Der Stamm des kalten Nordens

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
12 Fragen - Erstellt von: Rari - Aktualisiert am: 2016-02-17 - Entwickelt am: - 3.158 mal aufgerufen

Noch ein Clan! Ich fange an, mich zu überfordern! Aber mal zum Stamm selbst: Die Katzen, die seine Mitglieder sind, leben in nördlichen, kalten Bergen. Nicht in der Arktis, aber es ist trotzdem das ganze Jahr kalt und es liegt Schnee. Das Leben ist hart in dieser Welt des Eises... wird der Stamm des warmen Regens gegen das kalte Klima bestehen können?

Das hier wird vorwiegend ein RPG werden. Vielleicht werde ich etwas dazu schreiben, aber wahrscheinlich nur ab und zu.

    1
    Willkommen im Stamm des warmen Regens, Fremder! Ich bin Feder im kalten Wind, aber du kannst mich auch einfach bloß Feder nennen. Ich führe diesen S
    Willkommen im Stamm des warmen Regens, Fremder! Ich bin Feder im kalten Wind, aber du kannst mich auch einfach bloß Feder nennen. Ich führe diesen Stamm an. Es ist schwer, zwischen Schnee und Eis Beute zu finden, doch wir sind stark und werden überleben! Wir werden der Kälte und dem eisigen Wind trotzen, wir werden überleben! Tritt uns bei und mache so den Stamm stärker!


    PS: Alle Katzen sind langhaarig und sehr groß ;)

    2
    Gut. Ab jetzt wird es sehr kurze-Kapitel-lastig. Ich will euch nämlich Bilder vom Territorium zeigen! Das ist unser Lager. Es ist so grün, weil (auf
    Gut. Ab jetzt wird es sehr kurze-Kapitel-lastig. Ich will euch nämlich Bilder vom Territorium zeigen!


    Das ist unser Lager. Es ist so grün, weil (auf dem Bild nicht so sichtbar) überall dort heiße Quellen sind, die alles erwärmen. Ganz am Ende, in einer Ecke des Lagers, befindet sich ein großer Geysir. Wir nennen ihn auch „den warmen Regen“, weil sein erwärmtes Wasser auf die Pflanzen rundherum regnet. Links und rechts von dem Bach sind die Baue: links der Jägerbau, der Jünglings- und der Anführerbau, rechts das Jungennest, der Weisenbau und die Höhle der Geheimniskatze.

    3
    Das ist nach dem Lager einer der beliebtesten Plätze. Die Beute läuft gut, und die Abenddämmerung dort ist atemberaubend schön. Aber vorsicht vor
    Das ist nach dem Lager einer der beliebtesten Plätze. Die Beute läuft gut, und die Abenddämmerung dort ist atemberaubend schön. Aber vorsicht vor den Adlern! Sie greifen nur selten an, aber wenn im Frühjahr ihre Küken schlüpfen, nehmen sie alles! Sogar Katzen! Wir nennen diesen Platz auch das Sonnennest.

    4
    Hier sieht man unseren Wald. Auch hier gibt es allerlei Beute, aber auch Luchse und Wölfe. Vor den Bären braucht man übrigens keine Angst zu haben
    Hier sieht man unseren Wald. Auch hier gibt es allerlei Beute, aber auch Luchse und Wölfe. Vor den Bären braucht man übrigens keine Angst zu haben ;)

    5
    Dieser majestätische Berg trägt bei uns den Namen „Seewächter“, weil er über den See wacht wie ein riesiger, weißer Adler. Im See selbst gibt
    Dieser majestätische Berg trägt bei uns den Namen „Seewächter“, weil er über den See wacht wie ein riesiger, weißer Adler. Im See selbst gibt es fette Fische als Belohnung, aber nur, wenn du die Kälte des Wassers ertragen kannst. Nur bei den großen Stören musst du aufpassen, weil sich die Nahrungskette an dem Punkt umdreht. Das ist übrigens dasselbe Gewässer wie am Sonnennest, der See ist sehr langgezogen.

    6
    So, das war es vom Territorium. Ab und zu werde ich in der eventuell erscheinenden FF noch mehr Landschaftsbilder einfügen, aber das war das Wichtigs
    So, das war es vom Territorium. Ab und zu werde ich in der eventuell erscheinenden FF noch mehr Landschaftsbilder einfügen, aber das war das Wichtigste. Nun zu den Regeln, falls du wirklich mitmachen möchtest:

    - ich möchte, dass dieser Clan nicht zu einer dieser Clanleichen wird. Wer nach sieben Tagen nicht on kommt, muss gehen. Für die Ränge des Unterhäuptlings, der Geheimniskatze und sonstigem ist das Limit vier Tage. Also meldet euch ab, bevor ihr verreist. Danke:)
    - beleidigt euch höchstens mit Bärenhirn, Fischfuß oder im schlimmsten Fall Rattenkopf!
    - richtige Beispiele für Namen:
    • Schnee der fällt
    • Feder im kalten Wind
    • Eis auf dem See
    • Schnell wie ein Vogel
    - falsche Beispiele:
    • Wasser das zu Eis gefriert (bitte nicht mehr als vier Wörter im Namen)
    • Brüllender Bär
    • Clannamen (Sturmkralle, Eisherz, ...)
    - die Katzen sollten die Begriffe, die in den Namen vorkommen auch kennen! Also nichts von den Zweibeinern! Und niemand würde gern „Herz“, oder „Gedanken“ heißen! (alles schon erlebt!)
    - wenn ich jemanden nicht aufnehme, dann habe ich meine Gründe dafür!
    - Eine Einzige Person kann nicht Geheimniskatze und Unterhäuptling gleichzeitig sein!
    - es gibt mehr tiefe als hohe Ränge, merkt euch das.
    - ach ja: Dort oben gibt es keine richtig zivilisierten Zweibeiner, nur Inuit (=Eskimos). Man nennt sie hier Pelzwechsler.

    Die Gesetze:

    - ein Jäger darf nur so viel Beute töten, wie der Stamm braucht
    - die ranghöhere Katze hat stets das Sagen!
    - die Jäger, der Häuptling, die Geheimniskatze und die Jünglinge dürfen nur ein Mal am Tag essen, während Mütter, die Weisen und Jungen, wenn sie wollen, zwei Mal speisen können.
    - wenn die Beute knapp wird, werden die Aurorakatzen Gebete in Form von Tänzen und Gesängen empfangen
    - werden die Gebete nach dreimaligem Wiederholen nicht erhört, so ist der Stamm in Ungnade geraten
    - der, der den Stamm in Ungnade gebracht hat, muss Buße tun und Opfer bringen, und tagelang tanzen, um seinen Fehler zu begleichen
    - allein der Geysir des warmen Regens weiß, wer gezündet hat. Wenn der Sünder sein Wasser berührt, wird er nicht mehr speien
    - gerät ein Jäger zu oft in Ungnade, so muss er den Stamm verlassen. (was schon fast das Todesurteil ist)
    - die Aurorakatzen geben ein Zeichen, wenn ein Jäger für ihre Ansichten zu viel gesündigt hat. Doch sie können auch Gnade walten lassen.
    - ein Junges darf vor seinem fünften Mond nicht zum Jüngling ernannt werden.
    - die Geheimniskatze ist die Verbindung des Stammes zu den Aurorakatzen. Durch Meditation und heilige Zeremonien kann sie mit ihnen in Kontakt treten.
    - die Geheimniskatze ist verpflichtet, jeden Verletzten zu heilen, egal wer es ist.
    - wenn du ein Tier getötet hast, entschuldige dich bei ihm und danke ihm sowie den Aurorakatzen für sein Fleisch.
    - wenn du Kräuter sammelst und sie pflückst, danke ebenfalls der Natur und den Aurorakatzen
    - verletze niemals unnötig die Natur. Verschwende ihre wertvollen Güter nicht.
    - der Nordgeist wacht über alles. Er gibt den Toten ein zweites Leben, lässt Pflanzen wachsen und Tiere die Wälder bevölkern. Respektiere ihn, wie du die Natur respektierst.
    - eine Kätzin ist verpflichtet, mindestens zwei Würfe Junge zur Welt zu bringen
    - wenn ein Kater seinen 13. Mond erreicht, darf er offiziell um eine Kätzin werben. Wenn sie ihn in ihrer unmittelbaren Nähe duldet und/oder ihm ihre Zustimmung direkt ins Gesicht sagt, werden sie zu Gefährten.

    Sitten&Gepflogenheiten:
    - eine jüngere Katze muss stets warten, bis die ältere oder ranghöhere sie auffordert zu sprechen.
    - Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!
    - ein Jüngling bringt sich die meisten Dinge selbst bei, draußen in der Natur. Nicht so oft hört er sich Geschichten der Alten an oder lässt sich von einem Jäger etwas zeigen. Meistens wird er dann von seinen Eltern oder größeren Verwandten unterrichtet
    - die Zunge eines guten Jägers sollte genau so scharf sein wie seine Krallen. Anerkennung zeugt nicht nur aus seinem Geschick, sondern auch daraus, wie er von Wörtern Gebrauch macht.

    (Die Aurorakatzen sind bei dem Stamm der Sternenclan)

    Und jetzt erkläre ich noch ein paar Sachen zum Glauben und den Rängen, den Tänzen und Bußen/Opfern

    Häuptling Der Häuptling ist die ranghöchste Katze im Stamm. Er kann, genau wie die Geheimniskatze, die Zeichen der Aurorakatzen und des Nordgeistes deuten.
    Unterhäuptling Er wird nach dem Tod des Häuptlings Häuptling. Er hat nach seinem Vorgesetzten und der Geheimniskatze die größte Macht im Stamm
    Geheimniskatze Die zweitmächtigste Katze im Clan. Spricht mit den Geistern ihrer Vorfahren, den Aurorakatzen, und empfängt öfters Zeichen vom Nordgeist. Heilt/Verarztet kranke und verwundete.
    Jäger Sie jagen für die Katzen des Stammes. Es gibt die Jäger der Oberschicht und die Jäger der Unterschicht. In diese Schichten wird man allerdings hineingeboren.
    Jüngling Junge Katzen in Ausbildung, sollte eigentlich klar sein. Allein die Geheimniskatze darf sich ihren Schüler selbst aussuchen. Die normalen Jägerschüler werden vom ganzen Stamm ausgebildet, also keine Mentoren oder so.
    Mütter Trächtige oder säugende Kätzinnen. Ist auch klar. Sie sind normalerweise Jägerinnen, dürfen zur Mutterzeit aber zwei Mal pro Tag essen.
    Weise Sie sind unterteilt in die älteren, leicht ergrauten Jäger oder die wirklich alten Katzen. Sie sind im Stamm sehr einflussreich.
    Graue Jäger Ältere Jäger, die immer noch jagen gehen, aber dies eher selten tun. Sie sind sehr erfahren und treffen zusammen mit anderen einflussreichen Katzen viele Entscheidungen

    Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind die Katzen hier tief gläubig. Viel tiefer als die Clankatzen.

    Der Nordgeist&Die Aurorakatzen
    Die Aurorakatzen sind die verstorbenen des Clans. Sie kommunizieren mit Häuptling und Geheimniskatze, wachen über die Ereignisse im Stamm und erteilen Strafen, schicken Zeichen und sagen Prophezeiungen.
    Der Nordgeist ist in allem zu finden. In einem Kleeblatt, im Damwild, in Bäumen, im Schnee, im kleinsten Jungen und im größten Häuptling, in der Erde und im Himmel. Er steckt sogar in Luchsen, Adlern, Wölfen, Bären und Füchsen. Selbst in Stein und im Wasser, im Gras, in der Luft, in einem Samenkorn, überall.

    Tänze/Buße
    Zuerst gibt es den Tanz der Jagd. Die Bewegungen potentieller, schmackhafter, begehrter Beutetiere werden nachgeahmt. Je mehr Katzen diesen Tanz zusammen Tanzen, desto mächtiger wird er. Im Kräutertanz bittet die Geheimniskatze den Nordgeist darum, Heilkräuter in Zeiten der Not gedeihen zu lassen. Nur diese Katze und ihr Schüler dürfen diesen Tanz tanzen. Der Tanz der guten Hoffnung wird zur Ermutigung getanzt. Man hofft, dass die schwere Blattleere bald ihr Ende findet. Der Tanz der Vergebung wird von Sündigern getanzt, die ein mittelschweren bis leichten Gesetzesverstoß begangen haben. Er muss einen Tag und eine Nacht pausenlos getanzt werden. Der Versöhnungstanz wird nach den Großjagden im Spätsommer getanzt, zur Vergebung für all das Töten in der Hauptjagdsaison. Man hofft, dass der Nordgeist davon gut gestimmt wird. Der Tanz der Bestien soll Wölfe, Luchse, Füchse, Bären und Adler milde gegenüber den Katzen stimmen. Frisch ernannte Jünglinge tanzen den Schneetanz eine ganze Nacht hindurch im Schnee, um ihre Würdigkeit zu beweisen. Neue Jäger tanzen diesen Tanz eine Nacht, einen Tag und wieder eine Nacht lang ohne Essen oder Wasser.
    Jetzt die Buße:
    Bei leichtem Gesetzesverstoß wird der Tanz der Vergebung getanzt.
    Bei mittlerem Gesetzesverstoß muss die Katze einen Mond lang den anderen Katzen dienen und bekommt weniger Beute.
    Bei schwerem Gesetzesverstoß muss die Katze drei Tage und drei Nächte ohne Essen und Wasser in der Kälte ausharren.
    Bei Wiederholungstätern kann eine Verbannung in Betracht gezogen werden.
    Und jetzt einige Bräuche und Feste:
    Zur Jagdsaison im Spätsommer wird mit so ziemlich allen Katzen des Stammes eine gefährliche Damwildjagd in den Wäldern unternommen. Dabei wird versucht, einige der großen Tiere zu erlegen. In dieser Zeit des Überflusses finden viele Festessen und Tanzwettbewerbe statt, um sich vor dem Winter noch einmal richtig zu amüsieren.
    In der Mitte des Jahres treffen sich alle fünf Stämme des Nordens. Die Territorien sind so groß und so weit voneinander entfernt, das man sich sonst nicht zu sehen bekommt. Bei diesem viertägigen Treffen werden verschiedenste Wettbewerbe ausgetragen. Aber es werden auch Ereignisse in den einzelnen Stämmen nachgespielt, über den Zustand dieser geredet usw.



    So. Das wär's. Falls ihr Fragen dazu habt, fragt!

    7
    Und nun, nach einer halben, eisigen Ewigkeit: Die Hierarchie! Häuptling: FEDER IM KALTEN WIND - (siehe Bild. PS: Ich bin eine Kätzin) Unterhäuptlin
    Und nun, nach einer halben, eisigen Ewigkeit: Die Hierarchie!




    Häuptling:
    FEDER IM KALTEN WIND - (siehe Bild. PS: Ich bin eine Kätzin)

    Unterhäuptling:
    KRALLEN WIE DIE MONDSICHEL - silberweißer Tigerkater mit eisblauen Augen und buschigem Schwanz

    Geheimniskatze:
    HAGEL AUS DEN WOLKEN - altweißer Kater mit hellgrau-silbrigen Streifen, blau-graue Augen

    Jäger: (oben die Oberschicht, unten die Unterschicht)
    FROST AM TANNENZAPFEN - hellgrauer Kater mit schwarzer Schwanzspitze und sturmgrauen Augen FREI
    WIND ÜBER DEM WASSER - grau-schwarz getigerter Kater mit schwarzen Ohren und grünen Augen FREI
    LUCHS DER SPRINGT - langbeinige, dunkelbraune Kätzin mit schwarzen Sprenkeln an den Beinen, langen, schwarzen Ohrpinseln, buschigem Schwanz und blattgrünen Augen FREI
    LEOPARD DER BEUTE SUCHT - weißgrauer Kater mit grauer Schwanzspitze und sturmgrauen Augen FREI

    SCHATTEN AM ABEND - schwarzer Kater mit blutroten Augen (die Augenfarbe ist 'ne Ausnahme)
    LICHT AM HIMMEL - weiße Kätzin mit großen schwarzen Flecken, dunkelbraunen Augen
    STURM DER PFEIFT - grauer Kater mit grünen Augen FREI
    SCHNEE DER FÄLLT - schneeweiße Kätzin mit blauen Augen FREI
    MOND HINTER WOLKEN - grauer, schwarz getigerter Kater mit dunkelblauen Augen FREI
    FALL ROTER BLÄTTER - dunkelbrauner Kater mit schwarzen Beinen, weißen Pfoten und rot getupftem Schweif, blassgrüne Augen FREI
    EIS DAS SCHMILZT - hellgraue Pfoten, die zum Rücken hin immer dunkler werden, der Kopf ist ganz hellgrau, mintgrüne Augen FREI
    FUNKEN IM EISIGEN FROST - weiß-silbern getigerte Kätzin, wasserblaue Augen, hat kleine Ohren
    FLAMME IM FEUER - langhaarige, orange und rot getigerte Kätzin mit dunkelbraun getigerten Pfoten und smaragdgrünen Augen; lange, gekrümmte Krallen
    DÄMMERUNG DES ABENDS - rotbraune Kätzin mit so dunkelbraunen Augen, dass sie fast schwarz wirken

    Jünglinge: (oben Oberschicht, ...)
    STAUB VON RENNENDEN BÜFFELN - großer, breitschlutriger, staubbrauner Kater mit helleren Pfoten und grau-blauen Augen
    STEHT WIE EIN FELS - stämmige, weiße Kätzin mit dunkelgrau-schwarzer Oberseite und blauen Augen

    TEICH AM WALDRAND - Schildpattkater mit Bernsteinaugen und einem großen, weißem Fleck halb auf Flanke, halb auf Schulter
    SPUREN IM SCHNEE - verhältnismäßig kleine, hellgraue Kätzin mit goldenen Augen FREI

    Mütter: (oben Oberschicht, ...)
    TAU DER GLITZERT - schlanke, silbern getigerte Kätzin mit schwarzen Ohren, Pfoten, weißem Bauch und eisblauen Augen

    SONNE DIE LEUCHTET - dunkelgraue Kätzin mit himmelblauen Augen FREI
    NACHT DIE SINGT - schwarz-weiß gescheckte Kätzin mit gelben Augen

    Junge: (oben Oberschicht, ...)


    BIRKE IM SCHNEE - schlank, relativ kurzes Fell für eine Langhaarkatze, es ist weiß mit schwarzen Flecken, wie Nacht die singt. Die Augen sind gelb und der Schwanz ist vollkommen schwarz.
    ERLE IM WALD - das Fell ist von Kopf bis Fuß schwarz, bis auf einen winzigen weißen Fleck an der Brust. Die Augen sind sehr tief und gelb.
    AHORN DER RUFT - rotbrauner Kater mit wunderschön buschigem Schweif. Als einziger seiner Geschwister hat er grüne Augen.
    EICHE IM STURM - überall weiß, ist ziemlich groß und hat ein blaues und ein grünes Auge (eine Laune der Natur)


    Weise: (oben die älteren Jäger, unten die Ältesten)
    SCHNELL WIE EIN VOGEL - verhältnismäßig kleiner, hellgrauer Kater mit schwarzen Pfoten und Bernsteinaugen

    STERN IN DER NACHT - nachtschwarze Kätzin mit gelben Augen


    Und hier ist eure Steckbriefvorlage!

    NAME
    ALTER
    GESCHLECHT
    RANG bitte auch ob Ober/Unterschicht! (mehr untere bitte)
    AUSSEHEN realistisch bitte, und niemand ist wunderschön!
    CHARAKTER macht euch doch ein paar Macken ;)
    GEFÄHRTE wen ihr als Kater umwerben würdet, ja/nein usw.
    BESONDERHEITEN stottert, kann das und das... Aber nichts Übernatürliches!
    TOD falls ich doch noch ne FF schreibe ;)

    (Das mit den Jungen nimmt sich dann. Wenn ihr einen Gefährten wollt sind Jungen Pflicht)

    Ihr habt bis jetzt durchgehalten? Glückwunsch, und viel Spaß im Stamm!

    8
    ((cur)) Die Gefährten ((ecur)) Frost am Tannenzapfen 💛 Feder im kalten Wind 💚 Sturm der pfeift 💛 Licht am Himmel 💚 Wind über dem Wasser
    Die Gefährten


    Frost am Tannenzapfen 💛 Feder im kalten Wind 💚
    Sturm der pfeift 💛 Licht am Himmel 💚
    Wind über dem Wasser ❤️ Schnee der fällt
    Schatten am Abend ❤️ Sonne die leuchtet (?)

    💛=wirbt um... (bzw. hat sie sich schon ausgeguckt)
    💚=unwissend/neutral
    ❤️=offiziell zusammen


    9
    ((cur))Andere Stämme&Kurzfelle((ecur)) Zuerst: Jeder große Stamm, auch der des warmen Regens, ist in drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe ist zwar w
    Andere Stämme&Kurzfelle



    Zuerst: Jeder große Stamm, auch der des warmen Regens, ist in drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe ist zwar weit voneinander entfernt, etwa vier Tage im Dauerlauf, aber sie halten als ein Stamm zusammen. Jede Untergruppe hat einen eigenen Namen: Beim Stamm des warmen Regens sind es die Ahote, die Enapay und die Wanageeska (Ja, die Katzen habe ihre eigene Sprache, ist aber alles von richtigen Indianerwörtern abgeleitet. Wir sind übrigens bei den Ahote). Die Untergruppen teilen sich zusammen ein wirklich riesiges Gebiet, welches oft sehr, sehr weit von den Territorien der anderen Stämme entfernt ist. Hier mal die anderen Stämme und ihre Untergruppen im Überblick:

    Der Stamm der singenden Bäume lebt südlich des Stammes des warmen Regens, in einer Taiga ähnlichen Landschaft. Ihr Fell ist etwas kürzer als das der anderen Stämme, denn sie leben in den wärmsten Gefilden des Nordens. Untergruppen: Adoeete, Chochise, Nahele
    Der Stamm des weiten Blickes lebt in einer tundraartigen, nördlichen Steppe, die ziemlich karg und windumtost ist. Es gibt viele Bodenwellen, aber vor allem Büffel! Untergruppen: Chu'a, Akule, Otaktay
    Der Stamm der stillen Berge lebt, genau wie der Stamm des warmen Regens, in den Bergen, allerdings viel weiter westlich. Sie sind meist etwas kräftiger gebaut als andere, und haben weniger Wald. Untergruppen: Tahopka, Zaltana, Paytah
    Der Stamm der wilden Gräser lebt etwa zwischen dem Stamm des warmen Regens und dem der singenden Bäume. Die Landschaft besteht fast nur aus wild bewucherten Wiesen, ist allerdings auch eine Seenplatte. Die Katzen des Stammes sind gute Schwimmer und haben ein dichteres Fell. Untergruppen: Pachu'a, Tasunke, Matchitehew

    Das waren die anderen Stämme... das mit den Untergruppen kommt plötzlich, was? Es musste aber einfach sein! Das sind eigentlich alles Namen. Ich habe sie von hier: http://www.indianshags.de/maennl.htm falls ihr mal welche braucht ;)

    Jetzt zu den Kurzfellen! Es sind Clankatzen, die in den Norden vordringen, auf der Suche nach neuen Jagdgründen. Sie kommen in Massen, Clanweise, und sind bereits öfters an den Grenzen des Gebietes des Stammes der singenden Bäume, genauer gesagt bei den Adoeete, zu finden. Sie jagen dort einfach ohne Erlaubnis, sprechen eine andere Sprache und begehen schwere Verbrechen an der Natur, ohne sich zu entschuldigen. Geschieht ihnen nur Recht, wenn sie sich die Pelze abfrieren mit ihrem kurzen Fell! Diese Katzen müssen aufgehalten werden, bevor sie in die anderen Stammesgebiete vordringen!

    Wir nennen sie auch die Kachada.

    10
    Es war Sommer in den nördlichen, immer kalten Prärien und Bergen, die Sonne schien ungehindert auf die Erde hinab. Staub von rennenden Büffeln stan
    Es war Sommer in den nördlichen, immer kalten Prärien und Bergen, die Sonne schien ungehindert auf die Erde hinab. Staub von rennenden Büffeln stand schweigend auf einer Anhöhe. Er hatte sich so positioniert, dass er alles überblicken konnte, aber er selbst kaum sichtbar war. Sein staubbraunes Fell verschmolz farblich mit dem gelben, stoppeligen Gras, während sein wacher Blick über die Ebene vor ihm schweifte. Einige Bodenwellen und wellenartige Hügel hinter ihm lag der gewaltige Bergstock, bis zur Hälfte mit Nadelbäumen bewachsen, und einer felsigen, schneebedeckten Spitze. Staub zuckte leicht mit einem Ohr, zum Zeichen, dass er Teichs und Fels' lautloses Ankommen registriert hatte. Langsam krochen die beiden neben ihn und konzentrierten sich ebenfalls auf die gerade Grasfläche. Erst nach gut fünf Minuten fing Staub an zu sprechen. »Vor etwa einer Stunde sind die Antilopen hier vorbeigezogen. Sie kamen von Südwesten. Die Wanageeska haben gute Arbeit geleistet.«, sagte er knapp und fast emotionslos, danach trat wieder für einige Zeit Schweigen ein. Der Energiehaushalt der soweit nördlich lebenden Katzen wurde durch Kälte, weite Laufstrecken und tägliche Anstrengung stark strapaziert. Mäuse oder einzelne Vögel waren wirklich äußerst kleine Beute. Eine der zwar zierlichen, für die Katzen aber reichlich großen Antilopen sorgte für mehrere volle Mägen, und schmeckte obendrein viel besser als ein kleines Nagetier, was man vielleicht mal zwischendurch frisst. Staub unterdrückte ein freudiges Zucken der Schwanzspitze und wandte den Kopf zu seinen beiden Freunden. Teich sprach das aus, was der hellbraune Kater dachte:»Denkt ihr, wir dürfen dieses Mal mitjagen?« Fels starrte mit unleserlicher Miene auf die Prärie hinaus, dann wanderte ihre Aufmerksamkeit zum Sonnenball über ihnen. »Sicher nicht, wenn wir zu spät zurück sind.« Als ob damit das Zeichen zum Aufbruch gegeben wäre, krochen alle drei Jünglinge rückwärts von der Hügelkuppe hinunter, und machten sich mit den ausgreifenden Schritten, die für Stammeskatzen üblich waren, auf den Rückweg.

    Lichts fuhr herum, als Staub, Fels und Teich laut johlend ins Lager gerannt kamen. Daraus entnahm sie stillschweigend, dass die Wanageeska Feders Bitte gefolgt waren, und eine der Antilopenherden in Bewegung gesetzt hatten. Die Augen der Kätzin fingen zu strahlen an, und sie fiel in das freudige Jagdjaulen der anderen Jäger ein, die bereits aus dem Lager strömten. Sie sah auch, dass die Blicke der drei Jünglinge erwartungsvoll, aber trotzdem gediegen auf dem Bau des Häuptlings ruhten. Als Feder in dessen Eingang erschien bemerkte sie die Drei fast sofort. Sie nickte ihnen knapp zu, dann setzte sie über den schmalen Fluss und folgte, ebenfalls jauchzend, den anderen Katzen. Licht stürzte sich hinterher, voller innerlicher Vorfreude auf die Antilopenjagd.
    Nach einiger Zeit des Kraxelns, Schlidderns und Dauerlaufens kamen endlich die unendlichen Bodenwellen der nördlichen Prärie in Sicht, und der angenehme, kaum vernehmbare Geruch von Antilopen wehte im Wind. Die Katzenschar fegte schnell, aber auf leisen, federnden Pfoten über das Gras hinweg, der Jubel war inzwischen eingestellt worden. Sturm war die ganze Zeit über vor, hinter oder neben Licht gelaufen, was ungewöhnlich war, denn normalerweise wechselte man oft die Position. Der Geruch wurde immer stärker und stärker, und dann kamen die ersten, ziemlich gut getarnten, hellbraunen Rücken in Sicht. Noch ahnten die friedlich grasenden Tiere nichts...



    Nur, damit ihr einen Eindruck habt, wie Gespräche so verlaufen ;)

    11
    Teich verfolgte voller Jagddrang jede Bewegung der ahnungslosen Antilopen. Auf ein Zeichen des Häuptlings stürzten sich alle Katzen endlich aus der
    Teich verfolgte voller Jagddrang jede Bewegung der ahnungslosen Antilopen. Auf ein Zeichen des Häuptlings stürzten sich alle Katzen endlich aus der Deckung der Anhöhe, preschten ihren Hang hinunter und hatten somit schon die perfekte Rampe für den ersten Sprung. Teich, Staub, und Schatten landeten gleichzeitig auf einem der verdutzten Tiere, das sogleich zu bocken und auszukeilen anfing. Erst jetzt bekam der Schildpattkater mit, wie anstrengend das eigentlich war. Er hatte sich alles so einfach vorgestellt, und jetzt hatte er Mühe, sich an der Schulter seiner „Beute“ festzuhalten. Staub lugte auf der anderen Seite über den Rücken der Antilope, und warf ihm einen anfeuernden Blick zu. Teich hing näher als die anderen beiden am Hals des Huftiers, und war somit verpflichtet, es zu töten. Langsam, immer wieder abrutschend hangelte er sich also nach vorn, und- fiel. Dabei kassierte er noch einen Huftritt gegen den rechten Unterarm und landete hustend am Boden. Doch die Antilope rannte nur wenige Schritte weiter- auch sie fiel, von Staubs krallen getötet. Währenddessen hatte Teich sich mühsam aufgerichtet, doch das rechte Bein versagte wieder und wieder dem Dienst. Staub trat zu ihm heran. »Jetzt dürfen wir bei der nächsten Jagd bestimmt nicht mitmachen!«, sagte er tonlos. »Das Ganze war doch deine Idee!«, meinte Teich nur trotzig. »Doch nicht, von der Antilope zu fallen.« Staub schüttelte den Kopf und wandte sich wieder seiner getöteten Antilope zu. Der Rest der Herde verschwand bereits als kleine, schwarze Punkte am Horizont, während der Rest des Stammes bereits glücklich johlte. Teich drehte sich verdrossen weg, und fing bereits an, dreipfotig zurück zu humpeln. Er wollte auf keinen Fall als Letzter im Lager sein!

    Frost machte sich daran, ein paar andere Katzen als Hilfe zum Tragen einer der erlegten Antilopen zusammenzutrommeln. Wie Fels und Staub es jubelnd verkündet hatten, waren sechs der Tiere erlegt worden. Genug, um lange davon satt zu werden. Vermutlich müsste man sogar einiges an Fleisch konservieren. Schatten, Fall und Luchs kamen herbei, um die Antilope zu schultern. Die kräftigen Nordkatzen konnten viel tragen, und sie waren es gewohnt, trotz Überlastung einfach weiter zu laufen. Natürlich, wenn man schließlich im Lager ankam war man zu Tode erschöpft, aber es gab ja einen Lichtblick: Antilopenfleisch! Und nicht nur das Fleisch war äußerst beliebt, die meisten Organe galten, kurz in eine der heißen Quellen um den Geysir des warmen Regens gehalten, sogar als Delikatesse. Diese wurden aber meistens für den Besuch anderer Häuptlinge aufgehoben. Frost schleppte seine Last ächzend den letzten Berghang hinunter, durch ein winziges Stück Wald, über die gelbe Wiese ins Lager hinein. Mehrere Stunden hatte er getragen, aber es lohnte sich. »Dieses mal ist es wirklich gut gelaufen.«, bemerkte Mond. Frost nickte, dann machte er sich mit den anderen zusammen an die Arbeit: Es galt, die Beute zu zerlegen, eine von Feder und Regen bestimmte Menge an Fleisch in den Quellen abzukochen und in der kalten Erde zu vergraben, und danach durfte erst gefressen werden. Die meisten Katzen waren nun grätenbreit, und Teich hatte sich anscheinend sogar verletzt, aber trotzdem gingen alle ihrer Tätigkeit nach. Frost packte einen großen Fleischbrocken, aus dem noch das Blut tropfte, und lief damit zum hintersten Teil des Lagers. Hier war der Boden aus rötlichem Sandstein, feucht obendrein auch. Ein seichter Dunst lag überall und waberte verspielt um die Beine des Katers. Er trottete zu einer der blubbernden Quellen, kauerte sich daneben und hielt vorsichtig das Fleisch ins Wasser. Bald gesellte sich Licht zu ihm, dann Mond, und schließlich hockten rund um die Quelle herum Katzen. Frost stand nach einer angemessenen Zeit auf, und trabte zu einer Stelle, an der Wind bereits am Boden scharrte.

    12
    ANNOUNCEMENT!

    Alle, die sich neu anmelden, bitte einen oder zwei Charas nehmen, die schon da sind! Bitte nicht eine Person Unterhäuptling und Geheimniskatze nehmen! Spielt als ein einziger Spieler bitte kein Gefährtenpärchen!

    ~Danke,
    Feder im kalten Wind

article
1443206152
Der Stamm des kalten Nordens
Der Stamm des kalten Nordens
Noch ein Clan! Ich fange an, mich zu überfordern! Aber mal zum Stamm selbst: Die Katzen, die seine Mitglieder sind, leben in nördlichen, kalten Bergen. Nicht in der Arktis, aber es ist trotzdem das ganze Jahr kalt und es liegt Schnee. Das Leben ist har...
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1443206152/Der-Stamm-des-kalten-Nordens
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1443206152_1.jpg
2015-09-25
706A
Warrior Cats

Kommentare Seite 14 von 14
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Himmelsfeder ( .1.75 )
Abgeschickt vor 306 Tagen
ICH MELDE MICH AB!!!! HABE RPGS GEFUNDEN, DIE AKTIV SIND!!!!!!!
Wenn jemand Lust auf aktive RPGs hat, das sind die Namen:
Frei wie ein Vogel
Der SteppenClan
Wäre schön wenn wir uns dort treffen!!
Sagt mir dort doch mal Hallo! Bei der ersten RPG heiße ich Federpfote
Und bei der zweiten Himmelspfote!
Himmelsfeder ( 28.48 )
Abgeschickt vor 309 Tagen
(bitte kommt wieder on. Es ist schade, das eine RPG mit so einer coolen Idee unaktiv wird.....)
Flamme im Feuer&Co ( 14.24 )
Abgeschickt vor 312 Tagen
(Ich kann ne Weile nicht on kommen:-(( Also bizze nicht wundern)
Himmelsfeder ( 8.201 )
Abgeschickt vor 313 Tagen
(schreibt mal wieder was)
Flamme im Feuer&Co ( 89.37 )
Abgeschickt vor 315 Tagen
Flamme: Hallo Spuren! *Überrascht bleibe ich stehen*
Himmelsfeder ( 31.59 )
Abgeschickt vor 317 Tagen
Himmel: Wie wäre es Mit dem Sonnennest?
Ich war noch nicht oft dort, schon gar nicht bei
Dämmerung. Zu dieser Zeit soll es besonders
schön sein. Also, brechen wir gleich auf oder warten
wir? ~Bitte sag ja!Ich möchte mit ihm Zeit verbringen~
Flamme im Feuer&Co ( 32.71 )
Abgeschickt vor 319 Tagen
Eiche:* Hebe den Kopf und ducke mich unter Nachts Zunge weg*
Flamme:* Bleibe stehen und blicke mich um*
Spuren:* Entdecke Flamme und laufe zu ihr*
Nacht die singt ( 49.26 )
Abgeschickt vor 320 Tagen
Nacht: *putzt Eiche sanft*
Wind:*macht innerlich einen Luftsprung* Wohin gehen wir?
Himmelsfeder ( .2.12 )
Abgeschickt vor 320 Tagen
(Lebt das hier noch!?)
Flamme im Feuer&Co ( 0.207 )
Abgeschickt vor 323 Tagen
Spuren:*Sehe Himmel und Wasser und laufe zu ihnen*
Flamme im Feuer&Co ( 14.24 )
Abgeschickt vor 324 Tagen
Sp: *Wache auf, strecke mich und tappe vrrschlagen aus dem Sb*
Himmelsfeder ( 30.27 )
Abgeschickt vor 325 Tagen
H: Oh...*ist ein bisschen überrascht* Ja Klar!!
*freut sich innerlich riesig*
Flamme im Feuer&Co ( 90.33 )
Abgeschickt vor 326 Tagen
F:*laufe im Lager im Kreis*
E: Kuschel mich an Nacht*
Nacht die singt ( 8.160 )
Abgeschickt vor 327 Tagen
Wind über dem Wasser: Ich... also... Ich wollte... *druckst herum* ähh... können wir zusammen.... jagen gehen... oder so...?
Himmelsfeder ( 8.126 )
Abgeschickt vor 329 Tagen
*Stehe grummelnd auf
Höre Plötzlich Stimme hinter mir*
~Wind über dem Wasser! Was will er denn von mir?~
Nacht die singt ( 39.34 )
Abgeschickt vor 330 Tagen
(Wir werden immer mehr! :D Herzlich Willkommen, ihr beiden! )
Himmelsfeder ( .0.64 )
Abgeschickt vor 330 Tagen
(ließ dir gleich meinen Anmeldungs-kommi durch.)
Himmelsfeder ( .0.64 )
Abgeschickt vor 330 Tagen
(Wind über dem Wasser. Wenn du diesen Charakter
spielst, musst du meine Gefährte sein.Ließ dir am
besten Den Kommentar durch, den ich gleich nach meinem
Anmeldungs-kommi geschrieben habe. Dann weißt du über
Unsere Beziehung bescheid.)
Springender Luchs/Tanzendes Blatt ( 4.111 )
Abgeschickt vor 330 Tagen
(Och man.. echt schade wäre cool gewesen :/ ich komme bei sowas iwie immer zu spät xD aber naja ist jetzt auch egal ^.^ thx das ich mitmachen kann)
Flamme im Feuer&Co ( 42.43 )
Abgeschickt vor 330 Tagen
Ihr seid ALLE dabei!Ein herzliches Wollkommen! Aber Buntes Blatt kann jich jüngling der Geheimniskatze sein Himmelsfeder hat aich vor dir angemeldet