Drei Mädchen in Mittelerde 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.578 Wörter - Erstellt von: Filuna - Aktualisiert am: 2015-07-16 - Entwickelt am: - 1.003 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Seit wir wieder in unserer Welt waren, hatten wir nie Zeit um uns zu treffen. Die letzten zwei Jahre...

    1
    Geschworen, oder gelogen?

    "Hey, wie geht's euch so, ihr Abiturlosen?" Kayle war die einzige von uns, die Abitur machte. Chrissy und ich machten schon unsere Ausbildung. Sie als Stuntgirl und ich als Friseure. Kayle wollte Journalistin werden. Dafür, sagte sie, hätte man bessere Chancen, wenn man ein Abitur gemacht hatte. "Hör auf uns damit aufziehen zu wollen, das funktioniert nicht. Wir lernen unseren Traumberuf schon." Mich nervte dieser Spruch, den sie immer brachte langsam. "Lasst uns lieber irgendwo hin gehen, wo es ruhig ist. Wir wollen ja nicht wieder so einen Trubel, wie das letzte Mal." Da hatte Chrissy Recht. Ich erinnerte mich an den Tag, an dem wir aus Mittelerde wiedergekommen waren, als wäre es gestern gewesen. Zuerst dieser harte Aufprall auf dem See. Das war die schlimmste Wasserlandung, die ich jemals erlebt hatte. Als nächstes, das lange unter Wasser sein. Noch nie war mir so schlecht gewesen. Ich durfte nicht atmen, weil ich sonst Wasser in die Lunge bekommen hätte, aber ich konnte es auch nicht einfach unterdrücken. Danach, diese höllischen Kopfschmerzen. Das war wohl aus den vorherigen Situationen entstanden. Darauf folgte, dass wir uns, mit Müh und Not, aus dem See kämpfen mussten. Diese Erschöpfung, grässlich. Am schlimmsten waren, trotz allem, die Fragen der anderen. Die Kopfschmerzen, die Übelkeit und die Müdigkeit waren immer noch da gewesen. Vor allem Max war neugierig. "Wo seid ihr gewesen?" oder "Was ist passiert?" war nur ein Bruchteil von dem, was er uns gefragt hatte. Seitdem waren zwei ganze Jahre vergangen. Inzwischen hatte ich längere Haare. Statt einer Igelfrisur, einen Bob. Ich zwang mich dazu, wieder in die Gegenwart zurückzukehren. Wir liefen los, in Richtung Wald. Keiner sagte ein Wort. Der Gedanke, wieder in die andere Welt reisen zu können, war berauschend. Irgendwo im Nirgendwo machten wir halt und sahen uns lange an. "Jetzt!" Dieses Mal schrie ich nicht. Im Gegenteil, ich flüsterte es leise in die Stille hinein. Die Schlüssel wurden gehoben. Der Knall, der Blitz und wir lagen wieder auf der Lichtung in Mittelerde. Alle um uns herum, glotzten uns an, als wären wir Smaug höchstpersönlich. Mit Unglauben, Verwirrung und... war das Angst? Sie hatten tatsächlich Angst vor uns. Wieso? "Was ist mit euch passiert? Wo wart ihr?" fragte Thorin leise, aber bedrohlich. Und wieder war das Funkeln da, doch dieses Mal, machte es mir nichts aus. 'Hey, ich bin nicht mehr so doof, wie früher!' dachte ich im Stillen. Laut sagte ich nur: "Das, Thorin, haben wir euch schon mal erklärt. Wir waren in unserer Welt." "Ihr seht anders aus. Was habt ihr gemacht?" ergriff Fíli das Wort. "Wir waren zwei Jahre weg." klärte Kayle ihn auf. "Das waren keine zwei Jahre, das war eine Minute." Kíli. Das Durinstrio hatte gesprochen. "Für euch war es nur eine Minute, für uns nicht." Chrissy hörte sich an, als müsste sie 1+1 erklären. Gerade wollte der Anführer etwas erwidern, da redete ich ihm rein: "Die ganzen zwei Jahre über, hatten wir alle drei Schlafmangel, weil wir wieder zurück wollten. ICH BIN MÜDE! KÖNNEN WIR ENDLICH SCHLAFEN?" Thorin war dieser Ausbruch ziemlich unangenehm. Er war es nicht gewohnt, so angefahren zu werden. Daran musste er sich gewöhnen, wenn er uns nicht schlafen gehen ließ. Wir legten uns einfach hin und hofften, dass der Schlaf kam.
    "Aufwachen!" hörte ich jemanden. Ziemlich leise. Ich spürte wie jemand leicht an mir rüttelte. Ziemlich sanft. Dann sagte dieser Jemand: "Mir reicht es!" und gab mir eine Ohrfeige. Ziemlich hart. Aus Reflex richtete ich mich auf, zog dabei meinen Dolch aus dem Stiefel, beförderte den Jemand gegen den nächsten Baum, indem ich ihn mit meinem ganzen Körpergewicht rammte und hielt ihm meine Waffe an die Kehle. Thorin, es war Thorin. Ich ließ das Messer sinken und gab ihm meinerseits eine Ohrfeige. "KÖNNT IHR MIR BITTE MAL ERKLÄREN, WAS DAS SOLLTE?" warf ich ihm an den Kopf. Zufriedenheit breitete sich in mir aus, als ich den roten Handabdruck sah, den ich auf seiner Wange hinterlassen hatte. "Ihr... ich... äh..." Meine Wut brachte ihn total aus der Fassung. "Ihr seid nicht aufgewacht." versuchte er sich zu verteidigen. "HABT IHR NOCH NIE ETWAS VON DÄMMERSCHLAF GEHÖRT?" Ich war total in Rage. "Irgendwie musste ich euch aus dem Dämmerschlaf raushohlen." "Ihr hättet einfach sagen können 'Wir brechen auf.'. Das hätte gereicht." Meine Stimme war leise und einschüchternd geworden. Ich drehte mich um und ging zu meinem Pferd. "Wie heißt er eigentlich?" wollte ich von Gandalf wissen. "Nen." antwortete dieser. "Nen, wie Wasser?" "Ja, Nen, wie Wasser." "Und er?" Ich deutete auf Chrissys Hengst. "Chae." "Also Erde. Und der hier?" fragte ich, mit Blick auf Kayles Reittier. "Gwelu." "Luft. Witzig. Haben wir auch noch Naur?" "Ja, das ist der Fuchsfarbene dort drüben." Ich musste mich stark beherrschen, um nicht laut loszulachen. "Naur, Nen, Chae und Gwelu. Feuer, Wasser, Erde und Luft. Lustiger Zufall. Elbische Pferde, richtig?" "Ja, deswegen wundere ich mich, dass ihr euch so gut mit ihnen versteht." "Schon..." Chrissy und Kayle hatten zugehört. "Wow..." sagte Chrissy. "Cool..." meinte Kayle. "Komm, Nen, wir reiten los." Ich schwang mich auf den weißen Hengst und ritt schon vor. Wir harmonierten als Team perfekt. Ich brauchte nicht viel zu tun, denn es war, als könnte er meine Gedanken lesen. Die anderen mussten Galoppieren, um uns einzuholen. Nach etwa einer Stunde, fing es an zu nieseln und innerhalb von fünf Minuten, schüttete es, wie aus Kübeln. Die Pferde rutschten auf dem Schlammigen Boden weg. Ich zog mir die Kapuze über den Kopf. "Herr Gandalf, könntet ihr etwas gegen diese Überschwemmung tun?" Ich wusste nicht, welcher Zwerg das gesagt hatte, weil ich immer noch vorne ritt, aber Gandalf antwortete nur: "Es regnet, Meister Zwerg, und es wird weiter regnen, bis es aufgehört hat zu regnen. Wollt ihr das Wetter auf dieser Welt ändern, müsst ihr euch einen anderen Zauberer suchen." Das Gespräch zwischen Bilbo und Gandalf, welches darauf folgte, verlief so:
    Bilbo "Gibt es welche?"
    Gandalf "Was?"
    Bilbo "Andere Zauberer?"
    Gandalf "Es gibt fünf von uns. Der höchste unseres Ordens ist Saruman, der Weiße. Dann gibt es noch zwei blaue Zauberer, deren Namen ich allerdings vergessen habe."
    Bilbo "Und wer ist der fünfte?"
    Gandalf "Das ist natürlich Radagast, der Braune."
    Bilbo "Ist er ein großer Zauberer, oder ist er... mehr so wie du?"
    Gandalf "Mh... Ich finde, er ist ein sehr großer Zauberer, auf seine Weise. Er ist eine sanfte Seele, der die Gesellschaft von Tieren vorzieht. Er wacht über die riesigen Waldgebiete, die sich weit im Osten erstrecken und das ist gut, denn das Böse wird immer wieder versuchen in dieser Welt Fuß zu fassen."
    Die Bilder waren wieder da.
    Der Düsterwald. Radagast, der hektisch hin und her rannte. Tote Tiere. Zwei noch lebende Vögel, flogen unter den Hut des Zauberers. Dann dieser kleine Igel, Sebaste der sich vor Schmerzen wandte. Radagast ging in seine Hütte und versuchte den Igel mit allen möglichen und unmöglichen Methoden wiederzubeleben. Dann waren da diese gruseligen Schatten. Sebaste bewegte sich nicht mehr. Radagast nahm einen blauen Stein und hielt ihn Sebaste an den Mund. Es sah aus, als würde der Zauberer dem Igel Flasche geben. Gandalfs Kumpel murmelte etwas. Er verdrehte die Augen und der Stein färbte sich schwarz. Die dunkle Magie wurde in den Stein gesogen. Sebaste war wieder am Leben. Radagast ging nach draußen und dort kam ihm ein Vogel entgegen. Der Braune folgte dem Piepmatz zur alten Festung.
    Die Bilder waren weg. Ich spürte wieder den Regen auf der Haut und sah die anderen. "Es reicht, der Regen hängt mir zum Hals Raus!" Ich schrie nicht, aber es konnten trotzdem alle hören. Ich hatte keine Ahnung warum, aber ich streckte die Hände zu beiden Seiten aus. Als hätte der Regen mich gehört, teilte er sich und machte einen Bogen um uns. "Was zum...?" Fragte Thorin leise. Alles um mich wurde mit einem Mal schwarz.

Kommentare Seite 5 von 5
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Filuna ( 92918 )
Abgeschickt vor 288 Tagen
Ich find sie [BEEP]...
Kimber ( 35613 )
Abgeschickt vor 361 Tagen
Meiner Meinung nach solltest du weiter schreiben. Mit persönlich gefällt die Geschichte sehr gut, wenn du sie nicht so gut findest, versuch einfach das Beste draus zu machen.
GLG, Kimber
Filuna ( 70844 )
Abgeschickt vor 369 Tagen
Ich habe gerade keine Ahnung, ob ich weiter schreiben soll, oder ob ich neu anfange. Ich hab da mal drübergelesen und find es irgendwie ziemlich [BEEP]...
Lonukira ( 23311 )
Abgeschickt vor 383 Tagen
Schöne Idee ;) Schreib fleißig weiter. Und lass dich nicht entmutigen, ich kenne selber dieses Gefühl wenn einfach kein Kommentar kommt ;)
Filuna ( 65258 )
Abgeschickt vor 394 Tagen
Und jetzt, da ich euch allen Hoffnungen gemacht habe, kommt das große Aber. Ich werde gemeiner schreiben. Cliffhänger, Depressionen und sich eeeeeeeewig hinziehende Monologe. ;þ
Filuna ( 65258 )
Abgeschickt vor 394 Tagen
Ich WOLLTE es ja auch durchziehen... Wollt ich wirklich...
Tinúviël Ithildraug ( 45001 )
Abgeschickt vor 395 Tagen
Yeah! Ich dachte du ziehst das echt durch und war schon traurig, um so mehr freu ich mich dass es doch weiter geht :)
Kimber ( 02848 )
Abgeschickt vor 398 Tagen
Yay. Dann kann ich mich ja schonmal auf das neue Kapitel freuen.^^
LG, Kimber
Filuna ( 21165 )
Abgeschickt vor 398 Tagen
Okay, ich mach's... Obwohl ich mir doch fest vorgenommen habe, hart zu bleiben! 😯 Was macht ihr mit mir, Leute? Ihr könnt so gut betteln... Aber ich muss mich erst mal wieder einfügen in die Story, also erwartet nicht von jetzt auf gleich ein neues Kapi, ja? 😉
Hithuiell ( 64897 )
Abgeschickt vor 425 Tagen
Schreib eeeeeeeendlich weiter!!!
Hithuiell ( 64897 )
Abgeschickt vor 448 Tagen
Schreib bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte schnell weiter !!!
Eleniel ( 47002 )
Abgeschickt vor 516 Tagen
Bitte schreib weiter!!!!
Filuna ( 85357 )
Abgeschickt vor 563 Tagen
Weil keiner kommentiert hat. Wie gesagt, Kommentarmensch.
Blue Angel ( 05817 )
Abgeschickt vor 564 Tagen
Warum schreibtst du hier nicht weiter?
Bitte schreib hier weiter!
Ich finde dich nicht auf Fanfiction.de!
LG Blue Angel
Filuna ( 19608 )
Abgeschickt vor 580 Tagen
Tut mir leid, Corry, aber ich werde wahrscheinlich nicht weiterschreiben. Vielleicht fange ich nochmal von vorne an, dann aber auf fanfiction.de. Da hab ich wahrscheinlich bessere Chancen, du könntest ja da lesen. Sorry, ich bin halt ein Kommentarmensch. ^^

LG
Filuna
Corry ( 97726 )
Abgeschickt vor 589 Tagen
Hey, ich lese und warte sehnsüchtig auf eine Fortsetzung :) liebe grüße
Filuna ( 07237 )
Abgeschickt vor 609 Tagen
Bin dabei!
Lossiel Niquesse ( 88717 )
Abgeschickt vor 609 Tagen
Okay, ich warte auf deine Nachricht...
Lossiel

PS: Schreib bitte weiter.
Filuna ( 60868 )
Abgeschickt vor 610 Tagen
Korrigiere mich: Es interessiert vier.
Filuna ( 60868 )
Abgeschickt vor 610 Tagen
Da niemand mehr ein Kommi schreibt, schätze ich, dass niemand mehr liest, also werde ich einfach privat weiterschreiben und es den dreien die es interessiert ob ich noch mache per WhatsApp zukommen lassen.