Springe zu den Kommentaren

Die Wolfshimmler

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 886 Wörter - Erstellt von: Layla - Aktualisiert am: 2015-08-27 - Entwickelt am: - 779 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Sweet und ihr Bruder suchen nun ein Rudel. Werden sie es schaffen?…

    1
    Die Morgensonne brach durch die Öffnung der Höhle und weckte Sweet auf. Am gestrigen Tag hatte Sweet die Maus gefangen und sie und ihr Bruder haben sie hungrig verschlungen. Die beiden waren lange gereist als sie zu dieser Höhle kamen und da die Sonne schon untergegangen war hatten sie entschieden sich niederzulassen. Sweet stand auf und fing sich in der kleinen Höhle an zu putzen. Als es noch heller wurde wachte auch der neben ihr schlafende Efeu auf und streckte sich. Sweet war mit ihrer Fellpflege fertig und starrte nach draußen. Die Sonne stand schon fast ganz oben und schien auf die Lichtung auf der die Höhle lag. Sie trabte nach draußen und schnupperte. Es roch frisch also hatte es wohl in der Nacht geregnet stellte Sweet fest. Efeu tappte verschlafen neben ihr auf die Lichtung und zeigte ihr mit einer Schwanzbewegung, er sei bereit zum Aufbrechen. Auf einmal schossen alle die Erinnerungen wieder in ihren Kopf und ihr Fell fing an sich zu sträuben. Als sie sah das sich ihr Fell sträubte glättete sie es schnell und nickte ihrem Bruder zu, sodass er wusste das auch sie bereit war. Gemeinsam trotteten sie nebeneinander her in Richtung Berge. Die beiden waren weit gekommen an den vorherigen Tag und waren nun sehr nah an den Bergen. Die Sonne stand nun am höchsten Punkt des Tages und es wurde entsetzlich heiß. Efeu und Sweet wurden immer langsamer. Ihre Schwänze zogen sie hinter sich her und ihre Pfoten schleiften sie durchs hohe Gras. Sweet richtete ihre Ohren auf als sie leises Plätschern hörte. Sie stupste Efeu an der Flanke an und lief los. Sekunden später kam sie an einen Bach und fing gierig an zu trinken. Efeu tappte auch herbei und trank auch etwas. Auf einmal schnellte Efeus Kopf hoch und fischte einen kleinen Fisch raus. Sweet erschrak und sprang entsetzt auf, während dessen Efeu den fisch mit den Zähnen packte und ihn zu Tode schüttelte. Dann legte Efeu ihn auf den Boden und schlug freudig mit dem Schwanz. Sweet starrte ihn fassungslos an und vergas dabei ihren Mund zu schließen.„Wie hat du das denn gemacht!"fragte sie erstaunt. Efeu schaute beschämt auf die Pfoten.„Ähm…Mutter hat es mir beigebracht als du geschlafen hast…" Sweet schnurrt belustigt. „Das habe ich also davon dass ich eine Schlafmütze bin." So aßen beide den Fisch genüsslich auf.

    2
    Sweet und Efeu standen vor dem großen Berg. Efeu sah sie freudig an und wedelte mit dem Schwanz. Sweet dagegen angespannt und ihr Nacken Fell sträubte sich als sie daran dachte das sie dort hoch klettern müsste. „Kommst du Sweet?" Fragte ihr Bruder aufgeregt. Er stand auf und wartete auf sie. Sweet schluckte.„Bist du dir sicher das Mutter will das wir da hoch gehen?" fragte sie unsicher. Efeu nickte selbstsicher.„Ich bin mir ganz sicher!" Er stupste sie an. Sweet seufzte.„Na gut dann komm." Ihr Fell legte sich und sie fing an zu laufen, halb zu klettern. Der Berg war zwar nicht so groß aber auch nicht so klein und dir beiden kamen so nur sehr langsam voran. Zum Glück wurde es bald Flacher und kälter. Nach einer Weile fing ihr Bauch an zu knurren und sie sah zu Efeu dessen Bauch auch grummelte. Efeu blieb stehen und sah sich um.Auch sie war stehen geblieben. Ihr war aufgefallen das desto höher sie kamen desdo weniger Bäume gab es. „Ich schlage vor wir gehen Jagen." Flüsterte Sweet und Efeu nickte. „ Ich gehe da lang" Efeu zeigte mit seiner Schwanzspitze nach links.„Und ich da lang."bellte sie und zeigte mit den Ohren nach rechts. Sie sprang los und verschwand im Wald. Sweet sah über die Schulter und sah nur noch Efeus schwanzspitze. Sie schnupperte und ihr kam sofort der Geruch von Kaninchen in die Nase. Sweet lief auf das Kaninchen los das sie sofort bemerkte und losrannte. Doch sie war schneller. Sie packte es, schmiss es in die Luft und fing es wieder auf. Dann schüttelte sie es kräftig durch bis es tot war. Sweet wedelte freudig mit dem Schwanz und lief wieder zurück. Als sie ankam horte sie ein schrilles jaulen. Sweet spitzte die Ohren und ließ das Kaninchen fallen. Dann rannte sie auf das jaulen zu, so schnell sie konnte. Auf einmal lag ein Baum auf dem Weg und versperrte ihr den Durchgang. Sweet wollte darüber springen doch der Baum war einfach zu groß. Als der Hund noch einmal aufjaulte erkannte sie wer es war. Sie fing an zu zittern. Es ist Efeu!…

    3
    -------------------------------------------------- ----------------------------------Bitte schreibt in die Kommentare ob ihr noch mehr wollt! Ich würde mich sehr freuen!😃

Kommentare (0)

autorenew