Springe zu den Kommentaren

Ein Weasley zu verlieben

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
6 Kapitel - 6.751 Wörter - Erstellt von: Michelle - Aktualisiert am: 2015-04-30 - Entwickelt am: - 15.570 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.5 von 5.0 - 8 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Joe Weasley die adoptierte Tochter der Weasleys verliebt sich in den arroganten Draco Malfoy

Seid bitte nicht zu streng zu mir, dies ist meine erste FF

    1
    Hallo, mein Name ist Joeline, Joeline Weasley aber alle nennen mich nur Joe, meine Elstern die Weasleys haben mich adoptiert als ich 8 Jahre alt war.
    Hallo, mein Name ist Joeline, Joeline Weasley aber alle nennen mich nur Joe, meine Elstern die Weasleys haben mich adoptiert als ich 8 Jahre alt war. Arther hat mich damals im Ministerium „gefunden“. Ich hatte an diesem Tag eine Gerichtsverhandlung, und das obwohl ich erst 8 Jahre alt war, ich war schon eine gute Hexe in diesem Alter. Ich wollte nur meiner besten Freundin einige Tricks zeigen, ich hatte ja keine Ahnung dass das verboten sei. Ich bekam zwar keinen Ärger da ich ja im Waisenhaus lebte und davon keine Ahnung hatte, allerdings wurden meiner besten Freundin die Erinnerung an mich genommen und ich sollte in ein anderes Heim kommen, Arther kannte dieses andere Waisenhaus anscheinend, denn als er Wind davon bekam setzte er sich ein um dies zu verhindern, doch als er dies nicht schaffte beschloss er mich mit zu nehmen. Ich weiß bis heute nicht genau warum er das für mich getan hatte, wenn ich ihn frage meint er immer nur: Ich wusste im ersten Moment als ich dich sah, dass du zu unserer Familie gehörst. Irgendwann hörte ich auf zu fragen, außerdem wusste ich das sie sich immer eine Tochter gewünscht haben ( in dieser Story existiert Ginny nicht, Arther und Molly haben Jahrelang noch probiert ein Kind zu bekommen, doch als sie Joe hatten, gaben sie es auf da sich ihr Wunsch durch sie erfüllt hatte. Sie passte auch wirklich perkekt zu ihnen, sie hatte genau soviel Blödsinn im Kopf wie ihre Brüder, auch hatte sie die roten Harre, wenn man es nicht wüsste würde man nicht glauben das sie adoptiert wurde ) und gab mich mit dieser Antwort zufrieden. Ich liebte meine neue Familie, meine Mutter Molly hört mir immer zu und steht mir immer zur Seite, meinem Vater verdanke ich es überhaupt hier sein zu können, mit meinen 6 älteren Brüdern versteh ich mich auch ausgezeichnet, ich kann mit ihnen immer Blödsinn machen, außerdem verteidigen sie mich immer gegen alles und jeden. Ich schätze mich jeden Tag aufs Neue glücklich die Weasleys meine Familie nennen zu können. Es waren gerade Ferien, am vorletzten Tag der Ferien werde ich 11 Jahre alt, Ron hatte seinen 11. Geburtstag schon vor 3 Monaten. Wir saßen gerade alle am Frühstückstisch als unsere etwas, naja hohle Eule wieder einmal gegen das Fenster krachte, in ihrem Schnabel hatte sie 2 Briefe von Hogwarts. Das ist nun mein 4 Brief den ich von einer Zauberer Schule bekommen habe, einen von Frankreich, einen von Rumänien, einen von Deutschland und nun diesen, Charlie meinte zwar falls ich nach Rumänien gehen würde könnte ich zu ihm ziehen doch für mich stand schon immer fest das ich nach Hogwarts gehen würde. Zusammen mit Mam, Dad, Percy, Fred, George und Ron fuhr ich zur Winkelgasse um meine Schulsachen zu kaufen, nach langen diskutieren mit meiner Mutter konnte ich sie doch noch überreden mir zur erlauben das ich mir meine Schulsachen selber kaufte. Ich wusste zwar nicht wer meine leiblichen Eltern waren, jedoch wusste ich, dass sie mir viel Geld da gelassen hatten. Ich wusste dass meine Familie nicht sehr viel Geld hatte darum kaufte ich mir meine Sachen am liebsten von meinem eigenen Geld. Wir kauften alle gemeinsam unsere Bücher doch dann trennten sich unsere Wege, Dad, Percy, Fred und George blieben noch im Buchladen und kauften dann irgendetwas anderen. Mam, Ron und ich gingen währenddessen Umhänge kaufen, meiner musste sogar umgenäht werden, da ich ziemlich dünn und klein bin. Als wir unsere Umhänge gekauft haben gingen wir zu Ollivenders um uns Zauberstäbe zu besorgen, nachdem Ron und ich beim Ausprobieren viel zerstört hatten, konnten wir doch noch geeignete finden. Ein paar Minuten bevor wir uns wieder mit den anderen treffen wollten, zerrte ich Mum und Ron noch in das Tiergeschäft, ich wollte unbedingt eine Kater, eine Eule hatten wir ja schon und die Ratte konnte ich einfach nicht ausstehen, sie war mir unheimlich. Schon als ich den Laden betrat hatte ich die richtige Katze für mich gesichtet, sie war Rabenschwarz, nur einen weißen Fleck am Hals hatte sie, es war Liebe auf den ersten Blick, ich nannte ihn Samy. Die Zeit verflog wie im Flug, heute war mein 11. Geburtstag, es war sehr früh am Morgen als mich meine Brüder aufweckten, nicht gerade sanft, sie hoben mich vom Bett und warfen mich wie einen Ball hin und her und sangen dabei ein Geburtstag Lied und das ziemlich schräg, sogar Bill und Charlie sind gekommen um mit mir zu feiern. Als ich unten ankam sangen alle gemeinsam aufs Neue los. Nach einem leckeren Stück pinker Torte packte ich meine Geschenke aus. Meine Mutter schenkte mir einen schönen selbst gestrickten Schal, mein Vater schenkte mir ein kleines Krönchen das ich mir sofort aufsetzte. Fred und George schenkten mir ein riesiges Päckchen das explodierte und mir mein Gesicht blau färbte, nachdem ich mich lange und laut aufgeregt hatte gaben sie mir noch ein Päckchen doch dieses lies ich die beiden aufmachen, dieses Päckchen war echt, darin waren mehrere selbstgebastelte Scherzartikel, sie meinten ich könnte damit den Slytherins streiche spielen, Percy schenkte mir ein Buch in dem außergewöhnliche Zauber beschrieben waren. Von Ron bekam ich sehr viele Süßlichkeiten, Bill schenkte mir ein wunderschönes Medaillon indes unser Familienfoto war. Von Charlie bekam ich einzigartiges Geschenk, einen kleinen Drachen, er war gerade einmal 25 cm, war türkisblau und hatte stechend dunkel blaue Augen. Er sagte mir er habe mit Dumbeldore gesprochen und ich durfte ihn als Haustier mitnehmen. Von Charlie bekam ich immer außergewöhnliche Sachen selbst wenn ich nicht Geburtstag hatte. Für Charlie war ich eine Prinzessin, ich wusste sein größter Wunsch ging damals in Erfüllung als ich von unseren Eltern adoptiert wurde, denn er wollte sein ganzes Leben schon eine Schwester. Am Abend saß ich mit meinen Brüdern im Garten und grillte Marshmallows, danach verabschiedeten wir uns von Charlie und Bill und gingen alle schlafen. Der nächste Tag verging ereignislos, alles was ich an diesem Tag tat, war meine Koffer packen.

    2
    Kurzfassungen der nächsten Jahre
    Am nächsten Morgen ging es auch schon los zum Hogwarts Express. Wir mussten Harry Potter durch das Portal helfen, zu 3 setzten wir uns in ein Abteil und wir verstanden uns super, Harry kaufte für uns denn ganzen Süßigkeiten Wagen, und wir erzähltem ihm alles was wir über Hogwarts wussten.
    In der Schule angekommen wurden wir einzeln aufgerufen um zu bestimmen in welches Haus wir gehören, und wie sollte es auch anders sein, Ron und ich kamen nach Gryffindor, genau wie Harry. Die Wochen vergingen und Harry wurde mein bester Freund und mit Fred und George spielte ich den Slytherins viele Streiche weshalb ich auch schon öfter Nachsitzen musste. Auch eine beste Freundin hatte ich bereits gefunden, Hermine Granger, auch wenn viele meinen sie sei eine Spaßbremse und ein Streber, ich weiß es besser, denn wenn sie mal nicht über ihren Büchern hängt haben wir immer sehr viel Spaß, leider mögen Ron und Harry sie nicht, doch das ändert sich als die beiden ihr das Leben retteten. Zu viert suchten wir den Stein der Weisen, Hermine und ich blieben bei Ron da er sich beim Schachspiel verletzte. Harry konnte den Stein retten und wir konnten das Schuljahr in Ruhe beenden.
    Das 2. Schuljahr begann und ich würde Jägerin in unserer Hausmannschaft, als wir gerade trainieren gehen wollten kam uns das Team der Slytherins entgegen, denn sie wollten ihren neuen Sucher trainieren. Ihr neuer Sucher war Draco Malfoy, Arschloch Nummer 1 der ganzen Schule. Ein Streit begann und als er Hermina als Schlammblut bezeichnete wurde ich so wütend das ich ihm die Nase brach, das hatte zwar zur folge das ich 2 Wochen nachsitzen bei Snape durfte doch das war es mir wert. Bei den Spielen war ich sehr gut, Oliver Wood meinte er habe schon lange nicht mehr eine so gute Treiberin wie mich gesehen. Als die Kammer des Schreckens geöffnet wurde und Harry den Verdacht hatte es könnte Malfoy sein, beschlossen wir uns in seine Freunde zu verwandeln, Harry und Ron wurden zu den beiden Doofköpfen ich wurde zu Astoria Greengas und Hermine, naja sie wollte eigentlich Pansy Parkinson werden, leider sammelte sie statt Menschenhaar Katzenhaar, so blieb ich bei Hermine während die Jungs versuchten an Informationen zu kommen. Wir erfuhren das Draco nicht der Erbe Slytherins ist, wie sollte er das auch seien können. Als Harry und Ron versuchten in die Kammer zu kommen blieb ich bei Hermine da diese versteinert wurde. Ich erfuhr von Harry, dass es Lord Voldemord war, er übernahm die Kontrolle über ein jüngeres Mädchen aus unserem Haus. Nach einigen Quidditch Spielen die wir meistens gewonnen hatten, konnten wir endlich unser Schuljahr beenden.

    3
    3. Schuljahr
    Ein gewisser Sirius Black ist aus Askaban entkommen, Dad hat mir einiges über ihn erzählt auch über die Dementoren und wie wir uns gegen sie verteidigen konnten, ich schaffte es bereits beim ersten Mal den Expecto Patronum herauf zu beschwören, er nahm die Gestalt eines Drachen an, ich erinnerte mich daran wie Arther und Molly die Adoptionspapiere unterschrieben und ich meine Brüder kennen lernte. Bereits im Hogwarts Express begegnete ich einem Dementor, zusammen mit Professor Lupin konnten wir in vertreiben. In diesem Schuljahr durften wir das erste Mal nach Hogsmead, dort war es toll, leider durfte Harry nicht mit kommen da sein blöder Onkel die Bestätigung nicht unterschrieben hatte. Bei unserem zweiten Besuch in Hogsmead waren wir bei der heulenden Hütte wir hatten allerdings eine Auseinandersetzung mit Malfoy, als ich ihm beschimpfte was für ein arroganter Mistkerl er war, kam er mir sehr nahe, nahm mich beim Handgelenk und sah mir tief in die Augen, er war sehr wütend. Als Ron sah wie nah er mir kam wollte er sich auf ihn stürzen, doch seine beiden Gorillas hielten Ron und Hermine fest. Malfoy meinte zu Ron und mir, dass zwei so Blutsverräter wie wir mehr Respekt vor ihm haben sollten und uns nicht mit Schlammblütern wie Granger abgeben sollten, als ich ihm für diese Aussage eine Ohrfeige gab kochte er vor Wut, er drückte mein Handgelenk noch fester und kam mir immer näher, nur noch wenige Zentimeter trennten unser Gesicht voneinander. Er starrte eine Zeitlang nur in meine Augen, ich sah in sein Gesicht und konnte nicht annähernd erkennen an was er dachte. Auf einmal wurde er von einem Schneeball getroffen der mitten aus dem nichts kam, er erschrak und lies mich los, er wurde von irgendetwas am Fuß gepackt und in Richtung der Hütte gezogen, aus Angst schrie er kurz auf, als er wieder aufstehen konnte ran er sofort mit seinen Freunden davon. Ich sah Ron deutlich an das auch er Angst hatte, Hermine und ich wussten natürlich das es nur Harry unter seinem Umhang war, zu 4 machten wir uns wieder auf den Weg nach Hogsmead, wir sahen den Minister und McGonagall, Harry hörte das es in ihrem Gespräch um ihn gang, also schlüpfte er unter seinen Umhang und belauschte sie. Bei der heulenden Hütte erzählte er uns weinend was er erfahren hatte. Der Massenmörder Sirius Black war sein Patenonkel und er hatte Harrys Eltern an Voldemort verraten. Black kam der Schule immer näher, doch keiner wusste wo er war.
    Die Dementoren kamen der Schule auch immer näher, an einem Samstagmorgen während eines Quiddish Spieles waren sie sogar mal über dem Spielfeld und hätten Harry fast getötet. Dumbeldore schickte sie daraufhin sofort weg. Doch unser Abenteuer für dieses Schuljahr begann erst an dem Tag an dem man Seidenschnabel töten wollte, ein wunderschöner Greif, und das nur weil er diesem blonden Jungen den Arm brach, Malfoy war selbst schuld, er hatte sich mit ihm angelegt. Wir waren gerade bei Hagrid als wir uns abhauen mussten. Auf den Weg zurück ins Schloss ließ Ron seine Ratte fallen die er gerade von Hagrid wieder bekam. Er wollte als er sie wieder eingefangen hatte, schrie er uns an, dass ein riesiger Wolf hinter uns stehen würde. Doch er sprang über uns hinweg und schnappte sich Ron. Als wir ihn finden konnten erfuhren wir das der Wolf Sirius Black war, alles wie im Buch bis zu Rons Besuch im Krankenflügel, Harry und Hermine reisten durch die Zeit um Seidenschnabel und Sirius zu retten während ich bei dem verletzten Ron blieb. Nachdem wir dieses Abenteuer bestanden hatten, konnten wir das Schuljahr erfolgreich abschließen

    4
    4. Schuljahr
    In den Ferien war ich jeweils eine Woche bei Bill und eine Woche bei Charlie, Charlie half mir dabei meinem kleinen Drachen verschiedene Tricks bei zu bringen, jetzt konnte er mir sogar meine Post holen, nun konnte sich unsere Eule etwas zurückhalten. Als ich wieder zuhause war erzählte mir meine Mutter von dem Trimagischen Turnier und von dem Weihnachtsball, ich wusste das ich bei dem Turnier nicht mitmachen durfte also konzentrierte ich mich mehr auf den Ball, ich war schon gespannt ob mich jemand fragen würde. Kurz bevor die Schule begann, fuhr unser Vater mit uns zu den Quidditsh Meisterschaften, auch Harry und Hermine waren dabei, im Wald trafen wir die Diggorys. Als wir ankamen gingen wir zuerst in unser Zelt um unsere Sachen abzuladen. Als wir uns auf den Weg zu unseren Plätzen waren begegneten wir den Malfoys, Draco musterte mich von oben bis unten und sagte dann nur „Hei Joe“, ich war sehr verwundert, genau wie die anderen, dass er mich grüßte. Das Spiel war unglaublich, doch als wir wieder in unserem Zelt waren und feierten, brach draußen die Hölle aus. Todesser. Alle rannten durcheinander und bereits nach wenigen Minuten hatte ich meine Familie verloren. Ich wurde von den Leuten überrannt und lag auf dem Boden, als ich mich aufsetzte, stand vor mir ein Todesser. Bereits den Zauberstab auf mich gerichtet starrte er mich an, ich war wie in Trance. Plötzlich wurde er von einem jungen Mann weggestoßen, der Junge packte mich bei der Hand, zog mich auf und rannte mit mir davon. Am Rand des Feldes blieb er stehen, jetzt erst konnte ich erkennen wer er war, Draco Malfoy. Er hat mir das Leben gerettet. Kaum hörbar hauchte ich ihm ein „Danke“ entgegen. „Konnte doch nicht zulassen das sie dich töten“ meinte er und zuckte mit den Achseln. „ Ich hab deine Familie vorhin da vorne gesehen, sie suchen dich. Warte am besten hier auf sie, hier bist du sicher. Ich muss los, muss meinen Vater finden, wir sehen uns in der Schule“ er machte auf dem Absatz kehrt doch bevor er verschwand rief er mich noch zu „ Du schuldest mir was.“ und mit einem breiten Lächeln auf den Lippen verschwand er. Er hatte Recht, wenige Minuten kam meine Familie und gemeinsam suchten wir Harry. In der Schule angekommen wurden und die Schüler der anderen Schulen vorgestellt, alles wie im Buch bis nach der Auswahl der Teilnehmer, ich saß gerade mit Ron im Gemeinschaftsraum, er regte sich sehr viel über Harry auf. Er wollte einfach nicht einsehen, dass Harry seinen Namen nicht in den Kelch geworfen hatte. Der Kelch wurde eindeutig verzaubert. Harry schaffte es zum Glück den Drachen zu besiegen. In drei Wochen sollte der Weihnachtsball stattfinden, bisher hatten mich schon einige Jungs gefragt, doch da ich sie nicht kannte lehnte ich ab. Hermine hatte auch schon eine Begleitung, Victor Krum.
    Es war Freitagabend, morgen wollte ich mit Hermine nach Hogsmead Kleider schoppen. Ron und Harry waren im Gemeinschaftsraum um Strafarbeiten für Snape zu schreiben, und Hermine, naja sie war wie fast jeden Tag bei ihren geliebten Büchern. Da ich meinen Freitagabend nicht in einer staubigen Bibliothek verbringen wollte, ging ich zum See. Wenn es dunkel war waren kaum Schüler unten da die meisten Angst vor den Geschichten hatten die sich um den See drehten. Ich hatte keine Angst davor also setzte ich mich an einen Baum und beobachtete den See. Als ich hinter mir ein lautes knacken hörte, drehte ich mich blitzschnell um und richtete meinen Zauberstab in die Richtung aus der das Geräusch kam. Ich sah in das verschreckte Gesicht von Malfoy. „Ganz ruhig Joe, ich bin es nur.“ „Das soll mich beruhigen? Was willst du?“ „Ich will dich nur etwas fragen.“ Langsam nahm ich meinen Zauberstab herunter und sah in etwas verdutzt an. Was wollte der denn von mir? Sein Gesicht wurde etwas rötlich und er fuhr sich zittrig durch die Haare. „Willst du morgen nachdem du mit Hermine Kleider kaufen warst, mit mir in den Honigtopf gehen?“ An seiner Stimmlage merkte ich wie nervös er sein musste. „Woher weißt du, dass ich morgen mit Hermine unterwegs bin?“ „ Ich amm ich hab gehört… wie ihr darüber gesprochen habt… also.. unternimmst du morgen Abend etwas mit mir?“ Ich war völlig perplex, wieso wollte er etwas mit mir unternehmen, aber das konnte ich nur auf einen Weg herausfinden. „ Am ja sicher, wieso nicht…“ „Gut dann also bis morgen!“ Er war erleichtert, dass sah man ihm deutlich an, mit einem breiten Grinsen ging er wieder ins Schloss. Ich blieb noch eine Stunde unten sitzen ehe ich mich auf den Weg zum Abendessen machte. Auf dem Weg nach oben viel ich über einen großen Ast und schürfte mir mein Knie und meine Hände auf, auch eine kleine Schnittwunde am Kopf hatte ich. „So ein Mist“ murmelte ich in mich hinein als ich aufstand und mir den Dreck abklopfte. Obwohl es erst 7 Uhr abends war, war es schon stockdunkel. In der großen Halle angekommen setzte ich mich zu Harry, Ron und Hermine. Als ich mich setzte schweifte mein Blick zum Slytherin Tisch, schnell sah ich Draco, der mir fragende und verwirrte Blicke zuwarf, zuerst wusste ich nicht genau wieso bis „ Joe! Hallo! Was ist mit dir passiert?“ Hermine sah mich mitleidig an. „Wer war das, denn mach ich fertig!“ Sagten Ron und Harry gleichzeitig. Erst jetzt merkte ich, dass sie meine Wunden meinten, ich spürte wie etwas klebriges mein Gesicht herunter rann. Oje, doch so ein großer Kratzer. Ich nahm mir eine Serviette um damit mein Blut weg zu wischen, dabei sah ich auf meine Hände, auch diese waren ziemlich stark aufgerissen. Mit einer kleinen Handbewegung winkte ich ab und meinte nur „Bin draußen gestolpert, nicht schlimm“ Als ich mich wieder in Richtung Draco wandte, starrte er mich immer noch mit demselben fragenden Blick wie vorher an, ich grinste ihn nur an und schüttelte den Kopf und wandte mich zu den anderen. Leider musste es Hermine gesehen haben denn sie folgte sofort meinen Blick. „ Was hat…“ fing sie an, doch mein Blick verriet ihr, sie solle jetzt nicht nachfragen und das ich es ihr später erklären würde. Sie verstand zum Glück und fragte nicht weiter. Zum Glück… wie sollte ich Ron und Harry nur erklären das ich mich mit Malfoy treffe…. Ja Hermine kann in nicht leiden, doch sie ist nicht nachtragend, und ich weiß sie will nur mein bestes und würde mich bei jeder meiner Entscheidungen unterstützen, Harry würde bestimmt sauer sein, doch nach ein paar Tagen würde er sich sicher beruhigen und einsehen das ihn das nichts angeht, doch er würde mir sicher 1 000 000 sagen das er es für das richtige hält. Naja und Ron… er würde mich anschreien, versuchen es mir zu verbieten, was er nicht schaffen würde, vielleicht würde er uns sogar folgen, nur um Draco den Kopf abzureisen wenn er mir zu nahe kommen würde. Ja es ist schön Große Brüder zu haben die immer versuchen einen zu beschützen, doch meine Brüder übertreiben es, sie meinen immer keiner wäre gut genug für mich. Wenn es nach ihnen ginge würde ich wie Rapunzel in einem Turm wohnen und nie einen Mann zu Gesicht bekommen. Aus diesem Grund werde ich vorerst nur Hermine erzählen was passiert ist. Nach dem Abendessen setzte ich mit Hermine in unser Zimmer, da wir gerade alleine waren fragte mich Hermine sofort aus „Wem am Slytherin Tisch hast du zugelächelt? Zabini? Malfoy? Nein nicht Malfoy! Was ist da zwischen euch? Hat er dir das am Kopf angetan?“ Sie wollte gerade Luft holen und weiter Fragen als ich ihr zuvor kam „Er hat mir nichts getan, wie schon gesagt ich bin nur gestolpert, wirklich! Draco Malfoy hat mich um ein nun ja ein am Date gebeten….“ „Was!“ „Ja vor dem Essen unten am See…“ „Was hast du geantwortet?“ „Naja ich was so perplex, dass ich ja sagte..“ Oh nein wie wird sie wohl darauf reagieren, dass ich ein Date mit Harrys Erzfeind habe… Ich hätte nichts sagen sollen… „Schräg… für ihn sich Gryffindors doch Abschaum…., wann habt ihr euer Date?“ „Am Morgen, also nachdem wir shoppen waren…“ „Okay ja, am, sag Harry und Ron am besten nichts davon…“ „Warte? Du bist gar nicht sauer?“ „Nein, wie könnte ich auf meine beste Freundin sauer sein? Auch wenn Draco immer den arroganten Mistkerl heraus hängen lässt…mhm naja ich glaube er macht das vielleicht wegen seinen Eltern… Aber pass bitte auf dich auf! Ja? Versprich es mir!“ „Ich verspreche ich passe morgen besonders gut auf mich auf.“ Ich umarmte sie, dann gingen wir hinunter in den Gemeinschaftsraum um mit den anderen zu plaudern.

    5
    Ich ging früh ins Bett, morgen wird ein harter Tag denn morgen haben auch noch ein Spiel. Ich stand um 7 Uhr auf und ging draußen gleich eine Runde joggen, das mache ich vor jedem Spiel um einen klaren Kopf zu bekommen. Nach dem Frühstück ging ich mit Harry und den anderen zum Quidditsfeld, heute spielen wir gegen Rewenclaw, einfacher als gegen Slytherin. Das Spiel war sehr anstrengend, die andere Mannschaft muss viel trainiert haben, doch wir waren besser. Harry fing den Goldenen Schnatz und damit hätten wir sowieso gewonnen, den Rewenclaw hatte nur 40 Punkte, doch zu unseren Punkten kamen noch die 20 Punkte meiner Mitspieler und die 30 Punkte die ich uns geholt hatte hinzu. Ein sehr eindeutiger Sieg für uns. Nach dem Spiel brauchte ich dringend eine Dusche, das Spiel hatte fast 2 Stunden gedauert als ich mit duschen fertig war, war es schon halb 12 also ging ich zum Mittagessen und dann mit Hermine nach Hogsmead, einige aus unserem Haus gingen auch ins Dorf, naja die Mädchen für die Kleider und die Jungs für Alkohol, am späten Abend wenn die Lehrer schliefen würde bei uns im Gemeinschaftsraum eine riesen Siegesparty steigen. Doch jetzt wollte ich mich erst mal auf die Kleider konzentrieren. Wir fanden ein kleines herab gekommenes Geschäft, von außen sah man nicht was sich darin befand, doch da Hermine und ich so neugierig waren, gingen wir hinein, in dem Geschäft waren nur sehr wenige Kleider, aber davor die schönsten die ich je gesehen hatte, nach kurzem Suchen wurden wir fündig, Hermines Kleid war Lila, nicht gerade ganz schlicht aber auch nicht zu auffallend, es passte perfekt zu ihr. Mein Kleid war eher gelblich, es war mit Steinen besetzt und Trägerlos, es saß perfekt. Ich kaufte es mit silbernen High Heels dazu noch passenden Schmuck. Zwei Stunden brauchten wir bis wir alles hatten, nun war es fast 4 Uhr. Wir gingen gerade durch Hogsmead, als uns Draco und seine beiden Gorillas entgegenkamen. Vor uns blieben sie stehen. „Na Ladys, habt ihr eure Ballkleider?“ Hermine und ich sahen ihn nur sehr verwirrt an während er uns nur entgegen grinste. Als wir nicht antworteten fragte er weiter „ Joe.. also wollen wir gehen?“ „Am“ Ich sah an ihm vorbei zu seinen affigen Freunden. Er drehte sich um sah sie an und sie eilten eingeschüchtert davon. „Am Gut okay gehen wir…“ Hermine stellte sich neben mich nahm mir meine Tüte aus der Hand und meinte sie würde sie mir auf mein Bett legen. Danach ging sie doch nicht bevor sie Draco böse Blicke zuwarf. Draco und ich gingen in den Honigtopf, er holte für uns Butterbier und wir setzten uns in eine kleine Nische. Anfangs war ich skeptisch wieso er das tat, doch je mehr er mit mir redete desto entspannter wurde ich. Anfang redeten wir über das heutige Spiel, dann über die Schule irgendwann über meine Familie, ich erzähle ihm das ich adoptiert wurde und wie es für mich war. Ich wusste nicht wie viele davon wussten, ich erzählte es nicht jedem aber ich machte auch kein Geheimnis daraus, es war mir ja nicht peinlich. Nach 2 weiteren Butterbieren machten wir uns wieder auf den weg hoch zu Schloss. Es war 8 Uhr Abends und schon dunkel, Draco brachte mich noch bis zur Treppe die in meinen Gemeinschaftsraum führte. „Es war ein schöner Abend mit dir…“ meinte Draco schüchtern. „ Ja finde ich auch, um ehrlich zu sein hätte ich das nicht erwartet…“ „Schön… Joe.. ich hätte noch zwei Fragen an dich…“ „Und die währen?“ „Puhh… am gehst du nächsten Freitag wieder mit mir nach Hogsmead?“ Dieses Mal überlegte ich nicht so lange und sagte ihm gleich zu, warum auch nicht, es hat mir ja großen Spaß gemacht. „Und die zweite Frage?“ „Würdest du meine Begleitung für den Weihnachtsball werden?“ Nun war ich wieder so perplex wie gestern am See. Doch ich hatte noch keine Begleitung für den Ball und vielleicht würde es mir ja Spaß mit ihm machen. „ Am Ja, Ja ich begleite dich.“ „Sehr schön“ er gab mir einen flüchtigen Kuss auf die Wange und ging elegant in Richtung Kerker. Als ich in den Gemeinschaftsraum eintrat erblickte ich sofort Hermine die mich hoch in den Schlafsaal zerrte. Die Party würde in wenigen Minuten beginnen und wir mussten uns noch umziehen. Hermine löcherte mich während wir uns umzogen mit Fragen. Als ich ihre Fragerei nicht mehr aushielt erzählte ich ihr alles, unsere Gesprächsthemen, den Spaß den ich hatte, wie höfflich und zuvorkommend er war, von dem Treffen am nächsten Freitag, von der Einladung zum Ball und auch vom Wangenkuss. Als ich ihr das alles erzählte, stand ich mit dem Rücken zu ihr und zog mir eine enge dunkelblaue Jeans, eine schwarz-durchsichtige Bluse und ein Bando darunter an. Ich drehte mich zu ihr um und sah in ihr verschrecktes Gesicht. „Was?“ „Draco Malfoy – höfflich, zuvorkommend und Spaß, das passt doch nicht zusammen!“ „Ich weiß, ich weiß, aber es war so!“ „Es freut mich das du spaß hattest aber was wirst du Ron sagen? Er wird nicht glücklich darüber sein dich mit Malfoy tanzen zu sehen! Ich glaube nicht dass das eine gute Idee ist!“ „Aja, und was wirst du Ron sagen!“ „Wieso was sollte ich ihm schon sagen?“ „Mhm naja vielleicht das mit dir und Krum?“ „Das ist etwas anderes!“ „Wieso? Am besten sagen wir ihm beide nicht mit wem wir hingehen. Er wird schon sehen mit wem wir hingehen!“ „Sein Gesichtsausdruck wäre sicher witzig!“ „Also? Abgemacht wir schweigen?“ „Einverstanden!“ Nachdem wir das geklärt hatten, gingen wir auf unsere Siegesparty. Die nächste Woche verging wie im Flug, Draco und ich hatten ausgemacht uns am Freitag um 5 vor dem Tor zu treffen, außerdem meinte er, er wolle auch das Hermine mit kommt. Zuerst wollte sie nicht doch ich konnte sie überreden. Zu 3 machten wir uns also am Weg zum Honigtopf. Wir tranken alle 4 Butterbier die Draco alle bezahlte. Ich war sehr beeindruckt wie Draco mit Hermine um ging, Angangs war sie zwar sehr angespannt doch das änderte sich als sie merkte wie freundlich er zu ihr war. Er beleidigte sich kein einziges Mal, als wir den Honigtopf verließen, hielt er uns beiden freundlich die Tür auf und ging mit uns zum Schloss. An der gleichen Stelle wie eine Woche zuvor verabschiedete er sich von uns, Hermine bot er zum Abschied seine Hand, die sie etwas verwirrt auch annahm, ich bekam zum Abschied wieder einen flüchtigen Wangenkuss. Um irgendwelche fragen von Ron und Harry zu vermeiden gingen wir sofort in unseren Schlafsaal. „OMG war das gerade wirklich Draco Malfoy?“ „Ja“ Ich sah ihre Verwunderung, und musste unfreiwillig grinsen. „Er ist bestimmt nur so nett zu mir gewesen um an dich heran zu kommen“ „Mhm ich weiß nicht, wenn ich so zurück denke ist es schon lange her das er mir etwas getan hat…“ „Mhm, wie war er denn in letzter Zeit zu dir, also vor euren Date?“ „Naja ich weiß nicht… das letzte Mal als er gemein war, war damals in der 3. Klasse bei der heulenden Hütte…. Mhm seitdem war er eigentlich ganz okay zu mir… wenn ich so überlege… er hat mich meistens gegrüßt, mich angelächelt…“ „Uii kann es wirklich wahr sein?“ „Was?“ „Draco Malfoy entwickelt Gefühle für einen gewissen Joe.“ Während sie das sagte pikste sie mich leicht in die Rippen und kicherte. „Oh du bist blöd“ Sagte ich gespielt sauer und warf mein Kissen nach ihr. Wir lieferten uns eine heftige Kissenschlacht, lachten viel und setzten uns dann gemeinsam in ihr Bett um noch weiter über Draco zu reden, auch über Victor haben wir etwas gesprochen. Ich liebte es mit Hermine in einem Zimmer zu sein, es wohnten zwar noch zwei andere Mädchen hier, aber da sie Hermine nicht sehr mochten und eher als Schlampen galten waren sie meistens bis zur Sperrstunde draußen um Jungs auf zu reisen. Uns störte das nicht, es war als hätten wir das Zimmer für uns alleine. Hermine und ich waren eigentlich bei den meisten unseres Hauses sehr beliebt, nur Hermine hielten manche für eine Spaßbremse, deswegen hatten wir vor uns für nächstes Jahr als Vertrauensschüler aufstellen zu lassen. Dann hätte eine von uns ein eigenes Zimmer, das wir uns dann natürlich teilen würden.

    6
    In einer Woche sollte der Ball stattfinden, ich war schon so aufgeregt, aber was würden Harry und Ron nur sagen. Die Woche verging sehr schnell und i
    In einer Woche sollte der Ball stattfinden, ich war schon so aufgeregt, aber was würden Harry und Ron nur sagen. Die Woche verging sehr schnell und ich wurde immer aufgeregter. Heute war der Ball, gestern hatten Draco und ich vereinbart, dass wir uns um kurz vor 8 vor der großen Halle treffen würden. Ich stieg gerade aus der Dusche als ich aus unserem Schlafsaal einen grellen Schrei hörte, ich hing mir schnell mein Handtuch um und rannte in unser Zimmer, leider waren meine Füße noch nass sodass ich ausrutschte und mit meinem Kopf an der Bettkante aufkam, ich war zu irritiert von dem Schrei das ich die Wunde nicht einmal spürte. „Was ist passiert? Hermine hast du so geschrien?“ „Oh Joe dein Kopf, du blutest, setz dich lieber bevor du noch um kippst!“ „Schon gut mir geht es gut, keine Sorge alles okay. Wieso hat du geschrien?“ „Mein Kleid ich wollte es gerade anziehen, ich bin irgendwo am Bett hängen geblieben und hab es zerrissen….“ Ihre Augen füllten sich mit Tränen, oje Hermine, man merkt das sie nicht sehr bedacht auf ihr Aussehen war. Es gab einen einfachen Zauber um seine Klamotten wieder zu reparieren, aber naja die Magie für solche Dinge zu gebrauchen war für Hermine Zeitverschwendung… nur heute nicht, heute wollte sie gut aussehen. Ich tapste zu ihr hinüber, nahm meinen Zauberstab und reparierte das Kleid für sie. Erleichtert atmete sie aus und schlüpfte vorsichtig in ihr Kleid. Sie sah meine Wunde an und holte ihren Zauberstab, sie richtete ihn auf meine Verletzung, diese hörte sofort auf zu schmerzen und verschloss sich. Ich wusch das Blut aus meinem Gesicht, nur noch einen kleinen Kratzer sah man, doch den kann ich überschminken. Als meine Haare trocken waren schlüpfte auch ich in mein Kleid, schminkte mich und band meine Haare zu einem Elsa Zopf. Gemeinsam mit Hermine schritt ich die lange Treppe hinunter. Alle starrten uns an. Auch Harry und Ron, die würden gleich einen riesigen schrecken bekommen. Doch diesen Gedanken verwarf ich sobald ich Draco sah. Sein Anzug saß perfekt, als er mich sah strahlte er wie ein kleines Kind an Weihnachten. Unten angekommen hackte sich Hermine bei Victor ein und ich bei Draco. „Du siehst wieder einmal wunderschön aus“ flüsterte er mir ins Ohr. „Danke, du siehst auch gut aus.“ Entgegnete ich ihm während mein Kopf immer mehr die Farbe einer Tomate annahm. Ich sah aus des Augenwinkel noch wie Harry Ron festhalten musste. Auch wenn ich es ihm gerne erklärt hätte, ich wollte mir den heutigen Abend nicht kaputt machen lassen. Als der Eröffnungstanz vorüber war zog mich Draco auf die Tanzfläche, er wirbelte mich gekonnt herum, wir tanzten sehr lange, bis wir beide eine Pause brauchten, während Draco uns etwas zu trinken holte, kam Ron auf mich zu, ich sah schon von weitem wie wütend er war. „Das ist nicht dein ernst oder Joeline? Malfoy wirklich? Die haben so viele andere Jungs gefragt, und du… du entscheidest dich für dieses arrogante Arschloch!“ Er sagte das so laut, dass uns schon einige beobachteten. „ Es geht dich nichts an mit wem ich hier bin, das ist meine Entscheidung nicht deine!“ kaum hatte ich meinen Satz beendet kam auch schon Draco zurück, er gab mir meinen Drink den ich sofort auf ex trank, Draco tat es mir gleich ehe er sich zu Ron wendete. Er sah nur misstrauisch zwischen uns beiden hin und her. Doch bevor er etwas sagen konnte zerrte ich Draco wieder auf die Tanzfläche, als ich es ihm erklärte, meinte er nur er würde Ron verstehen… Wir kamen schnell auf ein anderes Thema zu sprechen und lachten sehr viel, bei jeder Drehung die ich machte sah ich Ron. Er saß auf einen Stuhl und starrte böse zwischen Draco und mir und Victor und Hermine hin und her. Plötzlich ertönte ein ganz langsames Lied, ein Stehbluse, ich wusste nicht ob ich zu so einem Lied mit Draco tanzen sollte doch noch bevor ich weiter darüber nachdenken konnte, zog mich Draco schon näher an sich heran. Ich fühlte seinen Atem auf meiner Haut, dies verschaffte mir eine angenehme Gänsehaut. Als ich zu ihm aufsah bemerkte ich, dass er mich anstarrte. Als das Lied vorüber war löste er sich von mir und zog mich nach draußen auf den Balkon. Er starrte mir tief in die Augen, ich tat es ihm gleich, ich weiß nicht was es war aber irgendetwas hinderte mich daran mich aus seinem Blick zu entziehen. „Das letzte Mal als ich die Gelegenheit hatte dir so tief in die Augen zu sehen war als wir vor der heulenden Hütte standen… In diesem Moment… habe ich mich… naja… da habe ich mich in dich verliebt.“ Seine Stimme war ganz leise und zittrig. Er kam mir immer näher, seine Hände hatten sich bereits an meine Hüfte gelegt, nur noch wenige Zentimeter trennten uns voneinander. Dieser Moment schien perfekt, ich schloss meine Augen und wollte den Kuss der bevor stand genießen. Doch wir wurden unterbrochen, von Ron… „Finger weg von meiner Schwester oder ich breche dir sämtliche Knochen.“ Rons Kopf war schon ganz rot vor Wut als er Draco unsanft am Arm packte und ihn von mir weg zog. Draco viel zu Boden und Ron kam auf mich zu und wollte mich weg ziehen. „Bist du verrückt geworden einfach so mit ihm mit zu gehen! Der Teufel weiß was er mit dir gemacht hätte wäre ich nicht gekommen um dir zu helfen!“ „Ich brauche deine Hilfe aber nicht, und jetzt lass mich los!“ ich schrie ihn an, entzog mich seinen Griff und trat ein paar Schritte zurück. Draco der inzwischen aufgestanden war, stellte sich zwischen uns. „ Du solltest jetzt besser gehen!“ Obwohl Ron fast explodierte, blieb Draco ganz ruhig, selbst als Ron noch lauter wurde und Draco drohte. Ich wählte einen ungünstigen Zeitpunkt mich zwischen die beiden zu stellen, den in dem Moment in dem ich das tat und meinte sie sollen aufhören, hatte Ron bereits zu einem Schlag ausgeholt. Der dann folglich mich anstatt Draco traf, ich viel zu Boden. Draco und Ron stürzten sofort zu mir herab um zu sehen ob es mir gut ging. Meine Lippe war aufgesprungen und blutete. „Oh Gott, es tut mir so unendlich leid Joeline… ich wollte nicht dich treffen, sondern ihn“ sagte er entschuldigend und blickte Draco böse an. Draco drehte mich zu sich und hob mein Kinn an um die Wund genauer zu sehen, anschließend holte er seinen Zauberstab hervor und verschloss die Wunde, genauso wie es Hermine vor ein paar Stunden getan hatte. Ich drehte mich zu Ron und fauchte „Verschwinde, jetzt sofort!“ „Joe es tut mir leid, wirklich, aber ich lasse dich sicher nicht bei ihm.“ Fein, wenn er nicht gehen will dann werde eben ich gehen, mit Draco. Ich nahm ihn an der Hand und ging mit ihm wieder hinein ins Schloss, doch da trafen wir noch Fred und George die uns misstrauisch musterten. „Joe, was ist“ „passiert?“ „Fragt doch Ron, er glaubt anscheinend ich bräuchte einen Babysitter“ Verdutzt liesen wir die beiden stehen und spazierten ein wenig durchs Schloss. „Tut mir leid, dass mein Bruder so ausgetickt ist…“ „Schon gut, ich hätte wahrscheinlich auch so reagiert, hätte ich eine kleine Schwester.... aber wir könnten doch da weiter machen wo uns dein Bruder gestört hat?“ Er blieb stehen und legte seine Hände wieder auf meine Hüfte, sein Gesicht war wie vorher nur noch wenige Zentimeter von meinem Entfernt. Wieder schloss ich meine Augen, doch dieses Mal wurden wir nicht unterbrochen, dieses Mal trafen sich unsere Lippen. Es war so als würden sie perfekt zu den meinen passen. Es war ein unglaublich leidenschaftlicher Kuss, er biss mir leicht auf die Unterlippe, ich verstand und öffnete meinen Mund, der Kuss wurde immer fordernder und ich vergas alles um mich herum. Er löste sich von mir und trug mich auf Händen zu einer Wand. Aus dem nichts erschien eine Tür, er trug mich in den Raum und legte mich auf ein großes rundes Bett. Im ganzen Raum war es dunkel, das einzige was licht abgab waren die Kerzen die verteilt im Raum standen. „Der Raum der Wünsche“ hauchte ich. „Du glaubst ja gar nicht wie lange ich mir das hier schon gewünscht habe.“ Er saß auf mir und beugte sich über mich ehe er einen neuen Kuss begann, ich vergrub meine Hände in seinen Haaren, während er sich mit einer Hand an der Matratze abstützte wanderte seine andere Hand meinen Körper entlang. Er löste seine Lippen von einender und Liebkoste meinen Hals während seine Hand immer wieder über mein Bein strich, ein leises stöhnen entfuhr mir. Ich wollte dass dieser Moment nie endet, genauso wie er. Immer wieder streifte seine Hand über meinen Körper. Nach langen leidenschaftlichen Küssen traute er sich auch einmal meine Brust anzufassen. Er drückte mich mit seinen Körper tiefer in das Bett, er wollte die Oberhand behalten, das wusste ich, deshalb ließ ich ihn machen, ich war ihm völlig verfallen.

article
1430314008
Ein Weasley zu verlieben
Ein Weasley zu verlieben
Joe Weasley die adoptierte Tochter der Weasleys verliebt sich in den arroganten Draco MalfoySeid bitte nicht zu streng zu mir, dies ist meine erste FF
http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1430314008/Ein-Weasley-zu-verlieben
http://www.testedich.de/quiz36/picture/pic_1430314008_1.jpg
2015-04-29
402D
Harry Potter

Kommentare (38)

autorenew

Bell (60626)
vor 73 Tagen
Schreib bitte weiter
Sweet pea (11093)
vor 90 Tagen
Wirklich gut. Schreib weiter, du hast Talent. Nur würde ich noch bisschen mehr auf die Rechtschreibung achten. Aber sonst spitze!
Dracolover (25946)
vor 117 Tagen
Am Ende sehr spannend! Schreib doch mal weiter, wo es aufgehört hat. Und... gute Idee mit
dem Raum der Wünsche und was sie da ,,gemacht'' haben!
Annabeth de Villiers (33426)
vor 440 Tagen
Bitte schreib einen 2. Teil ich finde die Idee super
Sophie Malfoy (55498)
vor 624 Tagen
Du benutzt ,,manchmal" die falschen Wörter vielleicht solltest du dir den Text durchlesen bevor du ihn veröffentlichst
LG Sophie Malfoy
ginnyharry007 (04709)
vor 679 Tagen
Die Story ist echt gut aber ich fände es cool wenn du Ginny auch mit in die Geschichte mit reinbringst. Einfach als jüngere Schwester von Joe. Ich finde Joe und Ginny könnten echt gute Freunde sein auch wenn sie dann natürlich Schwestern sind. Und ich fand es schade das ihr Drache nicht mehr in der Geschichte vorkommt. Aber ansonsten echt cool schreib unbedingt die Fortsetzung 😊
LadyC (82336)
vor 707 Tagen
Echt gut, wirklich super! ❤❤❤
Emma123 (45984)
vor 737 Tagen
War eine super story bitte bitte schreib weiter
VeelaGirl (81113)
vor 760 Tagen
Echt süß, aber es heißt Ravenclaw. Und Sirius ist ein Hund keinnEolf. Aber sonst ist es sooooo niedlich!!!
Jay J (11373)
vor 760 Tagen
Super!
Schreib weiter bitte!
Swity (43713)
vor 779 Tagen
Voll die süße Geschichte schreib bitte weiter;-)!
neina (04357)
vor 804 Tagen
Die Geschichte ist richtig schône. Du musst unbedingt weiter schreiben !
Luna (75384)
vor 805 Tagen
Ich finde die Geschichte so cool ich das ich sie
unbedingt weiter lesen will
also bitte weiter schreiben
Keira (69800)
vor 806 Tagen
Ich find die Geschichte hammer gut! Schreib weiter unbedingt!
selina (60782)
vor 817 Tagen
Hi erstmal...die geschichte war am Anfang gut und zur mitte entlang wurde sie bisschen unspannend,aber als die Szenen mit Draco begannen,war ich richtig gespannt,was als nächstes auf mich zu kommen wird...Es war richtig super,die Geschichte sich durchzulesen,bis zum Ende mit Draco zsm...Danke und Lieben Gruß...
CcLara (69802)
vor 844 Tagen
Ich fand die Story super! Es hat mich total gefesselt bis hin zu letzten Zeile :) (wird es eine Fortsetzung geben?)
Icy (46497)
vor 848 Tagen
@Heart Schwert9004 Wieso der Sohn von Draco und Luna? Draco heiratet Astoria Greengrass und bekommt einen Sohn Scorpius und Luna heiratet Rolf Scamander und bekommt zwei Kinder: Lorcan und Lysander.
HeartSchwert9004 (71138)
vor 856 Tagen
Hey!!
Wieso kann Joe nicht die Tochter von Ginny und Harry sein!
Ich find es doof dass Ginny nicht mitspielt.
Kannst du sie nicht einbauen?
Vorallem kann sie sich dann nicht in Draco verlieben, wegen dem Alter.
Wie wäre ves mit seinem und Lunas Sohn?
Sarina&Mike4-ever (15963)
vor 859 Tagen
die Story war voll super!
eigentlich liebe ich Ginny aber es hat gar nicht gestört das sie nicht vorkommt! I LOVE THIS STORY !
Big Mamma (56664)
vor 866 Tagen
Gott du kannst echt einen Fesseln so wie du schreist echt der pure Wahnsinn man Bitte du musst weiter schreiben und Bücher schreiben so gut deine Story der Börner Hut ab Sehr Sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr Gurt 💪💪💪💪💪💪💪💪💪💪💪💪💪💪👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍