Ein guter Protagonist

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.516 Wörter - Erstellt von: Hogwarts & manga fan - Aktualisiert am: 2015-09-05 - Entwickelt am: - 782 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Damit eine FF gelingen kann, braucht sie einen guten Protagonist/ eine gute Protagonistin. Doch wann ist ein Protagonist gut? Ich gehe hier speziell auf Stärken & Schwächen der Protagonisten ein. Ich nehme mir One Piece als Vorlage.

    1
    Charakter und Eigenschaften

    Als erstes Mal an eine Frage an euch: Sind eure Protagonisten hübsch? Sind sie stark? Sind sie mutig und toll? Haben sie Ultrastarke Teufelskräfte? Haben sie hohe Kopfgelder? Sind sie Töchter von irgendwelchen coolen Personen die es im Manga gibt? Zb. Die Tochter von Gol D. Roger? Sind sie Perfekt?

    Wenn ihr all diese Fragen mit Ja beantwortet habt muss ich euch leider sagen dass eure Charaktere Nervtötende Marry Sues sind. Und flutet die Kommentare jetzt bitte nicht mit Hates sondern lest diese FF bis zum Schluss. Ich will euch nicht fertigmachen oder sonst was sondern bloß helfen! Okay? Gut.

    Viele finden es nervtötend wenn die Protagonisten in FF's alles können und perfekt sind, typische Mary Sues halt. Darum gebe ich euch den Rat: Gebt euren Protagonisten auch schwächen! Alle Menschen haben Macken, auch ihr! Und stellt diese Tatsachen nicht einfach auf den Kopf und Kreiert eine Marry Sue! Der springende Punkt ist: Mary Sues sind Nerv tötend und Langweilig, eine Marry Sue erschaffen kann jeder, macht lieber euren ganz persönlichen Charakter und habt Spaß daran. Ihr freut euch doch wenn positive Kommentare unter euer FF stehen, nicht? Wenn eure Protagonisten aber Mary Sues sind, müsst ihr damit rechnen dass viele negative Kommentare reinkommen. Natürlich könnt ihr Mary Sues erschaffen, aber denkt daran was ich hier alles geschrieben habe!

    Ich will hier aber nicht nur rummeckern sondern euch helfen, also: Es ist nützlich und empfehlenswert einen Steckbrief zu schreiben. Ich weiß die meisten schreiben auch Steckbriefe aber wenn sie Folgendermaßen aussehen sind sie nicht sehr Hilfreich:

    Name: ...
    Alter: ...
    Aussehen: ...
    Teufelskraft: ...
    Kopfgeld: ...
    Eigenschaften: Mutig, Kreativ, Lustig, etwas Naiv, leicht Kindlich

    Warum dieser Steckbrief nicht wirklich Nützlich ist: Es stehen zwar die Eigenschaften, aber warum ist das so? Was ist passiert dass sie Kindlich ist? Warum ist sie mutig? (Ich gehe jetzt mal davon aus dass es eine Protagonistin ist)
    Wenn ihr erlaubt bringe ich mal den Steckbrief meiner Protagonistin Ryo:

    Name: Ryo
    Alter: 9 Jahre
    Aussehen: Schwarze Haare & blaue Augen
    Teufelskraft: Kimo Kimo no mi (Gefühlsfrucht) -bei starken Gefühlen wie zb. Neid oder Freude fällt Ryo in einen Zustand in dem sie sich nicht kontrollieren kann, sie greift jeden in der Nähe an und hört erst auf wenn niemand mehr am Leben ist oder sie keine Kraft mehr hat und in Ohnmacht fällt.
    Kopfgeld: 2mio Berry -Sie hat ein halbes Waisenhaus und ihre eigenen Eltern auf dem Gewissen
    Charakter: Ryo ist ziemlich Scheu, was daran liegt das sie ein halbes Jahr lang keinen Kontakt zu Menschen hatte. Schuld daran ist ihre eigene Teufelskraft, sie kann die Kraft nicht kontrollieren und hat Angst, jemanden zu verletzen. Weshalb sie einen großen Bogen um andere Menschen macht. Sie ist ziemlich abweisend zu anderen, da sie Angst hat das sie Liebgewonnene Menschen wieder verlieren könnte wie es bereits passiert ist. Außerdem hat sie Angst dass die Marine sie findet und gefangen nimmt, weswegen sie sich im Wald ein Baumhaus baut. Durch das lange Bauen an ihrem Baumhaus wurde sie ziemlich geschickt und hat ein Auge für Konstruktionen, außerdem ist sie für ihres Alter auch ziemlich kräftig. Sie ist auch ziemlich stark dank ihrer Teufelsfrucht, da sie die Kraft aber nicht kontrollieren kann, nützt sie Ryo herzlich wenig. Sie ist der Waisenhausleiterin sehr dankbar, da sie trotz dem Vorfall vor einem halben Jahr und ihrem Kopfgeld bleiben konnte. Allerdings bloß unter der Bedingung, sich tagsüber nicht blicken zu lassen. Wenn Ryo einem Menschen begegnet bleibt sie Freundlich und versucht sich möglichst schnell zurück zu ziehen. Die Natur ist so gut wie der einzige Ort in dem sie sich geborgen fühlt. Da sie schon früh mit Bogenschießen begann ist sie ziemlich gut darin, allerdings fehlt ihr noch die Körperliche Kraft großen Schaden anzurichten oder eine weitere Distanz zu schießen. Ryo hat aber ein sanftes Gemüt und würde es nie fertig bringen ein Reh zu schießen, bei Gefährlichen Tieren ist das allerdings anders. Sie kann wie alle Teufelsfruchtnutzer logischerweise nicht schwimmen.

    Vielleicht mag euch das jetzt viel zu scheinen aber mir ging das relativ leicht von der Hand, auch ist es interessanter einen ausführlichen Steckbrief zu lesen als einen in dem bloß 5 Charaktereigenschaften aufgezählt werden. Wenn ihr jetzt denkt: Das schaff ich nie! Kann ich euch beruhigen, meine ersten Steckbriefe waren auch nicht wirklich ausführlich und mit der Zeit kommt immer mehr dazu. Einen ausführlichen Steckbrief schreiben kann man auch nicht von heute auf morgen, da muss man ein paar Mal herumprobieren bis man den dreh raus hat. Noch was: Einen Lebenslauf zu schreiben wäre auch keine schlechte Idee. Es ist nicht nötig jedes Detail von der Geburt bis zum Zeitpunkt der FF aufzuschreiben, aber Dinge die den Protagonisten geprägt haben sollte man schon notieren. Ich weiß es ist schwer- meiner Meinung nach sogar schwieriger als einen Steckbrief zu schreiben aber versucht es doch wenigstens. Jetzt habe ich genügend lange von diesem Thema geplappert, gehen wir über zu Stärken & Schwächen.

    2
    Stärken & Schwächen

    Ich habe vorhin oft gesagt (geschrieben) dass ein Protagonist sowohl Stärken als auch Schwächen haben sollte. Allerdings sollten sie in einem angenehmen Mas bleiben. Also nicht irgendwie 10stärken & 8schwächen sondern etwa 3-5 stärken und 2 vielleicht 3 schwächen. Stärken finden ist immer einfach aber schwächen? Das ist wirklich nicht einfach, man sollte sich jetzt nichts erzwingen sondern einfach aufschreiben was einem in den Sinn kommt, gebt aber nicht alles ohne nachzudenken dem Protagonisten sondern stellt euch vorhin die Frage: Passt das zu meinem Charakter? Es ist sehr interessant wenn Protagonisten widersprüchliche Eigenschaften haben und auch sehr empfehlenswert aber ein Koch der nicht kochen kann und ein Navigator mit Null Orientierungssinn geben nicht wirklich sinn, oder? Klar können die Negativen Eigenschaften euer Protagonisten einfache Dinge sein wie:
    -Kann nicht Kochen
    -Kann nicht singen
    -Kann nicht Zeichnen
    -Kann nicht tanzen

    Aber je einfallsreicher und Kreativer die schwächen sind, desto interessanter euer Protagonist. Ich weiß solche schwächen sind schwierig, deshalb habe ich euch ein paar zusammengestellt:

    -Naivität etwas Naivität ist nie schlecht, allerdings sollte es nicht zu viel sein sonst wird euer Charakter nur unseriös und Ruffy-mässig
    -schüchtern ist zwar auch eine der eher einfallsloseren schwächen aber dennoch interessant
    -null Orientierungssinn hust, hust, Zorro...
    -verschlossen
    -leichtgläubigkeit allerdings nicht zu leichtgläubig, denn dann wären sie bloß wieder unseriös.
    -nicht der hellste ...Ruffy...
    -vergesslich
    -verträumt
    -wird leicht von etwas hingerissen das kann alles Mögliche sein, zb. Von Essen, Tieren, Gebäuden oder in meinem Fall von One Piece^^
    -Erzählfreudig kann mit der Zeit Nerv tötend werden
    -Ideenarm
    -Unflexibel
    -Kontaktschwach eignet sich bei Außenseiter
    -verschlossen
    -unsicher
    -behaart auf die eigene Meinung mit anderen Worten: Ein Dickschädel
    -gerät leicht aus der Fassung wird zb. schnell wütend oder schnell ungeduldig
    -distanziert
    -lügt oft Lysop...
    -schlampig/unordentlich warum eigentlich nicht?
    -schusselig geht eigentlich unter vergesslich
    -abgedreht/verrückt passt allerdings nicht zu jedem
    -unseriös wäre auch interessant, passt allerdings nicht zu jedem

    evtl. könnte man auch Folgende nehmen, allerdings muss man diese wirklich gut umsetzen:
    -humorlos
    -kalt
    -Habgierig
    -Geldgierig
    -Nervtötend

    Bei diesen würde ich es mir aber wirklich zwei Mal überlegen! Jetzt habe ich noch ein paar stärken die auch schwächen sein können:
    -Selbstlos
    -Starke Persönlichkeit kann sich nicht unterordnen
    -legt großen Wert auf Ordnung
    -strebt nach Perfektion und wird nie fertig/ hat an allem etwas auszusetzen

    So das war es, ich hoffe es hat euch geholfen^^

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

hogwarts & manga fan ( 39329 )
Abgeschickt vor 563 Tagen
Es regt mich halt immer auf, wenn der Protagonist alles kann, ich selbst habe früher auch solche Charaktere erfunden, aber ich konnte sie nie in Geschichten einbauen
MW12_Pro ( 03011 )
Abgeschickt vor 603 Tagen
Ich muss dir da wirklich recht geben.