Springe zu den Kommentaren

Prinzessein Katarina von Versaile/Katherine Smith

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.071 Wörter - Erstellt von: Katherine<3.2002 - Aktualisiert am: 2015-10-02 - Entwickelt am: - 1.161 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier geht es um ein Mädchen, welche etwas ganz besonderes ist. Was es ist, wird man noch erfahren.

1
„Kathi, du hast Post!“, rief, na ja, eine entfernte Bekannte von mir. Sie war ein Nachkomme meiner Lieblingsschwester, Elena. „Wer hat sie denn gebracht?“, fragte ich. „Eine Eule.“, kam die Antwort. Caroline war auch eine Hexe, wenn auch nicht so gut wie ich, aber trotzdem gut. Ich sah mir den Brief an und merkte, dass er von Albus Dumbledore war. >Was er wohl von mir will, ich hatte doch vor rund 2000 Jahren Howards besucht. Dazu muss ich aber auch erwähnen, dass ich ein Vampir der besonderen Art bin. Ich bin eine Hexe, aber auch ein Metamorphmagus. Außerdem bin ich 2864 Jahre alt. <, dachte ich. Also nahm ich ihn, riss ihn auf und las:
<<Sehr geehrte Katherine
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Hogwards noch einmal besuchen würden. Ich weiß um ihr Geheimnis Bescheid und werde es keinem weitersagen. Wie Sie sicher wissen, gab es mal einen Schüler, mit dem Namen Tom Riddle. Es würde mich ehren, wenn Sie die Schule als Schülerin schützen würdet, auch wenn Sie es gar nicht nötig hätten. Es würde mich aber ehren, wenn sie es täten. Und wie ich von meinem Bruder hörte, würden Sie ihn kennen, und er wäre auch sehr erfreu, wenn Sie ihn mal wieder besuchen würden. Meine bitte ist es weiterhin, dass Sie versuchen ausfindig zu machen, ob Tom Riddle, oder auch bekannt als Lord Voldemort, schon einige Schülerinnen und Schüler anwirbt. Ich würde sie dann am 01. September in Hogwards erwarten. Bitte schicken sie vorher noch einen Antwort, ob Sie sich bereit erklären lassen, bei meinem Plan mit zu wirken.
Es Grüßt Sie
Albus Dumbledore>>
>Er wusste es auch. Seinen Bruder und seine Schwester habe ich auch schon mal kennen lernen dürfen, aber die ehre Albus kennen zu lernen hatte ich noch nie. <, dachte ich wieder. „Caro, ich werde dieses Jahr leider nicht für dich sorgen können. Ich wurde von deinem alten Verwandlungslehrer zum Unterrichten gebeten. Ich hoffe, dass du mir verzeihen könntest. Ich werde dir aber einen kleinen Vorrats an Geld beider arten hier lassen.“, sagte ich zu meiner entfernten Nichte. Sie nickte nur und ich machte mich auf den Weg in die Winkelgasse. Zu erstes ging ich nach Gringotts, um meinen Geldvorrat auf zu füllen. Dann ging ich erst mal einen Feuerwiskey, im „Zum tropfendem Kessel“, trinken. Von der Bedienung wurde ich überrascht angesehen, da es gerade mal Mittag ist, aber es war mir egal. Zusätzlich gab ich ihr den Auftrag einen Brief zu Albus zu schicken. Mit der Antwort, dass ich es machen würde. Ich gab der Bedienung aber auch 10 Galleonen Trinkgeld. Ich setzte mich zu den Gemälden, wo die Gründer Hogwards, zu sehen waren. Ich unterhielt mich angeregt mit Slytherin und Ravenclaw, als mir mein Getränk gebracht wurde. „Ist es denn nicht angenehmer mit einem echten Menschen zu sprechen, als mit einem Bild, welches zu Lebzeiten noch schlechte Taten vollbracht hat?“, fragte die Kellnerin. „Für mich ist es so als wären sie nicht tot, sondern als wären sie noch am Leben.“, antwortete ich wahrheitsgemäß. Ich machte mich noch auf die Suche nach meinen neuen Schulsachen, bevor ich mich in der Nähe vom Bahnhof in einem Café niederließ. Das Cafe war ein guter Vampirtreffpunkt hier im Zentral London, da es die Besitzer so schnell wechselte. Dort traf ich Peeter, den ich vor rund 1500 Jahren zu Letzt gesehen hatte. „Guten Abend, Peeter. Dich habe ich aber schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Warum bist du nicht in Atlanta?“, fragte ich höflich. „Ach, Katarina, ich hätte mit jedem hier gerechnet, aber nicht mit dir. Ich wollte mal in meine alte Heimat zurück. Ich war schon lange nicht mehr hier in London. Außerdem wollte ich dich eigentlich mal wieder seit all den Jahren besuchen, aber das hat sich ja gerade erledigt. Und was machst du hier? Deinem Gepäck nach zu urteilen wird es für längere Zeit sein.“, wollte er jetzt wissen. „Ich bin auf Albus’ bitte Schülerin auf Hogwards. Aber ich bitte dich mich Katherine zu nennen! Die Zeiten, dass die Mädchen und Frauen Katarina hießen sind schon seit 500 Jahren vorbei.“, sagte ich. „Da es bei dir wahrscheinlich auch länger dauern wird, wäre ich dir sehr verbunden dich unauffällig zu verhalten und nicht unbedingt mitten in der Stadt zu jagen, sondern außerhalb. Wenn innerhalb in der Stadt, dann im Tower Gefängnis. Es gibt laut den anderen Vampiren hier in der Stadt kein besseres Gefängnis. Aber bitte halte dich dort etwas zurück. Es wäre bestimmt nicht ratsam, wenn von heut auf morgen alle Insassen blutleer sind. So ich muss mich jetzt los machen, bevor ich meinen Zug verpasse.“, riet ich ihm. „Könntest du mir vorher noch so einen schönen Ring machen, der mich vor starken Sonnenlicht und Regen schützt?“, fragte er mich noch. Ich nickte und dachte an den Ring mit diesen speziellen Eigenschaften. Binnen Sekunden war der Ring fertig. Peeter sah mich noch dankend an, bevor ich ging. >Das mit dem Zug war zwar gelogen, aber er hatte sich kein bisschen geädert. Wäre ich nicht geflüchtet, hätte er mich noch zum Essen eingeladen. Und das letzte Mal, hatte es damit geendet, dass ich mehrere Jahrhunderte nicht mehr in die Nähe von Menschen begeben konnte, weil diese sonst getötet hätte. Ich bin so zu sagen der einzige Vampir, der „Vegetarier“ ist. Was aber auch gut ist. Ich brauche höchstens nur dreimal die Woche jagen, was mir aber auch reicht. < Da ich noch drei Tage hatte, bevor es nach Hogwards ging, machte ich einfach zu Fuß auf den Weg nach Hogwards.

Kommentare (4)

autorenew

Lara ( von: Lara)
vor 359 Tagen
Bisse schreib weiter😃😃😃😃
amy malfoy (89732)
vor 708 Tagen
Bitte schreib weiter❤
IceMoon300 (45710)
vor 725 Tagen
Schreib bitte weiter
Katherine^3.2002 (86070)
vor 735 Tagen
Es tut mir leid, aber mein Rechner ist abgestützt und da war die ganze Geschichte drauf, die ich bisher geschrieben hatte und somit habe ich sie nicht mehr und wenn ich weiter schreibe ist die komplette Geschichte anders. Dass will ich nicht. Also ist das der letzte und einzigste teil der Geschichte. Es tut mir leid.
Katherine^3.2002