Springe zu den Kommentaren

One Piece Lovestory (:

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 5.384 Wörter - Erstellt von: Mizuki Uchiha - Aktualisiert am: 2015-07-30 - Entwickelt am: - 6.831 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 2 Personen gefällt es

Ihr kriegt eine schöne Lovestory mit dem berüchtigten Piraten Eustass Kid. Lasst es euch nicht entgehen und lest sie.

    1
    Name: SayuriIch spürte überall schmerz, irgendwas drückte sehr an meinen Handgelenke. Ich versuchte meine Augen zu öffnen, es hat ein paar versuch
    Name: Sayuri

    Ich spürte überall schmerz, irgendwas drückte sehr an meinen Handgelenke. Ich versuchte meine Augen zu öffnen, es hat ein paar versuche gebraucht bis ich sie endlich offen hatte. Ich sehe Moment alles verschwommen. Mein Kopf schmerzt. Irgendwas schwankt die ganze Zeit hin und her. Ich Stöhnte erstmal vor Schmerzen. Meine Sicht wird zurzeit immer deutlicher, ich kann schon welche Sachen erkennen. Nach paar Minuten konnte ich alles genauer sehen. Ich war an Ketten gelegt an einer Wand. Ich scheine in eine Kajüte zu sein. Ich rieche Blut.. und das Blut scheint meines zu sein. Meine Kleidung war zerrissen. Was ist nur Passiert? Ich erinnere mich an Garnichts.. Ich kniff meine Augen zu und hoffte das ist nur ein Traum. Ich öffnete langsam wieder meine Augen und muss Feststellen dass es kein Traum ist. „Verdammt.“, murmelte ich. Auf welches Schiff bin ich? Ich biss mir leicht auf der Lippe, ich versuchte mich an alles zu erinnern. Nun ich weiß immerhin noch wie ich heiße.. „Wieso fällt es mir nicht ein?“, fragte ich mich selbst. Ich könnte Schreien! Man ich möchte es jetzt wissen! Wo bin ich? Was ist passiert? Es kann doch nicht wahr sein.. ich fühl mich so Hilflos. Ich verspürte große Angst, Wut, und auch Trauer. Ich hatte Angst was noch passiert, ich war Wütend auf mich selbst da ich mich nicht mehr erinnere und auch Trauer da ich voll kommen alleine bin. Ich versuchte alles um doch noch zu erinnern, doch Fehlanzeige mir wollte es einfach nicht einfallen. Jemand muss mich wohl von hinten niedergeschlagen haben.. solche Feiglinge, einfach von Hinten anzugreifen. Plötzlich erinnere ich mich an was.. ich sehe vor mir nur paar Umrisse aber.. ich war an einen Kampf. Aber mit wem? Ich hab mit jemand gekämpft.. aber wer ist mir noch unbekannt. Ich weiß noch es war sehr Neblig oder so war… ich konnte nichts sehen und dann.. war es auch schon aus. Es ist alles noch sehr verschwommen. Ich Musterte weiter die Kajüte, vielleicht gibt es hier ein Hinweis auf den Täter. Aber nein.. ich bin jetzt richtig Niedergeschlagen. Für eine Zeit lang habe ich meine Schmerzen vollkommen vergessen. Wenig später aber waren meine Schmerzen noch schlimmer, es fühlt sich so an als würde mich Tausend Schwerter durch bohren und lauter Hämmern auf meinen Kopf schlagen. Was für eine Quall, ich muss diese fürchterliche Schmerzen aushalten.. Mein Vater sagte mir immer „Egal in was für eine Situation du bist, sei sie doch so Hoffnungslos. Gib nicht aus! Denk nicht an das Negative sondern an das Positive Sachen, gib deine Feinde keine Chance, und zeig ihnen nicht deine Angst. Zeig ihn wie Stark du bist. Man kann dir das Leben nehmen, alles was dir Lieb und teuer ist aber eins können sie dir nicht weg nehmen und zwar deine Würde und Ehre. Zeig wie Stoltz du bist und vergiss nie malz wer du bist. Sollte jemand über deine Träume die du verfolgst spotten, ignorier ihn. Er ist es nicht Wert das du ihn Beachtung schenkst.“ Er war ein echt Weiser Mann. Mit Situationen meinte er wohl aus diese… ich dachte an früher mit ihn. Ach er fehlt mir so.. ich musste leicht Lächeln als ich an ihn gedacht habe, mir liefen neben bei Tränen runter. „Bleib Stark..“, murmelte ich und wischte mir die Tränen runter. Auf einmal fiel mir alles wieder ein. Ich habe gegen Marine Soldaten gekämpft, aber diese waren alle Schwach.. bis.. Smoker auftauchte, das erklärt es auch wieso ich mich an diesen Nebel erinnere. Er hat ja eine Teufelsfrucht gegessen. Ich bin bestimmt auf ein Marine Schiff. Ich hab mich die ganze Zeit mit Marinen Soldaten geschlagen.. ich hab sie mir zum Feind gemacht, und jetzt habe ich meine Quittung davon. Ich kann sie einfach nicht Leiden, sie sagen Piraten sind böse und zwar alle. Aber das ist falsch! Natürlich gibt es Ausnahmen.. Na gut viele aber nicht jeder ist schlecht. Sie wollten damals einmal einen älteren Mann fest nehmen nur weil er in der Vergangenheit ein Pirat gewesen ist, seit diesem Zeitpunkt hab ich die Marine Soldaten Tyrannisiert. Ich war förmlich ihr Alptraum. Ich verlor den Kampf mit Smoker nur weil ich unkonzentriert gewesen war. Nur die Frage ist.. wo bringt er mich jetzt hin? Ich hab nur ein Winziges Kopfgeld da ich ja kein Pirat gewesen bin. Wenn sie am Land sind werde ich versuchen zu flüchten, aber das wird Schwer.. wenn ich bloß nicht so verletzt wäre.. dann wäre es ein bisschen leichter. Aber gut ich muss mir was ausdenken, ich muss erst aus diese Lästigen Ketten raus kommen. Momentmal die Ketten sind wohl nicht aus Seestein.. ich erinnre mich dass ich meine Teufelskraft nicht Preis gegeben habe, ich hab ein Kristelsfrucht gegessen, also eine Frucht die mir ermöglicht Kristalle herzustellen. Hoffentlich hab ich noch genug Kraft. Ich sammelte meine Kraft und mir gelang es die Ketten zu zerstören. Ich ruhte mich kurz aus. Man ich muss schnell weg, wer weiß wann sie kommen werden.. ich schlich mich trotz schlimme schmerzen aus der Kajüte. Ich darf nicht entdeckt werden einen Kampf könnte ich jetzt nicht ertragen. Ich guckte mich etwas um, ich guckte auf das Deck, die ganze Mannschaft ist dort versammelt. „Land im Sicht!“, rief einer laut. Gleich ist es so weit.. ich muss es gleich im ersten versuch schaffen. Paar Minuten später waren wir angekommen, ich bin sehr Nervös ich darf keine Fehler machen. „Holt die Gefangene.“, rief Smoker. Dieser Smoker irgendwann werde ich es ihn heimzahlen… „Aber da ist doch nur Wald..“, widersprach einer. „Wir müssen sie zu Fuß transportieren, es gibt kein anderen weg als diesen zur Stadt.“, sagte Smoker. Einer der Soldaten ging zur Richtung zu mir „Verdammt.“, murmelte ich. Ich versteckte mich schnell. „Jetzt ist es so weit.“, sagte ich zu mir. Wie komme ich jetzt hier weg, er entdeckt gleich das ich dort nicht mehr bin und die werden das ganze Schiff ab suchen. Es wird nicht mehr lange dauern, ich muss mir schnell was einfallen lassen. „DIE GEFANGENE IST WEG!“, rief er und lief wieder am Deck. „Wie sie ist weg?“, fragte erzürnt Smoker. „Die Ketten sie sind zerstört.“, meinte der Marine Soldat. „Sie kann nicht weit sein.“, sagte Smoker. „Los sucht den ganzen Schiff ab sie darf nicht entkommen.“, Befiehl Smoker. Ich bleib erst mal in diesen Versteck. Die ganzen Soldaten suchten nach mir. Ich nahm ein harten Gegenstand und Warf es in den richtigen Moment aus dem Schiff um eine falsche Fährte zu setzen. „Was war das?“, riefen sie. „Sie ist geflohen, holt sie schnell wieder zum Schiff.“, rief ein anderer. Sie stürmten alle aus dem Schiff, ich kann es nicht glauben sie sind drauf reingefallen. Aber wo ist Smoker und diese Frau Takashi oder wie die auch immer heißt.. Bestimmt sind sie noch auf den Schiff, Smoker ist bestimmt nicht so dumm wie die anderen. Ich bleib noch für 10 Minuten in diesen Versteck und schlich mich dann aus dem Schiff. Ich hab es Geschafft! Ich sollte mich jetzt noch nicht sicher fühlen immerhin suchen sie mich. Ich ging tief in den Wald, doch die Frage ist wie lange ich das aushalte. Ich bin noch immer stark verletzt. Eigentlich ist das mein Ende.. selbst wenn die Marine mich nicht Findet.. meine Kräfte werden immer schwächer. Ausruhen kann ich auch nicht denn sonst findet mich dann die Marine, ich bin eine Zwickmühle. Ich Seufzte einmal „Was mache jetzt?“ Ich schüttelte den Kopf, ich darf jetzt nicht aufgeben! Ich nahm wieder meine ganze Kraft zusammen und ging weiter. Etwas später erreichte ich die Stadt von der Smoker geredet hat. Es sind sehr viele Gebäude hier ganz hinten sehe ich ein ganz großes Gebäude, das soll wohl ein Gefängnis sein, da wollte wohl Smoker mich hin bringen. „Das kann er vergessen.“, spottete ich. Ich hatte genug Kraft um noch zur Stadt zu gehen. „Endlich geschafft.“, murmelte ich. Auf einmal brach ich zusammen. „Junge Frau alles in Ordnung?“, hörte ich jemand fragen. „Bringt sie schnell zu ein Arzt, sie ist sehr verletzt!“, rief diese Person. Wie es weiter ging bekam ich nicht mit alles wurde Schwarz. Als ich wieder meine Augen öffnete lag ich in ein Bett. „W-wo bin ich?“, stotterte ich. „Du wurdest hier her gebracht du wurdest echt zu gerichtet.“, sagte ein älterer Mann. „Wer hat es dir angetan?“ Ich antwortete nicht. „Du musst es mir nicht sagen.“, sagte er. „Danke.“, bedankte ich mich. „Ich bin Doktor Hopsen.“, stellte er sich vor. „Hallo.. ich bin S..S-sayuri.“, begrüßte ich ihn. Ich hab mir erst überlegt ob ich ihn überhaupt meinen richtigen Namen sagen soll, aber ich entschied mich für die Wahrheit, das war ich ihn wert außerdem sagte mein Vater ich solle immer die Wahrheit sagen. Nur hoffentlich hat er nicht erfahren dass die Marine mich sucht und mich ans Messer liefert. „Ruh dich erstmal aus.“, meinte Doktor Hopsen. Ich schlief für 1-2 Stunden seelenruhig. Ich vergaß für ein Moment das ich gesucht wurde. Mir geht es wieder Blendend, Okay mir ist noch leicht Schwindlig aber ich habe keine Schmerzen mehr. Ich stand auf „Willst du schon gehen?“, fragte Doktor Hopsen. „Ja, Vielen Dank für ihre Hilfe aber ich muss gehen.“, verabschiedete ich mich. „Bis dann und viel Glück, hoffentlich erwischen sie dich nicht.“, verabschiedete er sich. Wie er weiß das die Marine mich sucht aber doch liefert er mich nicht aus? „Aber. ..Wieso?“, stotterte ich. „Du scheinst ein gutes Mädchen zu sein.“, meinte er. „Danke.“, sagte ich und schenkte ihn ein kleines Lächeln. So jetzt bin ich wieder bei Kräften, nur wie verschwinde ich jetzt aus dieser Insel. Ich trete immer wieder auf neue Probleme. Die Marine wird bestimmt nicht aufgeben nach mir zu suchen. Ich sollte erstmal eine Unterkunft suchen. Verdammt! Ich hab kein Geld.. ich hab schon mal gute Aussichten.. ich bin in einer fremden Stadt wo ich niemanden kenne und gesucht werde von der Marine noch dazu habe ich kein Geld. Es ist schwer darunter was Positives zu sehen.. zwar bin ich nicht mehr in den Fängen der Marine aber dennoch ist meine Situation immer noch Schlecht. Ich bemerkte dass ich noch immer diese Zerfetzte Kleidung an habe. Ich werde sehr viel Aufmerksamkeit zu mir ziehen.. Plötzlich werde ich an der Hand gezogen in ein Haus. Ich war zunächst viel zu Geschockt um mich zu wären oder überhaupt mich zu bewegen. „Hab keine Angst.“, sagte eine Weibliche Stimme. Ich sehe eine Frau mit kurzen grünen Haaren und braunen Augen. „Wer bist du?“, fragte ich. „Miko, ich weiß das du von der Marine gesucht wirst, sie haben eine ganz deutliche Ansage gemacht.“, erzählte sie. „Du brauchst aber keine Angst haben ich verpfeife dich nicht, um genauer zu sein wird es keiner hier.“ „Aber wieso..?“, fragte ich verwirrt. „Unsere kleine Stadt hält nichts von der Marine, es ärgert uns dass sie gerade hier ein Gefängnis aufstellen mussten.“, erklärte sie. „Oh.. vielen Dank.“, bedankte ich mich verunsichert. „Kein Problem, wieso suchen sie dich eigentlich.“, fragte sie. Ihr erzählte den Grund weshalb ich die Marine hasse. „Das hast du richtig gemacht.“, lobte mich die Frau. „Übrigens ich heiße Sayuri.“, stellte ich mich vor. „Sayuri also, schöner Name, du kannst für eine Zeit lang bei mir unter kommen bis darüber Gras gewachsen ist.“, meinte sie. „Sehr lieb von dir aber ich kann das nicht annehmen.“, lehnte ich ab. „Doch, doch. Du kennst hier doch niemand, außerdem weißt du auch Moment nicht wo du hin musst.“, bestand sie. „Wenn es dir keine Umstände macht..“, sagte ich. „Keines Wegs.“, lachte sie. Es vergingen paar Tage und wär hätte es gedacht die Marine hat es aufgegeben nach mir zu suchen, da ich auch kein großen Kopfgeld hatte. „So jetzt bin ich endlich in Sicherheit.“, sagte ich erleichtert. „Du kannst noch bei mir bleiben wenn du magst.“, bot Miko mir an. „Vielen Dank, ich versuche so schnell wie möglich eigenständig zu werden, ich werde nicht lange mehr eine Last für dich sein. Ich werde nie vergessen was du für mich getan hast. Gibt es irgendwas wie ich mich Revanchieren kann?“, fragte ich. „Ach nein, es war schön mal hier Gesellschaft zu haben.“, lachte Miko. Sie ist echt Nett, ich würde sogar behaupten dass wir schon Freunde seien. Ich konnte endlich wieder raus in die frische Luft. Es tat sehr gut wieder den Wind in das Gesicht gepustet zu bekommen. Meine Haare wehten durch den Wind, ich genoss einfach die Zeit. Ich ging spazieren und achtete nicht genau wo genau ich hin gehe. Plötzlich bin ich gegen was oder besser gesagt gegen wen dagegen gelaufen. Ich viel auf den Boden. Das schmerzt, ich rieb mir leicht den Kopf und schaute nach oben. Ich sah ein Mann mit einer Maske, die Maske verdeckt seinen ganzen Kopf und er hat wilde lange blonde Haare. Ich stand auf und entschuldigte mich bei ihm. Ich konnte leider sein Gesichtsausdruck nicht sehen ob der noch wütend sei oder ob er überhaupt wütend gewesen sei. Er wirkt sehr etwas bedrohlich mit dieser Maske. „Schon gut.“, meinte er. Gut er ist nicht sauer. „Was machst du eigentlich hier alleine hier in der Gegend?“, fragt er mich. „Ich wollte nur etwas meine Beine vertreten.“, antwortete ich. „Verstehe.“, sagte er. „Ich würde dir aber Raten nicht weiter zu gehen, da es in dieser Umgebung viele gefährliche Leute ihr Unwesen treiben.“ Er kommt selber aus dieser Richtung……. „Die Machen mir keine Angst, mit so welche komm ich gut alleine zurecht.“, erwiderte ich nur. „Haha, bist ganz Mutig.“, lacht er. Er glaubt mir das wohl nicht. „Ich habe immerhin ein kleinen Vorteil.“, lachte ich. Ich ging weiter in dieser Richtung. „Ach ja, was den für Vorteile?“, fragt mich der mit der Maske. Er scheint mir hinter her zu gehen, jetzt hab ich wohl seine Neugier geweckt. „Zu Gegensatz zu denen hab ich eine Teufelsfrucht gegessen.“, sagte ich. „Was den für eine Teufelsfrucht?“, fragte er Neugierig. „Du bist echt Neugierig.“, lachte ich. „Das bleibt vorerst mein Geheimnis.“ Ich und der Mann unterhalten uns ein wenig, er scheint eigentlich Nett zu sein. „Wohnst du hier auf dieser Insel?“, fragte er mich plötzlich. Ich schüttelte den Kopf „Eigentlich nicht..“, antwortete ich. „Wieso bist du dann hier?“, fragte er erneut. Soll ich ihn das Sagen? Ich zögerte ein Moment doch dann entschied ich es mir ihn zu erzählen. „Eine kleine Rebellen also?“, lachte er. „Ich kann die Marine nicht ausstehen, nur weil ich sie seit Jahren Tyrannisiert habe, brauchen sie doch kein Kopfgeld auf mich zu setzen. Ich bin immerhin kein Pirat.“, sagte ich. Es herrschte für eine Zeit lang Stille, als Plötzlich jemand es unterbrach „Killer, da bist du ja.“, rief einer gereizt. Killer? Das ist also sein Name.. hört sich aber nicht so freundlich an. Die Stimme hörte sich Furchterregend an. Vielleicht soll ich schnell Flüchten bevor ich die Bekanntschaft mache von dem diese Furchterregende Stimme gehört. Doch jetzt war das zu Spät. Ich sehe ein riesigen Mann mit Roten herabsteigende Haare der eine Fliegenbrille trägt, ein Pelz Mantel und eine Gepunktete Hose. Er hat dunkle Lippen und keine Augenbraue. Er sieht sehr Furchterregend aus. Plötzlich starrt er mich an. Wieso guckt er mich so an.. „Wer ist das?“, fragte er Wütend. Killer versuchte ihn zu erzählen doch er Hörte ihn nicht zu. Es schien als suchte er Streit mit mir.. so einen sollte man lieber nicht aufregen. „Ich muss dann gehen..“, meint ich etwas eingeschüchtert. „Nein du gehst nicht, bevor ich erfahre wer du bist.“, sagte er Drohend. „Sayuri.“, sagte ich schnell und dachte ich könnte gehen. Doch es schien als wolle er nicht dass ich gehe. „Kid, lass sie doch gehen.“, sagte Killer und versuchte mir zu helfen. Momentmal.. der Name Killer kam mir so schon bekannt vor aber Kid.. sag mir nicht das ist Eustass Kid und er DER Killer… das…. Piraten… ich bin so geschockt das ich kein Wort mehr über meine Lippen bekomme. Ich hab so viel über sie gehört.. das sie unschuldige Zivilisten getötet haben ohne Grund, selbst Killer hat so sein Beitrag dazu geleistet. Aber er schien so Nett zu sein… ich war gerade bei mit ihn zu befreunden. Kid wollte mich gerade attackieren, aber ich wehre mich schnell und lies eine große mauer von Kristallen erscheinen. Gerade noch so gerettet… Kid und Killer schienen überrascht zu sein „Das ist also deine Teufelskraft..“, murmelte Killer. „Sie hat also eine Teufelsfrucht gegessen?“, sagte Kid mit einem ganz schön tiefen Unterton. „Wir nehmen sie mit.“ WAS? Hab ich mich gerade verhört oder hat er wirklich gesagt „Wir nehmen sie mit“ Bitte nicht.. Killer schien selber verwirrt zu sein, er fragte nach weshalb. „Natürlich für mein Vergnügen.“, lachte Kid schmutzig. Ich will nicht wissen was er damit meint.. aber wie schmutzig er Gegrinst hat, hat mir so gar nicht gefallen. Bevor ich noch weg laufen konnte hat er mich gepackt. Er zieht mich zu seinen Schiff die Jolly Roger. Jetzt bin ich wieder unter Gefangenschafft. Ich ziehe förmlich die Probleme an. VERDAMMT! Miko weiß doch nicht das.. sie wird sich bestimmt Sorgen machen.. Kid zieht mich zu einer Kajüte. Ich sehe ein Bett, ein Schrank, ein Schreibtisch und eine Tür die zu einen Badezimmer führt. Ich weiß das man mit so ein vorsichtig reden sollte, denn er ist leicht Reizbar. „Kannst du mich nicht gehen lassen?“, bat ich vorsichtig. „Nein, ab jetzt gehörst du ganz alleine mir. Wie ich gesehen habe bist du gar nicht mal so Schwach wenn du ein Schlag von mir abwehren konntest.“, schrie er. Mit sowas hätte ich echt nicht gerechnet… „Killer hat mir erzählt dass du etwas Stress hast mit der Marine.“, fing Kid an. „Und wennschon, mein Hass auf die Marine wird keiner verändern können, diese Schmarotzer.“, murmelte ich vor mich hin. „Ich kann sie auch nicht Leiden, deine Einstellung zu der Marine gefällt mir. Du kannst ruhig meine Piraten Bande beitreten nur wirst du auch was tun was die anderen nicht machen können.“, sagte er und lächelt sehr Dreckig. Ich weiß was er meine mit „was tun was die anderen nicht machen können..“ Es widert mich ein wenig an. „Komm erst mal was Essen.“, meinte dann Kid. Ich ging gemeinsam mit Kid. Kid setzte sich am anderen Ende des Tisches ich saß weit vorne neben Killer und so ein anderen der Feuer spuckte, Heat oder so hieß er.. ich hab mich etwas mit Killer unterhalten, Kid hat uns die ganze Zeit beobachtet. Der Abend zog so langsam das Ende. „Pass auf dich auf Kid ist etwas ungehalten.“, warnte mich kurz Killer. „Okay.. Danke.“, bedankte ich mich. Ich ging wieder zur Kajüte und sah Kid. Moment mal………… WAS HAT ER DA ZU SUCHEN? „W-was machst du hier?“, fragte ich. „Was für ein Dumme frage.. das ist mein Zimmer.“, schrie er. WAS! „Und wo ist dann meins?“, frage ich. „Du schläft hier mit mir.“, meinte Kid. „Aber hier ist nur ein Bett.“, machte ich deutlich. „Du kannst neben mir Schlafen.“, sagte er. „Ich schlafe dann lieber auf den Boden.“, erwiderte ich. „Wenn es dir Lieber ist.“, sagte Kid und legte sich Schlafen. Ich legte mich auf den Boden hin und versuchte einzuschlafen. Hoffentlich kommt Kid nicht auf falsche Gedanken. Nach langen überlegen und Ungewissheit schlief ich doch noch ein. Als ich wieder aufwachte spürte ich dass ich nicht alleine bin und dass ich auf ein Bett liege. Ich öffnete schnell die Augen und sah Kid neben mir. Ach das meinte Killer „Er ist etwas ungehalten“ Was fällt ihn ein? Plötzlich bemerkte ich das Kid oben rum nichts an hatte unten rum ebenso außer seiner Boxershorts. Nicht sein ernst…. Er liegt da halb nackt neben mir. Man hat er Muskeln…. Ich war jetzt richtig vertieft.. ich konnte nicht mehr aufhören ihn anzustarren. Ich schüttelte schnell den Kopf um noch die Fassung zu behalten. Ich stieg schnell aus den Bett.. ich ging schnell aus der Kajüte raus und ging ans Deck. Dort traf ich auch gleich Killer. „Schon wach?“, fragte mich Killer. Ich nickte „Konnte gerade nicht so gut schlafen.“ „Glaub ich dir.“, meinte Killer. Das einzig gute ist das ich hier schon ein guten Freund gefunden habe, und zwar Killer. Ich und er verstanden uns echt Gut. Killer und ich blieben nicht lange alleine, die anderen wurden auch schon Wach ebenso Kid. „Kapitän, hier in der Nähe ist eine kleine Insel.“, sagte jemand. Kid befahl dort hin zu fahren. Es ist dort wohl eine kleines Dorf, ich wollte eigentlich wie alle anderen aus den Schiff doch Kid hielt mich kurz auf „Du gehst mit mir, wenn du nicht möchtest dann bleib hier.“, befiehl er. „Aber…“, versuchte ich zu widersprechen. Kid machte es mir noch einmal deutlich. Ich kann also das Schiff nicht ohne ihn verlassen.. „Wieso darf ich nicht alleine gehen, hast du angst dass ich weg laufe?“, fragte ich. „Nein, weil du ohne uns eh nicht mehr von der Insel weg kommst.“, sagte er. Da hat er Recht.. aber zu fliehen hatte ich auch nicht vor, ich wollte mir nur neue Kleidung holen aber mit ihn kann ich es wohl schlecht.. „Wieso darf ich dann nicht alleine?“, fragte ich erneut. Kid wollte es mi nicht sagen und er wurde immer gereizter, ich dachte schon er wollte mir eine verpassen doch dann sagte er mir doch noch den Grund „Ich möchte nicht das dir was passiert.“ Irgendwie voll Süß von ihn „Ich lass es ja nicht zu das jemand mein Besitz berührt.“ Und jetzt zeigt er wieder sein altes ich.. Ich hab zum Glück von Miko etwas Geld bekommen als Gegenleistung für meine Arbeit, da ich ihr Haushalt geschmissen habe. Eigentlich wollte ich das nicht annehmen aber sie bestand darauf und hat mich förmlich gezwungen es anzunehmen. Mit diesen Geld möchte ich mir Kleidung kaufen doch.. es geht ja nicht. „Aber ich..“, wollte ich widermale wiedersprechen. Doch Kid hielt mich auf und zog mich aus dem Schiff „Keine Widerrede.“ Na toll… ich und Kid gingen durch das Dorf. Irgendwas schien Kid aufzuregen.. „Was ist los?“, fragte ich vorsichtig. „Dieser Kerl.“, sagte Kid und deutete auf jemanden. „Was ist mit ihm?“, fragte ich erneut. „Siehst du nicht wie er dich anstarrt.“, sagte gereizt Kid. Plötzlich ging Kid in der Richtung dieses Mannes „Kid was hast du vor? Mach das nicht!“, rief ich. Kid hörte natürlich nicht auf mich. Er stellte den Mann zur Rede. „Ich habe sie nicht angeguckt.“, winselte der Mann. Ich versuchte Kid weg zu ziehen, doch vergeblich. „Willst du mir sagen dass ich Blind bin? Laber kein Scheiß, ich weiß das du sie angeguckt hast.“, brüllte Kid. Er sucht wirklich mit jedem Streit… Plötzlich schlägt Kid den Mann nieder. „Kid..“, rief ich entsetzt. Kid zog mich weg von dem Mann und meinte wir kehren wieder zum Schiff zurück. Dabei wollte ich neue Kleidung, ich hab nur diese, die mir Miko geschenkt hat. „Wieso wir..“, murmelte ich. „Kid warte..“, sagte ich. „Wieso willst du mich nicht alleine gehen lassen?“, fragte ich wieder. „Das hab ich dir doch gesagt.“, schrie Kid. „Ja.. aber.“, widersprach ich. „Du hast doch gesehen was eben passiert ist.“, Seufzte Kid. „Er hat doch nichts gemacht.“, verteidigte ich ihn. „Wenn ich nicht da gewesen wäre, dann wäre bestimmt was passiert.“, meinte Kid. Er schien jetzt ganz anders zu sein als sonst… „Ich kann auf mich alleine aufpassen.“, sagte ich. Kid sagte nichts mehr. „Außerdem brauche ich neue Sachen..“, murmelte ich. „Dann geh.. wenn du nicht in einer halbe Stunde zurück bist dann..“, drohte er. Ich war so überglücklich das er mich gehen ließ auch wenn es so kurz ist das ich ihn umarmt habe, erst wollte er sich dagegen wären aber doch dann ließ er doch noch zu. Ich gab ihn ein Kuss, und ging dann schließlich. Ich holte mir in dieser Zeit paar Klamotten. Als ich wieder auf den Rückweg war zum Schiff realisierte ich erst jetzt das ich Kid auf den Mund geküsst habe. MIST! Was muss er jetzt von mir denken.. ich schlug mich selbst. Ich hab ihn doch nicht tatsächlich geküsst.. er ist bestimmt wütend auf mir. Jetzt habe ich Angst.. ich bin zu schnell verschwunden um seine Reaktion gesehen zu haben. Ich betrat das Schiff wieder, ich hatte eigentlich noch 10 Minuten Zeit gehabt. Ich ging zur Kajüte da schien Kid nicht zu sein. Ich ging zum Bad und duschte erstmals. Als ich aus dem Bad kam zog ich meine Kleidung an, Shorts und ein richtig süßes Top. Wenig später trat Kid die Kajüte ein. Er schien was sagen zu wollen aber er Musterte mich erstmals von oben bis unten. Kid näherte sich an mir, er zog mich zu sich. Er Küsst mich plötzlich, erst war es Sanft doch dann wurde er verlangender und Wilder. Er hielt mich stark, mir gefällt das jetzt nicht mehr. Ich schubste ihn leicht von mir „Ich möchte das nicht.“, sagte ich. Er hörte nicht auf mich und machte weiter. Es wurde unangenehmer, er wollte mich aus ziehen doch dann gab ich ihn eine kleine Ohrfeige „Hör auf! Ich sagte dir doch das ich nicht weiter möchte.. hör auf mich zu behandeln wie ein Besitz!“, rief ich laut. Ich stürmte aus der Kajüte raus voller Tränen. Ich hab mich so bedrängt gefüllt. Sei diesen Vorfall ließ Kid mich in Ruhe. Er vergingen viele Monate, ich wunderte mich das er trotz dieser Sache mich nicht angeschrien hat oder ähnliches. Ich bekam auch eine eigene Kajüte von ihm. Ich fühle mich letzter Zeit sehr Schlecht.. aber wieso? Ich hab doch alles erreicht was ich wollte, ich hab meine eigene Kajüte und Kid lässt mich endlich in Ruhe.. aber…. Gerade weil er mich in Ruhe lässt fühle ich mich elend. Sag mir nicht es hatte mir doch gefallen.. Ich kniff die Augen zu „Genug über ihn gedacht, jetzt Schlafen.“, sagte ich zu mir selbst. Ich versuchte zu schlafen, aber es ging mir einfach nicht aus den Kopf. Ich wollte ans Deck gehen und sah plötzlich Killer und Kid. Sie unterhalten sich über etwas, ich weiß man soll nicht jemand anders belauschen aber.. ich muss! „Dieses Weib..“, fing Kid an. Sie sprechen über mich.. bestimmt will er mich loswerden. Das kann ich aber gut nachvollziehen.. „Sie macht mich noch verrückt.“ Killer blieb die ganze Zeit über Still bis er doch noch was sagte „Du kannst sie auch nicht zwingen.“ „Erst macht sie einen Hoffnungen und dann..“, sagte wütend Kid. „An ihr kommt man einfach nicht ran.“ Er meint wohl… Killer ging weg und ließ Kid alleine. Kid schaute sich den Himmel an „Dabei hatte ich sie doch Geliebt..“, murmelte er vor sich hin. Was? Er hat mich nicht als sein Spielzeug gesehen? Wie dumm war ich, ich hätte mit ihn reden sollen. Jetzt ist es wohl zu Spät oder? Was denk ich da.. ich hab doch keine Gefühle über ihn.. ich darf es nicht mehr Leugnen.. ich schlich mich in Kids Kajüte und wartete auf ihn. Mein Herz schlug wie verrückt. Es machte mich noch Warnsinnig, ich war sehr Nervös. Mein Herz klopfte wie verrückt, ich glaube er springt jeden Moment raus.. Wo bleibt er nur? Nach langen warten, kam er doch noch. „Sayuri was machst du hier?“, fragte mich Kid. Kid hat sich echt verändert.. er ist viel lieber geworden als früher. Hätte ich ihn Früher eine geknallt dann hätte ich höchstwahrscheinlich somit Selbstmord begangen und jetzt.. „Ich möchte mit dir Reden.“, sagte ich bedrückt. Kid guckte mich nur Fragend an. „Ich hab dein Gespräch mit Killer angehört..“ „Du hast WAS?“, schrie Kid und unterbrach mich. „Sei nicht sauer.. es war nur Zufall gewesen, aber..“, fing ich an. „Sei ehrlich zu mir, siehst du mich nur als dein Besitz an, als Gegenstand?“, fragte ich. „Ich sehe dich als mein Besitz an.“, gab er zu. Mir liefen die Tränen, ich hatte so erhofft das er Nein sagt.. „Wenn das so ist dann gehe ich.“, sagte ich und wollte das Zimmer verlassen. Kid hielt mich plötzlich auf „Ich sehe dich als Besitz an aber nicht als Gegenstand an sondern als meine Frau.“ Ich zögerte lange.. „Ja aber ich möchte nicht das du mich wie letzten so bedrängst.. ich war voll kommen überfordert.. es ging zu schnell.“, meinte ich. Ich senkte mein Kopf. Kid hob es wieder und schaute mir tief in die Augen. Er küsste mich noch einmal, aber diesmal Sanfter. „So ist das besser.“, sagte ich. Kid ließ mich los, doch diesmal hielt ich ihn fest „Jetzt wäre ich bereit.“, sagte ich. Ich spürte wie langsam meine Wangen sich rot einfärbten. Ich Atmete noch einmal Tief. Ich könnte es später bereuen.. aber das glaub ich weniger. Ich .. ich.. „Kid ich liebe dich.“, kam plötzlich aus mir raus. Wie Peinlich.. ich hab es so verdrängt des es jetzt einfach raus musste. Kid hob mich plötzlich hoch, er ist so Stark.. man ich soll mich Konzentrieren.. er legte mich behutsam auf das Bett. Er Küsste mich Sanft auf die Lippen er zog mein Top langsam aus, er küsste mich nebenbei weiter. Er küsste mich immer tiefer. Ich Küsste mich am Nacken. Desto mehr er mich küsste umso mehr verlange er. Seine Küsse wurden immer Leidenschaftlicher. Langsam wurde er Wild. Diesmal gefällt es mir. Am Ende waren wir beide ohne Kleidung und er ging in mich hinein. Er wurde schneller und schneller. Er ging immer tiefer in mich hinein. Diesen Abend werde ich nie vergessen, unser erstes Mal. Das erste Mal aber auch nicht das Letzte mal. Kid ist eigentlich genau so wie früher, zu den anderen. Das konnte ich nicht verändern, aber er ist immerhin zärtlich zu mir und Lieb ein vollkommen anderer Mensch. Man kann meinen er hätte zwei Seiten, eine Fürchterlich und Gemein aber die andere Lieb und zärtlich.. Er kann auch Nett sein wenn man ihn lässt. Nun er entschuldigt sich echt bei niemand, nicht mal bei mir. Ein „Ich liebe dich“ höre ich auch nur selten von ihn. Aber der Gedanke zählt… ich weiß ja das er mich liebt und das Zählt. Wenn ich bedenke das ich früher in ein Marinen Schiff gewesen bin Hilflos und jetzt wo ich bin.. jetzt habe ich ein starken Beschützter an meiner Seite.. nicht als würde ich jemanden brauchen der mich Beschützt, ich kann auch gut mich alleine verteidigen. Aber das erspart so einige Anstrengung. Dieser Smoker will hoffen dass wir uns nie wieder sehen. Eins ist klar diesmal.. bin ich nicht alleine, jetzt habe ich Eustass Kid an meiner Seite. Ich werde nie wieder alleine sein..

article
1438117581
One Piece Lovestory (:
One Piece Lovestory (:
Ihr kriegt eine schöne Lovestory mit dem berüchtigten Piraten Eustass Kid. Lasst es euch nicht entgehen und lest sie.
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1438117581/One-Piece-Lovestory
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1438117581_1.jpg
2015-07-28
407B
One Piece

Kommentare (9)

autorenew

kid❤ hidan❤love they (74798)
vor 44 Tagen
Zu krass und geil einfach richtig geil mach mehr solcher storys!!!! Bitteeee!!!!! war einfach so krass geil nh!!!!!❤ ❤ ❤
lucy (88816)
vor 586 Tagen
echt coole story mach weiter so ich mag deine story weil kid mein lieblings pirat ist XD
Minium luffy (68738)
vor 802 Tagen
Ich fand die story echt sweet^^
Bloß wäre kid nicht so zärtlich,
ich wollte niemanden kränken
Wollte nur ein kommentar abgeben!;-)
Nanami 454^^ (21162)
vor 803 Tagen
Die Story hat mir echt gefallen ich fand sie so süß
Jimbei (97362)
vor 805 Tagen
Echt süße story, man konnte sich richtig hinein versetzten
Ausserden heisst das mädchen nicht miko, sondern makino
Trotzdem cool
yukiko 2a6 (16161)
vor 806 Tagen
Klasse Story. XD
Am Schreibstil könnte man noch etwas feilen aber iich mags trotzdem. ;D
Nur zu, weiter so ^^
Ayumi (62714)
vor 808 Tagen
Diese Story *-*
Ist wirklich suuuuper :3
Ich geb zu manchmal musste ich echt raten was du meintest aber der Ansatz der Geschichte ist suuuper :D :3
Tatze123 (36803)
vor 808 Tagen
Ein paar kleine rechtschreib Fehler^^ aber ansonsten total tolle Story
^-^
LG Tatze123
Mrs. jester (26119)
vor 809 Tagen
Die ist echt toll! ;-)