Springe zu den Kommentaren

Avatars Welt mal anders: Die Armee des Schwarzen Kreuzes (Teil 6) Der Untergang

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 9.961 Wörter - Erstellt von: C - Aktualisiert am: 2015-06-25 - Entwickelt am: - 1.251 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wir kommen zum letzten Teil dieses Abschnittes.

Was bisher geschah: Nachdem Akia die schreckliche Wahrheit erfahren hat, war sie hin- und hergerissen, was sie tun sollte. Asuron griff mit einer gewaltigen Armee die Hauptstadt Ba Sing Se an, um das Erdkönigreich endgültig den Erdboden gleichzumachen. Jedoch griffen die Blitzbändiger und Akia ein, um Asuron in die Flucht zu schlagen.

Doch damit ist die Gefahr noch nicht vorüber. Auf seiner Festungsinsel formiert sich das Schwarze Kreuz erneut mit einer neuen gewaltigen Flotte, die nur darauf wartet, loszuschlagen. Aber noch war Asuron verwundbar. Das ist die Gelegenheit für Alliierten, das Schwarze Kreuz einen massiven Schlag zu verpassen. Es bahnt sich eine große entscheidende Schlacht an.
Und Akia muss eine Entscheidung treffen.

1
Die Besprechung

Auf dem Tisch war ein Modell der Festungsinsel zu sehen. Es zeigte eine Insel, auf der sich ein schwarzes Schloss befand, an dessen Türme sich die Flaggen des Schwarzen Kreuzes befanden. Es stand auf eine Karte, die das weite Meer zeigte an der nördlichen Küste der Feuernation. Die Insel war nur durch eine Brücke mit dem Festland verbunden.
Um den Kartentisch herum standen eine Frau und drei Männer, als Akia hinzukam. Am Ende des Tisches stand Meister Sezar, der die Besprechung in Ruhe verfolgte.
Auf der linken Seite stand eine Frau, die eine blaue Uniform mit silbernen Brustpanzer und einem blauen Umhang trug. Auf dem Brustpanzer war ein Blitz eingraviert worden, das Zeichen der Blitznation. Ihre Haare waren so braun wie das Holz einer Eiche, die Augen so weiß wie der Schnee und ihre Haut war leicht gebräunt, als wäre sie tagelang in der Sonne gestanden.
Sina Usura, der Admiral der Vierten Flotte der Blitznation.
Auf der anderen Seite des Tisches standen zwei Männer. Einer von ihnen war muskulös, trug eine schwere Panzerung und einen grünen Umhang. An seinen Pranken trug er eiserne Armreife, die das Zeichen des Erdkönigreichs aufwiesen. Seine dunklen Haare waren struppig, als wäre er gerade aus einem Maulwurfsloch geklettert. Die braunen Augen stechen hervor, als würde er gleichen jemanden in der Mitte durchschlagen wollen.
Mudura Ekura, der General der Zweiten Armee des Erdkönigreiches.
Neben ihn stand ein Mann, der ein halben Kopf kleiner war als er selbst. Die Haut war etwas gebräunt, seine kastanienbraunen Haare waren am Hinterkopf zusammengebunden. An der linken Schläfe hingen zwei dünne Zöpfe, die ihm zum Kiefer reichten, und er hatte einen Kinnbart. Leuchtend blaue Augen, wie sie viele Mitglieder der Wasserstämme besaßen.
Er trug dunkelblaue Kampfkleidung mit Schienen an den Armen und Beinen. Auf der Brust war das Zeichen des Südlichen Wasserstammes zu erkennen.
Das war Hakoda, Anführer des Südlichen Wasserstammes.
Jeder von ihnen hatte sich nur zu einem Zweck an diesem Tisch versammelt.
Die Zerschlagung des Schwarzen Kreuzes.
„Gentleman und Lady“, begann Sina tonlos, „eine schwere Aufgabe liegt vor uns. Wenn es uns gelingt, das Schwarze Kreuz ein für alle Mal aus dem Weg zu räumen, werden wir damit die Speerspitze der Feuernation abbrechen. Wir könnten dadurch den Krieg zwar nicht beenden, aber zumindest die Feuernation massiv bremsen.“
Sina zeigte auf das Modell.
„Die Schwarze Festung, Asurons privates kleines Königreich. Ihm gehört die Insel und er hat daraus eine Festung gemacht. Die Küsten werden durch massive Mauern mit Geschütztürmen geschützt, das Schloss verfügt über hohe Türme, dicke Befestigungen und Geschütze an jeder Stelle, darunter auch Luftabwehrgeschütze. Weiterhin befinden sich in der Mitte der Festung schwere Küstengeschütze, die mehrere Kilometer weit schießen können und deren Sprengkraft große Schlachtschiffe zerstören können. Nur diese eine Brücke dient als Verbindung zum Festland, die aber jederzeit wie eine Zugbrücke hochgezogen werden kann.“
„Wie ist die Truppenstärke?“, wollte Hakoda wissen.
„Soweit wir wissen, hat er den größten Teil seiner Streitmacht bei der Schlacht um Ba Sing Se verloren. Aber auf der Schwarzen Festung befinden sich noch immer um die achttausend Soldaten. Weiterhin liegen noch ein Schlachtschiff und drei Fregatten vor Anker. Aber das ist nicht das größte Problem.“
„Was dann?“
„Die Insel wird durch eine Barriere geschützt.“
„Eine Barriere?“
„Es ist ein Blitzschild“, erklärte Sina ruhig. „Jedes lebende Gewebe würde gegrillt werden, sobald dieser den Schild berührt. Fahrzeuge oder andere Gegenstände werden entweder zerstört oder durch die Impuls unbrauchbar gemacht. Solange dieses Schild steht, kommen wir nicht an die Insel heran.“
„Dann müssten wir vorher den Schild deaktivieren. Wie stellen wir das an?“
„Wir wissen, dass der Generator sich in dem Hauptflügel des Schlosses befindet“, fuhr der Admiral fort und zeigte auf das Modell.
„Wir könnten unten reinkommen“, schlug Mudura vor. „Ich und einige Erdbändiger können einen Tunnel graben, um so zum Generator zu kommen.“
„Das Problem ist nur, dass Asuron den Erdboden mit einer fünf Meter dicken Eisenschicht versiegeln ließ. Also selbst wenn wir einen Tunnel graben, würden unsere Köpfe irgendwann gegen die Stahlträger donnern.“
„Was das betrifft“, mischte sich Akia ein, „kann ich helfen. Ich finde einen Weg.“
Alle schauten das Mädchen an. Ihr Blick war betrübt, aber dennoch konzentriert. Sezar versuchte, sich auszumalen, was gerade in Akia vor sich ging. Noch immer fuhren ihre Gefühle Achterbahn. Es war, als wäre sie in einem endlosen Albtraum gefangen, aus dem sie nicht mehr erwachen konnte. Ihr wäre ein Käfig lieber gewesen, dachte sich Akia. Sie hätte dann an die Gitterstäbe gerüttelt und gewusst, dass sie gefangen war.
Aber in dieser Ungewissheit zu leben, war noch schrecklicher.
„Na schön“, stimmte Sina zu. „Das heißt, wir schicken ein Team da rein. Sobald der Generator zerstört ist und das Schild zusammenbricht, greifen wir an. Wir führen einen Luftangriff durch, gefolgt durch einen Beschuss unserer Flotten. Die Wasserbändiger zerstören die Brücke, sodass das Schwarze Kreuz keine Verstärkung durch die Feuernation zu bekommen. Sobald die Festung sturmreif, beginnen wir mit der Landung und nehmen das Schloss ein.“
Sina ballte die Faust.
„Wir müssen dabei sehr schnell sein“, betonte Sina. „Wir haben nur diese eine Chance. Wir müssen Asuron zu fassen…“
„Darum kümmere ich mich“, warf Akia ein. Alle Augenpaare ruhten auf sie, als wäre sie eine Außerirdische, die gerade gelandet war. Zumindest fühlte sich Akia so. Ihr Herz fühlte sich an, als wären Tausende von Reißzwecken darin, ihr Bauch krümmte sich und ihr fiel es schwer zu atmen. Davon ließ sich Aki aber nichts anmerken. Auf keinen Fall sollte jemand daran zweifeln, dass sie es schaffen könnte, ihren Bruder… Asuron zu stoppen.
Noch immer grauste es ihr, wenn sie die beiden Wörter miteinander verbinden will. Warum nur? Welchen Scherz hatte sich das Schicksal mit ihnen erlaubt?
„Bist du…“
„Ja, das bin ich“, unterbrach Akia bestimmend, als wäre sie ein General, die gerade ihren Soldaten anschnauzte. „Ich kenne Asuron. Ich weiß, über welche Macht er verfügt.“
„Er ist nur ein Kind“, warf Mudura ein.
„Unterschätzen Sie ihn nicht!“, stellte Akia bedrohlich klar. „Ich bin auch ein Kind, und trotzdem ein Paladin, vergessen Sie das nicht. Asuron ist viel gefährlicher als Sie glauben. Er gehört zu den stärksten Blitzbändiger auf der Welt, das können Sie mir glauben.“
Akia zeigte mit dem Finger auf die Modellinsel.
„Davon abgesehen, wenn Asuron nur ein Bengel ist, warum zum Teufel machen wir das ganze Theater hier? Wir sind nicht hier, um eine Geburtstagsparty zu sprengen! Also unterlassen Sie solche Ausdrücke…“
„Akia, ganz ruhig“, mahnte Sezar sie. „Wir wissen, welche Gefahr er darstellen, okay? Ich denke, General Ekura hat es nicht so gemeint, oder?“
Mudura verschränkte die Arme und nickte zögerlich. Akia versuchte, sich wieder zu beruhigen, indem sie ruhig atmete. Die Wahrheit über ihren Bruder machte sie mehr zu schaffen als er gedacht hatte, dachte sich Sezar. Besorgt schaute er das Mädchen an.
War sie wirklich dieser Aufgabe gewachsen?
Diese Frage ging ihm immer wieder durch den Kopf.
„Ich werde ihn aufhalten“, versprach Akia und nahm eine steife Haltung an, als wäre sie eine Soldatin, die zum Appell antreten musste. „Komme, was da wolle. Ich schleiche mich mit den Erdbändiger in das Schloss. Und sobald der Angriff beginnt, greife ich ihn an.“
„Das klingt gut“, wandte Mudura zufrieden ein. „Damit rechnet er mit Sicherheit nicht. Er wird zu sehr abgelenkt sein, um unseren Angriff abwehren zu können oder seine Truppen dirigieren zu können.“
„Und was passiert, wenn es schiefgeht?“
„Lasst das meine Sorge sein“, versicherte Sina. „Dafür habe ich schon Vorsorge getroffen.“
„Sie sprechen jetzt aber nicht von den Blitzfürsten, oder?“, warf Sezar entgeistert ein. „Sind Sie irre? Man kann ihnen nicht trauen.“
„Haben Sie eine bessere Idee?“
Ausgerechnet diese gierigen Mistkerle, dachte sich Sezar. Die Blitzfürsten waren ein Schandfleck für die Blitznation. Vor Jahrhunderten hatten sich die Blitzfürsten von der Blitznation abgetrennt, um auf den Donnerinseln ihre eigenen Reiche aufzubauen. Über die Jahrhunderte haben sich die Blitzfürsten immer wieder wegen der Vorherrschaft über die Donnerinseln erbittert bekämpft, haben Kriege gegen die Blitznation geführt und grausige Massaker an ihren Feinden angerichtet. Sie waren eiskalte Tyrannen, die ihre Bevölkerungen auf brutale Art unterdrücken.
„Glauben Sie mir, ich hasse die Blitzfürsten genauso sehr wie alle andere auch“, versicherte Sina. „Aber sie haben große Flotten zur Verfügung, die wir im Kampf gegen das Schwarze Kreuz brauchen.“
„Aber sie werden uns nicht helfen. Sie denken nur an sich selbst…“
„Das stimmt“, unterbrach Sina zustimmend. „Aber auch sie wissen, dass Asuron eine Bedrohung darstellt. Sobald das Schwarze Kreuz mit uns fertig ist, wird Asuron auch auf die Blitzfürsten losgehen. Und das wissen sie. Aus dem Grund sind wir ein kurzzeitiges Bündnis eingegangen, bis der Kampf gegen Asuron beendet ist.“
„Ich hoffe, Sie wissen, worauf Sie sich einlassen“, warnte Sezar behutsam. „Das ist ein Pakt mit dem Teufel.“
„Mag sein, aber ich sehe keine andere Möglichkeit, um das Schwarze Kreuz von der Welt zu tilgen.“
Ihre Faust donnerte dabei auf dem Tisch und zerschlug die Modellinsel als wäre sie eine Göttin, die ihren Zorn an die unwürdigen Sterblichen auslassen wollte.
„Gibt es noch irgendwelche Fragen?“
„Wann schlagen wir zu?“
„Bei Sonnenaufgang. Haltet Eure Truppen bereit.“

Kommentare (21)

autorenew

Cc (22289)
vor 463 Tagen
Also ich kann nur so viel sagen, dass diese FF, genau wie bei meiner Naruto-FF, mehrere Abschnitte haben wird. Diese sechs Teile hier ist nur der erste Abschnitt.

Geplant sind schon ein paar mehr. Der zweite Abschnitt findet noch vor Aang statt. Erst im dritten Abschnitt wird Asuron auf Aang und Co. treffen. Und ja, die FF soll auch soweit gehen bis zur Zeit von Korra.
Ich hoffe, man verzeiht mir den kleinen Spoiler hier :P
Adhara (30958)
vor 463 Tagen
Naja, ist ja auch nicht so schlimm, Studium geht da ja erstmal vor...
Adhara (30958)
vor 463 Tagen
Naja, irgendwie habe ich alle Teile hintereinander gelesen und war noch ziemlich geflasht, da musste ich einfach alles aufschreiben, bevor ich es vergesse :)
Cc (22289)
vor 463 Tagen
Hallo Adhara^^

Vielen Dank für deine Kritik. Ich hätte nicht gedacht, dass noch jemand mal eine Kommi hier hinterlassen würde.
Ich weiß, die Ausrufezeichen. Darauf wurde ich schon früher aufmerksam gemacht und hab es mittlerweile im Griff, denke ich :P

Ich weiß, dass meine FFs nicht jedermanns Geschmack ist, eben weil sie düster, lang und kompliziert sind. Dasselbe gilt auch für meine beiden anderen FF-Reihen...

Narutos Welt mal anders... mit Sokuron, Sia und Sinea und...
Die Welt von Attack on Titan mal anders... mit Asuru Wolf und den Schwarzen Wölfen.

Aber ich wollte eben eine andere Geschichte erzählen. Wegen meinem Studiums und den beiden anderen FFs hier weiß ich nicht genau, wann ich die Avatar-FF weitermachen werde.
Wie gesagt, danke für die ausführliche Kritik und ich wünsche euch viel Spaß. Vielleicht wollt ihr bei meinen anderen FFs noch reinschauen ;D
Adhara (30958)
vor 463 Tagen
Jetzt da ich die Geschichte komplett gelesen habe, will ich dir auch eine sehr ausführliche Kritik dazu schreiben.
Ich fand deine Geschichte sehr gut. Die Handlung war sehr spannend und wenig vorhersehbar und deine Charaktere hatten sehr viel Tiefe. Es hat sich schön lesen lassen, abgesehen halt von den vielen Ausrufezeichen, die an mancherlei Stelle etwas ungünstig platziert waren.
Was ich nicht so gut fand, was aber auch nicht falsch ist, ist dass die Geschichte recht düster ist und es viel um Blutvergießen und so etwas ging. Das mag ich nicht so, aber dass ist auch eine recht persönliche Ansicht und das kann jeder machen, wie es ihm gefällt...
Was diese düstere Stimmung noch unterstütz hat, war dass es wenig Zwischengespräche unter den Charakteren gab. Sie haben sich nie unterhalten, außer um den Fortlauf der Story anzutreiben. Solche Gespräche helfen meistens dabei, dass die Leser sich nicht den Charakteren besser identifizieren können. Dadurch wirkte die Geschichte auch nochmal etwas ernster.
Was mir auch aufgefallen ist, dass du an vielerlei Stelle den Bezug zur Originalstory nicht so in dem Vordergrund gestellt hast. Du hast vielmehr deine eigene Geschichte geschaffen. Was auch erlaubt ist, gerade weil die Geschichte ja auch "Avatar - mal anders" heißt.
Naja, im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte wirklich gut und du hast einen schönen Teil zum Fandom von Avatar mit beigetragen, wobei du auf dem ganzen auch einen individuellen Fingerabdruck hinterlassen hast.
Vielen Dank für so eine großartige Fanfiktion und ich hoffe dass du auch zu "Die Legende von Korra" etwas schreiben wirst.
Adhara ( von: Adhara)
vor 465 Tagen
Die Geschichte ist echt gut und total spannend :) Ich mag die Idee...
Aber die vielen Ausrufezeichen sind etwas nervig^^
Cc (38788)
vor 668 Tagen
Ich wünsche euch in diesen Tagen ein frohes Weihnachtsfest und noch viel Spaß^^
Cc (10511)
vor 852 Tagen
Wie versprochen, ist hier der Link zum nächsten Teil^^

http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1434995808/Avatars-Welt-mal-anders-Die-Armee-des-Schwarzen-Kreuzes-Teil-6-Der-Untergang

Viel Spaß^^
Cc (73431)
vor 854 Tagen
Der nächste Teil wird in den nächsten Tagen kommen, spätestens irgendwann nächste Woche (20.06.15).

Sobald es fertig ist, werde ich den Link hier reinstellen.

Sorry, dass es solange gedauert hat^^
marvo (41179)
vor 888 Tagen
Bitte weiter schreiben das ist so spannend hab es die ganze nacht durch gelesen
Cc (81673)
vor 1094 Tagen
Erst mal entschuldige mich dafür, dass ich erst jetzt antworte, ich hatte sehr viel zu tun^^

Wann Avatar Aang vorkommt? Nun, das wird eine Weile dauern. Avatar Aang wird erst im dritten Abschnitt "Avatars Welt mal anders: Die Legende des Blitzritters (Teil...) ...." vorkommen.

Im Moment wird es nur um die Vorgeschichte gehen und der Kampf zwischen Asuron und Akia.

Aber keine Sorge, ich werde sobald wie möglich die Story fortsetzen.

Gruß C
Kiki (22931)
vor 1098 Tagen
Hey schreib bitte weiter nur wann kommt der Avatar deine vor
Cc (82555)
vor 1125 Tagen
Hallo Leute^^

Hier ist der Link zum zweiten Teil unseres Abenteuers ;)

http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1411384088/Avatars-Welt-mal-anders-Die-Armee-des-Schwarzen-Kreuzes-Teil-2-Die-Experimente

Viel Spaß

Gruß C
Cc (48083)
vor 1128 Tagen
Hallo^^

Keine Sorge, ich werde die Geschichte sobald wie möglich fortsetzen. Kann aber einige Tage dauern, aber ich bleibe dran ;)

Gruß C
Kira (03756)
vor 1129 Tagen
Schreib bitte weiter bitte
Cc (93795)
vor 1138 Tagen
Hey Leute^^

Hier ist der Link zum zweiten Teil für die Ungeduldige unter euch^^

http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1410289731/Avatars-Welt-mal-anders-Die-Armee-des-Schwarzen-Kreuzes-Teil-1-Die-Dunkle-Schuelerin

Ich wünsche euch viel Spaß.

Gruß C
Cc (58301)
vor 1139 Tagen
Hallo^^

Also zuerst will ich mich entschuldigen, dass ich mich erst so spät melde, aber meine Naruto-FF nimmt mich voll in Anspruch^^.
Freut mich aber, dass meine FF euch gefällt. Ich werde weiterschreiben, sobald ich kann ;)

Und ja, das ist wie Star Wars. Das kommt daher, weil ich Star Wars liebe und mich zu dieser FF inspiriert hat, hehe. Wenn man so will, kann man die Blitzbändiger mit den Jedis und Siths vergleichen.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr auch gerne bei meiner Naruto-FF reinschauen "Narutos Welt mal anders: ..."

Viel Spaß

Gruß C
kira (00229)
vor 1145 Tagen
Die muss weiter schreiben Bitte : (
luna1234 (00229)
vor 1145 Tagen
Das ist ein bisschen wie Star wars
Cc (96872)
vor 1218 Tagen
Bis der nächste Teil kommt, wird noch ein bisschen dauern, weil ich zuerst die Naruto-FF fertigstellen will. Aber ich werde mich bemühen, dass es weiterhin eine spannende Geschichte bleibt, auch wenn man dieses Mal den Weg eines Bösewichts kennenlernt, hehe ;)
Auf jeden Fall wünsche ich dabei viel Spaß
Gruß C