Fluch der Karibik-die Ironie des Schicksals 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 1.989 Wörter - Erstellt von: Victoria Black - Aktualisiert am: 2015-09-28 - Entwickelt am: - 1.923 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Mir ist aufgefallen, dass meine letzte FF nicht besonders gut war, ich bitte um Entschuldigung.
Ich habe mir diesmal mehr Mühe gegeben die Fortsetzung zu schreiben, wenn ihr den ersten Teil verbessert noch einmal lesen wollt, könnt ihr es in die Kommentare schreiben.

    1
    Eingeschlossen in ein Raum wie eine Gefangene, auf dem Schiff meines Vaters. Ja Barbossa ist mein Vater... Er war schon immer kaltblütig, ihn ist sog
    Eingeschlossen in ein Raum wie eine Gefangene, auf dem Schiff meines Vaters. Ja Barbossa ist mein Vater... Er war schon immer kaltblütig, ihn ist sogar mein Leben völlig egal, deshalb hasse ich Barbossa. Jack weiss auch nicht, dass ich Barbossas Tochter bin, ich mache mir Sorgen darüber dass es mein Leben kosten könnte, wenn Jack das herausfindet.
    Ich musste mir schnell etwas einfallen lassen sobald es dunkel draußen war.

    2
    Ich durchsuchte die ganze Kajüte, unterm Bett, im Schrank, unterm Tisch und schließlich suchte ich im Schreibtisch. In einer der Schubladen fand ich
    Ich durchsuchte die ganze Kajüte, unterm Bett, im Schrank, unterm Tisch und schließlich suchte ich im Schreibtisch. In einer der Schubladen fand ich ein Stumpfen Messer, der dabei auch noch verrostet war.
    Ich wartete bis es ruhig in der Nacht war, damit ich ausbrechen konnte.
    Ich hatte von Jack vieles gelernt, vor allem wie man ausbrechen kann. Dies ist sehr nützlich, vor allem, wenn man andauernd im Probleme kommt.
    Ich knackte die Tür auf und spürte das kalte Wind, der mein Gesicht stricht.
    Ich schaute herab auf den Boden, da schliefen Pintel und Ragetti auf den Boden. Anscheinend sollten Sie hier Wache halte. Das machen die wirklich hervorragend... Trotteln.
    Ich wollte gerade ein Beiboot runter lassen damit ich abhauen kann, doch da hörte ich schon Barbossa brüllen:,, du kannst versuchen zu fliehen, aber ich werde dich wieder finden! Das schwöre ich dir!"
    ,, und wenn du mich wieder findest, hoffe ich, dass ich da schon Tod bin!" Verabschiedete ich mich. Ich hatte keine Zeit mehr um den Beiboot runter zu lassen, deshalb sprang ich schnell runter.
    Das Wasser war eiskalt und die Strömung zog mich in die Tiefe...
    Ich sah nur noch schwarz vor Augen....

    3
    Jack's Sicht: Endlich habe ich den Schlüssel für die Truhe den ich Leonardo versprochen hatte. Aber ich verstehe nicht wieso ich so ein mieses
    Jack's Sicht:
    Endlich habe ich den Schlüssel für die Truhe den ich Leonardo versprochen hatte. Aber ich verstehe nicht wieso ich so ein mieses Gefühl habe... Das Gefühl, dass ich etwas falsch gemacht habe...
    ,, Captain?" Unterbrach Gibbs meine Gedanken.
    ,, was wollt ihr Master Gibbs? Sieht ihr noch nicht, dass ich beschäftigt bin?" Antwortete ich etwas genervt.,, nun ja, ich sehe an euren unzufriedenen Blick, dass der Schlüssel euch nicht genügt"
    ,, wenn der Schlüssel nicht genügen würde, würde ich euch ansprechen? Schließlich, wenn man das hat was man am meisten begehrt, will man es ansprechen.
    Ich spreche euch auch an also frag nicht ob ich zu Frieden bin" begann ich.
    ,, dann wäre wohl ein Kursziel das richtige, wenn der Schlüssel Genügt, Jack" das wird Genügt spuckte er schon fast aus. Dabei schauten mich die Crew an mit der Erwartung meines Kurses.
    ,, ah, den Kurs"
    Ich nahm mein Kompass raus auf der linke Hand und mit der rechten Hand zeigte ich dahin wo mein Kompass zielte, aber das Problem war, dass mein Kompass nirgends zeigte.
    ,, Richtet euch...in die folgende...Richtung.. Nach...." Es überraschte mich nicht, mein Kompass mir kein Kurs zeigte, aber es machte mich sehr nervös, die anderen zu erklären, dass wir kein Kurs haben.,, da lang!" rief plötzlich ich sicher und bevor irgendeiner eine Frage stellte, ging ich in meine Kajüte.

    4
    Ich trank eine Flasche Rum nach die andere, weil ich einfach dieses Gefühl wieder loswerden wollte, bis ich endlich von ganzen besaufen einschlief, d
    Ich trank eine Flasche Rum nach die andere, weil ich einfach dieses Gefühl wieder loswerden wollte, bis ich endlich von ganzen besaufen einschlief, doch mitten in der Nacht wachte ich auf mit ein Schreck, der eigentlich sehr untypisch für mich ist. Ich transpirierte von dem ich erschrocken gewacht wurde. Ich hatte das Gefühl, dass ich Barbara um alles auf dieser Welt finden musste, ich hätte auch nichts dagegen Barbossa zu töten um Barbara zu retten, schließlich hat er meine Pearl gestohlen.
    Ich stand sofort auf und weckte stürmisch die Crew,, wacht auf ihr lausige Nichtsnutzern!" Ich ging zum Steuer und hob mein Kompass hoch, endlich konnte ich wieder ein Kurs erwähnen.

    5
    Die Sonne stand ganz oben, die Hitze war schon fast unerträglich und der Rum war schon fast alle, aber ich entdeckte eine Insel am Horizont und glüc
    Die Sonne stand ganz oben, die Hitze war schon fast unerträglich und der Rum war schon fast alle, aber ich entdeckte eine Insel am Horizont und glücklicherweise zeigte mein Kompass auf diese Insel.

    6
    Gibbs' Sicht: Jack rief vom Steuer aus:,, na los! Da ist eine Insel! Da müssen wir hin! Macht schnell, so als ob ich euch dafür bezahlen würde
    Gibbs' Sicht:
    Jack rief vom Steuer aus:,, na los! Da ist eine Insel! Da müssen wir hin! Macht schnell, so als ob ich euch dafür bezahlen würde!"
    Ich lief zu Jack und fragte ihn:,, auf diese Insel soll eure Geliebte sein? Ich dachte sie wäre bei Barbossa"
    ,, Du kennst Barbara gar nicht so gut wie ich es tue. Schließlich habe ich ihr einiges beigebracht als sie zu Piratin werden wollte"
    Ich nickte nur und ging wieder.
    Jack und ich gingen in ein Beiboot und ich musste bis zur Insel rudern.
    Wir waren endlich an der Insel angekommen, doch meine nächste Pflicht war dran, während Jack bequem das saß musste ich aus den boot aussteigen und es am Land schieben.
    Jack stieg aus den Beiboot aus als ich meine Pflicht erfüllte und lief schon los, so als ob sein Leben im Spiel wäre.

    7
    Ich ging Jack hinterher, einmal nach Links, einmal nach Rechts... Wir sahen viele Seemöwen in einen Haufen, sie umzingelten jemand der ohnmächtig au
    Ich ging Jack hinterher, einmal nach Links, einmal nach Rechts...
    Wir sahen viele Seemöwen in einen Haufen, sie umzingelten jemand der ohnmächtig auf den Weiße Sand lag.
    Jack blieb stehen bis zu den Moment wo er erkannte, dass es Barbara war.
    ,, ich hoffe für euch Gibbs, dass ihr Wasser dabei habt" drohte Jack als er Barbara unter eine Palme im Schatten legte.
    Ich hatte ein Lederbeutel gefüllt mit Rum.
    Der Captain nahm es an sich und als merkte, dass es Rum hatte schaute er mich ungläubig an.
    Er nahm ein großen Schluck vom Rum und gab es Barbara.
    Es wirkte gut obwohl es Rum war.
    Langsam setzte sie sich hin mit müde Augen und ungläubig sagte sie mit ihre letzten Kräfte:,, Jack? Ich wusste, wieder mit der Piraterie anzufangen würde mich irre mache..." Wieder fiel sie nach hinten in Ohnmacht.
    Ich konnte Jack's Erleichterung spüren.

    8
    Barbara's Sicht: Als ich aufwachte sah ich als erstes über mir ein dunkles Holzdecke. Ich dachte ich wäre wieder in Barbossa's Schiff gela
    Barbara's Sicht:
    Als ich aufwachte sah ich als erstes über mir ein dunkles Holzdecke. Ich dachte ich wäre wieder in Barbossa's Schiff gelandet.
    Ich seufzte leise und nach eine Weile merkte ich den Schreibtisch an der Wand, mir fiel sofort auf, dass es Jack's Schreibtisch ist.
    Ich war erleichtert und nach eine Zeit nahm ich Kraft und stand auf. Ich zog meine Stiefel an und wollte raus gehen, als ich plötzlich Jack an den Türrahmen gelehnt sah.
    ,, ich hoffe, dass ich nicht störe Barbara " sagte Jack ganz ruhig, doch machte mich nicht schwach mit diese Verführung, ich ging auf ihm zu und klatsche ihn eine:,, die hast du dir verdient Sparrow!" Er schaute etwas verwirrt und dann etwas schuldig.
    Man merkte, dass er es bereute, dass er mich an Barbossa geliefert hatte. Es süß aus und ich konnte nicht widerstehen... Nach der Ohrfeige küsste ich Jack ganz kurz und ging schnell raus, Jack blieb doch stehen und nachdenklich.
    Am Deck angekommen Stoß ich gegen Joshamee Gibbs:,, Miss Black, schön euch gesund und munter zu sehen" begrüßte er mich freundlich.
    ,, äh ja, danke Gibbs. Ich muss aber weiter, bis später "

    9
    Später am Abend wo der Himmel dunkel war, die Sterne im Himmel verteilt waren, der Meer ganz ruhig und der Wind sanft blies, stand ich an der Reling
    Später am Abend wo der Himmel dunkel war, die Sterne im Himmel verteilt waren, der Meer ganz ruhig und der Wind sanft blies, stand ich an der Reling und bereute Jack geküsst zu haben, auf einmal stand Jack neben mir und ich zuckte zusammen.
    ,, ich hab das Gefühl, dass ihr mir etwas erklären müsst Barbara"
    ,, ich habe keine Ahnung von was du redest Jack" natürlich wusste was er meinte, er wollte eine Erklärung wegen diesen Kuss, aber ich tat so als ich nicht wüsste was er meinte, doch er schenkte mir ein herausfordernden Blick zu und erwiderte:,, ihr wisst von was ich rede Miss Black. Was war das vorhin?"
    ,, es ist schon Abend Jack. Heute haben wir wieder ein ganzen Tag hinter uns und da fragst du was heute los war?"
    ,, ich mache es kurz, der Kuss"
    Ich wusste gar nicht was ich antworten sollte. Aber irgend einen Plötzen muss ich mir einfallen lassen, sonst heißt es Niederlage für mich und zwar für immer. Ich schaute auf den Meer und tat so als ob ich nicht gehört hätte was Jack gesagt hatte, damit hätte ich Zeit zu überlegen.
    ,, ich warte immer noch Barbara "
    ,, Jack das hast du wohl geträumt, ich würde dich nie küssen. So ein Quatsch"
    Er nahm mich am Kinn und drehte mein Blick zu sich.
    ,, du kannst versuchen mich anzulügen, aber ich kenne dich zu gut Barbara"
    ,, na gut... Es soll ein Dankbarkeitskuss, für die Rettung von wo du mich auch immer gefunden hast"
    ,, du wars in eine Insel gestrandet"
    Ich dachte, der Thema mit dem Kuss wäre vorbei. Leider nicht...
    ,, Barbara Black, es wäre mir eine Ehre euch den Kuss zu erwidern, aber nur wenn ihr es mir erlaubt "
    Ich merkte, dass ich rot wurde und ein grinsen gegen mein ernstes Gesichtsausdruck kämpfte.
    ,, wieso willst du es erwidern?" Na klar dumme Frage.
    ,, ich bin dir dankbar, du hast mir bewiesen, das gefunden zu haben, was ich in Wirklichkeit wollte"
    Noch roter konnte ich wohl nicht werden.
    Schließlich küsste mich Jack mit Leidenschaft, ich hätte schon ihm wegschubsen können, doch es war zu schön.
    Nach ein kurzen Moment zog er mich an sich und umarmte mich um meine Taille, ich legte meine Hände auf seine Schulter.
    Eine schöne Zeit später lösten wir uns voneinander als Gibbs stimme ertönte:,,äh... Captain, tut mir Leid, dass ich störe, aber es ist wirklich wichtig" Jack schaute sehr genervt zu ihm rüber und sagte:,, kann das nicht warten?"
    ,, nein, es ist wirklich wichtig"
    Gereizt ging Jack mit Gibbs Richtung Captainkajüte und bevor Jack ganz weg war lächelte er mich wie immer an.

    10
    Eine halbe Stunde später verließ Gibbs die Kajüte und ich betrat die Kajüte. Jack stand da am Fenster und schaute raus, ich konnte Jack's Unr
    Eine halbe Stunde später verließ Gibbs die Kajüte und ich betrat die Kajüte. Jack stand da am Fenster und schaute raus, ich konnte Jack's Unruhe spüren, doch ich sagte war müde um mit ihm darüber zu diskutieren:,, ich werde schlafen gehen Jack"
    ,,... Klar. Wir werden uns morgen früh wieder sehen liebes".

article
1443098681
Fluch der Karibik-die Ironie des Schicksals 2
Fluch der Karibik-die Ironie des Schicksals 2
Mir ist aufgefallen, dass meine letzte FF nicht besonders gut war, ich bitte um Entschuldigung. Ich habe mir diesmal mehr Mühe gegeben die Fortsetzung zu schreiben, wenn ihr den ersten Teil verbessert noch einmal lesen wollt, könnt ihr es in die Komme...
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1443098681/Fluch-der-Karibik-die-Ironie-des-Schicksals-2
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1443098681_1.jpg
2015-09-24
402B
Fluch der Karibik

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Victoria Black ( 34246 )
Abgeschickt vor 326 Tagen
Danke @Mizuki, ich hatte schon die Hoffnung verloren weiter zuschreiben, weil ich merkte dass die Geschichte schon Berg ab ging. Aber ich werde weiter schreiben damit du weiter lesen kannst. (Ich werde auch versuchen richtig zu schreiben) 😊
Victoria Black ( 34246 )
Abgeschickt vor 326 Tagen
Tut mir leid, wegen mein schlechtes Deutsch. Ich bin nich lange hier, aber ich habe mir Mühe gegeben. 😊
Grüße @Ariana
Mizuki ( 98589 )
Abgeschickt vor 411 Tagen
Es were schön wen du weiter schreibst
OK .; )
Ariana ( 32381 )
Abgeschickt vor 451 Tagen
Es sind auch Fehler drin, aber die gute Story macht es wirklich lesenswert.
Victoria Black ( 17194 )
Abgeschickt vor 547 Tagen
Danke @Captain Linda !
Captain Linda ( 72666 )
Abgeschickt vor 556 Tagen
Die Story ist wirklich gut!!!!
Mach weiter so!!!
Victoria Black ( 23370 )
Abgeschickt vor 564 Tagen
Danke @Anouk Sparrow!
Ich freu mich dass es dir gefällt 😊
Anouk Sparrow ( 34302 )
Abgeschickt vor 577 Tagen
Supertoll !!!
Ich liebe die Story !!!
Victoria Black ( 83328 )
Abgeschickt vor 594 Tagen
das ist meine erste FF wo ich schreibe, ich hoffe es gefällt euch!
Mit freundlichen grüßen Victoria Black