Springe zu den Kommentaren

In den Trümmern Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.236 Wörter - Erstellt von: Hogwarts & manga fan - Aktualisiert am: 2015-06-01 - Entwickelt am: - 587 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ein schweres Erdbeben erschütterte ganz Soruza( diesen Ort habe ich erfunden, es gibt ihn nicht und wenn schon ist das Zufall) Die junge Sora ist auf sich allein gestellt, ihre Eltern sind tot und ihre kleine Schwester und ihr großer Bruder werden vermisst. Sora lebt in den Trümmern ihres Hauses und ist jeden Tag auf der Suche nach ihren Geschwistern.

    1
    Ich schlendere durch die staubigen Straßen von Soruza, neugierig schaue ich mich um und betrachte die große Auswahl. Ich bin auf dem Markt und genieß das geschäftige Treiben, ein kleiner Stand mit bunten Ketten weckt mein Interesse. Ich betrachte die Auswahl an Ketten und Armbändern und staune über die sorgfältig geknüpften Bänder. Nachdenklich nehme ich ein schwarzes mit Blauen Perlen in die Hand und versinke in Gedanken. "Entschuldige!" erschrocken schaue ich auf, wie lange stand ich schon so? Ein junges Mädchen an die vierzehn Jahre schaut mich schüchtern an und fragt mich leise:" willst du das?" und deutet auf das Armband in meiner Hand. "Ja," antworte ich "das will ich aber auch noch!" gemeint habe ich ein hellblaues Band mit silbernen Wellenlinien und dunkelblauen, kleinen Perlen. Ich bezahle und laufe fröhlich Pfeifend die Straße hinunter, meine Schwester wird sich freuen! Ich bin bei einem kleinen Haus angelangt und öffne die Türe. "Bin wieder da!" rufe ich den Flur entlang und schließe die Haustüre, meine kleine Schwester rennt um die Ecke und wirft sich mir um den Hals. "Hallo Meg!" begrüße ich sie und krame in meiner Tasche, ich halte ihr das Schwarze Armband hin und sie beginnt zu strahlen. "Danke!" haucht sie und nimmt es ehrfürchtig entgegen. Ich lächle und binde es ihr un das Handgelenk "für dich doch immer!" sage ich verschwörerisch.

    2
    Am nächsten Tag bin ich auf der Weide, meine Familie hat fünf Schafe und heute bin ich mit hüten dran. Ich lehne an einem Baum und lese in meinem Buch, meinem einzigen Buch das wirklich nur mir gehört. Ab und zu schaue ich ob die Schafe noch immer friedlich an der vorherigen stellen grasen. Ich bin zu müde zum Lesen, ich lege das Buch auf einen Stein und lege mich ins Gras und schließe die Augen, kurz darauf bin ich eingeschlafen. Deshalb merke ich zuerst das rumpeln nicht, als die Schafe an zu Blöcken beginnen wache ich auf und stelle erschrocken fest dass alles zittert. Ich schaue zum Dorf und sehe kreischende Menschen und einstürzende Häuser. Mir bleibt der Mund offen stehen, wie konnte ich an einem so schrecklichen Tag nur schlafen? Sofort bin ich hellwach, was soll ich tun? Warten bis das Beben vorbei ist oder den Leuten helfen? Ich springe auf und renne zum Dorf, alle andern rennen weg. Ich werde beides machen, den Leuten die nicht im Dorf sind helfen und wenn das Beben aufhört im Dorf helfen. Plötzlich gibt es Risse im Boden, einer ist plötzlich einfach vor mir im Boden, mit einem erstickten Aufschrei falle ich hinein.

    3
    Ich falle! War der erste klare Gedanke, den ich fassen konnte, der zweite war: ich werde sterben! Verzweifelt griff ich um mich in die Luft, irgendwo musste ich mich doch festhalten können, die Spalte war nicht groß, nur so groß das ich hineinfallen konnte! Mein Ellbogen schrammt über Stein und ich verkneife mir einen Aufschrei. Ich griff mit beiden Händen in die Richtung und endlich, endlich bekam ich was zu fassen. Ich versuchte ruhig zu bleiben, was schwierig war denn die Erde war alles andere als ruhig. Um mich herum fielen Steine in die Tiefe, ich war zwei/drei Meter tief gefallen. Mehrere Steine Trafen mich an Armen Schultern und Kopf ein Faustdicker direkt auf meinen Ellbogen. Ich schrie auf und liess los, im letzten Augenblick erinnerte ich mich daran was loslassen bedeutet. Sofort hielt ich mich wieder fest, mein Ellbogen brannte wie Feuer und das Schütteln hörte nicht auf. Ich greife mir einen Vorsprung weiter oben und beginne den rauen und trockenen Felsen hochzusteigen. Ein Meter unter dem Boden kam ich nicht mehr weiter, zu einem weil der Boden so fest Bebte zum anderen, weil ich mich nirgends mehr festhalten konnte. Jetzt stand ich auf einem Vorsprung und blickte ratlos umher, wenn ich hier rauswollte musste mir wohl oder übel jemand helfen. Wenn mir jemand den Arm in die Spalte hält konnte ich mich daran Festhalten und mich hochhiefen. Ich seufze setze mich auf meinen Vorsprung und warte bis das Beben aufhört.

    4
    Die Erde schüttelt nur noch leicht und langsam wird mir bewusst was ich gerade erlebt hatte, ein richtiges, starkes Erdbeben! Wenn ich jetzt daran denke läuft mir ein Schauer über den Rücken. Ich schaue zum Himmel, jetzt regnen nur noch vereinzelte Kiselsteinchen herunter. Ich frage mich wie es meiner Familie geht. Meinen Eltern, meiner kleinen Schwester Meg und meinem großen Bruder Dan. Ich schaue den Himmel an bis es anfängt zu dämmern, ab und zu geht noch ein leises Grollen durch die Erde, sonst hat sie sich wieder beruhigt. Ich höre Stimmen, schon die ganze Zeit. Schrille, hysterische Stimmen und Sanfte, beruhigende Stimmen. Aufgeregte Stimmen und traurige Stimmen, ich höre viele weinen und so manche Schmerzenslaute. Ich finde dass ich jetzt lange genug hier gesessen habe. Ich stehe auf und rufe so laut wie ich nur kann:"HILFE, ICH STECKE HIER FEST! KANN MICH JEMAND HÖREN? HALLO! HIER UNTEN!" ich lausche, kann aber nichts hören also rufe ich erneut. Auch dieses Mal keine Reaktion. "HALLO, HÖRT MICH JEMAND? ICH SITZE HIER FEST! HILFE!" Endlich hat mich jemand bemerkt, ganz in der Nähe höre ich aufgeregtes Getuschel."hast du das gehört?" "was denn?" "da hat jemand um Hilfe gerufen!" Ich habe lange genug zugehört, "HILFE!," schreie ich erneut,"IN DER SPALTE! HALLO!" Ein kleiner Mädchenkopf schaut über die Kante, es ist das Mädchen bei dem ich die Bänder gekauft habe. "Ich hole Hilfe!" sagt sie bloß und ist wieder verschwunden.

    5
    Ich hoffe euch hat meine Geschichte gefallen, schreibt doch in die Kommentare ob ich weiterschreiben soll, sobald ich 5 positive habe werde ich weiterschreiben! Ich habe die Geschichte in Gedanken an Nepal geschrieben, ich will euch darauf aufmerksam machen wie schlimm es dort ist, ich hoffe ich kann es durch meine Geschichte euch übermitteln. Ihr müsst nicht spenden aber ich will so viele wie nur möglich auf diese Katastrophe Aufmerksam machen! Ich freue mich auf Rückmeldungen (hoffentlich nur gute;) ob über die FF oder Nepal!
    eure Veri (mein Spitzname, ich bleib lieber Anonym;) (Hogwarts und Manga Fan)

Kommentare (8)

autorenew

hogwarts & manga fan (86344)
vor 828 Tagen
Das tut mir leid, ich hatte nur keine Zeit mehr um weiterzuschreiben ;_;
Ginnyweasley (21442)
vor 829 Tagen
Den ersten Teil fand ich klasse, vom 2 bin ich enttäuscht :’(
Bin aber auf die nächsten gespannt
hogwarts & manga fan (50873)
vor 842 Tagen
Ich habe gerade ziemlich viel um die ohren! Es könnte eine weile dauern aber ich verspreche dir hiermit das ich weiterschreibe!
Ginnyweasley (64457)
vor 846 Tagen
Schreibst du weiter??? Biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitttttttttteeeeeeeeeeeeeee,die Story ist supi
hogwarts & manga fan (17614)
vor 851 Tagen
Ich wollte auch kleidung spenden aber so ein zwei Wochen vor dem Erdbeben haben wir unsere alte Kleidung den groseltern gegeben, die nach Afrika gingen und diese dort verteilten, jetzt habe ich nichts mehr das ich spenden könnte ausser Geld und ich bin der meinung das sie eher Nahrungsmittel und Kleidung benötigen.
hogwarts & manga fan (17614)
vor 851 Tagen
Es freut mich das sie dir gefällt^^ ich werde weiterschreiben sobald ich Zeit habe, ich erfinde viele Geschichten und wenn ich lust habe schreibe ich sie hier auf testedich. In den Trümmern ist ohne Vorlage entstanden^^ nur leider... Naja, bei meinen Geschichten ist es immer so das sie mir nach spätestens einer Woche mir nicht mehr gefällt... Ich arbeite Momentan an meinem Schreibstil, es könnte also noch ne weile dauern.^^ lg hogwarts & manga fan (Veri)
Ginnyweasley (15926)
vor 851 Tagen
Schreib BITTE weiter!!! Die FF ist so cool! Ist doch egal,das nur ich einen Kommi geschrieben hab. Irgendwann kommen schon noch welche aber bitte,bitte mach weiter!!!!
Ginnyweasley (73095)
vor 854 Tagen
Tolle Story,dein Schreibstil ist sehr gut und die Handlung sehr spannend!

Ich finde es auch total gut dass du das Problem in Nepal ansprichst,meine Familie und ich haben dieses Jahr Kleidung an Nepal
gespendet :)

Schreib weiter!!! LG, Ginnyweasley