Springe zu den Kommentaren

Die Kätzin und das Fuchsjunge (Warrior Cats)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 742 Wörter - Erstellt von: Wolfstern - Aktualisiert am: 2015-05-13 - Entwickelt am: - 1.338 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Kätzin Wellensturm ist nach dem Tod ihrer Jungen verzweifelt. Als sie blind vor Trauer in den Wald rennt, findet sie dort ein neugeborenes Fuchsjunges, dessen Mutter gestorben ist. Sie versteckt es im Wald und säugt es. Und dann passiert etwas erstaunliches. Sie beginnt das Fuchsjunge zu lieben.

    1
    Wellensturm keuchte. Eine letzte Wehe kam über sie, dann hörte es auf. Sie wollte sich aufrichten, wollte ihre Jungen sehen. Und zwischen den Pfoten des Heilers Taupelz sah sie ihre Jungen, zwei leblose Bündel, die sich nicht rührten. Wellensturm starrte entsetzt auf ihre Toten Jungen. Stunden der Anstrengung, und jetzt waren sie tot. "Es tut mir so leid!", flüsterte Taupelz, "Sie waren zu schwach, um es zu schaffen." Die Kätzin ließ sich in ihr Nest fallen. Dann schrie sie und ihr ganzes Leid war in diesem Schrei. Wellensturm sprang auf. Sie wollte weg, weg von hier. Schnell rannte sie aus der Kinderstube, vorbei an ihrem Gefährten, durch den Eingang des Lagers in den Wald hinein.
    Dort blieb sie keuchend stehen. Wellensturm war kurz vor einem Zusammenbruch, als sie ein Geräusch hörte.
    Ein leises, schwaches Wimmern. Mit müden Schritten ging sie dem Geräusch nach. Dann sah sie es. Ein Fuchsjunges saß auf dem Körper einer toten Füchsin. Wellensturm begriff, diese Füchsin war bei der Geburt ihres Jungen gestorben. Sie mochte Füchse nicht, sie hasste sie genauso sehr, wie alle anderen Katzen auch, doch das hier war ein Junge.
    Ein schutzloses, verängstigtes Junge, das nichts mehr hatte, außer seinem Leben. Und wenn ihm nicht geholfen wurde, würde es auch das noch verlieren. Das Fuchsjunge piepste verängstigt, als Wellensturm näher kam. Es wollte sich unter seiner Mutter verstecken, doch die Kätzin nahm es sanft am und trug es zu einem hohlem Baum. Sie schlüpfte hinein, legte das junge ab-Dann brach sie zusammen. Sie blieb liegen, erschöpft, zu erschöpft.
    Sie wusste, dass das Fuchjunge zögernd näher kam. Es roch ihre Milch. Dann kroch es zu Wellensturm heran und drückte sich gegen ihr Bauchfell. Es saugte ziemlich lange, als es satt war kuschelte es sich in ihren Pelz und schlief ein. Wellensturm seufzte, schloss die Augen und sank in einen tiefen Schlaf.

    2
    Wellensturm wachte auf. Sie gähnte einmal laut und schaute sich um. Wo war sie? Sie schreckte zusammen, als sie den Fuchs neben sich roch. Dann erinnerte sie sich. Das Junge gähnte und blickte aus großen Kinderaugen zu ihr auf. Wellensturm sah es nachdenklich an, wie es erneut an ihr saugte. Wie konnte sie sich um es Kümmern? Ihre Clangefährten würden sich Sorgen um sie machen... Sie verwarf diesen Gedanken. Das Junge brauchte sie, ihre Clangefährten nicht. "Na, du kleines?", miaute Wellensturm. Sie roch an dem Jungen. Es war eine Füchsin. "Du brauchst keine Angst haben, ich kümmere mich um dich. Ich werde öfters wegmüssen, du wirst in die Nähe des Lagers ziehen müssen... Aber ich werde mich um dich kümmern!"
    Die kleine Füchsin stieß einen Laut aus, der halb wie ein Miauen klang, halb wie das Heulen eines Fuchses. Wellensturm schnurrte. "Du brauchst einen Namen, meine Kleine!" Sie überlegte. "Wie wäre es mit... Knospenjunges! Ja, so sollst du heißen. Knospenjunges... So hätte ich die kleine, getigerte Kätzin gerne genannt, wenn sie nicht-" Wellensturm schüttelte sich. "Ich frage mich, wie die beiden wohl gewesen wären. Ach ich vermisse sie, obwohl ich sie nicht einmal kannte." Knospenjunges stieß einen klagenden Laut aus. Stolpernd kam sie auf ihre Füße.
    Sie machte sich auf den Weg zum Ausgang des Baus, doch Wellensturm versperrte ihr den Weg.
    "Noch nicht, Knospenjunges, noch darfst du nicht raus." Die kleine Füchsin sah sie erstaunt an. Dann rollte sie sich zusammen und schlief ein.

Kommentare (15)

autorenew

Distelblatt (81291)
vor 256 Tagen
WEITER SCHREIBEN BITTTTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Distelblatt (81291)
vor 257 Tagen
Biiitte schreib weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nebelhauch (52183)
vor 396 Tagen
BIIIIIIIIIIIIITTTTTTTTEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE
Nebelhauch (66650)
vor 405 Tagen
Deine Geschichte ist so süß, mach BITTE weiter
Himbeerglanz (99552)
vor 615 Tagen
Schreibe BIIIIIIIITTTTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEEEE weiter^^
blood (09705)
vor 644 Tagen
Ohhhhhhhhhhhhh süß! !!!!
Sonnenstrahl 003 (49367)
vor 817 Tagen
OMG!!!
Wie Süß!!!
Mach weiter!!!
BITTE!!!
Es ist so gut geworden!!!
Sturmschatten (72323)
vor 821 Tagen
Ich LIEBE DIESE GESCHICHTE!
Silbermond (83791)
vor 866 Tagen
Bitte mach weiter! Die Story ist so süß!!! Und du schreibst auch SUPI! 😊
Tigertatze (39803)
vor 870 Tagen
Schreib bitte weiter, Wolfstern!
Rose (11063)
vor 884 Tagen
Coole Idee, bitte weiterschreiben 😉
Thymianwurzel (94232)
vor 885 Tagen
Echt süße Idee! Bitte weiter schreiben!!!
Vogelbeerpfote (58449)
vor 885 Tagen
Coole Idee. Ein bisschen wie der Clan der Wölfe, oder? Aber super echt!!!
Eisensee (54780)
vor 889 Tagen
Das ist eine echt süße Geschichte. Bitte mach weiter.
Pumatatze (49814)
vor 889 Tagen
Interessante Idee. Das ist auch wirklich gut geschrieben, mach bitte weiter