Soul Eater FF-Die Namenlose Story (Kapitel 2)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.147 Wörter - Erstellt von: YumidasrosaroteKnallbonbon - Aktualisiert am: 2015-06-04 - Entwickelt am: - 807 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Kapitel 2 meiner FF. Die neuen Schülerinnen leben sich an der Shibusen ein. Was wird jetzt wohl werden?

1
2

,, Schnell! Leute! Aufstehen! Kanna schwing den Hintern aus dem Bett in 10 Minuten fängt die Schule an!", hörte Kanna Unitys nervige Laute Stimme nah an ihrem Ohr. Reflexartig gab sie Unity eine Ohrfeige und schlug die Augen auf.,, Mein Gott, musst du mich so erschrecken? Verpiss dich aus meinem Zimmer du dummes Kind von einem Hornochsen!",, Musst du mich immer so anschreien?", gab Unity giftig zurück.,, Ja.", sagte Kanna ruhig. Die Mädchen zogen sich schnell an und rannten ins Klassenzimmer. Als Unity die Tür des Klassenzimmers aufriss, schaute die gesamte Klasse die Mädchen an.,, Ihr seid zu spät. Setzt euch, wir schreiben jetzt einen Überraschungstest." Allgemeines Stöhnen in der Klasse. Doktor Stein verteilte die Tests. Als Kanna sich die Aufgaben ansah, dachte sie:, Oh mein Gott, wie einfach ist das denn? Aber wenn ich jetzt alles richtig beantworte, dann schöpft Doktor Stein vielleicht Verdacht...Also scheiß drauf, einfach nichts beantworten. Die perfekte Tarnung..." Kanna schrieb einfach überall Fragezeichen hin und lehnte sich zurück. Sie ließ ihren Blick schweifen. Unity, eine Reihe vor ihr, blickte ratlos drein. Pech für sie. Luna, in der anderen Ecke des Raumes, schrieb eifrig. Kanna sah zu dem Jungen neben sich. Kid hatte ihn Unity, Luna und ihr vorgestellt, zusammen mit seiner Partnerin. Sein Name war Soul Eater...Evans... Seine weißen Haare hingen ihm teilweise vor seine roten Augen und er schaute mindestens so ratlos drein wie Unity. Soll er doch...sollen sie doch alle verrecken...Aber andererseits... Irgendwas in Kannas Hirn drängte sie dazu, diesem seltsamen Jungen aus der Patsche zu helfen. Na ja, kann ja nicht schaden... Kanna zog ein Blatt aus ihrer Tasche und schrieb die Lösungen der Aufgaben auf. Dann faltete sie das Blatt zusammen und schob es in einem günstigen Moment ganz unauffällig zu dem Jungen herüber. Der schaute zuerst ziemlich verwirrt aus der Wäsche, aber als er aber kapierte, was hier überhaupt abging, flüsterte er:,, Danke.", woraufhin Kanna ihm das Peace-Zeichen zeigte.,, Na gut, die Zeit ist um.", kam es etwas später von Doktor Stein. Die Tests wurden eingesammelt.,, Na gut, jetzt habt ihr Pause. Danach werden wir etwas Sizieren." Allgemeines Murren kam von der Klasse, als sie Stück für Stück den Raum verließ. Kanna setzte sich auf eine Bank auf dem Schulhof und dachte nach., Warum habe ich diesem bescheuerten Shibusen-Heini geholfen? Ich habe einen Auftrag, und der ist das einzige was zählt. Ich muss mich auf die Kampfkraft der Shibusen konzentrieren.',, Du hast sie doch nicht mehr alle! Du bist nur die Nr.2! Maximal! Nein, die Nr.2 ist schon Luna! Also bist du nur die Nr.3! Damit das klar ist!" Unitys Stimme schallte über den Schulhof., Kann die nicht mal ihre bescheuerte Fresse halten?', fragte sich Kanna, als sie aus ihren Gedanken hochschreckte. Unity stand diesem unnötigen Typen namens Black Star gegenüber. Luna versuchte, die beiden zu beruhigen, was nicht so ganz einfach für sie war, weil sie 1. Kein klares Wort herausbrachte und sie 2. Kurz vor einem Ohnmachtsanfall stand., Tja, Pech für sie.', dachte Kanna. Doch ein leises Stimmchen in ihrem inneren sagte:, Hey, willst du ihr nicht helfen? Och komm schon! Sei freundlich!', Ach halt dein Maul', rief Kanna sich selbst in Erinnerung. Manchmal kam es ihr so vor, als hätte sie so einen kleinen Teil ihres Gehirns, der gegen alles, was sie dachte und Tat etwas einzuwenden hatte., Mit deiner Einstellung findest du nie Freunde!' Da war die Stimme wieder., Ich brauche keine Freunde, die stören nur.', Och komm, du kannst nicht immer nur einsam und allein durchs Leben wandern. Und selbst wenn, wenn du der armen Luna hilfst, kannst du das Vertrauen der Leute gewinnen!',, Na gut, aber nur, damit du endlich still bist.", Jippie!', rief die Stimme. Kanna erhob sich und ging zu der verzweifelten Luna und den immer noch kampfbereiten Vollidioten herüber.,, Meine Güte, hört auf euch böse anzustarren wie Irgendwelche bekloppten. Wenn ich mich recht erinnere ist die Pause jetzt sowieso zu Ende. Also bewegt eure fetten Ärsche in den Klassenraum."

Ausnahmsweise ohne Einwände ging Unity zurück in den Klassenraum, dicht gefolgt von Luna. Sie setzte sich auf ihren Platz genau in der Mitte, hob die Beine auf den Tisch und verschränkte die arme hinter dem Kopf. Sie beobachtete, wie sich die Klasse langsam füllte und alle ihre Plätze einnahmen. Als dann Dr. Stein die Klasse betrat, bekam sie nur noch mit, wie er sagte:,, Also, irgendjemand hat den Schlüssel für den Raum mit den Siziertieren verschlampt, also..." bevor ihre Gedanken abdrifteten. Sie dachte an ihre großartige Zukunft, an ihr späteres Leben als Death Scythe, als Death Scythe, die die Götter übertrifft. Sie hörte bereits die Stimmen ihrer Fans kreischen:,, Unity, wir lieben dich!",, Yeeaah, Unity! Wohooo!"
,, Unity! Unity! Ich glaube du bräuchtest mal eine Sonderarbeit!" Unity wurde abrupt aus ihren Gedanken gerissen.,, Was ist los?", fragte sie verwirrt.,, Ich habe dich grade 3 mal gefragt, ob du mir überhaupt zuhörst. Aber das hat sich jetzt wohl erledigt.", sagte Dr. Stein genau in dem Moment, in dem die Schulglocke läutete. Unity sprang auf und wollte gehen, doch Stein hielt sie an der Schulter fest.,, Du bleibst hier.", sagte er bestimmt. Unity seufzte genervt. Als alle Schüler den Klassenraum verlassen hatten, fing Stein an zu sprechen.
,, Unity...", doch er wurde gleich wieder von Unity unterbrochen
,, Jaja, ich weiß was du mir sagen willst. Ich soll mich mehr anstrengen und du hast mich auf die Shibusen geschickt, damit ich mich verbessere und du bist ganz furchtbar enttäuscht von mir. Spar dir das, ich hab's kapiert.", sagte sie gereizt.
,, Wenn du schon weißt, was ich sagen will, warum befolgst du das dann nicht. Unity, ich bin dein Vater und als solcher bin ich für dich zuständig." Doch Unity hörte ihm nicht mehr zu. Sie stolzierte durch den Raum, und als sie die Tür aufmachte und in den Flur der Shibusen trat rief sie ihm nur noch zu:,, Adoptivvater!" bevor sie die Tür zuknallte.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Inu sama ( 39117 )
Abgeschickt vor 715 Tagen
Ich fand WS super sreub bitte weiter so schnell es geht
Lili ( 06614 )
Abgeschickt vor 720 Tagen
Der Anfang war Miss geil und es wird immer geiler hoffe
Das du bald weiter schreubst.
YumidasrosaroteKnalllbonbon ( 41248 )
Abgeschickt vor 726 Tagen
Danke! Schon sehr bald...
lol123 ( 60829 )
Abgeschickt vor 728 Tagen
Hast du super gemacht
wann geht's weiter ⁉