Geheimnisvolle Liebe Teil 33

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
8 Kapitel - 4.093 Wörter - Erstellt von: BlackRose009 - Aktualisiert am: 2015-10-05 - Entwickelt am: - 764 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
----Ein Stück Papier------


„Wie geht es dir .Wo wohnst du denn jetzt?“ frage ich sie interessiert.
Sie lächelt: „Ich wohne in einem Dorf, Teros. Es ist nur zehn Minuten von hier entfernt.“
Ein Lächeln huscht über meine Lippen.
„Kommt mich doch besuchen, wenn ihr Lust habt!“
„Ja, können wir machen. Morgen früh zum Frühstück?“ fragend schaue ich sie an.
„Ja, gerne. Ich freue mich auf euch. Wir haben uns solange nicht mehr gesehen, Mine,“ grinst sie entzückt.
„Wir uns auch!“ lache ich.
Wir verabschieden uns von Tante Sherry und gehen unsere Wege.
Sie ist eine tolle Frau. Wie sie früher auf mich aufgepasst hat, das war schon ein Traum.
Überrascht und froh bin ich sie wieder getroffen zu haben.

/Zildis Sicht/
Zusammen mit einem kleinen Mädchen unterhalte ich mich witzig.
Zello habe ich auch im Blick. Er sitzt mit einem Jungen am Tisch, doch richtig deuten, was sie dort machen kann ich nicht.

/Zellos Sicht/
Er ließt in einem Buch und ignoriert mich. Was er ließt kann ich nicht sehen.
Leicht gereizt schaue ich ihn an, doch keine Reaktion seinerseits.
Nach kurzer Zeit greife ich mir seinen Buch, sodass er mich anschaut.
„Was soll das!“ spricht er angespannt.

„Ich wollte mir mal anschauen, was du so für Interessen hast,“ rede ich daraufhin gezielt. „Das geht dich gar nichts an!“ meint der Blonde nur frech. Es scheint ihm echt nicht zu jucken, wer vor ihm sitzt.
Sauer werde ich langsam. Ich beuge mich zu ihn und flüstere: „Ich will das Geld!“
Er guckt mich mit großen Augen an.
„Die Einnahmen...“ mache ich klar. Plötzlich stottert er: I-Ich habe keine …..“
„Entweder du gibst mir das Geld oder ich hole es mir. Solche kleinen Vollidioten, wie du, kenne ich gut!“

Er wird total rot und plötzlich klingelt sein Handy. Sein Handy liegt auf dem Tisch.
Ohne zu zögern schnappe ich es mir. Er kann dagegen nichts machen. Nun hören meine Ohren eine raue Stimme sprechen: „Andrew, wann kommst du?“
Eine Augenbraue ziehe ich hoch. Andrew muss mich zu seinen Freunden führen, denn dort wird auch das Geld sein. Meine Vermutungen bestätigen sich langsam. Sein Tattoo deutet meiner Meinung daraufhin, dass er sich in einer Organisation oder in einer Gemeinschaft befindet. Er agiert nicht alleine!
Streng und mit Ernsthaftigkeit schaue ich ihn an. Ich reiche ihm sein Handy, in der Hoffnung, dass er nichts falsches macht.
Er antwortet nur: „Ja, ich komme am Abend!“
Dann legt er auf. Schlendernd geht der Blonde weg.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Serena123 ( 50.62 )
Abgeschickt vor 367 Tagen
Bitte schreib weiter
Swity ( 8.136 )
Abgeschickt vor 470 Tagen
Oh wie geil der 33Teil👍❤😘😍