Sie saßen jetzt schon einige Tage hier fest und Kurenai war nicht gerade voller Hoffnung. Konoha hatte kaum genug Einsatzkräfte, um sie hier rauszuholen. Sie waren verdammt. Die junge Frau wurde bleich als sie hörte, wie jemand vor ihrer Tür sagte, dass es ihm Spaß machen werde die "Gen-Jutsu Hure aus Konoha" zu brechen. Ein paar Tränen liefen ihr Gesicht herunter, als sich die Tür öffnete und ein Wärter mit einem perversen Gesicht die Zelle betrat. Sein Lächeln verblasste. Erst in diesem Moment bemerkte sie, dass eine Klinge durch seine Brust gestoßen worden war. Der Mann viel um und hinter ihm stand ein Engel...
    Einige Minuten zuvor
    Die BOULDER-Agenten zogen ihre Klingen. Sie waren den Wächtern zwar 1:20 unterlegen, aber das machten die Agenten ohne Probleme durch ihre Fähigkeiten weg. Die 20 Agenten und der Tsuchikage hatten sich aufgeteilt und waren in alle Richtungen verteilt. Die Wärter waren nicht vorbereitet, auf das was sie erwartete. Kein Schrei durchstieß die Nacht. Wenn man sehr genau hinhörte konnte man das Rumpeln von Körpern hören die auf den Boden fielen. Aiako bewegte sich ebenfalls leise durch die Gänge, auf der Suche nach dem Gefängnisblock. Er hatte bereits 34 Feinde getötet und hatte Nummer 35 entdeckt. Der Mann wollte eine Zelle betreten. Aiako hörte ein leichtes Schluchzten und fügte 1 und 1 zusammen. Dieser Bastard würde doch nicht... Er konnte seine Spekulation nie bestätigen, da sein Schwert ihn durchbohrte, bevor er etwas tun konnte. Aiako stieß die Leiche beiseite und entdeckte eine Frau...
    Kurenai konnte kaum fassen was passiert war. Sie lag in den Armen eines Mannes. Er sah sie mit seinen goldenen Augen besorgt an. Er war wirklich unglaublich gutaussehend. Wie kann ich in so einer Situation nur an so etwas denken!
    "Mein Team...", wollte Kurenai ansetzen, aber der Ninja unterbrach sie.
    "Keine Sorge. Sie sind in Sicherheit. Genauso wie die Tochter des Daimyous und ihren Wachen.", antwortete er der rotäugigen Schönheit. Kurenai wollte darauf fragen, was den mit den ganzen Wachen geschehen war. Ihr Retter erkannte wohl, was sie fragen wollte und schüttelte nur seinen Kopf.
    "Wir haben alle sichergestellt. Keine Überlebenden.", sagte Panther, der neben ihm erschienen war.
    "Wir haben gegnerische Verstärkung aus Norden und Südwesten.", sagte Adler der auf der anderen Seite erschienen war.
    "Gut ihr beide übernehmt die aus Südwesten. Ich kümmere mich um die aus Norden.", sagte Aiako als er Kurenai einem BOULDER-Agenten übergab. Kurz darauf sahen sie ein gewaltiges Inferno im Norden...
    Lager von BOULDER
    Kurenai nahm ihre Schüler freudig in die Arme. Die Elitesoldaten Iwas standen bewegungslos hinter ihnen. Plötzlich tauchte jemand vor ihr auf und lächelte sie an: Ihr Retter! Der Mann setzte sich vor die junge Frau und ihr Genin-Team. Er bot ihnen etwas zu Essen an.
    "B-b-bist d-du der Goldene Löw-w-w-e von Iwa?", fragte Hinata schüchtern. Der Mann lächelte sie an und nickte. Plötzlich näherte sich ein Boulder-Agent hinter Aiako.
    "Tsuchikage-sama wir haben eine Situation.", sagte er und Aiako stand auf und ging mit ihm mit. Der Goldene Löwe ist der Tsuchikage von Iwa!, dachte Kurenai und merkte nicht, wie der Tsuchikage wieder zurück kam.
    "Ich werde euch ein paar Agenten zur Verfügung stellen, die euch zur Grenze begleiten. Um die Tochter des Damyo kümmern wir uns. Wir...", er wurde unterbrochen als einer der Agenten "Achtung" schrie. Im gleichen Moment schoss ein Kunai auf Aiako zu. Dieser fing es ohne Probleme auf.
    "Ihr wollt es also auf die harte Tour?", sagte er ein wenig gelangweilt. "Windversteck: Göttliche Schockwelle", rief er, als der gesamte Wald geplättet wurde. Die Genin und ihr Sensei sahen den Mann nur ungläubig an und dieser kratze sich am Hals und lächelte sie an...
    "Kurenai. Bitte sag uns was genau passiert ist.", sagte der Hokage in einem beruhigenden Ton. Kurenai erzähltes jedes Detail, als der Hokage und der Rat aufmerksam zuhörte.
    "Außerdem haben wir erfahren, dass der Tsuchikage und der Goldene Löwe von Iwa ein und dieselbe Person sind.", hing Kurenai an. Der gesamte Rat war fassungslos.
    "Wie stark ist er wirklich?", fragte diesmal Danzo.
    "Er hat ohne Probleme eine ganze Armee mit einem Feuer-Jutsu ausgeschaltet und einen ganzen Wald mit einem Wind-Jutsu dem Erdboden gleichgemacht. Er wird wohl auch das Erdversteck beherrschen. Er ist ohne Zweifel die mächtigste Person, die mir jemals begegnet ist.", schloss sie ab. Danzo war ein wenig bleich und Hiruzen konnte nicht glauben, was er da gehört hatte. Der Goldene Löwe hatte mehrere Akatsuki Mitglieder ausgeschaltet. Er war wahrlich eine Gefahr für Konoha. Trotz Einwände von Kurenai, die sagte, dass er das Leben von ihr und ihrem Team gerettet habe, lies der Hokage ihn ins Bingo-Book eintragen.
    Name: Aiako Makimo
    Alter: 26-27
    Rang: S+
    Status: Yondaime Tsuchikage
    Aliases: Goldene Löwe von Iwa
    Größe: 1,80 m
    Chakra Natur: Wind, Feuer, Erde
    Kekkai Genkai: Staubversteck
    Fähigkeiten: Extrem schnell und stark; ausgezeichneter Schwertkämpfer und Experte in Ninjutsu; Tödlich auf jeder Entfernung; Bevorzugt weitflächige Angriffe; besitzt die Fähigkeit zu fliegen;
    Kopfgeld: 355.850.000 Ryo von Konohagakure
    Aktion: Bei Kontakt sofort fliehen.

article
1445114304
Der Held und größte Feind Konohas
Der Held und größte Feind Konohas
Der Tsuchikage von Iwa ist nicht Oonoki. Es ist ein junger Mann und Nachfolger des alten Herren. An ihm wird es liegen, ob Konoha brennt oder gerettet wird...
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1445114304/Der-Held-und-groesste-Feind-Konohas
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1445114304_1.png
2015-10-17
407D
Naruto

Kommentare (0)

autorenew