Malfoys Schwester-Ein Leben in der Hölle Teil 3.(MUHAHAHA)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 914 Wörter - Erstellt von: Eona - Aktualisiert am: 2015-09-23 - Entwickelt am: - 1.209 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Ich lief. Neben mir rannte die wunderschöne rote Wölfin Anja. Auch wenn ich nicht annähernd so schnell wie sie war, machte es Spaß mit ihr Wettrennen zu machen. Noch nie hatte ich mich so wohl gefühlt. Wie denn auch, wenn, Draco Malfoy, arrogantes Arschloch, Angeber, feiger Kotzbrocken MEIN BRUDER war! Gott, WIESO? Wieso ich? Zum Glück war ich in momentan los. Für alle die es nicht wissen: ich bin Dakaria oder nur Daka Malfoy, 13 Jahre alt und gerade bin ich nicht in dem großen Herrenhaus meiner Familie sondern in einem Wald irgendwo in England. Wieso? Das würde ich auch gern wissen aber es gibt niemand der mir das sagen kann oder sagen will. Momentan lebe ich bei Wölfen, ja richtig gehört WÖLFEN! Und auch hier hab ich nicht den geringsten Schimmer warum. Vor ein paar Wochen war ich hier gelandet bei einer kleinen Wolfsgruppe. Seitdem behandeln die Wölfe mich wie einen von ihnen.,, Ist dass alles was du kannst!", hörte ich Anja spotten. Ja, ich kann sie verstehen und sie mich auch. Ich gab lachend zurück:,, Ne, das Beste kommt immer zum Schluss!",, Dann zeig das Beste mal lieber ", rief sie,,, da hinten ist schon der Bach!" Grinsend spurtete ich los, überholte Anja und kam als erster am Bach an.,, Wuhu! Gewonnen zum 50. Mal!", schrie ich glücklich und führte einen leicht behindert aussehenden Siegestanz auf.,, Menno, nächstes Mal aber ich!", meckerte Anja und lief zum Bach um zu trinken. Auch ich beugte mich über das Wasser und wusch mein Gesicht. Mein Spiegelbild grinste mich frech an und ein meine Haare fielen mir ins Gesicht. Schnell band ich mir einen Pferdeschwanz. Ich sah zu mir runter. Bei der Weltmeisterschaft hatte ich noch mein weißes Nachthemd an, aber ich konnte mich nicht daran erinnern ein tiefschwarzes bodenlanges Kleid angezogen zu haben. Meine weiß-schwarze Strickjacke die hatte ich mir in der Eile als ich losgestürmt war übergeworfen aber woher der warme Pelzmantel war wusste ich auch nicht.,, Kommst du?", fragte mich Anja. Ich nickte bloß.

    Zeitsprung

    ,, Incendio!", rief ich und richtete meinen Zauberstab auf die kleine Feuerstelle. Sofort entstand dort ein Feuer. Alle Wölfe rückten näher heran.,, Danke fürs Feuer.", bedankte sich Edme bei mir.,, Ist doch selbstverständlich!", gab ich freundlich zurück. Die kleine Loela hatte es sich auf meinen Schoß bequem gemacht und schnarchte leise. Ich legte denn Kopf in den Nacken und beobachtete durch das Blätterdach die Sterne. Der Mond leuchtet hellund erleuchtete den Sternennhimmel.,, Daka!", riss mich einen Stimme aus meinen Gedanken. Mian hatte mich an gesprochen.,, Kaname will mit dir sprechen, jetzt!" Wieso wollte Kaname mit mir reden? Vorsichtig nahm ich die kleine Loela von mir runter und ging zu dem großem weißem Wolf.,, Daka", begann er und fuhr daraufhin fort,,, wie du sicher weißt ist der Hogwartsexpress heute los gefahren!" Erstaunt sah ich in an. Ich hatte komplett vergessen dass ich dieses Jahr ins dritte Schuljahr kommen würde. Natürlich hatte ich schon alles gekauft aber das lag in meinen Koffer zu Hause.,, Also da du nicht mit ihm gefahren bist wollte ich dich fragen ob du nach Hogwarts gehen oder hier bleiben willst?" Sofort antwortete ich ihm:,, Natürlich will ich nach Hogwart aber ich will euch nicht verlassen!" Er lächelte (keinen Plan ob Wölfe das können aber: I DON`T CARE!) und sagte mehr zu sich selbst als zu mir:,, Dachte ich mir schon." Worauf wollte er hinaus?,, Deswegen wollte ich dir den hier schenken." Er legte in meine Hand eine silberne Kette mit einem hellblauem Stein.,, Wenn du zu uns willst sieh in dir einfach an und wir werden da sein." Über mein verwirrtes Gesicht musste er lachen.,, Folge mir!" Seine gebieterische Stimme erinnerte mich an meine Mum. Aber ich folgte ihm trotzdem. Wir liefen eine Weile durch Einen dunklen Teil des Waldes. Äste, Zwiege und anderes Gestrüp verfing sich meinen Haar aber Kaname umging jedes Hindernis mit Leichtigkeit. Wie ein leitendes Licht sah man sein weißes Fell in der Dunkelheit leuchten. Nachdem wir gefühlte 10 Stunden gelaufen waren wollte ich ihn fragen wie weit es noch sei als ich ein Licht sah. Ich lief schneller und stolperte fast. Dann sah ich es: HOGWARTS! Meine Kinnlade klappte runter und Kaname holte mich in die Wirklichkeit zurück:,, Da wären wir! Und ab hier muss ich dich verlassen. Dein Koffer und deine Eule sind da!" Ich schaute in die Richtung in die er genickt hatte und sah meinen Koffer und meine Schleiereule Asuka in ihrem Käfig sitzen den Kopf unter ihrem Flügel.,, Wie...?", war das einzige was aus meinen Mund kam doch Kaname war schon verschwunden. Ich nahm meinen Koffer und Asuka und lief in Richtung Schloss. Wie verrückt mein Leben doch war.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

DianaLuna ( 70729 )
Abgeschickt vor 280 Tagen
Bitte schreib weiter
cara mia ( 20664 )
Abgeschickt vor 551 Tagen
Schreibe auf jeden Fall weiter,die Geschichte klingt sehr spannend.
Vor allem würde mich ein Zusammentreffen mit ihr und draco auf hogwarts interessieren