Springe zu den Kommentaren

Warrior Cats-Eisige Rache

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 4.322 Wörter - Erstellt von: Pütschersee - Aktualisiert am: 2015-07-01 - Entwickelt am: - 4.980 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um eine Kätzin, die einen neuen Clan aufbaut, da sie aus ihrem alten vertrieben worden ist. Dabei verfolgt sie nicht nur das Ziel, ihren neuen Clan stark und mächtig zu machen, sondern auch noch einen eisigen Racheplan...

    1
    Erst einmal Danke, das ihr diese FanFiktion von uns angeklickt habt und lesen wollt! Unsere Hauptperson der Geschichte, die Kätzin braucht für ihren neuen Clan aber noch Katzen-und die könnt ihr erstellen! Dafür musst ihr nur einen möglichst ausführlichen Steckbrief (unten kommt noch eine Schablone) in die Kommentare schreiben. Wir würden uns sehr freuen! Es sollen ungefähr 29-31 (ein paar Katzen mehr oder weniger sind nicht schlimm!) Katzen werden, von allen Rängen welchen. Außerdem wäre es schön, wenn ihr noch hinzu schreibt, ob Eure erfundene Katze sterben kann und darf! (Natürlich dürft ihr dann aber wieder eine neue Katze erstellen und in die Kommis schreiben, die dann in die Geschichte mit aufgenommen wird! Bitte habt aber richtige Clannamen, nicht so etwas wie, Himmelsgeist' oder so... Danke; Wir freuen uns auf euch, LG Pütschersee

    STECKBRIEFSCHABLONE
    •Name
    •Alter




    •Herkunft
    •Geschichte
    •Aussehen
    • Gefährte und Junge (oder ob ihr einen Gefährten und Junge wollt)
    •Eltern
    •Geschwister
    •Rang
    •Besonderhei ten (falls es welche gibt)

    P.S. Die Rechtschreibfehler tun uns sehr, sehr leid und in der richtigen Geschichte, die wir noch schreiben, werden wir uns bemühen, sie zu vermeiden, denn das war die Autokorrektur!

    AB JETZT BITTE KEINE STECKBRIEFE MEHR!

    2
    PROLOG
    »Die Clans sind nicht im Gleichgewicht! Es fehlt einer!«, knurrte ein schildpattfarbener Kater eine grauschwarz getüpfelte Kätzin an. Diese wich erschrocken zurück. »Wie... Wie meinst du das?«, fragte sie stotternd. »Efeuhimmel, du kennst doch die Geschichte, die die Ältesten immer erzählen, oder? Die, die davon handelt, dass es mal einen vierten Clan gab! Sie ist wahr! Doch seitdem die Clans sich verbündeten, und den vierten davon jagten ist das Gleichgewicht zerstört! Und du musst es wieder herstellen!«, erklärte ihr der Kater, nun etwas sanfter. »Aber wie soll ich das machen, Regenschatten? « Regenschatten sagte: »Mit einer schrecklichen Tragödie fängt alles an! Und langsam, ganz langsam ersteht der vierte wieder auf! Mit dem Splitter wird das Gleichgewicht wieder hergestellt!« Er verblasste, bis nur noch ein Schimmer Sternenglanz verblieb, der darauf hinwies, dass er einmal da gewesen war.

    3
    1. Kapitel
    Die Sonne wärmte Efeuhimmels Rücken, während sie über ihren seltsamen Traum nachdachte. Was meinte er nur mit: Die Clans sind nicht im Gleichgewicht? Und wie soll der Splitter die Clans ins Gleichgewicht bringen? Auf einmal hallte ein Schrei durch die Heide. Ein schmerzerfüllter Schrei, der fast so wie... »Schneesplitter!«, keuchte Eufeuhimmel. Schneesplitter war ihre Schwester und beste Freundin, außerdem war sie auch das letzte Familienmitglied, denn ihre Eltern waren beide in einer Schlacht gegen den BlitzClan gestorben. Efeuhimmel rannte los. Nur noch um diese Ecke, dann wäre sie da. Angst krallte sich in ihrem Fell fest. Was war nur passiert? Vor ihr breitete sich eine Lichtung aus, in ihrer Mitte stand Ahornstern, die Anführerin des RauchClans, Eufeuhimmels Clan. Ahornstern stand über der schwer blutenden, regungslosen Schneesplitter. »Schneesplitter... Nein, bitte! Verlass mich nicht! Nicht auch noch du!«, entfuhr es ihr. Ihre Anführerin wirbelte herum und sah Efeuhimmel. Ihre Augen weiteten sich vor erstaunen, das sich dann in Angst verwandelte. Aus Efeuhimmels Trauer wurde Wut, und sie knurrte ihre Anführerin an: »Du! Was hast du ihr getan?« »Ich... Sie war im Weg! Und jetzt geh weg da! Ich muss da durch!« »Das wird Rache geben, Ahornstern!«, fauchte Efeuhimmel sie an. Plötzlich rannte die Anführerin los, direkt auf Efeuhimmel zu. Diese machte sich für einen Kampf bereit, doch Ahornstern lief einfach an ihr vorbei. Wut, Hass und Trauer begleiteten Efeuhimmel, als sie zu ihrer toten Schwester hin trabte. »Keine Sorge, Schneesplitter. Ich werde dich rächen!« Efeuhimmel hielt Totenwache, danach begrub sie ihre Schwester ganz in der Nähe. Erschöpft ließ sie sich unter einem Busch nieder und schlief ein...

    4
    2. Kapitel
    Efeuhimmel träumte. Sie stand auf einer ihr unbekannten Lichtung im Wald. Es kam ihr seltsam vor, unter Bäumen zu stehen, die den Himmel und die Sterne verdeckten, denn auf dem Moorland, auf dem sie lebte gab es nur ein paar Büsche, und man konnte hervorragend die Sterne beobachten. Sie setzte sich und putzte sich ihr Fell. Dabei dachte Efeuhimmel über das Erlebte nach. Sollte sie in den Clan zurückkehren? Auf gar keinen Fall! Dann würde Ahornstern sie auch noch umbringen! Aber was sollte sie dann machen? Plötzlich viel ihr ihr Traum der letzten Nacht ein. Die Clans waren nicht im Gleichgewicht, da einer fehlte. Der Splitter soll sie wieder ins Gleichgewicht bringen... Da traf die Erkenntnis Efeuhimmel wie ein Blitz. Was, wenn Regenschatten ihr versucht hatte klar zu machen, das sie, Efeuhimmel, einen vierten Clan aufbauen sollte? Das alte Territorium des ehemaligen vierten Clans hatten die drei anderen nicht besetzt. Das Territorium wäre also kein Problem, da niemand es als sein Eigen beansprucht hatte. Aber, wo sollte sie alle Katzen herbekommen? Plötzlich wirbelten die Sterne, lösten sich vom Himmel und kamen auf Efeuhimmel zu. Kurz vor dem Boden stoppten sie und wurden zu Katzen. Zu SternenClankatzen. In allen Pelzen glitzerte der Sternenglanz und durch alle Pfoten sah man den Waldboden. Es waren so viele Katzen, das Efeuhimmel sie nicht zählen konnte. Aufregung kribbelte unter ihrem Pelz. Warum war der SternenClan zu ihr gekommen? Würde sie ihre Familie treffen? »Efeuhimmel«, sagten viele, viele Stimmen auf einmal, doch keine der Katzen hatte den Mund bewegt. Doch nun trat eine schwarzweiße Kätzin vor und Sprach: »Du hast ganz richtig erkannt: Du sollst den neuen vierten Clan aufbauen. Er wird wachsen, an Mach gewinnen, mit dir als seiner Anführerin.« Ungläubig starrte Efeuhimmel die Kätzin an. »Äh,... Ich, und Anführerin? Ich... Ich fühle mich geehrt!«, stotterte Efeuhimmel. »Und was das Katzenproblem angeht, es gibt viele Katzen, die sich einem Clan anschließen wollen. Nun gut. Jetzt wollen wir mit der Namenszeremonie anfangen.«, erklärte die Kätzin. Sie trat zurück und machte einer dunkelroten Kätzin Platz. »Mutter«, hauchte Efeuhimmel. Ihre Mutter Kirschblüte schaute sie Liebevoll an, dann sagte sie: »Mit diesem Leben gebe ich dir die Liebe einer Mutter, schon bald wirst du sie brauchen.« Kirschblüte trat zurück, und Efeuhimmel machte die Augen zu, gefasst auf alles. Der Schmerz, das Feuer der Liebe verbrannte sie innerlich. Sie konnte sich gerade so beherrschen, um nicht auf zu schreien. Doch so schnell es kam, so schnell ging es auch wieder vorrüber. Jetzt trat ein Junger Kater vor. »Apfelpfote.« Efeuhimmel neigte den Kopf vor dem Schüler, der bei einem Fuchsangriff ums Leben kam. Sie beide waren gute Freunde gewesen. »Mit diesem Leben gebe ich dir Hoffnung. Setzte sie richtig ein, dann wird sie dir helfen.« Die getüpfelte Kätzin machte sich auf weiteren Schmerz gefasst, doch stattdessen durchströmte sie ein warmer Fluss Hoffnung, und in dem Moment glaubte sie, alles schaffen zu können. Der Fluss verebbte, Apfelpfote trat zurück und ihr Vater, ein blaugrauer Kater, trat vor. Eiswelle sagte mit warmen Blick: » Mit diesem Leben gebe ich dir Ehrgeiz. Gebe nie ein Ziel, welches du dir in den Kopf gesetzt hast auf!« Eiswelle trat zurück, und noch im selben Moment traf sie eine heiße Welle Entschlossenheit, all ihre Ziele zu verwirklichen. Schneesplitter trat vor. »Schneesplitter, ich...« »Schhh! Alles gut! Du bist an meinem Tod nicht schuld! «, unterbrach ihre Schwester sie. » Mit diesem Leben gebe ich dir Weisheit. Tue, was du für richtig hältst, uns lasse, was du für Unsinn hältst.« Eine Welle von Wissen traf Efeuhimmel und sie verspürte den Drang, all dieses aus sich heraus zu schreien, konnte ihn Absatz noch gerade so unterdrücken. Schneesplitter trat zurück. Eine Kätzin löste sich aus den Reihen der SternenClankatzen und schaute sie an. »Adlerstern.«, begrüßte Efeuhimmel die RauchClananführerin aus vergangenen Zeiten. » Mit diesem Leben gebe ich dir Mut. Benutzte ihn zur rechten Zeit.« Efeuhimmel erfasste der Drang, etwas zu tun, wovor sie Angst hatte. Es tat weh, war aber auch gleichzeitig aufregend. Adlerstern trat zurück, an ihrer Stelle stand nun ein junger Krieger. Sie flüsterte: »Schattenkralle!« Schattenkralle schaute sie an. In seinem Blick lagen Liebe und Trauer. Er war ihre große Liebe gewesen, bevor er, wegen einer Wette, durch den Fluss schwimmen wollte. Er schaffte es nicht und ertrank. Liebe überflutete sie. Er fing an zu reden, mit seiner wunderschönen Stimme. »Mit diesem Leben gebe ich dir Vernunft. Tue nichts allzu waghalsiges, was dir dein Leben kosten könnte. Du hast zwar neun, aber auch diese sind irgendwann weg!« Mit hängendem Kopf trabte er zurück. Danach verging alles sehr schnell. Von Rußvogel, einer Ältesten bekam sie Geduld. Von Grasjunges, ihrer kleinen Schwester die kurz nach der Geburt starb bekam sie Kampfgeist. Und von Lärchenteich, Ahornsterns Mutter bekam sie Humor. »Efeustern! Efeustern!«, riefen die SternenClankatzen, dann verblassten sie alle langsam. Efeustern blieb alleine auf der Lichtung zurück. Ein Gedanke hatte sich in ihrem Kopf festgesetzt, über den sie lange nachdachte. Wie sollte sie ihren Clan nennen? Dann hatte sie eine Idee. Es hieß, der Splitter würde das Gleichgewicht zurück bringen. Und natürlich zu Ehren ihrer Schwester Schneesplitter. Ihr Clan würde SplitterClan heißen!

    5
    3. Kapitel
    Efeustern wachte auf. Die Sonne ging gerade auf und wärmte ihr den Pelz. Sie stand auf und streckte sich. Lange Zeit saß sie einfach nur da und dachte nach. Sie war eine Anführerin, mit einem Katzenlosen Clan und ihr unbekanntem Territorium. Sie beschloss, jetzt gleich aufzubrechen, das Moorland zu verlassen und den Wald zu erkunden. Sie ging schon eine Weile, hatte den Fluss überquert und stand nun am Ende der Heide. Vor Efeustern ragten die Bäume drohend auf, und sie fragte sich, ob sie sich jemals daran gewöhnen würde. Sie ging in den Wald hinein und war erst kurz in ihm, als sie einen Bach überquerte. Sie schnüffelte in der Luft und fing den Geruch einer Amsel auf. Und da war sie, saß hinter einem Busch und kaute genüsslich auf einem Wurm herum. Die Amsel ahnte nichts, als Efeustern vor sprang und sie mit einem Biss in den Nacken tötete. Sie setzte sich hin und fraß. Erst da bemerkte sie, wie hungrig sie war. Nach ihrem Mahl wanderte sie weiter. Etwas ist seltsam, dachte Efeustern. Sie fühlte sich verfolgt. Efeustern drehte sich um und stand einer grauschwarz gefleckter Kätzin gegenüber. Ihre leeren, schwarzen Augen musterten Efeustern misstrauisch. »Hallo, ich heiße Efeustern und bin dabei einen Clan zu gründen. Möchtest du dich mir anschließen?«, fragt Efeustern die Kätzin zaghaft. Diese schüttelte nur kurz den Kopf und verschwand so schnell, wie sie aufgetaucht war. Dabei machte sie kein einziges Geräusch.

    6
    4.Kapitel
    Efeustern wanderte weiter. Plötzlich sah sie vor ihr einen weißgoldenen gefleckten Pelz aufblitzen. Sie schlich vorwärts, auf eine Lichtung mit vielen Bauen. Das wäre ein guter Platz für ein Lager, dachte sie. Ja, hier würde sie das Lager machen. Die Lichtung war groß, und in ihrer Mitte stand ein großer Apfelbaum. Unter ihm war ein Loch im Boden, welches man Hervorragend als Bau benutzen könnte. Rechts neben Efeustern war ein großer Busch, dessen Zweige sich nach außen beugten und den Boden berührten. Es gab einen Eingang, und innendrinn könnten sich Katzen hinlegen. Am anderen Ende der Lichtung, Efeustern gegenüber gab es ein Loch im Boden. Vermutlich ein alter Fuchsbau. Auch dort könnten Katzen schlafen. Links von Efeustern stand ein großer Felsen, in dem ein Loch klaffte, welches auf die andere Seite führte. Auf der anderen Seite gab es wieder eine Lichtung, aber eine sehr kleine. Und es gab einen kleinen Teich. Die kleine Lichtung wurde von Farnwedeln umrahmt. Mehr konnte Efeustern nicht erkennen. Rechts von ihr gab es gleich zwei Büsche, ein Brombeerstrauch und einen normalen. In beiden könnte man schlafen. Vor Efeustern kauerte eine Kätzin, vielleicht neun Monde alt. Unter dem Apfelbaum knabberte ein Eichhörnchen an einer Nuss und hatte die Kätzin noch nicht bemerkt. Im selben Moment schoss diese los, stürzte sich auf das Eichhörnchen und tötete es. »Guter Fang!«, lobte Efeustern die Kätzin. Sie wirbelte herum und legte das Eichhörnchen ab. »Wer bist du? Ich habe dich noch nie gesehen! Und wie heißt du?«, fragte die Kätzin Efeustern. »Ich bin Efeustern, die Anführerin des SplitterClans. Doch leider habe ich noch keine Katzen... Möchtest du dich mir anschließen?«, erklärte Efeustern. »Ich...«, die Kätzin überlegte. »Es wäre mir eine Ehre.«, sagte sie dann schließlich. Innerlich sprang Efeustern vor Freude hoch. Ihr erstes Clanmitglied! »Gut. Das hier wird unser Lager sein, und du meine Schülerin da ich im Moment keine Krieger habe. Wie heißt du?«, fragte Efeustern. »Lichterpfote.« »Dann muss ich dir keinen neuen Namen geben, das ist gut. Der alte Fuchsbau dort hinten wird der Schülerbau. Ich nehme an, du kennst dieses Territorium gut, dann kannst du Moos für die Baue sammeln. Ich komme später nach, aber jetzt muss ich erstmal das Territorium erkunden, ich kenne es nämlich noch nicht.« Efeustern war erleichtert. Lichterpfote nickte eifrig, dann prahlte sie: »Ich werde das beste Moos für uns suchen, das es im Wald gibt!« Danach sauste sie davon. Efeustern machte sich wieder auf den Weg, um das Territorium zu erkunden. Wer weiß, vielleicht finde ich dabei ja noch mehr Katzen, die sich uns anschließen wollen?, dachte sie.

    7
    5. Kapitel
    »Du willst dich dem Clan anschließen? Woher kommt denn dieser plötzliche Meinungswechsel?«, fragte Efeustern skeptisch. Sie stand auf einem von drei sehr großen, warmen Felsen. Mittlerweile war es kurz vor Sonnenuntergang. Die Kätzin vor Efeustern schaute sie mit unergründlicher Miene an. Diese Kätzin hatte Efeustern vor zwei Sonnenaufgängen schon einmal getroffen. Es war die mit den leeren, schwarzen Augen und den grauschwarz geflecktem Fell. Efeustern seufzte. »Na gut!«, gab sie nach. »Folge mir.« Mit einem Schwanzschnippen bedeutete Efeustern der Kätzin, ihr zu folgen. Ein freudiges Kribbeln breitete sich unter Efeusterns Pelz aus. Diese Kätzin war zwar ein wenig seltsam, ändert ein neues Clan-Mitglied! Die beiden Kätzinnen sprangen vom Felsen herunter und preschten durch den Wald, bis sie an Lager ankamen. Sie quetschten sich durch den neu erbauten Lagerwall auf die Lichtung. Efeusterns Schülerin Lichterpfote kam aus dem alten Fuchsbau, der zum Schülerbau geworden ist, und starrte den Neuankömmling an. »Wer ist das?«, fragte sie scharf. »Mein Name ist Shadow, und ich werde mich dem Clan anschließen.«, erklärte die grauschwarz gefleckte knapp. »Also, Shadow, ich werde deine Aufnahmezeremonie morgen abhalten. Der Busch rechts von dir ist der Kriegerbau, da wirst du ab jetzt schlafen. Ein Nest ist schon aufgebaut, du kannst dich also gleich hinlegen. Falls du Fragen hast, komm zu mir, ich beantworte sie dir. Der Frischbeutehaufen ist dort vorne, falls du Hunger hast.«, erklärte Efeustern Shadow. Diese nickte nur und verschwand dann lautlos im Kriegerbau. Auch Lichterpfote ging zum Schülerbau und verschwand. Efeustern nahm sich eine Amsel vom Frischbeutehaufen und ging danach zum Apfelbaum, schlüpfte in das Loch unter ihm und ließ sich in ihr Nest sinken. Sie schloss die Augen und schlief sofort ein.

    »Shadow, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und zu befolgen, und es und diesen Clan zu beschützen, selbst wenn es dich dein Leben kostet?« »Ich verspreche es«, sagte Shadow leise, jedoch mit fester Stimme. »Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Clannamen. Shadow, von diesem Augenblick an wirst du Dunkelsee heißen. Der SternenClan bewundert deinen Mut, dich diesem Clan anzuschließen und wir heißen dich als Mitglied des SplitterClans willkommen.« Sie sprang elegant vom Apfelbaum herunter und legte ihre Schnauze auf Dunkelsees Kopf. Dann trat sie zurück. » Wir müssen noch unsere Grenzen markieren!«, stellte Lichterpfote plötzlich fest. »Dann machen wir das jetzt«, beschloss Efeustern. Lichterpfote schon sehr stolz darauf zu sein, etwas wichtiges gesagt zu haben. »Ihr kommt beide mit?«, fragte die Anführerin des SplitterClans. Beide nickten. Sie aßen anke noch etwas, dann liefen sie los.

    8
    Jetzt kommt die Hierarchie der Katzen. Einige die mitmachen wollen, in der Geschichte aber noch nicht aufgenommen wurden, sind trotzdem schon in der Hierarchie, also nicht wundern! Außerdem an alle die kein Zweiter/e Anführer/in geworden sind: Seid bitte nicht traurig! Außerdem wäre es schön, wenn ihr in die Kommentare schreibt, mit wem ihr Gefährte sein wollt, weil sonst schreiben wir vielleicht irgendwas, was euch nicht gefällt! P.S. An die Kätzinnen, es sind mehr Kätzinnen als Kater (was sich hoffentlich noch ein wenig ausgleicht!), deswegen beeilt euch wenn ihr einen Gefährten haben wollt!

    DIE HIERARCHIE DER KATZEN

    Anführerin: EFEUSTERN - grauschwarz getüpfelte Kätzin mit grünen Augen; Mentorin von LICHTERPFOTE

    Zweite Anführerin: KIRSCHFEDER - rote Kätzin mit silbernem Glanz im Fell und blaugrünen Augen

    Heilerin: DUNKELMOND - Kätzin mit langem, schwarzen fehl und und bernsteinfarbenen Augen; Mentorin von MARIENKÄFERPFOTE

    Krieger:
    DUNKELSEE - grauschwarz getüpfelte Kätzin mit leeren, schwarzen Augen
    LUCHSHERZ - brauner Kater mit weißem Brustfell
    ASCHENKRALLE - aschgrauer Kater mit dunkelblauen Augen; Mentor von NACHTPFOTE
    ROTHAUCH - schildpatt Kätzin mit grünen Augen
    KÄMPFERSEELE - kleine flammenfarbene Kätzin mit grauen Augen und einer Narbe quer über den Rücken; Mentorin von STERNENPFOTE
    LUCHSOHR - hellbrauner Kater mit kleinen, schwarzen Punkten
    TIGERFROST - schwarzgrau getigerter Kater mit eisblauen Augen und einer Narbe über dem rechten; Mentor von SEEROSENPFOTE
    SONNENSPIEGELUNG - sandfarbene Kätzin mit weißen Pfoten und bernsteinfarbenen Augen
    HAGELSTURM - sturmgrauer Kater mit bernsteinfarbenen Augen
    FLUSSSTURM - dunkelgrau getigerter Kater mit weißer Schnauze und Pfoten und blauen Augen
    NACHTFEDER - schildpattfarbene Kätzin mit grünblauen Augen
    HIMBEERFTOST - dunkelrote Kätzin mit blauen Augen
    KRALLENSCHNITT - dunkel getigerter Kater mit weißen Flecken und blauen Augen
    DISTELKRALLE - bernsteinfarben getigerter Kater mut grünen Augen
    MOTTENFLUG - rote Kätzin mit weißen Pfoten und Giftgrünen Augen
    EISBLITZ - brauner Kater mit blitzförmigem, weißen Fleck auf dem Rücken und eisblauen Augen

    Schüler:
    LICHTERPFOTE - weiße Kätzin mit goldenen Flecken und langem, silbernen Schweif
    NACHTPFOTE - tiefschwarze Kätzin mit silbernen Sprenkeln an den Hinterbeinen und blauen Augen
    STERNENPFOTE - nachtschwarze Kätzin mit weißen, sternenförmigen Flecken und schwarzen Augen
    SEEROSENPFOTE - cremefarbene Kätzin mit grünen Augen
    MARIENKÄFERPFOTE - rote Kätzin mit schwarzen Flecken und weißen Pfoten und grünen Augen

    Königinnen:
    HERZSCHWEIF - hellgrauweiß getigerte Kätzin mit vielen, roten Flecken und roten Pfoten, grüne Augen; ist Ziehmutter von NEBELJUNGES und Mutter von SILBERJUNGES, FLAMMENJUNGES und WINDJUNGES

    Älteste:
    -

    Junge:
    NEBELJUNGES - hellgraue Kätzin mit schwarzen Vorderpfoten und blauen Augen
    SILBERJUNGES - blauäugige, silbern getigerte Kätzin mit ein paar roten Sprenkeln
    FLAMMENJUNGES - dunkelrot getigerter Kater mit grauem Bauch und Pfoten, hat grüne Augen
    WINDJUNGES - grau getigerter Kater mit blauen Augen

    9
    6. Kapitel
    Efeustern roch den NebelClan schon, bevor sie an der Grenze überhaupt angekommen waren. Sie bogen um ein Gebüsch und blieben stehen. »Iiiiih! Wonach riecht dass den hier so eklig?«, fragte Lichterpfote. Efeustern antwortete ihrer Schülerin: »Nach NebelClan. Dort, kurz hinter dem Fluss haben sie ihre Grenze. Nun wollen wir unsere markieren. Kommt!« Dunkelsee, Lichterpfote und Efeustern markierten so viel wie möglich, damit auch ja keine NebelClan-Katze auf die Idee kam, sie könnte ja einfach mal ein den Wald spazieren und Jagen. Plötzlich hallten Kampfgeschrei, Knurren und Fauchen durch den Wald. Die drei SplitterClan-Katzen rannten los, überquerten ein Stück weiter links mit Hilfe der Trittsteine und blieben am Rand der Heide stehen. Dieser Moment erinnerte Efeustern an den, wo ihre Schwester von Ahornstern umgebracht wurde. Wut ergriff von Efeustern besitz. Irgendwann würde sie sich rächen. Diese Katzen würde sie retten, diesmal würde sie nicht zu spät kommen! Die Heide gehörte zur Hälfte dem RauchClan und zur Hälfte dem SplitterClan und Efeustern lief mit ihrer Patrouille hinein. Das Kampfgeschrei war nun ganz nahe, und schon nach drei Fuchslängen weiter konnten sie die kämpfenden Katzen sehen. Eine RauchClan-Patrouille mit sieben Katzen kämpften gegen vier Efeustern unbekannte Katzen. »Wir helfen den Fremden Katzen!«, beschloss sie und stürzte sich auf die nächstbeste RauchClan-Katze. Es war Apfelfuß, ein junger Kater mit sandfarbenem Fell. »Du!«, zischte er. »Was machst du hier, Efeuhimmel? Ahornstern hat dich verbannt, nachdem du deine Schwester umgebracht hast, schon vergessen?« Efeustern kochte vor Wut. »Erstens, ich heiße Efeustern! Zweitens, ich bin die Anführerin des 4. Clans, dem SplitterClan, und drittens, ihr befindet euch auf unserem Territorium, also verschwindet!«, fauchte Efeustern den verwirrten Kater an. Sie nutzte die Gelegenheit, rammte Apfelfuß, fuhr in als er hinfiel mit den Krallen über Flanke, Bauch und Nase und fauchte ihn als er weg lief zum Abschiedsgruß noch einmal an. Feigling, dachte sie. Efeustern schaute sich um. Gemeinsam hatten sie ihre Feinde vertrieben. Lichterpfote und Dunkelsee waren beide unverletzt. Die fremden Katzen jedoch lagen fast alle schwerverletzt auf dem Boden, aber wenigstens lebten alle. Ein Gedanke schoss durch Efeusterns Kopf, der sie verzweifelt machte. Wir haben keine Heilerin! Doch genau in dem Moment kam eine fünfte Katze aus dem Gebüsch, mit einem Bündel Pflanzen im Maul. Außerdem war sie unverletzt. Sie legte das Bündel ab und sagte: Mein Name ist Dunkelmond, ich bin Heilerin. Und das sind Kirschfeder, Luchsherz, Aschenkralle und Scar. Ihr habt uns das Leben gerettet, und dafür danken wir euch vielmals.« Dunkelmond hatte langes, schwarzes Fell und bewegte sich sehr elegant. Kirschfeder hatte rotes Fell, welches silbern glänzte und blaugrüne Augen, sie stand als Einzige noch und hatte nur einen Kratzer an der Nase. Ihre Augen musterten Efeustern und ihre Gefährten misstrauisch. Aschenkralle war ein aschgrauer Kater mit beruhigenden, dunkelblauen Augen, Luchsherz hatte weißes Brustfell, war ansonsten aber braun. Scar, eine schildpatt Kätzin hatte grüne Augen. Efeustern fing an zu Sprechen. »Ich bin Efeustern, die Anführerin des SplitterClans und das sind meine Schülerin Lichterpfote und Dunkelsee.« Scar setzte sich auf und Spitzte die Ohren. »Ihr seid ein Clan?«, fragte sie aufgeregt. »Dürfen wir beitreten?« Efeustern überlegte kurz. Diese Katzen hatten sehr viel Mut bewiesen, indem sie alleine gegen eine RauchClan-Patrouille angetreten sind. »Natürlich.«, antwortete sie und führte die Neuankömmlinge ins Lager.

    10
    7. Kapitel
    »Scar, versprichst du das Gesetzt der Krieger zu ehren und zu befolgen und diesen Clan zu beschützen, selbst wenn es dein Leben kostet?«, fragte Efeustern die Kätzin. Dunkelmond war, wie zu erwarten, die Heilerin des SplitterClans geworden und Kirschfeder, Aschenkralle und Luchsherz waren schon aufgenommen worden. Scar war die letzte. »Ich verspreche es.«, antwortete sie ohne zu zögern. »Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Clannamen. Scar, von diesem Augenblick an wirst du Rothauch heißen. Ich weiß, du hättest deinen Namen gerne behalten, aber wir sind ein Clan und in einem Clan haben Katzen nunmal Clannamen. Aber vergesse nie, immer wenn wir dich mit Rothauch ansprechen, meinen wir Scar. Du bist als Scar geboren und du wirst auch als Scar sterben.« Rothauch neigte respektvoll den Kopf vor Efeustern. Die Versammelten Katzen, also Dunkelmond, Lichterpfote, Kirschfeder, Aschenkralle, Dunkelsee, Luchsherz und Rothauch wollten gehen, doch Efeustern hielt sie davon ab. »Halt! Die Versammlung ist noch nicht beendet!« Ihre Clankameraden setzten sich wieder hin und sahen ihre Anführerin erwartungsvoll an. »Unser Clan braucht noch einen Zweiten Anführer! Ich habe lange nachgedacht, aber ich bin mir sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben. Kirschfeder wird die Zweite Anführerin des SplitterClans sein!«, verkündete Efeustern. »Ich fühle mich geehrt!«, antwortete Kirschfeder verblüfft. Die Versammlung löste sich auf und Efeustern sprang vom Apfelbaum, nahm sich einen Spatz vom Frischbeutehaufen und aß ihn auf. Es wurde schon dunkel als Efeustern in ihren Bau unter dem Apfelbaum trabte und sich in ihr Nest fallen ließ. Die letzten Tage waren sehr erfolgreich gewesen. Sieben neue Katzen, darunter eine Heilerin. Sie hatten die kleine, abgetrennte Lichtung mit dem Teich zum Heilerbau gemacht, Dunkelmond war begeistert gewesen. Glücklich und zufrieden schlief Efeustern ein...

    11
    8. Kapitel
    Efeustern stand auf einem Felsen und schaute hinab. Unter ihr tobte ein heftiger Kampf, RauchClan-Katzen gegen SplitterClan-Katzen. Die meisten kämpfenden Katzen kannte Efeustern nicht, aber ihrem Geruch nach zu urteilen mussten sie zum SplitterClan gehören. Efeustern sah, wie sich Rankenherz aus dem feindlichen Clan auf eine rote Kätzin stürzte. Der Kater biss der überraschten Kätzin so lange in die Kehle, bis deren giftgrünen Augen leer gen Himmel blickten. »Nein!«, keuchte Efeustern. Es zog ihr das Herz zusammen. Am Ende standen die RauchClan-Krieger triumphierend über den Leichen der SplitterClan-Katzen. Niemand hatte überlebt. »Efeustern! Efeustern, komm schnell!« Die Anführerin wachte auf. Sie trat aus ihrem Bau und sah die Katzen des SplitterClans eng im Kreis um etwas stehen. In der Luft hing der Geruch einer fremden Kätzin. »Was ist hier los?«, wollte sie wissen. Lichterpfote antwortete ihr aufgeregt: »Aschenkralle hat diese Kätzin verletzt vor unserem Lager gefunden!« Plötzlich stürmte Dunkelmond aus dem Heilerbau, mit einem Bündel Kräuter im Maul. »Sie hat eine große Bisswunde im Nacken und viele Kratzer, außerdem hat sie auch viel Blut verloren. Ich vermute, sie hat sich mit einem Dachs angelegt«, erklärte die Heilerin Efeustern schnell, nachdem sie die Kräuter abgelegt hatte. Efeustern drängte sich durch die Katzen nach vorne. Vor ihr lag eine kleine, flammenrote Kätzin mit sandgelben Flecken. »Wie heißt du?«, fragte Efeustern sie. Efeustern erwartete keine Antwort, doch plötzlich öffnete die Kätzin die Augen einen Spalt und keuchte: »K... Käm.. Kämpfer... Seele...« »Ruh dich aus, Kämpferseele. Du brauchst Schlaf.«, wies Dunkelmond sie sanft zurecht. »Können zwei von euch Kriegern Kämpferseele vorsichtig in meinen Bau tragen?«, fragte die Heilerin in die Runde. Rothauch antwortete sofort: »Ich und Luchsherz machen das. Oder?« Luchsherz nickte und gemeinsam hoben sie Kämpferseele vorsichtig hoch. Aschenkralle kam angetapt und fragte besorgt: »Wird sie es schaffen, Dunkelmond?« »Ich weiß es nicht. Aber sie ist stark, sehr stark. Ihr Name passt zu ihr.« Mit den letzten Worten drehte die Heilerin sich um und tappte hinter Rothauch und Luchsherz her.

Kommentare (185)

autorenew

Unbekannt!?! (53552)
vor 594 Tagen
Das war Spitze!!Sehr gut geschrieben sehr großes
Lob an dich
Hechtpfote (26527)
vor 690 Tagen
Wirklich toll geschrieben! :)
Nachtpfote (98717)
vor 710 Tagen
Ok das ist toll ich freue mich
Puetschersee (63818)
vor 711 Tagen
Ja klar! Ich war nur gerade im Urlaub und hatte davor ziemlich viel zu tun, heute habe ich auch keine Zeit, ABER: Ich werde noch weiterschreiben, ich denke so in 1-2 Tagen!
Nachtpfote (98717)
vor 711 Tagen
Wirst du weiter schreiben Plütschersee?
Falkenblick (76663)
vor 730 Tagen
Bitte Nachtpfote.
Nachtpfote (24327)
vor 732 Tagen
Danke;Falkenblick ich habe es gefunden
Falkenblick (91726)
vor 732 Tagen
1. Schritt: Bei der Suchleiste Warrior Cats eingeben
2. Schritt: Bei der Auswahl die dann erscheint auf Persönlichkeitstest gehen
3. Schritt: Zu den Komentaren runterscrollen, da Leben dann die Clans die auf die Seite verlegt wurden oder dort entstanden sind
Nachtpfote (24327)
vor 733 Tagen
irgendwie finde ich diese Seite nicht.Kann mir Jemand bitte sagen wo das ist?Ich will selbst mal sehen wie es auf dieser Seite ist.
Tigerfrost (67459)
vor 734 Tagen
Ich weiß und aus irgendeinem Grund glauben das alle!!! Wenn die das bei meinem Clan machen..... auf jeden Fall ist das echt das letzte was manche von Persönlichkeitstests machen
Puetschersee (86420)
vor 734 Tagen
Hallo! Ich wollte nur mal ganz kurz an euch alle sagen, dass es sein könnte das hier bald eine Nachricht unter meinem Namen kommt, dass dieser Clan aufgelöst und auf Persönlichkeitstests verlegt wird. Wenn es so sein sollte, glaubt das NICHT, denn das ist niemals der Fall! Das sind nur Leute, die wollen das auf Persönlichkeitstest mehr Leute hinkommen! ALSO NICHT GLAUBEN!!!
LG Eure Pütschersee!
Puetschersee (08187)
vor 737 Tagen
Danke Nachtpfote!
Nachtpfote (24327)
vor 737 Tagen
Die Fortsetzung ist toll !!
Leopardenschweif (97173)
vor 737 Tagen
Kann ich keinen Stecki mehr schicken? DDDD; Das ist aber kaka :(((
Puetschersee (89040)
vor 738 Tagen
Oh, tut mir leid! Ich werde es so schnell wie möglich ändern!
Luchsherz (18220)
vor 738 Tagen
Gute Fortsetzung :) Nur hast du anstatt Luchsherz Luchswind geschrieben, aber sonst ist das sehr gut.
Puetschersee (64011)
vor 738 Tagen
Ich habe weitergeschrieben!
Puetschersee (64011)
vor 738 Tagen
Ja. Ich schreibe heute weiter.
Nachtpfote (24327)
vor 738 Tagen
Bist du wieder gesund Plütschersee?
Rotschweif (04388)
vor 742 Tagen
Ok aber ich bin jetzt einfach traurig;( Aber in ordnung;...(