Vom Schicksal zusammengeführt Teil 15

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.374 Wörter - Erstellt von: Yukiyuriyumi - Aktualisiert am: 2015-07-30 - Entwickelt am: - 1.797 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der Schicksalskristall ist zerstört und Sasuke verschwunden.
Findet Yuki einen Weg zurück in die Vergangenheit?

Kapitel 15: Rache an Yuki!

    1
    Yukis Sicht:Das Leuten der Pausenglocke ließ mich hochfahren. Ich sah wie sich das Klassenzimmer nach und nach leerte. Doch ich bewegte mich kein St
    Yukis Sicht:

    Das Leuten der Pausenglocke ließ mich hochfahren. Ich sah wie sich das Klassenzimmer nach und nach leerte. Doch ich bewegte mich kein Stück. Seit zwei Wochen fühlte ich mich ausgelaugt. Ich hatte meine Abschlussprüfungen heute abgeschlossen. In den zwei Wochen hatte ich mich tagsüber versucht mit dem Lernen abzulenken...
    Eine kurze Zeit klappte das auch, aber sobald ich nachts im Bett lag, konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Jeden Abend fühlte ich mich allein und sehnte mich nach jemanden...
    "Yuki! Willst du hier Wurzeln schlagen?", haute Maron mit ihrer Handfläche auf den Tisch. Ich hob meinen Kopf und sah in das besorgte Gesicht meiner Freundin. Jiro stand neben ihr und sah mich abwesend an. Seitdem Sasuke verschwunden war, verhielt er sich mir Gegenüber anders... Vielleicht lag es aber daran, dass ich mich in ihn verliebt hatte und Jiros Gefühle nicht teilte...
    "Ist es immer noch wegen Sasuke?", fragte mich Maron leise. Ich senkte meinen Blick und schüttelte leicht den Kopf. "Die Prüfungen waren schwieriger, als ich erwartet hatte...", murmelte ich. Nach Marons Seufzen zu urteilen, wusste sie, dass ich log. Aber sie erwiderte nichts mehr darauf und zog mich raus auf den Flur. Ich war meinen Freunden dankbar, dass sie für mich da waren, aber selbst sie konnten die Lücke, die Sasuke hinterließ, nicht schließen.

    Nach der Schule war ich auf dem Heimweg. Jiro hatte vorgeschlagen, dass wir noch etwas unternehmen sollten, aber ich hatte keine Lust dazu. Ich wollte nur noch nach Hause und mich unter die Decke verkriechen. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzugrübeln, was geschehen war. Als Katsuros Großvater den Schicksalkristall zerstörte, verschwand Sasuke in ein merkwürdiges Licht. Seitdem hatte ich weder was von ihm gehört, noch gesehen. Ich hoffte inständig, dass er in seiner Welt war. Ich hoffte, dass es ihm gut ging...
    Der Mann, der für den Tod für meines Vater verantwortlich war, war danach gestorben. Katsuro und ich flohen von dem Ort, als plötzlich die Decke anfing einzustürzen. Ich wollte erstmal nicht gehen, sondern wissen, was mit Sasuke geschehen war. Katsuro sammelte einige Splitter des Schicksalkristall ein und schrie mich an, dass wir dazu jetzt keine Zeit hätten. Im letzten Moment konnte ich mich zusammenreißen und Izanami rufen... Unsere Mutter kam am nächsten Tag nach Hause, doch wir behielten dieses Ereignis für uns. Wir beschlossen, niemandem etwas von dem Kumiko Clan zu erzählen. Da der Anführer und die anderen Mitglieder unter den Trümmern begraben wurden, war die Geschichte für mich abgehakt...
    Doch in Bezug auf meine Gefühle war es noch nicht vorbei...
    Ich blieb an einer Hauswand stehen und lehnte mich an ihr an. Ich wollte unbedingt Sasuke wiedersehen! Ich wollte mich einfach nur vergewissern, dass es ihm gut ging! Nur ein einziges Mal wollte ich ihn noch sehen...
    Ich dachte an den Schicksalkristall, mehr oder weniger was von ihm übrig geblieben war. Die Splitter konnte man nicht mehr zusammenfügen, dafür waren es zu wenige... Natürlich hatte ich den Versuch gewagt, so mit den Splitter in die Vergangenheit zu reisen, aber es geschah nichts...
    Ich gab die Splitter Katsuro, weil er mich darum gebeten hatte. Ich gab sie ihm ohne Widerworte. Selbst der Grund, wofür er die Splitter brauchte, war mir egal gewesen... Ich musste einsehen, dass es keine Möglichkeit mehr gab, in die andere Epoche zu reisen. Auch wenn es mir schwer fiel, ich sollte lieber Sasuke und die Erlebnisse mit ihm abschließen. Denn an der jetzigen Situation konnte ich nichts ändern. Wenigstens hatte ich noch die Gelegenheit gehabt, ihm indirekt zu gestehen, was ich für ihn fühlte. Doch im nächsten Moment dachte ich daran, dass ich gar nicht wusste, was ich ihm bedeutet hatte...
    Anfangs hatte er mich nur benutzt, weil ich die Trägerin des Schicksalkristall war. Doch er wollte, dass ich für immer bei ihm blieb, weil ich eine Nachkommin des Uchiha Clans war... War ich ihm wirklich so wichtig gewesen oder wollte er einfach... nicht mehr alleine sein?
    Ich schüttelte die Gedanken aus meinen Kopf, ich durfte nicht mehr an ihn denken! Das machte es nur noch schlimmer!

    Mittlerweile öffnete ich meine Haustür und ging hinein. Ich zog meine Schuhe aus und rief, dass ich wieder da sei. So wie immer eigentlich...
    Doch es meldete sich niemand.
    Ich ging in die Küche und fand einen Zettel von meiner Mutter.
    'Ich bin einkaufen gegangen! Katsuro ist vorhin vereist! Essen ist im Kühlschrank. Bis bald, Mama.'
    Ich legte den Zettel auf den Küchentresen. In meinem Leben hatte sich nicht viel geändert. Alles war so, wie immer. Ich weiß, dass ich früher erleichtert gewesen wäre, wenn alles beim Alten blieb. Doch... Ich hatte mich verändert. Ich wusste jetzt, wer mein Vater war und hatte seine Fähigkeiten geerbt. Aber was nützten sie mir hier? Einige Clans, wie die Kumikos, hatten überlebt und lebten außerhalb der realen Welt. Hatten sie dasselbe Ziel, wie Katsuros Großvater? Die Menschen nichts von der Vergangenheit wissen zu lassen, in der ich gewesen war? Aber warum? Meine Aufmerksamkeit wurde auf jemanden erregt, der auf der anderen Seitenstraße stand und mich anstarrte. Durch das Fenster konnte ich erkennen, dass derjenige einen grünen Anzug und eine Sonnenbrille trug.
    "Unmöglich!", rief ich fassungslos. Da stand tatsächlich ein lebendes Mitglied vom Kumiko Clan! Aber Katsuro sagte doch, dass alle Mitglieder in ihrem Versteck umkamen!
    Der Mann erhob seine Hand. War das ein Stein, dass er hochhielt?
    Er warf ihn meine Richtung. Ich duckte mich noch rechtzeitig, als der Stein in das Küchenfenster einschlug. Das Glas zerbrach und ich fühlte, wie mir einige Glasscherben aufs Haar fielen.
    Ich sprang gleich wieder auf die Beine und starrte aus dem Fenster. Der Kerl war verschwunden...
    Das Fenster war komplett hinüber.
    Was sollte die Aktion? Ich hob vom Boden den Stein auf und bemerkte den Zettel, der daran hing.
    Erschrocken starrte ich auf die Worte:
    'Dafür wirst du büßen, Uchiha!'

    Nach ein paar Stunden hörte ich, wie meine Mutter vom Einkaufen kam und schrie. Sie hatte also das kaputte Fenster bemerkt. Die Scherben hatte ich zwar weggefegt, aber es musste definitiv ein neues Glas rein. Ich blickte wieder hinab auf mein Buch und wartete bis meine Mutter ins Wohnzimmer hereinlief.
    Sie stand keuchend vor mir.
    "Ist jemand eingebrochen! Hast du die Polizei verständigt?", fragte sie mich panisch. Ich legte das Buch zur Seite und wedelte mit der Hand vor mir.
    "Entspann dich, Mama! Das war nur ein dummer Streich von ein paar Kinder. Selbst wenn jemand einbrechen sollte, du weißt doch, dass ich das nicht zulassen würde, dass jemand deine kostbaren Antiquitäten stiehlt...", versuchte ich sie zu beruhigen. Naja, ob jemand wirklich Interesse an ihren 'Schätze' hatte, bezweifelte ich stark...
    Sie sank erleichtert neben mir auf das Sofa. Mit geschlossenen Augen lehnte sie sich zurück.
    Als sie von Toku wieder zurückkam, konnte sie es nicht glauben, dass ihre beiden Kinder zu Hause unversehrt waren. Wir beiden weinten Freundentränen, als mich Mama fest an sich zog. Obwohl es mehr oder weniger ihre Schuld war, dass Sasuke mich damals erst gefunden hatte. Sie hatte ihn tatsächlich einfach in der Stadt getroffen und ihn mit nach Hause genommen, weil er nach ihrer Meinung, meinem Vater sehr ähnlich wäre...
    Was genau die Beiden gemeinsam hatten, konnte ich nicht nachvollziehen. Ich hatte ihn ja Werder kennengelernt, noch besaß ich ein Bild von ihm...
    Meine Mutter war wirklich stark... Als mein Vater verschwand, hatte sie sich damit abgefunden... Weil sie mich und Katsuro großziehen musste, hatte sie keine Zeit gehabt, um in Erinnerungen zu schwelgen. Für ihre Familie hatte sie ihr Leben wieder aufgenommen, auch wenn sie dafür meinen Vater vergessen musste...
    "Woran denkst du?", ries sie mich aus den Gedanken.
    "Ich? Ähm... An gar nichts...", murmelte ich. Sie legte eine Hand auf meine Schulter und blickte mich mit ihren hellblauen Augen mitleidig an.
    "Weißt du, es ist okay. Ich meine, dass du traurig bist und ihn vermisst.", lächelte sie mich an.
    Überrascht fuhr ich hoch.
    Meinte sie Papa oder Sasuke?... Ich senkte meinen Blick und fühlte eine warme Träne, die meine Wange hinunterlief. Sie zog mich gleich an sich und umarmte mich fest.
    Es war egal, ob sie von meinem Vater oder von Sasuke sprach... Meine Mutter wusste immer gleich, was in mir vorging.
    In Wahrheit sehnte ich mich nach Beiden...
    Wir hatten ihr erzählt, dass ich mein Versprechen gegenüber Sasuke bereits eingehalten hatte und deswegen wieder da war. Katsuro sagte auch, dass er derjenige war, der den Kristall zerbrach, damit niemand mehr aus der anderen Epoche in unsere Zeit gelangen konnte...
    Eigentlich wollte ich meine Mutter nicht anlügen, aber ich wusste nicht, wie ich ihr die Wahrheit über Papa beibringen sollte...
    "Mama, ich...", versuchte ich, doch weitere Worte bekam ich nicht aus meinem Mund. Ich konnte ihr nicht sagen, dass der Mann der sie verließ...
    In Wirklichkeit sie über alles liebte, aber getötet wurde...
    Ich hob meinen Blick, als sie mich fragend ansah.
    "Wo ist eigentlich Katsuro?", fragte ich sie ablenkend.
    Sie legte einen Finger an ihr Kinn und schaute zur Decke.
    "Heute Morgen sagte er plötzlich, dass er für ein paar Tage weg musste. Als ich nach dem Grund fragte, meinte er nur das sehr wichtig sei und nicht warten kann...", erklärte sie nachdenklich.
    Dann schaute sie wieder zu mir und lächelte.
    "Ihr beide könnt wirklich einen auf Trapat halten! Kaum ist das eine Kind wieder da, schon verschwindet das nächste. Zum Glück seid ihr alt genug, um eigene Entscheidungen zu treffen. Da sollte ich mir nicht allzu viele Sorgen machen, oder?", fragte sie scherzend. Ich lächelte und nickte ihr zu. Sie stand vom Sofa auf und verschwand aus dem Wohnzimmer. Ich hörte auf zu lächeln und holte die drohende Nachricht hervor. Katsuro kommt also in ein paar Tagen wieder...
    Solange müsste ich abwarten und auf der Hut sein.
    Anscheinend gab es doch noch jemanden, der überlebt hatte. Vielleicht waren es auch mehrere...
    "Uchiha...", lies ich lautlos. Diejenigen wussten über mich Bescheid. Mich würde es auch nicht wundern, wenn sie wüssten, dass Sasuke verschwunden war. Sie hatten es auf mich abgesehen und wollten sich höchstwahrscheinlich an mir rächen. Katsuro...
    Bitte beeile dich!

    Katsuros Sicht:

    Der Mann vor mir begutachtete streng die Splitter des Kristall. Er nahm seine Brille ab und seufzte.
    "Was ist nun?", fragte ich ungeduldig.
    Der Juwelier hustete in seine Hand und schob die Splitter zurück ins Säckchen. Ich war extra nach Toku gefahren, weil hier die teuersten Schmuck und Edelsteine angefertigt wurden. Der Ruf dieses Geschäftes war weltweit bekannt. Ich konnte den Anblick nicht ertragen, Yuki so traurig zu sehen. Sie wollte mit Sasuke zusammensein... Seit zwei Wochen war sie wie ausgewechselt. Das freche und fröhliche Mädchen, dass ich mal kannte, ist mit Sasuke verschwunden. Ich wollte sie nur einmal wieder richtig lächeln sehen, bevor sie uns verlassen würde...
    Ich wünschte mir, dass sie nicht dasselbe wie unsere Mutter erleiden musste. Ihre große Liebe zu verlieren...
    Ja, ich war mir ziemlich sicher, dass Yuki ihre erste Liebe nicht aufgeben würde. Nicht mal, wenn mehrere Jahre vergingen.
    Ich fühlte mich auch ihr gegenüber schuldig, weil ich ihr nichts von ihrem Vater erzählt hatte. Ich hatte ihr sogar verschwiegen, dass es mein Großvater war, der ihm das Leben nahm...
    Zu diesem Mann hatte ich nie wirklich
    ein gutes Verhältnis gehabt. Wären wir nicht verwandt gewesen, hätten wir nie was miteinander zu tun gehabt. Sein Tod war schon überraschend für mich gewesen, aber... wirklich bestürzt darüber war ich nicht. Anscheinend hatte ich diese kleine Gefühlslosigkeit von ihm und meinem Vater geerbt. Das Band zu Yuki war viel stärker, als das zu den Kumikos. Obwohl wir in der Vergangenheit nicht so ein tolles Verhältnis hatten, würde ich alles tun, um meine kleine Schwester zu schützen... Sie hatte bereits bewiesen, dass sie dasselbe bei mir und Mutter tun würde. Ich sah es als kleine Wiedergutmachung, sie glücklich zu machen.
    "Hör zu, junger Mann. Selbst wenn ich versuchen sollte, diese Splitter zusammenzustellen... Diesen Edelstein könnte ich nie wieder in seine alte Form bringen, dafür scheint auch einen Großteil zu fehlen. Wenn du magst, ich habe im Sortiment andere Kristalle. Bestimmt ist auch einer darunter, der dir gefallen wird. Oder ich könnte einen nach deinem Wünschen anfertigen lassen!", versuchte er mich umzustimmen.
    "Nein! Ich brauche den Kristallanhänger, aus dem diese Splitter abstammen!", fuhr ich ihn genervt an. Ich hatte mir schon gleich gedacht, dass es nicht so einfach werden würde, den Schicksalkristall wiederherzustellen. Aber es musste doch einen Weg geben! Ich stemmte meine Hände an den Tresen und schloss meine Augen.
    "Wenn es ihnen wirklich um diese Splitter geht... Könnte ich ihnen auch einen anderen Vorschlag machen...". Ich hob meinen Kopf und sah ihn fragend an.

    Yukis Sicht:

    Nach dem Abendessen begab ich gleich ins Bett. Mich überkam eine plötzliche Müdigkeit, wusste aber nicht wieso. Ich lag auf meinen Kopfkissen und schloss meine Augen. Während des ganzen Tages hatte ich mir den Kopf über diesen Kumiko Clan zerbrochen. Wieso warnte ein Mitglied mich, dass sie sich an mir rächen wollten? Wenn derjenige mich wirklich Tod sehen wollte, warum hatte er die Gelegenheit heute nicht genutzt, als ich alleine zu Hause war? Das war ziemlich unlogisch...
    Worauf wartet der Derjenige?
    Ich seufzte und versank in meine Traumwelt...

    Ich rieß die Augen auf. Es war komplett dunkel hier...
    Wieso hatte ich jetzt schon wieder diesen Traum? Ich drehte mich um und sah in das Sharingan, die mich beobachteten.
    Ich konzentrierte mein Chakra und aktivierte ebenfalls mein Sharingan. Egal, wer dieser Kerl war, es war kein Zufall, dass ich von klein auf immer von diesem Uchiha träumte.
    An Zufälle glaubte ich mittlerweile gar nicht mehr...
    Ich konnte jetzt wieder die Umrisse der Person erkennen. Es war definitiv ein Mann mit einer... Rüstung? Sie war dunkelrot. Auf dem Rücken trug er einen riesigen Fächer. Sein langes Haar war schwarz und wild.
    Doch bis auf die Augen war sein Gesicht noch im Dunklen getaucht.
    "Ah, du hast dein Sharingan erweckt.", stellte er fest, als er in meine Augen sah. Ich hob misstrauisch eine Augenbraue hoch.
    "Du bist ja heute mal gesprächiger als sonst. Wir stammen beide vom selben Clan ab. Doch ich weiß immer noch nicht wer du bist und was du von mir willst...", sagte ich zynisch.
    Wenn ich eins aus der Vergangenheit gelernt hatte, dann war es, dass ich nicht gleich auf Anhieb jemand vertrauen konnte. Aber der Alptraum kam mir gerade recht. Vielleicht erfuhr ich von ihm, wie ich Sasuke wiederbegegnen könnte...
    Der Gedanke an ihn machte mich wieder traurig. Ich sehnte mich sosehr nach ihm...
    Ich hob meinen Blick und redete einfach weiter.
    "Bist du vielleicht Sasukes Bruder? Oder doch mein Vater? Du weißt bestimmt von dem Schicksalkristall... Der Kristall wurde zerstört, wie kann ich ihn wieder zusammenfügen?", sprudelte aus mir raus. In der Dunkelheit konnte ich erkennen, dass sich seine Augen verengten.
    "Ich bin weder der Eine, noch der Andere.", gab er gleichgültig von sich.
    "Der Schicksalskristall kann nicht zerstört werden. Er ist so alt wie die Welt selbst."
    Hatte der Kerl mir eben nicht zugehört? Er irrte sich! Der Kristall wurde einfach zerschmettert und kann nicht mehr eingesetzt werden!
    Ich konnte nicht mehr mit ihn in die Vergangenheit reisen! Meine Hände zitterten vor Wut, weswegen ich sie zu Fäusten ballte.
    "Vielleicht noch zu deiner Zeit! In meiner Epoche wurde er von einem Shinobi zerstört, der meinen Vater auf den Gewissen hatte! Der ebenfalls ein Uchiha war. Mein Vater und der Kristall sind beide weg, sie kommen nicht mehr zurück... Aber ich habe noch Sasuke, den ich unbedingt Wiedersehen will! Auch wenn es nur einmal wäre...
    Dein 'so mächtiger Schicksalkristall' hatte mich zu ihm geführt und ich muss den Grund dafür wissen! Also wenn du irgendetwas weißt, dass mir helfen kann... Sag es mir sofort!", ich machte eine kurze Pause um mich zu beruhigen, "Wenn nicht, dann lass mich in Ruhe...
    Dann will ich nichts mehr von der anderen Epoche wissen, was mich an Sasuke erinnern könnte...", beendete ich leise und fing an zu weinen. Ich ging auf die Knie und kniff meine Augen zu.
    Ich vermisste ihn so sehr. Doch wenn ich ihn nicht wieder sehen konnte, dann will nicht mehr diese Träume haben. Ich möchte nichts mehr mit der Vergangenheit zu tun haben.
    Ich schreckte hoch, als der Mann direkt vor mir stand. Er packte mich am Hals und zog mich auf die Beine.
    Voller Entsetzen starrte ich sein Gesicht. Er sah mich eiskalt an. Wie? Das war doch mein Traum! Wieso fühlte ich den Griff?
    "Unglaublich! Finde Einen Weg in die Vergangenheit! Es ist unser beider Schicksal, dass wir uns dort begegnen! Ich hatte bis zu meinem Tod auf dich gewartet! Mein ganzer Plan wird nicht umsonst gewesen sein! Du bist die Trägerin des Schicksalkristall! Wenn der Kristall wirklich verschwunden wäre, wärst du nicht mehr am Leben! Die Tatsache, dass du vor mir stehst, gibt mir Hoffnung, dass sich am Ende mein Ziel erreichen werde! Also wach auf und lass nicht zu, dass der Kerl dich tötet!", rief er wütend.
    "Was?", fragte ich verwirrt.

    Ich öffnete meine Augen und fühlte immer noch den Griff um meinem Hals. Ich war doch in meinem Zimmer, oder? Ich drehte meinen Kopf etwas und schreckte nach Luft.
    Der Mann im grünen Anzug hielt am Hals fest und verstärkte seinen Griff. Ich schrie kurz auf und sah ihn wütend mit meinem Sharingan an.
    "Hm, wie ich diese Augen nicht leiden kann...", murmelte er verachtend. Meine Augen weiteten sich.
    "Wieso?", formte ich leise mit meinen Lippen. Er nahm mit der anderen Hand seine Sonnenbrille ab und drehte seinen Kopf zur Seite. Seine Augen waren geschlossen und er gab mir immer noch keine Antwort. Ich verengte meine Augen, wobei mir Tränen über das Gesicht liefen.
    "Wieso willst du mich umbringen, Jiro!", schrie ich kraftlos.

    Fortsetzung folgt...

article
1437928216
Vom Schicksal zusammengeführt Teil 15
Vom Schicksal zusammengeführt Teil 15
Der Schicksalskristall ist zerstört und Sasuke verschwunden.Findet Yuki einen Weg zurück in die Vergangenheit?Kapitel 15: Rache an Yuki!
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1437928216/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-15
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1437928216_1.jpg
2015-07-26
407D
Naruto

Kommentare Seite 13 von 13
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

yukiyuriyumi ( von: yukiyuri )
Abgeschickt vor 9 Tagen
Es tut mir sehr leid, dass das nächste Kapital auf dich hat warten lassen. IcH hatte eine Schreibblockade und wusste erstmal nicht wie ich weiterschreiben sollte, hoffe daß euch das Kapital trotzdem gefällt^^
http://www.testedich.de/quiz47/quiz/1489871433/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-30
Viel spaß, LG yuki
Neko-chan ( 06342 )
Abgeschickt vor 102 Tagen
Und weitere 99 Tage sind vorbei...
Kommen eigentlich noch irgendwann weitere Kapitel?
Deine Story ist die einzige die ich eigentlich aktiv verfolgt habe im Naruto Fandom,aber ohne weitere Kapitel von dir hab ich irgendwie aufgehört im Naruto Fandom Aktiv zu sein :(
Naja ob es weiter geht weiß ja nur die Zukunft...

LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 04413 )
Abgeschickt vor 196 Tagen
Hmm Ich warte auch schon Geduldig :( ... freu mich schon
Neko-chan ( 58935 )
Abgeschickt vor 201 Tagen
@maddiex55x
Das ist eine gute Frage die mir mittlerweile auch schon so ca. seit 105 Tagen durch den Kopf schwirrt D:
maddiex55x ( 75291 )
Abgeschickt vor 203 Tagen
wann kommt denn ein neues kapi?🤔
Neko-chan ( 49303 )
Abgeschickt vor 247 Tagen
Echt Still hier in den Kommis geworden...
Naja eigentlich sollte es mich nicht verwundern, da das 29 Kapitel doch ganzschön auf sich warten gelassen hat...
Dennoch Freue ich mich wie immer auf das nächste Kapitel und so. You Know. Mal sehen ob noch weitere Kommis vor den nächsten Kapitel kommen oder nicht ich würde dir nämlich noch mehr Kommis gönnen :D
Tschö bis zum nächsten Kommi~
LG Neko-chan
Miwa ( 16832 )
Abgeschickt vor 284 Tagen
Jo, wie geilo! :DD Ich dachte schon, du hörst mit der FF auf ;-; Außerdem mache ich nicht mit Keksen diese schwere Wartezeit auf den nächsten Teil durch sondern mit EIS! Eis ist sugoi! ;3 xD
Cheyenne ( 69218 )
Abgeschickt vor 296 Tagen
Haha ❤️ Kd, nehm ich dir nicht übel 👅 Mal wieder super Teil 📢😌😉😘❤️❤️💋💋🙈🙈
Neko-chan ( 40864 )
Abgeschickt vor 305 Tagen
Wie immer sehr schön Geschrieben der Neue Teil.
Und Mal wieder muss man warten um weiter zu lessen .-.
Hach Naja ich freue mich jetzt schon wie immer auf den Nächsten Teil :)
LG Neko-chan^^ ( ich merke gerade wie unkreativ mein Nickname ist...)
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 308 Tagen
Hi Leute, Sorry hatte viel um die ohren:/
Wünsche euch viel Spaß mit dem nächsten Teil^^
@chaya, Sasu wird erst on ein paar teilen später wieder auftauchen, hoffe du nimmst mir nicht übel und hast Freude mit den kommenden teilen^^
LG eure yuki
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 308 Tagen
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1464024319/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-29
Chaya ~$$ ( 95417 )
Abgeschickt vor 309 Tagen
Schreib bitte weiter D: !! Ich platz gleich vor Neugier D: ! ♥ Kannst du dann bald wieder Sasu einbauen :D ♥?? PS: Mega geile FF *---*
Neko-chan ( 88842 )
Abgeschickt vor 311 Tagen
Bin auch mal wieder da und ich muss sagen das Ich dachte es sollte eine Woche sein XD und nicht 70 Tage+...
Naja ich warte auf jedenfall auch gespannt auf den nächsten Teil^^
LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 15075 )
Abgeschickt vor 317 Tagen
Warte auch schon Sehnsüchtig mit Keksen auf das neue Kapitel *__*
SilentPain ( 07048 )
Abgeschickt vor 323 Tagen
Hmm... meine Kekse sind leer.
Wann machst du weeiiter ich hoffe nicht jetzt denn erst
Muss ich mir Cookies kaufen:O
SilentPain ( 14458 )
Abgeschickt vor 340 Tagen
Mach bitte schnell weiter ich sterbe vor Neugier ich kann es
garnicht erwarten weiter zu lesen(Keksdose nehm und warten
bis der nächste Teil kommt*_*)
Miwa ( 95122 )
Abgeschickt vor 354 Tagen
Beeil dich! Ich kann nicht mehr warten! Ich werde wahnsinnig vor Neugier! x3
Mononoke ( 95353 )
Abgeschickt vor 363 Tagen
Coole Geschichte! Würde mich auf ne Fortsetzung freuen! ^^ LG Mononoke..
Miwa ( 11426 )
Abgeschickt vor 367 Tagen
(Zu Hause in meinem Kerker ^^
Wann bist du mit dem nächsten Teil fertig? Beeil dich bitteeeee :3)
Yoko ( 73678 )
Abgeschickt vor 378 Tagen
Oh mein Gott Miwa, hältst du deine Picos etwa zu Hause?! O.O