Springe zu den Kommentaren

Inuyasha, deine Liebesgeschichte mit-

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.913 Wörter - Erstellt von: Mizuki Uchiha - Aktualisiert am: 2015-08-12 - Entwickelt am: - 3.502 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wer es ist Verrat ich noch nicht, es soll ja spannend werden. Es stehen alle Möglichkeiten offen wer es ist..

    1
    Name: Sayuri „Junges Fräulein?“, hörte ich eine unbekannte Stimme. „Geht es dir Gut?“ Ich versuchte meine Augen zu öffnen, doch vergeblich.

    Name: Sayuri


    „Junges Fräulein?“, hörte ich eine unbekannte Stimme. „Geht es dir Gut?“ Ich versuchte meine Augen zu öffnen, doch vergeblich. Ich versuchte es ein zweites, drittes und ein Viertes mal. Beim fünften hab ich es endlich geschafft. Ich sehe Moment alles verschwommen. Mein Kopf tut so weh.. mein ganzer Körper schmerzt. Es fühlt sich so an als würden tausende Messer mich durch bohren, und tausende Hämmer auf meinen Kopf schlagen. Ich rieche Blut.. aber wessen Blut? Meins? Nach paar Minuten wurde meine Sicht besser und ich sah vor mir eine Frau. Sie trug ein Roten Kimono und hat braune Haare. „Sie ist wieder in Bewusst sein.“, rief sie. Ich stöhnte vor Schmerzen. Was ist nur Passiert? „W-w..“, stotterte ich. Mir fehlt die Kraft zu Sprechen.. „Wie heißt du?“, fragt mich die Frau. Ich wollte gerade antworten doch.. ich kann selbst nicht sagen wie ich heiße.. ich kniff mir die Augen zu und erhoffte mir das es nur ein Traum sei, doch Fehlanzeige das ist Realität. Ein Mann näherte sich zu mir. Ich zuckte zusammen als er immer näher kam „Keine Angst.“, sagte er. „Ich bin Arzt.“ Er untersucht mich Gründlich. „Du hattest Glück gehabt, meine Liebe.“, sagte er. Glück? Glück das ich mich an Garnichts mehr erinnere? „Du hättest tot sein können wenn man deine Wunde betrachtet.“ Ich kann weiterhin nicht antworten, es ist zu Schmerzhaft. „Komm ich bring dich rein.“, meinte er. Er hob mich vorsichtig auf und brachte mich in einer Hütte, er legt mich sanft auf ein Bett. „Weißt du noch wie du heißt?“, fragte er. Ich Schüttelte den Kopf. „Verstehe.“, murmelte er leise. Ich versuchte zu schlafen, aber das viel mir schwer. Die Schmerzen sind zu Groß.. außerdem hab ich noch so viele Fragen. Wer bin ich? Wie ist das zu Stande gekommen.. Wer oder was hat es mir angetan? So viele Fragen.. und keine Antwort. Ich biss mich leicht auf der Lippe. Ich verlier gleich den Verstand. Nach einer sehr langen Zeit gelang es mir doch für kurze Zeit zu Schlafen. „Da ist sie.“, hörte ich eine Stimme. Ich öffnete leicht meine Augen und erblickte ein.. Mann mit… Hundeohren? Okay.. ich träume wahrscheinlich noch! Ich schloss meine Augen und öffnete sie wieder, doch ich sehe ihn immer noch. Hinter diesen Mann entdeckte ich noch weitere Leute. Ich sah ein Mädchen mit komischen Sachen, eine Frau mit ein riesen Bumerang und eine Katze, ein Mann der ein Mönch ähnelte und ein.. Kind.. nein Fuchs.. ähm.. was auch immer. Ich Träume eindeutig noch! „Wo ist er?“, schrie der Mann mit den Hundeohren. „Inuyasha..“, Brummte das Mädchen hinter ihn. „Sag jetzt wo Naraku ist!“, schrie der Mann. Naraku? Wer soll das sein? „Junger Mann, sie ist sehr Geschwächt sie kann noch nicht mal mehr reden. Außerdem.. erinnert sie sich an nichts mehr.“, sagte der Arzt. „Oh nein.. die Arme.“, sagte das Mädchen. Sie guckten mich mit großem Mitleid an. „Dieser Mistkerl..“, knurrte der Mann. „Wir haben sie in einen Wald gefunden, sie war sehr verletzt. Was geschehen ist konnten wir nicht sehen.“, erzählte der Arzt. Plötzlich roch dieser Junge mit Hundeohren an mir. Der hat echt keine Manieren.. „Ein Hunde Dämon..“, murmelte er. Ein was? Was meint er? „Sie ist ein Dämon!“, rief Inuyasha. „WAS?“, riefen alle entsetzt. Meint er mich? Ich soll ein Dämon sein? „Bist du dir Sicher?“, meinte der Arzt. „Ja mein Geruchsinn täuscht mich nicht.. sie ist genau wie ich ein Hunde Dämon.“, erklärte der Mann. Ich verstehe jetzt Garnichts.. „E-ein Dämon hier..“, stotterte der Arzt. „Sie kann nicht mehr hier bleiben!“, entschloss sich der Arzt. „Wenn die Dorf Bewohner erfahren das sie ein Dämon ist dann werden sie..“ Meint er das sie mich.. t-töten werden? „Aber sie ist doch noch sehr Geschwächt!“, mischte sich das Fuchskind ein. „Ja genau deswegen, sie werden ihre Situation ausnutzen und sie umbringen.“, meinte der Arzt. „Inuyasha..“, murmelte das Mädchen und guckte den Mann fragend an. „Da kann man nichts ändern, wir nehmen sie mit.“, entschloss sich der Mann. „Wenn wir Glück haben erinnert sie sich bald wieder und sagt uns wo Naraku ist.“ Das Mädchen nickte „Dann los.“ Der Mann mit den Hundeohren hob mich hoch und flüchtete mit seinen Begleitern. Ich fühl mich nicht wohl.. Als wir weit genug von den Dorf entfernt waren, setzte er mich ab. Sie stellten sich vor und ich erfuhr ihre Namen. Der mit den Hundeohren ist ein Hanyo (Halb Dämon) und heißt Inuyasha, das Mädchen Kagome mit der komischen Kleidung ist eine Miko (Priesterin) und eine Widergeburt von jemanden namens Kikyo, die Frau mit den Bumerang ist eine Dämonenjägerin und heißt Sango das Kätzchen auf ihrer Schulter heißt Kiara und ist ein Zweischwänzige Katzen Dämon, der Mann neben ihr ist ein Mönch namens Miroku der in seiner rechten Hand ein Kazana hat (Schwarzes Loch). Das Fuchs ähnelnde Kind heißt Shippo und ist ein Fuchs Dämon. Weiterhin haben sie mir erklärt wer Naraku ist und wieso sie ihn suchen. Kagome verriet mir sogar das sie aus einer anderen Zeit kommt und nur sie und Inuyasha durch den Knochenfrässer Brunnen durch kommen. Ich würde ihnen so gerne Antworten doch.. es geht nicht. Ich guckte niedergeschlagen auf den Boden. „Hey, irgendwann erinnerst du dich wieder an alles.“, munterte mich Kagome auf. „Am besten so schnell wie möglich..“, murmelte genervt Inuyasha. „Inuyasha..“, seufzte Shippo. Es vergingen paar Tage und mir ging es schon viel Besser, ich habe keine Schmerzen mehr. Nur kann ich mich noch immer an Garnichts erinnern, das Reden fällt mir noch immer schwer es ist so als hätte ich meine Stimme verloren. Mich ärgert dass so sehr da ich nichts mehr weiß. Die Stimmung ist immer noch angespannt, Inuyasha und die anderen wissen noch immer nicht wie sie mich ansprechen sollten da sie mein Namen nicht kannten und ich nicht antworten konnte. Was hat noch mein Leben ein sinn… ich schüttelte den Kopf. Ich darf jetzt nicht so negativ denken! Es wird mich nur immer weiter runter ziehen. „Wo ist bloß dieser Mistkerl.“, knurrte mal wieder Inuyasha. „Die einzige die ihn zuletzt gesehen hat ist… und sie kann nicht Reden und erinnert sich auch an Garnichts, ich bin mir sicher das Naraku ihr das angetan hat.“, meinte Miroku. Ich würde ihnen so gerne Fragen wie er aussieht, vielleicht würde ich mich dann an welche Details erinnern.. wieso kann ich nicht mehr Reden? Bin ich noch immer so schockiert? Nach einer Zeit waren wir in einer Wiese voller Lilien. Schöne Blumen… S..Sayuri. Plötzlich viel mir dieser Name ein als ich diese Blumen sah. Sayuri? Wer ist das.. Moment.. ist das mein Name? Ja.. ich erinnere mich wieder an meinen Namen. Das ist schon mal ein Anfang. Immer hin weiß ich wieder wer ich bin. Aber.. wie soll ich es ihnen Mitteilen? Ich schloss meine Augen und Atmete tief ein. „I-ich heiße Sayuri, ich erinnre mich wieder.“, stotterte ich leicht. Geschafft.. Alle sahen mich überrascht an. „Du kannst reden.“, stellte glücklich Kagome fest. „Kannst du dich auch erinnern was passiert ist?“, fragte mich Sango. Ich schüttelte den Kopf „Nein..“ „Aber gut das du dich wenigstens wieder an deinen Namen erinnern kannst, und auch wieder Sprechen kannst.“, sagte Sango. Ich nickte „Es fällt mir i-immer noch schwer…. Aber.. es wird nach einer Zeit besser.“ Kagome lächelte mich sanft an „Es wird schon wieder.“ Ach aber ich würde ihn so gerne Helfen.. aber ich bin zurzeit nicht in der Lage. Vielleicht müsste ich diesen Naraku sehen um mich an alles wieder zu erinnern. „Hey, sieht dort ein Dorf.“, rief Shippo und Riess mich aus meine Gedanken. Wir gingen zum Dorf hin, dort war eine große Unruhe. „Wieso meine Tochter?“, rief ein Mann aufgewühlt. „Sie ist jetzt an der Reihe.“, meinte ein anderer. „Nein.. nicht meine Tochter, dann lieber ich.“, rief er erneut. „Nein, es würde nicht gehen.“, sagte der andere. „Was ist hier los.“, mischte sich Inuyasha ein. „Meine T-tochter sie..“, stotterte der Mann. „Sie soll.. eine Opfergabe.. für den Dämon der uns seit Tagen Tyrannisiert werden.“ Eine Opfergabe? „Genau, der Dämon fordert aber nur Junge Frauen an, die noch keinen Mann haben und rein sind.“, fügte der andere hinzu. „Hier wird keiner Geopfert solange ich hier bin.“, knurrte Inuyasha. „Wenn wir es nicht tun, was der Dämon fordert.. dann.. zerstört er unser Dorf!“, erklärte der Mann. „Pah.. ich bring den Dämon zur Strecke.“, sagte selbst sicher Inuyasha. Die Dorfbewohner schienen noch sehr Skeptisch zu sein, aber am Ende haben sie Inuyasha vertraut. „Wann ist die Opfergabe?“, fragte Kagome. „Sie sollte Morgen sein.“, sagte der Mann. „Als Dank für eure Hilfe dürft ihr bei mir übernachten.“ „Vielen Dank.“, bedankten wir uns. „Vielen Dank.“, bedankte sich plötzlich seine Tochter. „Nichts zu danken, aber um Nummer sicher zu gehen würdest du meine Kinder gebären?“, fragte ganz lüstern Miroku. „Miroku du lüsterner Mönch..“, schimpfte Sango. Ich verspüre gerade eine gewaltige Aura von Sango die ganz Furchterregend ist. Plötzlich schlug Sango mit Hirayguts Miroku. „Sango..“, seufzte Miroku voller schmerzen. „Selbst schuld..“, murmelte Shippo. „Ist er immer so?“, fragte ich. Alle Nickten genervt. Oh je.. was für ein Kazanova. Die Nacht verging sehr schnell und es war so weit. Der Dämon tauchte auch schnell auf, Inuyasha holte sein Katana Tessaiga raus. „Ihr jämmerlichen Menschen das ist euer Ende.“, Brüllte der Dämon. „Ha, sei nicht so voreilig.“, lachte Inuyasha. „Was will so ein Lächerliche Hanyo wie du von mir? Ich verschling dich mit Haut und Haaren.“, drohte der Dämon. Widerlich riechen tut er schon.. „Dich besiege ich im Schlaf.“, lachte erneut Inuyasha. „Kaso no kizo.“, rief er zuletzt und erledigte den Dämon nur mit ein Schlag. Was für eine Kraft.. alle rannten aus ihre Hütte und jubelten. Alle waren erleichtert dass der Dämon erledigt war. „Vielen Dank.“, riefen alle über Glücklich. Wir verließen wenig später das Dorf und zogen weiter. Wir waren schon 5 Tage unterwegs ohne dass etwas passiert ist, Kagome muss jetzt wieder zurück in ihrer Zeit. Wir verabschiedeten uns von ihr. Inuyasha begleitet sie noch zum Brunnen. Ach.. ich würde das jetzt zu gerne mit sehen. Ich kann das noch immer nicht glauben. Sowas ist doch unmöglich.. „Wer ist denn das?“, fragte plötzlich eine ältere Person mit einer Augen klappe. „Das ist Sayuri, sie ist genauso wie Inuyasha ein Hunde Dämon.“, sagte Miroku. „Ah verstehe.“, sagte die Frau. „Das ist übrigens Kaede.“, sagte Sango und deutete auf die ältere Frau. „Hallo.“, begrüßte ich sie. Miroku erzählt ihr alles über mich. Naja das hätte ich auch selbst tun können… es ist ohne Kagome sehr langweilig, ohne sie können wir nicht nach Juwelen Splitter suchen. Ich vertrieb mir die Zeit in dem ich mit Shippo irgendwelche Spielchen gespielt haben. So hatte er sein Spaß und ich war für eine Zeit lang beschäftigt. Es vergingen 5 Tage, und Kagome war wieder da. „Hallo Kagome.“, begrüßte ich sie Freundlich. „Hallo Sayuri.“, begrüßte sich mich zurück. Sie holte was aus ihrer gelben Tasche. „Ninja Essen!“, rief glücklich Shippo. Kagome gab jeden etwas auch mir „Was ist das?“, fragte ich. „Sie sind super Lecker!“, rief Shippo. „Okay, vielen Dank.“, bedankte ich mich. Was für ein komischer Behälter.. mal gucken was drinnen ist. Ich öffnete es und sah Nuddeln. Es Riecht schon mal Gut. Ich probiere es mal……… Mmh.. es Schmeckt gut! „Das schmeckt echt gut.“, sagte ich. „Freut mich das es dir Gefällt.“, sagte Kagome. Sie ist echt Freundlich… Naja ich esse mal die Nuddeln erst zu ende, sie sind echt Köstlich. Nach dem wir fertig waren mit Essen begangen wir die Reise fort. Noch immer keine Spur von diesen Naraku, wenn das war sein soll das er mich in diese schlimmen Situation gebracht hat dann werde ich mich Rächen. Es ist Schlimm nichts mehr zu wissen.. anfangs wusste ich noch nicht mal wer ich wirklich bin. Wenn ich ihn erwische… naja es ist noch nicht beweisen das es er wirklich war. Nun ich glaube ich muss ihn sehen.. den Täter um mich wieder an alles zu erinnern. Aber es kann auch gut sein das ich ihn nicht wieder erkenne, und das ich mich trotzdem nicht wieder erinnern kann. Ich muss davon ausgehen das dieser Naraku der Täter ist.. „So langweilig..“, seufzte Shippo. Da muss ich ihn Recht geben. „Kagome, spürst du irgendwo Juwelen Splitter?“, fragte Inuyasha. „Nein, noch nicht mal ein Kribbeln.“, antwortete Kagome. Inuyasha Seufzte einmal. „Man muss nur Geduld haben, am Ende wird es sich lohnen.“, sagte ich. „Du hast Recht.“, stimmten mir alle zu. Wir irrten eine Weile umher als plötzlich Inuyasha stehen blieb. „Was ist los?“, fragten die Anderen. Er roch ein scheinend etwas, ich rieche auch was es ähnelt sehr Inuyasha Geruch nur es gibt da nur ein kleinen Unterscheid… „Sesshomaru.“, knurrte Inuyasha. Sesshomaru.. und wer ist das jetzt? Auf einmal tauchte ein Mann auf er hatte lange silberne Haare, Gesichts Bemalungen, ein weißen Kimono mit einer Rüstung und ein pelz und 2 Katanas. Wer ist er bloß? Er fing kurz mit Inuyasha ein Gespräch an und dann kämpften sie mit einander. Er scheint sehr stark zu sein „Los Meister mach ihn fertig.“, hörte ich eine Stimme rufen. Ich sah ein grünes merkwürdiges Wesen mit einem Stab das wesentlich größer als er selbst war. „Lord Sesshomaru.“, rief es weiter. „Sei still Jaken.“, sagte drohend dieser Mann und widmete sich wieder zu Inuyasha. Für so ein kleines Vieh hat es echt eine große Klappe. „Kagome, wer ist das?“, fragte ich. „Das ist Sesshomaru, er ist Inuyashas älterer halb Bruder. Zum Gegensatz zu Inuyasha ist er ein vollwertiger Dämon. Außerdem hasst er Menschen für ihn sind Menschen wie Insekten, aber trotzdem reist ein kleines Mädchen namens Rin mit ihn. Er und Inuyasha haben denselben Vater, von ihn hat Inuyasha Tessaiga, Tessaiga kann 100 Dämonen in ein streich töten. Sesshomaru hingegen hat Tensaiga bekommen, dieses Schwert kann 100 Menschen in einen Streich das Leben schenken. Mit anderen Worten es ist für Sesshomaru nutzlos.“, erzählte Kagome. „Aber wieso kämpfen sie wenn sie Brüder sind?“, fragte ich erneut. „Nun.. Inuyasha und Sesshomarus verstehen sich nicht Gut, den Sesshomaru wollte Tessaiga haben und da Inuyasha ein Hanyo ist also zur Teil Mensch ist hasst er ihn. Außerdem.. bei den 50 Jährigen Krieg mit den Panta Dämonen, ist Inuyasha nicht gekommen um Sesshomaru zu helfen, aber Inuyasha konnte es in diesen Zeitpunkt nicht da er an ein Baum gebannt war den Grund weißt du ja schon bereits.“, erklärte Kagome. „Verstehe.“, murmelte ich. Also hasst Sesshomaru, Inuyasha.. der Kampf zwischen den Beiden war für eine kurze Zeit vorbei. Plötzlich guckt Sesshomaru zu mir, er mustert mich von Oben bis Unten. Was guckt er mich so an? „Wer bist du?“, fragte er mich. „Das geht dich Garnichts an.“, knurrte Inuyasha. „Sei leise, ich unterhalte mich nicht mit dir.“, sagte Sesshomaru. „Sayuri.“, antwortete ich. „Wieso reist du mit Menschen?“, fragte er. Er tut so als wäre das Schlimmste auf der Welt mit Menschen zu reisen, dabei ist er doch nicht besser.. „Das ist meine Angelegenheit weshalb ich mit Menschen reise und nicht deine.“, antwortete ich monoton. Sesshomaru sagt für eine Zeit lang nicht aber er guckt mich immer noch an. Ihn schien die Antwort schon mal nicht zu passen. Etwas später widmete er sich wieder Inuyasha und sie fingen erneut an zu Kämpfen, wenig Später verschwand Sesshomaru. Inuyasha wirkt gerade sehr gereizt, ihn sollte man lieber für eine Zeit lang in Ruhe lassen. Wir gingen etwas weiter und suchten uns ein Lager Platz zum Schlafen. Ich legte mich sofort hin, doch ich konnte nicht ein Schlafen, ich wälzte mich hin und her. Die Anderen schlafen schon bereits, doch ich kriege kein Auge zu. Ich glaub ich sollte ein wenig Spazieren gehen. Ich schlenderte ein bisschen durch den Wald, überall Bäume wo man überall hinschaut. Am Ende des Waldes sah ich eine Klippe, von da aus hatte man einen schönen Ausblick. Ich genoss diesen Moment und schloss meine Augen, ich öffnete sie wieder in diesen Moment bin ich sehr Beruhigt und vergesse meine ganzen Sorgen. Plötzlich spürte ich das Jemand hinter mir ist, es ist…….

article
1439063840
Inuyasha, deine Liebesgeschichte mit-
Inuyasha, deine Liebesgeschichte mit-
Wer es ist Verrat ich noch nicht, es soll ja spannend werden. Es stehen alle Möglichkeiten offen wer es ist..
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1439063840/Inuyasha-deine-Liebesgeschichte-mit
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1439063840_1.jpg
2015-08-08
407F
Inu Yasha

Kommentare (11)

autorenew

Yoko (73564)
vor 708 Tagen
Schreib weiter, der Anfang ist auf jeden Fall schonmal gut! Ich bin gespannt wie es weitergeht! :)
Mizuki Uchiha (39904)
vor 832 Tagen
Die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende, urteile erst wenn sie zu ende ist. Natürlich Respektiere ich deine Meinung. Wenn du genau wissen willst ich bin 16. Ich möchte die Geschichte so ähnlich schreiben wie es in der Anime auch ist. Ich habe auch eine andere Story mal geschrieben die schon zu Ende ist, wenn du willst kannst du sie Lesen und diese Beurteilen.
Ririchiyo (00802)
vor 833 Tagen
Es geht. Nichts außergewöhnliches, die Geschichte ist auch nicht wirklich kreativ, und du bist von den Charakteren abgewichen. Ansonsten finde ich's toll, das du auf die Rechtschreibung achtest. ıch würde dich auf jeden fall zwischen 10 und 15 Jahren schätzen, deshalb würde ich deine Geschichte, deinem Alter gerecht, mit 5 von 10 Punkten bewerten.
animes.02 (08275)
vor 838 Tagen
Bitte bitte schreib weiter
loli (60302)
vor 838 Tagen
War super Du musst weiter schreiben es ist so eine schöne Geschichte gewesen bitte bitte schreib weiter
Kagome hime (79928)
vor 841 Tagen
Weiter so ich freue mich schon drauf
claudeen Wolf (07670)
vor 849 Tagen
das ist sehr interessant bitte schreibe schnell weiter
Tatze123 (61875)
vor 850 Tagen
Hört sich klasse an.Bitte schreib weiter *-^
LG Tatze123 ^_^
Jenpfeffer (04751)
vor 851 Tagen
Sdu kannst gut schreiben schreib bitte weiter.
VanessaCoolGirl129 (57980)
vor 851 Tagen
Schreib bitte weiter! ♡
Kagome hime (60708)
vor 853 Tagen
Schreib schnell weiter BITTE *.*