Springe zu den Kommentaren

Trouble maker

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 609 Wörter - Erstellt von: Xenia - Aktualisiert am: 2015-09-13 - Entwickelt am: - 410 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Neu und schon so viel Ärger? Das gibt es nur in seiner Welt. Er genießt die Aufmerksamkeit anderer Leute vollkommen, und die dämlichen Kommentare ignoriert er schon gekonnt. Er hatte es nicht einfach, zeigt aber trotzdem nicht wie scheiße es ihm geht. Schließlich sollen sie Angst vor ihm haben, man soll ihn respektieren. Ob er das schafft?

1
Schule ist schon was tolles, dachte er sich, du siehst jeden Tag ein und dieselben Gesichter auf verschiedene Weise. Mal sind sie gut drauf und dann wieder so erzürnt, wie als ob sie dir gleich an die Kehle springen wollen. Jedoch dachte er sich nichts dabei, auch wenn die meisten -mehr oder weniger freundlichen Blicke- ihm galten. Er würde so oder so die Schule wechseln müssen. Warum? Er hatte Bill Riggs fast das Genick gebrochen, weil er ihn auf unschöne weise beleidigt hatte. Schon immer reagierte er auf so etwas empfindlich. Und wenn es dann auch noch um seine Mutter ging, garantiert er für nichts. Er hatte eine Anzeige bekommen, Bill war nun im Krankenhaus und er selber ist auf den Weg nach Hause von der Polizei.
"Was hattest du dir nur Gedacht?", fragte ihn sein Vater. Dieser war wohl oder übel sauer auf ihn, ist ja nicht das erste Mal, dass er ihn von den Bullen abholt."Was soll deine Mutter denken? Ihr geht es doch schon scheiße genug, und was machst du, verdammt? So habe ich dich nicht erzogen!" Er ließ alles, das ganze Gerede seines Vaters unkommentiert, hörte gar nicht zu. Das war für ihn normal, immer die gleichen Worte. Allmählich wurden ihm seine Worte langweilig weshalb er zu gähnen begann. Das schien seinem Vater gar nicht recht, denn er holte aus und schoss ihm ein paar. "Das ist dafür, dass du alles Falsch machst! wir dürfen wieder, dank dir, umziehen! Wenn es nach mir ginge, würdest du schon längst in einem Heim sitzen, aber deine großzügige Mutter hatte mich davon abgehalten, gib dich gefälligst zufrieden!" Somit war das 'Gespräch' beendet. Zuhause ging er gleich auf sein Zimmer. Er schmiss seine Tasche neben sein Bett und setzte sich sofort auf den Boden. Er kramte unter dem Bett eine Schachtel hervor und öffnete sie. Damals war er noch so klein und unschuldig, stellte er fest, als er sich ein paar Kinderfotos ansah. Damals hatte sein Vater ihn auch lieb gehabt, das zeigten die wenigen und doch bedeutsamen Fotos. Er wusste dass sein Vater eher auf ein Mädchen als auf einen Jungen bestand, aber dies war ihm egal. Er versuchte seinen Frust durch sein negatives Verhalten zu überspielen, und bis jetzt gelang ihm das ganz gut, er hoffte, er würde es weiterhin so gut durchziehen, denn das war das einzige woran er sich halten konnte ohne hinzufallen.

HALLO,
ich habe keine Ahnung ob das funktioniert, wenn ja, dann herzlich willkommen bei meiner Geschichte. Ich in Xenia, 15 Jahre alt und habe mehr oder weniger schon ein wenig Erfahrung mit Geschichten. Ich hoffe sie gefällt euch, und wer mag, kann auf meiner Seite auf Wattpad nach mir und meinen Geschichten gucken -------> MsLoveStorlinson
Liebe Grüße
Xenia xx

Kommentare (0)

autorenew