Als Teufel und Engel zusammentrafen 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 418 Wörter - Erstellt von: Jana Halwachs - Aktualisiert am: 2015-07-07 - Entwickelt am: - 515 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Weiterer Teil der Fan Fiktion Liebesgeschichte. Bitte Kommentare schreiben!

    1
    Seine Sicht: Nervös blickte ich Luzifer an. Was für ein Auftrag könnte das sein? "Hör zu, Manuzifer. Du sollst mir einen bestimmten Engel hier herbringen. Dieser Engel ist ein ganz besonderer für mich, denn sie gefällt mir sehr gut. Ihr Name ist Flora und sie soll meine Frau werden. Vorher werde ich sie aber noch zu einem Teufel machen. Flora ist gerade auf der Erde. Du wirst ebenfalls dorthin reisen und sie entführen. Diese Sache sollte aber nicht länger als eine Woche dauern, ist das klar?" Toller Auftrag, ich hatte noch nie jemanden entführt. Das würde ein Spaß werden!

    Ihre Sicht: Ich reiste noch heute hinab zur Erde. Gabriel hatte mir Menschenkleidung mitgegeben und mich informiert, was man alles über die Menschen wissen musste. Mittlerweile war ich angekommen und läutete an der Haustür von Louisa. Ihre Mutter öffnete mir. "Ah, du bist wohl das Kindermädchen! Herzlich willkommen! Ich zeige dir gleich dein Zimmer. Louisa! Das Kindermädchen ist da!"

    Zeitsprung: Tag nach der Anreise Floras

    Mir gefiel es hier. Louisa war sehr nett und das Haus und mein Zimmer wunderschön. Der Garten war ein Traum. Ich hatte Louisa schon ein paar Tipps gegeben, wie sich gegen die Mobber wehren konnte.

    Seine Sicht: Endlich war ich angekommen: Hier sollte ich Flora finden. Gespannt läutete ich an der Tür des Einfamilienhauses. Ein kleines Mädchen machte auf. "Was willst du?", piepste es schüchtern. "Ist dein Kindermädchen da?", fragte ich so freundlich wie möglich. "Klar! Flora? Da will dich jemand sprechen!" Flora kam herbeigeeilt. Ich musste zugeben, Luzifer hatte keinen schlechten Geschmack. Sie war wirklich wunderschön: Ihr langes blondes Haar fiel ihr über die Schultern, während sie mich aus meerblauen Augen fragend musterte. "Ja bitte?", fragte sie verwirrt. Charmant antwortete ich: "Hallo Flora! Kennst du mich nicht mehr? Ich bin doch dein Freund aus deiner Studienzeit, Manuel!"

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.