Springe zu den Kommentaren

Finsternis bedeckt den Mond

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Fragen - Erstellt von: Lilienkralle - Aktualisiert am: 2015-09-10 - Entwickelt am: - 1.194 mal aufgerufen

Die Finsternis wird kommen. Sie wird alles vernichten, auch den Himmel. Aber 3 können sie aufhalten, wenn sie es rechtzeitig schaffen!

    1
    Hallo, ich möchte eine Geschichte schreiben suche aber noch Figuren.
    Wenn ihr Lust habt mitzumachen schreibt euren Steckbrief einfach in die Kommentare. Wer weiß, vielleicht werdet ihr Teil einer Prophezeiung oder ihr rettet euren Clan vor einer gewaltigen Bedrohung und ihr werdet als Held gefeiert.
    Wenn ich nicht sofort antworte bitte nicht böse sein, denn ich bin nicht immer online.
    :) Viel Spaß ;)

    PS: Ihr könnt in den MondClan, FinsterClan und als Hauskätzchen/Einzelläufer aufgenommen werden. Der NymphenClan ist schon voll, deshalb dort nicht.

    Euer Steckbrief
    Name:
    Alter:
    Geschlecht:
    Rang:
    Clan:
    Statur:
    Aussehen:
    Charakter:
    Stärken:
    Schwächen:
    Freunde:
    Feinde:
    Gefährte/in: (auch Wunschgefährt/e/in)
    Junge:
    Mentor/Schüler:
    Wie ich gefunden werden will:
    Vergangenheit: (muss nicht unbedingt ausgefüllt werden)

    2
    MONDCLAN

    Anführer/in:
    *BLÜTENSTERN hellgraue Kätzin mit einem rosa Schimmer und hellblauen Augen

    2 Anführerin:
    *MINZBLATT cremefarbene Kätzin mit weißen Sprenkeln und hellblauen Augen

    Heiler/in:
    *WOLKENWIND weiß und hellgrau getupfte Kätzin mit blauen Augen; Mentorin von RABENPFOTE

    Heilerinschüler:
    *RABENPFOTE kleiner, schwarzer Kater mit einer weißen Pfote und strahlend, blauen Augen

    Krieger/in:
    *LUCHSKRALLE braun getigerter Kater mit grauen Streifen; Mentor von MOOSPFOTE

    *BUCHENHERZ dunkelbraun getigerte Kätzin mit weißer Brust, weißem Bauch und weißen Pfoten, hat gelbe Augen mit einem hellgrünen Rand; Mentorin von KNOLLENPFOTE

    *SCHNEEFALL schwarze Kätzin mit weißen Tupfen und strahlend blauen Augen, hat lange Beine; Mentorin von STURMPFOTE

    *ROSTKRALLE rostrotbrauner Kater mit blauen Augen und weißen Pfoten; Mentor von SONNENPFOTE

    *BUNTGESICHT hübsche, bunte Kätzin mit braunen Augen

    *BACHSPRUNG großer, grauer Kater mit einer Narbe am Ohr und braunen, wachen Augen

    Schüler/in:
    *MOOSPFOTE kleine, hellbraune Kätzin mit weißer Brust, weißem Bauch und weißen Pfoten, hat eine weiße Schwanzspitze und dunkle, moosgrüne Augen

    *KNOLLENPFOTE hellbraun getigerte Kätzin mit weißen Streifen, hat hellblaue Augen

    *SONNENPFOTE süße, schlanke Kätzin mit langem, weichem, goldenem Fell und honigfarbenden Augen

    *STURMPFOTE großer, muskolöser grauer Kater mit braunen, wachen Augen

    Königinnen:
    *LINDENHERZ weiß - rotbraun gescheckte Kätzin mit dunkelblauen Augen und braunen Pfoten; Mutter von Himbeer-, Maus-, Puste- und Schwalbenjunges

    *SAPHIRFELL grau - weiße Kätzin mit hellblauen Augen; trächtig

    Älteste:
    *
    Junge:
    *HIMBEERJUNGES rotbraune Kätzin mit weißer Brust und weißem Bauch

    *MAUSJUNGES grau getigerter Kater mit dunkelgrünen Augen und braunen Pfoten

    *PUSTEJUNGES grauer Kater mit braunen Streifen und lindgrünen Augen

    *SCHWALBENJUNGES weiß - hellgrau gescheckte Kätzin mit hellblauen Augen

    *AMSELJUNGES kleine, nachtschwarze Kätzin mit hellgrünen Augen

    *TROPFENJUNGES grau und weiß gestreifte Kätzin mit grünen Augen

    Gefährten:
    Luchskralle + Lindenherz = Himbeer-, Maus-, Puste- und Schwalbenjunges

    Rostkralle + Blütenstern

    Bachsprung + Buntgesicht = Raben-, Sonnen- und Sturmpfote


    FINSTERCLAN

    Anführer:
    *KOJOTENSTERN hellbrauner Kater mit cremefarbenen Streifen, hat dunkelblaue Augen

    2 Anführer/in:
    *SEIDENHERZ hellgraue Kätzin mit dunkelgrauen Streifen, hat bernsteinfarbene Augen

    Heiler:
    *FEDERFLÜGEL großer, heller Kater mit hellroten und hellorangenen Sprenkeln auf dem Hinterteil, hat hellgrüne Augen und lange Beine

    Heiler/inschüler/in:
    *

    Krieger/in:
    *SILBERWIND schlanke, pechschwarze Kätzin mit silbernen Streifen an den Flanken und silbernen Ohrenspitzen mit Pinseln wie beim Luchs, hat eisblaue Augen

    *BLÜTENBLATT schildpattfarbene Kätzin mit braunem Bauch und brauner Brust, hat bernsteinfarbene Augen (später Mutter von Vogeljunges und Schleifenjunges)

    *EFEUKRALLE dunkelbraun getigerte Kätzin mit weißen Streifen und grünen Augen;
    Mentorin von BROMBEERPFOTE

    *RAUCHBEERE schlanke, helle Kätzin mit schwarzen Pfoten, schwarzer Schwanzspitze und schwarzem Kopf, hat eisblaue Augen

    *FLAMMENWOLKE orang - rot getigerter Kater mit giftgrünen Augen, hat weiße Brust, weißen Bauch und weiße Schwanzspitze

    *LICHTHERZ weiße Kätzin mit flauschigem Fell und grünen Augen

    *STURMHERZ silberner Kater mit schwarzen Streifen und eisblauen Augen

    Schüler/in:
    *BROMBEERPFOTE kräftiger, junger Kater mit braun geschecktem Fell, hat blaue Augen

    Königinnen:
    *LÖWENSCHWEIF gelbbraune Kätzin mit helllindgrünen Augen und weißen Flecken; Mutter von Bienen-, Crem-, Puma- und Vanillejunges

    *DUNSTBLÜTE schlanke, hellgraue Kätzin mit eisblauen Augen, hat schwarze Sprenkel von der Schulter bis zum Hinterteil und einen schwarzen Kopf; hochträchtig von Luftgeist

    Älteste:
    *LUFTGEIST weißer Kater mit orangenen Tigerungen an den Beinen und am Schweif, hat grüne Augen und einen struppigen Pelz

    Junge:
    *BIENENJUNGES hellbraune Kätzin mit gelbbraunen Streifen, hat dunkelgrüne Augen

    *CREMJUNGES cremefarbene Kätzin mit hellblauen Augen, hat eine weiße Brust, einen weißen Bauch, weiße Pfoten und eine weiße Schwanzspitze

    *PUMAJUNGES brauner Kater mit hellbraunen und cremefarbenen Flecken, hat grüne Augen

    *VANILLEJUNGES hellgelb und weiß gescheckte Kätzin mit hellblauen Augen

    Gefährten:
    Kojotenstern + Löwenschweif = Bienen-, Crem-, Puma- und Vanillejunges

    Luftgeist + Dunstblüte =?

    NYMPHENCLAN

    Anführerin:
    *KRISTALLSTERN silberne Kätzin mit blauem Schimmer im Fell, hat eisblaue Augen

    2 Anführer:
    *DIAMANTKRALLE rein weißer Kater mit silberblauen Augen

    Heilerin:
    *FLOCKENREGEN kleine, weiße Kätzin mit hellbraunen Tupfen, hat hellgrüne Augen; Mentorin von KNOSPENPFOTE

    Heilerschülerin:
    *KNOSPENPFOTE hellbraun getigerte Kätzin mit schwarzer Brust und schwarzem Bauch, hat grüne Augen und eine schwarze Pfote

    Krieger:
    *BACHGEIST hellgrau getigerter Kater mit grünen Augen; Mentor von MADERPFOTE

    *HERBSTWIND orange, gelb und braun gescheckter Kater mit dunkelgrünen Augen

    *HIMMELHERZ blaugraue Kätzin mit weißen Streifen an den Flanken, hat hellblaue Augen; Mentorin von LILIENPFOTE

    *LICHTKRALLE schildpattfarbener Kater mit schwarzer Brust und schwarzen Pfoten

    *NACHTSTURM kräftiger, nachtschwarzer Kater

    *NEBELFELL hellgrauer Kater mit braunen Streifen

    *PERLENWASSER schwarze Kätzin mit hellgrauen Tupfen, hat hellgrüne Augen; Mentorin von PECHPFOTE

    *SCHIMMERBLATT braune Kätzin mit schimmerndem Fell, hat dunkelgrüne Augen

    SCHNEESTURM ganz weißer Kater mit bernsteinfarbenen Augen; Mentor von ZITRONENEPFOTE

    *TEICHBLÜTE hübsche, silberne Tigerkätzin

    *WOLKENBLUME kleine, weiße Kätzin mit braunen Augen

    Königinnen:
    *GEWITTERBLUME schwarze Kätzin mit einer goldenen Blesse; Mutter von Mond-, Nelken- und Rosenjunges

    *STERNENSCHWEIF hellgelbe Kätzin mit hellgrünen Augen; hochträchtig

    Schüler:
    *LILIENPFOTE schildpattfarbene Kätzin mit grünen Augen

    *MADERPFOTE cremefarbener Kater mit schwarzen Streifen, hat hellblaue Augen

    *PECHPFOTE muskulöser, ganz schwarzer Kater mit langen, gebogenen Krallen

    *ZITRONENPFOTE hellgelber Kater mit hübsch geschecktem Fell

    Älteste:
    *KORNBLUME hellbraune Kätzin mit gelbbraunen Flecken

    *RUßBART hellgrauer Tigerkarter mit eisblauen Augen

    Junge:

    *MONDJUNGES weißer Kater mit himmelblauen Augen

    *NELKENJUNGES hellbraun gescheckte Kätzin

    *ROSENJUNGES schwarze Kätzin mit einem hellbraunem, rosenförmigen Fleck

    Gefährten:
    Lichtkralle + Gewitterblume = Mond-, Nelken- und Rosenjunges

    Bachgeist + Sternenschweif =?

    Nebelfell + Perlenwasser

    Diamantkralle + Schimmerblatt

    Rußbart + Kornblume

    3
    KATZEN AUßERHALB DER CLANS:
    *BLACK großer, schwarzer Kater mit breiten Schultern und langen Krallen, hat bernsteinfarbene Augen
    *MYSTERY kleine, cremefarben getigerte Kätzin mit hellblauen Augen
    *ZARA rotbraune Kätzin mit hellroten Streifen an den Flanken, hat dunkle Augen
    *LAYLA braune Kätzin mit dunkelblauen Augen (Zaras Schwester)

    Das Territorium
    des FINSTERCLANS
    Ein dunkler Nadelwald mit drei Lichtungen und einem See. Im Norden und Nordosten ist die NymphenClangrenze und im Süden ein kleiner Sumpf, der von Laubbäumen eingeschlossen ist. Mitten im Nadelwald zwischen dem See und einer Lichtung liegt das Lager. Die Lichtung wird als Trainingsplatz benutzt. Im Nordnordwesten gibt es eine kleine Farm mit einem Hund. Dieser läuft manchmal in das FinsterClanterritorium.
    des MONDCLANS
    Die Heide, wo die MondClankatzen leben, ist durchzogen mit einigen Mooren, kleinen Sümpfen und Bächen. Wer sich nicht auskennt sollte aufpassen wohin er seine Pfoten setzt. Denn nur ein falscher Pfotenschritt und es könnte dein Ende sein. Wenn du dort hinein trittst kommst du ohne Hilfe nicht mehr hinaus. Denn du sinkst langsam immer weiter in die Tiefe. Es gibt zwischendurch aber eine Sandfläche wo alles in Ordnung ist. Das ist der Trainingsplatz. Er ist umgeben von kleinen Bäumen. Überall in den Sümpfen wachsen solche Bäume und Büsche. Das Lager ist eine geschützte Lichtung in der Mitte der Heide. Außerdem liegt über dem MondClanterritorium meistens Nebel, so das man fast nichts sieht. Außer die MondClankatzen natürlich. Im Süden und Westen liegt die NymphenClangrenze. Ihr Territorium und das des FinsterClans treffen sich nur am Versammlungsort.
    des NYMPHENCLANS
    Ihr Territorium besteht aus einem Laubwald, der im Süden an der FinsterClangrenze zu einem Nadelwald wird. Außerdem haben sie eine Wiese durch die ein Bach fließt. Dieser endet neben ihrem Lager in einem See. Dahinter liegt der Sandberg, ihr Trainingsplatz. Im Wald gibt es zwei große Lichtungen und im Westen liegt eine Farm mit Feldern und einem Hund. Im Osten und ein bisschen im Norden beginnt die Heide. Dort ist die MondClangrenze.

    Die Katzen
    FinsterCankatzen sind muskulös und sie können gut springen und klettern. Sie jagen in den Bäumen genauso gut wie am Boden. Ihre Lieblingsbaute sind Eichhörnchen und Vögel die sie in den Bäumen fangen. Sie mögen aber auch Mäuse.
    MondClankatzen sind klein und schlank. Sie haben scharfe Augen und den besten Geruchsinn, weil sie im Nebel jagen müssen. Sie können auch sehr schnell rennen. Ihre Lieblingsbeute sind Frösche und Fische. Die Frösche fangen sie in den Sümpfen und die Fische in den Bächen, die sich durch das Territorium schlängeln. Sie lieben aber auch Kaninchen, die hetzen sie durch die ganze Heide.
    NymphenCankatzen sind geschmeidig und können am besten schleichen. Sie fressen gerne Mäuse und Eichhörnchen, aber auch Vögel, eigentlich alles außer Fische und Frösche. Sie jagen am meisten am Boden, ab und zu auch in den Bäumen.

    4
    ERZÄHLER

    Jojo saß auf dem Zaun seines Gartens und starrte verträumt in den dunklen Wald vor sich. Er war in den letzten Tagen immer wieder dort gewesen. Ihm hatte es gefallen. Das Rauschen des Windes in den Bäumen, die weichen Tannennadeln unter seinen Pfoten und das Gefühl frei zu sein! Frei von allem, von dem Hauskätzchenfutter, dem ewigen Nerven der Nachtbarskatze und ... und ... und ..., aber trotzdem war er jeden Abend immer wieder zurückgekommen. Jojo fasste einen Entschluss, er würde gehen, nicht zurückblicken und nie wieder kommen. Er stand auf, um nicht runterzufallen bohrte er seine Krallen in das Holz des Zaunes. Dort stand er einen Moment still da. Dann sprang er hinunter auf die weichen Tannennadeln und trabte in den Schatten des Waldes.

    Um ihn herum erhoben sich riesige Kiefern und Fichten. Er lief immer weiter in den Wald. Nach einiger Zeit blieb er stehen und blickte sich um. Er stand auf einer Lichtung. Hier lagen keine Tannennadeln mehr, sondern Sand. Jojo konnte sich nicht erinnern je soweit gelaufen zu sein. In zwischen setzte schon die Dämmerung ein. Bald wäre es Nacht. Der Kater beschloss sich einen Schlafplatz zu suchen. Er überquerte die Lichtung und lief weiter in den Wald. Kurz darauf kam er zu einer dichten Brombeerhecke. Jojo suchte nach einer Lücke, fand aber keine. Er ging ein Stück um die Hecke herum. Da sah er ein kleines Loch in den Brombeeren. Er lief darauf zu und schob sich vorsichtig hindurch. Die Dornen zerfetzten teilweise seinen Pelz. NA TOLL, JETZT FRIERE ICH BESTIMMT. Doch als er in dem Kreis stand, den die Dornenhecke bildete, vergaß er seinen hellbraunen, zerfetzten Pelz völlig. Denn vor ihm erstreckte sich eine Lichtung. Links stand ein Haselnussstrauch mit tief hängenden Ästen. DORT KANN MAN SICHER GUT SCHLAFEN, überlegte Jojo. Er lief zu dem Strauch und schob sich unter den vordersten Ästen hindurch. Jetzt sah er erst wie riesig der Strauch war. HIER HABEN BESTIMMT ÜBER 15 KATZEN PLATZ, dachte er. Der hellbraune Kater ging zu dem Stamm, denn er glaubte, dass es hier in der Mitte am wärmsten sein müsste. Das war es auch. Er drehte sich einmal um die eigene Achse bevor er sich niederließ. MORGEN SCHAUE ICH MIR DEN REST DER LICHTUNG AN, beschloss er. Dann schloss er die Augen und fiel in einen ruhigen, traumlosen Schlaf.

    Als er am nächsten Morgen aufwachte, drangen schon warme Sonnenstrahlen durch das Blattwerk des Strauches. Jojo stand auf und streckte sich. Er riss sein Maul zu einem gewaltigen Gähnen auf. Dann begann er sich zu putzen. Danach schob er sich nach draußen auf die Lichtung. Jetzt konnte er sie richtig sehen. Er riss vor Staunen seine Augen weit auf. Rechts von ihm lag der Ein/Ausgang, daneben befand sich eine Felswand mit einer Höhle. Links davon wuchs Farn und Gras. Er lief auf die Höhle zu und schob sich hinein. Sie war nicht so groß wie der Haselnussstrauch, trotzdem passten ungefähr 7 Katzen rein. Er trat wieder aus der Höhle. Erst jetzt erkannte er, dass die Farnwedel und das hohe Gras den Eingang zu einer weiteren Höhle verbargen. Neugierig lief er darauf zu und trat vorsichtig durch den Farnwall. Erstaunt blieb er stehen. Vor ihm lag noch eine Lichtung, deutlich kleiner als die Erste, aber trotzdem noch groß genug für einige Katzen. Licht drang durch den Eingang und durch ein Loch in der Decke. HIER IST ES SUPER MIT SO VIELEN BAUEN: HIER WILL ICH LEBEN, beschloss er. Da hörte er plötzlich ein gewaltiges Knurren. Erschrocken schoss Jojo sofort auf die große erste Lichtung und schaute sich kampfbereit um. Nur um fest zu stellen, dass es sein Magen war. Logisch, er hatte seit seinem Aufbruch nichts mehr gegessen. NAJA, DANN GEHE ICH JETZT JAGEN. Er schob sich durch das Loch in der Brombeerhecke. Dann lief der Kater tiefer in den Wald. Unterwegs prüfte er die Luft. Da nahm er einen starken Mausgeruch wahr. Jojo konzentrierte sich und versuchte heraus zu finden wo seine Beute war. Sein Blick glitt über den Waldboden und blieb an einem kleinen, grauen Tier mit einer spitzen Schnauze hängen. Spitzmaus! Jojo ließ sich ins Jagdkauern sinken, das hatte seine Mutter ihm beigebracht. Vorsichtig schlich er nach vorne, den Blick auf die Maus gerichtet. Dann hielt er an und sammelte sich. Plötzlich sprang er ab. Jojo flog durch die Luft wie ein Vogel und landete genau auf seiner Beute. Der Kater tötete sie mit einem schnellen Biss ins Genick. Stolz blickte er auf die Maus. MEINE ERSTE BEUTE. Da schoss vor ihm aus dem Gebüsch ein kleines graues Tier. Ohne nachzudenken stürzte er sich auf die Beute. Er hielt sie mit den Krallen gepackt und schlug seine Zähne in ihre Kehle. Sofort erschlaffte die Maus. Stolz hob er noch die andere Maus auf und lief zu seiner Lichtung zurück.
    IREGENDWIE MUSS ICH MEIN ZUHAUSE NENNEN KÖNNEN, dachte Jojo als er gerade die zweite Maus verspeiste. Danach saß er noch ein bisschen da, genoss den Sonnenuntergang und überlegte. DIE ZWEIBEINER HABEN IHRE BAUE UND MEHRER BAUE ERGEBEN EIN DORF. HIER GIBT ES AUCH MINDESTENS DREI BAUE. ABER DORF HÖRT SICH DOOF AN. HM ... ACH ICH HAB ES. DIESER ORT HEIßT AB JETZT LAGER. MEIN LAGER. Zufrieden schaute Jojo sich auf der Hauptlichtung um. Ihm fiel auf, dass er noch gar nicht alles erkundet hatte von seinem neuen Lager. DAS MACHE ICH MORGEN. Er stand auf und lief dieses Mal in die kleine Höhle in der Felswand. Dort ließ er sich auf dem Sand nieder und schlief fast sofort ein.

    Die nächsten Tage verbrachte Jojo damit sein Lager und den Nadelwald zu erkunden. Außerdem musste er jeden Tag jagen. Er war gerade auf der Jagd, als er eine Kätzin sah. Jojo schlich näher um sie besser sehen zu können. Sie war gelbbraun und hatte weiße Flecken. Ihre Augen waren auf ein Rotkelchen gerichtet, das in einem Baum saß. Vorsichtig schlich sie bis zu dem Baum. Dann kletterte sie leise den Stamm hoch, zu dem Ast wo der Vogel saß. Kurz verharrte sie dort. Dann sprang sie mit einem gewaltigen Satz genau neben den Vogel und biss im so schnell ins Genick, dass das Rotkelchen noch nicht einmal Zeit hatte seine Flügel auszubreiten. Mit dem Vogel im Maul kletterte die gelbbraune Kätzin vom Baum. Ihre hellgrünen Augen leuchteten voller Stolz und Freude über ihren Fang. Da trat Jojo aus seinem Versteck. Überrascht ließ die Kätzin den Vogel fallen. Ihre Augen funkelten erschrocken und wütend. "Musst du mich so erschrecken?", fauchte sie wütend. Jojo sah, dass sie ihre Erschrockenheit zu überdecken versuchte, indem sie wütend wurde. "Nein, muss ich nicht, aber woher soll ich wissen, dass man dich so leicht erschrecken kann?", fragte Jojo gelassen. "Übrigens guter Fang." "Danke", knurrte die Kätzin knapp. "Ich habe dich beobachtet. Würdest du mir das Klettern beibringen?", fragte Jojo neugierig. "Meine Mutter hat mich vieles gelehrt, aber klettern gehörte nicht dazu." Die Kätzin schaute ihn misstrauisch an, doch schließlich stimmte sie zu. Sie vergrub ihren Vogel und zeigte ihm wie man auf den Baum rauf und wieder runter kam. Sie trainierten bis zur Dämmerung. Die gelbbraune Kätzin wollte sich gerade verabschieden, als Jojo sie fragte: "Weißt du wo du heute Nacht schläfst?" "Ich schaue mal was ich finde", antwortete sie. "Willst du sonst mit mir kommen? Ich habe mehrere Baue", bot der hellbraune Kater ihr an. Die Kätzin zögerte kurz, dann folgte sie ihm mit ihrem Rotkelchen im Maul. Unterwegs fragte Jojo: "Wie heißt du eigentlich? Ich bin Jojo." "Ich heiße Lilo. Du erinnerst mich an einen Kojoten, nicht an einen Jojo." Auf seinen fragenden Blick hin fügte sie hinzu: "Ich stelle mir einen Jojo anders vor."
    "Und du siehst ehr wie eine Löwin aus", scherzte Jojo. Lilo hingegen schien das ernst zu nehmen. "Was hältst du davon: du heißt ab jetzt Kojote und ich Löwe. Die Namen passen doch besser zu wilden Katzen, als Jojo und Lilo. Das sind doch Hauskätzchennamen." "Naja, ich weiß nicht", überlegte der hellbraune Kater. Aber auf Lilos bittenden Blick hin stimmte er zu. Sie trafen jetzt bei Jojos - äh Kojotes - Lager ein. Nacheinander schoben sie sich vorsichtig durch die Brombeerhecke. Auf der Lichtung riss Löwe ihre Augen vor Staunen weit auf. GENAUSO IST ES MIR AUCH ERGANGEN, dachte Kojote amüsiert. "Komm mit, hier schlafe ich am liebsten", der hellbraune Kater führte die Kätzin zu dem Wurzelwerk einer großen Fichte. Sie war mit Efeu bewachsen. Zielstrebig schob Kojote sich durch den Efeu. Löwe folgte ihm. Innen gab es einen geräumigen Bau. Auf dem Boden lag Sand. Dort ließ sich Kojote in einer Kuhle nieder. Löwe legte sich neben ihn. "Man könnte es mit Moos polstern, dann wäre es gemütlicher", murmelte sie noch. Dann schloss sie ihre Augen und war sofort eingeschlafen. Kojote kuschelte sich an sie und schloss ebenfalls seine Augen. Kurz darauf war auch er in den Schlaf gesunken.

    5
    LÖWENSCHWEIF

    Ich stand auf einer Lichtung. Nicht die Lichtung von Kojotes Lager, sondern einer anderen. Über mir am Himmel leuchteten die Sterne und der Mond. Es war aber so hell wie am Tag. Neben mir floss ein kleiner Bach vorbei in dem sich die Sterne spiegelten. Später verlor er sich im Nebel. Erst jetzt bemerkte ich, dass um mich herum eine Nebelwand war, auch wenn es bis dahin noch zwei Fuchslängen waren. WO BIN ICH HIER? Plötzlich nahm ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung war. Ich drehte mich abrupt um. Vor mir stand Kojote. Sein hellbraunes Fell leuchtete in dem Mondlicht. "Warum sind wir hier? Und wo sind wir?", fragte ich ihn. Doch bevor er antworten konnte, ertönte von vorne eine Stimme: "Ihr seid hier im Territorium des SternenClans." Wir beide drehten uns um. Vor uns stand eine dunkelrote Kätzin mit einer weißen Pfote. Ihre grünen Augen blicken uns freundlich an. In ihrem Fell leuchtete Sternenlicht. "Ich bin Eichhornschweif", stellte sie sich vor. "Ich bin hier um euch einen Auftrag im Namen des SternenClans zu erteilen. Ihr sollt einen neuen Clan gründen." DAS IST JA SUPER ICH WOLLTE SCHON IMMER IN EINEM CLAN LEBEN. "Clan?", wiederholt Kojote verwirrt. "Mein Gott, weißt du denn nicht was ein Clan ist?", fragte ich ihn ungläubig. Er schüttelte den Kopf. Ich verdrehte die Augen, doch dann erklärte ich ihm alles. "Achso", meinte er. "So, da ihr jetzt beide wisst was ein Clan ist, kann ich euch die Aufgabe weiter erklären. Als erstes braucht ihr mehr Mitglieder. Dann müsst ihr euer Territorium markieren und verteidigen. Aber jeder Clan braucht auch einen Anführer und einen Namen", erklärte Eichhornschweif. ICH MÖCHTE ANFÜHRERIN SEIN. NIMM MICH. "Wir nennen ihn FinsterClan", beschloss ich. Kojote nickte zustimmend. "Gut. Kojote, trete vor!" Während sie gesprochen hatte, hatten sich immer mehr Katzen versammelt. "Du wirst der neue Anführer des FinsterClans sein." Bittere Enttäuschung durch stach mich. "Du erhältst jetzt deine neun Leben", sprach die dunkelrote Kätzin. "Mit diesem Leben gebe ich dir Weisheit. Nutze sie gut um deinen Clan auch durch die schwersten Zeiten zu führen", mit diesen Worten legte Eichhornschweif ihm ihre Schnauze auf den Kopf. Ich wusste nicht was jetzt passierte, wahrscheinlich werde ich das auch nie wissen, weil ich keine Anführerin bin! Aber ich sah wie Kojotes Körper zu zucken begann. Dann trat die Kätzin zurück. Ich bemerkte wie der hellbraune Kater keuchte. Jetzt war ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob ich wirklich Anführerin sein möchte. Wenn ich da durchmachen muss. An Eichhornschweifs Stelle trat jetzt eine hellbraun gestreifte Kätzin mit weißer Brust, weißem Bauch, weißen Pfoten und weißer Schwanzspitze. "Ich bin Blattsee, Eichhornschweifs Schwester", erklärte sie. Genau wie ihre Schwester legte auch sie ihre Schnauze auf Kojotes Kopf und miaute: "Mit diesem Leben gebe ich dir Hoffnung. Nutze sie gut um immer der Hoffnungsschimmer deines Clans zu sein." Auch dieses Mal zuckte der Körper des neuen Anführers. Er wandte sich hin und her, als verleidete er Qualen. Nach kurzer Zeit trat auch Blattsee zurück. So ging es noch sieben Mal. Kojote bekam noch die Leben Mut, Stärke, Liebe, Humor, Sicherheit, Schnelligkeit und Gerechtigkeit. Jetzt trat wieder Eichhornschweif vor: "Kojote, von nun an heißt du Kojotenstern. Führe deinen Clan gut." "Kojotenstern! Kojotenstern!" Von überall kamen die Junbelrufe. Ich stimmte ein bisschen mit ein. Aber nicht viel. "Und nun zu dir", jetzt wandte Blattsee sich an mich. Ihr Augen funkelten belustigt. "Dachtest du wir haben dich vergessen? Komm her." Ich tat was mir befohlen worden war und trottete zu ihr. Alle Blicke waren auf mich gerichtet. Neben Blattsee stand ein flammenfarbender Kater. Er hatte Kojotenstern das Leben des Mutes gegeben. Jetzt ergriff er das Wort: "Löwe, versprichst du das Gesetzt der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen und zu verteidigen selbst wenn es dein Leben kostet?" "Ich versprehe es!", miaute ich mit fester Stimme. "Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Kriegernamen. Löwe, von nun an wird man dich Löwenschweif nennen. Wir heißen dich als vollwertige Kriegerin des FinsterClans willkommen!" Der Kater legte mir die Schnauze auf den Kopf und ich leckte ihm respektvoll die Schulter. "Löwenschweif! Löwenschweif!", riefen alle versammelten Katzen. Meine Augen funkelten vor Freude und Stolz. Ich schaute mich um. Jeder rief meinen Namen, wirklich jeder. Dann verblassten die Katzen langsam, aber ihre Rufe waren noch genauso laut wie vorher. Doch dann waren auch die Jubelrufe verschwunden und ich lag in dem Bau neben Kojotenstern.

    6
    ERZÄHLER

    Kojotenstern und Löwenschweif lebten jetzt schon seit drei Sonnenaufgängen in ihrem Clan. Sie hatten die Baue eingeteilt und einen Frischbeutehaufen angelegt. Außerdem sind sie durch den ganzen Wald gewandert um neue Mitglieder zu finden, leider ohne Erfolg.

    Die Baue:
    der Haselnussstrauch = Kriegerbau
    ein umgestürzter Baumstamm = Ältestenbau
    die kleine Höhle in der Felswand = Schülerbau
    die Lichtung in der Felswand = Heilerlichtung mit Bau
    das Wurzelwerk der mit Efeubewachsenen Fichte = Anführerbau
    ein dichtes Brombeergestrüpp das sich mit der Hecke verwachsen hat = Kinderstube

    Jetzt machten sie gerade einen Spaziergang, da hörten sie eine Katze schreien. Sofort sprintete Kojotenstern los, Löwenschweif dicht hinter ihm. Sie rannten durch den Wald, immer den Schreien nach. Plötzlich brachen sie aus dem Wald heraus und blieben keuchend stehen. Vor ihnen erstreckte sich ein kleiner Sumpf, der von Laubbäumen umgeben war. An einen dieser Laubbäume presste sich eine kleine, schildpattfarbene Kätzin mit vor Angst weit aufgerissenen Augen. Denn vor ihr stand ein großes, langbeiniges, rotbraunes Tier mit einer spitzen Schnauze. Es verströmte einen übelriechenden Geruch. Es war ... ein Fuchs! Kojotenstern und Löwenschweif schlichen sich jeweils von einer Seite an das Tier heran. Dann sprangen sie gleichzeitig ab und zerkratztem dem Fuchs die rotbraunen Flanken. Der Fuchs jaulte auf und drehte sich zu ihnen um. So konnte die schildpattfarbene Kätzin fliehen. Kojotenstern ging mit ausgefahrenen Krallen auf den Fuchs los. Er zerkratzte ihm die Schnauze, während Löwenschweif weiterhin die Flanken bearbeitete. Dem Fuchs reichte es wohl, denn er knurrte noch einmal und verschwand dann in den Büschen. Kojotenstern keuchte. Er hatte keine Verletzungen, nur ein paar Fellbüschel an der Schulter eingebüßt. Der gelbbraunen Kätzin ging es auch gut. Die beiden blickten sich stolz an. Da trat die schildpattfarbene Kätzin zu ihnen. Auch sie keuchte. "Danke! Danke! Danke! Ihr habt mich gerettet! Allein hätte ich es nie geschafft. Ich bin übrigens Blüte", stellte sie sich vor. "Ich bin Kojotenstern und das ist Löwenschweif", erklärte Kojotenstern. "Wir sind froh, dass wir helfen konnten", meinte Löwenschweif freundlich. Da brach plötzlich neben ihnen aus dem Gebüsch eine dunkelbraungetigerte Kätzin heraus. Sie hielt ein Eichhörnchen zwischen den Zähnen, was sie jedoch sofort fallen ließ, als sie die Katzen sah. Die Kätzin fauchte und stellte sich schützend vor Blüte. "Es ist alles in Ordnung, Efeu. Die beiden sind nicht böse. sie haben mich vor einem Fuchs gerettet", beruhigte Blüte den Neuankömmling. Diese fauchte jetzt nicht mehr, aber sie schaute die anderen beiden misstrauisch an. "Das ist meine Schwester Efeu", erklärte Blüte. "Vielen Dank noch einmal!" Dann wandte sie sich zum gehen. Da trat Löwenschweif vor. "Warte Blüte. Weißt du was ein Clan ist?" "Ja, warum?" "Nun ja, möchtest du einem Clan beitreten?", fragte Löwenschweif. "Auja, aber nur wenn Efeu auch darf", stellte sie eine Bedingung. Löwenschweif nickte. Blütes Augen leuchteten vor Freude. "Wie heißt der Clan? Wer ist der Anführer?", erklang zu ersten Mal Efeus Stimme. Sie war nicht so freundlich wie Blüte. "Der Clan heißt FinsterClan und ich bin der Anführer", meldete sich Kojotenstern zu Wort. "Kommt ihr beiden!", Löwenschweif und Kojotenstern führten die Neuen zum Lager. Dort vollzog der Anführer ihre Kriegerzeremonie. Von nun an hießen sie Blütenblatt und Efeukralle. Danach zog er sich in seinen Bau zurück. Löwenschweif zeigte den neuen Kriegern inzwischen den Kriegerbau und legte sich neben sie. "Morgen sammeln wir Moos für eure Nester", versprach sie ihnen, bevor sie sich zusammenrollte und einschlief.

    In den nächsten Tagen legten sie die Grenzen fest und patrouillierten an ihnen. Trotzdem mussten sie jagen und nach neuen Mitgliedern Ausschau halten. Jetzt waren auch alle Nester gepolstert. Efeukralle und Blütenblatt waren gerade auf Patrouille, da machten Kojotenstern und Löwenschweif einen Spaziergang. Sie liefen zu dem kleinen See, der neben ihrem Lager lag. Die Wasseroberfläche wurde durch den Wind leicht gekräuselt. Ab und zu sah man einen Fisch durchs Wasser gleiten. Der See war glasklar, man konnte den mit Algen bewachsenen Grund sehen. Seite an Seite setzten sich die beiden Katzen ans Ufer und starrten auf den See hinaus. Niemand sagte ein Wort.
    Da brach Kojotenstern das Schweigen: "Ich muss dir etwas sagen." Erwartungsvoll schaute die gelbbraune Kätzin ihn an. "Nun ja", er räusperte sich, "ich habe nachgedacht. Darüber wie wir uns begegnet sind, wie wir zusammen den Fuchs vertrieben haben, wie wir Seite an Seite gejagt haben und ... wie wir Seite an Seite hier sitzen. Ich glaube nicht, dass das Zufall war, sondern dass wir für einander bestimmt sind. Ich liebe dich!" Löwenschweif war sprachlos, dann hauchte sie: "Ich dich auch!" Seine Augen begannen zu leuchten. Sie schmiegten sich aneinander und fingen an zu schnurren. Die beiden Katzen saßen noch eine Weile dort. Dann standen sie auf und trotteten ins Lager. Aber nicht nur als Clankameraden, sondern als Gefährten.

    7
    LÖWENSCHWEIF

    Wir liefen durch den Wald bis zur Brombeerhecke. Dort blieb Kojotenstern vor der Öffnung stehen. Er schnüffelte und wandte sich dann mir zu. "Darin ist eine Katze. Eine fremde Katze", flüsterte der Kater. "Dem Geruch nach zu urteilen ein junger Kater." "Lass uns rein gehen und schauen was er möchte. Vielleicht braucht er unsere Hilfe", schlug ich vor und ohne eine Antwort abzuwarten drängelte ich mich in unser Lager. Mein Gefährte folgte mir. Auf der Lichtung war es still, nur die Vögel zwitscherten. Vorsichtig schlich ich auf die Felswand zu. Von dort kam nämlich der Katzengeruch. Kojotenstern war dicht hinter mir. Er versuchte sich vorbei zu drängeln, doch ich versperrte ihm den Weg und warf ihm einen warnenden Blick zu. Dann schob ich mich vorwärts, ganz leise als wollte ich mich an Beute anschleichen. Als ich vor dem Bau stand, streckte ich meinen Kopf hinein. Ganz hinten, in der linken Ecke konnte ich einen kleinen Fellhaufen erkennen. Ich zog den Kopf wieder heraus und winkte Kojotenstern mit dem Schweif herbei. Zusammen schlüpften wir in die Höhle und schlichen zur Rückwand, auf den Fellhaufen zu. Als wir davor standen, konnte ich erst die genaue Fellfarbe erkennen. Der kleine Kater hatte ein braun geschecktes Fell. Ich stupste ihn sanft mit der Pfote an. Er knurrte und drehte sich auf die andere Seite. HM ... ich stupste ihn noch einmal mit der Pfote an, diesmal härter. Murrend schlug der gescheckte Kater die Augen auf und stemmte sich verschlafen hoch. Da fiel sein Blick auf mich. Sofort war er hellwach und fauchte mich an. Jetzt konnte ich ihn richtig betrachten. Er war mager, seine Rippen zeichneten sich deutlich unter seinem Fell ab. BEI DER WARMEN JAHRESZEIT?, überlegte ich. Er hatte seinen Pelz gesträubt um doppelt so groß zu wirken. Ich konnte aber deutlich seine Angst riechen. Mitleid wallte in mir auf. Ich trat einen Schritt vor. Er wollte zurück weichen, besann sich dann aber etwas besseren, zumindestens glaubte er, dass es besser wäre, und hielt tapfer die Stellung. "Wir wollen dir nichts tun", versuchte ich ihn zu beruhigen. "Ich bin Löwenschweif und das ist Kojotenstern", stellte ich uns vor und deutete mit meinem Schweif auf den Anführer. Der entschlossene Blick verwandelte sich in Angst und Erschrockenheit, als er meinen Gefährten sah. ICH GLAUBE BIS JETZT HATTE ER IHN GARNICHT BEMERKT. Plötzlich sank der braune Kater auf den Boden und wimmerte: "Bitte tut mir nichts. Ich habe nur einen Platz für die Nacht gesucht", flehend sah er erst mich und dann Kojotenstern an. "Keine Sorge, bei uns bist du in Sicherheit", miaute ich sanft. Der junge Kater entspannte sich. "Wie heißt du?", fragte ich ihn. "Brombeere." "Nun Brombeere, möchtest du heute Nacht bei uns bleiben?", bot ich ihm an. Der junge Kater nickte. "Gut. Dann zeige ich dir jetzt dein Nest", ich führte ihn auf die Lichtung als Blütenblatt und Efeukralle sich gerade auf die Lichtung schoben. Irritiert blickten sie uns an. Kojotenstern eilte sofort zu ihnen, um alles zu erklären. In der Zeit führte ich Brombeere in den Kriegerbau und sagte ihm: "Hier, du kannst in meinem Nest schlafen." Dankbar blickte er mich an, dann legte er sich in das Nest und war sofort eingeschlafen. Ich versicherte mich noch einmal das er auch wirklich schlief und ging dann nach draußen zu den anderen drei. Kojotenstern hatte den beiden schon alles erzählt, denn Blütenblatt empfing mich mit Sorge und Mitleid in der Stimme: "Der arme Kleine! Wir helfen ihm doch, oder? Er braucht ein paar Tage lang ordentlich etwas zu fressen, ein warmes Nest und ein paar Übungen zum kräftig werden", beschloss Blütenblatt. "Wir werden ihm helfen", versprach Kojotenstern. "Und momentan schläft er in meinem Nest", fügte ich hinzu. "Und wo schläfst du dann?", erkundigte Efeukralle sich. "Bei Kojotenstern", erwiderte ich prompt. "Wenn es dir recht ist?", fügte ich schnell hinzu und blickte ihn dabei fragend an. "Ja, es ist ja nur für eine Nacht", willigte der hellbraune Kater ein. "Morgen sammeln wir Moos und richten ihm ein Nest im Kriegerbau ein, dann ist er nicht so allein", schlug Blütenblatt vor. Wir anderen nickten. Zusammen liefen wir zum Frischbeutehaufen und verschlangen jeder ein Tier. Dann verabschiedeten Efeukralle und Blütenblatt sich und liefen zum Bau der Krieger. Kojotenstern und ich gingen ebenfalls in seinen Bau. Dort rollten wir uns in seinem Nest zusammen und waren bald eingeschlafen.
    Die nächsten Tage lang jagten und patrouillierten wir. Blütenblatt kümmerte sich fast ausschließlich um Brombeere. Dank ihrer Pflege sah er schon viel besser aus, man konnte seine Rippen kaum noch sehen, sein Pelz war immer gepflegt und er wurde jeden Tag kräftiger.

Kommentare (68)

autorenew

Lilienkralle (29039)
vor 716 Tagen
Sorry Leute ich schreibe hier erst einmal nicht weiter. Ich habe zwar ein paar Ideen brauche aber Zeit um die umzusetzen. Tut mir leid.
Lilienkralle (77469)
vor 748 Tagen
Ich habe da schon eine gute Idee :)
Jojo (37844)
vor 748 Tagen
Danke fürs zurückschreiben!😉Vielleicht von einem Straßenkater oder von Kojotenstern selbst suchs dir aus!
Lilienkralle (15838)
vor 750 Tagen
Ihr könnt gerne mitmachen und sorry das ich so lange nicht mehr online war und nichts mehr reingestellt habe. Werde jetzt versuchen öfter was neues reinzustellen. Danke für all die Streckbriefe. Jetzt habe ich genug Katzen für die Geschichte.

Ach und Jojo, von wem erwartet Saphirfell Junge?
jojo (98737)
vor 755 Tagen
Sorry hab was vergessen. Sie erwartet Junge sie hat aber noch keine und weis es auch nicht. 😱
jojo (98737)
vor 755 Tagen
Name: Saphirfell
Alter: 13 Monde
Rang: Königin
Clan: Mondclan
Statur: schlank
Aussehen: grau weißes kürzeres Fell hellblaue Augen
Charakter: gütig ,warmherzig,nett, arrogant,romantisch
Stärken: schützinstinkt, weise ,gute ratgeberin und gesprächspartnerin für jeden
Schwächen: schwächeanfälle , kämpfen , sich in die falschen verlieben
Freunde: Jeder( außer die die sie verraten)
Feinde : Dachse, füchse und zweibeiner
Gefährte:verliebt in Kojotenstern
Schüler: nicht wirklich
Lichtherz (41369)
vor 756 Tagen
Gefunden: Wird von Dachsen verfolgt, rennt weg und dabei rennt sie fast eine Patrolie um
Lichtherz (41369)
vor 756 Tagen
Name: Lichtherz
Alter: 12 Monde
Geschlecht: Weiblich
Rang: Kriegerin
Clan: Finster Clan
Statur: Schlank
Aussehen: Weißes, flauschiges Fell mit grünen Augen
Charakter: Frech, mutig, vorlaut, neugierig, temperamentvoll, snell eingeschnappt und humorvoll
Stärken: Klettern, sprinten, schwimmen (komischerweise)
Schwächen: abschätzen, kämpfen, lügen
Freunde: Kommt mit allen gut aus
Feinde: Zweibeiner und Dachse
Gefährte/in: Verliebt in Federflügel
Schüler: Wieso nicht?
Sturmherz (71785)
vor 756 Tagen
Name: Sturmherz
Alter: 13 Monde
Geschlecht: Kater
Rang: Krieger
Clan: FinsterClan
Aussehen: silberner Kater mit schwarzen Streifen und Eisblauen Augen
Statur: groß, kräftig, muskolös, schlank,
Charakter: nett, selbstbewusst, bestimmt, mutig, hilfsbereit, clever
Stärken: rennen, jagen, kämpfen, schwimmen, klettern
Schwächen: heilen
Freunde: der ganze Clan^^
Feinde: die anderen Clans, Dachse, Hunde, Zweibeiner usw.
Gefährte+Junge: gerne^^
Schüler: unbedingt!
Lossiel Niquesse (56785)
vor 756 Tagen
SPITZE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Schreib UMBEDINGT weiter, das ist SOWASVON COOL!!!!!!!!!!!

LGLGLGLGLG,
Lossiel/Silberwind
Rabenpfote (46861)
vor 758 Tagen
Super danke!!😘😘😘😘😘
Rabenpfote (46861)
vor 758 Tagen
Hallo:)
@ Lilienkralle Bachsprung und Buntgesicht sind schon Gefährten;)
Sorry falscher Name:)
Lissy (68775)
vor 759 Tagen
Name: Rauchbeere, früher Rauch
Alter: 17 Monde
Geschlecht: w
Rang: Kriegerin
Clan: FinsterClan
Statur: schlank, zierlich, trotzdem kräftig
Aussehen: helle Kätzin mit schwarzen Pfoten, schwarzer Schwanzspitze und schwarzem Kopf
Charakter: freundlich, humorvoll, loyal, lustig, liebevoll, gerecht
Stärken: klettern, springen, schnell rennen, schleichen
Schwächen: heilen, kämpfen (kann es, aber kann besser jagen)
Freunde: viele, der ganze Clan
Feinde: nicht viele, nur Dachse usw.
Gefährte+Junge: gerne
Schüler: gerne

Name: Luftgeist, früher Air
Alter: 15 Jahre
Rang: Ältester
Geschlecht: m
Clan: FinsterClan
Statur: groß, kräftig
Aussehen: weißer Kater mit orangenen Tiegerungen an den Beinen und an dem Schweif, hat grüne Augen
Charakter: hielfsbereit, freundlich, manchmal struppig
Stärken: Junge beschäftigen
Schwächen: kämpfen, klettern, jagen
Sturmpfote (68775)
vor 760 Tagen
Name: Sturmpfote, später Sturmblitz
Alter: 8Monde
Geschlecht: Kater
Rang: Schüler
Clan: MondClan
Statur: groß, elegant, muskulös
Aussehen: großer, muskulöser Kater mit grauem Fell und bdaunen, wavhen Qugen
Charakter: gutherzig, treu, loyal, Glückspilz, gerecht, geschickt, klug, mitig, stark, liebevoll
Stärken: sprinten, kämpfen, schwimmen, anderen helfen
Schwächen: klettern
Freunde: der Clan
Feinde: die, die böses wollen
Gefährte/in: (auch Wunschgefährt/e/in) also verliebt in Lilienpfote
Junge: später
Mentor/Schüler: Schneefall
Wie ich gefunden werden will: mit meiner Familie Laufe ich einer Patroullie des MondClans in die Arme( Sorry, nicht sehr eibfallsrwich😂)

Name: Sonnenpfote, dann Sonnenlicht
Alter: 8Monde
Geschlecht: Kätzin
Rang: Schülerin
Clan: MondClan
Statur: klein, schön, schlank
Aussehen: süße, goldene Kätzin mit honigfar
Lilienkralle (91083)
vor 760 Tagen
schaut bitte mal bei "Die traurige Geschichte von Lilienkralle" vorbei und sagt mir bitte wie ihr sie findet.
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1440322873/Die-traurige-Geschichte-von-Lilienkralle
Brianna (74103)
vor 760 Tagen
Sorry für die Werbung, aber wir brauchen dringend Mitglieder: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1440257596/Die-fabelhafte-Welt-der-Fabelwesen
Lilienkralle (37609)
vor 760 Tagen
Im Clan geboren wird schwierig, weil er ja erst gegründet wird.
Lilienkralle (37609)
vor 760 Tagen
Du kannst gerne mitmachen, schickst du die Steckies von Sonnen- und Sturmpfote auch noch? Wie wollt ihr gefunden werden?
Rabenpfote und co. (56301)
vor 761 Tagen
R: Sorry, hab erst jetzt gesehen, dass Tropfenjunges schon Heilerschülerin wird! Ich kann auch normaler Schüler werden und dann Rostkralle als Mentorin haben:)
Rabenpfote und co. (68775)
vor 761 Tagen
Name: Rabenpfote, später Rabenpelz
Alter: 8 Monde
Geschlecht: Kater
Rang: Heilerschüler
Clan: MondClan
Statur: klein, schmal, dünn, zerbrechlich
Aussehen: kleiner, schwarzer Kater mit einer weißen Pfote und strahlend, blauen Augen
Charakter: zu jedem freundlich, gutherzig, treu, liebevoll, fürsorglicher, hilfsbereit, geschickt, klug
Stärken: heilen, andere aufbauen, anderen Mit machen, kann über sich selbst lachen, mit den Jungen spielen
Schwächen: kämpfen, jagen
Freunde: Knospenpfote( also vielleicht könnte es ja so sein, dass es so was wie eine starke Bindung zwischen den beiden gibt, aber keine Affäre! ) und natürlich der ganze Clan
Feinde: die, die böse absichten haben
Mentor/Schüler: Wolkenwind:))
Vergangenheit: ganz normal im Clan geboren
Familie: Mutter- Buntgesicht , Vater- Bachsprung, Geschwister-Sonnenpfote, Sturmpfote

Name: Buntgesicht(Sorry, aber der Name ist cool;