Jahr 7

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 4.968 Wörter - Erstellt von: Kirasocke - Aktualisiert am: 2015-05-19 - Entwickelt am: - 1.201 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Amber Wood im siebten Jahr von Harry Potter
Einzelne Kapitel, die nur bedingt aneinander hängen

1
Dumbeldores Armee traf sich im Raum der Wünsche. Amber folgte Pina zu einer kleinen Gruppe von Schülern, die sich angeregt unterhielten.
"Hallo Pina. Wer ist das?", fragte ein hellblondes Mädchen mit einer hohen, ruhigen Stimme.
"Das ist meine Freundin Amber Wood."
"Bist du nicht eine Jägerin von Rawenclaw?", fragte ein großer, dunkelhaariger Junge. Sein Gesicht war gezeichnet von Narben, doch er lächelte freundlich.
" Ja. Nur schade, dass Quidditch nicht mehr erlaubt ist."
"Verständlich. Willst du Dumbeldores Armee beitreten?", fragte der Junge interessiert.
"Ja"
Ein rothaariges Mädchen reichte ihr einen Papierbogen und eine Feder." Lies den Schwur durch und unterschreib." Amber nahm das Blatt in die Hand und blickte auf den Schwur.

Ich schwöre, Dumbeldores Armee treu zu dienen und ihr meine gesamten Fähigkeiten zu widmen. Ich schwöre, niemand etwas zu verraten und keine Schwäche im Kampf zu zeigen. Sonst bin ich des Verrats schuldig und der Zugang wird mir verwehrt bleiben.

Amber las sich das Ganze noch einmal durch bevor sie unterschrieb. Der Teil mit der Schwäche im Kampf brannte sich in ihrem Hirn ein. Das rothaarige Mädchen nahm ihr den Bogen aus der Hand.
"Damit bist du Mitglied der DA. Ich bin übrigens Ginny. Das sind Neville und Luna." Sie deutete auf die anderen zwei.
"Wir üben heute den Patronuszauber. Kannst du ihn?", fragte Neville.
"Nein." Mussten sie schon Zauber können? Amber blickte unsicher zu Pina.
" Oh, keine Sorge. Hier bekommt man diese Zauber noch beigebracht. Du bist nicht die einzige Unwissende hier", lachte Pina ihr zu. Neville winkte einen Jungen herüber.
"Das ist ein unser neuester Zuwachs; Amber Wood. Amber, das ist Seamus. Er zeigt dir den Patronus."
Seamus grinste ihr freundlich zu. Er war etwas größer als Amber, hatte rot-blonde, kurze Haare und Sommersprossen. Seine Augen glitzerten frech und voller Energie. Amber vertraute ihm sofort. Sie spürte Zuneigung für ihn vom ersten Moment an. Die anderen vier verzogen sich.
" OK es ist relativ einfach. Denk an ein Erlebnis, was dich völlig glücklich macht. Stell es dir so genau wie möglich vor." Amber schloss die Augen. Sie dachte an den Quidditchpokal, sah sich mit ihm und dem Team mitten auf dem Feld stehen und jubeln.
"Und jetzt hebst du den Zauberstab hoch und sagst expekto patronum."
"Expekto patronum"
Amber öffnete die Augen wieder. Nichts passierte. Enttäuschung flammte in dem Mädchen auf.
"Gib nicht auf. Vielleicht hast du dich nicht genug konzentriert oder deine Erinnerung ist nicht stark genug. Probiert es noch einmal." Amber schloss die Augen. Sie hörte Seamus hinter sie laufen und spürte, wie er ihre Zauberstabhand anhob und auf Schulterhöhe hielt. Die Berührung war ganz leicht. Krampfhaft versuchte Amber ihre Gedanken zu ordnen und sich zu konzentrieren. Seamus' Hand war angenehm warm. Amber riss sich von ihren Gedanken los und stellte sich den Quidditchpokal vor. Ambers Herz klopfte schneller. Der Quidditchpokal verschwamm. Sie spürte nur noch Seamus so dicht neben sich.
"Bereit?" Sein Atem streifte ihre Wange. "Expekto patronum", murmelte Amber. Wärme schoss von ihrem Herzen aus durch ihren Arm. Ihr Zauberstab begann silbern zu strahlen und aus der Spitze brach ein Waschbär heraus und sprang vor Amber durch die Luft. Seine Streifen glänzten ihm Sonnenlicht. Amber wirbelte zu Seamus und umarmte ihn stürmisch. Ihre Augen strahlten vor Freude.
"Ganz ruhig. Musst mich nicht gleich um rennen." Amber errötete leicht.
" Sorry ", sagte sie peinlich berührt, aber dann sah sie das freche Grinsen in seinem Gesicht.
" Aber eins musst du mir sagen. Woran hast du gedacht? Ich meine, dein Patronus, der war einfach abgefahren. " Neugierig sah er sie an.
"Ähm naja- Quidditchpokal", stotterte sie.
" Das war richtig gut. Du hast eine Begabung."
"Was ist dein Patronus?", fragte Amber ihn.
"Fuchs." Erst jetzt bemerkte Amber die Blicke der anderen. "Sag mal warum starren die anderen hierher?", fragte sie misstrauisch. Vielleicht hatte sie ihn zu lange umarmt.
"Keine Ahnung." Seine Augen glitzerten belustigt. Amber sah, dass er log. Sie hatte Angst, er würde sich über sie lustig machen und mit ihm alle anderen.

"Und wie war es?", fragte Pina auf dem Weg zur großen Halle.
" Super", sagte Amber halblaut. Eigentlich wollte sie jetzt nicht mit jemand reden. Das die anderen sie oder Seamus oder sie beide angestarrt hatten, beschäftigte sie immer noch.
" Ich hab gehört, du warst sehr erfolgreich", bohrte Pina weiter. Ein nüchternes Hmm kam als Antwort.
"Mann Am, warum muss ich dir heute alles aus der Nase ziehen?", fragte Pin sichtlich genervt. Dann verengten sich ihre Augen zu Schlitzen.
" Was hast du ausgefressen? "
"Nichts", murmelte Amber.
" Ach komm schon. Was ist los? Was beschäftigt dich so sehr, dass du deine beste Freundin mit so billigen Antworten abspeist?" Sie betraten die große Halle und setzten sich an den Rawenclawtisch. Amber versuchte sich möglichst unauffällig umzublicken. Niemand schien sie zu beachten. Beruhigt wandte sie sich wieder Pina zu. Vielleicht hatte sie sich das alles nur eingebildet. Es war eh zwecklos, darüber nach zu denken.


Nach dem Abendessen zog sich Amber sofort in den Schlafsaal zurück. Es war zwar dunkel, doch nicht so dunkel, das sie Pina nicht gesehen hätte.
"Amber Wood, du sagst mir jetzt sofort, was los ist oder du bekommst meine geballte Ladung Neugier und ein bisschen Sorge zu spüren." Amber ließ sich auf ihr Bett fallen und blickte unschlüssig zu ihrer Freundin.
"Amy, du kannst es mir wirklich sagen. Ich habe dich nicht mehr so gedankenverloren gesehen seit ..." Plötzlich wurden Pins Augen so groß, dass man denken könnte, sie wöllte alles damit verschlingen.
"Du bist verliebt. Man Am, du hast dich mal wieder völlig verschossen. Wer ist es? Komm sag schon. Ist es Michael? Oder", ihre Augen wurden erst größer und dann schlich sich ein entzückter Blick auf ihr Gesicht," es ist dieser Junge, der dir den Patronuszauber beigebracht hat." Pina schwang sich zu Amber hinüber. In ihrem Gesicht war abzulesen, dass romantische Vorstellungen mit ihr durchgingen. Doch mit einem Blick auf ihre Freundin, verloren sich diese vorerst.
"Wie hieß der noch einmal?", fragte sie vorsichtig. " Seamus und ich bin bestimmt nicht in den verliebt. Pina, ich denke nicht an ihn oder zumindest nicht hauptsächlich. Weißt du, nachdem ich den Patronus hingekriegt habe, habe ich ihn kurz umarmt. Es war nur ein Reflex, ausgelöst durch mein Glück, dass ich diesen Zauber so gut hin bekommen habe. Ein Dank. Aber danach haben alle mich oder uns oder ihn angestarrt. Seamus sagte, er wisse nicht, warum die anderen alle starrten, aber er hatte gelogen. Ich habe es ihm angesehen. Es war, als wurde er mich auslachen." Amber drehte ihr Gesicht von ihrer Freundin weg.
"Oh. Tut mir leid, wenn ich dich genervt habe. Aber glaub mir, sie wurden dich bestimmt nicht auslachen. Und sollten sie es je wagen, dich in irgendwie fern zu verletzen, dann haben sie sich auch mit mir angelegt." Amber hatte erwartet, dass der letzte Satz sie aufheitern sollte, doch Pina hatte ihn todernst ausgesprochen. Lächelnd drehte sie sich zu ihrer Freundin.
" Du bist die beste, treueste, schnulzigste, härteste und beste Freundin der Welt."
"Ich weiß."

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

kirasocke ( 6.165 )
Abgeschickt vor 529 Tagen
@alle
Danke Leute. Das mit den Lücken liegt leider an meinem chronischen Ideenmangel😿
Gynni12 ( 2.118 )
Abgeschickt vor 604 Tagen
Ich mag die Geschichte... aber es fehlt so viel!
zwischen den Kapiteln am meisten.
Svenja Granger ; ) ( 68.88 )
Abgeschickt vor 611 Tagen
Hey.
Ich finde deine Fanfiction suuuper! Du Hast einen tollen Schreibstil und meines Erachtens nach echt Talent!
Das einzige, was ein bisschen schade ist: Diese inhaltlichen Lücken. Wahrscheinlich ist das von dir gewollt, oder?Dass du immer dann aufhörst mit dem Kapitel, wenn es am spannensten ist? Das ist aber echt fieß, wirklich. Wäre cool, wenn du da irgendwann mal noch Kapitel hinzufügst :)
LG
Svenja Granger ; )
tassenkuchenpistazie ( .96.7 )
Abgeschickt vor 612 Tagen
Hey cool. Ich mag die letzten zwei Kapitel ziemlich. Ich hab das da sehr bildlich im Kopf. Schade nur, dass es keine zusammen hängende Geschichte ist.