Springe zu den Kommentaren

Naruto lovestory!

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 8.236 Wörter - Erstellt von: Mizuki Uchiha - Aktualisiert am: 2015-10-10 - Entwickelt am: - 4.355 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wer es ist erfahrt ihr noch früh genug. Die Geschichte an sich ist schon fertig, aber ihr könnt entschieden ob ich ihn "erweitern" soll oder nicht.

    1
    Name: Akira „Akira, du bist dran.“, hör ich eine Stimme. „Akira!“, rief diese Stimme noch einmal doch diesmal verärgert. Ich hob mein Kopf v
    Name: Akira

    „Akira, du bist dran.“, hör ich eine Stimme. „Akira!“, rief diese Stimme noch einmal doch diesmal verärgert. Ich hob mein Kopf vom Tisch und schaute nach vorne. Mein Lehrer rief mich nach vorne. Bin ich Müde.. ich hab den ganzen Tag lang Trainiert. „Ja ich komme.“, murmelte ich und ging langsam nach vorn. „So zeig uns jetzt dein Schatten Doppelgänger.“, forderte mein Lehrer auf. „Ähm.. okay.“, sagte ich. Ich hab die Letzten tagen die ganze Zeit trainiert, es muss klappen! Bitte krieg ich es jetzt hin. Ich beginne mit ein paar Fingerzeichen und versuchte mich zu Konzentrieren. „Jetzt mal los..“, murmelte ich. 1,2,3.. ich schloss meine Augen und hoffte das alles geklappt hat. Als ich sie wieder öffnete sah ich eine verkrüppelte Gestalt vor mir „Oh nein.. nicht schon wieder!“, seufzte ich. „Akira, du musst dich besser Konzentrieren!“, sagte mein Lehrer. „Jetzt setz dich.“ Ich ging wieder zurück zu meinen Platz. „Hey, nächstes Mal schaffst du es sicher!“, munterten mich alle auf. „Danke.“, sagte ich und setzte mich auf meinen Platz. Ach wieso fällt mir das so schwer? Alle andere bekommen das mit Leichtigkeit hin und ich? Ich erschaffe Verkrüppelte Versionen von mir! Um genauer zu sein weiß ich noch nicht mal ob es überhaupt ein Mensch ähneln könnte.. es sieht aus wie eine Ausgeburt der Unterwelt oder ein entstellten Dämon.. wenn mein Vater das erfährt.. der wäre so enttäuscht von mir und ich würde wiedermal ärger kriegen. Manchmal wird er so Wütend das er mich.. „Akira?“, hörte ich jemand wiedermal meine Namen sagen. „Sei nicht so Traurig, wie wäre es wir beide Trainieren heute gemeinsam!“, schlug Tenma vor. Ich habe eigentlich nicht so große Lust es wieder zu versuchen nach diesen großen Fehlschlag.. aber es ist wohlmöglich besser nicht immer alleine zu Trainieren. „Na gut.“, seufzte ich. „Super!“, ruft Tenma. Viele andere boten mir auch deren Hilfe an, ich nahm sie selbstverständlich an. Desto mehr umso besser.. nicht wahr? So gingen wir alle gemeinsam nach draußen. Wir trainierten 2 Stunden lang doch bei mir kamen immer wieder diese Missgestalten auf. Ich ließ mich auf den Boden fallen und seufzte laut „Ich gebe es auf!“ „Gib nicht so schnell auf du schaffst es noch!“, muntert mich Tenma auf. „Das ist schon hindert mal schief gelaufen.“, meckerte ich. „Dann machen es auf 1 oder 3 auch nicht aus, gib nicht auf!“, meinte Tenma. „Ja genau, du schaffst es da sind wir uns ganz sicher!“, riefen alle Motiviert. „Wie schön das ihr alle vertrauen an mich habt doch habe ich das nicht..“, sagte ich. „Akira, hab nicht gleich so eine negative Haltung, wir werden es Morgen gleich wieder versuchen.“, sagte Tenma. „Na gut..“, stöhnte ich. Sie wird mich sonst nicht in Ruhe lassen.. ich kenne sie ja. „Dann ist es ja beschlossen!“, riefen alle. Am nächsten Tag versuchten wir es wieder.. doch wieder ein Misserfolg! „Akira..“, murmelte Tenma. „Schon gut ich brauche meine Ruhe, kann ich bitte alleine sein für den Rest des Tages.“, meinte ich. „I-in Ordnung du weißt Ja wo du uns findest.“, sagte Tenma und ging mit den anderen. Ich Trainierte alleine weiter.. ich hatte bis lang kein Fortschritt gemacht. „AKIRA!“, brüllte jemand. Das ist.. das ist………. M-mein V-vater! Oh nein wie spät ist es schon? „Akira, wie oft hab ich dir es gesagt das du nicht so lang weg bleiben sollst!“, schimpfte mein Vater. „T-tut mir Leid… ich.. ich habe Trainiert den ich bekomme die eine Sache nicht hin und..“, Erklärte ich. Bevor ich mein Satz noch beenden konnte, gab mir mein Vater eine Deftige Ohrfeige. Ich fiel sofort auf den Boden. Das tut so weh.. meine Wange brennt wie Feuer. Ich rieb leicht an meiner Wange, bevor ich reagieren konnte zehrte mich mein Vater wieder nach Hause. Er sperrte mich in mein Zimmer ein als Strafe. Ich hörte meine Eltern reden „Diese Göre, sie ist eine Schande!“, hörte ich mein Vater schimpfen. „Was ist jetzt wieder los?“, fragte meine Mutter. „Sie kann einfach gar nichts, noch nicht mal ein Schatten Doppelgänger kriegt sie zur Stande, ich habe sie beim Trainieren zu gesehen.“, erzählte er. „Alle anderen kriegen es hin nur sie nicht! Sie ist eine Schande.. ein Schandfleck in dieser Familie!“ Mir lief sofort eine Träne runter als ich das hörte. So denkt er also über mich.. ein Schandfleck… ich wusste das er mich nie besonders mochte doch.. dass er so denkt, hätte ich nie gedacht. „Ich bin eine Schande für diese Familie.“, das redete ich mir die ganze Nacht ein. Es war Samstag und ich durfte wieder raus. Mir geht einfach nicht das aus dem Kopf was mein Vater gesagt hatte „Sie ist eine Schande! Sie ist ein Schandfleck unserer Familie!“ Eigentlich hat er gar nicht mal so unrecht.. eigentlich hat er Recht. Ich bin eine Schande! Wenn ich sowas nicht mal hin kriege.. sowas „einfaches“. Ich setzte mich auf einer Schaukel und dachte nach. Mir kam sogar der Gedanke weg zu laufen.. so wären mich endlich meine Eltern los. Sie wären sicher Glücklich darüber wenn ich.. mir lief plötzlich eine Träne runter. Bevor ich sie mir weg wischen konnte tat es schon jemand anders und sagte mir „Weine nicht.“ Seine Stimme höre sich so sanft und ruhig an. Ich schaute langsam nach oben und sah ein jungen vor mir. Er ist etwas älter als ich.. Er guckte mir tief in die Augen und ich in seiner. Ich weiß auch nicht.. ich fühle mich ganz ruhig in seiner Gegenwart. Für einen kurzen Moment habe ich alles vergessen was passiert ist. „Ich habe Gestern alles mitbekommen.“, sagte er. „Alles?“, rief ich erschrocken. Sag mir nicht er hat auch.. er legte seine Hand auf meine Schulter und sah wieder in meine Augen.. ich fühle mich wie in einer Truongs. Er zog mich an der Hand und führte mich an irgendeinen Ort. „W-wo gehen wir?“, fragte ich. Er antwortete mir nicht und hielt weiterhin meine Hand. Ich bin gerade so aufgereckt.. aber dennoch verspüre ich eine gewisse „Ruhe“ in mir. Plötzlich blieben wir stehen. Ich guckte mich um „Wo sind wir?“, fragte ich wieder mal. Wieder mal erhielt ich keine Antwort. „Jetzt zeig mir dein Schatten Doppelgänger.“, sagte er. „Äh.. ich kann das noch nicht..“, stotterte ich. Ich versuchte alles Mögliche um das nicht zu tun. Ich habe Angst dass er mich auslacht. Doch am Ende musste ich nachgeben. „Okay gut.. ich versuche es.“, sagte ich verunsichert. „Zum Tausensten mal..“ dachte ich. Ich Atmete tief ein und versuchte mich wieder zu Konzentrieren. 1,2,3……………………. Schon wieder eine Komische Gestalt! Schon mal sieht diese nicht so Furchterregend aus wie alle anderen davor.. „Siehst du ich kann es nicht.. schon wieder sowas.. und stell dir vor das ist Momentan die Beste.“, sagte ich. „Deine Fingerzeichen sind Falsch.“, sagte er. „Wie jetzt?“, fragte ich verwirrt. Meine Fingerzeichen..? Mein Lehrer meinte es lege nur daran dass ich mich schlecht konzentriere. „Schau her, so machst du sie.“, sagte er. „Aber so gehen sie.“ Er zeigte mir wie es richtig geht. „Oh..“ murmelte ich. „Jetzt versuch es noch einmal, ich helfe dir.“, sagte er. „Okay!“, rief ich. Er ging hinter mir und hielt meine Hände. Er hilft mir die richtigen Fingerzeichen zu machen „Wo jetzt mach das alleine und denk ich wäre weiterhin bei dir..“, flüstert er mir ins Ohr. Ich befolgte sein Befehl und dachte weiter hin das er bei mir ist und meine Hände „leitet“ Es fühlt sich so an als würde er noch immer meine Hände halten und weiter führen würde. Jetzt mache ich mein letzten Versuch und……………………………….. ES HAT GEKLAPPT! „Es hat Funktioniert, hast du es gesehen!“, rief ich über glücklich. Er nickte und lächelte mich an. Ich konnte nicht anders und musste ihn umarmen „Danke!“, bedankte ich mich. Ich konnte nicht aufhören mich zu bedanken. „Schon gut.“, lachte er leicht. „Wie kann ich mich je bei dir revangieren?“, fragte ich. „Lächle einmal für mich.“, sagte er. „Einfach nur Lächeln..?“, fragte ich verwirrt. Er nickte, wie versprochen lächelte ich für ihn. Wir legten uns hin und betrachteten den schönen Sonnen Untergang. „Was möchtest du Später werden?“, frage ich ihn. „Ein starker Shinobi zu werden, was ist mir dir?“, fragte er mich. „Ich weiß es hört sich sehr albern an.. aber ich möchte einmal die beste Ärztin werden von ganz Konoha.“, erzählte ich. „Das ist nicht Albern.“, meinte er. „Denkst du“, frage ich. Er nickte. „Wieso bemühst du dich dann, was zu werden was du gar nicht sein möchtest?“, fragte er mich plötzlich. „weil.. meine Eltern es so wollen. Sie sehen mich jetzt schon als Schande ihrer Familie.. das haben sie erst gestern gesagt.. dann will ich sie nicht mehr enttäuschen.“, erklärte ich. „Was für ein Unsinn!“, meinte er. „Du bist keine Schande! Werde das was du sein willst und nicht das was sie wollen!“, sagte er klipp und klar. „J-ja!“, stotterte ich. Wir lagen noch eine Halbe stunde unter den Sternen Himmel. Wir habe sehr viel gelacht und noch viel mit einander geredet. Ich fühle mich grade so Sicher bei ihn.. ich weiß auch nicht.. so geborgen. Dieses Gefühl fühlt sich Toll an. Er stand langsam auf und reichte mir seine Hand. Ich griff nach seiner Hand und er hob mich hoch. Ich bin gerade sehr nah bei ihn, er guckte mir wieder in die Augen und ich in seine. „Danke, noch mal.. nicht nur für diese Hilfe sonders auch für dieses Gespräch.“, sagte ich. Ich spürte dass sich meine Wangen leicht rot färbten. Hoffentlich sieht er das nicht.. Plötzlich kam er mir immer näher, mein Herz klopfte wie verrückt. Ich schloss leicht meine Augen, wir küssten uns. Mein.. mein erster Kuss…! Als wir uns wieder lösten musste ich jedoch gehen „Ich muss gehen.. und noch mal Danke ich werde mich irgendwann bei dir revangieren, ich bin übrigens Akira Chino.“, sagte ich. Ich ging mit einem breiten Lächeln weg. Ich fühle mich gerade wie neu Geboren.. aller Traurigkeit die ich heute Morgen hatte ist wie weg geblasen! Ich war noch nicht so Glücklich wie jetzt. Ich ging wieder nach Hause, ich ging sofort zu meinem Zimmer. Ich musste sofort an das Denken was er mir gesagt hatte, ich glaube ich sollte es meinen Eltern sagen dass ich Ärztin werden möchte. Mein Vater wird sicherlich nicht erfreut sein doch.. vielleicht wird er irgendwann stolz auf mich sein. „Akira!“, ruft mein Vater. Wenn man von Teufel spricht.. „Ja ich komme!“, rief ich zurück. Was er wohl von mir will? „Ja was ist?“, fragte ich. „Wo hast du dich so lange rum getrieben?“, fragte er mich verärgert. „Ähm.. ich habe wieder Trainiert und.. ich kann es jetzt!“, sagte ich. Er schien mir nicht zu glauben „Guck, sieh her!“, sagte ich. 1,2,3 und.. ein perfekter Schatten Doppelgänger. „Nun gut.. geh jetzt wieder auf dein Zimmer.“, befiel er. Er schien nicht so begeistert zu sein.. er hätte wenigstens sagen können „Hey, gut gemacht!“ oder „Super..“ ich seufzte kurz, ihn kann man auch nie zufrieden stellen. „Verdammt!“, rief ich. Mist ich hab es vergessen! Ich wollte ihn doch sagen dass ich Ärztin werden möchte. Dann sag ich es ihn eben Morgen. Ich legte mich schlafen, plötzlich musste ich an den Jungen von eben denken. Ich hatte wieder dieses Gefühl.. mir ist ganz warm im Herzen. Da fällt mir ein.. ich weiß gar nicht sein Namen, ich bin zu schnell gegangen. Naja nächstes Mal frag ich ihn,, wenn es überhaupt ein Nächstes mal gibt…. Am nächsten Tag schaffte ich es wieder nicht es mein Vater zu sagen, er hört mir auch nie zu. Es ist wieder Montag und die Schule beginnt wieder. „So heute entscheidet es sich ob ihr Genen werdet oder nicht!“, sagte unser Lehrer. „Schon heute?“, fragte ich verwundert. „Das habe ich doch Freitag gesagt, Akira!“, sagte er. Oh verdammt.. ich muss das wohl verschlafen haben. „Diese Prüfung, ist entscheidend wenn ihr diese nicht besteht dann dürft ihr nie Genen werden.“, erklärte er. Oje.. ich habe nicht gelernt, ich werde es nicht schaffen! „Ihr könnt jetzt gehen wenn ihr wollt und die Prüfung nächstes Jahr wieder machen.“, schlug er vor. Vielleicht sollte ich gehen? Ich schüttelte den Kopf, nein! Wenn ich nicht bestehe ist es Egal! Die Hauptsache ist das ich es versucht habe. Wenn ich jetzt gehe wird mein Vater noch wütender! Wenn ich nicht bestehe kann ich wenigstens sagen „Ich hab mein Bestes gegeben.“ Aber andererseits.. wird er sagen das ich eine Versagerin bin.. ich bin in einer Zwickmühle. Nun ich hab nichts zu verlieren, ich will ja eigentlich Ärztin werden. „So das ist die Letzte Chance, entweder jetzt oder nie. Ich will euch noch darauf hinweisen das wenn ihr nicht besteht werdet ihr nie Genen werden.“, wies er noch mal drauf hin. Viele sind gegangen. Nun gut.. jetzt ist es so weit. Er teilte Zettel aus, das sieht alles so kompliziert aus. Ich vermassle es aber Hallo! „Stifte hinlegen.“, sagte er. Ich hab bestimmt alles Falsch.. „Ihr habt es bestanden!“, sagte er plötzlich. „Wie jetzt?“, fragte ich. „Das war ein Test gewesen!“, erklärte er. „Ich wollte euch auf die Probe setzen, obwohl ich so oft gedroht habe seid ihr dennoch geblieben.“ Ich habe es geschafft? Obwohl ich bestanden habe, habe ich mich nicht gefreut.. es liegt daran das es nicht mein Wunsch war.. „Akira freust du dich nicht?“, fragte mich Tenma. „ja.. ja schon.“, sagte ich. Ich seufzte leise. Ich kehrte wieder Nach hause mit „guten“ Nachrichten. „Ich hab bestanden..“, sagte ich. „Wenigstes warst du einmal keine Enttäuschung für diese Familie.“, meinte mein Vater. Jetzt wäre eigentlich die perfekte Möglichkeit es meinen Vater zu beichten. „Vater.. ich will aber kein..“, stotterte ich. „Was?“, rief er. „Ich will Ärztin werden und kein Shinobi oder sowas in der Art!“, platzte es aus mir raus. Mein Vater guckte mich wütend an „Wie bitte? Das soll wohl ein Scherz sein.“, schrie er wütend. „N-nein..“, stotterte ich. „Auf gar keinen Fall!“, schrie er. „A-aber..“, stotterte ich. „Kein aber ab auf dein Zimmer und vergiss es gleich!“, befiehl er. Es war ja klar dass er es nicht Akzeptiert. Ich musste die ganze Nacht lang heulen.. als ich wieder wach war kam mir ein komisches Geruch unter der Nase.. was ist das? Rauch? Es riecht nach Rauch.. ich öffnete meine Augen und sah dass mein ganzer Zimmer voller Rauch ist. „Es ist so warm hier.“, murmelte ich. Ich kriege keine Luft, ich muss die ganze Zeit husten. „Was ist passiert?“, fragte ich. Ich öffnete die Tür und sah…. FEUER! Was zum.. wieso..? Das Haus brennt aber wer..? Ich schlug sofort die Tür zu „VERDAMMT!“, rief ich laut. Mist.. ich komme hier nicht raus! Das Feuer dringt langsam durch meine Tür. „Was mache ich jetzt?“, fragte ich. Ich lehnte mich an der Wand, ist das nun mein Ende? Ich muss denken was mein Vater sagte.. und dann das was ER mir sagte.. „Sie ist eine Schande“ „Du bist keine Schande!“ Was bin ich? Ich seufzte kurz.. ich hab keine Zeit trüb sein zu blasen! Aber wie komme ich raus? Ich versuchte das Fenster zu öffnen doch vergeblich. Ich klopfte laut daran und rief nach Hilfe. Nach paar Minuten ging mir die Luft aus weiter zu rufen. „Mist.“, murmelte ich. Jetzt musste ich wieder an ihn denken mit den ich mein ersten Kuss hatte.. nun immerhin hatte ich es.. für eine Zeit lang war ich wirklich Glücklich.. ich verlor fast mein Bewusstsein doch dann höre ich noch einmal seine Stimme „Du bist keine Schande!“ Das machte mir Mut, ich nahm meine ganze Kraft zusammen und sprang aus dem Fenster. Ich rollte das Dach runter. 1,2,3 schon lag ich auf den Boden. „Ah.. man tut das weh..“, stöhne ich. Diese paar Schürfwunden sind besser als zu verbrennen… ich versuchte auf zu stehen. Plötzlich durchströmte eine große Kraft in mir und ich fühlte mich desto weiter ich oben war besser. „Geschafft!“, sagte ich. Ich guckte auf mein e Hände und sah dass ich nicht mehr verwundet bin. Ich Musterte mich von oben bis unten, meine Klamotten sind zwar zerfetzt aber ich Blute nicht mehr.. vorhin hab ich doch gesehen das ich verwundet war aber jetzt.. wie ist das möglich? Diese Kraft die ich eben gespürt habe.. war es die, die mich geheilt hat? Plötzlich liefen welche Leute auf mich zu. „Alles gut, ich habe alles mitbekommen.“, sagten sie. „J-ja aber..“, stotterte ich. „Bist du verletzt?“, fragten sie mich. „Nein.. nicht mehr.“, murmelte ich. „Sag mir nicht du warst eben noch in den Haus.“, fragten sie verwundert. „D-doch, wieso?“, fragte ich. „Wie kann das sein das du unverletzt raus kamst?“, fragte sie mich. „Ich weiß nicht.. eben war ich das och und jetzt..“, stotterte ich. „Komisch..“, sagten sie. „Meine Eltern!“, rief ich plötzlich. „Sie müssen noch drinnen sein!“ „Dann sind sie sicher..“, sagte einer. „Tot?“, rief ich. „Bist du dir sicher dass sie noch da sind?“, fragte einer. „Ja.. nein, das geschah alles als ich schlief.. ich weiß gar nicht wie das alles zu Stande kam.“, erzählte ich. „Dann wollen wir mal hoffen dass sie nicht dort sind.“, sagte einer. „Wir müssen schnell das Feuer löschen.“, rief ein Mann der dazu kam. Nach paar Minuten war auch schon der Feuer gelöscht. „Ein Haufen Trümmern..“, murmelte ich. „He, schaut her da sind..“, rief einer. Dieser hat zwei Personen gefunden in meinen Haus.. das müssen meine Eltern sein. Sie sind T-tot… ich fiel auf den Boden „Nein.. sie sind…“, weinte ich. „Du armes Kind.“, sagte der Mann und legte seine Hand auf meine Schulter. „Komm zu uns in unserer Stadt, wir nehmen dich auf.“, sagte die Frau neben ihn. Sie brachten mich weit weg von dem Haus damit ich es nicht mehr ansehen musste. Ich zog bei ihnen auf und sie behandelten mich wie ihr eigenes Kind. Sie unterstützen sogar mein Traum Ärztin zu werden. Den Verlust meiner Eltern ist zwar sehr tragisch aber ich muss nach vorne schauen.. ich bin die einzige die überlebt hat. Ich muss für sie weiter Leben. …………………………………. Es sind viele Jahre vergangen und ich habe mein Traum erfüllt. In denen ganzen Jahren erfuhr ich das ich ein eine besondere Kraft in mir steckt, diese die ich an den Tag hatte.. ich kann mich selbst Heilen und andere nur mit einer einfachen Berührung. Selbst wenn das Glied (Körperteil) von einen entfernt wurde kann ich sorgen das ihn ein neuen nach „wächst“. Ich kann sogar erkennen ob einer Lügt oder nicht. Ich habe mich besonders auf ein Organ konzentriert und zwar auf das Herz, ich kann es sogar von einen entfernen ohne ihn zu operieren oder zu schaden. Ich kann sogar Leute wieder beleben doch nur nach einer gewissen Zeit, wenn dieser länger als ein Jahr tot ist, ist es mir nicht mehr möglich. Ich wusste nicht das sowas in mir steckt es war richtig so mein Traum zu folgen, was anderes hätte ich nicht machen können. Ich kann nicht kämpfen und das war mir schon immer Bewusst. Jetzt hab ich was gefunden was ich kann, und ich bin jetzt die Beste Ärztin / Chirurgin. Ein Traum ist wahr geworden doch.. ich mir fehlt irgendwas.. aber was, weiß ich nicht. Egal.. morgen muss ich wieder Arbeiten. Ich legte mich schlafen und hatte noch immer das Gefühl das mir was fehlt. Früh am Morgen ging ich zum Krankenhaus „Gut das sie da sind, wir brauchen in Sektor 4 Zimmer 235 eine Operation.“, erklärte eine Krankenschwester. „Gut ich mache mich sofort auf den Weg.“, sagte ich. Ich zog schnell mein Kittel, Handschuhe, Haarnetz und Mundschutz an. „Da sind sie ja, schnell!“, rief einer. „Was ist den los?“, fragte ich. Er ist schwer verwundet er hält es nicht mehr lange durch, sein rechter Bein fehlt auch.“, erzählte mir die Krankenschwester Miko. Ich heilte den Patient nur in 1 Minute. „Er braucht jetzt Pause, er darf für 3 Stunden nicht belasten. Er darf auf gar keinen Fall aufstehen sonst war alles umsonst.“, sagte ich. „Alles Verstanden!“, sagte Miko. Heute ist sehr viel los, und irgendwie mit der gleichen Situation wie er. Die Meisten waren kurz davor zu sterben. Wer hat diese bloß nur so Zugerichtet? Es kann kein Zufall sein.. der Tag vergeht sehr langsam und ich bin leicht ermüdet „Kommen sie schnell, es ist ein weiterer Patient angeliefert gekommen!“, rief Miko. „Ja.. ich komme sofort.“, rief ich zurück. „Ich bräuchte auch nur eine kleine Pause..“, murmelte ich. „Schon wieder..“, seufzte ich. „Schon wieder einer der so hingerichtet wurde.“ „Ja das ist sehr seltsam.“, bestätigte Miko. „Na dann ab an die Arbeit.“, sagte ich. Ich weiß echt nicht wie viele ich schon behandelt habe.. normale weise ist nicht so viel los. Es ist so als würde ich ein ganzen Dorf behandeln.. Ich seufzte kurz, bitte eine kleine Pause.. nur 5 Minuten. „Kommen sie schnell!“, rief jemand von weit hinten. „Jaaaaa….“, rief ich leicht genervt. Ich bin auch nur ein Mensch.. so viel Chakra besitze ich auch nicht um eine ganze Arme zu heilen.. wenn es so weiter geht halt ich es echt nicht durch.. nach dieser kamen 4 weitere Patienten. „Alles in Ordnung?“, fragte mich Miko. „Naja, ich bin etwas erschöpft..“, sagte ich. „Das wäre ich auch an deiner Stelle.“, sagte Miko. „Ich nehme jetzt eine kleine Pause, in diesen Zustand kann ich nicht weiter behandeln.“, sagte ich. Ich ging nach draußen um frische Luft zu schnappen. Ich entfernte mich etwas weiter vom Krankenhaus in eine kleine Wiese. Ich muss Chakra laden.. hätte ich weiter gemacht wäre ich zusammen gebrochen. Plötzlich sah ich von weitem 2 Personen. Ich konnte sie aus dieser Entfernung nicht erkennen. Soll ich sie ansprechen? Nein.. lieber nicht. Ich glaube ich sollte wieder zurückgehen. Ich sah das diese zwei gestalten immer näher kamen, langsam bekam ich Angst. Vielleicht sollte ich weniger Paranoid sein.. kurz als ich mich versah sah ich 2 Männer vor mir. Die beiden trugen schwarze Mäntel mit roten Wolken drauf. Der Rechte ähnelte an einen Hai und der rechte hatte schwarze lange Haare und hatte…. Roten Augen? Er hat das Sharingan.. ich persönlich habe es noch nie selbst gesehen aber davon gehört er muss wohl von den Uchiha-clan sein. Wenn er vom Uchiha-clan ist muss er entweder Itachi sein oder Sasuke. Ich hab gehört das einer von dem die ganze Familie aus gerottet hat, aber wer es war weiß ich nicht. Die Beiden müssen wohl von der Organisation Akatsuki sein. „Das ist sie.“, sagte der Hai ähnlichem Menschen. Ich ging ein Schritt zurück. „Du kommst mit uns, du trittst Akatsuki bei. Wir haben von deinen Fähigkeiten erfahren und du kannst uns ganz nützlich sein.“, sagte er. Ich schüttelte den Kopf „Nein!“ „Dann kämpf, solltest du gewinnen dann bleib eben hier, solltest du verlieren kommst du mit.“, erklärte er. „Ich kämpfe nicht.. ich kann es nicht.“, sagte ich. „Dann ist es wohl entschieden, du kommst mit.“, sagte er. „A-aber..“, versuchte ich zu wiedersprechen. Plötzlich packte er mich, ich versuchte mich zu wehren aber Zwecklos. Vielleicht wäre es doch Sinnvoll gewesen „etwas“ kämpfen zu lernen… plötzlich wurde meine Sicht schwarz…………………….. ich kam wieder ins Bewusstsein, ich fühle das mich jemand trägt.. es kommt mir so bekannt vor.. dieses Gefühl.. ich öffnete leicht meine Augen und sah dass mich der Mann der von den Uchiha-clan trug. Ich will mich wehren aber.. ich fühl mich so.. geborgen bei ihn.. aber warum? Ich guckte mich um und sah nirgendswo den anderen. „Schon wach?“, fragte er mich. Diese Stimme… diese kenne ich doch.. aber woher? Sie kommt mir sehr bekannt vor, ich hab so ein gutes Gefühl.. ach.. ich kapier jetzt Gar nichts, ich müsste eigentlich Angst haben aber.. das hab ich nicht ganz im Gegenteil! Ich fühle mich Sicher bei ihn Sicher.. etwas später blieb er stehen. Wir müssen wohl da sein.. man sieht das unheimlich aus hier.. Er setzte mich vorsichtig ab. Plötzlich kam ein Mann raus er hatte orangene Haare und unheimlich viele Piercings im Gesicht! Ich versteckte mich leicht hinter den Uchiha. Vor dem hab ich wirklich Angst.. er und dieser Hai ähnliche Mensch, ich weiß nicht wer grusliger ist. Bitte geht der Uchiha nicht weg! Zwar kann ich nicht sagen das er zu den guten gehört da er seine eigene Familie… hat aber er ist mir lieber als die, wer weiß was die für Schandtaten gemacht haben. Außerdem glaub ich kaum das er ein schlechter Mensch ist.. ich spüre das.. bei ihm kommt so eine gute Aura, zum Gegensatz der anderen beiden. Ich versteckte mich immer weiter hinter ihn. „Itachi, hast du sie aufgeklärt?“, fragte der Mann. Also heißt er Itachi… Itachi Uchiha. „Gut, gib ihr ein ‚Mantel.“, befiehl der Mann. Itachi deutete das ich ihn folgen sollte. Er führte mich durch den H.Q. er gab mir auch wie befohlen den Mantel. Zuletzt zeigte er mir noch mein Zimmer. Wie es aussieht haben sie mich wohl länger erwartet… Wie lange sie das wohl geplant haben?............................ Es verging eine Woche……………………. Heute habe ich meine erste „Mission“ .. na gut ich muss Itachi nur begleiten. Als ich raus ging sah ich dass er schon auf mich wartete. Er ging auch gleich schon los als er mich sah „Warte!“, rief ich ihn hinter her. Man ist er schnell.. „Itachi..“, seufzte ich. Ich lief ihn geschweige 2 Stunden hinter her. Das ist doch nicht sein ernst, kann er nicht auf mich warten? So eilig haben wir es auch nicht. Wenn der weiter so herum rennt dann gebe ich bald den Geist auf. BAM! Ich bin gegen was gelaufen.. oder sollte ich besser sagen gegen wen.. ich schaute nach oben und sah Itachi. Man tut mein Allerwerteste weh.. „T-tut mir leid.“, entschuldigte ich mich. Naja was muss er da auch Eifer So stehen bleiben? Plötzlich reicht er mir seine Hand. Man das kommt mir bekannt vor fast wie so ein Déjà-vu. Ich nahm es an und er hob mich hoch „Alles in Ordnung?“, fragte er mich. Ich nickte einfach nur Stumm.. ich könnte wetten es wäre mir einmal passiert.. okay nur ohne das Fallen. Mensch.. ich sollte die Vergangenheit ruhen lassen. Ich hab das so lange verdrängt.. auf einmal bemerkte ich das Itachi weg ist. Mist! Ich war so tief in meinen Gedanken versunken, dass ich nicht mitbekam wie er ging. Wo ist er nun? „ITACHI?“, rief ich laut. Ich ging in sofort suchen, man muss er immer abhauen? Nach langen suchen fand ich ihn doch, er war gar nicht so weit entfernt gewesen.. „Da bist du ja..“, stöhnte ich voller Erschöpfung. Er stand still da und beobachte die Landschaft. Er ist wirklich anders als alle anderen, es ist so Ruhig.. mal scheint er Eiskalt zu sein dann wiederum Lieb.. ganz ehrlich Akatsuki ist eine Wundertüte.. da gibt es einmal Pain den Anführer der sich selten blicken lässt wie Konan. Da gibt es Kisame und Zetzu.. die find ich am seltsamsten eine Pflanze und ein Hai.. hmm was wäre wenn sie gegen einander antreten würden, Hai vs. Pflanze wer gewinnt wohl? Okay ich schweife etwas ab.. da gibt es Tobi und Itachi die reine gegensetze.. Tobi ist sehr Überaktiv und aufgedreht, und Itachi die Ruhe selbst. Beide haben das Sharingan.. die Frage bei mir ist ob Tobi auch von Uchiha-clan ist.. naja ich wollte ihn nicht Fragen. Keiner weiß wer wirklich Tobi ist.. und irgendwas stört mich bei ihm, ich glaub ihn nicht dass er wirklich so ist. Irgendwas verbirgt er.. aber Egal! Das geht mich nichts an, er verheimlicht es bestimmt nicht ohne Grund. Die restlichen Akatsuki Mitglieder sind bereits verstorben wie ich erfahren habe. Zurück zu Itachi.. irgendwas fasziniert mich an ihn. Diese Art, die erinnert mich an was.. an jemanden früher.. „Itachi?“, sagte ich. Er sagte nichts.. ich höre in selten sprechen obwohl er eine so schöne Stimme hat. „Du bist Akira chino nicht wahr?“, fragte er mich plötzlich. Die Frage kam ganz plötzlich, wieso fragt er mich das? Wusste er es anfangs nicht? Ich nickte „Ja.“ „Verstehe, ich dachte du..“, sagte er. Er beendet sein Satz nicht. „Ich dachte du..“ Was dachte er? „Was dachtest du..?“, fragte ich. Er antwortete wieder nicht „Itachi..“, murmelte ich. Sein Schweigen macht mich noch verrückt! „Sag bitte was!“, flehte ich. „Ich dachte du wärst Tot..“, beendete er sein vorherigen Satz. „A-aber wieso?“, fragte ich. Eine kurze stille bricht ein bis Itachi ihn bricht „Ich dachte du wärst beim Brand deines Hauses damals auch gestorben.“, sagte er. „Nein, ich kam gerade noch Rechtzeitig raus..“, erzählte ich. „Ich wurde von einem Ehepaar aufgenommen aber ich musste in einer anderen Stadt einziehen.“ Keiner mehr von uns sagte mehr was. Woher weiß er von dem Brand? Und woher wusste er das es gerade meiner war und das ich überhaupt mal in Konoha gelebt hatte.. woher weiß er das alles? Ich hab das nie erwähnt.. keinen von denen. MOMENT MAL! Jetzt wird mir alles klar.. diese Gefühle.. woher er alles weiß…. Er ist der… d-der JUNGE von DAMALS! Anders kann ich mir nicht vorstehlen.. kein Wunder das mir alles Bekannt vorkam. Seinen Namen wusste ich damals noch gar nicht, er wusste nur meinen.. jetzt ergibt es so einiges Sinn. „I-itachi?“, stotterte ich. „Kann das sein das… du der Junge warst der damals mir geholfen hat?“, fragte ich vorsichtig. Es ist ja noch nicht bewiesen dass er es wirklich war. Er antworte erst nicht doch dann Nickte er „Ja das war ich..“ Ich ließ mich auf den Boden fallen. Die ganze Zeit.. war er vor meine Nase und ich hab ihn nicht erkannt.. „Wie lange wusstest du dass ich es bin?“, fragte ich. „Seit ein paar Tagen.“, meinte er. Ich bin jetzt Sprachlos.. ich weiß nicht was ich sagen soll…… „Wow super endlich sehen wir uns wieder!“ oder „Hammer, man bist du Hübsch geworden!“ A oder B? Keins vom beiden.. es ist am besten wenn ich jetzt nichts sage. Er setzte sich neben mir und wir saßen still neben einander. Ich seufzte leise „Ich hätte nicht gedacht dass meine Vergangenheit mich so schnell einholt.“ „Es holt jeden irgendwann ein..“, stimmte er zu. Ich würde ihn gerne fragen ob diese Gerüchte von ihn wahr sind aber.. es wäre nicht Klug, ich würde auch nicht wollen das man mich nach meiner Vergangenheit fragt. Vielleicht sollte man die Vergangenheit ruhen lassen und nicht weiter danach Bohren. Aber.. ich hab irgendwie das Bedürfnis es alles Itachi zu erzählen was passiert ist, ich glaube anders werde es nie abschließen können wenn ich es immer für mich behalte. „Itachi?“, murmelte ich. Er guckte mich an und schenkte mir all seine Aufmerksamkeit. Ich wusste nicht wie ich anfangen sollte oder ob ich es überhaupt sagen soll, vielleicht interessiert es ihn gar nicht..! Er guckte mir tief in den Augen und sagte: „ Du kannst es mir ruhig sagen.“ Ich Atmete tief ein und fing es an ihn es zu erzählen „Hätte ich bloß nicht mit ihnen Gestritten..“, sagte ich. Ich fühl mich so schlecht aber.. auch erleichtert. Jetzt muss ich das alles nicht mehr für mich behalten. „Es ist nicht deine Schuld, du konntest nichts dafür du hast alles richtig gemacht.“, meinte Itachi. Seine Worte trösten mich und machten mich Stärker. „Danke Itachi.. du hast mir schon zum dritten Mal geholfen.“, sagte ich. Er hat so viel für mich getan und ich konnte mich seit den ganzen Jahren noch immer nicht revangieren. Ich lehnte mein Kopf an seiner Schulter. Irgendwann.. irgendwann kann ich mich bei ihn revangieren. Wir saßen noch paar Minuten so in der Zeit erzählte er mir von seinen kleinen Bruder. „Dir liegt sehr viel an ihn oder?“, fragte ich. Er nickte. Er herrschte wieder stille etwas später sind wir weiter gegangen. Ich frage wieso er diese Organisation beigetreten ist.. er ist eine gute Person und was angeblich passiert ist, stimmt bestimmt nicht und selbst wenn er hatte sicher ein guten Grund gehabt.. aber das geht mich nichts an, was da passiert ist. Es geht nur ihn und seinen Bruder an……………………..Nach dieser Mission vergingen viele Tage……………………… „Itachi!“, rief ich durch den ganzen H.Q. „Akira-chan.“, hörte ich jemand hinter mir. Ich drehte mich rasch um und sah Tobi. „Oh.. Hallo, weißt du wo Itachi ist?“, fragte ich. „N-nein.“, antwortete er. Er lügt aber warum? „Du weißt es.. wieso sagst du es mir nicht?“, fragte ich. Tobi wollte mit der Sprache nicht raus rücken doch ich bettelte ihn die ganze Zeit an. Dann rückte er doch noch mit der Sprache raus, er erzählte erstmal von Itachis Vergangenheit und was es mit Sasuke auf sich hat. Also hatter er kein schlimmes Motiv gehabt als er.. ach Itachi! „Sag mir nicht er will sich absichtlich jetzt töten lassen!“, rief ich. Tobi schweigt.. keine Antwort ist auch eine Antwort.. „Oh nein, ich muss ihn aufhalten!“, murmelte ich. Ich wollte gerade losgehen als Tobi mich aufhielt „Tu es nicht, er will es so.“ „Aber.. das ist nicht der richtige Weg!“, meinte ich. „Wieso kann er es Sasuke nicht so sagen, er wird ihn verzeihen und er muss nicht den Namen Uchiha wieder .. ehre machen..“ Hätte ich das früher gewusst dann hätte ich ihn aufgehalten. Jetzt wird er… ich will daran nicht denken. Jetzt kann ich ihn es nie revongieren.. muss es so enden?.............................. Viele Monate später ………… Ich verließ sofort Akatsuki, als ich erfuhr das Itachi starb. Ich hatte anfangs kein Ort gehabt wo ich leben konnte, nicht mehr bei Akatsuki, nicht mehr in meinem alten Dorf. Doch dann traf ich einen netten blonden „kleinen“ Jungen. Dieser Junge hieß Naruto. Er und seine Freunde und sein Sensei hörten meine Geschichte an, den Grund weshalb ich bei Akatsuki war. Ich wurde in Konoha auf genommen, so gesehen war ich nicht mal als Feind eingetragen da ich ja immer nur in H.Q. gewesen bin und nichts Wirkliches gemacht habe. Somit keine wirkliche Straftat begangen. Naruto und so sind wirklich Freundlich, doch fühle ich wieder diese Leere. Ich komm nicht mit Itachis tot zu recht. Eigentlich müsste ich diesen Sasuke hassen, aber das tu ich nicht. Wie ich erfahren habe wollen Naruto und die anderen ihn wieder nach Konoha bringen. Er hat wohl das Dorf verraten, aber dennoch wollen sie ihn wieder zurück „holen“……………….. es verging 1 Monat und ich habe mich schon in Konoha eingelebt. Es ist komisch wieder in meiner alten Heimat zu leben. Aber das erinnert mich alles an Itachi. Es hört sich so an als hätte ich mich in ihn damals verliebt aber.. das kann nicht sein. So schnell verliebe ich mich auch wieder nicht! Aber das ist nur Egal.. selbst wenn er ist….. ich schüttelte den Kopf, ich darf nicht für immer Trauern. Ich muss es irgendwann Akzeptieren. Plötzlich sah ich Naruto zurückkehren, erscheint ganz durchwühlt zu sein. „Was ist los?“, fragte ich. „Fast alle aus Akatsuki wurden wiederbelebt.“, erzählte er. „W-was?“, rief ich. Dabei war ich gerade dabei es zu akzeptieren das Itachi tot ist. „Auch.. I-itachi?“, fragte ich. Er nickte „Ja.. er hat uns geholfen, er müsste jetzt bei Sasuke sein und kämpfen gemeinsam gegen Kabuto.“, erzählte Naruto. Also war er die ganze Zeit wieder da und.. „Achso..“, murmelte ich. „Jedoch ist das nicht wirklich Itachi, nur seine Seele ist es mit all seine Erinnerung doch der Körper ist..“, erklärte Naruto. Wie gern ich ihn noch einmal sehen würde.. nur einmal.. wieso hatte er sich damals nicht von mir verabschiedet.. ich hätte es verstanden. „Akira?“, sagte Naruto. „Entschuldige mich..“, sagte ich und ging. Ich ging nach Hause um nach zu Denken. Ich verkroch mich Tage lang in mein Zimmer. Das Itachi sich nicht von mir verabschiedet hat heißt nur das ich für ihn „Nichts“ war. Nun gut was hätte ich bitteschön sein sollen? Wir hatten immerhin keine Beziehung oder ähnliches. Ich konnte nicht mal sagen wir wären gute Freunde obwohl.. ich es dachte. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht mal in was für eine Art Beziehung wir hatten. Letzt Endes entschloss ich mich doch noch raus zu gehen, es konnte nämlich nicht immer so weiter gehen. Das Buch Itachi ist jetzt nun Geschlossen. Ich schaue jetzt nach vorne. Mir ist bewusst das ich es wieder verdränge sowie mit meiner Kindheit.. aber ich will nicht weiter darüber nachdenken 11 halb Monate muss wohl reichen zu trauern! Ich ging im Wald spazieren, ich bin gerade nicht in der Stimmung mit jemanden zu reden. Ich will nicht verheimlichen das es mir nicht gut geht und sie anlügen.. so sehr ich ihn vergessen will desto mehr muss ich an ihn denken. Was stimmt bloß nicht mit mir? Andere würden sagen „Du hast Liebeskummer!“ kann man sowas haben wenn man mit dem nie zusammen war? Oder wenn man noch nicht mal weiß das man diese Person geliebt hat oder nicht..? Ich weiß selbst nicht was ich gefühlt habe.. plötzlich bin ich in jemanden ein gelaufen.. was für ein Déjà-vu! „Itachi?“, fragte ich. Ich konnte nicht deutlich sehen wer vor mir stand aber die Umrisse ähnelten Itachis nur das diese kleiner waren.. als ich genauer guckte merkte ich dass es nicht Itachi ist obwohl der so viele Ähnlichkeiten hatte mit ihm. „Verzeihung.. ich hab mich geirrt.“, entschuldigte ich mich. Er guckte mich verwundert an „Du kennst.. kanntest Itachi?“, fragte diese Person. „Ja wieso?“, fragte ich. „Nicht so wichtig.“, meint er. „Kann das sein das du sein kleiner Bruder Sasuke bist?“, fragte ich. „Ja woher weißt du das?“, fragte er überrascht. „Er hat mir von dir erzählt, ich war damals auch bei Akatsuki.“, erzählte ich ihn. Er guckte mich verwundet an. „Willst du dich Rächen?“, fragte er plötzlich. Ich schüttelte den Kopf „Nein, wenn ich das machen würde dann bin ich mir sicher das Itachi wütend wäre darüber. Außerdem wollte er es ja das es so passiert.“, sagte ich. „Selbst wenn ich es gewollt hätte, könnte ich das nicht da ich ja nicht kämpfen kann.“, lachte ich. Sasuke guckte mich ein bisschen verdutzt an. Ich weiß was er denkt „Wieso war sie bei Akatsuki obwohl sie nicht kämpfen kann!“ oder „Was wollte Akatsuki von ihr?“ Darauf könnte ich nur eins antworten „Bestimmt nicht wegen meiner Kampf Künste/ Kenntnisse.“ „Stimmt das du Leute wieder beleben kannst?“, fragte er auf einmal. Er stellt ganz schön viele Fragen.. „Ja aber das funktioniert nur bei einer gewissen Zeit, ist diese Person länger als ein Jahr tot ist es mir unmöglich!“, antwortete ich. „Verstehe..“, murmelte er. „Kannst du Itachi wiederbeleben!“ Wieso verlangt er das von mir? Immerhin hat er ihn umgebracht.. „Könnte ich aber es wäre besser wenn es jetzt so bleibt wie es ist, er wollte sterben..“, sagte ich. Sasuke flehte mich an, ich konnte sehen wie er es bereute und das er alles ernst meinte. „Ich weiß nicht ob es auch Itachi es so wollen würde..“, sagte ich. „Bitte.“, bat noch einmal Sasuke. „Na gut, wo ist sein Leichnam?“, fragte ich. Sasuke brachte mich dort hin. Ich kann es nicht glauben.. es wird bestimmt für uns beide weh tun sein regungslosen toten Körper zu sehen aber da müssen wir jetzt durch.. als sein Körper vor mir lag musste ich fast Weinen und unterdrückte meine Tränen. „Itachi..“, murmelte ich. „Ich versuche es jetzt, aber ich kann nichts garantieren.“, sagte ich. Ich sammelte all meine kraft, Chakra und versuchte Itachi wieder zurück ins Leben zu bringen. Es verging eine halbe Stunde „Ich versteh das nicht er müsste wieder leben.. sein Körper ist vollkommen geheilt aber..“, sagte ich. „Gib nicht auf!“, rief Sasuke. „Ich gebe mein bestes.. aber ich weiß nicht wie lange ich das noch durch halte. Meine kraft Reserven sind bald ausverbraucht.“, sagte ich. Es verging 10minuten und Itachi liegt noch weiter regungslos. Soll ich die Hoffnung aufgeben? Soll ich aufhören bevor ich es überstrapaziere und selbst noch Sterbe? Ich Schüttelte den Kopf, ich darf jetzt nicht an mich denken, das bin ich Itachi schuldig! Jetzt kann ich mich endlich revongieren für ALLES! Hast du gehört Itachi? Komm jetzt wieder zu uns! Ich hör nicht auf bevor du wieder lebst. Wenn du es nicht für mich dann wenigstens für Sasuke..! Mir wird langsam schwarz vorm Auge, ich verliere für paar Sekunden das Bewusstsein. Meine Atmungen werden auch immer schwerer so wie meine Augen, es fehlt mir sehr schwer sie offen zu halten. PLÖTZLICH hörte ich Itachis Herz schlagen! „Sasuke!“, rief ich. „Sein Herz schlägt wieder, noch ein bisschen und wir habe es geschafft!“, rief ich. Ich könnte spüren wie glücklich Sasuke darüber ist. 1,2,3………………….. Geschafft. Ich kann sehen wie Itachi sich langsam hebt und Sasuke ihn schnell umarmt. Was für ein Schönens wieder………. Plötzlich wurde alles Schwarz und ich verlor komplett mein Bewusstsein. ….“PIEP“….“PIEP“….“PIEP“…..“ PIEP“…..“PIEP“……“PIEP“…. hörte ich. Was ist das für ein Geräusch? Es hört sich an wie von einer Maschine. Ich sehe nichts.. ich spüre nichts.. bin ich tot? Nein ich lebe noch.. ich muss versuchen meine Augen zu öffnen. Der erste, zweite und auch dritte Versuch ist gescheitert. Beim vierten hat es endlich funktioniert. Ich sah noch alles verschwommen, nach einer Zeit erkenne ich immer mehr Umrisse. Letzt endlich sah ich alles haar genau. Wo bin ich? Bin ich in ein Krankenhaus? Sieht wohl so aus.. aber was mache ich hier? Ich musterte den ganzen Zimmer bis…………….. ich neben mir Itachi gesehen habe! Er schläft.. war er die ganze Zeit dort? Jetzt fällt mir alles ein! Ich habe versucht Itachi wiederzubeleben, und später verlor ich das bewusst sein. Jetzt liege ich hier.. ich bemerke dass ich an vielen Geräten verbunden bin. Wie lange ich wohl hier schon liege? 1,2 oder 3 stunden? Plötzlich kam eine Krankenschwester rein „Entschuldigen sie, wissen sie wie lang ich hier schon bin?“, fragte ich. „Endlich sind sie wach, wir dachten sie würden nie mehr auf stehen.“, sagte sie. „Sie liegen schon seit fast 3 Wochen hier.“ „Was so lange schon?“, rief ich. „Ja der Herr dort drüben ist kein Zentimeter von dir weg gewichen, er hat die ganze Zeit auf dich auf gepasst.“, erzählte sie. „Itachi..“, murmelte ich. „Du hast ein echt tollen Mann, da könnte man ja neidisch werden.“, sagte sie. „Er ist n..“, rief ich. Bevor ich mein Satz beenden konnte war sie auch schon weg. Er ist nicht mein Mann…. Irgendwie.. ist es ganz Süß das er die ganze Zeit bei mir war. Aber bestimmt nur aus Schuld Gefühle.. anders kann ich es mir auch nicht erklären. Man sieht er süß aus beim Schlafen.. ich spürte wie sich eine Wangen rot färbten. W-wieso werden.. w..? Oh nein! Was wenn er.. jetzt..? Ich schlug mich selbst, nicht Hysterisch werden Akira! Etwas später wachte Itachi auf. „Akira.“, sagte er. Mein Herz rast wie verrückt.. ich kann es nicht fassen, sitzt er wirklich dort oder Träume ich? Es ist kein Traum, ich stell es mir auch nicht vor. Es ist die Realität. Ich hatte es geschafft. „Itachi..“, murmelte ich. „Wieso hast du dein Leben riskiert?“, fragte er. „So konnte ich mich endlich bei dir Revongieren.“, antwortete ich. „Ich hätte es mir nie verzeihen können wenn du gestorben wärst!“, sagte plötzlich Itachi. „Bin ich ja nicht..“, murmelte ich. „Außerdem dein Bruder bat mich darum.“, fügte ich noch hinzu. Itachi hielt auf einmal meine
    Hand „Riskiere nie wieder dein Leben.“, sagte er. Ich nickte leicht, wieso sorgt er sich so sehr um mich? „Du hättest nicht die ganze Wochen bei mir bleiben müssen..“, sagte ich. „Mir war von Anfang an bewusst dass sowas geschieht wenn sogar schlimmer, du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Also kannst du jetzt gehen wenn du willst.“ Itachi guckte mich leicht wütend an „Ich war nicht hier wegen den schlechten Gewissen..“, sagte er klipp und klar. Ich konnte sehen dass er die Wahrheit sagt. Wenn er deswegen nicht da war.. weswegen dann? Er sagte nichts mehr „Weswegen dann?“, fragte ich plötzlich. Mich packte der Neugier ich konnte mir die Frage nicht verkneifen. Er zögerte erst „Das sage ich dir wann anders.“, sagte er nur. Wieso will er es mir jetzt nicht sagen? „Na gut..“, seufzte ich. „Hallo, Akira. Sie werden in 3 Tagen entlassen. Solange müssen sie hier zur Untersuchung bleiben.“, erklärte die Krankenschwester. „Okay.“, sagte ich. Die 3 Tage vergingen schnell, Itachi blieb auch diese ganze Zeit bei mir. Mit ihm war es eigentlich sehr Lustig im Krankenhaus. Er brachte mich oft zum Lachen und es war gar nicht mal so schlimm. „Sie müssen für eine Zeit lang im Rollstuhl sitzen bis sie sich genesen.“, erkläre die Krankenschwester. Itachi hob mich hoch und setzte mich auf den Rollstuhl „Danke..“, bedankte ich mich. Itachi schob mich an, man fühle ich mich jetzt Hilflos. Jetzt bin ich an seiner Hilfe angewiesen.. jetzt hilft er mir wieder! „Du musst mir nicht Helfen wenn du nicht willst, ich kann es auch alleine.“, meinte ich. „Nein, ich möchte es.“, sagte er entschlossen. „Du bist mir nichts Schuldig wenn du das Denkst..“, sagte ich. „Nimm doch andere Hilfe einfach an, es ist nicht so den Grund sage dir wann anders wenn der Zeitpunkt besser ist.“, sagte Itachi. „Wieso kannst du mir es nicht jetzt sagen?“, fragte ich. Itachi antwortete mir nicht. Ich bekam nicht mit wo er mich hin bringt. Nach einer Zeit sind wir stehen geblieben. Ich wollte Itachi fragen wo wir sind doch dann wusste ich wo wir sind. Das ist der Ort wo wir uns zum ersten Mal gesehen haben und.. hier war auch unser erster Kuss……… „Hier haben wir uns zum ersten Mal gesehen.“, stellte ich fest. Er nickte „Der Grund für alles ist..“, fing er an. Mein Herz klopft wie verrückt, ich glaube ich werde gleich wahnsinnig! Mir ist so warm.. ich spürte wie sich meine Wangen langsam rot färben. „Das ich dich Liebe.“, sagte er. Wenn ich nicht spüre würde dass er die Wahrheit sagt dann würde ich denken das er Lügt. Ich bin Sprachlos.. „Itachi.“, murmelte ich. „Wieso hast du es mir nicht das gleich gesagt und..“, fragt ich. „Ich konnte es nicht.. ich wüsste dass ich dich nicht verlassen könnte wenn ich es dir gesagt hätte. Verabschieden konnte ich auch nicht, ich es nicht ertragen können.“, erzählte er. „Ach Itachi… du kannst dir nicht vorstellen wie verletzt ich war als ich erfahren musste was du vorhast!“, sagte ich. „Und… ich hatte dich auch Geliebt, das tu ich immer noch!“ Itachi nahm mich in seine Arme „Es tut mir leid.“, flüsterte er mir ins Ohr. „Verlass mich bitte nicht.“, bat ich. „Keine Sorge, ich bleibe für immer bei dir.“, sagte er. Er guckte mir noch einmal tief in die Augen und dann küssten wir uns. Ab diesen Zeitpunkt waren wir ein Paar es dauerte 1 Monat bis ich komplett wieder Fit wahr, bis dahin hat mich Itachi um mich liebevoll gekümmert. Ich bin froh dass ich alles so gewendet hat. Ich bin nicht mehr alleine, und dieses Gefühl das mir was fehlt hab ich nicht mehr! Ich hab es gefunden was mir fehlt, es war die ganze Zeit Itachi! Ich werde für immer bei Itachi bleiben und er bei mir.. Ich liebe ihn.

article
1444233346
Naruto lovestory!
Naruto lovestory!
Wer es ist erfahrt ihr noch früh genug. Die Geschichte an sich ist schon fertig, aber ihr könnt entschieden ob ich ihn "erweitern" soll oder nicht.
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1444233346/Naruto-lovestory
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1444233346_1.jpg
2015-10-07
407D
Naruto

Kommentare (6)

autorenew

Amaya-chan (24153)
vor 678 Tagen
Voll coole Story ; ) sind zwar relativ viele Grammatik und Rechtschreibfehler drin, aber das ist nicht soooo schlimm
Numi uchiha (20625)
vor 678 Tagen
Cool Story ;-);-);-);-);-);-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-D:-D:-D:-D:-D:-D
testeDich (79945)
vor 719 Tagen
Die Geschichte ist so süß . Wirklich toll geschrieben . Rechtschreibfehler sind egal . Grammatik verbessern und also sehr toll . Hand es wirklich genossen ♥
Tam.C (89465)
vor 791 Tagen
Ist voll cool. Liebe ja Itachi ( Sasuke zwar mehr aber egal )
Heißeliebe (72360)
vor 794 Tagen
Story ist okay. Aber du hast so viele Rechtschreibfehler das man sich vieles selbst denken muss
Relaxy (24912)
vor 795 Tagen
OHA DIE STORY IST HAMMER GEIL❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️