Schwestern bis auf den Tod (Teil 2)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.684 Wörter - Erstellt von: Auriga - Aktualisiert am: 2015-07-16 - Entwickelt am: - 1.966 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Jetzt geht es für Katrina ins Kapitol, wo sie alte Bekannte und Freunde wiedertrifft.
Lest selbst und freut euch auf die 75. Hungerspiele.

1
Tag der Ernte:Ich steh auf der Bühne, die vor unserem Justizgebäude aufgebaut wurde. Rechts von mir Annabella.Einst soll sie schön gewesen sein, je
Tag der Ernte:

Ich steh auf der Bühne, die vor unserem Justizgebäude aufgebaut wurde. Rechts von mir Annabella.
Einst soll sie schön gewesen sein, jedenfalls erzählten mir das viele der Bewohner. Doch von ihrer damaligen Schönheit sieht man jetzt gar nichts mehr. Das Morfix hat sie verändert.
Trisha Cambat, die Betreuerin von Distrikt 6, posiert vor dem Mikrofon und hält ihre alljährliche Rede. Mein Blick streift durch die Menge und blieb an meinem Vater bleibt an meinen Vater hängen. Auch er sieht mich jetzt direkt an und verzieht sein Gesicht zu einem aufmunternden Lächeln. Ich hatte ihm nichts von meinen Plänen erzählt. Aus Angst, er würde es nicht richtig verstehen. Es würde ihm das Herz zerreißen. Naja... Später müsste ich es ihm sowieso erklären. Wenn wir im Justizgebäude voneinander Abschied nehmen.
Plötzlich reißt mich Trisha`s schrille Stimme aus meinen Gedanken.,, Ladys first“, ruft sie gut gelaunt wie immer. Ich mochte sie nicht. Sie hatte eine blasse violette Haut, die meiner Meinung nach potthässlich und einfach nur ekelhaft aussieht. Sieh geht stolzen Schrittes und erhobenen Hauptes zur Loskugel der Mädchen. Sie muss sie eine ganze Weile herum drehen bevor sie einen der beiden Zettel herauszieht, auf dem, wie alle wissen, unsere beiden Namen stehen. Sie nimmt sich einen Zettel aus der Kugel und geht damit wieder zum Mikro. Mein Herz hämmerte wie wild gegen die Innenseite meiner Brust. Bei dem Gedanken wieder in die Arena zu gehen fließt mir eine Träne das Gesicht hinunter. Langsam entfaltet Trisha den Zettel und ruft:,, Annabella Liftson!“
Jetzt war es soweit! Jetzt oder nie!
,, Ich melde mich freiwillig als Tribut!“, rufe ich laut und entschlossen. Ein aufgeregtes murmeln ging durch die Menge. Ich blickte zu meinem Vater der anscheinend immer noch nicht glauben konnte was ich gerade gesagt hatte.
,, Perfekt.“, schallte unsere Betreuerin ins Mikrofon. Dann stolziert sie zurück, um den Männlichen Tribut aus zulosen. In der Zeit sehe ich zu meinem Dad, der mich nur noch fassungslos und wutentbrannt ansieht.
,, Steve Hanson!“
Er trat vor.,, Naaa los, Tribute schüttelt euch die Hand!“, fährt sie quietschend fort. Ich schüttelte seine Hand, sie war nass und kalt. Danach werden wir sofort ins Justizgebäude geführt, wo unser Oberster Friedenswächter auf uns wartet. Wir werden zur Hintertür hinaus gebracht und zum Bahnhof gebracht.,, Moment mal, wir müssen uns doch noch verabschieden1“, sagte ich mit zittriger Stimme. Tja, neue Regeln... Neues Verfahren.“, sagte der Friedenswächter mit einem Lächeln.,, Nein, ich muss mich noch verabschieden!“, schreite ich.,, das geht nicht!“, gab der Friedenswächter zurück. Aus Protest blieb ich einfach stehen. Ich musste mich doch noch von meinem Vater verabschieden. Im Erklären warum ich mich freiwillig gemeldet habe. Der Wächter bemerkte mich. Jetzt fließen die Tränen in Strömen über meine Wangen. Er kommt auf mich zu und ich will weg rennen. Doch ehe ich mich versehe, schlingen sich zwei starke Arme, von hinten um meine Taille und heben mich vom Erdboden ab.
,, Nein!“, kreische ich weiter wie am Spieß und versuch ihn mit meinen Beinen zu treten.,, ich muss mich noch verabschieden!“, schrie ich wieder. Diesmal habe ich ihm eine Kopfnuss mit meinem Hinterkopf gegeben. Dann strampele ich wieder mit meinen Beinen. Doch vergebens. Sein griff wird nicht lockerer. Doch ich lasse auch nicht locker und zappele weiter. Annabella und Trisha tauchen auf, begleitet von Wachen. Der Friedenswächter schmeißt mich unsanft in den Zug und knallt die Türe zu. Mit leichten Scherzen stehe ich auf und mir blieb nichts anders übrig als aus dem Fenster zu starren, während Distrikt 6 aus meiner, durch Tränen verschwommenen, Sicht verschwindet.
article
1435788738
Schwestern bis auf den Tod (Teil 2)
Schwestern bis auf den Tod (Teil 2)
Jetzt geht es für Katrina ins Kapitol, wo sie alte Bekannte und Freunde wiedertrifft.Lest selbst und freut euch auf die 75. Hungerspiele.
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1435788738/Schwestern-bis-auf-den-Tod-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1435788738_1.jpg
2015-07-02
402G
Die Tribute von Panem

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.