Springe zu den Kommentaren

Traum von Mittelerde - Hobbit Teil 1 - Kapitel 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.233 Wörter - Erstellt von: Lossiel Niquesse - Aktualisiert am: 2015-05-13 - Entwickelt am: - 2.261 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Finde dich mit dem Unmöglichen ab

    Langsam öffne ich die Augen. Was mir als erstes auffällt, ist, dass die Zimmerdecke nicht so aussieht, wie sie sollte. Außerdem ist der Raum von warmem Licht erfüllt, das nicht so stetig ist wie das einer Glühbirne. Einige Minuten liege ich da und starre aus alter Gewohnheit an die Decke. Dann zucke ich zusammen, als direkt neben mir etwas raschelt. Als ich den Kopf drehe, sehe ich in das Gesicht einen kleinen, graubärtigen Mannes, der ein paar Kissen aufhebt. Als er sieht, das ich wach bin, lächelt er freundlich, wodurch sich sein Schnurrbart, der auf komische Art in seinen Bart geflochten ist, verzieht. „Willkommen, meine Dame“ begrüßt er mich. „Ich hoffe, ihr fühlt euch besser?“. Ich nicke schwach. Mir tut nichts weh. Ich drehe den Kopf wieder zurück und starre nach oben. Erst langsam kommt die Erinnerung: der Fall, die Schmerzen und der Schock, als ich realisierte, wo ich gelandet war. Mittelerde! Ich schließe die Augen, doch anstelle des riesigen Durcheinanders, das eigentlich in meinem Gehirn herrschen sollte, finde ich nur eine tiefe Ruhe. Und einen einzigen Satz: „Finde dich mit dem Unmöglichen ab.“ Okay, nichts leichter als das. Ich werde mir das Grübeln lieber für später aufsparen und im „nicht denken“ bin ich ja schon etwas geübt. Ich drehe den Kopf wieder zu dem Zwerg. „Wie heißt ihr?“ „Oin.“ Aha, das ist also Oin. Aber wo sind die anderen? „Wo... wo ist Thorin?“ krächze ich – und möchte mir sofort am liebsten auf die Zunge beißen. Verdammt! Wie soll ich Oin jetzt bitte schön erklären, woher ich den Namen seines Anführers kenne? Doch er fragt mich nicht. „Ich soll dich zu den anderen bringen.“ sagt er nur. „Gandalf hat so einige Vermutungen, was deine Herkunft betrifft.“ So, hat er die? Na mal sehen. Ich schiebe die Beine über den Rand des Sofas, auf dem ich gelegen habe und versuche mich hinzustellen. Mir wird kurz schwindelig, und ich klammere mich an der Armlehne fest. „Alles klar?“ fragt Oin. „Ja. Alles bestens.“ Ich neige den Kopf und richte mich langsam und vorsichtig auf, bis ich stehe. Dann schaue ich mich um. Das muss die Hobbithöhle sein, überall warme Farben und viel Holz. „Hier lang“ sagt Oin und führt mich durch einen runden Durchgang einen kurzen Flur entlang. Als wir um eine Ecke biegen, kommen wir in ein sehr bequem aussehendes Wohnzimmer. Die Zwerge haben sich im Raum verteilt und etwas weiter hinten auf einem Stuhl entdecke ich Gandalf. Erleichterung durchfährt mich; Gandalf vertraue ich am meisten. Da spricht plötzlich eine raue Stimme. „Nun? Wer bist du?“ Ich schaue zum Kamin. Neben dem Feuer steht ein sehr majestätisch aussehender Zwerg mit einem grimmigen Gesicht und langem schwarzem Haar. Er ist größer als die anderen, bestimmt zwei Handbreit größer als ich. Seine dunklen Augen schauen mir direkt ins Gesicht. Oh Mann. Dieser harte, berechnende Blick geht mir durch und durch, ich spanne unwillkürlich die Muskeln an, was mein Gegenüber wohl bemerkt. „Keine Chance“ sagt er, ohne eine Miene zu verziehen. „Du würdest nicht weit kommen.“ Hey! Denkt der etwa, dass ich abhauen will? Tja, wenn er so angestarrt würde, hätte er sich auch nicht mehr gelassen gefühlt. „Ich habe nicht vor, zu fliehen“ gebe ich kühl zurück, überrascht, wie kräftig meine Stimme klingt. Der Zwerg schaut mich immer noch finster an, doch ich hebe das Kinn und erwidere seinen Blick, ohne mit der Wimper zu zucken. Was nicht leicht ist – der Kerl kann echt verdammt grimmig gucken. Doch ich bin fest entschlossen, mich nicht einschüchtern zu lassen. Nach ein paar Sekunden macht er einen Schritt auf mich zu. „Weißt du, wer ich bin?“ Oin schon mal nicht. Hmm... der majestätische Eindruck, das edle Gesicht... ich lasse meine Augen blitzschnell durchs Zimmer wandern, kann aber keinen ähnlich autoritär wirkenden Zwerg erblicken. Der mit der Fellweste und den riesigen Oberarmen vielleicht, aber er hat keine wirklich königliche Ausstrahlung. Ich wende mich wieder an den ersten. „Ihr seid Thorin Eichenschild!“ sage ich mit fester Stimme – und warte auf das Gelächter, warte darauf, dass ein anderer Zwerg aufspringt und auf mich einbrüllt, ER sei Thorin Eichenschild und ob ich einen König nicht erkennen könne, wenn ich ihn vor der Nase hätte... aber es bleibt still. Thorin (er ist es anscheinend wirklich) sieht mich nur mit nach wie vor ausdruckslosem Gesicht an. Doch in seinen Augen erkenne ich einen Funken... keine Ahnung was, wahrscheinlich Überraschung. Dann dreht er sich zu einem weißbärtigen Zwerg um, der neben ihm sitzt. Die beiden flüstern miteinander, wobei sie mir immer wieder Blicke zuwerfen. Ich verstehe problemlos, was sie sagen, doch die Sprache ist mir unbekannt, es klingt nach Zwergisch. Ich vermute, dass der weißbärtige Zwerg Balin ist, der älteste unter ihnen (abgesehen von Gandalf natürlich). Nach einer Weile richtet Thorin sich wieder auf und schaut mich an. Sein Blick ist jetzt abschätzend. „Ruh dich aus und iss etwas“ befiehlt er mit gleichgültiger Stimme. „Danach wirst du uns deine Geschichte erzählen.“ Soso, werde ich das? Ich kneife leicht die Augen zusammen. Ich konnte es noch nie ausstehen, herumkommandiert zu werden, und dass das jetzt sogar in Mittelerde passiert, lässt meine Laune beträchtlich sinken. Dazu dieser Blick, mit dem Thorin mich betrachtet, als sei ich irgendwie gefährlich. Dann sagt er mit lauter Stimme etwas in der Zwergensprache, wobei einige Zwerge sich beunruhigte Blicke zuwerfen, dreht er sich um und geht einfach aus dem Zimmer, gefolgt von dem, den ich für Balin halte, und dem mit den riesigen Oberarmen. Auch Gandalf begleitet sie. Mist, ich hatte gehofft, er würde bleiben... da sind sie auch schon weg und ich bin umgeben von fremden Zwergen, die mich anstarren. Hmpf! Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen hasse ich fast genauso wie herum kommandiert zu werden. Eine Minute lang lasse ich es über mich ergehen, dann habe ich genug. „Was glotzt ihr denn alle so!“ fauche ich sie an. Einige zucken zusammen und gucken überrascht, dann tritt einer nach vorne. Es ist der, der mich vor der Tür aufgefangen hat, der mit den dunklen Haaren und den braunen Augen, die jetzt leicht belustigt blicken. „Verzeiht, doch ihr habt uns etwas erstaunt“ sagt er und lächelt ein wenig. „Die meisten von uns haben bisher noch nie ein Mädchen im Nachthemd gesehen. Auch nicht ohne dass sie wie eine Sternschnuppe vom Himmel rauscht.“ Ich starre ihn an. Na, das kann ja heiter werden...
    „Hast du Hunger?“ ich drehe den Kopf zu Oin. „Ein wenig.“ Das ist die Wahrheit, denn ich bezweifle, dass ich in diesem Augenblick viel herunterbekommen würde. „Dann wollen wir doch mal sehen, ob Bombur noch etwas übriggelassen hat!“ ruft ein anderer Zwerg, und alle lachen. Er trägt eine ziemlich komische Mütze, sie steht an den Seiten gut zehn Zentimeter ab. Aha, deshalb sah einer so aus, als hätte er Eselsohren. „Komm“ der mit den dunklen Haaren legt mir die Hand auf den Arm und führt mich durch den Bogen, durch den wir gekommen sind. Seine Haut ist warm. Draußen lässt er mich sofort wieder los und hält, genau wie die anderen, höflich Abstand, da ich ja immer noch ziemlich dürftig bekleidet bin. Ich drehe unauffällig den Kopf und mustere ihn von der Seite. Er trägt, im Gegensatz zu fast allen anderen, keinen richtigen, nur so einen Drei-Tage-Bart. Sein Gesicht ist fein geschnitten und – das muss ich zugeben... er sieht echt gut aus. Bevor er merkt, dass ich ihn anschaue, wende ich den Blick wieder ab und folge den Zwergen in eine hübsche Küche. Ich setze mich auf einen Stuhl und schlage die Beine übereinander und der Zwerg mit der komischen Mütze bringt mir einen Teller Suppe. Es ist nicht viel, doch das macht mir nichts aus – was mir aber etwas ausmacht, ist, das mich alle immer noch angucken. Mit einem ziemlich genervten Seufzer lasse ich die Schultern herabsinken und schaue sie resigniert an. „Ehrlich, Leute, ich lauf nicht weg. Ihr könnt mich ruhig mal in Ruhe essen lassen!“ Die Zwerge murmeln kurz, dann geht die Hälfte aus dem Raum. Zurück bleiben Oin, der Zwerg mit den dunklen Haaren, einer mit blonden Haaren, die an der Seite geflochten sind, einer mit einem so dicken, braunen Bart, dass sein Gesicht darin zu verschwinden scheint, und der mit der Mütze. Die fünf setzen sich an die andere Tischseite, wenden sich ein wenig von mir ab und beginnen, in ihrer Sprache zu reden. Einigermaßen zufriedengestellt senke ich den Blick auf meinen Suppenteller und beginne zu essen. Nachdem ich fertig bin, schiebe ich den Teller von mir weg und höre den Zwergen zu. Zwar verstehe ich kein Wort von ihrer rollenden Sprache, doch mir gefällt der Klang. Erst nach fast fünf Minuten unterbrechen sie ihr Gerede und schauen zu mir. „Hat es euch geschmeckt?“ fragt Oin, und ich nicke wahrheitsgemäß. Als er mich fragt, ob ich mehr möchte, schüttle ich jedoch dankend den Kopf; ich bin noch zu aufgewühlt. „Sagt mir doch bitte eure Namen“ bitte ich sie. „Na, meinen kennt ihr ja schon“ sagt Oin und lacht. Dann zeigt er auf den mit dem riesigen Bart. „Das ist Gloin.“ Ah, Oins Bruder. Der mit der Mütze stellt sich als Bofur vor und der blonde als Fili. Der mit den dunklen Haaren ist Kili. Gerade will ich sie nach den anderen fragen, da kommt ein ziemlich klein und jung aussehender Zwerg mit einem Bündel unter dem Arm ins Zimmer. „Ah, Ori“ begrüßt ihn Oin. „Gut, dass du kommst, wir sind gerade dabei, uns der jungen Lady vorzustellen. Wo sind die anderen?“ „Im Wohnzimmer“ antwortet Ori. „Thorin hat gesagt, wir sollen dem Mädchen etwas Angemessenes zum Anziehen geben und sie zu ihm bringen.“ Ich knurre leise. Angemessen... phhh! Was kann ich denn dafür, dass ich im Nachthemd vor ihrer Tür aufgetaucht bin? Ori reicht mir das Kleiderbündel und geht aus dem Raum. Ich warte darauf, dass die anderen ihm folgen, doch sie bleiben, wo sie sind. Ich räuspere mich leicht, und sie schauen auf. „Würde es euch etwas ausmachen, mich kurz alleine zu lassen?“ frage ich in höflichem Tonfall und winke leicht mit den Kleidern, doch die Zwerge gehen immer noch nicht, obwohl sie mit den Füßen scharren und sich betretene Blicke zuwerfen. Keiner schaut mir in die Augen. Schließlich seufzt Fili. „Thorin hat gesagt, wir sollen dich auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen“ erklärt er, immer noch mit gesenktem Blick. Einen Augenblick bin ich stumm, dann schießt mir die Röte ins Gesicht. Aber nicht nur vor Scham, sondern auch vor Wut. „Sagt mal, tickt ihr noch richtig!“ brülle ich sie an. „Ihr glaubt doch wohl nicht ernsthaft, dass ich...!“ Mir versagt vor Empörung die Stimme. Da höre ich die von Thorin hinter mir. „Was ist jetzt wieder los?“ Er klingt verärgert, doch das ist nichts gegen das, was in mir tobt. In diesem Moment ist es mir egal, dass er der leicht reizbare Anführer einer Gruppe ziemlich kräftig aussehender Zwerge ist, die ihrem Herrn treu ergeben sind und die mich mühelos zu Hackfleisch verarbeiten könnten. „Was los ist!“ fauche ich ihn an, mache dabei einen Schritt auf ihn zu und beuge mich vor, bis ich ganz nah an seinem Gesicht bin. „Das ihr anscheinend keinen Sinn für gute Manieren gegenüber einer Frau habt, das ist los!“ Thorins Augenbrauen ziehen sich zusammen, doch seine Stimme ist noch ruhig. „Du bist noch keine Frau“ stellt er klar. „Ach, und was macht das bitte für einen Unterschied?“ zische ich zurück „Glaubt ihr, ich besitze deshalb keinen Stolz? Oder Scham?“ Jetzt klingt Thorin nur noch mühsam beherrscht. „Wir sind vorsichtig, das ist alles.“ „Vorsicht wovor, zum Kuckuck?“ meine Stimme wird immer lauter. „Denkt ihr, ich klaue euch euren kostbaren Schlüssel und stehle mich davon wenn ihr mich auch nur einen Moment aus den Augen lasst!“ jetzt sieht Thorin geschockt aus. „Woher weißt du von dem Schlüssel!“ Ich bleibe stumm. „WOHER!“ Thorin packt mich bei den Schultern und schüttelt mich. Jetzt reicht es! Ich packe seine Handgelenke und winde mich aus seinem festen Griff. „Tut mir leid, aber wenn ihr Antworten wollt, ohne meine Privatsphäre zu respektieren, müsst ihr mich wohl in unangemessener Kleidung ertragen.“ sage ich mit eisiger Stimme, dann rausche ich an ihm vorbei. Als ich mich zwischen den anderen Zwergen hindurchdränge, erhasche ich einen Blick auf Gandalfs Gesicht – und ich könnte schwören, dass er lächelt.

Kommentare (225)

autorenew

Flammara (01689)
vor 3 Tagen
Ist euch schon Mal aufgefallen das die Helden nie aufs Klo müssen.😂😂😂nur ein Scherz die Geschichte ist Hammer geil
Lenii (17160)
vor 146 Tagen
Bittee schreib weiter😣😳😪 Ich liebe dich Geschichte😄 Und bin gespannt wie es weiter geht

LG Leni
Traurig😢 (60313)
vor 370 Tagen
Wann schreibst du den endlich wieder weiter,für so lange warten war dein letztes Kapitel sehr enttäuschend 😣
Lossiel niquesse (75593)
vor 390 Tagen
Meine sind: Das Mädchen und der Tod;-), sing mir deine Lieder, Niënna und Nachtigall. Aber die anderen kommen auch nur einen Nanometer dahinterXD
Kimber (71475)
vor 394 Tagen
Übrigens, meine Songfavoriten sind : Das Mädchen und der Tod, Zeit der Sommernächte, Aule und Yavanna & Sonnenwendnacht.
Obwohl eigentlich alle Songs richtig gut sind.
Lossiel Niquesse (15717)
vor 394 Tagen
Hey Kimber!
Danke für dein Feedback! Bin immer froh, wenns dir gefällt^^
Und das Album!
ES IST LIEBE!
WAHRE LIEBE!!!
Jaira (44865)
vor 408 Tagen
Ich bin zu arm, ich kann mir die CD nicht leisten. :( Ne, aber ich hab momentan so viel Kinogeld rausgehauen... *räusper* Ja, also wir gehen in Paderborn auf ihr Konzert, am 9.2.
Und, ja, WhatsApp kann echt nerven... Aber irgendwie wird das schon. Hoffentlich. ;)
Kimber (35872)
vor 409 Tagen
Heeey, ich hab das Kapitel auch erst jetzt gesehen. Aber ist wie immer richtig nice, vor allem die Idee mit dem Khuzdûl.^^
Zu dem neuen Album: Ich habs auch schon (auch in Deluxe xD) und es ist wirklich richtig gut.
LG, Kimber
Lossiel Niquesse (45282)
vor 411 Tagen
Und Jaira aka Filuna: SCHÖN!!! dass du wieder dabei bist! ;-)
Freut mich, dass dir das Kapitel gefällt! (bisschen kurz, aber najaaa^^)

Ich gehe übringens mit meiner Freundin am 14.02.2017 auf das Oonaghkonzert in Berlin! Wollt ich nur anmerken, wär ja abgefahren, wenn ihr auch kämtXD
Ist ihr neues Album nicht einfach der HAMMER?! Ich hab es vorbestellt, so dass ich es sofort bekommen habe (natürlich die Deluxe-EditionXP) und ich höre es wieder und wieder!
Favoriten:
Das Mädchen und der Tod
Nienna
Sing mir deine Lieder
Sonnenwendnacht
usw...haha:D
Was sind deine? Antworte mir... *hypnotischer Blick*
Kann übrigens die neuste WhatsApp-version nicht runterladen, deshalb kann ich nicht schreiben-_- !
BB, Lossiel
Lossiel Niquesse (45282)
vor 411 Tagen
Miakis!
Geduld ist eine Tugend.
Okay, vergiss dasXD
Ich möchte gerne schnell weiterschreiben, das Problem ist nur, dass ich momentan in ziemlich vielen Fandoms gefangen bin. Mittelerde, klar, aber auch (sehr dominant) Youtube und seit neustem auch (SEHR dominant) BTS. Also, mal gucken:-/
Aber schön, dass du diese Geschichte so sehr feierst:-)
Lossiel Niquesse (45282)
vor 411 Tagen
So, erste Antwort an Lana^_^
Danke! Hat echt lange genug gedauert, was?-_-
Mal sehen, wann´s weitergeht.
Jaira (99658)
vor 412 Tagen
Hi! Danke! Bei Mahal, ich hab es fast nicht mehr ausgehalten, DANKE! (Auch wenn ich das neue Kapi jetzt erst gesehen hab...)
NeDas Kapi: Mega cool! Das mit dem Khuzdûl war ein naheliegender Einfall, aber trotzdem muss man darauf erstmal kommen!
Ach, ich bin übrigens Filuna.
Miakis Warinja (64230)
vor 416 Tagen
Jetzt sind es schon bald zwei Monate und du hast bei dem hir nicht mehr weiter geschrieben und bei dem anderen noch garnicht. 😢 Ich bin verzweifelt 😭
Lana (68030)
vor 431 Tagen
Super..... tolles Kapitel.... Ich konnte es fast
nicht mehr aushalten zu warten......
Ich hoffe du schreibst bald weiter😆👍👍
Lossiel Niquesse (78278)
vor 437 Tagen
Ach, Miakis... Du scheinst die Geschichte ja echt zu lieben!
Das ehrt mich^^
Ich sitze momentan eher am dritten Kapitel für "Ambar en írima" aber hier wird es auch weitergehen. Kann noch ein weilchen dauern-_- aber nicht so lange wie letztes mal!
Miakis Warinja (60313)
vor 443 Tagen
Wann schreibst du hier weiter*hundeblick*
Lossiel Niquesse (73671)
vor 456 Tagen
Kann ich gerne machen;-)
Miakis Warinja (83362)
vor 458 Tagen
Wenn du wieder mal eine Schreibblockade hast kannst du ja auch mal bei meiner Geschichte vorbeischauen, dann fällt dir sicher wieder was ein. Hobbit - Brins Legende in Mittelerde. Mel suilad.
Lossiel Niquesse (68237)
vor 460 Tagen
Ist lustiger, jaXD Die andere hat (finde ich) höheres Schreibniveau. Trotzdem, schön, dass du sie gut findest^^
Miakis Warinja (83362)
vor 460 Tagen
Ja habe ich. Es ist gut aber die hier finde ich etwas besser.