Sasuke Uchiha und Black Ice (Part 7)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 10.490 Wörter - Erstellt von: Saya Takajima - Aktualisiert am: 2015-07-01 - Entwickelt am: - 2.096 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Tja... Nach einem Jahr bin ich mal endlich fertig geworden! Und ich hoffe euch gefällt dieser Part. Der Nächste wird hoffentlich nicht so lange dauern.

    1
    Sasuke Uchiha und Black Ice Part 7Nejis Sicht:"Warum muss ich eigentlich das Glück haben, auf dieses verrückte Mädchen zu treffen und warum mu
    Sasuke Uchiha und Black Ice Part 7


    Nejis Sicht:

    "Warum muss ich eigentlich das Glück haben, auf dieses verrückte Mädchen zu treffen und warum muss ich mich wieder bequatschen lassen? Da hat doch wieder mein beschissenes Karma Schuld!" Ich bin auf dem Weg nach Suna zum Kazekage. Ich laufe gerade durch die Wüste und sehe Suna schon am Horizont, als sich mir gerade jemand in den Weg stellt. Ein Mädchen mit schwarzen Haaren und ebenso schwarzen Klamotten steht vor mir auf dem Sand. Ein Kunai in ihrer Hand. "Ich habe auf dich gewartet." "Ach wirklich?" "Ja." "Schön. Aber ich bin auf dem Weg nach Suna. Da hab ich leider keine Zeit für jemanden wie dich." Ich leite aber dennoch Chakra in meine Hände, um einem möglichen Angriff entgegenwirken zu können. Und schon schießt ein Pfeil auf mich zu. Ich weiche mit Leichtigkeit aus und sprinte auf Suna zu. Doch ich komme nicht sehr weit, denn das Mädchen taucht innerhalb von Sekunden wieder vor mir auf. "Wow. Du bist ja richtig schnell." "Ich weiß." Ich stoppe auf dem Sand, rutsche ein Stück, aktiviere mein Byakugan und drehe mich blitzschnell um. "2 Hände!" Ich treffe leider nur einen Chakrapunkt, dennoch bleibt die Kunoichi kurz wie gelähmt stehen und ich nutze diesen Moment um weiter in Richtung Sunagakure zu rennen, doch trotzdem habe ich nach zwei Minuten das Mädchen wieder am Hals. " Was willst du eigentlich von mir? Ich habe eben schon gesagt, dass ich keine Zeit für dich habe." "Dann wirst du dir die Zeit nehmen müssen. Ich kann Kys Chakra an dir riechen. Warum ist das wohl so? Weißt du wo sie ist?" "Tja, dann ist das wohl so, weil ich sie getroffen habe. Und nein, dass weiß ich nicht. Aber was willst du von ihr?" Meine Güte, das ist kein normaler Mensch. Sie sieht eher aus wie eine Katze. Ihre Augen sind verengt und etwas schräg gestellt und ihre Pupillen sind oval und nicht rund. "Das ist meine Sache." "Wenn du meinst. Aber jetzt lass mich endlich durch. Ich muss zum Kazekage." Aber natürlich macht sie den Weg nicht frei - wer hätte das gedacht? Ich zögere nicht lange und greife sie erneut mit meinem Juuken an. Dieses Mal benutze ich vier Hände und direkt danach acht. Ich treffe ihren Arm und ihre Leiste und sie fällt auf den Sand. "Du bist echt stark... Wer bist du eigentlich?" "Man sagt üblicherweise seinen Namen zuerst, bevor man jemand anderen danach fragt." "Ich bin Black Swan. Und du?" "Interessanter Name. Neji Hiyuga." "Na ja, sagen wir mal so, ich heiße eigentlich Kana Noharu. Aber ich wollte früher unbedingt so sein wie Black Ice und ja deshalb hab ich mir diesen Namen zugelegt und jetzt nennt mich eigentlich so gut wie jeder so." Ich nicke nur desinteressiert. " Warum willst du zum Kazekage?" Ich laufe in Richtung Suna los und antworte ihr: "Ich soll ihm etwas geben. Deine Verletzungen solltest du überprüfen lassen." "Witzig. Wie soll ich mich denn jetzt bewegen? Du hast meinen Chakrakreislauf unterbrochen. Ich spüre mein Bein und meinen Arm nicht mehr." "Gut. dann trag ich dich. Ich bin nicht so asozial, dass ich jemanden verletzt in der Wüste zurücklassen würde." Ich kehre um und hebe Kana auf meine Arme. Dann gehe ich endlich los nach Suna, an dessen Tor ich bereits Gaara sehen kann. *War ja klar. Der hat doch bestimmt wieder sein drittes Auge benutzt.*

    "Neji Hiyuga." Mein Name, begleitet von einem Nicken des Kazekage, begrüßt mich am schmalen Eingang Sunas. "Gaara." Ich begrüße ihn, wie er mich. "Du kannst Kämpfen ja doch widerstehen." "Genau wie du, Gaara." "Okay, du bist ja nicht deshalb hier. Ich schlage vor: wir bringen dieses Mädchen zu den Medicnins und dann reden wir." Gaara setzt sich in Bewegung zum Sunakrankenhaus, ich nicke nur und laufe ihm hinterher, doch Kana wippt unruhig auf meinem Rücken herum. Das ist nervig. "Was ist?", frage ich sie. "Sie werden Experimente mit mir machen!" Ihre Stimme klingt schrill als sie mir fast ins Ohr schreit. " Warum sollten sie?" "Ich bin eine Halbkatze falls es dir entgangen sein sollte!" "Das heißt trotzdem nicht, dass meine Ninja mit dir Experimente machen würden. Es gibt viele Ninja und auch normale Menschen, die auch einen Teil anderer Gene in sich tragen. Aber das macht sie nicht automatisch zu Versuchskaninchen!" Gaaras Worte waren deutlich. Kana nickt nur stumm und legt ihren Kopf auf meine Schulter. *Oh Mann. Ich bin doch nur hier wegen Black Ice. Und jetzt habe ich so eine kleine Katze an mir kleben. Das gibt's doch nicht.*

    Gaaras Büro. Immer noch sandig und sehr eintönig. Wer hätte das anders erwartet? Selbstverständlich jeder. Nicht. "Okay. Dann leg mal los. Ich hab nicht so viel Zeit. Ich bin schließlich ein vielbeschäftigter Mann." "Ja, das ist mir schon klar. Ich habe eine Nachricht von Black Ice." Bei diesem Namen verengen sich Gaaras Augen ein Stück. Ich fahre fort: "Ich traf sie in der Nähe von Soragakure zusammen mit Yuka. Black Ice verpasste mir ein Siegel und schickte mich zu dir." "Weiter?" Ich berichte Gaara alles was passiert ist bis ich ihm begegnet bin und seine Reaktion haut mich beinahe aus den Schuhen.



    Saranas Sicht:

    Ich bin auf dem Weg zum Dorf, das versteckt im Schnee liegt, als ich das Chakra eines Menschen spüre. Er bewegt sich langsam. Sehr langsam. Zu langsam. Ich bleibe in der Luft zunächst stehen und lasse mich dann langsam auf einem Baumwipfel zum Stehen kommen. Ich lege meinen Zeigefinger an meine Stimmbänder, verstärke somit sie Lautstärke meiner Stimme und sage: "Du verfolgst mich. Was willst du?" Ich höre die Fußtritte, welche erklingen als die Person einen Baum hochläuft. *Also das Ninja-mäßige Schleichen muss in diesem Fall noch einmal geübt werden.* Ein junger Mann steht oben auf dem Wipfel eines Baumes, nur ein paar Meter von mir entfernt. "Ah ja. Und weiter?" "Meine Mission ist es dich umzubringen!" Ich blicke den Typen an, ziehe eine Augenbraue hoch und ziehe meine Flügel ein. "Zwei Worte: Vergiss es." "Ich werde dich trotzdem angreifen! Das ist meine Pflicht als Ninja!" "Hör' zu, Kleiner. Gegen mich kannst du nur verlieren. Also gib auf." "Niemals!" Ein Kunai wird von meinem automatischen Schutzschild abgewehrt und ich lächle nur müde. "War das alles?" Ich hebe meinen linken Zeigefinger und schicke ein paar Eisblitze in seine Richtung - doch anstatt, dass sie in seine Haut eindringen, scheinen meine Blitze ihn zu verfehlen und auf mich zurück zu kommen. Ich kann noch gerade so auf den nächsten Baumwipfel ausweichen. *Das kann nicht sein! Meine eigenen Attacken sind die Einzigen, die mein Schutz nicht automatisch abwehrt! Ich bin also verwundbar. Ich muss dieses Problem schnellstmöglich lösen, sonst hab ich ein echt großes Problem.* "Was ist? Glaubst du ernsthaft, dass du gegen meine Spiegel auch nur den Hauch einer Chance hättest?" Dieser Typ fängt an mir gehörig auf die Nerven zu fallen. Und so fange ich an mein Eis in mikrokleine Kunai zu transformieren und schicke sie los - doch die vielen tausend Kunai kommen ebenfalls auf mich zurück - aber diesmal kann ich nicht mehr gerade so ausweichen und so hagelt es Nadelstiche ohne Ende auf mich und meine Haut springt innerhalb von Sekunden an so gut wie allen Stellen meines Körper, durch die vielen Stiche und minikleinen Schnitte meiner Kunai, auf. Und so wie ich mein Eis konstruierte, kommen ebenfalls ein paar Kunai durch die offenen Wunden in meinen Blutkreislauf. Das ist gar nicht gut. Ich muss mir schnellstens was einfallen lassen. Sonst verliere ich hier und sterbe vielleicht auch noch. "Was ist? Hast du Angst vor mir?" "Niemals." "Ach, wirklich nicht? Sieht aber so aus." "Halt die Klappe und sag mir lieber wie du heißt, dann kann ich gleich noch einen Namen auf meine Liste setzen." "Wow. Du führst Buch darüber wen du umgebracht hast? Das ist ziemlich unnötig, findest du nicht? Aber gut, wie du willst, ich will ja keine Angewohnheiten zerstören. Ich heiße Ryo." "Black Ice." Ich nicke. "Okay. Kommen wir zum Wesentlichen. Was willst du von mir?" "Ich hab den Auftrag dich zu töten." Ich lache auf. Es ist kein echtes Lachen. "Träum weiter." "Ich hab die Fähigkeit dazu. Das hast du doch gemerkt, richtig? Deine Angriffe werden deine Niederlage sein." Ich beiße mir auf die Lippe. *Verfluchter Mist. Mit meinem Kekkei Genkai komme ich hier nicht weiter... Und meine Nahkampffähigkeiten sind zwar nicht schlecht, aber ich weiß nicht, wie stark Ryo im Nahkampf ist... Wenn ich meinen Bogen benutze kann ich herausfinden, ob seine Spiegel auch gegen normale Waffen wirken... Und dann mein Schwert... Ja das kann funktionieren.* Ich fliege ein Stück hoch in den Himmel und ziele gleichzeitig auf Ryo. Ich schicke kleine Eispfeile vor und lasse den Pfeil los. Durch mein Chakra beschleunigt sich der Pfeil und... fliegt haarscharf an Ryos linkem Ohr vorbei. "Wahnsinn. Das war ja super gezielt. Kannst du noch was anderes?" *Sehr gut. Waffen funktionieren. Dann kann es jetzt losgehen.* Ich ziehe meine Flügel in Sekundenschnelle ein und falle vom Himmel. Ryo springt in Richtung Boden und landet vor mir dort. Ich kann den Fall gerade so abfangen und dann zieht sich schon ein Messerstich über meine Wange. "Na warte! Das kriegst du zurück!" Ich ziehe mit der rechten Hand mein Schwert aus der Schwertscheide und mit der linken Hand ein Kunai aus meiner Tasche. Ich gehe auf Ryo im gleichen Moment los, als er mir weitere Messerstiche verpasst. *Verdammt. Mein Schutz funktioniert nicht! Warum verdammt noch einmal!* Unser Kampf geht ein paar Minuten so weiter und sowohl Ryo, als auch ich verletzen uns mehr oder weniger stark. Schließlich stehen er und ich ein paar Meter schwer atmend gegenüber und stützen uns auf dem Boden ab. Mir läuft das Blut schon beinahe in Strömen an meinem Körper herunter und meine Klamotten sind eher Fetzen als komplett. "Na danke... Wegen dir... brauch ich.... jetzt 'ne neue.... Garderobe..." "Ich... bezahle dir das... aber unter... Garantie nicht..." "Das... brauche ich auch... nicht..." Ich atme schwer und meine Arme sind schon so gut wie taub. *So langsam kann ich nicht mehr.* Ich will mich wieder aufrichten, als ein Stich durch meinen Bauch fährt und ich Ryos Klinge aus meiner Darmgegend herausragen sehe. Ich spucke Blut und dann ist mein Bewusstsein nicht mehr zu kontrollieren. Mein Schutz aktiviert sich und das Eis springt nur so aus mir heraus. Meine Haut wird hart und kalt, die Klinge zerspringt und fällt aus meiner Bauchwunde heraus und dann knallt meine Sicherung durch. Ich sehe alles, aber ich kann nichts kontrollieren. Ich sehe das Eis von mir auf den Boden klirren und meine blaugefärbten Finger schlingen sich um Ryos Hals. "Was... tust du... da..?", röchelt der Junge und eine Stimme erklingt aus meinem Mund die ich noch nie gehört habe. "Für wen arbeitest du!" Sie klingt wie eine Mischung aus heiserer Jungenstimme und dem Gebrüll eines Löwen. Alles ist kalt und es schneit sogar. Alles ist voll Eis und eingefroren. Meine Finger ziehen sich immer enger um den Hals des Jungen vor mir. "Ich... komme aus... Konoha..." Badumm. Der Impuls kommt von meinem Herzen und ein Eisstrahl geht mitten durch die Brust Ryos und wird immer länger und dicker. Ryo spuckt Blut. Immer mehr. Ich lasse seinen Hals los und sehe dort schon die blauen Abdrücke des Eises, welches ihn von innen erfrieren lässt. Ich gehe einen Schritt zurück und drehe mich um, werfe dann noch einen Blick auf Ryos Leiche und laufe in ganz langsamen Schritten über das Eis. Doch ich komme nicht weit. Ein weiterer Impuls meines Herzens kommt und ich lande auf dem Boden. Meine Flügel schieben sich aus meinem Rücken und leuchten auf. "Kyara...", sagt die Monsterstimme noch ein letztes Mal, doch dann spüre ich die schleichende Verwandlung von mir zu Ky. Ich will grade meine Augen schließen, als ich einige ANBU um mich herum auf den gerade auftauenden Bäumen sehe. «Ky bleib noch weg... Hier sind überall ANBU...» «Zu spät.» Meine Augen fallen zu und ich fühle mich wieder geschrumpft und in Kys Tattoo gedrückt. Bevor ich einschlafe, merke ich noch, wie Kys Körper hochgehoben und weggetragen wird. «Wohin bringen die dich, Ky?» «Konoha. Kannst du mir mal sagen was du angestellt hast? Hier ist alles voller Eis!» «Blackout.» «Okay. Erklär es mir wenn du dich auskuriert hast. Ich kriege das hier... schon wieder hin.» Ihre Stimme klingt schwach. «Okay. Bis dann.», antworte ich Ky und schlafe ein.



    Kyaras Sicht:

    Was wird das? Ich kann mich grade noch auf den Beinen halten... Hier ist es eiskalt und so gut wie alles ist zerstört. Das kann doch nicht wahr sein. Was hat sie nur getan? Ich weiß ja, dass Ice echt ausrasten kann... Aber so extrem? Das hab ich noch nie erlebt. "Hey du." "Ich hab auch einen Namen." "Mir doch egal." "Wenn du meinst." Oh Mann. Gerade mal drei Minuten in Gefangenschaft der Konoha - ANBU und schon hab ich schlechte Laune. Das kann doch nicht wahr sein. Jetzt weiß ich wieder, warum ich Konoha auch noch verlassen habe.

    "Ky? Was sollte das? Du hast einen der besten ANBU getötet." "Nein. Habe ich nicht." "Doch." "Nein. Es war Ice. Ich war es nicht." Tsunade. Ich hatte nicht gedacht, dass ich die Schneckenprinzessin jemals wiedersehen werde. Sie redet und redet und - redet immer noch. Oder besser: sie schreit mich an. Ich lasse ihre Schimpftirade über mich ergehen und lasse sogar zu, dass sie mir eine Ohrfeige verpasst, aber als sie dann auf die Idee kommt, mich einzusperren, protestiere ich vehement. "Niemals. Das ist die dümmste und schlechteste Idee die ich jemals gehört habe! Wenn Ice das mitbekommt, flippt sie aus und ihr könnt euch von Konoha verabschieden." Und bevor Tsunade mir widersprechen kann, füge ich hinzu: "Ich schlage dir einen Deal vor: Ich werde nicht eingesperrt, aber dafür kriege ich eine Wache." Ich kann das deutliche Zögern in Tsunades Augen sehen, aber ich weiß, dass sie auf meinen Vorschlag eingehen wird. Die Schneckenprinzessin ist ja nicht dumm, nur manchmal etwas zu dickköpfig, aber wer ist das nicht? "Gut. Ich denke du wirst hervorragend mit Kakashi klarkommen." Ich zucke nur mit den Achseln und nur Sekunden später steht ein Mann vor mir, dessen grau-weiße Haare zur Seite abstehen und merkwürdigerweise sieht man nur eines seiner Augen. "Oh ja. Ich habe schon immer davon geträumt von einem Auge bewacht zu werden." "Sehr gut. Dann hab ich ja die perfekte Wahl getroffen. Kakashi wird dich nun zu deinem Aufenthaltsort bringen und du solltest nicht versuchen ihm zu entkommen, dass wäre ein sehr großer Fehler deinerseits." Diesmal nicke ich nur und laufe Kakashi hinterher, welcher schnurstracks in Richtung der hintersten Ecke Konohas läuft. Da steht eine kleine, verwahrloste Hütte. "Das ist doch ein schlechter Scherz oder? Ich soll doch nicht in diesem Schrotthaufen wohnen oder?" "Doch. Es sei denn, du gibst dir Mühe und verbesserst deine Lage." Ha. Witzig. Dieser Typ hat echt eine sehr entspannte Natur und das gehört so zu den Sachen, die ich bei Menschen einfach nicht ab kann. "Wie lange brauche ich 'ne Wache?" "Bis Tsunade sicher ist, dass du uns weder verrätst, noch irgendeine Intrige planst, egal gegen wen." Na klasse. Das kann ja echt lustig werden. Nicht. "Aber alleine auf die Toilette gehen und baden darf ich schon, oder?" Als Antwort bekomme ich nur ein Nicken. "Sehr cool. Dann müsste ich beides jetzt mal ausnutzen." Ich schlage den Weg in Richtung der öffentlichen Bäder, ein wenig außerhalb Konohas, ein. "Entschuldige mal, aber was soll das werden? Du weißt ganz genau, dass du Konoha nicht verlassen darfst." "Dafür bist du ja da um aufzupassen, dass ich nichts Doofes anstelle, richtig? Außerdem kannst du doch mit in das Bad kommen. Da sind doch mehrere Becken." Kakashi zögert, das kann ich sehen, aber er sagt nichts und nickt schließlich nur. Also machen mein Leibwächter und ich uns auf, in Richtung öffentliche Bäder. Dort ziehe ich mich um und lege meine Sachen inklusive meiner Kette, die ich von Sasuke bekommen habe, und die ich sonst niemals ausziehe, neben das Becken.

    "Aaah...", atme ich aus. "Das ist echt entspannend. Wundervoll. Ich gehe hier nie wieder weg.", sage ich und lehne mich an den Beckenrand. Das warme, beziehungsweise, heiße Wasser ist echt eine Wohltat für meine angespannten Muskeln. Ich spüre förmlich wie sie sich entspannen und ich habe echt nicht vor, mich so schnell hier weg zu bewegen. Ich spüre den Wind, der über das Gelände streicht. Ich rieche den Duft der Pflanzen und ich spüre jedes Chakra der Menschen um mich herum als eine Art Kribbeln auf meiner Haut. Eigentlich ist jedes Chakra angenehm warm und hell, deshalb fällt mir das dunkle, etwas kältere Chakra auch sehr unangenehm auf, als dessen Spur sich über meine Haut zieht. Ich zucke zusammen und plötzlich sind alle meine Muskeln wieder angespannt. *Wo kommt das her? Wessen Chakra ist das?* Ich schließe meine Augen und verfolge das Chakra bis zu einer etwas weiter entfernten Quelle. Ich werfe einen kurzen Blick auf Kakashi, welcher ein kleines Stückchen von mir entfernt im Wasser sitzt und mir den Rücken zu wendet und als ich sehe, dass er mich gerade nicht beachtet, lasse ich meine Augen silbern werden und schicke einen Schattendoppelgänger von mir in diese Richtung. *Verdammt. Ich muss schnell herausfinden wer das ist. Mein Chakra reicht nicht mehr lange aus.* Ich blicke auf das Siegel auf meiner linken Hand und sehe, wie es glühend mein Chakra quasi verschlingt. Nach ein paar Minuten spüre ich, dass meine Schattendoppelgängerin sich aufgelöst hat und wieder als Chakra bei mir ist. Das Siegel hört auf zu glühen und ich widme mich den Erlebnissen meiner Schatten-Ky: Zunächst sehe ich nur das Waldstück, wo sie gelaufen ist, aber dann sehe ich die Nebelschwaden der Quelle und schließlich die Personen...! Ich schnappe nach Luft. Das ist..! Das kann nicht wahr sein! Das ist Sasuke! Mit einer Frau! Mir wird kurz schwarz vor Augen. Das Chakra gehört der Frau mit den roten Haaren. Und sie himmelt offensichtlich Sasuke an! Das ist anscheinend auch der Grund warum ich ihr Chakra spüren konnte! *Grrr! Finger weg von MEINEM Sasuke!* Ich erstarre als ich begreife, was ich da gerade gedacht habe; Warum erhebe ich noch immer Anspruch auf ihn? Er hat doch eh bereits mit mir abgeschlossen, oder? Und was ist mit mir? Ja... Was habe ich eigentlich? Ich habe keine Ahnung, was ich habe. *Liebe ich ihn noch - oder schon wieder? Oder ist es überhaupt Liebe?* Ich frage mich das dutzende Male und jedes Mal habe ich keine Antwort. Ich versuche mich wieder zusammen zu reißen und entschließe mich, wieder nach Konoha zurückzukehren. "Kakashi!" "Hm?" Der Kopierninja dreht seinen Kopf zu mir. "Ich will nach Hause. Jetzt." Kakashis rechtes Auge weitet sich für einen Moment, ist eine Sekunde später jedoch wieder normal. "Okay. Gehen wir." Ich nicke und springe aus dem Becken an Land, dann greife ich nach meinen Sachen und renne los. Kakashi folgt mir in Windeseile. "Was hat dich denn gebissen?" "Klappe." "Eine Antwort, Ky." "Ich spüre Chakra." "Das ist normal - jeder hier hat Chakra." "Nein, du verstehst das nicht. Ich spüre dunkles Chakra. Von einer Frau mit roten Haaren und Brille." "Das ist Karins Chakra." "Karin?" Wir rennen weiter durch den Wald und ich unterdrücke mein Chakra, meine Sachen trage ich unter meinem Arm und plötzlich höre ich ein dumpfes Aufprallgeräusch - meine Kette ist auf dem Boden gelandet, doch ich kann sie nicht sehen. "Verdammt! Was mache ich jetzt?" "Ky. Egal, was das war, es ist egal! Wenn es Karins Chakra ist, ist Sasuke nicht weit. Wenn er uns bemerkt, kriegen wir ein Problem! Lauf endlich weiter!" Ich lasse kurz meinen Kopf hängen, drehe mich jedoch um und sprinte Kakashi hinterher. Erst jetzt bemerke ich, dass ich mein Chakra nicht mehr unterdrückt habe, doch mir bleibt nur zu hoffen, dass diese Karin es nicht bemerkt hat.



    Karins Sicht


    *Ha! Ich habe endlich mal Zeit mit Sasuke ganz alleine! Das ist soo cool!* Er sieht so heiß aus, wie er da im Wasser sitzt. Ich bewege mich aus den Büschen heraus und lasse mich neben Sasuke ins Wasser gleiten. Seine Miene verzieht sich kein bisschen, doch ich kann ganz deutlich spüren, dass Sasuke mich gerne bei sich hat. Ich schmiege mich an seinen Arm und lege meinen Kopf auf seine Schulter. "Karin. Pass gefälligst auf. Ich habe keine Absicht jemandem aus Konoha oder so zu begegnen. Achte auf die Umgebung und das Chakra. Verstanden?" Ich seufze und richte meine Brille zurecht. "Ja natürlich." Ich drehe mich mit dem Rücken zu Sasuke und analysiere die Umgebung. "Ein paar hundert Meter von hier befindet sich ebenfalls eine heiße Quelle. So wie es aussieht, ist da niemand, der uns beme..." "Was ist?" "Da ist eine Frau. Sie ist mit Kakashi in dem Bad." "Ja, und? Was ist mit ihr?" "Sie hat dunkleres Chakra als die anderen, ich kann es sehen, obwohl es von irgendetwas in Schach gehalten wird... Muss ein Siegel sein oder so..." "Kakashi?", sagt Sasuke leise. "Wie sieht diese Frau aus?" *Bitte was! Warum will er das wissen! Er interessiert sich doch nicht wirklich für diese kleine Schlampe, oder!* "Karin. Eine Beschreibung hätte ich gerne. Sofort." *Seufz.* "Türkisfarbene Haare, dunkelgrüne Augen, Narben am Hals und auf der Schulter und sie hat ein komisches Zeichen auf dem Rücken." Ich zucke die Schultern. "Nichts Besonderes. Warum interessiert dich diese Frau, Sasuke?" "Ky!" Das ist das einzige Wort, was seinen Mund verlässt, ehe er aus dem Becken springt, rasend schnell seine Klamotten überzieht und los rennt. *WAAAAAAAS! Er hat mich IGNORIERT! Das kann doch wohl nicht wahr sein! Das kann er doch nicht machen! Wie kann er mich nur IGNORIEREN!* Ich ziehe mich ebenfalls an, aber ich laufe ihm nicht hinterher. Dafür bin ich mir zu stolz! Erst ignoriert er mich und jetzt soll ich ihm hinterher rennen? NIEMALS! Nicht mit mir! Ich versuche meine Wut zu unterdrücken, aber das klappt nicht so gut, also entschließe ich mich zu Juugo und Suigetsu zurückzukehren und Suigetsu mal so richtig fertig zu machen.



    Währenddessen bei Sasuke


    Ky ist hier - oder sie war zumindest hier. Und ich habe sie nicht einmal bemerkt. Ich habe nicht mal ihr Chakra gespürt. *Hatte ich nicht eigentlich vor, sie zu vergessen?*, frage ich mich selbst und gleichzeitig weiß ich die Antwort bereits: Selbst wenn ich es jemals ernsthaft versucht hätte, oder versuchen würde, könnte ich sie niemals vergessen! Ich sprinte den Weg in Richtung der Bäder ein und wechsle schließlich auf den Pfad, welcher nach Konoha führt. Ich trete auf etwas drauf und bleibe abrupt stehen: das ist doch die Kette, die ich Ky damals geschenkt habe..! Warum liegt die hier? "Hat sie etwa Karin und mich gesehen und sie deshalb weggeschmissen? Oder hat sie sie aus Versehen verloren? War es Absicht oder Zufall?", frage ich mich leise und blicke die Kette an, doch der tote Gegenstand meiner Mutter antwortet mir selbstverständlich nicht. "Ich glaube nicht an Zufälle! Sie hat sie absichtlich weggeschmissen und das obwohl sie mir versprochen hatte, gut darauf aufzupassen!" Ich verenge meine Augen. *Sie hat ihr Versprechen gebrochen! Dafür wird sie bezahlen!* Ich laufe in Richtung Konoha und schicke einen kleinen Adler durch das Dorf um nachzusehen, ob sich Ky in Konoha aufhält. Und tatsächlich. Sie verlässt gerade mit Kakashi das öffentliche Bad in Konoha und macht sich auf zum Hokageturm. Ich lasse meinen Adler auf dem Fenstersims landen und blicke durch dessen Augen in den Raum. Tsunade sitzt an ihrem Schreibtisch und bearbeitet wichtige Dokumente. Ihre Sekretärin - die hieß doch Shizune, oder? - steht etwas hinter ihr und streichelt ein kleines Schwein, als Kakashi und Ky in das Zimmer gehen. "Was gibt's, Kakashi?" Tsunades Ton ist wie immer scharf und direkt. "Ky hat Chakra von Sasukes Untergebenen gespürt." "Sasuke, hm? Das ist nicht gut. Wenn er sich entschließt heute noch anzugreifen, wird unsere Verteidigung fast Null sein." *Also heute habe ich das definitiv nicht vor.*, denke ich mir und konzentriere mich wieder auf das Gespräch. Sie unterhalten sich eine Weile über mich und Itachi - das stört mich, aber ich kann daran nichts ändern. Als dann plötzlich Ky in Großaufnahme vor den Augen des Adlers auftaucht, zucke ich zusammen. Sie sieht fertig aus. Und definitiv nicht gesund. *Was haben sie dir nur angetan?* Am liebsten würde ich jetzt zu ihr rennen und sie in meine Arme schließen, aber das geht nicht. Ich muss noch warten. Und zwar noch bis morgen. Als ich mich jedoch diesmal wieder dem Geschehen in Tsunades Büro zuwenden will, sehe ich nur noch, wie Kys Hand auf meinen Adler zuschnellt und dieser schließlich in Rauch verpufft.


    Kyaras Sicht

    *Sasuke... Du kannst doch nicht so offensichtlich Gesprächen lauschen.* "Was ist, Ky?" "Das war einer von Sasukes Adlern. Ich habe das Jutsu aufgelöst bevor er etwas Wichtiges mitanhören konnte." Tsunade nickt mir zu. "Okay. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten, entweder Sasuke umgeht Konoha oder er greift an. Wir haben nur eine Möglichkeit: wir müssen ihn fangen. Es wird nicht leicht, da Naruto nicht hier ist, aber wir haben immer noch Sakura, Neji, Shikamaru und die anderen. Wir brauchen auf jeden Fall eine Strategie. Holt Shikamaru hierher. Mir ist es verdammt egal, ob es zu spät oder zu früh ist." Kakashi nickt und ist eine Sekunde später verschwunden. Ich stehe gelangweilt am Fenster und gähne. "Kann ich jetzt nach Hause gehen?" "Nein.", antwortet mir Tsunade und ein eiskalter Blick folgt. "Okay, okay. Ich bleib' ja schon hier." Ich lehne mich genervt gegen das Fenster und beobachte das weitere Geschehen ohne Kommentar meinerseits. Shikamaru taucht im Büro auf und diskutiert mir Tsunade über eine Strategie. Immer mehr Leute tauchen in Tsunades Büro auf: Sakura Haruno, eine junge Frau mit pinkfarbenen Haaren, Neji Hyuga, den kenne ich bereits, dann noch Rock Lee und sein Sensei Gai, die beiden haben das gleiche Outfit und das gleiche Aussehen, dann noch Ino Yamanaka, ihr Zopf ist echt lang, Choji Akimichi, welcher seit er hier ist nur isst, dann ist noch Sai hier und Hinata Hyuga und ihr Team. Alle stehen um Tsunade, Shizune und Kakashi herum und diskutieren. Ich schließe die Augen und träume in meinen Gedanken davon, dass Sasuke und ich alleine und frei unterwegs sind, dass keiner dort ist, der uns stören kann, dass diese Zeit niemals enden wird und ich will mir gerade vorstellen, wie Sasuke und ich uns so nah kommen wie noch nie, als ich meinen Namen und das Wort "Ass" höre. "Was ist mit mir!", frage ich sofort und trete zu Kakashi. Große Menschenmengen sind zwar nicht mein Ding und sonst meide ich sie auch, aber diesm muss ich mich zusammenreißen. "Ja, ich höre? Was ist mit mir und einem Ass?" Tsunade zögert kurz, aber rückt dann mit der Sprache raus: "Wir benutzen dich als Ass im Ärmel." "Bitte was!" "Du wirst gegen Sasuke als Druckmittel fungieren." "Das ist nicht dein Ernst, oder? Bist du total bescheuert! Als ob das bei ihm funktionieren würde. Und als ob ich das mit mir machen lassen würde!" "Du wirst müssen. Entweder du machst mit und wir lassen Sasuke am Leben, solange er kooperiert, oder du stirbst und er gleich mit." "Hahaha. Du bist so arm, Tsunade. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Und außerdem bin ich Sasuke egal. Euer Plan wird nicht klappen." "Das werden wir ja noch sehen. Fürs Erste bleibst du bei Kakashi." *Versteht sie das denn nicht? Sasuke wird sich niemals fangen lassen! Konoha wird zerstört werden, wenn niemand etwas unternimmt! Aber ich kann nichts machen. Und ich werde auch nichts machen. Sasuke hat mit mir abgeschlossen und mir bleibt nichts anderes übrig als das Gleiche zu tun.* Ich nicke. "Okay. Ich mache mit." "Sehr gut. Gehen wir.", kommt es aus Kakashis Richtung. Ich nicke wieder und laufe mit Kakshi durch Konoha zu seinem Haus. *Es ist kalt heute Nacht.* "Ist dir kalt?" "Ja." *Warte, was? Sagte ich gerade, dass mir kalt sei? Das ist eigentlich nicht möglich. Was ist los mit mir?* "Weißt du, Kakashi, ich meinte eigentlich 'Nein'." "Hör auf zu lügen." Mir bleibt eine Sekunde lang die Luft weg: niemand konnte je wissen wann ich lüge oder nicht. Niemand. Außer Sasuke. "Ich lüge nicht.", sage ich leise. Meine Kraft scheint zu verschwinden. *Was ist mit mir?* Ich stolpere mehr als ich laufe und trotzdem falle ich nicht hin. Was ist das? "Was hast du?" "Ich weiß es nicht. Meine Kraft ist weg.", sage ich und in dem Moment falle ich auf den Boden. "Kannst du aufstehen?“, fragt Kakashi und ich versuche es. Doch es klappt nicht. Kakashi hebt mich schließlich hoch und als ich protestieren will verdammt er mich zur Ruhe. Ich lehne meinen Kopf an seine Schulter und lasse mich von ihm tragen.

    Ich muss wohl dabei eingeschlafen sein, denn als ich aufwache, liege ich auf einer Tatamimatte. Ich will mich aufsetzen, aber es klappt nicht so ganz wie ich es mir vorgestellt habe, und somit kippe ich zur Seite und liege schließlich auf dem kalten Boden. "Na toll. Ich hab doch nichts gemacht, was ist denn los mit mir?", frage ich mich leise, aber eine Antwort kann ich mir nicht geben. "Ah du bist wach. Sehr gut. Ein Medicnin kommt gleich. Bleib liegen." Ich schiebe mich wieder auf die Tatamimatte und schließe meine Augen erneut.
    Ich werde wieder wach, als mir jemand eine Nadel in meine Venen jagt und ich spüre, wie ein Teil meines Chakras zusammen mit meinem Blut in ein kleines Reagenzglas fließt. "Können Sie schon was sagen?", fragt Kakashi und stiehlt mir somit meine Frage. "Also entweder es ist eine normale Krankheit, wie zum Beispiel Chakraüberhitzung, oder es ist so, dass sie infiziertes Chakra abbekommen hat, es kann allerdings auch sein, das es ist ein Gendefekt oder eine Erbkrankheit ist." "Ich wüsste nicht, dass ich so etwas hätte...", sage ich zögernd. "Ich kann Ihnen eine Infusion geben, dann müsste das besser werden." Ich nicke. "Danke." Der Medicnin verabschiedet sich, nachdem er mir die Infusion angeschlossen hat und Kakashi lässt sich mit einem Buch in der Hand neben meinem provisorischen Bett nieder. "Was willst du?" "Hast du in letzter Zeit irgendetwas Eigenartiges getan? Oder angefasst oder so?" Ich überlege kurz, aber mir fällt nichts ein, also schüttle ich den Kopf. "Hm... Das ist komisch..." Kakashi zieht seine Augenbrauen zusammen und legt einen Finger vor seinen verdeckten Mund, doch nach ein paar Minuten lächelt er mich durch sein Mundtuch an und sein rechtes Auge schließt sich deshalb, dann widmet Kakashi sich wieder seinem Buch und ich schließe erneut meine Augen um zu schlafen, damit mein Herz den Inhalt der Infusion durch meinen Körper pumpen kann.


    Ich werde brutal aus dem Schlaf gerissen. Und zwar wortwörtlich. Jemand zieht mich an meinen Armen über den Boden, durch die Tür und in die Stadt. "Aua! Mann! Lass mich los! Ich kann selber laufen!", schreie ich und augenblicklich werde ich losgelassen und mein Kopf schlägt auf den Steinen auf. Meine ganze Kleidung ist an meiner Rückseite vollkommen aufgerissen und ich erschaffe schnell einen Mantel aus Eis - zumindest versuche ich es mit dem spärlichen Chakra, welches ich benutzen darf, denn der Rest meines Chakras ist immer noch unter Tsunades Siegel eingesperrt, doch es klappt nicht und meine Rückansicht ist nur bis knapp unter meinen Po bedeckt. "Ich bringe Tsunade noch dafür um, dass sie mein Chakra versiegelt hat. "Grrr! Meine schönen schwarzen Sachen! Das war richtig schwierig, die so hinzubekommen!" "Keine Sorge: du kriegst neue Sachen.", sagt eine Stimme hinter mir. Ich drehe mich um und da steht Tsunade. "Du!", sage ich wütend. "Du hast die Schuld an dieser ganzen Sache! Wegen dir kann ich mein Chakra nicht benutzen! Und..." "Was muss ich da hören! Die ach so große Tsunade muss anderen Leuten ihr Chakra klauen um ihr Stärkegefühl behalten zu können?" Die Stimme eines, mir sehr wohl bekannten, Ninjas unterbricht mich. Ich drehe mich in Schneckengeschwindigkeit um - und tatsächlich: da steht Sasuke mit der rothaarigen Frau, einem großen Typen mit orangefarbenen Haaren und einem Jungen mit spitzen Zähnen auf einem der höchsten Dächer Konohas. Mein Herz zieht sich schmerzhaft zusammen als Karin sich näher an Sasuke dranstellt, als es eigentlich nötig wäre. Mein notdürftiger Mantel fällt von meinen Schulter auf meine Hüfte, wo ich ihn mit verkrampften Fingern festhalte. *Ky! Werd endlich wieder du selbst! Was ist los mit dir? Sasuke hat mit dir abgeschlossen, das siehst du ganz genau. Warum kannst du ihn nicht auch vergessen? Ganz einfach: weil ich es nicht kann!* In meinen Gedanken sitze ich irgendwo ganz hinten in einer Ecke und schlage mir selbst andauernd ins Gesicht, aber das bringt mir trotzdem nichts. Meine jetzige Situation bleibt die gleiche. Ich kriege nur am Rande mit, dass Kakashi mir neue Kleidung bringt - eine weite schwarze Hose mit lilablauen Flammen am Saum und einem Top, welches eher einem Bandeautop aus Verbänden ähnelt, auch in lilablau, ich ziehe mich um ohne darauf zu achten, dass ich von so ziemlich jedem beobachtet werde - Tsunade lässt mir Ketten anlegen und als ich es merke, wehre ich mich noch nicht mal. Die Eisenketten schneiden sich in meine Haut und ich sehr das Blut, aber ich achte nicht darauf. Ich starre nur regungslos auf den Boden und bewege mich erst, als Tsunade höchstpersönlich an einer der langen Ketten zieht, die mit mir verbunden sind, und ich somit neben der Hokage stehe. Und auch erst dann blicke ich wieder zu Sasuke auf. "Sasuke Uchiha! Du hast die Wahl. Entweder du kapitulierst und Ky wird leben oder sie stirbt und du gleich mit. Entscheide dich, aber sei dir im Klaren darüber, was du tust und welche Konsequenzen daraus entstehen werden." "Er wird sich gegen beide Möglichkeiten stellen... Dein Ultimatum wird nichts bringen, Tsunade. Sasuke will mich tot sehen. Er hat nichts für mich übrig.", sage ich monoton und blicke weiter zu Sasuke gen Himmel. Und genau in diesem Moment fängt es an zu regnen. *Das passt ja perfekt. Ich könnte jetzt auch heulen.* Eine Träne rollt meine Wange herunter, doch ich wische sie nicht weg. Es hat sie eh keiner gesehen, außerdem regnet es, also fällt sie auch nicht auf. Ich sehe Sasuke starr an und ernte den gleichen starren Blick von ihm. "Also wie hast du dich entschieden?", kommt es von Tsunade. "Das werde ich dir nicht beantworten, denn das wirst du gleich sehen." Mit diesen Worten springt Sasuke nach hinten vom Dach herunter und es sieht so aus, als würde er sich zurückziehen, doch ich weiß es besser: "Achte auf deinen Rücken, Tsunade." Ich selbst bleibe jedoch stehen ohne mich zu bewegen. Mein Ratschlag kam jedoch eine knappe Sekunde zu spät, denn Sasuke steht bereits hinter Tsunade und mir und hält sein Kusanagi auf meine Wirbelsäule und ein anderes Katana auf Tsunades. Die Hokage bleibt kurz steif stehen, dreht sich jedoch blitzschnell um und schlagt Sasukes Katana weg. Gleichzeitig spucke ich Blut; Sasuke hat Kusanagi in meinen Rücken gerammt. Somit sind zwar die Eisenketten zum Teil gelöst, doch das Kurzschwert sticht aus meiner Vorderseite mit meinem Blut an der Klinge heraus, ich gehe in die Knie und huste und spucke Blut - aber sagen tue ich nichts. Ich spüre die Elektroladung, bevor sie sich überhaupt entlädt. Sasukes Chidori tanzt durch meinen Körper, die Eisenketten die noch um mich geschlungen sind und werden von Kusanagi um mich herum gewirbelt. "Das war... gar... nicht mal... so... schlecht... Sasuke...", bringe ich noch stockend heraus, bevor ich nach vorne falle, Kusanagis Klinge nach oben gedrückt wird und in mir zitternd stecken bleibt, als ich auf dem Boden liege und die Klingenspitze im Boden stecken bleibt. Der ganze Untergrund unter mir ist schnell von meinem Blut getränkt und ich verliere das Bewusstsein.

    Sais Sicht

    *Das der Uchiha so übertreiben muss. Das war doch nicht nötig. Ky war doch bereits geschwächt.*, denke ich, als ich auf das bewusstlose Mädchen zugehe, Sasukes Katana aus ihr herausziehe, sie schließlich aufhebe und in Richtung Krankenhaus gehe. Ich weiß, dass sie mich wahrscheinlich umbringen wird wenn sie aufwacht, aber damit werde ich leben müssen. Aber ich muss sie jetzt versorgen, das bin ich ihr noch schuldig.

    *Flashback*

    "Sai! Wooo bist duuuu?" Kys kindliche Stimme ruft nach mir. Ich drücke mich weiter an den Baumstamm um mich zu verstecken und ich höre ihre Schritte immer näher kommen. Dann ist plötzlich alles still. "Ha! Hab dich!" Ich zucke zusammen. "Aaah! Ky! Erschreck mich doch nicht so!" "Ich hab dich gefunden! Jetzt musst du mich suchen!" "Okay." "Zähl bis 50, Sai." Ich halte mir die Augen zu, fange an zu zählen und ich höre sie verschwinden.
    Ich suche bereits seit 10 Minuten und habe Ky immer noch nicht gefunden. Die Kleine ist immer so fröhlich, und dass obwohl sie es alles andere als leicht hatte... Ky ist als Waisenkind nach Konoha gekommen. Es gibt Gerüchte, dass sie ihre Mutter umgebracht und ihr Vater sie deswegen verlassen hat. Ich hatte nicht gedacht, dass Ky überhaupt lachen könnte, als sie hierher kam. Naja, konnte sie auch nicht, aber dann haben wir angefangen miteinander zu spielen und zu trainieren und sie wurde lockerer. Im Verstecken-Spielen konnte ich sie aber noch nie schlagen und das ärgert mich sehr. Ich laufe zwischen den Baumen herum und gucke unter jeden Busch, aber da ist niemand. *Wo kann sie nur sein?*, frage ich mich gerade, als meine Zunge anfängt zu brennen und ein ANBU-Mitglied vor mir steht. "Danzō sucht dich. Es wird Zeit für deine Abschlussprüfung." *Gut, dass ich denen nicht erzählt habe, dass ich noch einen Teil meiner Gefühle habe. Sonst würde ich direkt aus der Spezialeinheit rausgeworfen werden.* "Ich komme gleich.", sage ich und zeichne einen kleinen Hasen, welcher Ky die Nachricht überbringen soll, dass ich später wiederkomme, wegen meiner Abschlussprüfung.

    Alles läuft gut, bis ich gegen meinen eigenen Bruder kämpfen soll. Ich will mich weigern, doch Danzō und auch Shin, mein Bruder, sagen, dass es dazu gehört um komplett zur Spezialeinheit dazu zu gehören. Ich habe keine andere Möglichkeit und stimmt zu. Shin und ich bekämpfen uns einige Zeit und unser Level ist gleich stark. Doch nach ein paar weiteren Minuten merke ich, dass Shin schwächer wird. *Ich will ihn nicht umbringen. Er ist mein bester Freund. Mein Bruder.*, denke ich und kämpfe dennoch verbissen weiter. Als Shin schließlich auf dem Boden landet und auf die Knie geht, stoppe ich meine Angriffe und lande ein paar Meter neben ihm. "Was ist?", frage ich, bekomme aber keine Antwort. Stattdessen hustet sich Shin fast seine Seele aus dem Leib - zusammen mit seinem Blut. Er hält sich eine Hand vor den Mund und mit der anderen stützt er sich auf dem Boden ab. "Was ist mir dir?", frage ich erneut und leichte Panik schwingt in meiner Stimme mit. "Nichts... Sai..." "Versuch' nicht mich zu verarschen! Ich sehe doch, dass etwas nicht stimmt! Also, erzähl, was ist los?" Ich laufe auf ihn zu und will neben ihm auf die Knie gehen, doch Shin stößt mich weg. "Was soll das!", herrsche ich ihn an. "Du gehörst jetzt zur Spezialeinheit! Keine Gefühle! Das weißt du doch! Also auch kein Mitgefühl!" Ich blicke meinen Bruder geschockt an. *Wir sind doch Freunde! Warum redet er so?* "Bring es endlich zu Ende. Ich werde hier so oder so sterben!" "Warum solltest du das!", frage ich wütend. "Ich habe eine Krankheit... Sie ist unheilbar... Ich habe es bis jetzt hinauszögern können, aber nun ist meine Zeit gekommen... Ich muss... gehen..." Shin hustet immer noch Blut und es wird nicht weniger. Eher immer mehr. "Ich hole einen Arzt!" "Nein! Das wirst du nicht! Denk' an Danzō! Denk' an die Spezialeinheit! Wie... willst du das... erklären?" Ich mache meinen Mund auf, aber mir fällt nichts ein, was ich darauf erwidern könnte, also schließe ich meinen Mund wieder. "Siehst du! Du kannst es... nicht erklären! Also, ich werde... hier sterben... Geh zu Danzō und sag ihm,... dass du... gewonnen hast, wenn er kommt,... um es zu überprüfen, werde ich... bereits... tot sein... Lauf... Bruder..." Zum Ende hin wird er immer leiser und sein letztes Wort verstehe ich nur noch ganz knapp. Dann kippt er nach vorne und bleibt mit offenen Augen liegen. Sein Blut läuft immer noch aus seinem Mund auf den Boden. Ich senke meinen Kopf und schließe kurz meine Augen. Dann drehe ich mich um und laufe langsam zu Danzō.

    Als ich wieder nach draußen schreite, nachdem ich Danzō von meinem Sieg über Shin und seinem Tod berichtet habe, stürmt Ky auf mich zu. "Hey. Ich hab dich gefunden." Ich will ihr mit meinem Zeigefinger auf die Stirn tippen, doch sie geht ein paar Schritte zurück. "Was ist?" "Hast du Shin getötet?" "Ja. Warum?" "Du Monster! Er war dein Bruder! Wir haben immer alle zusammen gespielt! Warum hast du das gemacht!" *Woher weiß sie, dass ich ihn umgebracht habe? Beziehungsweise ich hab ihn ja noch nicht mal umgebracht... Aber das kann ich ihr nicht sagen... Und dann bin ich derjenige der sie auch mit in den Tod reißt, denn wenn Danzō davon erfährt, dann sterben wir beide. Und das kann ich nicht zulassen.* Ich stehe gerade vor ihr und nun verlassen mich alle Emotionen. Ich muss sie von mir fernhalten. Ich habe keine andere Wahl. Ich ziehe mein Pergamentpapier und meinen Pinsel und jage Tiere auf sie. Ky springt zurück. Für ihre 7 Jahre ist sie nicht schlecht. Sie ist eigentlich sogar echt gut im Umgang und Beherrschung mit ihren Jutsus. Ich hetze immer weiter meine Bestien auf Ky und sie rennt immer weiter von mir weg. Doch bevor sie ganz aus meinem Sichtfeld verschwindet, passiert es: einer meiner Panther wirft sie um, tritt auf sie ein und reißt schließlich ein großes Stück Haut von ihrem Hals. *Verdammt! Das wollte ich nicht! Das habe ich nicht beabsichtigt!* Ich könnte mich gerade selbst töten. Ky liegt genau wie Shin auf dem Boden. Sie blutet stark und ich stehe einfach nur stocksteif da und mache rein gar nichts. Meine Jutsus haben sich aufgelöst und ich stehe einfach nur da und blicke Ky an. Ich sehe, wie immer mehr Menschen auf die Straße kommen und sich um Ky herum stellen. Dann sehe ich nur noch wie ein kleiner Junge mit blauschwarzen Haaren auf Ky zu rennt, sie hochzuheben versucht, es aber nicht schafft und schließlich Hilfe von einem etwas größerem Jungen mit schwarzem Zopf bekommt. Die beiden heben Ky hoch und ziehen sie in Richtung Krankenhaus. Und ich stehe einfach nur am Ende der Straße und starre auf den Fleck, wo Ky bis eben noch lag.

    *Flashback Ende*

    Ihre Narbe ist deutlich sichtbar, als sie auf einem Bett in Richtung OP gebracht wird. Sie ist nur mit einem grünen Tuch bedeckt und selbst das Tuch ist bereits mit Blut vollkommen durchgeweicht und dunkelrot. Ich rennen neben dem Bett her bis Ky und die Medicnins im OP verschwinden. Durch die Glasscheibe im Zwischenraum sehe ich nur wie ein Arzt ihr eine Blutfusion gibt, wie ein anderer anfängt ihre Bauchwunde zu desinfizieren und sie schließlich zunäht. Dann wird Ky herumgedreht und das Gleiche mit ihrem Rücken gemacht. Ich schätze ihren Blutverlust auf mindestens 3 Liter. Auch wenn die sich mittlerweile wahrscheinlich - naja, hoffentlich - durch die Fusion wieder in ihrem Körper befinden, aber 3 Liter sind schon echt viel. Sasuke hat übertrieben. Aber Maßlos. Aber was kann ich denn schon sagen? Ich hab doch früher das Gleiche getan. Ich hoffe nur, dass Sasuke jetzt genauso darunter leidet, wie ich damals und auch noch heute.


    Sasukes Sicht

    *Sie hat es verdient! Nein, hat sie doch nicht! Doch hat sie! Verdammt! Sie hat die Kette weggeworfen! Es war mein Recht ihr das anzutun! Aber andererseits - war es vielleicht zu viel? Was ist, wenn sie stirbt?* Meine Gedanken schwirren nur so in meinem Kopf herum. Nach außen bin ich ganz ruhig. Ich bin mit Karin, Juugo und Suigetsu aus Konoha geflohen und wir haben uns in einem kleinen unbekannten Dorf versteckt. Ich laufe durch die Gassen des Dorfes. Mir bleibt keine andere Wahl, denn Karin hat schlechte Laune und macht Suigetsu zur Schnecke. Juugo unterhält sich mit den Tieren des Dorfes und mir wird es hier zu eng. Ich fühle mich als ob ich nicht freier aber auch nicht gefangener sein könnte. Ky hat mich geliebt. Ich weiß es einfach. Und ich? Habe ich sie geliebt? "Was ist das für eine bescheuerte Frage? Natürlich habe ich sie geliebt!" "Wen! Etwa die Schlampe, die du eben umgelegt hast!" Karin. Scheisse. "Wovon redest du bitte?", frage ich die rothaarige Kunoichi ahnungslos. "Hast du sie geliebt?" "Wen?" "Die Tussi mit den türkisfarbenen Haaren?" Ich zögere. Und das bemerkt sie auch. "Also ja! Was ist mit uns!" "Was soll mit uns sein?" Mein Desinteresse an ihr könnte sogar ein kleines Baby erkennen, doch Karin checkt es nicht. "Liebst du sie noch!" Ihre Stimme zischt in einem sehr kreischendem Ton durch die Luft. Ich sage nichts dazu, sondern laufe einfach weiter. *Nur weil ich es mal ab und zu mit Karin mache, heißt das noch lange nicht, dass ich mein Leben mit ihr Verbringen will! Was denkt die sich eigentlich?* Ich stapfe aus dem Dorf und teleportiere mich an den See, an welchem Kyara und ich uns früher sehr oft getroffen haben. Hier haben wir gespielt, gegessen, sind geschwommen, haben hier übernachtet und hatten einfach Spaß. Und heute? Was ist mit uns passiert? Was ist aus uns geworden? Haben wir denn so viel falsch gemacht, dass wir bereits jetzt dafür bezahlen müssen? Ich wollte Ky doch nicht verletzen... Ich wollte ihr eine Lektion erteilen. Und dann stand sie da. Neben Tsunade. In kaputten Kleidern und Verletzungen. Früher hätte ich mich um sie gekümmert und sie niemals alleine gelassen. Und heute? Heute lasse ich zu, dass ein anderer sich um sie kümmert. Mir hat es so gar nicht gepasst, dass dieser Sai sie aufgehoben und weggetragen hat. Was ist, wenn Ky jetzt gar nicht im Krankenhaus sondern bei ihm ist? Was ist, wenn er ihre Situation ausnutzt? "Ich muss zu ihr.", sage ich laut und verändere mein Aussehen in eines der Dorfbewohner, welcher mir ein paar Lebensmittel schenkte. Und so mache ich mich auf den Weg nach Konoha. Ich kann Ky nicht Sai überlassen. Und vielleicht war es doch ein Versehen, dass Ky die Kette verloren hat... Wer weiß?

    Ich komme ohne Probleme durch das Eingangstor Konohas und stehe nun auf dem Platz, auf welchem sich der Hokageturm befindet. Ich schleiche mich unauffällig in den Turm hinein und gehe hoch zu Tsunades Büro. Dort klopfe ich und nach einem unfreundlichen "Herein." Tsunades trete ich ein. "Wer sind Sie?" "Ich heiße Sa...", da stocke ich kurz, überbrücke die Pause mit einem kleinen Huster und beende meine Vorstellung mit den Worten: "Sajo Hashi. Ich komme aus einem Dorf. Ich suche Sai." "Warum?" "Er hat mir einmal sehr geholfen, allerdings hatte ich bis jetzt nicht genug Zeit um die Reise hierher zu machen und mich bei ihm zu bedanken.", lüge ich und hoffe, dass ich nicht auffliege. "Ach so. Sai befindet sich wahrscheinlich entweder im Krankenhaus oder in seiner Wohnung." "Vielen Dank. Ich werde ihn dann im Krankenhaus suchen." *Mist. Ich kann nicht fragen, wo sich die Wohnung befindet. Das ist zu offensichtlich.* Ich verbeuge mich und steige die Treppen des Turmes wieder herunter.
    Im Krankenhaus angekommen, frage ich am Eingang nach Sai. "Also entweder befindet er sich im Zimmer 666 oder er ist wieder bei sich zuhause." "Vielen Dank.", sage ich erneut. *Sei hier.* Und wieder laufe ich Stufen herauf. Als ich am Zimmer 666 ankomme, stehen einige Ärzte davor. Sai steht irgendwie zurückgedrängt an der Tür und macht große Augen. *Was geht da wohl vor?* Ich schreite auf die Truppe zu. "Hallo." Ich ernte skeptische Blicke. "Was wollen Sie hier? Wer sind Sie?" "Sajo Hashi.", stelle ich mich vor. "Ist hier irgendetwas passiert? Ich habe gehört, dass die legendäre Black Ice geschlagen wurde. Das wollte ich mir mit eigenen Augen ansehen. Liegt sie in diesem Krankenhaus?" *War das jetzt zu offensichtlich? Nein! Das war es bestimmt nicht.* "Was geht Sie das an?" Verdammt. Das war genau die Reaktion, die ich vermeiden wollte. "Ich interessiere mich für, äh, für Legenden.", stottere ich kurz, fange mich dann aber wieder. Bevor mir allerdings eine Antwort gegeben werden kann, piepst es verdammt laut und monoton. Meine Hände zucken hoch zu meinen Ohren und pressen diese zu. *Verdammt ist das laut! Kann das mal jemand abstellen? Woher kommt das überhaupt?* Die Medicnins, die eben noch vor Sai standen und ihn richtig bedrängt haben, stürmen quasi das Zimmer. Und erst jetzt fällt mir auf, dass dieses abnormale, nervige Piepsen aus diesem Raum kommt. Wer mag da drin sein? Ich schiebe mich so unauffällig wie es geht durch die Tür und verschwand hinter einem Vorhang. Ich erhasche zwar nur einen minimalen Blick auf das Bett, aber ich erkenne sofort, dass Ky diejenige ist, die dieses Piepsen verursacht, beziehungsweise das Gerät, an das sie angeschlossen ist. *Was ist los? Was hat sie?* Ich bleibe zwar ruhig hinter dem Vorhang stehen, doch in meinem Inneren rase ich. Was mache ich bitte, wenn sie jetzt stirbt? Und ich trage auch noch die Schuld daran! Das Piepsen hört erst nach weiteren 10 Minuten auf und dann klingt es noch für ein paar weitere Minuten in meinen Ohren nach. Ich blicke auf Ky und die Ärzte, welche ihren Körper mit Chakra vollzupumpen scheinen. Ky ist verdammt blass und es sieht beinahe so aus, als wäre sie tot, wäre da nicht das schwache Piep des Monitors, wo ihr schwacher Herzschlag angezeigt wird. Er ist noch sehr langsam, aber er wird schneller. "Verdammt! Wir brauchen mehr Chakra! Sonst stürzt ihr Vitalsystem gleich wieder zusammen!" "Ich kann helfen, wenn ihr mir sagt, was ich genau tun soll. Ich will sie retten. Unbedingt.", sage ich und komme noch in der Gestalt des Mannes aus dem kleinem Dorf hinter dem Vorhang hervor. "Warum wollen Sie sie retten? Und woher wollen wir wissen, dass Sie es nicht verschlimmern?" Ich seufze kurz. "Ich liebe sie." "WAAAAAAS!" Na klasse. "Ähm... Ich an eurer Stelle würde den Mund wieder zu machen und mit der Behandlung fortfahren - ihr Herzschlag wird schon wieder langsamer." Und sofort ist jeder wieder hochkonzentriert. "Okay, was soll ich tun?" Einer der Ärzte gibt mir Anweisungen und ich stelle mich neben Kyaras Hals. Ich lege meine Hände auf ihre Halsschlagader und versuche mein Chakra irgendwie in sie fließen zu lassen, sodass es sich mit ihrem Blut vermischt und es durch ihren ganzen Körper gepumpt werden kann. Es fühlt sich echt richtig ekelig an, aber ich mache weiter. *Oh Mann. Das zieht vielleicht Chakra.*, denke ich mir, denn mein Chakra hat sich bestimmt bereits halbiert. Wie mag es da bei den anderen Ärzten aussehen? Die machen das schon länger als ich. Des Weiteren wird es immer anstrengender für mich, da ich meine Verwandlung auch noch parallel aufrecht erhalten muss. Doch ehe ich weiter darüber nachdenken kann, spricht einer der Ärzte: "Okay Leute, in 3 Minuten ziehen wir alle 30 Sekunden einen ab. Dann sehen wir ob die Vitalwerte stagnieren und dann können wir sie an der Maschine lassen, sollte sie sich jedoch verschlechtern, ziehen wir das noch weiter durch. Und zwar so lange, bis wir es geschafft haben. Verstanden?" Jeder nickt und ich bewege meinen Kopf ebenfalls auf und nieder.

    Alles lief reibungslos bei dem ersten Versuch und nun ist es Nacht. Kyara schläft immer noch tief und fest und die Maschine zeigt ihren regelmäßigen Herzschlag in leisen Geräuschen an. Ich sitze auf einem Stuhl neben ihrem Bett. *Sehr gut. Ihr scheint es immer besser zu gehen. Das ist sehr gut.* Es ist angenehm warm im Raum und durch die angenehme Dunkelheit überschleicht mich ein Müdigkeitsgefühl. "Nein! Ich darf nicht einschlafen, sonst löst sich meine Tarnung auf und ich werde wahrscheinlich im Gefängnis aufwachen - oder sogar am Galgen." Ich klopfe mit meinen Händen auf meine Wangen, um mich zumindest ein wenig wieder aufzuwecken. Es klappt nur mäßig, ergo döse ich andauernd immer mal wieder weg. Schließlich schlafe ich beinahe wie ein Stein, als mich etwas an der Schulter berührt und ich durch den Adrenalinstoß aufspringe. Und da bin ich wieder hellwach und dadurch hat sich meine Tarnung aufgelöst. "Was zum...!", sage ich etwas lauter, doch ich breche ab, als ich bemerke, dass Ky wach ist. "Hey... Geht es dir gut?", frage ich sie und stelle mich ganz nah an das Bett. Ich sehe sie an. *Irgendetwas stimmt hier nicht.* Ky sieht mich mit großen Augen an. Untypisch für sie, denn sonst sind ihre Augen immer etwas verengt. Doch jetzt sieht sie so unschuldig und unwissend wie ein kleines Kind aus. "Ky? Alles okay?" "Wer ist Ky?" Ihre Frage lässt mich zusammenzucken. "Du... Du bist Ky...", sage ich zögernd. "Ehrlich?" Jetzt dämmert's mir: Ky will sich an mir rächen. "Das ist nicht witzig, Ky! Lass das." Doch sie reagiert nicht. "Keine Sorge, ich bin auch nicht sauer. Aber, bitte, lass das sein, ja?" Sie reagiert immer noch nicht. "Bitte, Ky, ich..." "Wer bist du?" Dieser Satz zieht mir den Boden unter den Füßen weg und schlägt mir gleichzeitig noch ins Gesicht. "Also das geht jetzt zu weit! Lass das endlich! Das ist nicht lustig!", sage ich hysterisch zu ihr. "Das ist kein Spaß. Ich weiß wirklich nicht wer du bist... Und wer ich bin... Ich kann mich nicht erinnern..." Und wieder habe ich das Gefühl taub zu werden. *Das kann nicht sein. Sie erinnert sich nicht mehr an mich. Und auch nicht an sich selbst.* "Wo bin ich? Und was mach ich hier?" Ihre Stimme wird immer panischer. Ich atme einmal fest durch. "Okay, Ky. Beruhig dich. Es wird alles gut." Mit diesen Worten umarme ich sie und drücke sie fest an meine Brust, sie drückt ihre Finger verzweifelt in mein Hemd. So verweile ich ein paar Minuten und lasse sie schließlich wieder los und drücke auf den Notfallknopf. Mir ist es gerade egal, was mit mir passiert, wenn es Ky nur wieder gut geht. Ein Arzt sprintet in das Zimmer, blickt mich panisch und trotzdem gefasst an und alarmiert ein paar andere Ärzte und Ninja. "Keine Sorge. Ich habe nichts vor. Wirklich. Ich will nur, dass es Ky wieder gut geht! Sie erinnert sich an nichts. An rein gar nichts." Diesen Satz sage ich gefühlte einhundert Mal, denn Tsunade kommt ebenfalls in das Zimmer - gefolgt von ein paar ANBUs. *Japp. Ich werde definitiv ins Gefängnis kommen.* "Tsunade! Bitte! Heile sie! Sie muss wieder gesund werden!", flehe ich die Hokage an. Ky hat bis jetzt nur leise da gesessen und weder etwas gesagt noch sich bewegt. Sie hält nur meine Hand ganz fest umschlungen und sperrt mein Blut ab, doch das interessiert mich nicht. Ein Arzt hat untersucht sie, doch sie lässt meine Hand nicht los. Schließlich folgt der Bericht des Arztes: "Sie hat eine retrograde Amnesie." Und wieder falle ich aus allen Wolken. "Retrograde Amnesie..?", wiederhole ich leise. "Sie kann noch normal leben, denn sie besitzt das Alltagwissen noch, aber sie kann sich nicht an ihren Namen oder irgendeinen anderen Namen erinnern und auch nicht an Jutsus und sämtliche ihrer oder anderer Fähigkeiten." "Sie erinnert sich an nichts mehr.... Und es ist meine Schuld... Ich lasse meinen Kopf hängen, schüttle Kys Hand ab und laufe zu Tsunade. "Na los, sperr' mich ein oder bring mich um. Ich hab nichts mehr, was mich hier hält.", sage ich, doch Tsunade gibt mir nur eine Ohrfeige und zeigt auf Kyara. Sie sitzt mit Tränen in den Augen auf dem Bett und krallt ihre Hände in der Decke fest. Ich lasse meinen Kopf wieder hängen, drehe Ky den Rücken zu und Tsunade schickt Kakashi, Yamato und Gai zu mir um mich abzuführen. Doch ich lande weder in einer Zelle, noch am Galgen. Ich lande in einer Wohnung. Kakashis Wohnung. "Was soll ich hier?", frage ich monoton. "Nachdenken.", kommt es von Yamato. Doch das Einzige, an das ich denken kann, ist Ky, die mich fragt, wer ich sei. Ihren Gesichtsausdruck werde ich niemals vergessen. Und das Schlimmste ist: sie wird sich vielleicht nie wieder an mich erinnern. Ich spüre die Tränen kaum, die sich ihren Weg von meinen Augen aus über meine Wangen suchen. Mir ist es egal. Ich will einfach nur Ky in meine Arme nehmen. Meine Ky. Die, die ich liebe.

article
1435698159
Sasuke Uchiha und Black Ice (Part 7)
Sasuke Uchiha und Black Ice (Part 7)
Tja... Nach einem Jahr bin ich mal endlich fertig geworden! Und ich hoffe euch gefällt dieser Part. Der Nächste wird hoffentlich nicht so lange dauern.
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1435698159/Sasuke-Uchiha-und-Black-Ice-Part-7
http://www.testedich.de/quiz37/picture/pic_1435698159_1.gif
2015-06-30
407D
Naruto

Kommentare Seite 6 von 6
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Anika Uchiha [Sasu is mine!!!] ( von: Anika Uchiha [Sasu is mine!!!] )
Abgeschickt vor 3 Tagen
Ich find die Story voll 😍... . Ich hoffe so sehr dasss du noch weiter schreibst😭. Bitte! ❤️
yumi ( 84444 )
Abgeschickt vor 223 Tagen
Schreib bitte schnell weiter die story ist so cool und süß :)
Yuki ( 03431 )
Abgeschickt vor 242 Tagen
Schreib doch bitte weiter! Ich verstehe das nicht, hman schriebt eine super Story und beendet sie dann nicht.
Smiley Pixar 12 ( 54711 )
Abgeschickt vor 339 Tagen
Ich finde deine ff richtig cool schreibe aber bitte weiter : )
Pinkfluffyunicorn ( 15976 )
Abgeschickt vor 370 Tagen
Coole FF , echt genial .
Aber ich finde , dass Hauptcharakter nicht wirklich zu Sasuke passt . Kyara hat zwar eine kalte Stimme und alles , aber eigentlich denke ich , dass sie eher schwach und emotional ist .
Aber sonst ist die FF wirklich gut , weiter so ;-)
Sasukexme ( 75640 )
Abgeschickt vor 404 Tagen
Hey coole Story! Hab bis jetzt alle Teile gelesen!
Aber wie ich den letzten Teil gesucht hab hat es mir einen so eine andere FF raus gehauen.
Die heißt nämlich Sasuke Uchiha und Desert Wolf.
Ich glaube da hat jemand deine Story geklaut xD
Trip ( 68775 )
Abgeschickt vor 417 Tagen
Ich will nicht haten, weil das albern ist.
Aber ich mag Menschen die konstruktive Kritik zu schätzen wissen. Deshalb mach ich das gleich mal :P.
Der Titel spricht an. Gut gewählt. Das ständige Wechseln von Sichten (mal Sasuke, mal Ice, mal Gaara) ist nicht meins. Ich mag Buchform mehr. Aber ist ja eine FF. Fehler sind wenig. Du machst regelmäßige Fehler, was man eben macht, wenn man ein oder zwei Regeln nicht so gut kennt. Ist legitim. :)
Die Charaktere. Punkteabzug auch von mir, weil ich den angepissten Dreckskerl von Sasuke mehr mag. Suche schon ewig eine blutige Liebesgeschichte zwischen Sasuke und jemanden, ohne viel Geheul. Aber du kannst gut mit seinen Kampfszenen umgehen.
Zu den OC. Ich komm mit keinem wirklich klar. Ich hab alle Teile gelesen, weil es mich interessiert, wie du die Trennung machen wirst. Aber 2 bis 3 komplett gleiche Charakter mit anderen Namen zu lesen ist für mich anstrengend gewesen. Für mich sind sie auch zu überheblich und es e
Trip ( 72638 )
Abgeschickt vor 417 Tagen
Wirst du noch weiter machen?
Saya ( 32461 )
Abgeschickt vor 419 Tagen
Hi Noir Cold Silence :)

Ich finde es sehr interessant, dass du andere miteinbeziehst in deine Kritik :) vielleicht solltest probieren mal konstruktiv etwas zu äußern :)
Meine Fanfiction spielt nicht in der "echten" Narutowelt, sondern in einer leicht abgeänderten :) ausserdem ist es meine Fanfiction also kann ich damit tun und lassen was ich möchte :)
Nicht jeder mag alles und offensichtlich magst du meine Story nicht, das ist okay :) aber trotzdem gibt es Menschen, die meine Fanfictions lesen und gut finden :)

Liebe Grüße, Saya

Übrigens: du solltest deine Rechtschreibung mal überprüfen ;)
Noir Cold Silence ( 75640 )
Abgeschickt vor 423 Tagen
Also bitte wass denkst du das dass wird? Gut? Leute ich hab ja keine Ahnung ob ihr sonst etwas lest, aber DAS ist alles andere als gut. Sasuke Uchiha kneift sich weder in den Oberarm noch schreit er. geschweige denn lässt er sich von Gaara irgendwo hin bringen. Also mal ehrlich wenn du einen Charakter nicht schreiben kannst dann lass es bitte. Wenn die Girly FAn Gemeinde von Sasuke das super findet frage ich mich wo di Tatsächlichen Uchiha FAns sind. denn das ist grauenhaft zu lesen. und Saya alias Yuka das hat nichts mit hassen zu tun sonder mit KRitik. und wenn du so auf negative Kritik reagierst und dir keine Gedanken darüber machst was da steht dann wundert es mich nicht das so müll fabrizierst. ehrlich es tut mir leid aber schreibe bitte leiber mit einem anderen haupt cha
LOL ( 95828 )
Abgeschickt vor 500 Tagen
Richtig geil!!!!!!Im ernst!Ich schreibe das nicht
wie die meisten nur aus Höflichkeit ich meine das so!
Saya alias Yuka ( 38482 )
Abgeschickt vor 504 Tagen
@Ciara
Oooh tut mir ja leid wenn dir das nicht gefällt XD
Haters gonna gate sag ich da nur. Wenns dir nicht gefällt dann lies es einfach nicht XD

An Silent Pain und Yui: klar mach ich weiter ;) als ob mich jemand davon abhalten könnte.
Yui ( 53664 )
Abgeschickt vor 515 Tagen
Machst du bitte weiter ja ??
Silent pain ( 98416 )
Abgeschickt vor 523 Tagen
Mach bitte schnell weiter diese Story ist einfach
Genial mach bitte schnell weiter
Ciara ( 39836 )
Abgeschickt vor 524 Tagen
man ey, wie du Sasuke schreibst ist unter aller sau -_- der Typ hat sich im leben nie für wen interessiert nicht für seine freunde, nicht für sein team, für niemanden und jetzt soll er sich so für ne schnepfe wie die interessieren????????? da ist ja karin besser! Die ist nur am [BEEP]en und bewusstlos werden von wegen so ungebsiegbar kotz! echt jetzt, und so was hat mein alias...
Anna ( 08732 )
Abgeschickt vor 530 Tagen
Ich liebe diese ff :D. Ich freu mich schon wenn du den nächsten teil reinstellst :D
sarah ( 09994 )
Abgeschickt vor 549 Tagen
Hat mir gefallen freue mich schon auf den nächsten Teil 😊
Zenii ( 36474 )
Abgeschickt vor 567 Tagen
So, jetzt bin ich auch endlich up to date bei deiner FF :D sie hat mir sehr gut gefallen und ich finds richtig richtig spannend, ich freu mich schon auf den nächsten Teil!!
Lg Zenii
Tam.c ( 01186 )
Abgeschickt vor 575 Tagen
Das ist echt eine tolle Geschichte. Mach bitte
Schnell weiter.
lucya ( 00246 )
Abgeschickt vor 629 Tagen
Ich freue mich schon wenn du weiter schreibst ^^
Lg