Warrior Cats - Eine Heilerliebe

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 3.407 Wörter - Erstellt von: Wolfsschrei - Aktualisiert am: 2015-09-30 - Entwickelt am: - 3.144 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

In dieser Geschichte geht es um Kirschpfote, die Schülerin des Heilers vom EchoClan Rabenkralle. Beide dürfen als Heiler keinen Gefährten oder Gefährtin haben, doch als beide gegen das Gesetz verstoßen, werden sie brutal von den Clans vertrieben und gründen eine kleine Streunergruppe mit nur einem Ziel:
Rache an dem Clan, der sie einst so grausam vertrieb...

    1
    Die Hierarchie der Katzen

    Der EchoClan

    Anführer: WEIDENSTERN - hellbraun getigerter Kater mit hellgrünen Augen

    Zweiter Anführer: ILTISPELZ - schlanker, weißer Kater mit cremefarbenen Pfoten

    Heiler: RABENKRALLE - schwarzer Kater mit weißem Fleck auf der Brust und grünen Augen

    Heilerschülerin: KIRSCHPFOTE - schildpattfarbene Kätzin mit weißen Pfoten, Beinen und Bauch

    Krieger: GIFTREGEN - grauer, muskulöser Kater mit giftgrünen Augen

    HIMMELGLANZ - blaugraue Kätzin mit silbernen Augen; Mentorin von TIEFENPFOTE

    HAGELFLECK - weißer Kater mit kleinen, schwarzen Tupfen und gelben Augen

    MOHNWOLKE - feuerrote Kätzin mit schwarzen Pünktchen auf der Schnauze

    VOGELKRALLE - schildpattfarbener Kater mit bernsteinfarbenen Augen; Mentor von GELBPFOTE

    SCHLAMMFEUER - kleine, braune Kätzin mit feuerroten Flecken und Bernsteinaugen

    TORNADOAUGE - dunkelgrauer Kater mit Narben übersäten Pelz und gelben Augen; Mentor von JOHANNISBEERPFOTE

    EULENRUF - dunkelbraun getigerte Kätzin mit weißen Bauch und grünen Augen

    PANTHERSPRUNG - schwarzer Kater mit grauen Tigerungen und eisblauen Augen; Mentor von LIBELLENPFOTE

    REGENPELZ - blaugrau getigerte Kätzin mit blauen Augen

    Schüler: GELBPFOTE - sandgelbe Kätzin mit braunen Augen

    JOHANNISBEERPFOTE - kleiner, schwarzer Kater mit dunkelblauen Augen

    LIBELLENPFOTE - langbeinige, weiße, grünäugige Kätzin

    TIEFENPFOTE - muskulöser, schwarzer Kater mit silbern getigerten Kopf und eisblauen Augen

    Königinnen: WASSERAUGE - blaugraue Kätzin mit blauen Augen

    TUPFENSTURM - dunkelrote Kätzin mit weißen Tupfen und grünen Augen

    Älteste: MÜCKENPELZ - hellgrau-weiß gefleckte Kätzin

    WIRBELGESICHT - langhaariger, weißer Kater mit schwarzen Fellspitzen

    2
    SturmClan

    Anführerin: GLÜCKSSTERN - braun-weiß gescheckte Kätzin mit grünen Augen

    Zweite Anführerin: NEBELGLANZ - graue Kätzin mit silbernen Ohren

    Heilerin: HONIGBEERE - goldgelbe Kätzin mit rot getigerten Flecken und braunen Augen

    Heilerschülerin: LILIENPFOTE - braun getigerte Kätzin mit goldenen Augen

    Krieger: HARTKRALLE - hellgelb getigerter Kater mit langen Vorderkrallen

    ROSENZWEIG - hellbraune Kätzin mit weißer Brust, Bauch und Pfoten

    HASENLAUF - schwarz-weiß gefleckter Kater; Mentor von DROSSELPFOTE

    TAUBENSCHREI - grau-braun getigerte Kätzin mit grünen Augen

    GIPFELSTURM - weißer, gelbäugiger Kater; Mentor von HERZPFOTE

    EIDECHSENSTREIF - schwarze Kätzin mit gelben Streif auf dem Rücken; Mentorin von FELDPFOTE

    LOCKENHAAR - dunkelbrauner Kater mit gewellten Fell

    EICHENFLUG - feuerrote Kätzin mit grünen Augen

    GRAUHERZ - rein grauer Kater mit gelben Augen; Mentor von FLUGPFOTE

    SCHNECKENHERZ - hellbraune Kätzin mit gelben Tigerungen auf dem Rücken

    Schüler: FELDPFOTE - braun-weiß gefleckter Kater mit eisblauen Augen

    HERZPFOTE - schwarze Kätzin mit weißen Pfoten und dunkelblauen Augen

    DROSSELPFOTE - grau gestreifter Kater

    FLUGPFOTE - schwarze Kätzin mit heidefarbenen Augen

    Königinnen: WEIßSCHNEE - schneeweiße Kätzin mit dunkelblauen Augen

    STRAHLENHERZ - hellrot gestreifte Kätzin mit Bernsteinaugen

    Älteste: KLEINBLÜTE - sehr kleine, weiße Kätzin mit grau und schwarz getigerten Flecken

    BRUCHHERZ - feuerroter Kater mit weißen, vernarbten Gesicht; früh im Ruhezustand, weil fast blind

    FISCHFLUG - dunkelgrauer, fast schwarzer Kater mit eisblauen Augen

    3
    „Wanzenkraut?" „Ist das beste Heilmittel gegen Gift." „Lavendel?" „Gegen Fieber und Erkältung." „Wacholderbeeren?"
    „Wanzenkraut?"
    „Ist das beste Heilmittel gegen Gift."
    „Lavendel?"
    „Gegen Fieber und Erkältung."
    „Wacholderbeeren?"
    „Behandeln Bauchschmerzen, geben Kraft und beruhigen die Atmung."
    „Großartig!", schnurrte Rabenkralle. Du bist wirklich die geborene Heilerin!" „Danke.", miaute Kirschpfote geschmeichelt. „Mit dir als Mentor ist das ja auch keine Überraschung!" Rabenkralle lächelte und wandte sich dann seinem Kräutervorrat zu. Keinen Huflattich mehr..., dachte er und drehte sich wieder zu seiner Schülerin. „Kannst du ein wenig Huflattich holen? Wir haben nichts mehr." „Geht klar.", sagte Kirschpfote lächelnd und hüpfte dann fröhlich aus dem Heilerbau. Sie trabte aus dem Lager geradewegs in den Wald. Die frische Luft schlug der jungen Schülerin entgegen, Beute, verschiedene Kräuter... Moment, dass riecht doch nach „Huflattich!", rief sie und rannte in die Richtung, aus der der Geruch kam. Und tatsächlich: Hier standen ganz viele von dem löwenzahnähnlichen Blüten. Freudig zupfte Kirschpfote ein paar aus der Erde, nahm sie ins Maul und machte sich wieder auf den Heimweg. Plötzlich spürte sie etwas Klebriges im Gesicht und schrie auf: Kirschpfote war geradewegs in ein großes Spinnennetz gelaufen! Fluchend befreite sie sich und nahm auch die Spinnenweben mit ins Lager. „Ich bin wieder dahaaaa!", rief sie durch den Huflattich, als sie wieder im Bau ankam. „Gut gemacht.", lobte sie Rabenkralle und schnurrte belustigt. „Du hast da ein wenig Spinnenweben auf den Kopf.", stellte er lächelnd fest und entfernte sie von Kirschpfotes Kopf. In dem Moment, wo Rabenkralle sie berührte, wurde ihr ganz warm und sie musste laut schnurren. Sie schaute Rabenkralle tief in die grünen Augen. Rabenkralle blickte sie auch verträumt an, schüttelte dann aber den Kopf und blickte verlegen zur Seite. „Ähm, nun wie du ja schon weißt ist heute Heilerversammlung. Freust du dich schon, deine Freundin wiederzusehen?" Kirschpfote nickte. Lilienpfote, dass war die Heilerschülerin des SturmClans und Kirschpfotes beste Freundin. Sie unterhielten sich oft über süße Kater, obwohl sie ja eigentlich keinen Gefährten haben durften, was Kirschpfote total doof und unsinnig fand. „Rabenkralle, wieso dürfen Heiler eigentlich keinen Gefährten haben?", fragte sie plötzlich ihren Mentor. Dieser schien leicht zusammen zuzucken, als Kirschpfote ihm diese Frage stellte. „Weil ein Gefährte sie zu sehr von ihrer Aufgabe als Heiler ablenken würde.", erklärte er sanft Kirschpfote blickte nachdenklich zur Seite und nickte dann. Ich hätte aber so gern einen Gefährten... Am liebsten-, Kirschpfote brach ihren Gedanken erschrocken ab. Was denke ich denn da? Heiler dürfen keinen Gefährten haben und damit muss ich mich zufrieden geben! Doch tief in ihrem Herzen spürte sie einen Stich. Einen Stich, den sie mit allen Mitteln bekämpfen wollte...

    4
    Rabenkralle und Kirschpfote preschten durch den Wald, während das Licht des Mondes ihren Weg erleuchtete. Bald kamen sie bei der Lichtung an, durch d
    Rabenkralle und Kirschpfote preschten durch den Wald, während das Licht des Mondes ihren Weg erleuchtete. Bald kamen sie bei der Lichtung an, durch die genau die Grenze zum SturmClan verlief. Der Mondteich lag still und unberührt in der Mitte der Lichtung und glitzerte im Mondlicht vor sich hin. „Kirschpfote!", rief auf einmal Lilienpfote mit ihrer klaren Stimme und kam auf ihre Freundin zu gehüpft. Honigbeere, ihre Mentorin lief hinter ihr her und nickte den beiden EchoClan Heilern zu. „Ihr seid spät heute, Rabenkralle.", stellte sie fest. „Ist euch etwas dazwischen gekommen?" Rabenkralle nickte knapp. „Nichts Ernstes. Johannisbeerpfote hatte einen Dorn im Ballen und hat sich geweigert, ihn heraus ziehen zu lassen. Schließlich musste ich Johannisbeerpfote festhalten und Kirschpfote hat den Dorn entfernt." Rabenkralle musste bei dem Gedanken ein belustigtes Schnurren unterdrücken. „Ach?", machte Honigbeere und begann leise los zu kichern. Dann schüttelte sie sich. „Wir sollten jetzt loslegen.", miaute sie und legte sich an den Teich. „Aber zuvor", begann Rabenkralle und stellte sie ebenfalls an den Mondteich. „möchte ich noch eine Zeremonie abhalten. Kirschpfote, komm her.", befahl er sanft. Überrascht trat die Schülerin zu ihrem Mentor. „Ich, Rabenkralle, Heiler des EchoClans, rufe meine Kriegerahnen an und bitte sie, auf diese Schülerin herabzuschauen. Sie hat hart gearbeitet, um das Wissen einer Heilerkatze zu erlernen und mit eurer Hilfe wird sie ihrem Clan viele Monde lang dienen. Kirschpfote, versprichst du, die Wege einer Heilerkatze zu gehen, dich von den Rivalitäten zwischen Clans fernzuhalten und die kranken Katzen aller Clans zu versorgen, selbst wenn es dein Leben kostet?", fragte er. Kirschpfote blickte ihn mit geweiteten Augen an, die vor Liebe und Stolz strahlten. „Ich verspreche es.", sagte sie leise, aber fest. „Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Namen als Heilerin. Kirschpfote, von diesem Augenblick an wirst du Kirschblatt heißen. Der SternenClan ehrt deine Tapferkeit und deine Intelligenz und wir heißen dich als volle Heilerin des EchoClans willkommen.", verkündete Rabenkralle feierlich. Er legte seine Schnauze auf den Kopf von Kirschblatt, was Rabenkralles Fell angenehm warm prickeln ließ. Sie leckte ihm zärtlich über die Schulter. „Kirschblatt! Kirschblatt!", riefen Lilienpfote und Honigbeere feierlich. Lilienpfote rannte zu ihrer Freundin und stupste sie an. „Glückwunsch.", flüsterte sie. „Ja, gut gemacht, Kirschblatt.", stimmte Honigbeere zu. Kirschblatt schnurrte ein 'Danke.', dann hockten die Katzen sich an den Mondteich. Rabenkralle trank einen Schluck von dem kühlen, kristallklaren Wasser und schlief ein...

    5
    Kirschblatt stand auf einer riesigen, von Mondlicht beschienenen Wiese und blickte sich verwirrt um. „Kirschblatt.", hörte sie auf einmal eine
    Kirschblatt stand auf einer riesigen, von Mondlicht beschienenen Wiese und blickte sich verwirrt um. „Kirschblatt.", hörte sie auf einmal eine Stimme hinter sich und fuhr herum. Vor ihr stand Langstern, der ehemalige Anführer des EchoClans. „Langstern! Hast du mich erschreckt...", keuchte sie und blickte ihm in die eisblauen Augen. „Was gibt es?" Langstern schaute sie aus kalten Augen an und knurrte dann ein 'Du weißt genau, was es gibt!'. Verängstigt sah die junge Heilerin ihn an. „Aber-" „Schweig.", zischte Langstern und zerschnitt damit ihre Worte. „Du entwickelst Gefühle für deinen Mentor. Weitaus größere Gefühle, als es das Gesetz der Heiler erlaubt! Das muss aufhören, hörst du!" Kirschblatt schluckte und nickte stumm, dann blickte sie schuldbewusst auf die Pfoten. „Gut.", sagte Langstern monoton, drehte ihr den Rücken zu und verschwand in der Ferne. Plötzlich spürte die Heilerkatze keinen Boden mehr unter den Pfoten. Sie schrie sich die Seele aus dem Leibe, aber fiel trotzdem ungebremst in eine dunkle, nicht enden wollende Leere.
    Hart kam sie auf dem Boden auf, doch musste feststellen, dass es nicht wehtat. Da entdeckte Kirschblatt ein leuchtend grünes Augenpaar, welches sich schnell auf sie zu bewegte. „Rabenkralle!", rief sie erstaunt aus, als sie den schlanken, schwarzen Körper ihres Mentors erkannte. „Kirschblatt, was...?" Sie warf ihm einen vielsagenden Blick zu und senkte dann den Kopf. „Hattest du auch so einen Traum, wo ähm... naja..." Kirschblatt traute es sich nicht auszusprechen. Zu große Angst hatte sie vor der Reaktion des schwarzen Katers. „Wir sollten versuchen, aufzuwachen.", versuchte er das Thema zu wechseln und schaute sich um. Kirschblatt tat es ihm gleich, doch als die Schildpattkätzin wieder zu der Stelle sah, wo ihr Mentor stand, erschrak sie, denn Rabenkralle war weg. „Rabenkralle! Wo bist du!", brüllte sie. Keine Antwort. In ihrer Verzweiflung rannte Kirschblatt einfach los, in die unbekannte Leere. Wann... Wann ist dieser schreckliche Traum nur endlich vorbei?, dachte sie. Plötzlich rannte sie gegen etwas großes, Hartes und Kirschblatt fiel in Ohnmacht.

    6
    Entsetzt fuhr Rabenkralle hoch und sah sich verstört um. Honigbeere und Lilienpfote waren bereits wach und Honigbeere blickte den EchoClan Heiler besorgt an. „Schlechte Neuigkeiten?", fragte sie mit kaum merklich zittriger Stimme. Kurz überlegte Rabenkralle. Nein, niemand darf ich etwas erzählen. Entschlossen schüttelte er den Kopf. „Und habt ihr schlechte Nachrichten?", miaute Kirschblatt, die jetzt auch wach war leise. Honigbeere und Lilienpfote schüttelten zur selben Zeit den Kopf. Dann trabten die vier Katzen wieder los. Nachdem Rabenkralle und Kirschblatt sich freundlich bei den SturmClan Heilerinnen verabschiedeten, trotteten sie schweigend nebeneinander her. Nach einer Weile hatte Rabenkralle seine Sprache wieder gefunden: „Kirschblatt?", fragte er zögerlich.
    „Hm?"
    „Also, wenn du nichts dagegen hast, würde ich dir gern noch eine hübsche, kleine Blumenwiese zeigen. Du magst doch Blumen, oder?"
    „Ähm, ja, sogar sehr. Und nein, ich habe nichts dagegen."
    „Na dann komm mal mit."
    Rabenkralle bog rechts ab und tappte dann weiter zielsicher durch den Wald. Vor einem Brombeergestrüpp blieb er stehen. Er lief an dem Gestrüpp entlang, bis er schließlich stehen blieb und sich leicht duckte. Hier führte eine Art Tunnel durch die dornigen Pflanzen. „Hier entlang.", sagte Rabenkralle und machte eine einladende Schweifbewegung. Zögerlich blieb Kirschblatt davor stehen. „Aber wenn ich stecken bleibe, hilfst du mir!" „Natürlich helfe ich dir.", schnurrte Rabenkralle. Kirschblatt lächelte, duckte sich und krabbelte durch den Tunnel. Rabenkralle folgte ihr. „Ach ja, sei vorsichtig, dahinter ist ein Abha-" Zu spät. Schreiend kullerte Kirschblatt den leichten Abhang herunter. Rabenkralle folgte ihr so schnell, wie er konnte, aber wesentlich eleganter rutschte auch er den Hang hinunter. Als er unten war, kam Kirschblatt aufgeregt auf ihn zugesprungen. „Hier ist es einfach wunderschön!", schwärmte sie. „Vielen Dank, dass du mir das gezeigt hast!" „Geht es dir auch wirklich gut? Hast du dich nicht verletzt?", fragte der schwarze Kater mit besorgter Stimme. „Ach, hier ist es doch total weich. Da kann man sich doch gar nicht verletzen. Aber süß, dass du dir Sorgen um mich machst.", fügte sie mit einem Grinsen hinzu, worauf Rabenkralle das Blut in die Ohren schoss. Er wollte es gerade abstreiten, da fuhr Kirschblatt ihm sanft mit dem Schweif über den Mund und setzte sich hin. Rabenkralle setzte sich neben sie und zusammen beobachteten sie den halben Mond, welcher über der Lichtung prangte. „Kirschblatt,", flüsterte er. „Ich weiß, dass es gegen das Gesetz verstößt, aber ich-" „Ich liebe dich auch, Rabenkralle.", unterbrach sie ihn leise und schmiegte sich eng an ihn. Ein lauter als gewolltes Schnurren stieg in Rabenkralles Kehle auf und er verschränkte den Schwanz mit seiner großen Liebe. Lang saßen sie noch so da und merkten nicht, dass der Mond langsam wieder unterging. Rabenkralle dachte nicht daran, dass ihn seine Clankameraden vielleicht vermissen konnten, er wollte nur eines: Die Liebe von Kirschblatt.
    „Rabenkralle? Kirschpfote? Beim SternenClan, das glaub ich jetzt nicht!"

    7
    Kirschblatt zuckte zusammen und fuhr herum. Den Hang „heldenhaft" auf den Pfoten herunterrutschend schaute Hagelfleck die zwei Heiler eitel an. „Ich schätze es, dass ist das wonach es aussieht.", sagte er mit dieser hochnäsigen, arroganten Stimme, die Kirschblatt einfach nicht ausstehen konnte. „Also Erstens, heiße ich jetzt Kirschblatt und Zweitens," Der Ausdruck in ihren Augen wurde flehentlich. „bitte verrate nichts!" Hagelfleck zog eine Augenbraue hoch und begann lauthals zu Lachen. „Ist das dein Ernst?" Jetzt verstummte sein Lachen und er brachte ein schroffes 'Mitkommen.' hervor. Kirschblatt folgte ihm mit trotzig in die Höhe gerecktem Kopf, doch Rabenkralle schien sich eher zu schämen. Ermutigend stupste die Jüngere ihn an, worauf Rabenkralle ein Lächeln übers Gesicht huschte. Den Rest der Strecke schwiegen alle und als sie im Lager ankamen, wurden sie freundlich begrüßt. Doch die Freundlichkeit sollte sich bald zum Gegenteil wenden. Als nach einiger Zeit Hagelfleck mit triumphierenden Grinsen wieder aus Weidensterns Bau kam und dieser im wenig später folgte, bekam Kirschblatt ein flaues Gefühl im Magen. Weidenstern kletterte auf einen Ast des Baumes, den er als Anführerbau und begann laut zu jaulen: „Alle Katzen bitte sofort versammeln!" Ein kalter Schauer lief über Kirschblatts Rücken. Der sonst kluge, geduldige Anführer machte es nie so kurz und die besondere Betonung des Wortes 'sofort' bereitete ihr noch mehr Sorgen. „Hagelfleck hat mir gerade etwas sehr interessantes erzählt, dass ihr, Rabenkralle und Kirschpfo- blatt, gegen die Regel des Heilergesetzes verstoßen habt. Keinen Gefährten und keine Jungen. Stimmt das?" Unruhiges Gemurmel breitete sich aus und Rabenkralle senkte beschämt den Kopf und nickte langsam. Kirschblatt hingegen hielt dem anklagenden Blick ihres Anführers tapfer stand. „Nun", setzte Weidenstern fort. „für dieses Vergehen gibt es nur eine gerechte Strafe." Weidensterns Blick wurde härter und schien Kirschblatt durchbohren zu wollen, als er das furchtbare Wort aussprach: „Verbannung."

    8
    „Was?", fauchte Kirschblatt empört, ihre Augen funkelten wütend und ihr Fell war gesträubt. Rabenkralle starrte wie betäubt auf seine Pfoten und rührte sich nicht. „Habe ich mich unklar ausgedrückt?", fragte Weidenstern provokant und kniff die Augen zu Schlitzen zusammen. „Ich habe gesagt, ihr werdet verbannt. Und zwar beide." Rabenkralle ging wie in Zeitlupe auf den Lagerausgang zu, doch Kirschblatt hielt ihn auf. „Warte!", sagte sie laut. „Wenn wir gehen sollten... Wer soll euch dann bitte heilen, hm?", fragte sie herausfordernd. „Ach ja.", miaute Weidenstern und lächelte halbherzig. „Damals warst du noch ein Junges... Da fanden wir eine kleine, abgemagerte Kätzin im Wald. Aufgrund meiner unendlichen Güte nahm ich sie auf und gab ihr den Namen Mohnpfote. Diese Kätzin kannte sich sehr gut mit Kräutern aus, aber da der Posten des Heilers an Qualmwolke und die Position des Heilerschülers an Rabenpfote vergeben war, musste sie Kriegerschülerin werden. Mohnwolke, tritt vor." Zögernd trat die rote Kätzin aus den Reihen des EchoClans, doch ein Glitzern in ihren Augen verriet, dass sie schon lang auf diesen Moment gewartete hatte. „Ich, Weidenstern, Anführer des EchoClans, rufe meine Kriegerahnen an und bitte sie, auf diese Katze herabzusehen. Sie ist mit euch in den Träumen gewandelt und ich empfehle sie euch als Heilerin des EchoClans. Mohnwolke, versprichst du, das Gesetz der Krieger zu achten und diesen Clan zu schützen und zu verteidigen, selbst wenn es dein Leben kostet?", fragte der Anführer feierlich.
    „I-ich verspreche es.", stotterte Mohnwolke und starrte Weidenstern mit halb offenen Mund an. „Dann gebe ich dir von den Geistern deiner Ahnen die Kraft und die Intelligenz einer Heilerkatze. Der SternenClan ehrt dein Verständnis und dein Können und wir heißen dich als Heilerin im Clan willkommen." „Mohnwolke! Mohnwolke!" Den Blick hatte Rabenkralle noch immer auf den Boden geheftet, nur ganz leise flüsterte er nun den Namen der neuen Heilerin. „Komm, wir gehen, Rabenkralle!", entschied Kirschblatt, wobei sie versuchte, die Trauer, die auf ihrer Stimme lag, zu übertönen. Wortlos tappte Rabenkralle ihr langsam hinterher und schließlich war von den beiden Katzen nichts mehr, außer ihr leichter Kräutergeruch im Lager übrig.

    9
    Wutendbrannt stampfte Kirschblatt, ohne es wirklich wahrzunehmen, über die Grenze. „Wie können sie das tun?", fauchte sie und kickte mit einer Pfote einen Kieselstein zur Seite stolperte über ihre eigenen Pfoten. Zum Glück wurde sie rechtzeitig von Rabenkralle aufgefangen, welcher schnell wie der Blitz nach vorn schnellte. „Danke.", flüsterte die Schildpattkätzin und sah ihren Gefährten sanft an. Dieser schnurrte nur und leckte ihr übers Ohr. „Was sollen wir nun tun?", fragte Kirschblatt und seufzte. „Wir müssen von nun an wohl allein zurecht kommen.", meinte Rabenkralle und versuchte dabei, hoffnungsvoll zu wirken. Doch das Überleben zweier Heilerkatzen in der Wildnis, die noch keinerlei Kampferfahrung hatten, dürfte schwierig werden. Wenn nicht sogar unmöglich.

article
1437905585
Warrior Cats - Eine Heilerliebe
Warrior Cats - Eine Heilerliebe
In dieser Geschichte geht es um Kirschpfote, die Schülerin des Heilers vom EchoClan Rabenkralle. Beide dürfen als Heiler keinen Gefährten oder Gefährtin haben, doch als beide gegen das Gesetz verstoßen, werden sie brutal von den Clans vertrieben und...
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1437905585/Warrior-Cats-Eine-Heilerliebe
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1437905585_3.jpg
2015-07-26
406A
Warrior Cats

Kommentare Seite 2 von 2
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Feuerstern ( 33631 )
Abgeschickt vor 411 Tagen
Ich finde es sehr gut geschrieben. Sehr ähnlich mit dem original,fast schon besser. :-)
Ich fand es aber eun bisschen übertrieben dass sie sofort verbannt wurden, obwohl eigendlich nichts passiert wa(Habe ich zumindest so aufgefasst).Aber im gesamten SEHR GUT!
ICH BITTE UM EINE FORTSETZUNG!! :-)
Klee%uD83C%uDF40 ( 01529 )
Abgeschickt vor 487 Tagen
Schreibst du weiter
Fichtenfell ( 47774 )
Abgeschickt vor 500 Tagen
Eine wunderbare Geschichte!!!,sie ist nicht so eintönig wie die meisten anderen,es ist einfach mega gut geschrieben und eine tolle Idee!
Das einzige,was mich ein bisschen gestört hat,war,dass Kirschblatt und Rabenkralle sofort verbannt wurden...
Ich hoffe,dass du weiterschreibst!!!(BITTE,BITTE,BITTE!!!! :-))
Amselfeder ( 52825 )
Abgeschickt vor 516 Tagen
Schreibst du überhaupt noch weiter?
Amselfeder ( 19227 )
Abgeschickt vor 522 Tagen
Schreib bitte endlich weiter!
Wolfsschrei ( 25447 )
Abgeschickt vor 547 Tagen
Danke, danke, Autogramme gibt's später... xD
Ach ja und danke, Blütenstern, durch dich hab ich vor allem weitergeschrieben. Als ich dein Kommentar gelesen hab, bin ich voll wütend geworden und hab dann motiviert das Kapitel eingetippt. xD
Klee %uD83D%uDC3E ( 54613 )
Abgeschickt vor 548 Tagen
COOL DAS DU WEITERGESCHRIEBEN HAST
Minzfell ( 86580 )
Abgeschickt vor 563 Tagen
Bitte! Wir flehen dich an, Wolfschrei! Mach weiter! Deine Geschichte ist mit ABSTAND die Beste!
Bluetenstern ( 12349 )
Abgeschickt vor 566 Tagen
hier geht es wohl nie weiter.........
Eisblatt ( 68337 )
Abgeschickt vor 570 Tagen
SUPER GESCHCHTE!!!!! Eine der besten die ich gier je gelesen habe! Ehrlich! Bitte(und wenn ich bitte schreibe dann mene ich auch BITTE) SCHREIB WEITER!!!!!!!!!!! Du hast Talent! LG, Eisblatt :-)
YOLO ( 84968 )
Abgeschickt vor 578 Tagen
Wenn der Clan seine Heiler verbannt hat er doch
keine mehr!!!!
Wolfsschrei ( 05948 )
Abgeschickt vor 579 Tagen
Oder ich spanne euch noch ein wenig auf die Folter.... Nein, Spaß, ich werde bald weiterschreiben.
Klirrmond ( 05948 )
Abgeschickt vor 579 Tagen
Oder ich spanne euch noch ein wenig auf die Folter... Nein, Spaß, ich werde bald weiterschreiben.
Flammempelz ( 01249 )
Abgeschickt vor 583 Tagen
Ech super cool Fortsetzung BITTE
Brombeerfell ( 04781 )
Abgeschickt vor 584 Tagen
Weiter weiter weiter
sabrina ( 37108 )
Abgeschickt vor 584 Tagen
Bitte weiter das ist so spannend schreib weiter
Honey ( 18293 )
Abgeschickt vor 588 Tagen
Fortsetzung, bitte!^^
Bluetensee ( 62367 )
Abgeschickt vor 589 Tagen
wann kommt endl. eine fortsetzung?
Mondfeder ( 50923 )
Abgeschickt vor 589 Tagen
Echt super coole geschichte, aber gibt es da auch eine Fortsetzung?
Lovi ( 49254 )
Abgeschickt vor 591 Tagen
Bitte schreibe die Geschichte bald weiter