Springe zu den Kommentaren

Der zweite Sohn *Kapitel 9*

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.223 Wörter - Erstellt von: AliceChantal - Aktualisiert am: 2015-08-18 - Entwickelt am: - 794 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Kapitel 9 * Mir war Warm… unerträglich Warm… Was war hier nur los? Es fühlt sich an als wäre ich im Feuer gefangen… Wo bin ich? Wo sind die ande
Kapitel 9
* Mir war Warm… unerträglich Warm… Was war hier nur los? Es fühlt sich an als wäre ich im Feuer gefangen… Wo bin ich? Wo sind die anderen? Was passiert her? "Schlaf kann gefährlich werden, wenn man seine Träume nicht unter Kontrolle bringen kann…" Diese Stimme… Woher kommt sie und wem gehört sie? "Was meinst du?" fragte ich irritiert in die Dunkelheit. Um mich herum ist alles schwarz… kein Licht… nichts und es war so warm, erstickend warm. Ich kann kaum atmen… Meine Lunge fühlt sich an als ob sie verbrennen würde. "Rette sie und stirb oder lass sie sterben und lebe… Es ist deine Entscheidung und die kann dir keine Abnehmen!" Am Ende wurde die Stimme immer schwächer. "Was meinst du? Wen soll ich retten?" Ich war viel zu verwirrt um zu bemerken, wie das Schwarz um mich herum langsam Blau wurde… *
Schweißgebadet schreckte ich aus den Schlaf hoch. Was hat dieser Traum zu bedeuten? "Kyo? Alles in Ordnung?" Ich zuckte bei der Stimme von Gandalf kurz zusammen und drehte mich dann mit einem falschem Lächeln zu ihm um. "Ja, ja… Alles in Ordnung." Er sah mich skeptisch an, hinterfragte jedoch nicht noch einmal. Was hatte dieser Traum nur zu bedeuten?.......

Wir ritten ganz früh wieder los nach Edoras. Es dauerte knapp fünf, schweigende Stunden bis wir ankamen. Gandalf hatte sich zur Tarnung einen grauen Mantel umgelegt. In Edoras wurden wir nicht wirklich freundlich begrüßt. Überall wo wir hinsahen begegneten uns skeptische, fremdenfeindliche Blicke. Wir ritten unbeirrt weiter, bis hoch vor den Palast. Dort wurden wir von Hamá empfangen. "So bewaffnet darf ich Euch nicht zu König Théoden vorlassen, Gandalf Graurock. Auf Geheiß von Gríma Schlangenzunge." Gandalf nickte uns zu, als Zeichen, dass wir unsere Waffen abgeben sollten. Wie gaben alles ab, so wie es verlangt war, nur Gandalf behielt seinen Stab, was Hamá wohl nicht wollte und sich an ihn wand. "Euren Stab!" "Hm? Oh.. Ihr wollt einen alten Mann doch nicht etwa seine Stütze nehmen?" Wir alle mussten grinsen, denn wir wussten nur zu gut, dass Gandalf gewiss nicht so ein alter Mann ist wie er es gerade zeigt. Hamá überlegte kurz und zweifelte ließ uns aber letztendlich passieren. Wir betraten die "goldenen" Hallen Edoras. Die Stimmung glich einer Trauerfeier und alle beäugten misstrauisch jeden Schritt den wir machten. "Die Höflichkeit in Eurer Halle hat letzthin etwas nachgelassen, Théoden, König!" gab Gandalf herausfordernd von sich. Der Berater des Königs, Gríma Schlangenzunge, flüsterte dem König irgendetwas ins Ohr und ich war mir sicher, dass es nichts Gutes war. "Warum sollte ich Euch willkommen heißen, Gandalf Sturmkrähe?" Erwiderte der König Gandalfs Herausforderung. Ich hatte viel von König Theoden gehört. Er soll ein starker, gütiger, stolzer König sein, doch dieser Mann, der vor mir auf dem Thron saß, wirkte wie das genaue Gegenteil. "Dies ist eine sehr berechtigte Frage, Herr und Gebieter! Spät ist die Stunde, in der dieser Zauberkünstler auf den Plan tritt. Lathspell sollte man ihn nennen. Schlechte Nachricht ist ein schlechter Gast." Gríma war wohl etwas zu laut denn wir konnten ihn alle hören. Ich wusste genau, dass besonders Legolas und ich kein Problem damit hatten ihn zu verstehen und so stieg meine Wut gegenüber dieser Schlange. Ich wollte schon etwas erwidern, doch der warnende Blick meines Bruders und Gandalf, der mir zuvor kam, hinderten mich daran. "Schweigt! Behaltet Eure gespaltene Zunge hinter Euren Zähnen. Ich bin nicht durch Feuer und Tod gegangen und wechsle jetzt verlogene Worte mit einem einfältigen Wurm!" Plötzlich wurden Grímas Augen groß. Er sah etwas ängstlich und zugleich wütend aus. "Sein Stab! Ich habe euch befohlen dem Zauberer seinen Stab abzunehmen!" schrie er durch die Halle und wie auf Kommando gingen alle Wachen auf uns los. Gimli, Aragorn, Legolas und ich gaben Gandalf Rückendeckung während er sich mit dem König unterhielt.
Ich kämpfte mit meinem Bruder gerade Rücken an Rücken gegen 6 Soldaten, als wir ein komisches Lachen vernahmen. Wir erledigten die letzten Soldaten und widmeten unser Aufmerksamkeit wieder auf Gandalf und dem König. Im Augenwinkel sah ich noch wie sich Gimli auf Gríma stellte und ihn so auf dem Boden hielt. "Du besitzt keine Macht hier, Gandalf der Graue!" Gandalf warf seinen grauen Mantel ab und versuchte noch einmals seinen Zauber an dem König anzuwenden. Dieser wand sich in seinem Thron hin und her und verdrehte die Augen. Es schien zu wirken. Von hinten kam eine junge Frau angerannt, welche zum König wollte. Sie wurde jedoch von Aragorn aufgehalten. Sie hatte lange, blonde Haare und wunderschöne Augen, welche wie Sterne glänzten. Mein Bruder bemerkte meinen Blick und sah mich verwundert an. Ich räusperte mich kurz und drehte mich dann wieder zu Gandalf um. "Wenn ich gehe, dann stirbt er mit." Diese Stimme… Das ist nicht der König! Das ist Saruman der aus ihm spricht. "Du hast mich nicht getötet. Du wirst auch ihn nicht töten." gab Gandalf als knappe Antwort. "Rohan ist mein!" schrie Saruman durch die Hallen Edoras, doch er hatte keine Chance gegen Gandalf… seine Macht war nicht mehr stark genug. "Weiche!" mit einem letzten Kraftaufwand von Gandalf wurde Saruman aus dem Körper des Königs geschleudert, welcher nach vorne zu kippen drohte. Die Frau befreite sich aus Aragorns Griff und fing den König gerade noch auf. Der König wurde langsam wieder jung und sah ihr in die Augen. "Ich kenn Euer Gesicht! Éowyn, Éowyn!" So hieß sie also… dann wand er sich an Gandalf mit einem verwunderten Blick. "Gandalf?" "Nun atmet wieder die frische Luft, mein Freund." "Dunkel waren meine Träume in letzter Zeit." "Eure Finger würden sich ihrer alten Kraft besser erinnern, wenn sie Euer Schwert packen würden." Sagte Gandalf lächelnd und Háma trat zum König um ihm sein Schwert in die Hand zu legen. Man konnte beobachten wie die Kraft wieder in die Knochen des Königs zurück wanderte. Er zog sein Schwert aus der Scheide und wendete seinen Blick auf Gríma, welcher sofort zusammen zuckte. Gríma wurde aus dem Palast die Treppe hinunter geworfen. "Ich habe stets, immer nur Euch gedient, mein Herr." so etwas verlogenes… jedoch nicht anders zu erwarten von einer Schlange wie ihm. "Eure schöpfende Heilkunst hätte mich fast dazu gebracht auf allen Vieren zu kriechen wie ein Tier!" sagte der König wütend und trat immer näher auf die Schlange, welche immer weiter zurück wich, zu. "Schickt mich nicht von Eurer Seite." Bettelte dieser doch der König holte mit seinem Schwert zum Schlag aus. Auch wenn ich gerne gesehen hätte wie der Kopf dieser Schlange gefallen wäre, griffen Aragorn und ich ein. "Nein, mein Herr. Lasst ihn gehen. Genug Blut ist schon vergossen worden seinetwegen." sprach Aragorn an den König gewendet, dann drehte er sich zu Gríma und reichte ihm die Hand. Dieser schlug die Hand zur Seite und rannte durch die Menschenmenge davon. "Heil Théoden, König!" rief Háma und alle verbeugten sich. Doch die Erleichterung die in der Stadt lag wurde von den Worten des Königs getrübt. "Wo ist Théodred? Wo ist mein Sohn?" Alle schwiegen auf diese Worte… Eowyn kam von hinten und legte ihre Hand sanft auf die Schulter ihres Onkels. "Mein Herr… Euer Sohn… Es tut mir leid…" mehr brauchte Eowyn nicht sagen, konnte sie auch nicht, denn der König drehte sich auf dem Absatz um und lief zügigen Schrittes in den Palast hinein.
Am Nachmittag wurde die Trauerfeier von Theodred abgehalten. Eowyn stand vorne an einem Grabhügel und sang ein Trauerlied, während ein paar Soldaten den Körper des Königssohnes auf einer Barre zum Grab trugen. Nach und nach verstreute sich die Trauergemeinschaft. Legolas und ich saßen gerade im Palast, als Eowyn mit zwei Kindern an der Hand in die Halle gelaufen kam. Sie setzte die Beiden an einen Tisch und gab ihnen etwas zum Essen. Der König wendete sich verwundert ihr zu. "Was ist geschehen Eowyn? Wieso bringst du diese Kinder hier herein?" "Sie wurden nicht gewarnt, waren unbewaffnet. Jetzt ziehen wilde Menschen durch die Westfold und brennen alles nieder. Stall, Schober und Baum." "Wo ist Mama?" fragte die kleine Eowyn, nachdem sie geendet hatte. Sie beruhigte sie und wendete ihre Aufmerksamkeit wieder auf den König. "Das ist nur ein Vorgeschmack des Schreckens, den Saruman heraufbeschwört. Der Schrecken ist noch wirkungsvoller, denn Saruman wird von der Angst vor Sauron getrieben. Reitet und bietet ihm die Stirn. Lockt ihn weg von Euren Frauen und Kindern. Ihr müsst kämpfen!" Begann Gandalf. "Ihr habt 2000 fähige Männer, die in diesem Augenblick nordwärts reiten. Éomer ist Euch treu ergeben. Sie werden zurückkehren und für ihren König kämpfen." setzte Aragorn fort und versuchte den König zu überreden, doch man konnte in seinen Augen sehen, dass er von der Idee alles andere als begeistert war. "Sie werden mittlerweile 300 Meilen von hier entfernt sein. Éomer kann uns nicht helfen. Ich weiß, was Ihr von mir erwartet, aber ich will kein vermehrtes Leid unter meinem Volk. Ich will keinen offenen Krieg riskieren." "Offener Krieg steht Euch bevor, ob Ihr ihn riskieren wollt oder nicht." versuchte es Aragorn erneut. Ich zweifelte daran dass Gandalf und Aragorn es schafften den König zu überreden in den Krieg zu gehen. Ich sah meinem Bruder kurz in die Augen, welcher direkt neben mir stand und sah dieselben Zweifel. "Soweit ich mich erinnern kann war Théoden, nicht Aragorn, König von Rohan." Aragorn wollte noch einmals ansetzten zum Sprechen, doch ich legte meine Hand auf seine Schulter und zeigte ihm mit meinem Blick,, dass er darauf nichts erwidern sollte. "Und wie lautet des Königs Entscheidung?" fragte Gandalf den König und sah etwas enttäuscht, aber auch etwas genervt aus, was wahrscheinlich niemandem so wirklich aufgefallen war. Der König sah erst Gandalf und dann uns Anderen eindringlich an und wendete sich dann Háma zu. "Verkünde das die Stadt geräumt wird! Wir reisen nach Helms Klamm und suchen dort Zuflucht!" Mit diesen Worten verschwand er. Ich war entsetzt. Helms Klamm ist ein Gefängnis, dort können wir uns kaum wehren und auch nicht fliehen wenn es nötig ist… wie konnte er solch eine dumme Entscheidung treffen? Ich wollte gerade meinem Unmut Luft machen, als mein Bruder mich warnend ansah… Ich atmete einmal durch und ging dann aus dem Palast heraus. Draußen herrschte schon reges Treiben. Alle packten und bereiteten sich vor Edoras zu verlassen. "Wo gehst du hin?" fragte mich Aragorn und auch Gimli und Legolas tauchten hinter ihm auf. "Ich geh ein wenig ausreiten… Ich bin wieder zurück bevor wir aufbrechen." gab ich monoton von mir und pfiff einmal schrill. Ich drehte mich um und ging auf Palouse, der schon auf mich zu galoppiert kam, zu. "Aber…" setzte Aragorn an, der von meinem Bruder unterbrochen wurde. "Bis nachher…" verabschiedete mich mein Bruder mit einem leichtem Lächeln, dass nur ich sah. Ich nickte und sah ihm dankbar in die Augen, dann sprang ich auf Palouses Rücken und ritt davon. Ich wusste nie warum es so war, doch war ich schon immer temperamentvoller als mein Bruder und konnte meine Gefühle nicht unterdrücken… Seltsam für einen Elben, aber nicht zu ändern… Jetzt gerade war ich einfach wütend und Fassungslos, wie der König solch eine dumme und riskante Entscheidung treffen konnte. Ich ritt immer weiter ohne zu bemerken das es langsam dunkel wurde… Ich machte eine Rast, damit sich Palouse ein wenig ausruhen konnte und setzte mich auf einen umgekippten Baumstamm und betrachtete die Sterne… Ich wurde schlagartig an meinen Traum von letzter Nacht erinnert… Was sollte es bedeuten? Wen sollte ich retten? Und warum sollte ich sterben, wenn ich sie rette? In meinen Gedanken versunken merkte ich gar nicht wie es immer später wurde, bis der Mond schon hoch über dem Himmel stand. Ich pfiff nach Palouse der sich zwischenzeitlich aus dem Staub gemacht hatte und ritt zurück.
article
1439818940
Der zweite Sohn *Kapitel 9*
Der zweite Sohn *Kapitel 9*
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1439818940/Der-zweite-Sohn-Kapitel-9
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1439818940_1.jpg
2015-08-17
402C
Herr der Ringe

Kommentare (35)

autorenew

Dogwarts (88802)
vor 477 Tagen
Leute die Geschichte ist in der Vergangenheit und der Gegenwart gleichzeitig geschrieben! Wie soll das gehen, kapier ich nicht?
Lonukira (30578)
vor 536 Tagen
Schönes Kapitel ;) Weiter so!
AliceChantal (23529)
vor 536 Tagen
jaa... tut mir leid nochmal :/ :((
Ich schäme mich auch total *traurig guck*
Tinúviël Ithildraug (59556)
vor 539 Tagen
Gleich zwei neue Kapitel! Ich bin stolz auf dich ;)
Moony (09347)
vor 579 Tagen
Schreib bitte weiter!
AliceChantal (16154)
vor 696 Tagen
Sorry :D
Ja hatte ich, lag im Krankenhaus :/ da is nicht viel mit schreiben und davor war ich im urlaub xD
Das nächste kommt früher versprochen!
Tinuviel Ithildraug (79190)
vor 697 Tagen
Nach schier endlosem Warten, endlich das ersehnte, neue Kapitel! Ich hoffe du hattest wenigstens einen triftigen Grund uns so lange sitzen zu lassen;) Nein, kleiner Scherz. Aber bitte schreib weiter. Es ist mal wieder sehr spannend.
Noin (38014)
vor 800 Tagen
Biiitteee schreib weiter! Die Geschichte ist soo cool
AliceChantal (03042)
vor 850 Tagen
Dankee *-*

Und nochmals... tut mir sooo leid :(
Pho3nixx (10809)
vor 852 Tagen
Hach... Gimli... ein oder vielleicht auch zwei Elben und der Fangorn...: Die perfekte Kombination für 'ne Lachnummer xD
Das Kapitel ist mal wieder super geworden und da hat sich das schier unendliche Warten wirklich gelohnt! ;)
Pho3nixx (40280)
vor 879 Tagen
Endlich bin ich jetzt auch mal dazu gekommen das siebte Kapitel zu lesen!! :D Und ich kann nur sagen, dass es wieder super ist! Ich bin mittlerweile zu einem echten Kyo-Fan geworden und bin schon echt gespannt, wie es weitergeht! *-* ;)
Ganz liebe Grüße, Pho3nixx (n.n)
ILoveHobbit (56788)
vor 883 Tagen
Wie lange dauert es noch bis zum nächsten kapitel, ich sterbe hier vor Langeweile!
AliceChantal (84662)
vor 923 Tagen
Ohhh dankeschön *x* ich bin grad voll sprachlos *-*
Nikau (87603)
vor 928 Tagen
Jetzt komm ich endlich auch mal dazu eine deiner FFs zu lesen :)
Also erst mal: Deine Geschichten sind so hammer!
Die Idee mit einem Mann in der Erzählrolle (oder wie man das auch immer nennt XD) finde ich richtig toll. Und dein Schreibstil ist richtig gut.
Schreib bitte schnell weiter!!
LG
Nikau
AliceChantal (66614)
vor 929 Tagen
Ob Elrond auch etwas kindisches beibehalten hat!? Hahaha, ich stell mir das gerade vor :DDDDD

Dankeschön, ich versuch mich zu beeilen ^-^
Tinuviel (63598)
vor 933 Tagen
Ich find das auch schön. Ich denke es ist wichtig, dass man als Elb sich ein bisschen Kind bei behält. Sonst werden die folgenden tausenden von Jahren ja langweilig ;) Jetzt aber mal ernst. Ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel:) Weiter so
AliceChantal (65138)
vor 935 Tagen
Dankeschön *-*
Ich hab schon gedacht ihr findet das unmöglich... xD ich hatte da so meine zweifel bei xD
LG
Alice :D
Pho3nixx (20909)
vor 935 Tagen
Wow! Wieder ein astreines Kapitel! *-*
Ich finde es es schön, dass Kyo und Legolas sich in Lórien mal ein wenig raufen :D Man hat es einfach zu oft, dass Legolas immer so kühl und distanziert bleibt - klar ist das bei den Gefährten weiterhin so, aber es ist schön, dass es sich in der Gegenwart seines Bruders - oder zumindest, als sie alleine waren, ein wenig hat mitreißen lassen ;))

Ich freu mich schon auf den nächsten Teil ^^
Ganz liebe Grüße,
Pho3nixx (n.n)
AliceChantal (38649)
vor 945 Tagen
jaaa zum Glück *-*
..................................... ...
Tinuviel (56534)
vor 946 Tagen
Er ist jetzt auch bei HdR drin. Solche 💗en, ehrlich mal.