Gedankenpalast 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.105 Wörter - Erstellt von: Theproofofthepuddingisintheeating - Aktualisiert am: 2015-08-28 - Entwickelt am: - 553 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine Idee ohne Hand und Fuß, also lasst euch drauf ein und schaut mal rein




Ohne Garantie auf regelmäßige Fortsetzungen!

    1
    18.04.2015
    Eigentlich habe ich keine Ahnung was ich schreiben soll. Ich bin planlos, habe nicht die richtigen Worte und doch habe ich jetzt schon fast zwei Zeilen nur damit gefüllt dies zu erklären. Ich weiß nicht was das hier werden soll, wahrscheinlich eine Art Gedankenpalast. Ein pompöses Wort, obwohl ich nicht auf Drama stehe, um genau zu sein stehe ich auch gerade gar nicht, sondern sitze. Ja, dies hier wird wahrscheinlich ziemlich Langweilig und ich könnte es sehr gut verstehen wenn jetzt schon einige den Laptop oder das Buch zuschlagen und weglegen würden. Doch vielleicht wird es ja doch noch interessant.
    Ich arbeite hier an einem Gedankenexperiment, ich will etwas testen und ob es zu etwas führt. Ich will versuchen meine Gedanken zu bündeln in Worte zu fassen, meine Meinung zu äußern, mein Wissen zu erweitern.
    Doch zunächst solltet ihr etwas mehr über mich wissen. Ich liebe das Wissen und ich verschlinge jeden Satz, jedes Wort, was mir unter die Augen kommt und mich auch nur Ansatzweise interessiert. Demnach besitze ich viele Bücher, wahrscheinlich nehmt ihr an viele Sachbücher oder dergleichen, aber davon besitze ich meines Erachtens weiß Gott zu wenig. Ich lese viel Fantasy, aber auch alte Roman, wie die von Jane Austen oder der Emelie Bronté, aber auch Romane der jetzigen Zeit oder andere historische Romane, Since-Fiktion. Ja, ich lese sehr viel und habe die Angewohnheit ein Buch mehr als einmal zu lesen. Ob ich Langeweile habe werde ich oft deshalb gefragt und jedes Mal könnte ich mit nein antworten, denn ich habe nie Langweilig, weil ich immer etwas zu tun habe. Aber ich sage nicht, nein.
    Außerdem zeichne ich leidenschaftlich gerne, vor allem Landschaften und Gesichter, aber auch Gebäude und Inneneinrichtungen. Auch hier teilen sich meine Interessen großflächig auf. Ich bin für meine Begriffe ziemlich Langweilig, ich würde mich nicht als Normal oder Durchschnitt bezeichnen, sondern schlicht, Langweilig. Ich mache nie etwas Aufregenderes als zu lesen, Gedichte oder Geschichten zu schreiben oder zu zeichnen und gelegentlich Sport zu treiben (vorzugsweise Handball). Und natürlich zur Schule zu gehen, aber sonst?...Nichts.
    Ja, ich besitze Freunde, sogar eine sehr gute Freundin, ich bin nicht allein. Das Problem ist nur das ich nicht verstehe, was die Menschen, die sich bei mir und mit mir im Alltag bewegen in mir sehen. Ich sehe nicht ein, warum diese Leute mit mir zusammen etwas machen wollen oder mit mir reden, mich sympathisch finden und ich weiß nicht was noch. Doch eins ist mir in all den Jahren des Beobachtens aufgefallen, irgendwie und ich weiß nicht wie, habe ich es geschafft, das mich alle denen ich begegne mögen und ich nie Streit habe. Das ist seltsam ich weiß, doch ich habe keine Lösung.
    So aber nun reicht es erst mal von mir, ich rede nicht gerne über mich und stehe ungern im Mittelpunkt…Also mit was befassen wir uns als erstes?
    Es gibt so vieles, allein das was mir gerade alles durch den Kopf geht: Schule, Familie, Rassisten, Bombenanschläge, Freunde, Frauenrechte, Filme, Bücher, IS, Ebula, Farben, fliegen, Freiheit, Feuer, Dunkelheit, Nacht, Traurigkeit, T-Shirts, Geburtstagsgeschenke, Unnormalität, Genies,…und so weiter. Ja, unerträglich wie viel man denken kann.
    Ab und an wünscht man sich wirklich den on off Schalter, für das eigene Gehirn. Oder zumindest für den Teil, der für Gedanken und Gefühle zuständig ist. Aber Leider ist das ja nicht möglich. Vieles ist nicht möglich, deshalb stelle ich mir die Frage, was denn alles möglich ist? Könnte ich mir einen Gedächtnispalast errichten (das ist nicht dasselbe wie der Gedankenpalast)? Oder ist es möglich das ich es schaffe es zu etwas zu bringen? Und dergleichen, nun stelle ich mir aber auch andere Fragen, zum Beispiel: Ist es möglich, das die Menschen, es schaffen ohne Krieg zu leben? Gibt es eigentlich jemanden den man für die Blödheit einiger Bestrafen kann (diese Frage ist rhetorisch)? Oder was um alles in der Welt bringt es, in ein Gemäuer zugehen, sich dort auf alle viere zu schmeißen und jemanden um Hilfe zu bitten, wo man keine Ahnung hat, ob dieser existiert?
    Das sind nicht alle Fragen, es gibt aber zu viele, um sie alle aufzuschreiben. Vor allem, da sie endlos sind und ich eigentlich vor hatte, hier mir einige zu beantworten. Ob das klappt, daran zweifle ich noch ein wenig, vor allem, da ich alleine vor meinem Lap Top sitze und diesen Schwachsinn hier aufschreibe. Einige würden jetzt ausrufen: „Nein! Das ist kein Unsinn! Es ist gut wenn man es sich von der Seele redet(oder in meinem Fall schreibt)!“ Darauf könnte ich erwidern, wie recht, derjenige doch hätte, doch das denke ich nicht. Und da ich hier ehrlich sein möchte, erörtere ich diese Aussage kurz.
    Erstens ist es nicht bewiesen, dass es Seelen gibt, das ist der Erste Fehler. Normalerweise bin ich bei dieser Sache mit den Seelen nicht so, aber Heute schreib ich einfach mal die Fakten auf. Also es gibt nicht mit aller Wahrscheinlichkeit Seelen und reden tue ich auch nicht. Zwei Fehler…Tja, außerdem was soll es bringen es auszusprechen? Das ist das eigentliche Problem was ich habe. Was soll es bringen? Man erzählt es jemanden und was ändert es? Ja, man bekommt Ratschläge, die man befolgen kann und dergleichen und trotzdem ist es weiterhin in deinem Kopf. Der einzige Unterschied ist der, dass jemand weiß was in deinem Kopf ist und es nun wie einen Virus, ebenfalls in seinen Kopf hat und nicht mehr raus bekommt.
    Ich glaube das reicht, der Erklärung und belasse es dabei, denn es gibt noch so vieles zu schreiben, aber nicht Heute Abend, diese Nacht. Vielleicht Morgen ich weiß es noch nicht, aber ich werde versuchen hier Fragen zu ergründen und zu beantworten und noch mehr Fragen stellen, denn das hier ist mein Gedankenpalast!

    2
    Fortsetzung folgt...

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.