Wie stehen Sie zur Monarchie?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: Legitimist - Entwickelt am: - 4.941 mal aufgerufen

Hier ein genaues Quiz, das Ihre Einstellung zur Monarchie festlegt. Die anderen Tests sind etwas vage, deshalb hier ein genauer Test dazu.

  • 1/10
    Welche Familie sollte Deutschland regieren?

Kommentare (7)

autorenew

Eisenfreund (74464)
vor 21 Tagen
@Herzi
"Wenn dieses Staatsoberhaupt sowieso nicht viel Macht hat, für was ist es dann gut?"

Eben, einen machtlosen Monarchen braucht niemand - im Gegensatz zu einem machtvollen. Darum wird es höchste Zeit für die Wiedereinführung der absoluten Monarchie in Deutschland.
Alina (96350)
vor 50 Tagen
Österreich sollte auch einen Monarchen haben aber nur einen mit repräsentativen Aufgaben und wenig Macht, ungefähr so wie die Bundespräsidenten. ☺
Freund von Neville (68775)
vor 681 Tagen
@Herzi:
Eine "Notbremse" braucht man, damit nicht alle Macht beim Parlament liegt. Sollte es vorkommen, dass es im Parlament eine Zweidrittelmehrheit einer Partei gibt, könnte sie die Verfassung nach Belieben ändern und eine Diktatur erschaffen. Der überparteiliche Monarch könnte dann per Vetorecht oder durch Auflösung des Parlaments eingreifen und die Demokratie sicherstellen. Wenn man einen Präsidenten hat, kommt er i.d.R. aus einer Partei, also entweder ist er keine "Notbremse" wenn er aus derselben Partei kommt oder er kommt aus einer Oppositionspartei, wodurch die Regierung wiederum zu Stillstand kommt, wenn er alle Gesetze der Gegenpartei ablehnt. Das ist auch in präsidentiellen Republiken der Fall (siehe aktuell in den USA, die aber ohnehin keine Demokratie sind). Außerdem steht ein Monarch für moralische Werte, Stabilität und Einheit. Und ja, er hat zwar 3 Schlösser, aber indem Sie sie ihm wegnehmen, werden die armen Mensche
Herzi (68775)
vor 687 Tagen
@Freund von Neville:
Wenn dieses Staatsoberhaupt sowieso nicht viel Macht hat, für was ist es dann gut? Wir haben ja schon den Bundespräsidenten für so was und der wird wenigstens auf politischem Weg ausgewählt und nicht willkürlich nach Abstammung! Und wozu braucht man eine "Notbremse", wenn man eine Demokratie hat? Außerdem, es ist schön, wenn Könige neutral bleiben, die richtigen Entscheidungen treffen und ihr Geld karikativ einsetzen, aber das kann man ja leider nicht wissen, ob die das so toll machen. Anders als gewählte Politiker, die aufgrund ihrer Einstellung gewählt werden. Dass viele das gut machen, ist denke ich mal so, weil sie nur repräsentativ sind und so gut wie keine politische Macht haben. Dann ist das auch ok, aber je mehr politische Macht sie haben, desto mehr nehmen sie sich auch heraus. Und die meisten haben, auch wenn sie viel spenden, noch ihre 3 Schlösser, während andere Menschen gar kein Dach über dem Kopf haben. Das finde ich auch
Freund von Neville (78100)
vor 688 Tagen
@Herzi:
Und was genau haben Sie gegen ein überparteiliches wirklich neutrales Staatsoberhaupt, das ja keine große Macht hat, sondern lediglich eine "Notbremse" in Krisenzeiten ist, einzuwenden? Wahlkampfkosten werden gespart, ebenso die Kosten für vormalige Präsidenten. Hinzu kommt mehr Geld durch Tourismus. Der einzige Grund also, den Sie gegen eine parlamentarisch-demokratische Monarchie haben können, ist dass Sie neidisch auf Prinz Charles, William, Andrew etc. sind! Schon mal daran gedacht, dass besagte Personen ihren (moderaten) Reichtum nicht für übermässigen Prunk und Luxus, sondern v.a. für karitative Zwecke einsetzen?
Herzi (00569)
vor 719 Tagen
Mein Ergebnis:
"[...] Vielleicht sollten Sie sich intensiver mit Geschichte und Politischer Bildung auseinandersetzen, um zu erkennen, was gut für Deutschland und Österreich ist. Denn eine Monarchie ist auf jeden Fall erstrebenswert."

ähm, nein?! Dadurch, dass ich mich mit Geschichte und politischer Bildung auseinandergesetzt habe, weiß ich, dass ein Staatsoberhaupt, bei dem nur die genetische Abstammung zählt und nicht die politische Einstellung und Ziele, absolut NİCHT erstrebenswert ist!
Legitimist (66828)
vor 775 Tagen
Aufruf
Boykottiert die Hochzeit in Schweden! Es ist eine morganatische Hochzeit, in der es sich scheinbar nur um eine rein körperlich-💗uelle Liebe zwischen Sofia Hellqvist und Carl Philip handelt, ohne Ehre und Anstand! Nebenbei ist die schwedische Königsfamilie im Gegensatz zur bspw. britischen oder holländischen Familie gänzlich machtlos, in Schweden regieren andere Organe. Geht also nicht zur geplanten Hochzeit und schaut sie euch auch nicht an, sie ist morganatisch und sehr unehrenhaft!