Harry Potters Cousine 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 14.940 Wörter - Erstellt von: I <3 Hogwarts - Aktualisiert am: 2015-05-17 - Entwickelt am: - 4.903 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das ist jetzt mein drittes Jahr in Hogwarts

1
,, Und wen ihr euch heute benehmt dann unterschreib ich euch euren Wisch.“ sagte Onkel Vernon gehetzt. Wieso er gehetzt war? Weil gleich seine reize
,, Und wen ihr euch heute benehmt dann unterschreib ich euch euren Wisch.“ sagte Onkel Vernon gehetzt. Wieso er gehetzt war? Weil gleich seine reizende Schwester unsere Tante Magda kam und was ich mit dem Wort reizend meine müsste jeder mittlerweile wissen. Mit benehmen meinte er die Bedienung spielen und keinerlei Anzeichen für Zauberei zeigen, da Tante Magda nichts von Zauberei wusste. Onkel Vernon hatte seiner Schwester einfach mal erzählt das er uns ins St Brutus gesteckt hätte das ist ein Sicherheitszentrum für unheilbar kriminelle Jungs und Mädchen (eigentlich nur für Jungs doch ich hab das jetzt mal verändert:)). Als ich das zum ersten mal gehört hatte konnte ich mich gar nicht mehr einkriegen vor Lachen. Was besseres ist dem auch nicht eingefallen. Irgendwann klingelte es an der Tür und der Alptraum aller Kinder trat ein. Sie begrüßte Onkel Vernon, Tante Petunia und Dudley und lief mit einem verachtenden Blick auf uns ins Wohnzimmer. Wo der Tisch schon gedeckt und das Essen schon fertig war. Von uns also Harry und mir. Eigentlich würde mir nie in den Sinn kommen für die zu kochen oder überhaupt etwas zu machen. Aber Onkel Vernon sollte uns ja die Erlaubnis für das Hogsmead Wochenende unterschreiben. Genervt hörten wir uns während des Abendessens Tante Magdas dummen Kommentare an und bedienten alle nach Strich und Faden. Irgendwann fing diese Hexe an über uns zu sprechen sie fing mit mir an.,, Das Mädchen sieht auch schon so kriminell aus.“ sagte sie kopfschüttelnd. Vielen dank dachte ich mir lachend sagte aber nichts.,, Na ja und hässlich ist sie auch.“ sagte Tante Magda immer noch kopfschüttelnd. Ich sagte wieder nix, da ich selber wusste das ich wundeschön war. Ich hatte mich echt über die Ferien verändert ich sah viel erwachsener aus. Harry übrigens auch.,, Na ja das kommt bestimmt von ihr Mutter.“ lachte sie. Wie konnte sie es wagen sie kannte sie bestimmt noch nicht einmal.,, Und von ihrem Vater hat sie bestimmt das vorlaute Mundwerk.“ lachte sie weiter. Das Weinglas in ihrer Hand zersprang und ich wisste genau das war ich weil ich wütend war. Ich war echt bis jetzt wen sie immer da war vorlaut und frech zu ihr anderst hatte sie auch nicht verdient. Aber meine Eltern, die sie gar nicht kennt, reinzuziehen war zuviel. Soll sie froh sein das ich sie nicht in die Luft gesprengt hatte. Alle Dursleys sahen geschockt zu Tante Magda die aber den Vorfall auf ihren zu fest gepackten Griff schob. Ich atmete erleichtert auf.,, Mädchen mach das mal weg.“ sagte sie dann herrisch. Ich tat wie geheißen, da ich den Zorn der Dursleys nicht noch mehr auf mich ziehen wollte. Nachdem ich alles weggeputzt hatte begann das Schauspiel von neuem nur war diesmal Harry ihr Opfer. Sie zog aufs übelste über Harry her sodass Harry sie aus Zorn zu einem Ballon werden ließ der an die Decke fliegt. Ich musste lachen. Onkel Vernon versuchte sie unten zu behalten deshalb biss der Hund von Tante Magda ihm ins Bein. Ich lachte nur noch mehr und mehr ich meine die alte Hexe hatte es mehr als verdient. Während Tante Magda plötzlich ins freie flog nahm Harry meine Hand und zog mich mit nach oben.,, Wir sollten verschwinden.“ sagte er und versuchte ernst zu bleiben musste dann aber doch lachen.,, Das war so genial Harry wieso ist mir das nicht eingefallen.“ lachte ich.,, Das war es echt aber wir sollten jetzt packen.“ lachte Harry. Wir machten uns lachend ran unsere Sachen zu packen. Als wir fertig waren nahm ich Zima noch auf die Schulter dann gingen wir runter. Dort wartete schon ein wütender Onkel Vernon auf uns und wollte uns nicht vorbei lassen. Erst als ihm Harry mit seinem Zauberstab drohte und auf den Kommentar von Onkel Vernon das er außerhalb der Schule gar nicht zaubern dürfte damit antwortete das es ihm egal wäre ließ er uns vorbei. Wir begaben uns in die kühle Nacht und stellten unsere Koffer in der Nähe des Spielplatzes ab.,, Und jetzt?“ sagte Harry wieder deprimiert wahrscheinlich war ihm aufgefallen das er gezaubert hatte obwohl er nicht durfte, das wir obdachlos waren und so gut wie kein Geld hatten.,, Denkst du ich flieg wegen dem Glas raus.“ lachte ich um Harry aufzumuntern doch er sah mich nur böse an.,, Selbst wen ich bleib eh lieber bei dir.“ sagte ich versöhnlich.,, Du musst nicht bei mir bleiben ich bin ja selber Schuld.“ sagte Harry wieder verzweifelt.,, Nein! Hätte die weiter so über meine Eltern geredet hätte ich sie wahrscheinlich in die Luft gesprengt deine Reaktion war verständlich.“ verteidigte ich ihn. Er seufzte bloß und hob den Kopf. Vor Schreck flog er aber gleich nach hinten und stolperte über seinen Koffer. Der Grund seines Schreckens war ein schwarzer Hund der uns beobachtete. Ich drehte mich zu Harry um ihm aufzuhelfen. Als ich hinter mir einen Luftzug spürte. Ich drehte mich wieder um hinter mir war plötzlich ein Bus. Die Tür öffnete sich und der Schaffner verkündet:,, Das ist der fahrende Ritter. Wir bringen Hexen und Zauberer an jedes gewünschten Ziel.“ Ich half Harry hoch.,, Wo sollen wir hin?“ fragte ich ihn dann.,, Zum tropfenden Kessel.“ sagte er und sah dann wie in Trance auf die Stelle hinter dem Bus wo vorher der Hund stand. Ich und der Schaffner folgten seinem Blick doch der Hund war nicht mehr da.,, Was gucken wir uns da an?“ fragte der Schaffner neugierig.,, Nichts.“ sagten Harry und ich. Dann luden wir mit Hilfe des Schaffners unser Gepäck in den Bus. So einen Bus hatte ich wirklich noch nie gesehen. Es gab keine Sitze sondern Betten und der Busfahrer sah aus wie ein verrückter der vor allem nicht mehr richtig sieht. Der Schaffner stellte sich uns während der Fahrt als Stan und der Fahrer als Ernie vor.,, Und wer seit ihr?“ fragte Stan neugierig.,, Neville Longbottom.“ lügte Harry wahrscheinlich aus Angst vor dem Zaubereiminsterum.,, Pansy Parkinson.“ log ich auch. Mein Ziel war dabei das rauskommen würde, dass das ach so reiche Mopsgesicht Bus fährt. Irgendwann kamen wir auf das Thema Sirius Black. Stan erzählte uns das er ein aus Askaban ausgebrochener Massenmörder ist. Er soll 12 Muggel und 2 Zauberer getötet haben. Außerdem sollte er ein Anhänger von Voldemort sein. Nach der übrigens sehr wackeligen und komischen Fahrt kamen wir beim tropfenden Kessel an den wir sofort betraten. Der Bareeper Tom führte uns in einen Raum wo Cornelius Fudge auf uns wartete.,, Jetzt sind wir dran.“ flüsterte ich zu Harry der bleich nickte. Fudge bat uns an uns zu setzen. Wir nahmen dankend an. Dann bot er uns auch noch Essen das wir beide dankend ablehnten. Als er dann aber mit Schokolade kam konnte ich nicht nein sagen dafür liebte ich Schokolade viel zu sehr.,, Also ich fang dann mal an...“ begann Fudge als ich mich wieder mit meiner Schokolade setzte. Doch ich unterbrach ihn mit vollem Mund:,, Wen aber Harry fon der Schule fliegt flieg ich mit.“,, Wer hat den hier was von Schule fliegen gesagt?“ fragte Fudge verwundert.,, Na ja er hat unsere Tante in einen Ballon verwandelt.“ sagte ich etwas schmunzelnd. Ich fand die Aktion immer noch einfach nur genial.,, Ach wegen so einer kleinen Lappalie fliegt er doch nicht von der Schule...“ Harry atmete erleichtert neben mir aus.,,...wir haben eure Tante wieder runtergeholt und ihr Gedächtnis gelöscht...“ Schade sie hätte ruhig länger da oben bleiben können.,,...Aber ich finde es sinvoll wen ihr den Rest der Ferien hier bleibt ich bitte euch den tropfenden Kessel nicht zu verlassen. Eure Schulsachen haben wir schon besorgt sie stehen in eurem Zimmer. Habt ihr noch Fragen?“ überfordert mit den ganzen Geschehnissen schüttelten wir beide mit dem Kopf. Auch wen ich glaubte das uns beiden in dem Moment tausend Fragen im Kopf schwirrten.,, Na gut dann sag ich Tom das er euch in eure Zimmer bringen kann.“ Wieder nickten wir aber diesmal synchron. Tom brachte uns dann auch wie gesagt in unser Zimmer. Ich war es ja schon gewohnt mit Harry ein Zimmer so wie ein Bett zu teilen deshalb war es kein Problem.
article
1431862014
Harry Potters Cousine 3
Harry Potters Cousine 3
Das ist jetzt mein drittes Jahr in Hogwarts
http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1431862014/Harry-Potters-Cousine-3
http://www.testedich.de/quiz36/picture/pic_1431862014_1.jpg
2015-05-17
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.