Lovestory Law - Love is passionating! Part 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.989 Wörter - Erstellt von: Azazel - Aktualisiert am: 2015-05-13 - Entwickelt am: - 2.996 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Stellt es euch vor: D
Part 6 ist damit dann auch raus:)
Viel Spaß beim Lesen.

    1
    Die Fahrt schien sich eine ganze Weile zu ziehen. Das Schiff schwankte manchmal so schrecklich hin und her, dass ich für einen Moment dachte, dass wi
    Die Fahrt schien sich eine ganze Weile zu ziehen. Das Schiff schwankte manchmal so schrecklich hin und her, dass ich für einen Moment dachte, dass wir untergehen.
    Und dann, endlich, hörte ich nur ein „Land in Sicht, Captain!“
    Nicht mehr lange und ich wäre endlich wieder draußen. Zwar auf einer Insel, aber immer noch besser, als in diesem Schiff gefangen zu sein.
    „Setzt den Anker!“
    Das Schiff rüttelte heftig, als es auf den sandigen Boden zu schlittern schien. Die Jungs hatten wirklich kein Talent um einfach den Anker etwas früher zu werfen oder?
    Ich hörte wie die Tür der Küche einmal auf und zu flog. Somit war ich den Captain, der beinah die meiste Zeit der Reise in der Küche Totgeschlagen hatte, auch los.
    Vorsichtig öffnete ich die Tür einen Spalt weit und linste heraus. Keiner da.
    Streckend und aufstöhnend, weil alles an mir so steif wirkte durch die wenige Bewegungsfreiheit, die ich hatte, verließ ich meine Speisekammer.
    Hätte ich jetzt noch etwas weiter gedacht, hätte ich vielleicht an der Tür zum Deck gelauscht ob die Luft rein war. Jedoch war ich mir in diesem Moment so sicher, dass die Piraten die Insel stürmen würden, ohne Zwischenstopp, dass ich einfach die Tür mit einem lauten Krachen auftrat.
    Die vier Augen die mich daraufhin vollkommen verdutzt ansahen, waren absolut das Gegenteil von dem, was ich eigentlich erwartet hatte.
    „Wer zur Hölle bist du?“, brüllte der Captain der Bande mich an.
    Nicht gerade eine Schönheit. Groß, dick, stark behaart und auf jeden Fall nicht sonderlich erfreut über mein Erscheinen.
    Während er also Wut entbrannt und schnaufend nach seinem Schwert griff, hatte ich mich schon galant wie eine Gazelle über die Bordhalterung geschwungen.
    Dabei hatte ich dann auch vergessen, dass das Schiff ziemlich groß war. Genau deswegen landete ich dann etwas unbeholfen auf meinen Füßen und fiel nach vorne auf den harten Boden.
    Bei einem Rückblick sah ich nur, wie die anderen Vier sich ebenso über die Reling schwangen, und das bepackt mit Waffen, mit denen ich eigentlich keine Bekanntschaft machen wollte.
    Somit sprangen meine Beine förmlich wie von selbst auf und liefen los.
    In den Wald, über Baumstümpfe, so schnell ich konnte.
    Weiter, immer weiter, bis zu diesem Moment, der beinahe genauso schlimm war, wie der einige Minuten davor.
    Als ich über eine weitere Baumwurzel hüpfte und mich danach duckte um keinen Ast ins Gesicht zu bekommen, hätte ich besser nach vorne sehen sollen.
    Denn als ich mich wieder nach vorne wand, nach meinem Blick nach hinten um zu sehen wo meine Feinde sich herumtreiben, wurde ich auch schon volles Rohr umgehauen.
    „....Oh...D...Das tut mir Leid! Habe ich dir weh getan?“
    Benommen tastete ich meine Nase ab, während ich auf dem Boden lag. Den Hieb, den ich kassiert hatte, war in etwa wie die Folgen, wenn man mit einem Pferd gegen einen Ast reitet.
    „H..Hallo? Mädchen? Ca...Ca...Captain?“
    Ich sah so viele Sternchen, dass ich mich nicht einmal aufsetzten konnte.
    „Hm?“
    Es schien eine zweite Person gekommen zu sein. Die Nervosität stieg. Was, wenn es jetzt aus war?
    „ Sie kam von da drüben, und ich hab sie versehentlich umgehauen, … und als ich Penguin..und...wir haben ja die letzten zwei Jahre viel gelernt...und ich wollte ihm eben etwas zeigen...“, stammelte der junge Mann vor sich her.
    Penguin? Der Name kam mir so bekannt vor. Penguin...Penguin...
    Und dann viel der Groschen. Vollkommen entsetzt sprang ich auf, stolperte über Shachi, welcher sich neben mich gehockt hatte und landete seinem Captain vor den Füßen.
    Dabei brach schallendes Gelächter weiter Rechts von mir aus. Der Lache nach zu urteilen, war es eindeutig Luffy, der sich über mich lustig machte. Wie peinlich!
    Shachi, der mich verdutzt ansah, der Captain, der in etwa genauso verdutzt guckte, Penguin, der keinen Laut von sich gab und Luffy, der einfach nicht aufhören wollte zu lachen.
    „S...So..rry...“, flüsterte ich mit zitternder Stimme. Das alles war einfach nur unangenehm.
    Auf den Boden starrend richtete ich mich auf und ging ein paar Schritte vorwärts, bevor ich voller Schreck wieder ein paar Schritte zurück tapse, und dabei gegen den Captain der Heart Piraten Bande stieß. Luffy hatte seinen Kopf in meine Richtung gedehnt und sah mich lachend an.
    „Wer bist du?“
    „Naoe...Natsu – Kanetsugu!“
    Breit grinsend sah er mich an.
    „Ich bin Monkey D. Luffy, und ich werde der Piratenkönig!“
    Ja ne, ist klar, und ich habe eindeutig andere Probleme!
    „Wir müssen zum Schiff zurück..“, etwas kalt kam die Stimme des Captain dazwischen.
    „Huumm....Okay, wir nehmen sie mit!“
    „WAS!“, kam es aus 4 Mündern gleichzeitig. Wir alle starrten ihn vollkommen unverständlich an.
    „Wir nehmen sie mit, wenn wir schon zum Schiff zurück müssen!“, mit diesen Worten packte er mich und zog mich hinter sich her, während wir zum Schiff rannten.
    Na das lief ja gut hier!


    „Also, das ist meine Crew!“, alle sahen sie mich an und lächelten entweder oder winkten mir zu.
    Dennoch fühlte ich mich unwohl und konnte nur nicken.
    „Und das ist Traffy und seine Crew, sie sind unsere Freunde!“
    „Allianz!“, rief „Traffy“ nun dazwischen.
    „Und ich heiße Trafalgar Law“
    „Ich weiß....Also nein...Ich weiß nicht...ich...Hallo!“
    Warum konnte ich nicht einfach einmal etwas vernünftiges von mir geben?
    Luffy hingegen fand das wieder zum schreien komisch und fing ein weiteres mal an zu lachen.
    Etwas genervt sah ich zu ihm.
    „Tut mir leid wegen vorhin, du warst auf einmal einfach da..“, sagte Shachi in diesem Moment, während er sich leicht verlegen an den Hinterkopf kratzte.
    Irgendwie sah das Ganze etwas niedlich aus, da er wirklich keine Ahnung hatte, was er tun sollte. Aus diesem Grund heraus, gab ich ihm mit einem leichten Lächeln zu verstehen, dass alles okay war. Im Anime waren diese Kerle ja schon komisch, aber sie so zu treffen toppte echt alles.

    „Von wo kommst du? Ich dachte die Insel sein unbewohnt!“
    Interessiert kam Nami etwas näher. So nah, dass es mich schon wieder nervös machte, da sie einen überaus bohrenden Blick mit sich brachte.
    „Ich bin mit einem anderen Piratenschiff gekommen. Als blinder Passagier. Sie haben vor euch anzugreifen...“
    Damit wurde auch das Interesse der anderen Strohhüte geweckt. Während die Kämpfer auf dem Deck ein ernstes Gesicht anlegten, rannten Chopper und Usopp leicht verzweifelt über das Deck.
    Die Frauen, wie auch Franky und Luffy blieben vollkommen entspannt.
    „Dann werden wir ihre Herausforderung annehmen!“, rief Luffy und lachte fröhlich vor sich hin, während Law mehr wie offensichtlich die Augen verdrehte über diese Entscheidung.
    Ein Kampf kam für mich nicht in Frage. Weder konnte ich kämpfen, noch konnte ich mich Verteidigen. Ich hatte keinen Hauch einer Überlebenschance.
    Wichtig für mich war es also, eine Crew zu finden in der ich leben konnte, und die mir eventuell auch das Kämpfen beibringen konnten. Zwar war bereits ein Gedanke in meinem Kopf verewigt, jedoch würde die Umsetzung etwas schwieriger werden.
    „Und du kommst mit!“
    „Hä?“, fragend sah ich den Strohhut an, „Wohin mit?“
    „Zu dem Kampf natürlich!“
    „Ich kann nicht kämpfen..“
    „Bist du verletzt?“
    „Nein,...ich kann nicht kämpfen!“
    Verstand dieser Typ mich eigentlich? Sah ich verletzt aus? Ich schätze nicht, und dennoch sah er mich fragend an.
    „Wieso soll ich eigentlich kämpfen in einer Angelegenheit, die mich nichts angeht?“
    „Wenn du gut kämpfen kannst, könntest du meiner Crew beitreten. Du siehst aus, als hättest du einen Wunsch, den du erfüllen willst. Wir alle haben einen. Außerdem siehst du ziemlich nett aus, ich wette, wir alle hätten bestimmt eine ganze menge Spaß!“
    Wow... das Ganze ergab sogar ausnahmsweise mal Sinn. Dennoch konnte ich nicht kämpfen und zudem wollte ich alles, nur nicht den Strohhüten beitreten.
    „Ich...also..“
    Ich wusste mir nicht zu helfen. Wie sollte ich ablehnen?
    Plan B also. Voller Hoffnung drehte ich mich zu Trafalgar um.
    „Lass mich deiner Crew beitreten!“
    Lauter verdutze Gesichter, schon wieder.
    „Nein..“
    Und da hatten wir auch schon das Problem. Ich wusste bereits von Anfang an, dass der Captain der Heart Piraten mich nicht nehmen würde, aber ich konnte jetzt auch nicht einfach aufgeben.
    „Wieso? Ich denke schon, dass ich gut dazu passen würde!“
    „Ich habe keine Verwendung für eine Frau in meiner Crew.“
    Stille.
    „Meine Crew besteht rein nur aus Männern. Eine junge Frau wie du würde sie nur unnötig aufmischen.“
    Und darauf konnte ich nicht einmal etwas kontern.
    „Und dennoch könnte ich dir von großem Nutzen sein!“
    „Ich dachte du kannst nicht kämpfen“
    Strike! Damit hatte er vollkommen recht. Ich wusste nicht wirklich wie, jedoch musste ich irgendwie etwas sagen.
    „Ich kann Kick-boxen. Das ist nicht viel, aber es hilft immerhin ein wenig. Außerdem, selbst wenn ich nicht wirklich kämpfen kann, könntet ihr mir vielleicht etwas beibringen. Ich mach das alles hier noch nicht so lange!“
    „Du lässt das alles wie einen Teilzeit Job klingen.. Das Piratenleben ist kein Spiel. Wenn jemand wie du nur einen Fuß auf die See setzt, ist er bereits so gut wie tot. Wie also, stellst du dir das ganze vor?“
    Wollte er mir damit sagen, dass er keine Zeit hatte mich zu „Babysitten“?
    „Ich habe eine Teufelsfrucht gegessen. Sie beinhaltet Eis!“
    Meine letzte Idee Law davon zu überzeugen, dass ich in seine Crew passen würde.
    Stille. Er sah mich einfach nur an. Nichteinmal der Strohhut machte Anstalten etwas zu sagen.
    Es war nichts zu hören, außer das Wasser, welches gegen das Schiff plätscherte.
    Ich konnte spüren, wie mir der kalte Schweiß die Stirn herunter lief. Den Blick des Captain zu kontern war nahezu unmöglich. Ich konnte nicht mehr, als auszudrücken, wie sehr ich es wollte.
    Letztendlich stöhnte er leise auf.
    „Du willst meiner Crew so sehr beitreten? Selbst wenn ich dich weiterhin ablehne, wirst du nicht aufgeben, hm? Es wäre zwar einfacher dich hier und jetzt zu töten, aber lass mich sehen ob du wirklich so viel Biss hast. Du wirst mitkämpfen, gegen die Piraten, welche die Strohhüte herausgefordert haben.
    Schaffst du es, deine Teufelsfrucht in diesem Kampf zu verwenden, akzeptiere ich dich als Crewmitglied. Solltest du versagen, bist du ohnehin tot. Falls nicht, habe ich trotz allem keine Verwendung für dich.“
    Er sah mich wirklich nur als Mittel zum Zweck. Dennoch war es meine einzige Chance mir mein Überleben zu sichern.
    Mehr als die Option, Law zustimmend ein nicken zu geben, blieb mir nicht mehr offen.

article
1429975558
Lovestory Law - Love is passionating! Part 6
Lovestory Law - Love is passionating! Part 6
Stellt es euch vor: D Part 6 ist damit dann auch raus:) Viel Spaß beim Lesen.
http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1429975558/Lovestory-Law-Love-is-passionating-Part-6
http://www.testedich.de/quiz36/picture/pic_1429975558_1.jpg
2015-04-25
407B
One Piece

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.