Springe zu den Kommentaren

Guardians of Camelot (Band1)Teil 5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 4.899 Wörter - Erstellt von: Kalinekalu - Aktualisiert am: 2015-05-25 - Entwickelt am: - 973 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Fortsetzung vom 4. Teil.
Es funkt zwischen Alice und Mordred.
Arthur und die Ritter sind davon aber nicht gerade beeindruckt. Während Gwaine Mordred verabscheut ändert Mordred sich. Er wird offener und freundlicher

    1
    Guadians of Camelot (Band1) Teil 5


    Am nächsten Morgen verbrachte ich eine ganze Weile bei Mordred.
    Es schien ihm schon besser zu gehen.
    "Und dann habe ich erstmal eine Predigt erhalten. Ich fühle mich wie
    sein Sklave.Tu dies nicht tu das nicht.Es ist nicht auszuhalten!", erzählte ich Mordred.
    "Er will doch nur dass dir nichts passiert.Sei doch froh dass er dich so beschützt.", meint Mordred.
    "Er ist total ausgeflippt als ich gestern zu ihm gegangen bin.NUR weil ich dir geholfen habe.", erklärte ich ihm.
    Dann hielt Mordred inne.
    "Warum hast du das getan? Warum hast du mich gerettet?", fragte er dann.
    "Naja das war ich dir schuldig nachdem du mich laufen lassen hast.", erklärte ich.
    "Es war ein Unfall verstanden? Wärst du nicht verletzt gewesen hätte ich dich niemals laufen lassen!", fuhr er mich an.
    "Aber Mordred...", begann ich.
    "Geh bitte Alice!", fauchte er.
    "Aber...", stotterte ich.
    "GEH!", fauchte er noch einmal.
    Erschrocken sprang ich auf und verließ den Raum.
    Ich war sauer.Verdammt sauer.Um mich zu beruhigen ging ich zum Kampfplatz.
    Sir Gwaine schaute gerade Leon beim Kämpfen zu da packte ich Gwaine und hielt ihm ein Schwert hin.
    Er nahm es verwirrt an und begab sich auf den Platz.Ich zog mein Schwert.
    Leon und der andere Ritter verließen den Platz und schauten nun uns zu.
    Ich schlug auf Gwaine ein doch er erkannte nicht wie sauer ich war und lachte:"War das schon alles Püppchen?"
    Ich schlug weiter und wehrte seine Schläge ab.Ich wurde leider nur noch wütender.
    Ich setzte gerade zu einem Schlag an dadurch zog mich ein Schlag von meinem Handgelenk aus
    durch den ganzen Körper.Von dem Handgelenk aus wo der Armreif saß.
    Vor Schreck lies ich mein Schwert fallen und musterte mein Handgelenk.
    Doch bevor ich es genau betrachten konnte stellte Gwaine mir ein Bein und ich fiel
    auf den Boden.Er stellte Triumphierend seinen Fuß auf meinen Bauch und legte sein Schwert an meinen
    Hals.Erst nach dem Applaus der anderen gab er mich frei.
    Ich war nicht sauer.Ich war nicht frustriert.Ich war überhaupt gar nichts.
    Leon kam zu mir.
    Er legte seine Hand auf meinen Rücken."Alles Okay?", fragte er.
    "Ja aber ich habe nur...Ich habe mich nur geärgert!", antwortete ich
    Dann entfernte ich den Armreif .Was war das gewesen?
    Dann kam Gwaine von hinten und klopfte dir auf die Schulter. Ich zuckte zusammen wie ein schreckhaftes Reh
    "So sieht man dich sonst nie du bist doch sonst nicht so...schlecht...", zog er mich auf.
    "Habt ihr denn gar nichts bemerkt?", fragte ich ihn.
    "Was? Dass du verloren hast? Doch das haben alle gesehen.", hakte er weiter nach.
    "Ich habe mein Schwert nur losgelassen weil der Armreif hier mir einen Schlag verpasst hat.", erklärte ich.
    "Das hätte ich jetzt auch gesagt.Aber glaube mir du bist immer noch die beste Kämpferin.Du bist ja auch die einzige hier
    weit und breit.", lachte er."Danke für dein Mitgefühl Gwaine...", sagte ich und kehrte ihm den Rücken zu.
    "Ach komm lass uns meinen Sieg feiern.Ich bin der einzige der in den letzten 3 Wochen gegen dich gewonnen hat.", freute er sich.
    "Nein Danke ich muss jetzt zu Gaius.Es ist wirklich wichtig!", erklärte ich ihm.
    "Ich dachte danach könnten wir noch zu mir...", lachte er.
    Ich drehte mich zu ihm um und gab ihm eine Backpfeife.
    "Perversling!", sagte ich und beschleunigte meine Schritte.

    An Gaius Tür angekommen klopfte ich.
    Merlin öffnete die Tür und bat mich herein.
    "Alles in Ordnung?", fragte er dann.
    "Nein! Eben nicht!", erklärte ich,"Ich habe gerade eben gegen Sir Gwaine gekämpft
    und als ich zuschlagen wollte habe ich einen Schlag bekommen!"Ich legte den Armreif auf
    den alten Holztisch. "Gaius hat mir von ihm erzählt.Aber...Er ist leider nicht hier.
    Du kannst später noch einmal vorbeikommen wenn du willst.", meint er und will mir den Armreif gerade geben.
    "Kannst du ihn hier behalten? Für diese Nacht.Ich...ich hole ihn auch morgen wieder ab.", bat ich ihn.
    "Klar kannst du ihn hier lassen wie du wünschst.", sagte er.
    Er legte den Armreif in ein Regal.
    "Ich sollte dann jetzt gehen!", meinte ich und verließ den Raum.

    Als ich abends in meinem Bett lag dachte ich über Mordred nach.
    Warum sollte er mir einen Armreif schenken der mit einen Schlag gibt?
    Ich tat mich nur schwer mit dem Einschlafen doch es gelang mir schließlich doch.

    Es waren 4 Wochen vorbei und Mordred musste wieder gehen.
    Ich hatte mich an Arthurs Männern vorbeigeschlichen um Mordred zu begleiten.
    Mir war klar dass die Reise länger dauern würde und dass Arthur ausflippen würde aber
    mir war das egal.Wir waren den ganzen Tag unterwegs bis wir abends rast machten.
    "Morgen werden wir die Grenzen Camelots erreichen ab dort sind wir in Cendrics Reich wir sollten
    aufpassen seine Wachen lauern überall.Morgana arbeitet mit Cendric zusammen.Cendric kennt mich die
    Frage ist nur wie wir dich an seinen Leuten vorbei Schmuggeln.", erklärte er.
    "Das bekommen wir schon hin", sagte ich.
    "Warum willst du überhaupt mitkommen?", fragte Mordred mich.
    "Ich bin es dir alle Male schuldig.", sagte ich entschlossen.
    "Wie du meinst!", meinte Mordred hielt dann aber doch inne.
    Ich legte mich neben das Feuer und schaute in den Sternenlosen Himmel.
    "Solche Sternenlose Nächte machen uns klar was für einsame Geschöpfe wir doch
    eigentlich sind.", sagte ich dann und schloss die Augen.
    Dann schlief ich ein.

    Als mich Mordred am nächsten Morgen weckte war ich sofort hellwach obwohl
    es bestimmt erst fünf Uhr in der Früh war.
    Wenig später als wir uns auf den Weg gemacht hatten erreichten wir die Grenzen Camelots.
    "Hast du dir jetzt etwas einfallen lassen?", fragte ich ihn.
    "Nein! Wir müssen uns Spontan etwas überlegen!", erklärte er mir.
    "Na super! Das ist ja echt überzeugend!", antwortete ich.
    Wir überschritten die Grenze und Mordred war deutlich angespannt.
    "Sie können hier überall lauern!", meinte er.
    Wir drangen weiter in das Landesinnere vor.
    "Morgana lebt im Nördlichsten Teil von Cendrics reich.Diesen Teil hat sie sich angeeignet.", erklärte Mordred.
    In dem Moment schnellte ein Pfeil auf mich zu und blieb im Baum neben mir stecken.
    "Bleib dicht bei mir!", flüsterte Mordred während sein Pferd nervös auf der Stelle
    tänzelte.Ich konnte nicht genau erkennen was geschah aber ich hatte plötzlich Fesseln um.
    Hätte er gerade gezaubert?
    "Spiel mit!", flüsterte er mir zu.Dann stieg er vom Pferd und ging den Angreifern entgegen.
    Diese Unterhielten sich mit Mordred bis sie mich sahen.
    Sie kamen auf mich zu Mordred ebenfalls.
    "Und wer ist die hübsche Lady?", fragte ein großer Mann wahrscheinlich der Anführer der Gruppe.
    "Das ist eine Gefangene.", antwortete Mordred knapp und hoffte das der Mann ihm das
    Abkaufen würde.Der Mann kam auf mich zu und zog mich vom Pferd.
    Mordred biss sich auf die Lippe.Der Mann packte mein Kinn und drehte es so dass ich ihn angucken musste.
    Er wandte sich wieder zu Mordred."Für 20 Goldtaler würde ich sie dir abnehmen.", bot er.
    "Nein.Sie bleibt bei mir Cendric!", sagte Mordred.
    Der Mann war also Cendric höchst persönlich.
    "30 Taler?", bot er weiter. "Cendric ich habe dir doch schon erklärt...", begann Mordred.
    "50 Taler mein letztes Angebot."
    Für einen Moment sah es wirklich so aus als müsste Mordred überlegen ob er das Angebot annimmt.
    "Komm schon.Du kannst nicht den ganzen Spaß für dich alleine beanspruchen Mordred."
    Jetzt wurde es mir doch zu blöd.Mich als Gegenstand zu behandeln...pfff. NICHT MIT MIR!
    Ich band die Fesseln auf die nur sehr Locker verknotet waren und rannte davon.
    Cendric der immer noch bot bemerkte es und sagte:"guck mal wer sich da
    aus dem Staub macht..."
    Mordred verdrehte die Augen."Wenn du sie fängst gehört sie dir!", sagte Mordred.
    "Kein Haken?", fragte Cendric nach.
    "Du musst mich nur zu Morgana bringen!", sagte Mordred.
    "Ich bin auf dem Weg zu ihr.", antwortete Cendric kurz bevor er los rannte.
    Als ich schritte hörte rannte ich noch schneller.Dann packte mich jemand von hinten.
    Eigentlich war ich mir ziemlich sicher dass es Mordred war musste aber feststellen dass es Cendric war der
    mich am Arm festhielt.Mordred stand ungefähr 50 Meter weiter weg bei den Pferden und wartete.

    Ich saß neben Cendric in der Kutsche und Mordred saß uns gegenüber.
    Mordred schaute Cendric einfach nur zu wie er mir die ganze Zeit erzählte wie gut es mir bei ihm gehen würde.
    Und das schlimmste an allem war dass Mordred sich sogar ein paar Mal das Lachen verkneifen musste {-.-}
    Der große Cendric war zum Wattebausch geworden.
    Dann griff er sich wieder mein Kinn und drehte es zu ihm.Und dann *würg* küsste er mich.
    *Bäääääh* Ich schüttelte mich angeekelt.
    Kurz darauf verließ Cendric die Kutsche und ich konnte endlich mit Mordred reden.
    "Was machen wir jetzt? Ich will doch nicht bei ihm bleiben!", meckerte ich.
    "Keine Sorge.Wenn wir bei Morgana sind lässt er die Finger von dir.Ich habe da nämlich...", begann er doch
    ich unterbrach ihn. "Nein! Ich will dass er mich jetzt in Ruhe lässt.Er stink und ist unhygienisch! Das ist
    so widerlich! Seine Hände sind so rau wie Schleifpapier.", ekelte ich mich.
    "Hast du denn einen Plan um ihn von dir abzuhalten?", fragte Mordred.
    "Nein ich muss mir was spontanes überlegen!", antwortete ich gereizt.
    Ich hörte wie Cendric vor der Tür stand und versuchte die Tür aufzumachen.Sie klemmte...zum Glück.
    In dem Moment war mir alles lieber als Cendric."Und?", fragte Mordred,"schon eine Idee?"
    In dem Moment stand ich auf und setzte mich so auf Mordreds Schoß dass ich ihm gegenüber saß.
    "Was wird das?", fauchte er. "Ich betrüge ihn!", antwortete ich als wäre es selbstverständlich.
    "Alice das ist nicht witzig! Der wird mich umbringen!", fauchte Mordred.
    Plötzlich knallte die Tür auf. "Tut mir leid!", murmelte ich zu Mordred und begann ihn zu küssen.
    Cendred stand nur dort und beobachtete alles wütend.Ich umfasste Mordreds Nacken.
    Mordred legte seine Hand an meine Taille und lies die Küsse geschehen.
    Als ich kurz eine "Kuss-Pause" einlegte begann Mordred mich weiter zu küssen.
    Als ich noch einen drauf setzte und anfing Mordred von seiner Rüstung zu befreien
    flippte Cendred richtig aus. Er zog mich von Mordred weg sodass ich auf den Boden fiel.
    Er zog Mordred hoch, ballte die Faust und holte aus.
    In dem Moment zog ich ihm das Bein weg sodass auch er zu Boden fiel.
    Ich rappelte mich auf und rannte raus.Mordred ebenfalls.
    "Wo sind seine Leute?", fragte Mordred verwirrt.
    "Er hat ihnen befohlen zu gehen.Dich hätte er auch gleich weggeschickt! Er hatte die ganze Zeit
    diesen <Lass uns den nächsten Schritt tun> -Blick aufgelegt und das gab mir zu denken.", erklärte ich.
    Mordred zog mich weiter "Cendric hat zwar jetzt ein gebrochenes Herz aber seine Beine funktionieren noch.
    Also renn!" Aber Cendred folgte uns nicht.Nicht einmal als wir uns unsere Pferde zurück holten und davon galoppierten.
    Wir ritten nur wenige Stunden bis wir vor einer Burg standen.Wir stiegen von unseren Pferden.
    "Dann bis...irgendwann!", meinte Mordred entschlossen.
    "Warte!", stoppte ich ihn.
    "Was?", fragte er.
    "Du willst doch nicht so darein gehen.", sagte ich und begann die
    Riemen die ich an seiner Rüstung geöffnet hatte wieder festzuzurren.
    Mordred verdrehte die Augen."Danke Alice."
    Ich stand unschlüssig vor ihm und wusste nicht ganz wie mir geschah als ich ihn
    umarmte.Es passierte einfach.Er schaute mich verwundert an doch lächelte dann.
    "Wenn du in diesen Wagen dort springst fährst du auf fast direktem Weg zurück nach Camelot.
    Du musst nur bei der alten Eiche rausspringen! Von da aus kennst du den Weg."
    Ich nickte.Und bedankte mich noch einmal für alles bevor ich mich dann in dem Wagen versteckte.
    Wie versprochen kam der Wagen einen Tag später bei der Eiche an und ich sprang unbemerkt raus.
    Ein paar Minuten Fußweg lagen noch vor mir aber ich hatte mich lange genug im Wagen ausgeruht.

    Wie zu erwarten war das erste was ich in Camelot zu sehen bekam Arthurs wütendes Gesicht.
    "Alice! Du verstößt gegen meine Befehle! Was hast du dazu zu sagen?"
    "Ich...Ich habe jemanden getroffen.Du kannst mir ja schließlich nicht verbieten
    Freunde zu haben."
    "Das kann ich aber ganz schnell ändern! Und mit wem triffst du dich denn so lange dass du
    fast 4 Tage nicht hier bist und nicht einmal eine Nachricht hinterlässt?"
    "Das geht dich gar nichts an Arthur!"
    "Alice! Hüte deine Zunge! Du hast Arrest! Sei froh dass ich dich nicht bestrafe."
    "Aber das ist doch eine Bestrafung!"
    "Alice...Lass gut sein!", sagte Leon der mich begleitet hatte.
    Er brachte mich in mein Zimmer.
    "Wenn irgendetwas ist: ich stehe vor der Tür.", sagte er freundlich.
    "Danke", meinte ich.
    Er war gerade Mittag und ich war in meinem Zimmer eingesperrt.
    Erst jetzt wurde mir richtig klar was ich gestern gemacht hatte.
    Jemanden fast völlig Fremden geküsst.Ich schämte mich ein bisschen aber
    Mordred hatte mir keine Wahl gelassen! Hätte er mich nicht Entführt hätte ich ihn nie kennen gelernt,
    also hätte ich diesen doofen Armreif nicht und hätte Mordred auch nicht wieder sehen müssen.
    Dann hätte er mich auch nicht mit zu Cendric nehmen können und ich hätte ihn nicht küssen müssen.
    Generell war Mordred nicht gut für mich mit seinen schwarzen Haaren und *Schwärm* den grünen Augen.
    Ich bemerkte wie peinlich ich gerade schwärmte.Ich durfte nicht über Mordred nachdenken.Auch
    wenn es schwer fällt.

    Am nächsten Morgen nach nur ein paar Stunden Schlaf kam Gaius zu mir.
    Er hielt den Armreif in den Händen und kam auf mich zu.
    "Wie es aussieht ist der Armreif verzaubert! Wo hast du ihn her?", fragte er mich.
    "Ich...ich weiß es nicht.Und warum sollte der Armreif mit einen Schlag geben?"
    "Auf ihm liegt ein Fluch.Der Träger dieses Armreifes ist damit verflucht.
    Ich glaube der Armreif war für Arthur bestimmt.Damit würde er jedes Mal einen Schlag bekommen wenn
    er versucht jemanden anzugreifen.", erklärte Gaius.
    "Aber ich habe ihn nicht angelegt.Der war plötzlich einfach da!", versuchte ich ihm zu erklären.
    Gaius hielt mir den Armreif hin.
    "Wäre es in Ordnung wenn ich den Armreif erstmal in eurer Obhut lasse?", fragte ich dann.
    Gaius nickte Verständnisvoll uns steckte den Armreif weg.
    Er wollte gerade mein Zimmer verlassen das hielt ich ihn auf.
    "Gaius könntet Ihr mit Arthur sprechen? Er behandelt mich wie ein kleines Kind."
    Er schaute mich nur an.
    "Bitte Gaius.Ich bin 18 und nicht neun.", bettelte ich.
    "Ich werde mit ihm sprechen.Aber unter einer Bedingung."
    Ich wartete ab doch es kam nichts doch gerade als ich nachfragen wollte antwortete er.
    "Sei Vorsichtig!"
    "Ihr könnt euch auf mich verlassen!"
    "Wenn ich mich nicht auf dich verlassen könnte würde ich es nicht versuchen."
    Dann ging er und wenige Minuten später durfte ich zu Arthur.
    Jetzt hatte ich es schriftlich...Ok nicht wirklich Schriftlich aber ich hatte
    Zeugen! Der Haken war dass ich Arthur, Merlin oder einem der Ritter Bescheid sagen musste wo ich
    hin gehen wollte.

    "Merlin ich gehe..." Scheiße ich hatte mir keine Ausrede einfallen lassen "Ich gehe zu meiner Tante.Sie macht sich
    bestimmt Sorgen weil ich noch nicht zu Hause bin und ich mich noch nicht gemeldet habe."
    Es war klar zu wem ich wollte.Ich musste Mordred jetzt unbedingt fragen was der blöde Armreif sollte.
    "Klar! Ich sage es Arthur wenn er zurück ist.", meinte Merlin freundlich.
    Ich nickte dankbar und machte mich auf den Weg.

    Etwas staub wirbelte auf als ich über den Sandweg trabte.Es war schließlich Hochsommer alles war trocken.
    Regen fiel nur selten und wenn dann nur wenig.Meistens gab es Trockengewitter bevor es dann regnete.

    Gwaine riss mich aus meinen Gedanken. Er ritt plötzlich neben mir.
    "Was machst du hier?"
    "Arthur schickt mich.Er will sicher gehen dass es dir gut geht."
    "Ja mir geht es bestens dass kannst du ihm jetzt gerne ausrichten ich muss zu...meiner Tante."
    "Ich soll dich begleiten."
    "Aber..."
    "Kein Aber ich komme mit."
    Ich verdrehte genervt die Augen und galoppierte an.
    Er tat es ebenfalls bis wir wieder auf Augenhöhe waren.
    Wie sollte ich ihn abschütteln? Ich musste mir (wieder mal) was Spontanes einfallen lassen.
    Als wir über die Grenzen ritten wurde mir wieder ein bisschen mulmig.
    "Wo wohnt denn deine Tante?", fragte Gwaine misstrauisch.
    "Im nördlichsten Teil.", antwortete ich.
    Als ich in den Wald schaute sah ich Cendric.
    Da kam mir eine Idee.
    "Können wir bitte zurück über die Grenze? Ich habe Angst! Dort können wir auch ohne Gefahr rast machen! Es wird schon spät."
    Wir drehten um und machten Rast.
    Ich riss ein Stück Stoff von meinem Kleid ab.
    Ich kam von hinten auf Gwaine zu.
    Ich kniete mich hinter ihm hin und hielt ihm die Augen zu.
    Ich konnte sehen wie er lächelte. "Ich gehe jetzt Baden und du schaust nicht zu kapiert?", sagte ich und verband ihm die Augen mit
    den Fetzen Stoff.
    "Bist du jetzt gerade etwa...?", fragte er.
    "Ja deshalb sollst du ja nicht gucken!", antwortete ich.
    "Ich gehe jetzt! Aber nicht luschern kapiert?", rief ich.
    "Auf keinen Fall!", sagte Gwaine Ironisch und grinste über beide Ohren.
    Leise schlich ich mich davon.Natürlich war ich angekleidet!
    Ich rannte Barfuß über den Waldboden,über die Grenzen geradewegs zu Cendrics Nachtlager.
    Ich freute mich dass ich Gwaine los war.
    Als ich an Cendrics Lager ankam tat ich total angsterfüllt und verstört.
    "Cendric bitte da war ein Monster.Flügel wie...wie ein Adler und ein Kopf wie ein Löwe und Hufe wie
    ein Stier und sein Schwanz war eine Schlange!", heulte ich.
    Cendric kam auf mich zu "Du kleines Miststück! Warum sollte ich dir helfen wenn du mich betrügst? Und dann noch mit einem
    Halbstarken Burschen." "Aber ich wurde doch gezwungen von ihm! Ich hatte keine Wahl.Er hätte dich sonst bestimmt umgebracht
    und das konnte ich nicht riskieren weil ich mich doch gerade erst in dich verliebt habe.", erklärte ich ihm.
    "Ich verzeihe dir!", sagte Cendric und hielt mir einen alten Becher mit Wasser hin.
    Ich trank gespielt gierig."Du hast so ein großes Herz Cendric!", schmeichelte ich ihm.
    "Was ist denn mit deinem Kleid passiert? SO kann doch eine wunderschöne Frau wie du nicht rumlaufen.
    Er deutete auf einen Wagen."Dort drin hängt ein Kleid das dir passen sollte.Probiere es bitte an.Für mich!"
    Ich ging in den Wagen.Dort drin lagen mehrere Kleider doch eins war besonders schön.
    Es war weiß mit schönen Perlen bestickt.Es reichte bis knapp über den Boden und hatte die perfekte Größe.
    Ich zog es an und trat nach draußen.
    Ich drehte mich vor hin und her Cendric und er schien begeistert.

    Am nächsten Morgen ging die Reise weiter und wir erreichten vormittags Morganas Festung.
    Cendred führte mich in Morganas Schloss.
    Sie saß auf ihrem Thron und neben ihr stand...Mordred.
    Er erkannte mich wahrscheinlich gar nicht denn ich trug die Haare zu einer kunstvollen
    Flechtfrisur hochgesteckt.Das weiße Kleid lies mich wahrscheinlich viel *Mädchenhafter* wirken
    als Mordred mich kannte.Ich hatte den Blick meistens gesenkt doch als ich aufschaute trafen sich Mordreds
    und mein Blick.Jetzt schien er mich zu erkennen.
    Er trug eine schwarze Rüstung und einen schwarzen Umhang.
    "Wie es aussieht hast du eine neue Geliebte Cendred!", sagte Morgana.
    "Ja und sie hat auch schon Bekanntschaft mit deinem Freund hier gemacht", er deutete auf Mordred.
    "Ist das so? Und wieso weiß ich davon nichts?", sie wandte sich zu Mordred doch er hielt immer noch
    Augenkontakt zu mir und bemerkte nicht das über ihn geredet wurde.

    Cendred führte mich in ein großes Zimmer er meinet das ich heute Nacht hier schlafen würde.
    Als Cendric tief und fest schlief schlich ich mich aus unserem Zimmer zu Mordred.
    Ich trug immer noch das Kleid und draußen war es kalt.
    Kleine Dampfwölkchen stiegen auf wenn ich atmete.
    Ich zitterte und plötzlich legte Mordred mir seinen Umhang über.
    Ich lächelte und er erwiderte mein lächeln.
    Wir schlichen über den Hof zu einem anderen Turm.
    Mordred öffnete mir die Tür und wir traten ein.
    Es war dort drinnen viel wärmer aber der Umhang war viel zu warm als dass ich ihn hätte
    ablegen wollen.Wir stiegen ein paar Treppen und gingen dann in ein Gemach.
    "Was hast du dir dabei gedacht?", fragte Mordred mich wütend.
    Ich zuckte mit den Schultern.
    "Nenne mir einen Grund...EINEN warum du wieder hier bist.", fauchte er.
    "Hat sich schon erledigt!", sagte ich und setzte mich auf sein Bett.
    "Dann kannst du morgen wieder gehen.Du kannst heute Nacht hier schlafen.", meinte Mordred.
    "Und wo schläfst du?", fragte ich.
    "Ich kann jetzt eh nicht mehr schlafen.Und...einer muss aufpassen das Cendred nicht kommt.", sagte er und lächelte.
    "Das ist voll süß von dir.", grinste ich.
    "Du bezeichnest es als süß...Du bist ja doch voll das Mädchen.", grinste er.
    Ich grinste."Gute Nacht", sagte ich und legte mich auf sein Bett.

    Schritte...Ich hörte dass jemand Atmete.
    Ich konnte Vögel zwitschern hören.
    Die Schritte verlangsamten sich bis sie ganz wegblieben.
    Ich wurde abgelegt.Hatte mich jemand getragen?
    Ich war noch im Halbschlaf.Ich hatte keine Macht über meine Augen sodass sie
    geschlossen blieben. Dann hörte ich wie jemand hochschreckte.
    Dann wie sie miteinander redeten.Langsam wurde ich wach.
    Ich öffnete langsam meine Augen und setzte mich auf.
    Ich lag an einer Feuerstelle.Neben mir ein Schlafplatz.
    Dann konnte ich Gwaine und Mordred sehen.
    Mordred lag mit dem Rücken auf der Erde und Gwaine stand vor ihm und hatte ein Schwert auf ihn gerichtet.
    "Was hattest du vor?", fauchte Gwaine ihn an.
    Mordred versuchte sein Schwert zu greifen doch Gwaine legte sein Schwert an Mordreds Hals.
    Unter dem Stahl riss langsam Mordreds Haut und er wagte es nicht zu schlucken.
    Ich sprang auf und riss Gwaine das Schwert aus der Hand.
    "Alice.Wo zum Teufel warst du?", rief er wütend,"Und was hat er dir angetan?"
    Mordred rappelte sich auf."Ich habe sie in Sicherheit vor Cendred gebracht.Er hätte sich fast gefunden."
    "Danke für deine Hilfe aber jetzt kannst du wieder gehen.Du befindest dich hier in Arthurs Reich.", fauchte Gwaine.
    Mordred ging ein paar Schritte rückwärts.Er lächelte mir noch einmal zu bis er dann verschwand.
    Erst dann bemerkte ich dass ich noch Mordreds Umhand trug.
    "Der hat mich doch glatt im Schlaf überrascht.", meckerte Gwaine.
    "Er hat mich doch nur zurück gebracht. Er hat geholfen."
    Gwaine schaute nur misstrauisch in die Richtung in die Mordred verschwunden war.
    "Was hast du da überhaupt an?", sagte Gwaine als er sich an mich wendete.
    "Oh...Das.Ich hatte das in meiner Satteltasche und ich wollte es mal wieder anziehen...weil..."
    "Steht dir...Wegen gestern bevor du abgehauen bist..."
    "Ja tut mir leid...kommt bestimmt nicht wieder vor."
    "Du warst nicht..."
    "Nein.Ich hatte Kleidung an.Und ich bin auch nicht baden gegangen..."
    Erst jetzt bemerkte Gwaine den schwarzen Umhang.
    "Und was soll das sein?", fragte er.
    "Ein Umhang.", antwortete ich genervt.
    "Ich meine...der gehört nicht dir..."
    Ich zog den Umhang über meine Schultern.
    "Also der...ich habe...", begann ich doch Gwaine setzte sich einfach auf sein Pferd und ritt los.
    "Warte!", rief ich ihm hinterher und schwang mich auf mein Pferd um ihm zu folgen.

    Fortsetzung: Guardians of Camelot (Band 2) Teil 1

    Hay ihr:) es tut mir echt leid dass ich so lange nicht Geschrieben habe aber ich habe zwei neue Projekte Angefangen: Zu einem ein Liebesquiz mit den Charakteren von Merlin Und...

    Trommelwirbel

    Trommelwirbel

    ------ --The Maze Runner-------

    Ich würde mich wirklich freuen wenn ihr weiter meine Guardians of Camelot FF lest: D
    Und wenn ihr Verständnis dafür habt dass ich jetzt öfter mal nicht an dieser Reihe hier schreibe sondern mich eher um die anderen Projekte kümmere ;)
    Liebe Grüße an euch alle

Kommentare (5)

autorenew

Moon (35336)
vor 850 Tagen
Jej ich kann es kaum erwarten auf den Beichten Teil
kalinekalu (81120)
vor 880 Tagen
Öhöm..ich habe außversehen im 5. Teil am anfang immer Cendric
geschreiben XD Natürlich heißt es Cendred ;)
Love (83514)
vor 902 Tagen
Du musst bitte unbedingt weiter schreiben
das ist echt eine coole Geschichte
Moon (75384)
vor 917 Tagen
Schreib bitte bitte weiter
Blue Angel (52197)
vor 973 Tagen
Bitte kannst du weiter schreiben???
Es ist sehr Cool,was du da geschrieben hast...