Vom Schicksal zusammengeführt Teil 17

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.508 Wörter - Erstellt von: Yukiyuriyumi - Aktualisiert am: 2015-08-13 - Entwickelt am: - 1.628 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Yuki ist im Limbus mit Jiro gefangen. Ausgerechnet Kameko eilt ihr zur Hilfe!

Kapitel 17: Zerbrochene Freundschaft

    1
    Yukis Sicht: "Du wirst uns beide hier rausbringen!", schrie ich Kameko an. Sie warf mir einen unbeeindruckten Seitenblick zu. "Mädchen

    Yukis Sicht:
    "Du wirst uns beide hier rausbringen!", schrie ich Kameko an. Sie warf mir einen unbeeindruckten Seitenblick zu.
    "Mädchen, hast du mir nicht eben zugehört? Dieser Kerl hat dich gerade versucht umzubringen, also nenne mir nun einen Grund, wieso ich ihn verschonen sollte.", gab sie genervt von sich.
    Jiro wollte mir zwar nicht vergeben, aber ich ließ nicht zu, dass man ihn vor meinen Augen umbrachte!
    Ich rannte an ihr vorbei.
    "Es ist immer noch Freund! Ich werde nicht zulassen, dass du ihm etwas antust!", rief ich und stellte mich zwischen den Beiden. Kameko hielt gleichgültig meinen Blick stand.
    "Seit wann tötet jemand seinen 'Freund'?", fragte sie sarkastisch. Ich sah traurig zur Seite.
    "Trotzdem kann ich ihn nicht einfach durch deine Hand sterben lassen.", gab ich Murmelnd von mir.
    Kameko verschwand von der Stelle, an der sie noch eben stand. Sie tauchte hinter mir auf und zerstörte einen Steinbrocken, der in meine Richtung geflogen kam. Ich brauchte nicht mal Jiro anzusehen, um zu wissen, dass er ihn auf mich geschleudert hatte. Er wollte also wirklich nicht seine Meinung ändern. Ich drehte mich um und sah in sein verachteten Gesichtsausdruck.
    "Kameko, können wir ihn nicht einfach bewusstlos machen, anstatt ihn zu töten?", fragte ich, ohne ihr einen Blick zuzuwerfen.
    Sie stand auf und richtete ihren Kimono zurecht.
    "Es wäre einfacher für mich, ihn zu töten... Aber, du beherrscht doch das Sharingan? Lass ihn in ein Genjutsu fallen, dann sehen wir weiter.", dachte sie nach.
    "Wie soll ich das tun? Ich hatte noch nie eine Technik mit dem Sharingan eingesetzt.", sagte ich etwas unsicher. Sie warf mir einen ungläubigen Blick zu. Dann schüttelte sie den Kopf und meinte: " Du kannst nicht mal eine Illusion vortäuschen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du vom Uchiha Clan abstammen sollst..."
    Ich stemmte meine Hände in die Hüfte und sah sie beleidigt an.
    "Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass ich eine Nachkommin bin. Entschuldige, wenn ich noch nicht über meine Fähigkeiten aufgeklärt wurde.", erklärte ich ihr. Zum Teil war es gelogen, Sasuke sagte mir damals, dass ich einen Gegner täuschen konnte. Nur leider hatten wir die Zeit nicht gehabt, dass er es mir zeigen konnte. Ich sah zu Jiro rüber. Er formte ein Jutsu mit seinen Fingern. Über ihm entstanden riesige Felsbrocken. Jap, Irgendwoher kannte ich das doch.
    Ich sprang zur Seite, als einer zu Boden fiel. Den Anderen konnte ich gerade so knapp entkommen. Mittlerweile ging mir schon die Puste aus, wobei Kameko nicht mal schwer atmete. Ich konzentrierte mich wieder auf Jiro. So wie ich es geahnt hatte, lief er bereits auf mich zu. Ich überkreuzte die Arme. Er bremste vor mir ab und kam zum Stillstand. Doch ich aktivierte nicht meinen Schutzschild, sondern lief nach vorne und verpasste ihm einen Kinnhaken. Meine Täuschung hatte geklappt und dafür brauchte ich nicht mal eine Technik! Ich trat mehrmals nach ihm. Er schützte sich mit den Armen über Kopf. Im Flug fing er ein meiner Beine ab. Doch ich lächelte ihn schelmisch an.
    Er riss die Augen auf, weil er die Geste verstand. Kameko tauchte hinter ihm auf und verpasste ihm von der anderen Seite einen Tritt.
    Wir beide sprangen gleichzeitig zurück. Jiro hielt sich an der Seite fest, wo Kameko ihn getreten hatte. Ich sah, wie ihm Blut über die Finger lief.
    Mir tat es weh, ihn so zu sehen. Aber wenn ich ihn auch von hier wegholen wollte, musste ich gegen ihn kämpfen. Die Frage war dann noch, was ich mit ihm machen sollte, sobald er aufwachte. Er hatte immernoch den Gedanken mich umzubringen und er würde das in der realen Welt wieder versuchen...
    "Ich habe ihn am Kopf verletzt. Er sollte nicht mehr in der Lage sein, sein Chakra richtig zu konzentrieren. Du musst ihn in einem Genjutsu einschließen, wenn er wirklich überleben soll.", sagte Kameko.
    Ich warf meinen Kopf zur Seite.
    "Ich habe doch bereits gesagt, dass ich kein Genjutsu anwenden kann! Wie soll das den ablaufen?", wiederholte ich mich. "Du bist doch ein Uchiha! Sie sind Meister in Genjutsus! Konzentriere dich und versuche es einfach!", schrie sie mich an.
    Ich starrte auf Jiro und aktivierte mein Sharingan. Ich sah ihm eine Weile in die Augen. Es schien eine Ewigkeit zu vergehen. Plötzlich sah Jiro erschrocken aus, ließ sich aber dann nach vorne fallen. Was war das denn? Hatte ich es geschafft?
    Kameko sprang zu ihm und wollte seinen Puls fühlen. Doch Jiro packte sie an ihrer Handfläche und drückte sie auf den Boden. Er hatte mich reingelegt!
    Nun saß Jiro über Kameko und drückte sie auf den Boden.
    Jiro lachte laut auf.
    "Für einen kurzen Moment dachte ich wirklich, dass du mich in einem Genjutsu bannen könntest! Aber jetzt ist es vorbei, ich werde euch beide umbringen! Du wirst auch für die Verbrennung an meinem Bein büßen, Yuki!", schrie er und lachte wieder.
    "Verbrennung!", rief Kameko überrascht. Ich sah sie verwirrt an, als sie Jiros Bein musterte.
    Sie neigte ihren Kopf in meine Richtung.
    "Yuki! Du hast ihm mit dem heiligen Feuer verletzt, oder?", rief sie mir zu.
    Mit dem heiligen Feuer? Was meinte sie damit? Jiro hatte zwar Feuer gefangen, als mich versuchte zu töten, aber...
    Was tut das jetzt zur Sache?
    "Ich glaube schon... Du meintest doch vorhin, dass sich mein Chakra mit deinem vermischt hätte. Heißt das, dass ich unbeachtet deine Fähigkeit eingesetzt hatte?", fragte ich nachdenklich.
    Kamekos Körper erhellte sich und Jiro sprang von ihr weg. Sie stand auf und lachte auf.
    "Wieso lachst du!", schrie Jiro wütend.
    Sie hörte auf zu lachen und wandte sich mir zu. Ihre Augen waren traurig auf mich gerichtet.
    "Ich muss mich nicht zurückhalten. Yuki, dein Freund ist bereits Tod...", meinte sie auf einmal.
    Ich sah sie geschockt an.
    Nein, das stimmte nicht! Jiro stand doch vor mir! Wieso sagte sie sowas?
    "Mein Feuer hat eine giftige Wirkung. Als du ihn damit verwundet hast, ist er kurz darauf gestorben. Das erklärt auch, warum er hier im Limbus ist. Wahrscheinlich ist ihm sein Tod selbst noch nicht richtig bewusst. Du hast ihn bereits getötet...Yuki.", erklärte sie.
    Ich fiel auf den Knien.
    "Ich habe Jiro getötet?", fragte ich leise.
    Hatte sie mir gerade wirklich gesagt, dass ich meinen besten Freund auf dem Gewissen hatte?
    Mein Blick fiel auf Jiro, der ebenfalls geschockt zu Kameko schaute.
    Eine Träne lief über meine Wange.
    Ich fasste mich ans Gesicht. Nein, das war keine Träne.
    An meinen Fingern klebte Blut. Wieso blutete ich?
    "Ich bin tot?", rief Jiro fassungslos.
    Ich sah ihn an, als er mich ungläubig musterte.
    Er schloss seine Augen und ließ sich ebenfalls auf den Boden fallen. Aus ihm kam ein kurzes Lachen auf.
    "Unglaublich... Auch noch von dir...", murmelte er.
    Mittlerweile weinte ich wirklich. Ich spürte wie Tränen, gemischt mit Blut, auf meine Sachen tropften.
    "An deinen Augen erkenne ich, dass sie die Wahrheit sagt.", sagte Jiro, was mich zu ihm aufblicken ließ.
    "Meine Augen?", fragte ich verwirrt.
    Inzwischen kam Kameko auf mich zu und kniete sich zu mir runter.
    "Ich lasse euch kurz allein.", flüsterte sie mir fast Mitleidig zu. Damit erhob sie sich und entfernte sich von uns.
    Nach einer halben Ewigkeit war ich die Erste von uns, die den Mund aufmachte.
    "Es tut mir so leid, Jiro.", sagte ich mit erstickter Stimme. Jiro öffnete kurz seine Augen, drehte aber seinen Kopf etwas weg.
    "Es war doch von Anfang an klar, dass einer von uns den Tod finden würde.", meinte er.
    "Nein! Das hätte nicht so kommen müssen. Wäre ich nicht, dann wärst du jetzt am Leben!", schrie ich.
    Jiro sah mich überrascht an.
    "Ich wollte es nicht tun. Ich... Ich weiß nicht, wie das überhaupt passieren konnte. Wieso musste es nur soweit kommen, Jiro?", fragte ich leise.
    "Tja, das ist jetzt auch nicht mehr wichtig. Ich bin tot und du lebst, das sind nun mal die Tatsachen. Aber glaube mir bitte eins, Yuki-chan...", er lächelte mich traurig an, "Egal, was in der Vergangenheit war... Ich liebe dich immer noch und das wird sich nie ändern."
    "Jiro!", rief ich und streckte meine Hand nach ihm.
    Doch er war bereits verschwunden.

    Marons Sicht:

    Ich konnte nur schwer die Tränen zurückzuhalten.
    "Ja... Vielen Dank für den Anruf.", murmelte ich und legte den Hörer auf. Ich konnte es nicht glauben. Mein Körper fühlte sich schlaff an und ich setzte mich auf das Bett.
    Jemand von der Polizei sagte mir eben am Telefon, dass Jiro Tod war.
    Seine Leiche fand man ein paar Meter weiter von Yukis Haus entfernt, im Gebüsch. Mein bester Freund war Tod und meine beste Freundin lag im Koma. Was war denn nur passiert?
    Ich schluchzte vor mich hin und verstand die Welt nicht mehr. Die Polizei sagte, dass Jiro von einem unbekannten Gift angefallen war. Das Merkwürdige war seine Verbrennungen am Bein.
    Ich wischte mir mit der Handfläche über das Gesicht. Ich muss meinen Mitschülern die Nachricht überbringen. Aber morgen würde ich nicht in die Schule gehen. Man hatte bestimmt Verständnis, dass ich im Moment keine Nerven für irgendwelchen Lernstoff hätte. Am besten rief
    Ich auch gleich Frau Kumiko an. Wenn Yuki aufwachen würde, wüsste ich nicht, wie ich es ihr beibringen sollte...

    Yukis Sicht:

    Nach einer ganzen Weile hatte ich aufgehört zu weinen. Jiro war weiter ins Jenseits gereist, so war es jedenfalls Kamekos Meinung. Sie saß stillschweigend vor mir und starrte mich an. Ich hob meinen Blick.
    Ich musste zurück in die reale Welt, für Jiro konnte ich nichts mehr tun. Wie sollte ich bloß Maron gegenüber treten?
    Schließlich war ich Schuld an seinem Tod...
    "Wie komme ich nun zurück?", fragte ich und versuchte lediglich, weiteren Gedanken an Jiro zu verdrängen.
    Kameko Schloss ihre Augen.
    "Mit dem Ring an deinem Finger.", antwortete sie mir. Ich schaute auf den Ring, dem mir Sasuke angesteckt hatte.
    "Dieser Ring wurde mit dem heiligen Feuer geschaffen. Deshalb hat er übernatürliche Kräfte.", redete sie weiter.
    Ich sah wieder ernst an.
    "Sasuke hatte mir diesen Ring angesteckt. Er sagte damals, dass er von einem Clan abstammt, der mit Gegenständen Menschen manipulieren könne... War das dein Clan?", fragte ich sie.
    Sie schaute mich zunächst überrascht an, doch legte gleich ein verschmitztes Lächeln aufs Gesicht.
    "Soso... Du hast meinen Ring also von dem kleinen Uchiha bekommen, ja? Ich frage mich, wie er an ihm rankam...", überlegte sie laut, "Jedenfalls hatte meine Schwester diesen Ring geschmiedet. In meiner Kindheit hatte sie in mir geschenkt. Dieser Ring sorgt dafür, dass man den Anstecker, in deinem Fall Sasuke, anhimmelt... Praktisch gesehen sogar von dieser Person besessen wird.", betonte sie ihren letzten Satz. Geschockt sah ich sie an.
    Der Ring machte einen von der Person abhängig?
    "Besteht auch die Möglichkeit, dass man sich sogar in die Person... verliebt?", fragte ich vorsichtig.
    War der Ring der Grund für mein Gefühlschaos? Gaukelte er mir vor, dass ich Sasuke lieben würde?
    "Das weiß ich nicht... Möglich ist es, das du durch diesen Ring, diese 'Besessenheit' mit Liebe verwechselt hast.", sagte sie geradeaus heraus. Sie schien bereits bemerkt zu haben, was ich für Sasuke fühlte. Und jetzt bestätigte sie auch noch taktlos meinen Verdacht! Konnte ich ihn deswegen nicht vergessen, weil ich immer noch den Ring trug! Was fühlte ich wohl wirklich für Sasuke fühlte, wenn ich nicht den Ring hätte? Wäre ich dann immer noch in ihn verliebt und würde nach ihm trauern?
    Ich hatte Angst, dass herauszufinden... Doch wenn ich weiterhin einen Weg zu Sasuke finden wollte, müsste ich erstmal mir über meine eigentlichen Gefühle für ihn klar werden. Doch das konnte ich nicht, solange ich den Ring trug...
    "Gibt es noch einen anderen Weg, diesen Ring loszuwerden? Außer dem Tod?", fragte ich hoffnungsvoll.
    Sie hörte auf zu lächeln und sah mich ernst an.
    "Ja, da gibt es einen Weg...
    Mein Chakra ist das Einzige, was den Ring vor dem Zerfall bewahrt. Wenn ich weiter ins Jenseits Reise und mein Chakra aus dem Ring verschwindet, zerbricht er. Was aus dem heiligen Feuer geschmiedet wurde, kann auch nur mit dem heiligen Feuer weiterbestehen bleiben.", erklärte sie mir.
    Das hieße das Kameko freiwillig aus dem Limbus verschwinden müsste, dass was sie für nichts auf der Welt tun würde. Ich zog meine Augenbrauen zusammen.
    "Das Einzige was dich in der richtigen Welt hält, ist dein Plan Itachi vor Sasuke zu beschützen...
    Was gedenkst du dann zu tun, falls du es nicht schaffst? Immerhin kann ich nicht mehr in die Vergangenheit reisen und du somit nicht mehr meinen Körper einnehmen...", fragte ich sie misstrauisch. Sie warf mir einen vernichtenden Blick zu, der mich zurückzucken ließ.
    Doch im nächsten Augenblick wurde ihr Blick wieder weich.
    "Ich weiß, dass ich Itachi nicht von seinem Vorhaben abhalten kann... Ich dachte, vielleicht könnte ich auch Sasuke vorher töten, aber der kleine Uchiha ist definitiv zu stark für mich. Gegen das Sharingan kommt mein heiliges Feuer eben nicht an...", gab sie wehmütig von sich.
    "Was meinst du mit Itachis Vorhaben?", fragte ich neugierig.
    "Itachi will sich von Sasuke töten lassen. Damit er als Held angesehen wird. Tja, nach den letzten Ereignissen, wird es auch wahrscheinlich so kommen...", sie schaute mich durchdringlich an, "Pass auf, ich werde weiter ins Jenseits reisen. Damit wärst du von der Macht des Rings befreit. Doch zuerst musst du dafür einen Gefallen tun...", sagte sie schelmisch.
    "Ein Gefallen?", fragte ich verwirrt.

    Katsuros Sicht:

    "Welches Zimmer!", schrie ich eine Schwester an, die gerade einen Rundgang machte. Sie schaute ängstlich auf ihrem Brett runter und tastete es mit einem zittrigen Finger ab.
    "Ähm...2...201... Den Flur runter...letzte Tür links..", stotterte sie.
    Ich lief an ihr vorbei und rannte den Gang runter...
    Meine Reise nach Toku hatte länger gedauert, als vorgehabt...
    Ich wollte mit einer freudigen Nachricht nach Hause kommen. Doch als ich die Mailbox abgehört hatte, war ich sofort ins Krankenhaus gefahren.
    Yuki lag bereits seit einer Woche in Komma! Wieso zum Teufel hatte mir niemand früher Bescheid gegeben!
    Ich riss die Tür auf und ging Hechelnd hinein.
    Um Yuki herum standen Mutter und Maron. Mutter schaute abwesend aus dem Fenster, während Maron an Yukis Bett saß und weinte.
    "Was ist hier los?", fragte ich atemlos.
    Die Beiden fuhren hoch, als ich näher ans Bett trat, in dem Yuki lag.
    Maron ließ Yukis Hand los, die sie eben noch festhielt und schlank ihre Arme um mich. Sie schluchzte vor sich hin, was ich von ihr gar nicht kannte.
    "Ist...Ist etwas mit Yuki!", fragte Ich schroff und schob Maron etwas von mir.
    Sie schüttelte ihren Kopf leicht, was mich erleichtern ließ.
    Aber was war dann los?
    Mutter gesellte sich zu uns und nickte mir zu Begrüßung zu.
    "Yukis Zustand hat sich nicht verändert. Es geht um Jiro... Er ist... verstorben.", murmelte sie.
    Ich fuhr zur Maron herum, die sich wieder an mir klammerte und wieder in Tränen ausbrach.
    Diesmal ließ ich die Umarmung zu und streichelte ihren Rücken.
    "Was ist passiert?", fragte ich Mutter leise. Sie schloss ihren Augen und ging auf meine schlafende Schwester zu.
    "Sie haben Jiro in der Nähe unseres Hauses gefunden. Er wurde vergiftet, aber man weiß nicht, um was es sich für ein Gift handelt. Er ist in der Nacht gestorben, in der deine Schwester ins Koma fiel. Nur Yuki könnte uns sagen, was passiert war...", erzählte sie.
    Ich richtete meine Aufmerksamkeit wieder Maron, die sich etwas beruhigt hatte. Sie löste sich von mir und sah mich an.
    "Jiro war in letzter Zeit eigenartig gewesen. Er unternahm nur noch selten was mit mir und war immer so abweisend... Ich dachte, dass er traurig war, dass Yuki in Sasuke verliebt war...
    Aber ich glaube, dass da mehr dahinter steckt.", murmelte sie.
    "Das glaube ich auch...", stimmte ich ihr zu. Jiro war zwar offensichtlich in Yuki verliebt gewesen, aber ich hatte schon immer das Gefühl gehabt, dass mit ihm nicht etwas stimmte...
    Hatte Yuki ihn vielleicht... Nein, meine Schwester wäre zu etwas nicht fähig.
    Ich ging auf Yuki zu und legte meine Hand auf ihrer Stirn. Sie fühlte sich kalt an.
    "Yuki...Es tut mir so leid...Wäre ich doch nur früher gekommen..", murmelte ich ihr ins Haar. Ich lächelte leicht und senkte meinen Kopf an ihr Ohr.
    "Ich habe es wieder gut gemacht... Ich habe deinen Schicksal- Kristall repariert... Wenn du nur aufwachen würdest, damit ich dich lächeln sehen könnte...", flüsterte ich ihr zu.
    Ich holte das goldene Amulett aus Meiner Hosentasche. In der Mitte war ein hellblauer Stein angebracht, der angeblich 'magisch' sein sollte. Die Splitter des Schicksalkristall waren außen herum angebracht, so als ob der Stein in der Mitte strahlen würde.
    Ich legte ihn meiner kleinen Schwester um den Hals. Wenigstens konnte sie in die Vergangenheit reisen, um Sasuke wieder zu treffen...
    Ein lautes Staunen von Maron und Mutter verwirrte mich. Als ich auf Yuki hinabsah, verstand ich. Der Stein begann merkwürdig zu leuchten.
    Als es aufhörte, zuckten Yukis Augen und sie öffnete sie leicht.
    "Yuki!", rief Maron erleichtert und kam zu anderen Seite des Bettes. Mutter stellte sich neben ihr.
    Ich half dem kleinen Sturkopf beim Aufrappeln. Sie saß nun mit geschlossenen Augen auf dem Bett. Was für ein Zufall, dass sie gerade in den Moment aufwachte, als ich ihr das Medaillon um den Hals legte. Aber ich war froh, dass sie endlich aus dem Koma erwachte. Auch Mutter lächelte warm und umarmte ihre Tochter. Yuki reagierte zwar nicht darauf, aber das war in Ordnung. Sie war wahrscheinlich einfach noch nicht richtig wach.
    "Yuki...Endlich! Wir haben uns solche Sorgen gemacht. Es gibt so viel...", redete Maron los, wobei ihr die Tränen kamen, "Jiro... Er ist...", "Tod. Ich weiß.", unterbrach Yuki sie.
    Ich erschrak über ihren kalten Ton. Sie wusste bereits, dass Jiro Tod war?
    Wieso traf es sie nicht?
    "Yuki? Geht es dir nicht gut?", fragte Mutter besorgt.
    Doch als sie ihre Hand nach ihrer Tochter streckte, schlug sie sie einfach weg. Wir hielten alle den Atem an, als wir in ihren kalten, grünen Augen sahen.
    Sie lächelte arrogant und meinte:
    "Ja, eurer Yuki geht es gut."

    Fortsetzung folgt...

article
1439385974
Vom Schicksal zusammengeführt Teil 17
Vom Schicksal zusammengeführt Teil 17
Yuki ist im Limbus mit Jiro gefangen. Ausgerechnet Kameko eilt ihr zur Hilfe! Kapitel 17: Zerbrochene Freundschaft
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1439385974/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-17
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1439385974_1.jpg
2015-08-12
407D
Naruto

Kommentare Seite 13 von 13
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mara01 ( von: Mara01 )
Abgeschickt vor 18 Stunden
Gute Frage, Morgen. Aber ich finde das Kapi wie jedes andere von dor mega geil! Ich freue mich auf Streuner-Action!
(btw habe Jäger falsch in Erinnerung gehabt, da sie eigentlich schwaschwarz ist und nicht braun...Fehler passieren mal ^.^)
Morgen ( 59018 )
Abgeschickt vor 23 Stunden
Sagt mal, redet ihr gerade mit mir oder mit jemandem anderen?
yukiyuriyumi ( von: yukiyuri )
Abgeschickt vor 69 Tagen
Es tut mir sehr leid, dass das nächste Kapital auf dich hat warten lassen. IcH hatte eine Schreibblockade und wusste erstmal nicht wie ich weiterschreiben sollte, hoffe daß euch das Kapital trotzdem gefällt^^
http://www.testedich.de/quiz47/quiz/1489871433/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-30
Viel spaß, LG yuki
Neko-chan ( 06342 )
Abgeschickt vor 162 Tagen
Und weitere 99 Tage sind vorbei...
Kommen eigentlich noch irgendwann weitere Kapitel?
Deine Story ist die einzige die ich eigentlich aktiv verfolgt habe im Naruto Fandom,aber ohne weitere Kapitel von dir hab ich irgendwie aufgehört im Naruto Fandom Aktiv zu sein :(
Naja ob es weiter geht weiß ja nur die Zukunft...

LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 04413 )
Abgeschickt vor 257 Tagen
Hmm Ich warte auch schon Geduldig :( ... freu mich schon
Neko-chan ( 58935 )
Abgeschickt vor 261 Tagen
@maddiex55x
Das ist eine gute Frage die mir mittlerweile auch schon so ca. seit 105 Tagen durch den Kopf schwirrt D:
maddiex55x ( 75291 )
Abgeschickt vor 264 Tagen
wann kommt denn ein neues kapi?🤔
Neko-chan ( 49303 )
Abgeschickt vor 308 Tagen
Echt Still hier in den Kommis geworden...
Naja eigentlich sollte es mich nicht verwundern, da das 29 Kapitel doch ganzschön auf sich warten gelassen hat...
Dennoch Freue ich mich wie immer auf das nächste Kapitel und so. You Know. Mal sehen ob noch weitere Kommis vor den nächsten Kapitel kommen oder nicht ich würde dir nämlich noch mehr Kommis gönnen :D
Tschö bis zum nächsten Kommi~
LG Neko-chan
Miwa ( 16832 )
Abgeschickt vor 345 Tagen
Jo, wie geilo! :DD Ich dachte schon, du hörst mit der FF auf ;-; Außerdem mache ich nicht mit Keksen diese schwere Wartezeit auf den nächsten Teil durch sondern mit EIS! Eis ist sugoi! ;3 xD
Cheyenne ( 69218 )
Abgeschickt vor 357 Tagen
Haha ❤️ Kd, nehm ich dir nicht übel 👅 Mal wieder super Teil 📢😌😉😘❤️❤️💋💋🙈🙈
Neko-chan ( 40864 )
Abgeschickt vor 366 Tagen
Wie immer sehr schön Geschrieben der Neue Teil.
Und Mal wieder muss man warten um weiter zu lessen .-.
Hach Naja ich freue mich jetzt schon wie immer auf den Nächsten Teil :)
LG Neko-chan^^ ( ich merke gerade wie unkreativ mein Nickname ist...)
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 369 Tagen
Hi Leute, Sorry hatte viel um die ohren:/
Wünsche euch viel Spaß mit dem nächsten Teil^^
@chaya, Sasu wird erst on ein paar teilen später wieder auftauchen, hoffe du nimmst mir nicht übel und hast Freude mit den kommenden teilen^^
LG eure yuki
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 369 Tagen
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1464024319/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-29
Chaya ~$$ ( 95417 )
Abgeschickt vor 369 Tagen
Schreib bitte weiter D: !! Ich platz gleich vor Neugier D: ! ♥ Kannst du dann bald wieder Sasu einbauen :D ♥?? PS: Mega geile FF *---*
Neko-chan ( 88842 )
Abgeschickt vor 372 Tagen
Bin auch mal wieder da und ich muss sagen das Ich dachte es sollte eine Woche sein XD und nicht 70 Tage+...
Naja ich warte auf jedenfall auch gespannt auf den nächsten Teil^^
LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 15075 )
Abgeschickt vor 377 Tagen
Warte auch schon Sehnsüchtig mit Keksen auf das neue Kapitel *__*
SilentPain ( 07048 )
Abgeschickt vor 384 Tagen
Hmm... meine Kekse sind leer.
Wann machst du weeiiter ich hoffe nicht jetzt denn erst
Muss ich mir Cookies kaufen:O
SilentPain ( 14458 )
Abgeschickt vor 401 Tagen
Mach bitte schnell weiter ich sterbe vor Neugier ich kann es
garnicht erwarten weiter zu lesen(Keksdose nehm und warten
bis der nächste Teil kommt*_*)
Miwa ( 95122 )
Abgeschickt vor 415 Tagen
Beeil dich! Ich kann nicht mehr warten! Ich werde wahnsinnig vor Neugier! x3
Mononoke ( 95353 )
Abgeschickt vor 424 Tagen
Coole Geschichte! Würde mich auf ne Fortsetzung freuen! ^^ LG Mononoke..