Springe zu den Kommentaren

IKelly (FSK 16) [iBlali und MissesVlog FanFiction]

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.436 Wörter - Erstellt von: Anastasia - Aktualisiert am: 2015-08-07 - Entwickelt am: - 27.909 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 8 Personen gefällt es

Hier eine FF über die lieben iBlali und Kelly.
Die FSK 6 Version ist auch vorhanden.

    1
    Die VideoDays

    Kelly P.O.V

    Ich war umringt von Zuschauern. Und einem Typen verkleidet als Einhorn. XD Ein kleines, ca. 10-jähriges kurzhaariges blondes Mädchen machte gerade mit mir ein Foto und bekam schließlich ein Autogramm. Das Einhorn auch. Als ich endlich mit allen fertig war, sah ich Vik am anderen Ende der Halle Autogramme geben und Fotos schießen. Er war fast fertig, wie ich, aber ok, wir waren schon fast den ganzen Tag hier. Ich ging zu ihm rüber und zuletzt gab er dem kleinen blonden Mädchen ein Autogramm und sie lief total happy zu einem anderen YTer. Erstaunlich, dass ihre Eltern nix dagegen haben, dass sie bis 9 Uhr abends bei sowas bleibt. Hm. Egal. Ich ging rüber zu Vik und begrüßte ihn.

    Viktor P.O.V

    Kelly kam auf mich zu und umarmte mich zur Begrüßung. "Hi Vik! Was geeeeeht? Hab dich ewig nicht gesehen!" "Joa, ist schon eine Weile her, was?", antwortete ich. "Ist schön spät und der Shit ist eh gleich vorbei. Wollen wir gehen?" "Klar warum nicht, willst du noch Eis essen, ich hatte nämlich kein Mittag.", fragte Kelly. Warum nicht, dachte ich und nickte zustimmend. Etwas später saßen wir dann im Eiscafe nebenan, Kelly mit einer Erdbeereiswaffel, ich mit Schokoladeneis und einem Energy. Wir unterhielten uns über die VideoDays, das was passiert ist, über YT und über ganz viel anderes.
    "Lass mal öfter treffen. Ich hab die nächsten Tage Zeit", sagte ich. "Ok, wieso nicht? Wann denn?", fragte Kelly. "Öhm, wie wäre es morgen um zwei? Im Starbucks oder so?", entgegnete ich. "Oder gleich bei einem von uns? Weil Starbucks ist doof, da ist es kacke laut. Wie ist's bei dir?", fragte Kelly. Ich reagierte total überrascht, was auch nicht mal gelogen ist, aber da ich keine bessere Idee hatte, sagte ich: "OK, dann morgen um zwei bei mir". Auf einmal kam ein Lächeln über mich, Ich hab keine Ahnung wieso, und im Nachhinein weiß ich nicht, wie das passieren konnte, es war kein normales Lächeln. Eins, was ich fast nie gehabthabe, daher war schwer einzuordnen, woher es kam.

    2
    Das Treffen mit unerwartetem Geschehen

    Kelly P.O.V

    Ich stand um zwei vor Viks Tür und klingelte. Ich war aufgeregt, wusste aber nicht warum. Etwas später öffnete sich die Tür und Vik sah mich an."Komm rein!", sagte er und trat zur Seite. Ich ging rein und setzte mich hin. "Schön, dass du da bist. Und wie geht es?", fragte Vik und setzte sich neben mich. Langsam kamen wir ins Gespräch und redeten ganz locker vor uns hin. Vik bot mir Kaffee an, den ich auch annahm und wir quatschten weiter. Irgendwann beschlossen wir, ein bisschen durch die Stadt zu fahren. Vik hat ungefähr 1 Milliarde Boards, ich hatte also freie Auswahl. Pennyboard, Skateboard, Longboard, alles. Vik nahm sein Glowboard und ich nahm mir ein Longboard mit schönen blauen Rollen. "Du ich kann gar nicht boarden.", sagte ich verlegen. "Ach, is egal, ich bringe es dir bei!", antwortete Vik gelassen und wir gingen los.

    Viktor P.O.V

    Ich brachte Kelly also das boarden bei. Das ging nicht so schnell, wie ich dachte. Aber nach einer halben Stunde klappte es dann. Wir boardeten durch Köln, durch Starbucks, Eiscafes und so weiter gingen wir auch. Fuhren herum und hatten mega Spaß. Ich hatte immer wieder dieses seltsame Lächeln, wusste aber nicht wieso. Wir fuhren nebeneinander durch den Park, als Kelly an einem fetten Stein hängen blieb und zur Seite fiel. Ohne zu wissen, wieso, weil normalerweise reagiere ich nie so schnell, aber ich sprang ein wenig zu Seite und fing sie noch auf. Sie rappelte sich hoch. "Danke, Vik", sagte sie verlegen und ich sah, wie sie rot wurde. "Äh, ja kein Thema. Hätt ich bei anderen wahrscheinlich auch gemacht", antwortete ich, wobei ich so gut es ging dieses komische Lächeln zu verbergen versuchte.

    3
    Ein unerwartetes Ende

    Viktor P.O.V

    Wir fuhren langsam wieder nach Hause, da es schon etwas dunkel wurde. Ich sah Kelly an, dass sie eine Pause brauchte und wir setzten uns auf eine Parkbank. Kelly stellte ihr Board an die Lehne der Bank, ich lehnte meins am Sitz an. Eine Minute lang saßen wir nur ruhig nebeneinander. Dann sagte ich, warum auch immer, ich hatte keine Ahnung wieso: "Du hast schöne Augen." FUCK! Warum hab ich das gesagt? Ich konnte nix dagegen tun, es ist mir einfach rausgerutscht, why? Kelly starrte mich an. Ich erwartete, dass sie lachen würde oder "Dein Ernst?" fragen würde, aber nein. Sie sah mich eine Weile an und sagte schließlich: "Äh... Danke. Lieb von dir." Und wieder wurde sie rot. War die Bank in der Mitte gesenkt oder warum wurde der Abstand zwischen uns immer kleiner?

    Kelly P.O.V

    Mann war ich nervös. Gott sei Dank hab ich vorher Deo benutzt, was wäre sonst jetzt wohl? Viktor spielte nervös mit seinen Fingernägeln. Dann hob er den Kopf, und aus welchem Grund auch immer tat ich es ihm nach und mein Bauch drehte so durch, wenn ich nicht den Blick kurz abgewandt hätte, hätte ich wahrscheinlich gekotzt.Danach hob ich den Blick rasch wieder. Wir sahen uns eine Weile an und ich merkte gar nicht, dass mittlerweile so gut wie gar kein Abstand zwischen uns war. Viktor lächelte und ich lief rot an. Und plötzlich, ich wusste nicht, wie es passiert ist, wenn mich jemand fragen würde, ich hätte "MEH." gesagt, küssten wir uns. Es war, als würde die Zeit stillstehen. Viktor umarmte mich, ich legte den Arm auf seine Schulter und wir küssten und einfach. Es war der beste Kus meines Lebens. Ich glaubte, wir säßen hier schon ewig. Aber Zeit spielte gerade keine Rolle. Es war so schön. Dann lösten wir uns. Vik lächelte mich an. "Cool."
    Danach fuhren wir wieder zu ihm, und unterhielten uns die ganze Zeit.

    Viktor P.O.V

    In meiner Wohnung angekommen setzten wir uns aufs Sofa und machten genau da weiter, wo wir aufgehört hatten. Der zweite Kuss war noch besser als der erste. Wir küssten uns und ich zog irgendwann Kellys Mütze aus. Sie meinen Schal. Ich wieder ihr Bolero. Das ging dann immer so weiter, bis wir keine Klamotten mehr anhatten. Dann sagte ich "Kelly ich komme!". Kelly schob mir ein Kondom zu und lächelte. Und dann ging es halt weiter, wie das beim Sex halt so ist. Es war unfassbar toll.

    Kelly P.O.V

    Viktor war echt gut. Es war wunderschön. Irgendwann wurde ich müde und wir schliefen ein. Am nächsten Morgen wachte ich auf und fragte mich kurz, was passiert sei. Ich sah neben mich, doch nix war da. Warum war ich in Viktors Wohnung? War ich besoffen? Und warum ZUR HÖLLE hatte ich nichts an? Ich sah auf die Uhr: 9 Uhr morgens. Vik kam ins Zimmer. "Ach ich hab mich schon gefragt, wann du wach wirst." Ich war kurz sprachlos. "War ich besoffen? Wir haben doch nicht etwa...?", datterte ich. "Ähm, nein und ja. Keine Angst, is alles gut." Ich sprang auf, nahm meine Klamotten, hüllte mich in eine Flauschdecke neben dem Sofa, rannte ins Bad (woher wusste ich, wo das Bad war) und zog mich dort an. Ich kam zurück und lächelte.

    HAPPY END
    oder auch nicht. Entscheide selbst.

Kommentare (1)

autorenew

Leofitzkilete (27949)
vor 39 Tagen

Hi!