Springe zu den Kommentaren

Subaru Sakamaki

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 640 Wörter - Erstellt von: Shizuka145 - Aktualisiert am: 2015-07-12 - Entwickelt am: - 1.273 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Der erste Teil meiner Story mit
unserem lieben Vampir Subaru

    1
    Meine Name ist Eto Yukio. Ich bin ein 14 Jahre alt und habe lange schwarze Haare und lila Augen. Ich bin sehr ruhig und freundlich. Allerdings lass ich mich nicht so leicht verarschen. Mein Leben änderte sich allerdings als ich von meinem Vater losgeschickt wurde . Das ich dort meine große Liebe und den Tod fand hatte ich nie gedacht.

    Ich stand vor dem Haus der Sakamakis und sah hinauf. Wie riesig dieses Haus doch ist.
    Ich klopfte an die Tür und mir öffnete ein junge mit lila Haaren die Tür.
    Ich lächelte ihn leicht an und er zog mich einfach hinein. Ich wusste nicht was los war. Wussten sie das ich das Hausmädchen werden sollte oder nicht?
    Ich hatte nur gewusst das mein Vater mich als Hausmädchen dort angestellt hatte ohne mich zu fragen. Aber vielleicht war es ja ganz gut von ihm wegzukommen. Ich hatte immer Probleme mit ihm er hatte angefangen zu trinken da meine Mutter an Krebs gestorben war. Ich wurde immer wieder geschlagen und musste immer die Drecksarbeit machen. Und jetzt stand ich hier. In diesem riesigem Haus. Ich wusste nicht was ich machen sollte.
    Er schob mich in ein Zimmer und vor mir saßen
    5 andere junge Männer. Ich verbeugte mich und
    sie sahen auf. 2 der Jungs hatten rote Haare und grüne Augen. Ein anderer blonde, der andere Braune und einer Weiße mit leichtem Pinkstich. Ich
    wurde gebeten mich zu setzen und zu erzählen wie ich hieß und wie alt ich war. All diese Fragen beantwortete ich so wie es sich gehörte, allerdings nervten mich die streitenden Idioten die sich als Raito und Ayato vorgestellt hatten.
    Der älteste hieß Shuu, der zweitälteste Reiji und der drittälteste Ayato. Dannach kam Raito, Kanato und dann Subaru. Ich merkte das die Blicke Subarus auf mir ruhten. Allerdings sagte ich nichts. Dann zog mich Reiji mit und gab mir den Zimmerschlüssel.
    Er sagte mir das meine Koffer schon im Zimmer waren und wie ich zum Zimmer komme. Ich machte mich auf den Weg und kam erst nach 11 Minuten an. Das Haus war einfach zu groß. Ich zog meinen Mantel aus und hang ihn an den Hacken. Dann
    zog ich die hochhackigen Schuhe aus und ging zum Fenster. Es war schon spät und dunkel draußen.
    Ich erschrak als ein Donner aufkam.
    Als ich mich gerade umdrehen wollte stand Subaru vor mir. AH! Ich bekam so einen Schreck das ich nach hinten umfiel und er mich gerade noch auffing.
    Ich sah knallrot zu ihm hoch. Noch einer meiner Schwächen . Ich wurde extrem schnell rot. Er zog mich hoch und sah mich ernst an. Subaru Sama, was ich kann ich für sie tun? > Ich hoffe du weißt das wir anders sind. < Was? Was meinst du . Subaru Sama? Er lief aus dem Zimmer und ich rannte hinterher. > Lass mich du nervst, Mann < schrie er und rannte raus. Ich wusste nicht was ich machen sollte . Er war so schnell laut geworden.
    Ich zog mir meine Sachen aus und legte mich schlafen. Vielleicht wurde der nächste Tag ja nicht so.
    Nach diesem Gedanken schlief ich schnell ein.



    Sooo. Ihr Lieben das 2 Kapitel wird bald nachkommen. Bitte schreibt mir Kommis mir Beschwerden und Loben . DANKE! ^^

Kommentare (1)

autorenew

Helena_07 (40541)
vor 707 Tagen
Hey :)

Sooo, hier das erste Kommentar.... :)
Also ich finde das es dir wirklich gut gelungen ist. Subaru kommt gut rüber und auch Raito und Ayato sind so wie immer ^.^
Aber bei der Vorstellung der Brüder finde ich, hättest du nicht erwähnen müssen, das drittälteste Ayato heißt, da du ihn schon erwähnt hattest. Aber vielleicht hab ich es auch nur nicht ganz verstanden :)
Und wenn Eto und Subaru miteinander reden, hatten nur Subarus Sätze Vorzeichen. Das ist etwas verwirrend, da man erst nicht merkt, das sie mit ihm redet.

Aber trotzdem fand ich es gut und würde mich richtig freuen, wenn du bald weiter schreibst.

LG Helena