Springe zu den Kommentaren

Die Reise der Hoffnung

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.201 Wörter - Erstellt von: Donnerflamme♥ - Aktualisiert am: 2015-09-02 - Entwickelt am: - 592 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

VORSICHT! Das hier ist KEIN RPG. Nur eine Ff.
Bitte beachten!

    1
    Prolog:
    Die Sonne verschwand langsam hinter den Gipfeln der Berge. Die Schatten der Kiefern, Fichten und Tannen wurden immer länger und tauchten den Nadelwald in Finsternis. Das fahle Licht des Mondes fand nur an wenigen Stellen den Weg bis zum Boden. Durch den Wald führte ein schmaler Weg den Zweibeiner oft benutzten. Der Weg war unfruchtbar. Es lag nur Schotter und Erde. Außer dem kleinen grünen Streifen der sich in der Mitte entlang zog. Der Weg führte in den Wald hinein. Schon bald teilte er sich in zwei Strecken. Die eine wurde oft benützt. Das Gras war nieder getrampelt und keine Bäume standen im Weg. Selbst das Licht des Mondes schien dort hin. Der andere Weg hingegen war schmaler. Bäume die bei Unwetter oder sonstigen umgefallen waren versperrten den Weg. Alles war in Finsternis getaucht. Einst führte der Weg zu einem Zweibeinernest, dass schon seit vielen Monden verlassen da lag. In der Nähe dieses Zwribeinernests lag in einer Kuhle unter der Wurzel einer Fichte eine Katze. Ihr Fell war hellgrau mit dunklen Flecken. Ihre Augen undurchdringlich dunkelblau. Ihr Blick ruhte auf zwei kleinen Jungen die gierig tranken. In ihren Augen lag Müdigkeit, Sanftheit und Erleichterung. Die kleinere der beiden Jungen war grau getigert. Der andere orangerot. Sanft leckte die Mutter über das Fell der beiden. Zuerst betrachtete sie die Katze. Sie sah ihr selber ähnlich.,, Bach" schoss es ihr durch den Kopf. Ja der Name war perfekt. Ihr Blick wandert weiter zu ihrem Sohn. Sein Fell sah aus wie das seines Vaters.,, Er wird Flamme heißen, " überlegte sich die Mutter. Etwas orangerotes ließ sie aufblicken. Ein Lächeln erschien auf ihrem Gesicht und sie hauchte glücklich:,, Feuer du bist zurück! " Es raschelte und einorangeroter Kater trat zwischen den Bäumen hervor. Leise antwortete er:,, Ja das bin ich Hauch." Lautlos glitt er auf die Katze zu. Hauch legte erschöpft ihren Kopf auf den Boden und sagte:,, Ich bin froh das du zurück bist Feuer. Du warst so lange weg. Zuletzt hab ich dich gesehen bevor wir von diesem Zweibeiner getrennt wurden. Oh! Wieso haben uns die Clans nur verstoßen? Wären wir nur im gleichen Clan gewesen." Bekümmert schüttelte sie den Kopf. Feuer war nun schon fast neben ihr und flüsterte leise:,, Ach Hauchfeder seit wir getrennt wurden ist viel Zeit vergangen. Dinge verändern sich und die Stellen jedes Lebewesens auch." Seine Stimme war fest und kalt. Zitternd antwortete Hauch:,, Was willst du damit andeuten Feuerschatten?" Er antwortete nicht und bäumte sich über ihr auf. Nun schrie Hauch schon:,, Feuers...." ihre Worte gingen in ein gurgeln über. Blut floss aus einer tiefen Wunde an ihrer Kehle. Eine Pfütze bildet sich um sie. Ihre vor Entsetzen aufgerissenen Augen starren glanzlos auf Feuer. Dieser ließ die maunzenden Jungen einfach zurück und verschwand im Schatten der Bäume.

    2
    1.Kapitel:
    Hierarchie des Fichtenclans:
    Anführer: Marderstern: brauner schlanker Kater mit weißen Bauch und bernsteinfarbenen Augen

    2. Anführerin: Erdschatten: dunkelbraune Katze mit schwarzen Schattierungen, dunkelblaue Augen; Mentorin von Sonnenpfote

    Heilerin: Tropfenglück, hellgraue Katze mit einem leichten blau-schimmer, hellblaue Augen; Mentorin von Ginsterpfote

    Krieger:
    Farnlicht: goldbraune Katze mit grünen Augen
    Astfeuer: dunkelbraune Kater mit orangenen Augen
    Dachssprung: grauer Kater mit schwarzen Streifen am Rücken, sturmgraue Augen; Mentor von Teichpfote
    Funkendunst: orangerote Katze mit rostroten Flecken und dunkelgrauen Augen
    Kieselnebel: grauer Kater mit sturmgrauen Augen
    Ottermond: brauner Kater mit hellgrauen Pfoten, bernsteinfarbene Augen

    Schüler:
    Sonnenpfote: goldbraune Katze mit orangenen Augen
    Teichpfote: hellgrau mit einem Hauch von blau, dunkelblaue
    Augen
    Ginsterpfote: hellbrauner Kater mit grünen Augen

    Königinnen:
    Frostmond: weiße Katze mit hellgrauen Flecken, hellblaue Augen; Mutter von Dunstjunges und Nachtjunges

    Jungen:
    Dunstjunges: dunkelgrauen Kater mit dunkelblauen Augen
    Nachtjunges: schwarzer Kater mit hellblauen Augen

    Älteste:
    Sumpfnase: braune Katze mit weißen Nasenrücken, matte orangene Augen
    Mondwind: alter weißer Kater mit hellblauen Augen

    3
    2. Kapitel:

    Marderstern ließ sich seufzend in seinem Nest nieder. Der Tag war lang gewesen. Zuerst hatte der Nebelclan die Grenze überschritten und dort gejagt. Nach einer langen Diskussion könnte Marderstern einen Kampf verhindern. Als er im Lager angekommen war lief Erdschatten zu ihm und berichtete, dass Astfeuer und Farnlicht von einem Fuchs angegriffen worden waren. Sie hatten ihn zwar vertrieben, aber selber kamen sie nur schwer davon. Farnlicht hatte eine tödliche Wunde in der Nähe der Kehle und Astfeuers Flanken waren total zerfetzt und aufgerissen. Tropfenglück tat ihr bestes, aber sicher war noch nicht ob Farnlicht überleben wird. Ein kleines Nickerchen hatte sich Marderstern verdient. Schläfrig machte er sich es bequem und schlief ein. Blinzelnd öffnete Marderstern die Augen. Er befand sich auf einer Wiese. Suchend schaute er sich um, doch weit und breit nichts als Gras. Plötzlich spürte er etwas warmes im Rücken. Es war angenehm und ließ ihn lächeln. Er genoss diese Wärme bis sie stechender wurde und an seinem Fell jauchzte. Er versuchte sich zu wehren, doch es wurde immer schlimmer. Er wirbelte herum. Entsetzt sah er ein riesiges Feuer vor ihm lodern. Er rannte weg. Weg vor dem Feuer. Weg vor seinem Tod. Das Feuer folgte ihm. Blieb ihm dicht auf den Fersen. Blind vor Entsetzen taumelt er auf einen Bach zu. Mit letzter Kraft hechtet er auf die andere Seite. Der Bach schützte ihm vor den Feuer. Plötzlich ertönte eine Stimme: Merke dir Marderstern: Feuer wird euch vernichten! Nur Bach kann euch davor schützen!
    Die Stimme verblasste wieder. Feuer umfing Marderstern und kesselte ihn ein. Dann schlug er wieder zitternd die Augen auf. Er keuchte schwer.,, Was hatte das zu bedeuten? ", zitternd schob er sich aus dem Bau. Er schlich zum Heilerbau. Tropfenglück saß schon geschockt in ihrem Nest. Ihr Blick richtete sich auf Marderstern und sie flüsterte:,, Du hast es auch geträumt...." Er nickte langsam. Nach einiger Zeit erhob Marderstern die Stimme:,, Weißt du was das bedeutet? Wer soll Feuer sein und wer ist Bach?" Tropfenglück schüttelte seufzend den Kopf und lenkte ihren Blick gen Himmel.,, Wir müssen die Augen offen halten. Wenn jemand von uns etwas weiß berichtet er es dem anderen. Und weihe niemanden anderen ein. Nicht einmal Ginsterpfote. Erdschatten wird auch unwissend bleiben." Tropfenglück erwiderte nichts und so ging Marderstern wieder zurück in seinen Bau.

Kommentare (5)

autorenew

Donnerflamme ♥ (43787)
vor 690 Tagen
Ich danke auch dir Nachtfluss! :)
Ich werd's versuchen! ;)
Nachtfluss (58199)
vor 690 Tagen
Echt toll! Ich bin schon total gespannt auf die Fortsetzung! Geb dir bitte weiterhin so viel Mühe!
Donnerflamme ♥ (43787)
vor 690 Tagen
Danke Wildruf! :)
Ich habe bereits weiter geschrieben, aber es muss
noch veröffentlicht werden. :)
Wildruf (87592)
vor 691 Tagen
Toller Anfang! Bitte schreib ganz bald weiter!
Donnerflamme ♥ (29956)
vor 693 Tagen
Seelen statt Stellen. Autokorrekturfehler. ^^