Springe zu den Kommentaren

Warrior Cats - Der BlätterClan FF

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
23 Fragen - Erstellt von: Feder - Aktualisiert am: 2016-04-21 - Entwickelt am: - 12.308 mal aufgerufen

Das hier ist die FF zu meinem Clan: dem BlätterClan.

    1
    Feder lief müde durch den Wald und sah sich nach einem Schlafplatz um. Sie kam auf eine Lichtung und sah dort viele Baue. Ein schwarzer Fels mit einer kleinen Höhle darin stand in der Mitte der Lichtung. Dann gab es noch eine Höhle zwischen den Wurzeln eines Baumes, ein ausgehöhlten Baum, eine kleine unterirdische Höhle, ein alter Fuchsbau und ein kleiner Steinschlag mit einer Höhle zwischendrin.
    Feder tappte zu dem schwarzen Felsen und legt sich in die Höhle. Sie schlief schnell ein, doch als sie die Augen öffnete befand sie sich auf einer Lichtung im Wald. Die Blätter raschelten laut im Wind, da trat eine weiße Kätzin auf die Lichtung und blieb vor Feder stehen. Diese hauchte leise: >>Mutter!<< >>Es ist schön wie der mit dir zu reden, Feder<<, miaute die Kätzin, >>Aber ich bin hier um dir etwas wichtiges zu sagen. Du musst einen neuen Clan gründen. Erinnerst du dich noch an die Geschichten über die Clans die ich dir und deinem Bruder im erzählt habe?<<
    Feder nickte. >>Du wolltest immer in einen Clan und jetzt wirst du die Anführerin eines Clans sein. Du wirst nun deine neun Leben erhalten, bereite dich darauf vor.<<
    Wieder nickte Feder und machte sich bereit, für das was nun kam. Viele weitere Katzen, die Feder nicht kannte, traten aus den Schatten. Ihre Mutter kam noch einen Schritt auf sie zu und berührte sie mit der Schnauze. >>Hiermit gebe ich dir das Leben für die Liebe.<< Ein Schmerz fuhr durch Feders Körper, doch auf eine seltsame Art und Weise war dieser Schmerz angenehm.
    Dann trat ihre Mutter wieder zurück und eine blau-graue Kätzin nahm ihren Platz ein. Auch sie legte Feder die Schnauze auf den Kopf. >>Hiermit gebe ich dir das Leben für die Vernunft.<< Ein stechender Schmerz fuhr nun durch Feders Körper.
    Dies wiederholte sich noch einige Male, dann sprach Blaustern: >>Von nun an heißt du Federstern! Führe deinen Clan gut!<< >>Federstern! Federstern!<<
    Federstern sah erschöpft zu Blaustern und dann zu ihrer Mutter. >>Wie soll der Clan heißen?<<, wollte sie wissen und ihre Mutter antwortete: >>Das darfst du selbst entscheiden.<<
    Federstern dachte nach und das Rascheln der Blätter ertönte wieder. >>BlätterClan. Der Clan soll BlätterClan heißen<<, miaute sie bestimmt. Blaustern nickte. >>Un jetzt geh und suche neue Clanmitglieder!<<
    Federstern wachte auf und fand sich in der Höhle in dem Felsen wieder. Sie stand auf und lief aus dem Bau.
    Erst jetzt bemerkte sie, dass diese Lichtung ein gutes Lager wäre. Der Felsen würde ihr Bau und der Versammlungsfelsen werden, die unterirdische Höhle die Kinderstube, der Steinschlag der Schülerbau, der alte Fuchsbau würde der Ältestenbau werden, die Höhle zwischen den Wurzeln des Baumes der Heilerbau und der ausgehöhlten Baum sollte der Kriegerbau werden.
    Federstern ging aus dem neuen Lager um nach möglichen Clanmitgliedern zu suchen.

    2
    Hey, hier wird die FF zu meinem Clan sein. Was ich noch kurz sagen wollte: wir machen jetzt (nach Kapitel 19) einen kleinen Zeitsprung, sodass alle, die sich neu anmelden direkt in der FF schon im Clan sind und nicht erst alle nacheinander gefunden werden, das dauert sonst zu lange. Vielleicht werden ab und zu ein, zwei gefunden, mehr aber auch nicht. Also dann: viel Spaß mit der FF!

    3
    Bitte ignoriert dieses Kapitel, es war früher mal die Hierarchie, aber die ist jetzt auf der neuen Seite des Rpg's ^^'

    4
    Federstern lief durch den Wald, als sie eine Bewegung aus dem Augenwinkel wahrnahm. Sie wirbelte herum und sah eine weiß-graue Kätzin, die auf die Lichtung trat. Die Kätzin fragte: >>Wer bist du? Ich habe dich hier noch nie gesehen.<< >>Ich bin Federstern, Anführerin des BlätterClans. Und wer bist du?<< >>Ich bin Eis. Clan?<< >>Ja, der BlätterClan<<, miaute Federstern und erklärte Eis alles über die Clans. Diese war begeistert davon und wollte sich anschließen. Also machten sich die beiden zusammen weiter auf die Suche nach neuen Clanmitgliedern. Schon bald kamen sie zu einem Fluss und gerade senkte Federstern den Kopf um daraus zu trinken, da hörte sie einen Hilferuf und eine schildpattfarbene Kätzin wurde an ihnen vorbei geschwemmt. Die Strömung des Flusses trug sie immer weiter und Federstern rannte am Fluss entlang und sprang ohne zu zögern hinein. Ihre Mutter hatte ihr ein wenig das schwimmen beigebracht und auch wenn sie es nicht wirklich beherrschte, sie musste dieser Kätzin helfen! Sie schwamm zu der Kätzin und packte sie am Nackenfell und paddelten auf das Ufer zu. Die Kätzin half mit so gut sie konnte und als sie am Ufer waren zog Eis sie ganz an Land. Keuchend und hustend richteten sich die beiden Kätzinnen auf. Nach kurzer Zeit keuchte die schildpattfarbene: >>Danke, dass ihr mich gerettet habt<< >>Keine Ursache<<, erwiderte Federstern und Eis fragte: >>Willst du dich vielleicht dem BlätterClan anschließen?<< >>Ich habe schon mal von Clans gehört und weiß wie sie leben<<, meinte die Kätzin, >>Ja, ich würde mich gerne anschließen.<< >>Klasse!<<, rief Federstern, >>Kommt, wir gehen ins Lager, dort erhaltet ihr auch eure Namen.<< Zusammen gingen die drei Katzen zum Lager und die schildpattfarbene erklärte, dass sie Blüte hieß. Im Lager angekommen sprang Federstern auf den Versammlungsfelsen und rief: >>Eis, Blüte versprecht ihr euren Clan zu beschützen und das Gesetz der Krieger zu ehren, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, antworteten beide. >>Dann gebe ich euch mit der Kraft des SternenClans eure Namen! Eis, du wirst von nun an Eismond heißen! Blüte, du wirst Blütenmeer heißen! Eismond! Blütenmeer!<< Die beiden Katzen reckten stolz die Köpfe nach oben.

    5
    Der Eingangstunnel raschelte und ein dunkelbraun getigerter Kater trat auf die Lichtung. Als er die Katzen erblickte wollte er wissen: >>Wer seid ihr denn?<< >>Genau das gleiche könnten wir dich fragen!<<, stellte Blütenmeer klar, >>Du bist hier nämlich in unserem Lager!<< >>Wer bist du?<<, fragte nun Federstern und der Kater antwortete: >>Ich bin Klettertatze und was meint ihr mit >euer Lager<?<< >>Wir sind der BlätterClan und das ist unser Lager.<< Klettertatzes Augen begannen zu leuchten. >>BlätterClan? Kann ich beitreten?<< Federstern nickte. >>Ja, gerne. Tritt vor.<< Klettertatze stellte sich unter den Felsen und Federstern fragte ihn: >>Klettertatze, versprichst du das Gesetz der Krieger zu ehren und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< Zwar sagte er dies ohne zu zögern und mit fester Stimme, doch Federstern war sich sicher einen Ton herausgehört zu haben, den sie nicht zuordnen konnte. Doch dies ignorierte sie und fuhr fort: >>Dann bist du von nun an Krieger des BlätterClans!<< >>Klettertatze! Klettertatze!<< Federstern sprang vom Felsen und miaute: >>Klettertatze, Eismond, wir werden jetzt die Grenzen markieren, Blütenmeer ich will dass du erstmal im Lager bleibst.<< Die Katzen nickten und Federstern führte Klettertatze und Eismond aus dem Lager zum Waldrand. Dort fingen sie an die Grenze zu markieren bis sie zum Fluss kamen. Federstern sah weiter weg einen Baumstamm, der über den Fluss führte und ging zu dem Stamm. Erst sah sie sich ihn an, dann sprang sie drauf und ging auf die andere Seite. Die beiden anderen folgten ihr und sie setzten ihren Weg fort. Auf dieser Seite des Flusses war eine große Wiese. Sie setzten an bestimmten Punkten auf der Wiese, wie zum Beispiel einem Felsen ihre Markierungen und als sie mit der Grenzmarkierung fertig waren machten sie sich auf den Rückweg. Während sie durch den Wald liefen nahm Federstern den Geruch einer fremden Katze wahr und folgte dem Geruch. Auf einer Lichtung in der Nähe des Lagers war eine goldene Kätzin und schlich sich an eine Maus an. Federstern beobachtete wie die Kätzin die Maus geschickt tötete und trat dann auf die Lichtung. Die Kätzin wirbelte herum und funkelte Federstern kurz an. >>Du kannst gut jagen<<, stellte Federstern fest, >>Willst du dich vielleicht dem BlätterClan anschließen?<< Eismond erklärte ihr alles über das Clan Leben und schließlich stimmte die Kätzin, die den Namen Blitz trug, zu. Zusammen mit ihr gingen sie zurück ins Lager und Federstern sprang auf den Felsen und jaulte: >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels, zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Blütenmeer trat ein Stück näher zum Dunkelfels und gerade als Federstern zu sprechen beginnen wollte, kam eine weiß-rote Kätzin ins Lager. >>Ist das hier der BlätterClan?<<, fragte sie, >>Und bist du Federstern?<< Sie sah Federstern an. >>Ja, das ist der BlätterClan und ich bin Federstern. Wer bist du und was willst du hier?<< >>Ich bin Holunderblatt<<, antwortete die Kätzin, >>Und ich habe einen Traum vom SternenClan bekommen, dass ich dem BlätterClan beitreten soll.<< >>Vom SternenClan?<<, wiederholte Federstern verblüfft, >>Woher weißt du, dass das der SternenClan war?<< >>Ich war früher schon mal in einem Clan aber....<< Holunderblatt brach ab und Federstern Verstand, dass sie nicht darüber reden wollte, also miaute sie nur: >>Gut, dann komm auch vor.<< Holunderblatt stellte sich neben Blitz und Federstern fragte die Beiden: >>Versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu ehren und euren Clan zu schützen, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche!<<, lautete die Antwort von beiden und Federstern redete weiter: >>Dann seid ihr jetzt Krieger des BlätterClans und Blitz, du wirst Blitzfell heißen!<< >>Holunderblatt! Blitzfell!<<, hallte es durch das Lager. >>Wir brauchen noch einen Zweiten Anfüherer!<<, stellte Federstern fest, >>Ihr alle würdet dafür in Frage kommen, doch es kann nur einer sein und ich habe mich für Klettertatze entschieden!<< Der dunkelbraun getigerte Kater trat überrascht vor und miaute: >>Ich werde mein Bestes geben!<< >>Da bin ich mir sicher<< >>Klettertatze! Klettertatze!<<

    6
    Federstern wachte auf und trat gähnend aus ihrem Bau. Klettertatze teilte grade die Patrouillen ein. >>Holunderblatt, Blitzfell, Blütenmeer, ihr geht jagen, Eismond, du und ich gehen an den Grenzen patrouillieren<<, erklärte er und Federstern sprang zu ihm. >>Ich würde mich gerne der Grenzpatrouille anschließen.<< >>Natürlich Federstern<<, miaute Klettertatze und Federstern verließ das Lager. Als sie an der Wiese entlang liefen erblickte Federstern eine fremde Katze an der Grenze stehen und lief auf sie zu. Die Kätzin neigte den Kopf vor Federstern und fragte: >>Ist das hier ein Clan?<< >>Ja<<, antwortete Federstern, >>Das ist der BlätterClan, warum?<< >>Ich würde mich gerne anschließen<<, erzählte die fremde Katze, >>Mein Name ist übrigens Rabensturz.<< >>Ich bin Federstern und das ist Klettertatze, Mein Zweiter Anführer, und Eismond<<, stellte Federstern alle vor und wandte sich dann an Klettertatze: >>Patrouilliert noch an der restlichen Grenze entlang, ich bringe Rabensturz ins Lager.<< Klettertatze neigte den Kopf und ging mit Eismond weiter, während Federstern Rabensturz Lager führte. Dort angekommen sah Federstern sich um und bemerkte, dass die Jagdpatroullie bereits zurück war. Außerdem war noch eine weiße Kätzin mit hellgrauen Tupfen dabei. >>Wer ist das?<<, fragte Federstern und deutete auf die Kätzin und bekam auch gleich eine Antwort: >>Mein Name ist Frost und ich möchte mich dem Clan anschließen.<< Federstern nickte und sprang auf den Dunkelfels, dann rief sie: >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen sollen sich hier, unter dem Dunkelfels zu einem Clantreffen versammeln!<< Nach einer kurzen Pause fuhr Federstern fort: >>Rabensturz, Frost, ihr wollt euch dem BlätterClan anschließen! Versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu ehren und euren Clan zu schützen, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, antwortete Rabensturz und auch Frost antwortete: >>Ich verspreche es!<< >>Dann seid ihr von nun an Krieger des BlätterClans! Frost, du wirst ab sofort Frostherz heißen!<< >>Rabensturz! Frostherz!<< Federstern hörte, dass auch Rufe vom Lagereingang aus kamen und bemerkte, dass Klettertatze und Eismond wieder da waren.

    7
    Federstern lag zusammengerollt in ihrem Nest und schlief schnell ein. Als sie aufwachte befand sie sich auf dem Dunkelfels und sah auf einen brutalen Kampf hinab. Viele Schattengestalten waren im Lager und kämpften gegen den BlätterClan. Überall spritzte Blut und es waren laute, gequälte Schreie zu hören. Federstern wollte vom Dunkelfels springen und ihren Clangefährten helfen, doch es war als würden ihre Pfoten festkleben. Plötzlich hörte sie ein leises Flüstern und musste sich anstrengen um die Worte zu verstehen: >>Dein Clan wird untergehen, nur die vier Jahreszeiten können ihn retten!<< Dann verschwand das Lager und Federstern fand sich auf einer Wiese wieder. Am Rand der Wiese standen überall Bäume. Alles blüte und ihr wurde klar, dass es eine Wiese in der Blattfrische war. Auf einmal wurde es viel Wärmer und die Sonne schien herab, die Blüten an den Bäumen wurden zu Kirschen, doch dann brach ein Gewitter aus: ein Sommergewitter. Es war Blattgrüne. Als nächstes bekamen die Blätter der Bäume bunte Farben und es wurde wieder kälter, außer dem kam ein starker Wind auf. Es war Blattfall. Als letztes rieselte Schnee vom Himmel herab und bald war der Boden voll mit Schnee, außerdem wurde es eiskalt. Es war Blattleere. Nun wurde alles wieder schwarz und das letzte, was Federstern hörte, bevor sie aufwachte war: >>Dein Clan wird untergehen, nur die vier Jahreszeiten können ihn retten!<< Federstern setzte sich auf und wusste nicht was sie als nächsten tun sollte. Was war mit den vier Jahreszeiten gemeint? Waren es Katzen? Oder waren damit wirklich die vier Jahreszeiten gemeint?

    8
    Federstern lief aus ihrem Bau und aus dem Lager. Kaum war sie aus dem Lager raus fing sie an zu rennen und hielt erst beim Fluss an, wo sie ein paar Schlucke von dem Wasser nahm. Da wehte ihr ein fremder Geruch in die Nase und zu folgte am Fluss entlang. Dann hörte sie Stimmen: >>Jetzt kommt schon, Strandjunges und Hügeljunges! Wir müssen weiter!<< >>Aber unsere Pfoten tun weh!<<, quengelte ein Junges und ein anderes fügte hinzu: >>Und wir sind müde!<< Die Mutter seufzte und Federstern trat durch die Büsche auf die Lichtung, auf der die Katzen waren. Die Mutter fuhr zu ihr herum und stellte sich schützend vor ihre Jungen, doch Federstern miaute beruhigend: >>Keine Sorge, ich will euch nichts tun. Aber ihr seid hier in unserem Territorium und ich würde gerne wissen was ihr hier wollt<< Die Mutter sah sie aus zusammengekniffenen Augen an und prüfte dann die Luft, kurz darauf rief sie aus: >>Wir haben die Grenze zu einem Clan überschritten! Ähm... bist du vielleicht im BlätterClan?<< >>Ja, ich bin die Anführerin des BlätterClans<<, antwortete Federstern und noch bevor sie etwas anderes dazu sagen konnte, miaute die fremde Kätzin: >>Können wir bitte in den Clan? Ich bin Abendwelle und das sind meine Jungen, Strandjunges, Silberjunges, Hügeljunges und Kiefernjunges.<< Sie deutete nacheinander auf das jeweilige Junge und sah Federstern dann fragend an. Diese nickte kurz und führte sie zum Lager. Dort sprang sie auf den Dunkelfels und jaulte: >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen fordere...... << Weiter kam sie nicht, denn Eismond kam mit der restlichen Jagdpatrouille ins Lager, ihnen folgte ein grau-weißer Kater mit braunen Tigerungen und Rabensturz, die als letztes das Lager betrat, rief: >>Dieser Kater war unerlaubt in unserem Territorium!<< Federstern musterte den Kater. >>Wer bist du und was hast du in unserem Territorium gemacht?<<, wollte sie schließlich von ihm wissen und er erwiderte: >>Ich bin Wind und würde mich ganz gerne dem Clan anschließen.<< Federstern nickte und zeigt wohl mit einer Schwanzgeste vorzutreten. Er setzte sich neben Abendwelle und ihre Jungen unter dem Dunkelfels und Federstern sah sich noch einmal kurz im Lager um. Alle waren jetzt da und bereit ihr zuzuhören, also fuhr sie fort: >>Abendwelle, versprichst du das Gesetz der Krieger zu ehren und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann bist du von heute an Kriegerin des BlätterClans! Aber bis deine Jungen sechs Monde alt und somit bereit sind Schüler zu werden, wirst du Königin sein und in der Kinderstube schlafen! Strandjunges, Silberjunges, Hügeljunges, Kiefernjunges, ihr werdet bisher sechs Monde alt seid den Rang eines Jungen haben und in der Kinderstube mit eurer Mutter schlafen.<< >>Abendwelle! Strandjunges! Silberjunges! Hügeljunges! Kiefernjunges!<< Nun wandte Federstern sich an Wind: >>Wind, versprichst du das Gesetz der Krieger..... << Da unterbrach Wind sie: >>Ehrlich gesagt wäre ich lieber euer Heiler, wenn das geht.<< Federstern neigte leicht den Kopf. >>Natürlich geht das. Also. Wind, versprichst du das Gesetz der Heiler zu achten und die Katzen deines Clans immer zu heilen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann heißt du ab sofort Windtiger!<< >>Windtiger! Windtiger!<<

    9
    Es war nun schon einige Zeit vergangen, seit Abendwelle mit ihren Jungen und Windtiger dem Clan beigetreten waren und Federstern wusste immer noch nicht was das Unheil war oder wer oder was mit den vier Jahreszeiten gemeint war. Sie seufzte und stupste lustlos die Maus an, die vor ihr lag. Schließlich stand sie auf und legte die Maus zurück auf den Frischbeutehaufen, dann ging sie zum Heilerbau. Im Bau erklärte Windtiger Rabensturz gerade, dass sie sich ausruhen musste. Sie hatte sich bei einem Kampf gegen einen Fuchs an der Schulter verletzt und musste nun im Lager bleiben. >>Windtiger?<<, unterbrach Federstern die Unterhaltung, >>Ich will ja nicht stören, aber kann ich kurz mit dir reden?<< Nach einem kurzen Blick auf Rabensturz fügte sie hinzu: >>Allein.<< >>Ich verstehe schon<<, miaute Rabensturz, >>Ich störe hier gerade nur.<< Sie tappte aus dem Bau und Windtiger rief ihr noch kurz hinterher: >>Denk dran, du darfst das Lager nicht verlassen!<< Dann wandte er sich an Federstern. >>Was gibt's?<< >>Also<<, setzte Federstern an, >>Ich hatte einen Traum. In dem Traum habe ich eine Prophezeiung bekommen.<< Sie erzählte dem Heiler des Clans von ihrem Traum und er hörte ihr aufmerksam. >>Was hat das zu bedeuten und wer oder was sind die vier Jahreszeiten?<<, endete sie und ihrer Stimme schwang leichte Verzweiflung mit, doch Windtiger beruhigte sie: >>Ich denke, dass mit den vier Jahreszeiten Katzen gemeint sind. Wahrscheinlich haben sie Namen, die etwas mit der jeweiligen Jahreszeit zu tun haben. Wer fällt dir ein?<< So überlegt und meinte dann: >>Bei der Blattleere könnten Frostherz und Eismond gemeint sein....<< Windtiger nickte. >>Wer glaubst du ist es?<<, fragte er dann und ich antwortete ohne zu überlegen: >>Eismond!<< Federstern wusste nicht, was sie da so sicher machte, aber sie war sich sicher, dass Eismond es war. Windtiger nickt und fragte dann: >>Gut, und wer fällt dir zu den anderen Jahreszeiten ein?<< Ich dachte nach, dann seufzte ich leise und schüttelte den Kopf, als Zeichen, dass mir niemand mehr einfiel. Als auch Windtiger niemand mehr einfiel verließ Federstern den Bau und sah sich im Lager um. Sie ging zu dem Wärmefels und legte sich darauf hin. Der Wärmefels war ein Fels, auf den fast den ganzen Tag die Sonne schien und wo man sich gut entspannen konnte. Federstern döste in der Sonne und genoss die Wärme auf ihrem Fell.

    10
    Federstern schlich sich an ein Eichhörnchen an und sprang, als sie fast direkt vor dem Eichhörnchen war. Sie landete auf dem Eichhörnchen und tötete es. Dann vergrub sie es un machte sich weiter auf die Suche nach Beute. Sie prüfte die Luft und roch eine Maus, doch auch eine fremde Katze. Sie kniff die Augen zusammen und folgte dem Geruch bis zu einer Lichtung, wo sie zwei Katzen sah. Einen weißen Kater und eine rot-orange gefleckte, Junge Kätzin. Sie trat auf die Lichtung und fragte die beiden leicht misstrauisch: >>Wer seid ihr und was macht ihr auf unserem Territorium?<< Der Kater sah sie an und neigte höfflich den Kopf vor ihr. >>Ich bin Wind und das ist Glut<<, stellte er sich und die Kätzin vor. >>Wir wollen uns dem BlätterClan anschließen!<<, erklärte nun Glut ein wenig aufgeregt, >>Du gehörst doch zum BlätterClan, oder?<< >>Ja, ich bin Federstern, Anführerin des BlätterClans<<, antwortete sie, >>Kommt mit.<< Sie trabte dicht gefolgt von den beiden zurück ins Lager und sprang auf den Dunkelfels. >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auch sich hier, unter dem Dunkelfels zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Sie wartete, bis alle da waren, dann fuhr sie fort: >>Wind und Glut möchten sich den Clan anschließen! Wind, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann wirst du von nun an Windpelz heißen! Glut, du bist noch kicht alt genug um Kriegerin zu werden<<, wandte Federstern sich nun an die junge Kätzin, >>Bis zu dem Tag, an dme du dir deinen Kriegernamen verdient hast, wirst du Glutpfote heißen und ich werde dich selbst ausbilden!<< >>Windpelz! Glutpfote!<< Federstern sprang vom Dunkelfels und berührte Glutpfotes Nase mit der ihren. Danach meinte sie zu ihrer neuen Schülerin: >>Komm Glutpfote, wir gehen trainieren.<< Federstern lief aus dem Lager und Glutpfote folgte ihr. Doch als sie bei der Kampflichtung ankamen, lag dort eine Kätzin erschöpft im sandigen, weichen Gras und hatte die Augen geschlossen. Sie war so um die neun oder zehn Monde alt und Federstern trat zu ihr. Erst als diese fast direkt vor ihr stand, bemerkte die fremde Kätzin sie und versuchte aufzustehen, doch sie fiel wieder hin und blieb erschöpft liegen. Federstern hob sie vorsichtig hoch und lief schnell zurück ins Lager zu Windtiger. Glutpfote folgte ihr und sah immer wieder zu der Kätzin. Federstern legte die fremde Katze in Windtigers Bau ab, welcher auch sofort mit nassem Moos kam, das er der Kätzin zum Trinken anbot. Gierig trank sie davon und Federstern beschloss, dies erstmal Windtiger zu überlassen. Also verließ die den Heilerbau wieder und sah sich im Lager um. Sie entdeckte Glutpfote beim Schülerbau und ging zu ihr. >>Jetzt können wir von mir aus trainieren, Glutpfote.<< Diese nickte und folgte Federstern, mit einem letzten Blick zum Heilerbau aus dem Lager.

    11
    >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Federstern sah zu ihrem Clan runter, der sich jetzt versammelte. Seit Windpelz und Glutpfote dem Clan beigetreten waren, waren drei Monde vergangen und Sturmblatt, Herbstflügel und Flussfeder waren dem Clan beigetreten. Außerdem war Lissy, die Kätzin, die Feder Stern und Glutpfote gefunden hatten, die Heilerschülerin des Clans geworden. >>Wir haben hier Junge im Clan, die alt genug sind um Schüler zu werden!<<, rief sie, >>Silberjunges, Strandjunges, Hügeljunges, Kiefernjunges, tretet vor!<< Die vier Jungen liefen aufgeregt unter den Dunkelfels und Federstern fuhr fort: >>Bis zu eurer Ernennung zu Kriegern werdet ihr Silberpfote, Strandpfote, Hügelpfote und Kiefernpfote heißen! Silberpfote, deine Mentorin wird Eismond sein! Gebe all dein Wissen an ihn weiter!<< Eismond trat zu Silberpfote und berührte seine Nase mit ihrer. >>Strandpfote, deine Mentorin wird Blitzfell sein! Gebe auch du all dein Wissen an ihn weiter!<< Auch Blitzfell ging zu Strandpfote und berührte seine Nase mit der ihren. >>Hügelpfote, dein Mentor wird Klettertatze sein! Klettertatze, gebe all dein Wissen an sie weiter!<< Klettertatze lief zu seiner neuen Schülerin und berührte sie mit der Schnauze an ihrer. >>Und Kiefernpfote, deine Mentorin wird Rabensturz sein! Rabensturz, gebe ihr all dein Wissen weiter!<< Rabensturz berührte die Nase von Kiefernpfote und der Clan jaulte laut: >>Silberpfote! Strandpfote! Hügelpfote! Kiefernpfote!<< Die Mentoren verließen mit ihren Schülern das Lager und Federstern sprang vom Dunkelfels. Glutpfote sprang zu ihr und fragte: >>Können wir auch trainieren gehen?<< Federstern schnappte mit dem Schwanz. >>Du solltest eigentlich froh sein, mal einen freien Tag zu haben<<, schnurrte sie, >>Ich hab jetzt auf jeden Fall keine Zeit. Aber morgen früh gehen wir auf die Morgenpatroullie.<< Jetzt schien Glutpfote wieder fröhlicher und sprang davon. Federstern tappte in den Heilerbau und wollte von Windtiger wissen, ob Morgenpfote gerade da war. Als er den Kopf schüttelte, erklärte sie: >>Gut, ich glaube nämlich, ich weiß, wer die Katze der Blattfrische ist.<< >>Ach ja?<< Windtiger sah sie neugierig an. >>Wer ist es?<< >>Blütenmeer!<< >>Blütenmeer?<<, fragte Windtiger nach und Federstern nickte. >>Ja, Blütenmeer. In der Blattfrische blüht alles und es besteht sozusagen ein Meer aus Blüten. Ich bin mir sicher, dass sie es ist!<< >>Gut, dann fehlen uns ja nur noch zwei Katzen.<< >>Und die finden wir auch noch<<, meinte Federstern entschlossen und verließ den Heilerbau.

    Federstern lief so Grenzen ab, hinter ihr folgte die restliche Morgenpatroullie, die aus ihr, Glutpfote, Windpelz, Eismond und Silberpfote bestand. Dann bleib sie stehen und fragte die zwei Schüler: >>Was könnt ihr riechen?<< Die Beiden prüften die Luft und Silberpfote rief: >>Mäuse! Und Kaninchen.<< Federstern nickte. >>Sehr gut, Silberpfote.<< >>Ich rieche fremde Katzen!<<, jaulte da plötzlich Glutpfote und nun nahm auch Federstenr den Geruch fremder Katzen wahr. Sie folgte diesem Geruch und sah zwei fremde Kätzinnen. Die eine Kätzin war braun mit weißem Bauch, die andere braun und hatte viel vielfarbige Flecken. Federstern trat zu ihnen und wollte gerade etwas sagen, da knurrte Silberpfote: >>Ihr seid auf unserem Territorium!<< Eismond zeigte ihn mit einer Schwanzgeste, dass er leise sein sollte und Federstern fragte: >>Was macht ihr auf unserem Territorium?<< >>Seid ihr ein Clan?<<, fragte die braune mit dem weißen Bauch und Federstern antwortete: >>Ja, wir sind der BlätterClan und ich bin Federstern, die Anführerin. Warum?<< >>Wir suchen nach einem Clan, der uns aufnimmt<<, erklärte nun die andere, >>Ich bin übrigens Blätter die vom Himmel fallen und das ist Herbst. Wir haben uns zufällig getroffen.<< Federstern nickte kurz und wandte sich an Eismond: >>Führe du die Patrouille zu Ende, ich bringe die zwei ins Lager.<< Eismond nickt und ging weiter. Währenddessen führte Federstern die zwei ins Lager und sprang auf den Dunkelfels. >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf, sich hier, unter dem Dunkelfels zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Als alle da waren fuhr sie fort: >>Herbst, Blätter die vom Himmel fallen, ihr wollt euch dem Clan anschließen! Versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu achten und euren Clan zu schützen, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, antworteten beide und Federstern rief: >>Dann ernenne ich euch hiermit zu Kriegern des BlätterClans! Herbst, du wirst von nun an Herbstwind heißen und Blätter die vom Himmel fallen, du heißt ab sofort Blätterregen!<< >>Herbstwind! Blätterregen!<<

    12
    Federstern saß auf dem Dunkelfels und beobachtete das übliche Clanleben, als Strandpfote ins Lager gestürzt kam und rief: >>Unsere Patrouille wurde von zwei Füchsen angegriffen! Wir brauchen Hilfe!<< Sofort sprang Federstern vom Dunkelfels, jaulte: >>Klettertatze, Blätterregen, Windpelz, kommt mit! Strandpfote, bring uns hin!<< Strandpfote wirbelte herum und raste aus dem Lager durch den Wald, Federstern und die restlichen Katzen, die sie aufgezählt hatte, folgten ihm und auf der Wiese kämpften Blitzfell, Blütenmeer und Frostherz gegen zwei Füchse, die im Moment die Oberhand zu haben schienen. Federstern sprang einen kleinen Hügel hinunter zu den Katzen und stürzte sich auf einen der Füchse. Die restliche Patrouille von Federstern kämpften nun auch gegen die Füchse, als eine kleine, grauschwarze Kätzin dazu kam und ihnen gegen die Füchse half. Als die Füchse weg waren sahen alle zu der fremden Kätzin und Federstern meinte: >>Danke, dass du uns geholfen hast, aber wer bist du?<< >>Ich bin Nebel. Und wer seid ihr?<< >>Wir sind der BlätterClan<<, erklärte Federstern, und als sie das verwirrte Gesicht von Nebel sah erklärte sie ihr, was ein Clan ist. Als sie geendet hatte, fragte Nebel: >>Kann ich mich euch anschließen?<< >>Ja, gerne<<, miaute Federstern und bedeutete mit einer Bewegung des Schwanzes der Patrouille und Nebel ihr zu folgen. Im Lager angekommen, sah Federstern gleich, wie Windtiger die Jagdpatroullie, die inzwischen wieder da war versorgte, da sie Verletzungen hatten. Schnell lief Federstern zu ihnen und fragte besorgt: >>Was ist denn passiert?<< Eismond, die die Jagdpatroullie angeführt hatte erklärte: >>Wir wurden von einem Fuchs angegriffen, aber wir haben ihn verjagt.<< >>Ein Fuchs?<<, wiederholte Federstern und sah zu Windtiger, der sie mit dem Schwanz zu sich winkte. Sie lief zu ihm und ging dann mit ihm in ihren Bau, wo er sofort sagte: >>Denkst du die Füchse könnten mit der Bedrohung gemeint sein?<< Nach kurzem Zögern seufzte Federstern. >>Ja, ich denke die Bedrohung sind Füchse.<< Windtiger nickte kurz und meinte dann: >>Ich wollte dir aber noch etwas sagen.<< Als Federstern ihn fragend ansah fuhr er fort: >>Ich habe beim Kräutersammeln ein ausgehungerte Kätzin gefunden.<< >>Wo ist sie?<< >>In meinem Bau.<< Federstern verließ ihren Bau und ging direkt zum Heilerbau. Drinnen lag eine braune, schon ältere Kätzin und aß einen Wühler. Als Federstern den Bau betrat setzte sie sich auf und miaute: >>Hallo, ich bin Wiesenblume und würde mich, wenn es in Ordnung ist, gerne dem BlätterClan anschließen.<< Federstern neigte grüßend den Kopf vor Wiesenblume. >>Ich bin Federstern und du bist in unserem Clan herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass du dem Clan beitreten willst.<< Wiesenblume ließ sich erleichtert zurück in das Nest sinken und aß weiter den Wühler. >>Ich werde jetzt eine Versammlung abhalten<<, sagte sie noch bevor sie den Bau verließ, auf den Dunkelfels sprang und rief: >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels, zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Als alle da waren fuhr sie fort: >>Nebel, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Namen! Nebel, von nun an wirst du Nebelwelle heißen!<< >>Nebelwelle! Nebelwelle!<< Federstern sah, dass Wiesenblume aus dem Heilerbau getreten war und winkte sie zu sich. >>Wiesenblume, auch du willst dem Clan beitreten. Deine Monde als Kriegerin liegen hinter dir, doch wir freuen uns dich als Älteste im Clan willkommen heißen zu dürfen!<< >>Wiesenblume! Wiesenblume!<<

    13
    Federstern war gerade mit Klettertatze jagen, als ihr der Geruch eines Fuchses und mehrerer fremder Katzen entgegenströmte. Sie folgte dem Geruch und sah eine goldene Kätzin, die ihre Jungen versuchte vor einem Fuchs zu schützen. Federstern stürzte sich auf den Fuchs und auch Klettertatze kam dazu und zu dritt vertrieben sie den Fuchs. >>Danke, dass ihr mir geholfen habt, meine Jungen zu schützen<<, keuchte die Kätzin, >>Ich heiße übrigens Beere.<< >>Ich bin Federstern, Anführerin des BlätterClans und das ist mein Zweiter Anführer, Klettertatze.<< Beere sah sie nachdenklich an und fragte dann: >>Können meine Jungen und ich dem Clan beitreten? Das sind übrigens Blume, Himmel, Sprung und Salbei.<< Sie deutete immer auf das jeweilige Junge und Federstern nickte. >>Kommt mit.<< Mit diesen Worten lief sie zum Lager und sprang auf den Dunkelfels. >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels, zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Sie wartete bis alle da waren, dann fuhr sie fort: >>Beere und ihre Jungen wollen sich dem Clan anschließen! Beere, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann heißt du von nun an Beerenkralle! Blume, Himmel, Sprung, Salbei, ihr seid noch nicht alt genug um Krieger zu werden, aber bis ihr soweit seid werdet ihr Schüler des BlätterClans sein und Blumenpfote, Himmelpfote, Springpfote und Salbeipfote heißen! Blumenpfote, deine Mentorin wird Blütenmeer sein! Himmelpfote, deine Mentorin wird Flussfeder sein! Springpfote dein Mentor wird Windpelz sein! Salbeipfote, deine Mentorin wird Abendwelle sein!<< Die Mentoren traten zu ihren Schülern und berührten sie Nase an Nase, das raschelte der Lagereingang und zwei Junge Kätzinnen, eine weiße und eine braune, traten auf die Lichtung, als sie Federstern erblickten fragte die weiße: >>Bist du Federstern? Wir wollen uns dem BlätterClan anschließen!<< >>Dann tretet vor<<, miaute Federstern, >>Wie heißt ihr?<< >>Ich bin Habicht<<, erklärte nun die braune, >>und das ist Wolkenpfote. Wir haben uns auf dem weg hierher kennen gelernt.<< Federstern nickte und rief: >>Habicht, Wolkenpfote! Ihr werdet von nun an Schüler des BlätterClans sein! Habicht, du wirst von nun an Habichtpfote heißen, deine Mentorin wird Frostherz sein!<< Frostherz trat vor zu ihrer neuen Schülerin und berührte sie mit der Nase an ihrer Nase. >>Wolkenpfote, deine Mentorin wird Holunderblatt sein!<< Nun trat auch Holunderblatt zu ihrer Schülerin und berührte sie Nase an Nase. >>Beerenkralle! Blumenpfote! Himmelpfote! Springpfote! Salbeipfote! Habichtpfote! Wolkenpfote!<< Als sie vom Dunkelfels sprang, sah Federstern wie Windtiger sie zu sich in den Heilerbau winkte. Sie lief in den Heilerbau und er führte sie in eine kleine Höhle, getrennt vom Rest des Baus. Hier wurden die Kräuter gelagert und niemand konnte hören was man hier sagte, solange er nicht auch in der kleinen Nebenhöhle war. >>Was gibt's?<<, wollte Federstern wissen und Windtiger antwortete: >>Ich glaube, ich weiß wer die Blattgrüne ist. Es ist Strandpfote.<< >>Strandpfote?<<, fragte Federstern ungläubig, >>Er ist doch noch so jung!<< Doch bei genauerem Überlegen wurde Federstern bewusst, dass es wirklich Strandpfote war. Sie murmelte noch etwas zu Windtiger, dann verschwand sie aus dem Heilerbau und lief direkt zum Schülerbau. Vor dem Schülerbau saß Strandpfote und unterhielt sich mit Wolkenpfote. >>Strandpfote, ich muss mit dir reden. Geh in den Heilerbau zu Windtiger.<< Nervös sah Strandpfote seine Anführer in an, dann lief er in den Heilerbau und Federstern suchte die Lichtung nach Eismond und Blütenmeer ab. Sie sah sie, wie sie gerade mit ihren Schülern auf dem Weg zum Lagerausgang war. Schnell sprang sie zu ihnen und miaute: >>Eismond, Blütenmeer, kommt bitte kurz mit in den Heilerbau. Ich muss mit euch über etwas wichtiges reden!<< Verwirrt sahen Eismond und Blütenmeer Federstern an, doch dann folgten sie ihr. Als sie wieder bei Windtiger waren erzählte Federstern ihnen von der Prophezeiung. Als sie geendet hatte fragte Strandpfote unsicher: >>Und was hat das mit uns zu tun?<< >>Du bist die Blattgrüne, Strandpfote<<, erklärte Federstern und Windtiger fuhr fort: >>Du, Blütenmeer bist die Blattfrische und du die Blattleere, Eismond.<< Mit großen Augen sahen die drei Katzen Federstern und Windtiger an, als Blütenmeer wissen wollte: >>Und.... und wer ist der Blattfall?<< >>Das Wissen wir leider noch nicht<<, antwortete Federstern seufzend und entließ dann die drei Katzen. Sie selbst ging auch nach draußen und auf den Lagerausgang zu. Klettertatze kam zu ihr und fragte: >>Wo gehst du denn hin, Federstern?<< >>Ich gehe ein bisschen spazieren.<< >>Kann ich vielleicht mitkommen?<<, wollte er zögerlich wissen und Federstern nickte.

    14
    Federstern lag zusammengerollt in ihrem Bau. Es war noch sehr früh und die Morgenpatroullie war vor kurzer Zeit aus dem Lager gegangen, doch die Anführerin konnte einfach nicht schlafen. Sie seufzte. Andauernd dachte sie an die Prophezeiung. Sie mussten die vierte Katze finden und auch der Clan musste von der Prophezeiung erfahren. Plötzlich doch sie fremde Katzen und war sofort auf den Pfoten. Sie lief aus ihrem Bau und sah die Morgenpatroullie und außer dem noch eine golden getigerte Kätzin mit einem roten Jungen und einen gelben Kater. Die golden getigerte Kätzin trat vor, bevor jemand aus dem Clan etwas sagen konnte und miaute: >>Meine Tochter, Rubinjunges<< Sie deutete auf die kleine, rote Kätzin, die ungefähr 3 Monde alt war. >>Und wir wollen uns dem Clan anschließen. Ich heiße übrigens Löwenfeuer.<< Federstern nickte und sah dann den jungen, hellgelben Kater an. >>Und wer bist du?<< >>Ich bin Sonne und will mich ebenfalls dem Clan anschließen.<< >>Gut.<< Dann sprang sie auf den Dunkelfels und rief: >>Alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf, sich hier, unter dem Dunkelfels, zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Die Katzen kamen verschlafen aus ihren Bauen und sahen kurz zu den drei Fremden und dann zu Federstern. >>Löwenfeuer, Rubinjunges und Sonne wollen sich dem Clan anschließen! Löwenfeuer, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< Federstern hörte ein leises, schockiertes Quicken von Rubinjunges, doch Löwenfeuer beruhigte sie sofort wieder schnell und leise. Also fuhr Federstern fort: >>Da du im Moment ein Junges hast wirst du bis Rubinjunges alt genug ist um Schüler zu werden in der Kinderstube schlafen und dich um Rubinjunges kümmern! Rubinjunges, bis du sechs Monde alt bist wirst du Junges im BlätterClan sein!<< Nun wandte sie sich an Sonne. >>Sonne, du bist noch nicht alt genug um Krieger zu werden, aber bis du dir deinen Kriegernamen verdient hast wirst du Sonnenpfote heißen und Schüler des BlätterClans sein! Deine Mentorin wird Sturmblatt sein!<< Sturmblatt trat zu ihrem neuen Schüler und berührte seine Nase mit ihrer, dann löste sich die Versammlung auf. Da jetzt sowieso alle schon wach waren teilte Klettertatze gleich ein paar Jagdpatrouillen ein, da der Frischbeutehaufen ziemlich klein war.

    15
    Federstern sprang vom Dunkelfels und trabte aus dem Lager. Sie ging zum Fluss und bemerkte Morgenpfote, die sich vorsichtig ein paar Kräutern direkt am Ufer näherte. Sie schien nicht wirklich näher hin zu wollen, doch um an die Kräuter zu kommen musste sie das. Also beschloss Federstern ihr zu helfen, miaute ein kurzes und freundliches Hallo und nahm vorsichtig die Kräuter. Dann drehte sie sich um und merkte, dass Morgenpfote sich wieder schnell vom Wasser zurück gezogen hatte. Als Federstern die Kräuter vor ihr ablegte schnurrte sie erleichtert: >>Danke!<< Dann nahm sie die Kräuter auf und machte sich auf den Weg zurück ins Lager. Federstern hingegen wendete sich wieder dem Fluss zu, setzte sich ans Ufer und wartete bewegungslos. Schnellte ihre Pfote ins Wasser und sie zog einen Fisch heraus, den sie sofort mit einem Biss tötete. Federstern legte den Fisch ein Stück beiseite und lief in das Wasser. Als sie nicht mehr stehen konnte begann sie zu schwimmen, sie tauchte unter und wieder auf, doch als sie wieder auftauchte roch sie deutlich Fuchs. Schnelle kam sie aus dem Wasser auf die Wiese und prüfte noch einmal die Luft, dann folgte sie dem Fuchsgeruch und erreichte bald eine Höhle am Ende der Wiese im BlätterClan Territorium. Langsam und leise kletterte Federstern in die unterirdische Höhle und sah sich in der Finsternis um, als sich Krallen in ihren Rücken bohrten und aus der Höhle rauszogen. Sie jaulte auf, drehte den Kopf und sah in die funkelnden Augen eines Fuchses, der sie mit gefälschten Zähnen anknurrte. Federstern verpasste ihm einen Schlag auf die Schnauze, wodurch der aufjaulte und ein Stück zurücktaumelte. Sofort sprang Federstern auf die Pfoten, doch schon im nächsten Moment wurde sie von zwei weiteren Füchsen zu Boden gedrückt. Gegen drei Füchse hatte sie keine Chance, das wusste sie. Doch sie kämpfte weiter, für ihren Clan. Plötzlich ertönte ein Jaulen und eine gold-rot gefleckte Kätzin stürzte sich auf einen der Füchse, ihr folgten ein schwarzer Kater und eine rote Kätzin. Schon bald hatten sie die Füchse vertrieben und Federstern wandte sich an die Fremden: >>Danke, dass ihr mir geholfen habt.<< Doch da brach sie zusammen und alles wurde schwarz um sie herum.

    Als Federstern wieder aufwachte lag sie im Heilerbau und in einer Ecke stand Windtiger und unterhielt sich mit Morgenpfote. Dann verließen sie den Bau, ohne zu merken, dass Federstern wach war. Diese legte den Kopf wieder hin, behielt aber die Augen offen. Als eine Katze den Heilerbau betrat hob Federstern den Kopf und sah Klettertatze, der zu ihr lief und sich an ihr Nest setzte. >>Wie lange war ich bewusstlos?<<, wollte Federstern sofort wissen und Klettertatze antwortete: >>Ein paar Tage. Du hast sehr viel Blut verloren und Windtiger war sich nicht einmal sicher ob du diese Verletzungen überleben würdest.<< >>Was?<<, rief Federstern. Sie war ein paar Tage lang bewusstlos gewesen und es hätte sein können, dass sie gestorben wäre? >>Ganz ruhig<<, meinte Klettertatze, >>Du lebst ja noch und dem Clan geht es gut. Aber das nächste Mal sei bitte vorsichtiger, es hätte auch ganz anders ausgehen können.<< Federstern nickte und setzte sich langsam auf. >>Was ist mit den Katzen, die mir geholfen haben?<< >>Sie sind draußen. Sie heißen übrigens Mohn und Blatt.<< >>Und was ist mit dem schwarzen Kater?<<, fragte sie nach. >>Er meinte, er würde Rabe heißen, wolle aber nicht in den Clan und dass er unseren Clan hasst.<< >>Hasst?<<, wiederholte Federstern und Klettertatze sagte noch einmal: >>Hasst. Jetzt komm. Mohn und Blatt wollen sich gerne anschließen. Aber wenn du dazu noch zu schwach bist, dann kann ich auch gerne die Zeremonie abhalten.<< Federstern schüttelte kurz den Kopf, stand auf und machte ein paar Schritte, doch dann stolperte sie und wäre fast hingefallen, hätte Klettertatze sie nicht noch rechtzeitig abgefangen und gestützt. Von Klettertatze gestützt verließ Federstern den Bau und kletterte auf den Dunkelfels. Klettertatze setzte sich neben den Dunkelfels und Federstern hielt die Versammlung für die beiden ab. Von diesem Moment an heißen sie Blattflug und Mohnblitz.

    16
    Es waren wieder ein paar Tage vergangen und Vogelgesang hatte sich dem Clan angeschlossen. Jetzt lief Federstern neben Klettertatze und Blitzfell durch den Wald. Das war das erste Mal, seit ihrem Kampf gegen die Füchse, dass sie das Lager verließ. Und das durfte sie nur mit Begleitung; als wäre sie ein Junges. Sie seufzte und prüfte die Luft. Sofort sträubte sich ihr Nackenfell, als sie den Geruch fremder Katzen wahrnahm, die eindeutig auf dem BlätterClan Territorium waren. Auch Klettertatze und Blitzfell hatten die Fremden Katzen bemerkt und folgten Geruch, Federstern dicht hinter ihnen. Sie trafen auf einen grauen Kater, der eine hellbraune Kätzin stützte, die aus einem Bein stark blutete. Als er die Clankatzen erblickte schon er die Kätzin ein Stück nach hinten, sodass er schützend vor ihr stand. >>Keine Sorge, wir tun euch nichts<<, beruhigte Federstern den Kater, >>Wir wollen ihr helfen.<< Sie deutete auf die braune Kätzin, als das Gebüsch raschelte und ein schwarzer Kater mit einer weißen Pfote zum Vorschein kam. Im Maul trug er ein frisch erlegtes Eichhörnchen, doch als er die Clankatzen sah ließ er das Eichhörnchen fallen und sah sie aus zusammengekniffenen Augen an. >>Wer seid ihr?<<, wollte er wissen. >>Ich bin Klettertatze und das sind Blitzfell und Federstern, die Anführerin unseres Clans.<< Bei dem Wort Clan hob die braune mit leuchtenden Augen den Kopf und fragte: >>Clan? Ich suche schon lange nach einem Clan, der mich aufnimmt. Ich bin Adlerfell und das sind meine Reisegefährten, Ice<< Sie deutete auf den grauen Kater, >>Und Finsterfeder. Er hat auch mal in einem Clan gelebt.<< Federstern nickte und Finsterfeder sah sie so an, dass Federstern sofort wusste, dass er auch in den Clan wollte. Sie drehte sich zu Ice um, welcher meinte: >>Ich würde auch gerne in den Clan.<< Federstern nickte und ging zurück ins Lager. Blitzfell lief neben ihr her und Klettertatze ging hinter den fremden. Im Lager sprang sie auf den Dunkelfels und wartete, bis alle da waren, dann rief sie: >>Adlerfell, Finsterfeder, Ice, versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu achten und euren Clan zu schützen, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, sagten alle und Federstern fuhr fort: >>Dann seid ihr von nun an Krieger des BlätterClans und Ice, du wirst von nun an Eisherz heißen!<< >>Wir würden auch gerne in den Clan kommen.<< Alle Katzen fuhren zu der fremden Stimme herum und sahen nun den weißen Kater, die cremefarbene Kätzin und den dunkelbraunen Kater, die am Lagereingang standen und nach kurzem Überlegen winkte Federstern sie nach vorne. >>Gut, wie heißt ihr?<< >>Ich bin Nebel<<, antwortete die Kätzin, >>Und das sind Meer und Scharf.<< Sie deutete nacheinander auf die entsprechende Katze, dann rief Federstern: >>Nebel, Meer, Scharf, versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu achten und euren Clan zu schützen, selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, war die Antwort von allen. >>Dann gebe ich euch mit der Kraft des SternenClans eure Namen! Nebel, du wirst von nun an Nebelschatten heißen! Meer, du wirst von nun an Meerkralle heißen! Scharf, du wirst von nun an Scharfkralle heißen!<< >>Adlerfell! Finsterfeder! Eisherz! Nebelschatten! Meerkralle! Scharfkralle!<< Müde tappte Federstern in ihren Bau und ließ sich in ihr Nest sinken, doch bevor sie einschlief erschienen vor ihrem geistigen Auge Bilder von Füchsen und blutenden Katzen und sie wusste: es würde nicht mehr lange dauern.

    17
    Federstern sah sich kurz im Lager um, dann sprang sie auf den Dunkelfels und rief: >>Alle Katzen, die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen, fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels, zu einem Clantreffen zu versammeln!<< Sie wartete bis alle zu ihr sagen, dann holte sie tief Lust und fuhr fort: >>Ich muss euch allen etwas sagen! Ich habe eine Prophezeiung vom SternenClan erhalten! Darin geht es darum, dass der Clan in Gefahr ist!<< Sie erzählte ihrem Clan alles über den Traum und die drei Katzen, die sie schon gefunden hatten. >>Aber leider wissen wir noch nicht, wer die letzte Katze ist und die Gefahr wird bald da sein! Die Füchse werden uns angreifen, aber wir werden es überstehen, doch wir müssen die Katze des Blattfalls finden!<< Sie ließ den Blick über die tuschelnden Katzen schweifen, als Morgenpfote ihre Stimme erhob. >>Könnte es nicht Blätterregen sein?<< Federstern sah die Heilerschülerin an und überlegte. Da fiel ihr auf, wie müde Morgenpfote aussah. Kurz dachte sie darüber nach, woran das liegen könnte, doch darum ging es nicht. Nach einer Weile nickte sie und sah zu Blätterregen, welche sich etwas unsicher erblickte. >>Ich denke du hast recht, Morgenpfote<<, rief Federstern schließlich, >>Blätterregen ist die Katze des Blattfalls!<< Da raschelte der Eingang und drei Katzen traten ins Lager. Ein weißer Kater, ein getigerter Kate und eine weiße Kätzin, die Junge zu erwarten schien. Der getigerte sagte laut: >>Ich bin Nacht und das sind meine Gefährtin, Schnee und ihr Bruder, Kiesel. Schnee erwartet Junge und wir brauchen eine Schlafmöglichkeit für die Nacht!<< Federstern nickte und deutete auf die Kinderstube. >>Das ist die Kinderstube, dort kann Schnee schlafen. Ihr beide, Nacht und Kiesel, schlaft im Kriegerbau bei unseren Kriegern.<< >>Danke.<< Nachtsturm neigte den Kopf vor ihr und führte Schnee dann zur Kinderstube, doch kurz davor hielt er an und Schnee fragte: >>Ist das hier ein Clan? Wenn ja, können wir uns dann anschließen?<< >>Ja, das ist der BlätterClan<<, antwortete Federstern, >>Und ihr könnt euch gerne anschließen.<< Die drei traten zum Dunkelfelsen. >>Schnee, Kiesel, Nacht, versprecht ihr das Gesetz der Krieger zu achten und euren Clan zu schützen selbst wenn es euer Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<<, sprachen die drei im Chor. >>Dann gebe ich euch eure Clannamen! Schnee, von nun an sollst du Schneeschweif heißen! Kiesel, du wirst von nun an Kieselpelz heißen und Nacht, dein Name lautet ab sofort Nachtsturm!<< >>Schneeschweif! Kieselpelz! Nachtsturm!<<

    18
    Federstern trat mit einem Gähnen aus dem Anführerbau, als sie einen Schrei aus der Kinderstube hörte und Windtiger, dicht gefolgt von Morgenpfote in die Kinderstube eilte. Klettertatze trat zu Federstern und erklärte: >>Schneeschweif bekommt gerade ihre Jungen.<< >>Ich gehe jagen<<, miaute die Anführerin nach kurzem Schweigen, >>Sie wird hungrig sein, wenn die Geburt vorbei ist.<< >>Kann ich mitkommen?<<, fragte Klettertatze und Federstern nickte. >>Natürlich<<, antwortete sie freundlich und trabte dann neben Klettertatze aus dem Lager. Sie doch ein Eichhörnchen und machte es am Rand einer Lichtung aus. Vorsichtig schlich sie sich an, sprang ab und landete auf dem Eichhörnchen. Mit einem Biss ins Genick tötete sie das Tier und drehte sich dann um. Klettertatze kam mit einer Amsel im Maul aus dem Gebüsch und legte sie ab. >>Komm mal mit!<<, miaute er mit glänzenden Augen zu Federstern, drehte sich um und verschwand wieder im Gebüsch. Schnelle folgte sie ihm und schon bald kamen sie auf eine schöne Lichtung mit einem kleinen See. >>Wow!<<, hauchte sie leise und sah sich auf der Lichtung um. Sie setzte sich neben Klettertatze an das Seeufer uns sah in das klare Wasser, als er zögerlich sagte: >>Also.... Federstern, ich muss dir was sagen.<< Federstern sah ihn mit neugierig und fragend schiefgelegtem Kopf an und er fuhr fort: >>Federstern, ich habe mich in dich verliebt...<< Überrascht sah sie ihn an, dann schmiegte sie sich leise schnurrend an ihn und flüsterte: >>Ich habe mich auch in dich verliebt, Klettertatze.<< Sie merkte wie er sich entspannte und dann verschränkt er seinen Schwanz mit ihrem. Sie blieben noch einen Weile dort, irgendwann gingen sie dann mit dem Eichhörnchen und der Amsel zurück ins Lager. Nachtsturm schlüpfte gerade glücklich aus der Kinderstube und steuerte auf den Frischbeutehaufen zu, da lief Federstern zu ihm. >>Wie ist es gelaufen?<<, wollte sie wissen und erwiderte: >>Klasse! Ich bringe Schneeschweif jetzt etwas zu essen.<< Federstern reichte ihm das Eichhörnchen, er bedankte sich kurz und ging dann mit dem Eichhörnchen in die Kinderstube. Später ging Federstern auch noch zu Schneeschweif und betrachtete die Jungen, zwei Kätzinnen und ein Kater. >>Sie sind wunderschön<<, miaute sie zu Schneeschweif und Nachtsturm, >>Wie wollt ihr sie nennen?<< >>Das hier soll Mondjunges heißen, die kleine hier Tigerjunges und der Kater Wolfsjunges.<< Nacheinander deutete Schneeschweif auf das entsprechende Junge. >>Schöne Namen<<, flüsterte Federstern, dann verließ sie die Kinderstube wieder.

    Federstern war gerade mit Eismond, Silberpfote und Blätterregen auf Patrouille, als sie Dachs innerhalb des Territoriums roch. Die Patrouille folgte dem Geruch und schon bald hörten sie auch Schreie. Sie trafen auf eine Lichtung und sahen zwei Junge Kätzinnen gegen einen riesigen Dachs kämpfen. Die Patrouille stürzte sich auf den Dachs und gemeinsam vertrieben sie ihn, dann wandte sich Federstern an die beiden Kätzinnen. >>Hallo, ich bin Federstern, Anführerin des BlätterClans. Und wer seid ihr?<< >>Ich bin Eis und das ist meine Schwester, Mond<<, erklärte die eine, >>Danke, dass ihr uns geholfen habt! Ähm... sagtest du Clan? Können wir uns vielleicht anschließen?<< >>Natürlich! Kommt mit!<< Sie brachten die beiden ins Lager und Federstern sprang auf den Dunkelfels. Nachdem sie die Versammlung einberufen hatte und alle da waren, rief sie: >>Eis, Mond, ihr wollt euch dem Clan anschließen, aber ihr seid noch nicht alt genug um Krieger zu sein, doch bis es soweit ist werdet ihr Schüler des Clan sein! Eis, du heißt ab sofort Eispfote und deine Mentorin wird Herbstflügel sein! Mond, du heißt ab sofort Mondpfote und deine Mentorin wird Herbstwind sein!<< >>Eispfote! Mondpfote!<< Windtiger trat plötzlich vor und rief: >>Letzte Nacht war doch Halbmond und Morgenpfote hat ihren Namen erhalten! Sie heißt jetzt Morgenlicht!<< >>Morgenlicht! Morgenlicht!<<

    19
    Federstern gab sich gerade mit Klettertatze die Zunge, als ihr starker Fuchsgeruch entgegenströmte. Noch bevor sie irgendetwas tun konnte brachen viele Füchse durch den Eingang und den Lagerwall, bellten und stürzten sich auf die Clankatzen. Der Clan kämpfte und vertrieb einen Fuchs nach dem anderen, als noch mehr Füchse in das Lager gestürmt kamen und es so schien, als würde der Clan verlieren. Federstern bemerkte, dass Blätterregen, Strandpfote, Eismond und Blütenmeer zusammen in einer Gruppe kämpften. Sie besiegten sehr viele Füchse, als Federstern plötzlich Zähne in ihrem Genick spürte und zusammenbrach. Sie versuchte sich zu wehren, doch der Fuchs war zu kräftig und ihr wurde schwarz vor Augen. Als sie die Augen wieder aufschlug war sie umringt von SternenClan Katzen. In einer Lücke sah sie eine durchsichtige, schimmernde Gestalt, welche man fast gar nicht erkennen konnte. Federstern erkannte, dass es sich hierbei um eines ihrer Leben handeln musste, dass sie gerade verloren hatte. Blaustern trat vor und sagte: >>Du hast tapfer gekämpft und die Katzen der Prophezeiung gefunden! Du musst jetzt weiterkämpfen, beschütze deinen Clan!<< Die SternenClan Katzen verblassten und als Federstern nun die Augen öffnete lag sie im Lager, umringt von kämpfenden Katzen und Füchsen. Sie richtete sich schwankend auf und sah erleichtert, dass fast keine Füchse mehr im Lager waren. Als der Kampf vorbei war und alle Füchse vertrieben waren ließ Federstern sich erschöpft zu Boden sinken.

    ~Eispfotes Sicht~
    Eispfote lag müde auf dem Boden und ließ sich von Morgenlicht behandeln, welche noch müder als Eispfote selbst wirkte. Da traten zwei Katzen ins Lager, eine weiße Kätzin und ein roter Kater. Als ich den Kater ansah begann mein Fell zu prickeln und ich konnte meinen Blick nicht mehr von ihm abwenden. Er war so schön... Federstern stand auf und sah die zwei an. >>Wer seid ihr und was wollt ihr hier?<< >>Ich bin Whiskey<<, stellte die Kätzin sich vor, >>Und das ist Fuchs. Wir... wir haben gehört ihr seid ein Clan und wollen uns gerne anschließen.<< Federstern nickte kurz und sprang sichtlich sehr müde und erschöpft auf den Dunkelfels. >>Whiskey, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann heißt du von nun an Nordschnee! Fuchs, du bist noch zu jung um Krieger zu werden, deshalb wirst du Schüler. Dein Name ist von nun an Fuchspfote und deine Mentorin wird Nebelwelle sein!<< >>Nordschnee! Fuchspfote!<< >>Ich habe noch etwas zu verkünden!<<, jaulte Federstern plötzlich. Eispfote sah sie überrascht an. Was wollte sie denn noch verkünden? >>Eine Schülerin ist alt genug um Kriegerin zu werden! Glutpfote, trete bitte vor!<< Überrascht trat die Kätzin vor und Eispfote beobachtete sie, dabei dachte sie sehnsüchtig daran, wie gerne sie auch schon Kriegerin wäre. >>Glutpfote, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen selbst wenn es dein Leben kostet?<< >>Ich verspreche es!<< >>Dann heißt du jetzt Glutkralle! Wir ehren deinen Mut und deine Treue!<< >>Glutkralle! Glutkralle!<< Als die Versammlung sich auflöste lief Eispfote zu Fuchspfote und begrüßte ihn im Clan.

    20
    Okay, noch eine Sache an alle:
    Das Rpg wird es hier nicht mehr geben. Natürlich wird der BlätterClan noch weiter existieren, um ihn zu löschen bedeutet er mir viel zu viel. Aber wir sind umgezogen, das Rpg wird jetzt hier stattfinden:
    http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1457349521/Sturm-der-Nacht-Der-neue-BlaetterClan

    An alle alten Clanmitglieder: Bitte meldet euch dort! Ab einem Zeitpunkt könnt ihr dort eure alten Charas nicht mehr spielen, dann müsst ihr euch (wenn ihr überhaupt noch wollt) mit neuen Charas anmelden und das fände ich wirklich sehr schade, da wir doch so ein tolles Rpg hatten. Ich hoffe der Clan lebt auf der neuen Seite wieder auf.

    21
    -----------------------Nach dem Zeitsprung---Es gab eine Flut, in der viele Katzen verstarben oder verschwanden-----------------------

    Traurig ließ Federstern ihren Blick über das Lager schweifen. Die Flut war noch nicht allzu lange her, doch von einigen Katzen war klar, dass sie tot und nicht verschwunden waren, da man ihre Laichnahme gefunden hatte. Auch wenn ein paar neue Katzen dazugestoßen waren, hatte der Clan doch große Verluste gemacht. Die Anführerin des Clans hoffte inständig, dass ihr treuer Zweiter Anführer und Gefährte Klettertatze wieder auftauchen würde. Bisher galt er als verschwunden. Mit einem traurigen Seufzen glitt sie vom Dunkelfels und blickte sich kurz um. Sie würde ein wenig spazieren gehen und wollte irgendjemanden bitten ein wenig aufzupassen und zwei Grenzpatrouillen und eine Jagdpatrouille aufzustellen. Schließlich entschied sie sich für Windsturm, einer der Neueren, aber ein treuer und guter Krieger. Also trabte sie zu ihm. >>Windsturm? Ich gehe ein wenig außerhalb des Lagers spazieren. Kannst du ein wenig aufpassen und ein paar Patrouillen einteilen? Ich hätte gerne zwei Grenz- und eine Jagdpatrouille.<< Windsturm schien überrascht, nickte aber. Auch er wirkte müde und erschöpft, wie die meisten. >>Mach ich Federstern.<< >>Danke.<< Langsam tappte sie aus dem Lager und hörte noch wie Windsturm etwas unsicher hinter ihr sagte: “Holunderblatt, Kieselpelz, Eispfote, ihr übernehmt die Grenzpatrouille hinter dem Lager, Nebelschatten und... äh... Sturmfeder, ihr geht mit Sonnenpfote beim Fluss patrouillieren. Und jagen gehen Beerenflug mit seinem Schüler. Nehmt bitte noch Luchspelz mit.<<
    Mit einem leisen belustigten Schnurren verließ Federstern nun das Lager und trottete durch den Wald, den Blick zum Himmel gerichtet flüsterte sie leise: >>Oh bitte SternenClan, lass Klettertatze noch leben! Bitte, schickt mir ein Zeichen, ob er noch lebt oder nicht!<< Sie hoffte sehr, dass der SternenClan ihr Gebet erhören würde, doch nichts geschah. Sie seufzte und lief zu der Lichtung, auf der die beiden Gefährten geworden waren. Sie ließ sich am Bach nieder und ließ das Wasser leichte ihre Pfotenspitzen umspülen. Sie schloss die Augen und sank langsam in einen unruhigen, traumlosen Schlaf.

    22
    --------------------------------------------------------------------------------------


    Neue Prophezeiung:

    „, Gefahr wird kommen und ihr werdet nicht alleine sein. Krieg oder Friede, Freundschaft der Blutvergießen. Das liegt allein in den Pfoten der Auserwählten: Die Kälte und die Wärme; Das Licht und die Dunkelheit. Du bist ein Teil davon...‘ “





    Prolog für den nächsten Stroyabschnitt

    Der Kater fuhr erschrocken aus seinem Traum hoch und blickte sich mit geweiteten Augen um. Erleichtert stellte er fest, dass er noch im üppigen improvisierten Bau mit seinen Freunden bzw. Gefährten lag.
    Ich soll uns alle retten und über Krieg und Frieden entscheiden? Von wegen!
    Kurz schnaubte er, kassierte dafür aber einen Tritt mit der Pfote von einem dieser Freunde. „Kannst du nicht mal deine Klappe halten?“, grummelte er genervt und blickte den anderen Kater aus trüben Augen an.
    „Tut mir leid!“, drang es leise aus dessen Kehle und er schlüpfte schnell aus dem Bau. Tief atmete er die frische Nachtluft ein und tappte über den steinernen Untergrund. Ungewöhnlicherweise schmerzten seine Pfoten kein Stück, obwohl er so harten Untergrund keineswegs gewöhnt war. Normalerweise bewegte er sich auf weicher Erde im Wald. Langsam krakelte er eine Anhöhe hinauf und genoss den wunderschönen Ausblick, Wald, Fuss, Berge, … Warte mal… Wald! Er wirbelte herum und raste zurück zum Bau. Direkt neben dem flachen Gebirge lag ein Wald! Sie hatten vielleicht eine neue Heimat gefunden!

    23
    Folgt

Kommentare (393)

autorenew

Federstern (17299)
vor 480 Tagen
Vielen Dank, Silberfell! :D
Die Geschichte ist aber noch nicht fertig, ich warte nur bis der Termin für die alten Clanmitglieder abgelaufen ist ;)
Silberfell (83068)
vor 483 Tagen
Riesen Kompliment an die Schreiberin, das ist echt eine Tolle Geschichte!!!
Federstern (83035)
vor 500 Tagen
Klasse, echt toll! :D
Ich hab eine neue Seite für den BlätterClan erstellt:

http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1457349521/Sturm-der-Nacht-Der-neue-BlaetterClan

Ich trag dich dort wieder ein ;)
Holunderblatt (09424)
vor 500 Tagen
Ich bin noch da...
Wieder da...
Federstern (83323)
vor 502 Tagen
Ich finde es auch sehr sehr schade... ich hab nur einen einzigen Clan erstellt: diesen hier. Und ich habe ihn erstellt, als es noch nicht viele Clans gab und mir hat es Spaß gemacht hier mit euch zu schreiben... :(
Schneeschweif & co (04957)
vor 547 Tagen
Es....es ist...unaktiv.... - tot!
Das hier War mein erstes RpG... :(
Donnerbrust & Amseljunges (68775)
vor 608 Tagen
Name: Donnerbrust, früher Blacky
Geschlecht: Kater
Aussehen: schwarzer Kater mit weißen Ohrenspitzen, Schwanzspitze, Vorderpfoten, einer Hinterpfote, Schnauze und Brust, dunkelgrüne Augen und sehr, sehr viele Narben
Charakter: misstrauisch, zurückhaltend, mutig, treu, geschickt, etwas eisig, kann freundlich sein
Gefährtin (Wunschgefährte): gerne ( / )
Junge: wenn sie auch will, gerne
Rang: Krieger
Vergangenheit: er lebte mit seiner kleinen Schwester (Amseljunges) alleine, da seine Eltern schon früh gestorben sind. Seine Narben hat er sich zugezogen, da er seine Schwester vor einem ganzen Clan verteidigen musste. Dieser hatte eine Prophezeiung bekommen, die lautete: “Eine sehr junge, schwarze Kätzin wird auftauchen und den Clan zerstören, wenn ihr sie nicht aufhalten“ Sie dachten seine Schwester wäre diese Katzen und wollten sie umbringen. Er schaffte es sie zu beschützen und zu entkommen. Ein paar Monde danach kam
Adlerfell (51903)
vor 613 Tagen
Ich gehe jagen... *läuft aus dem Lager und am Rand des Territorium laufen. Im hohen Gras verstecken und schnuppern. Ein kleines Huschen. Leise vorschgleichen und Anlauf nehmen. Aus dem Gras rausspringen. Ein Donnerweg. Vorsichtig schnuppern. Die Erde bebt. Ein reißiges Monster rennt auf sie zu... erschrocken schauen*
Schneeschweif, Nachtsturm, Kieselpelz&Jun (13443)
vor 630 Tagen
Alle: Rabenseele! Rabenseele!
(Story, dass ich so lange nicht online War... ; ( )
Federstern (84936)
vor 637 Tagen
*nickt Finsterfeder kurz zu*
Finsterfeder (58630)
vor 644 Tagen
Rabenseele! Rabenseele! *blickt erst zu federstern, dann zu rabenseele*
Federstern (66207)
vor 654 Tagen
*springt vom Dunkelfels*
Herbstwind (62597)
vor 657 Tagen
Rabenseele! Rabenseele!* lässt einen leichten Wind wehen*
Federstern (29132)
vor 658 Tagen
(Das ist schön! :))
Rabenseele! Rabenseele!
Herbstwind (72858)
vor 659 Tagen
Ich bin on! ! endlich mal wieder!
Federstern (24376)
vor 659 Tagen
Rabe, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?
(Ich gehe mal davon aus dass du ja sagst, ich muss jetzt nämlich gleich wieder off)
Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Kriegernamen! Rabe, von nun an heißt du Rabenseele!
Rabe (25447)
vor 661 Tagen
(Vielleicht Rabenfrost oder Rabenseele? Ich weiß nicht so richtig...)

*sehe Federstern entschlossen an, nicke langsam und blicke dann sanft zu Morgenlicht*
Federstern (67495)
vor 671 Tagen
*sieht Klettertatze und lächelt zurück* es gibt zwei wichtige Neuigkeiten! Als erstes: Rabe will sich dem Clan anschließen! Rabe, du wirst deinen Kriegernamen bald erhalten. (Wie willst du heißen?)
Außerdem hat sich Morgenlicht dazu entschlossen, ihren Rang als Heilerschülerin aufzugeben und Kriegerin zu werden. Wir werden sie natürlich dabei unterstützen, damit sie sich als Kriegerin wohl fühlt.
Klettertatze (30326)
vor 672 Tagen
*trotte aus dem Kriegerbau, sehe mit leichten Lächeln zu Federstern hoch und setze mich unter den Dunkelfels*
Federstern (52917)
vor 676 Tagen
*springt auf den Dunkelfels* alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zumachen, fordere ich auf sich hier, unter dem Dunkelfels zu einem Clantreffen zu versammeln!