Charlie und ihr Leben hinter den Mauern von Hogwarts

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.245 Wörter - Erstellt von: Lena - Aktualisiert am: 2015-10-06 - Entwickelt am: - 1.877 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um ein Mädchen Namens Charlie, welche in der Vergangenheit eine Beziehung mit dem berüchtigten Blaise Zabini geführt hatte

    1
    „Ms. Warranty!“ erschrocken hob ich meinen Kopf und blickte in das wütende Gesicht von Snape „Gibt es einen bestimmten Grund, warum sie in meinem Unterricht schlafen?“ „Nein“ ich schaute beschämt zu Boden „ Das heißt Sir! Ms. Warranty“ „Was?“ verwirrt hob ich meinen erneut meinen Kopf, ich hörte wie Harry und Ron hinter mir anfingen zu kichern und Hermine neben mir stieß mir in die Seite „Wenn sie mein Unterricht sosehr langweilt, verlassen sie doch bitte den Klassenraum“ Snape zeigte auf die Tür und wartete dem Anschein nach darauf das ich meine Sachen packte und seinem Befehl folge leistete „Aber nein, das Thema dieses Unterrichts langweilt mich nicht. Ich persönlich finde nur das sie als Lehrer besser in Zaubertränke waren, als in diesem Fach Sir!“ meine Stimme triefte vor Hohn und Snape´s linkes Auge fing gefährlich an zu zucken. „RAUS!“ er sprach ganz leise und doch verstand ihn jeder. Ich stand auf und war nun auf seiner Höhe da ich meine Lieblingsschuhe mit dem hohen Absatz trug. „Aber nichts lieber als das“ ich griff nach meiner Schwarzen Umhängetasche und ging erhobenen Kopfs zur Tür.
    Als die Tür hinter mir ins Schloss fiel atmete ich tief durch und schaute mich um. Die Sonne schien durch die Fenster, der Flur war bis auf mich Menschenleer und so beschloss ich die nächsten zwei Stunden draußen tot zu schlagen. Vorher machte ich aber noch einen kleinen Abstecher bei der Toilette um mich ein wenig frisch zu machen.
    Zufrieden begutachtete ich das Bild was sich mir zeigte. Ich hatte meine Schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden und trotzdem gingen mir meine Haare fast bis zur Teile. Ich trug ein weißes T-shirt und darüber eine Schwarze Jeansweste. Meine Beine steckten in einer engen schwarzen Röhren Jeans und meine Füße schmückten schwarze Stiefel mit Absatz welche bis fast zum Knie hoch gingen.
    Ich war kaum geschminkt, denn das hatte ich nicht nötig. Der Begriff Naturschönheit passte bei mir wie die Faust aufs Auge und ich wusste sie einzusetzen.
    Ich schlenderte die Treppe herunter und öffnete leise die große Haupttür und schlüpfte nach draußen. Kaum das sich die Tür hinter mir geschlossen hatte, hörte ich Stimmen die sich irgendetwas zuriefen, neugierig folgte ich den Stimmen. Nach ungefähr 5 Minuten konnte ich Fred Weasly ausmachen und grinste. „Fred“ er drehte sich zu mir um runzelte kurz die Stirn, grinste dann aber und kam zu mir herüber. „ Hey Charlie, was machst du hier?“ „Das gleiche könnte ich dich doch auch fragen oder nicht?“ er war bei mir angelangt und legte einen Arm um meine Schulter. „ Tja ich glaube du hast keine Freistunde, so wie wir“ Wir hatten die anderen erreicht und ich erkannte Grogre, Katie Bell und noch ein paar andere 7. Klässler die es sich auf der Wiese gemütlich gemacht hatten. „Hey Leute“ Sie grinsten mir zu und Fred bugsierte mich zu einer Decke und drückte mich auf sie herunter. Dann lies er sich neben mich fallen. „Also was machst du hier? Du hast doch eigentlich gerade Verteidigung gegen die Dunkelen Künste?“ Ich nickte und versuchte Freds Blick auszuweichen doch zu spät ich hatte sein Grinsen bereits gesehen, welches mir immer noch einen Schauder über den Rücken laufen lies.
    Wir hatten es eine zeit lang mal mit einander versucht, dann aber festgestellt das uns eine viel zu lange Freundschaft verband und waren einfach beste Freunde geworden. „ Liebe Charlie, kann es etwa sein das du schwänzt? Und dann auch noch bei einem so tollen Lehrer wie Snape?“ Er setzte eine strenge Miene auf und ich boxte ihn lachend in die Seite „ Ach sei doch leise Fred. Und außerdem schwänze ich nicht, ich wurde raus geworfen“ Katie Bell verschluckte sich an einer Weintraube und starrte mich grinsend an „ Bei Snape?“ Fragte sie immer noch leicht hustend. Ich nickte nur und kramte in meiner Tasche herum bis ich meine Zigaretten gefunden hatte. „Erzähl!“ forderte Fred mich auf und alle anderen Gespräche verstummten „So spannend ist es gar nicht“ wehrte ich ab doch das ließen sie nicht auf sich beruhen und schließlich erzählte ich ihnen die Geschichte.
    Nachdem ich geendet hatte konnten sich Fred und Grogre nicht mehr halten vor lachen und auch Katie Bell viel es schwer sich eine Zigarette anzustecken. „Du hast ihm echt gesagt das er lieber wieder Zaubertränke unterrichten sollte?“ brachte Fred schließlich heraus. „Ja möglicherweise“ „ So etwas hat sich noch nie jemand bei Snape getraut“ Ich rollte mit den Augen und warf einen Blick auf meine Armbanduhr und erkannte, das wir noch eine Stunde hatten bevor das Mittagessen war. Ich beugte mich zu Fred herüber und fragte leise „ Sag mal Fred, hast du zufällig noch etwas grünes bei dir?“ Fred zog eine Augenbraue hoch „Charlie wir sind hier in der Schule, fragst du mich gerade wirklich ob ich in der Schule Gras mit mir rum trage?“ Ich nickte nur und Fred grinste „ Tja ich würde sagen, du hast Glück“ Er wandte sich an Katie „ Katie gib mir mal bitte deine Tapes“ Sie warf sie herüber und Fred baute in Windelseile einen ziemlich perfekten Joint.
    Eine Stunde später, gingen wir zum Mittagessen. Fred legte wie immer einen Arm um mich und auch Katie hackte sich bei mir unter. Katie und ich waren heute fast im Partnerlook und wir genossen die Blicke die uns zugeworfen wurden. Als wir beim Griffendortisch ankamen pfiffen die Jungs und Katie und ich verneigten uns grinsend und ließen uns auf der Bank nieder. Hermine musterte mich „ Schau mich mal an Charlie“ fragend hob ich eine Augenbraue und Hermine stöhnte „ Du bist high“ „Möglich“ ich wich ihrem Blick nicht aus und irgendwann meinte Hermine „ Naja wie dem auch sei, ich soll dir ausrichten das du später zum Nachsitzen erscheinen sollst. Und du wirst nicht alleine sein Zabini muss auch nachsitzen.“ Ich starte Hermine mit weit aufgerissen Augen an „Ist Zabini nicht dein Ex?“ Katie hatte unser Gespräch mitbekommen und schaute mich nun fragend an. Doch ich konnte nichts anderes als Hermine anzustarren. Also wandte sich Ron an Katie „ Ja genau, aber sie haben sich irgendwann wegen irgendeinem Streit getrennt“ „oh“ Katie klopfte mir auf die Schulter und wandte sich wieder ihrem Essen zu.
    Hermine musterte mich besorgt da ich immer noch nichts gesagt hatte „alles inordnung?“ Meine Hände wurden schweißnass bei dem Gedanken daran, gleich in einem gemeinsamen Raum mit Blaise zu sein. Seit unserem Streit hatten wir nicht mehr geredet und nur Gedanke dies zu ändern ließ mir einen Schauer über den Rücken laufen „ äh“ mehr brachte ich nicht heraus und Ron wandte sich an Hermine und Harry „ Alles klar, ich glaube wir haben sie verloren“ Sie lachten und ich riss mich zusammen „ ähm..wann muss ich denn zum Nachsitzen?“ „Erst heute Abend..also hast du noch genügend Zeit dich seelisch darauf vorzubereiten“ Ich nickte nur und wandte mich zum slytherintisch um und traf genau auf seinen Blick.
    Üngerührt der Tatsache das ich seinen Blick erwiderte, musterte Blaise mich von oben bis unten. Als er damit fertig war, wandte er sich ungestört wieder seinem Essen zu und würdigte mich keines weiteren Blickes.
    Den Rest des Tages konnte ich mich kaum mehr konzentrieren, die ganze Zeit kreisten meine Gedanken um das Nachsitzen was mich heute Abend erwarten würde.
    Ich saß gerade mit Harry und Ron im Gemeinschaftsraum und konnte zum ersten mal seit dem Mittagessen wieder lachen, als Hermine aus dem Schlafsaal kam und meinte „ Charlie! Du musst los wenn du nicht zu spät kommen willst“ Ich stöhnte auf und Harry klopfte mir aufmunternd auf die Schulter „ So schlimm wird es schon nicht werden, ihr seit ja auch nicht alleine. Snape wird die ganze Zeit bei euch sein und schon dafür sorgen das ihr nicht redet“ „ Wow das ist das erste mal das ich mich darüber freue das Snape in meiner Nähe sein wird“ Ich grinste und erhob mich seufzend vom Sofa „Wir sehen uns dann Morgenfrüh“
    Als ich bei Snapes Büro ankam, wartete Blaise bereits vor der Tür und nickte mir nur knapp zu. Gerade als ich bei Blaise ankam, flog die Tür auf und Snape stand im Rahmen. „ Da seit ihr ja, kommt rein“ So schnell ich konnte folgte ich Snapes Aufforderung und schob mich vor Blaise durch die Tür. „Ihr werdet heute diese Bücher sortieren. Manche sind doch ziemlich rampuniert und müssen ersetzt werden, ihr werdet also die guten auf einen Stapel packen und die schlechten ebenfalls. Ich kann euch leider nicht beaufsichtigen. Da ich glaube das ihr beide alleine seit ist die größte Strafe“ Er grinste fies und schloss hinter sich die Tür ab und lies mich mit Blaise alleine. Blaise atmete geräuschvoll aus und nahm eins der Bücher in die Hand nur um es sofort wieder fallen lassen und seine Hand vorsichtig abzutasten. Fragend zog ich eine Augenbraue hoch „Das Buch ist verzaubert“ sagte er knapp und zog seinen Zauberstab „Aber natürlich sind die verhext“ sagte ich sarkastisch und nahm nun meinerseits ein Buch in die Hand. Ich fühlte ein kribbeln doch mehr auch nicht. „Siehst du! Die Bücher sind komplett normal, du hast vermutlich einfach nur Wahrnehmungsstörungen“ herablassend schaute ich ihn an „ Wär ja nichts neues“ Blaise Augen verengten sich „Und da fragen mich noch Leute, warum ich dich verabscheue“ Dieser Satz traf mich, Er verabscheute mich? Doch ich lies mir nichts anmerken und meinte bloß „ Beruht auf Gegenseitigkeit. Lass uns doch einfach schweigend arbeiten, dann kommen wir hier auch schnell raus und ich kann mich übergeben“ er lachte auf und wandte sich den Büchern zu.
    Wir arbeiteten von da ab an schweigend, immer mal wieder war eines der Bücher verzaubert und einer von uns litt für kurze Zeit unter Schmerzen, doch trotzdem schwiegen wir. Ich hing meinen Gedanken hinterher, als ich das nächste Buch in die Hand nahm. Plötzlich spürte ich einen stechenden Schmerz in meinem kompletten Körper spürte, der mich stöhnend auf die Knie zwang. Blaise wandte sich zu mir um und sagte etwas doch ich konnte es nicht hören. Der Schmerz war wie ein Sirren das meinen Körper erfühlte. Ich sagte zur Seite fing und krümmte mich auf dem Boden, Blaise stürzte zu mir und das letzte was ich sah, bevor mir Schwarz vor Augen wurde waren seine besorgten grünen Augen.

    Stöhnend versuchte ich meine Augen zu öffnen . Mein Kopf schmerzte, aber der stechende Schmerz war verschwunden. Durch meine Gedanken drang eine Stimme, sie rief irgendwas doch ich konnte sie nicht verstehen, ich hoffte nur sie würde aufhören. Doch die Stimme verschwand nicht, also versuchte ich mich auf sie zu konzentrieren und nach und und nach, verstand ich die Stimme „CHARLIE! Bitte mach die Augen auf. Charlie hörst du mich!“ Ich strengte mich an und blinzelte in das helle Licht. Schemenhaft erkannte ich Blaise Gesicht über meinem. Als er bemerkte das ich meine Augen geöffnet hatte, atmete er erleichtert aus und lehnte sich zurück. Stöhnend richtete ich mich auf und hielt mir den Kopf „alles okay?“ Blaise war zu seinem alten arroganten Tonfall zurück gekehrt und richtete sich auf „Ja geht schon..“ Ich stand auf und atmete tief durch.


    Als ich in den Gemeinschaftsraum kam saßen Hermine, Harry und Ron immer noch vorm Feuer und tuschelten, als sie mich bemerkten verstummten sie und starten mich an. „ Charlie alles okay? Wie wars?“ Hermine kam zu mir herüber und umarmte mich sanft. „ Snape hat euch aber lange da behalten, was musstet ihr denn machen?“ Ich löste mich sanft aber bestimmt aus ihrer Umarmung. Ich setzte mich zu ihnen ans Feuer und erzählte ihnen alles. Als ich am Ende meiner Erzählung ankam schwiegen alle drei betroffen Hermine war die erste die ihre Sprache wieder fand „ Oh mein Gott Charlie warst du schon im Krankenflügel?“ „ Nein und ich habe auch nicht vor hin zu gehen, mir geht es schließlich wieder gut“ Ich lächelte beruhigend, bevor Hermine wieder ansetzten konnte erhob ich mich vom Sofa „Leute seit mir bitte nicht böse..aber ich bin echt müde..“ Mit den Worten wünschten sie mir eine gute Nacht und ich ging hoch in meinen Schlafsaal.

    Als mein Wecker klingelte, war ich bereits wach, ich konnte kaum schlafen. Mir ging Blaise Gesichtsausdruck einfach nicht mehr aus dem Kopf.. konnte es sein das ich ihm vielleicht doch nicht egal war?

    2
    Fortsetzung folgt

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Freya Thoben ( von: Freya Thobe )
Abgeschickt vor 186 Tagen
Sorry Leute,
ich hatte wirklich vergessen das ich diese Geschichte noch nicht beendet hattte, ich werde sie jetzt aber so schnell wie möglich zu ende schreiben und gebe euch dann bescheid
Lumond ( 96639 )
Abgeschickt vor 377 Tagen
Schreib bitte weiter!!!
Kommentatorin ( 29015 )
Abgeschickt vor 471 Tagen
SEID IHR ALLE KLEINKINDER!?
SCHÖN,FANG NE STORY AN, BAU SPANNUNG AUF, MACHS INTERESSANT! ALLES OKAY ABER SCHREIB DANN AUCH WEITER!
Mann!!
piacxline ( 54955 )
Abgeschickt vor 534 Tagen
ouuuu so süß *.*
schreib bitte ganz schnell weiter :)
Casura ( 89827 )
Abgeschickt vor 536 Tagen
Wow, cool! Mal ne andere Story als irgendwelche Lovestorys mit Draco Malfoy oder den Weasleys! Ich hoffe es geht noch weiter!