WARRIOR CATS: Die Prophezeiung von Nacht und Mond (Kapitel 4)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.469 Wörter - Erstellt von: Mondpfote:) - Aktualisiert am: 2015-04-13 - Entwickelt am: - 758 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der 4. Teil meiner FanFiction

    1
    4. Kapitel

    "Herzlichen Glückwunsch!" rief Nachtjunges der neu ernannten Kriegerin zu. Nachdem die Versammlung einberufen wurde, war sie sofort zu Sonnenherz gerannt um ihr zu gratulieren. Jetzt suchte die schwarze Katze mit ihren Augen das Lager nach ihrer Schwester Mondjunges ab. Doch stattdessen entdeckte sie den rot-weiß getupften Schüler Krebspfote, der gerade mit seinem Mentor Beute ins Lager brachte. "Krebspfote!", rief sie erfreut und war in einigen großen Sätzen bei dem jungen Kater. Der legte seine erlegte Beute schnell auf den Frischbeutehaufen und wandte sich dann Nachtjunges zu. "Hallo. Du bist sicher hier damit ich dir das Lager zeige, so wie ich es deiner Mutter versprochen habe", miaute er freundlich und sah sie aus seinen unergründlichen, blauen Augen verschmitzt an. "Hallo Krebspfote", ertönte plötzlich eine sehr bekannte Stimme hinter Nachtjunges. Diese fuhr erschrocken herum und stand sich Auge an Auge mit ihrer Schwester Mondjunges gegenüber. "Du Mäusehirn!", schimpfte Nachtjunges, "Du hast mir vielleicht einen Schrecken eingejagt!" Mondjunges schnurrte belustigt und legte ihrer Schwester beruhigend den Schweif auf die Schulter. Diese grunzte genervt, sagte jedoch nichts mehr. "Nun, dann wollen wir doch mal mit unserem kleinen Rundgang durch das Lager beginnen", meinte Krebspfote und führte die zwei jungen Katzen zu einem großen Steinhaufen. "Das hier ist der Ältestenbau", erklärte er, " der Bau ist gut geschützt, weil er dicht neben der Dornen Barriere liegt. Da er aus großen Steinen besteht, kann kein Fuchs oder Dachs eindringen. Die Ältesten sind da drin also perfekt geschützt. Wollt ihr reingehen und ihnen "Hallo" sagen?" Die Jungen nickten zustimmend und so betraten alle drei den Bau der Ältesten. Nachtjunges musste sich erst an die Dunkelheit gewöhnen bis sie etwas sehen konnte. Im Bau unterhielten sich gerade die zwei Ältesten Flammenherz, ein drahtiger, roter Kater und Federherz, eine weiße Katze mit eisblauen Augen. Sie muss früher sehr hübsch gewesen sein. Dachte Nachtpfote. Die zwei Ältesten waren so in ihr Gespräch vertieft, dass sie die Anwesenheit der Jungen Katzen gar nicht bemerkten. "Als ich noch jung war", seufzte gerade Flammenherz, "hatten die Jungen Katzen noch Respekt vor den alten Katzen des Clans." "Mhmm", bestätigte seine Gefährtin, "und der Strand war auch reicher an Beute." Nachtjunges schnurrte belustigt. "Typisch Älteste", raunte sie Krebspfote zu, "Können sich nur über alles beschweren." "Glücklicher Weise funktionieren meine Ohren noch ziemlich gut; stimmt' s Nachtjunges?", fragte Flammenherz knurrend und fuhr schneller zu ihr herum, als es sich die nachtschwarze Katze jemals vorgestellt hatte. Erschrocken fuhren alle Drei zurück. "Flammenherz! Warum erschreckst du die armen Jungen denn so, sie haben dir doch nichts getan!", schimpfte Federherz, schüttelte den Kopf und humpelte zu den jungen Katzen. Die schneeweiße Katze war die älteste und zugleich reinste Seele des Clans. Ihre ruhige, mitfühlende Art war in allen vier Clans bekannt. Deshalb wurde sie sogar von den anderen Anführern sehr geschätzt. Federherz wandte sich den Jungen zu und ihre alten, müden Augen strahlten eine überwältigende Wärme und Sanftheit aus: "Hallo ihr Zwei. Tut mir leid, wenn mein alter Gefährte euch eben erschreckt hat. Er meint es nicht so. Ihr müsst Schwarzblütes Jungen sein. Was führt euch her?" "Ich zeige ihnen gerade das Lager und wir wollten euch besuchen kommen", meinte Krebspfote und blickte auf die Jungen herab. "Das ist aber nett von euch", schnurrte Federherz,"Aber wir wollen euch nicht länger aufhalten. Ihr habt sicher noch eine Menge zu entdecken. Stimmt' s?" Nachtjunges antwortete begeistert:" Ja! Wir wollten uns nämlich gerade den Kriegerbau ansehen!" Die drei jungen Katzen verabschiedeten sich von den zwei Ältesten und schlüpften aus dem Ältestenbau. Als nächstes kamen sie zu dem Schülerbau, der aus ein paar ineinander geflochtenen Palmen Blättern bestand. Innen waren die Nester mit Federn und Gras ausgepolstert. "Hier werden wir auch bald schlafen", meinte Mondjunges und sah sich in dem geräumigen Bau um. "Wir sind ja schon drei Monde alt", schnurrte ihre Schwester begeistert. Im Schülerbau war nicht viel los, da die Schüler gerade alle beschäftigt waren. Also zeigte ihnen Krebspfote den Kriegerbau. "Wie ihr sehen könnt ist er aus Palmenrinde und, genau wie der Schülerbau, aus Palmenwedel gemacht. Der Bau wurde an einem großen Stein erbaut, welcher als Rückwand dient." Begeistert wollte Nachtjunges in den Bau stürmen, doch da kam ihr ein breitschultriger, braun-weiß gefleckter Kater entgegen und sie krachte genau in ihn hinein. "Pass doch auf!", schimpfte der Krieger wütend und eilte aus dem Bau. Nachtjunges schüttelte sich. "Wer war das denn?", fragte sie Krebspfote. "Das war Kokosfell, er ist manchmal etwas...äh...sensibel", meinte er und schnitt eine Grimasse. Dann kamen sie zum Heilerbau. Er war von Dornenranken geschützt und roch wunderbar. "Da kommt niemand so schnell von außen an den Kräuter Vorrat", erklärte Krebspfote und betrachtete die spitzen Dornen. Gemeinsam betraten sie den nach Kräutern duftenden Bau. Er war nicht sonderlich groß, doch für die Heilkräuter und Palmenblatt, die Heilerin des Clans, reichte er völlig aus. Als sich Nachtjunges Augen an das fahle Licht des Heilerbaus gewöhnt hatten, sah sie sich neugierig um. Im inneren des Baus lag eine große Ansammlung von Steinen. Unter jedem lagen verschiedene Kräuterhaufen. In der hinteren Ecke sortierte die große, braune Heilerin Palmenblatt gerade ein paar Kräuter. Mondjunges sprang sofort zu ihr hinüber und fragte neugierig: „Was sind das für Kräuter?“ „Katzenminze und Borretsch“, antwortete die Heilerin des MeeresClans und deutete mit der Pfote auf die zwei feinsäuberlich sortierten Kräuterhäufchen. Nachtjunges interessierte das alles eher weniger. Ich will lieber den Anführerbau sehen, anstatt mir hier mit Mondjunges den langweiligen Heilerbau anzusehen. Ihre Schwester schien sich aber sehr für die Kräuter und das Heilen von Katzen zu interessieren. Nachtjunges rümpfte die Nase. Von dem intensiven Kräutergeruch bekam sie Kopfschmerzen. „Komm schon. Lass uns gehen“, sagte sie zu ihrer Schwester. „Aber das ist doch gerade so spannend. Palmenblatt erklärt mir den Unterschied zwischen Borretsch und Katzenminze“, antwortete Mondjunges und zuckte verärgert mit der Schwanz Spitze. „Na unter spannend stelle ich mir was anderes vor“. Nachtjunges verstand nicht was ihre Wurfgefährtin an den Kräutern so faszinierte. Irgendwie brachte sie ihre Schwester dann doch noch, halb geschoben, halb gezogen aus dem Heilerbau. Krebspfote, der vor dem Eingang des Baus gewartet hatte, führte die beiden jungen Katzen nun zu dem Anführerbau. Er lag unter dem umgestürzten Baumstamm, auf dem die Anführerin Muschelstern ihre Rede gehalten hatte. Der Bau bestand aus Ästen und großen Steinen. Nachtjunges staunte. Sie träumte davon auch einmal Anführerin des MeeresClans zu sein. Nachtstern. Ein wunderbarer Name. „Dürfen wir hineingehen?“, fragte Mondjunges und betrachtete den Bau mit großen Augen. Krebspfote schüttelte bedauernd den Kopf. „Muschelstern ist gerade auf Patrouille. Vielleicht ein andermal.“ Nachtjunges lies enttäuscht den Kopf sinken. Sie hätte gerne den Anfühererbau von innen gesehen. Dann hob sie den Blick. Es hatte wieder angefangen zu schneien. Die Schneeflocken tanzten im Licht der untergehenden Sonne, welche das Lager in ein wunderschönes Rot tauchte. „Wunderschön“, sagte Nachtjunges. Man konnte schon die ersten Sterne am Himmel sehen und den aufgehenden Mond, der grau-gelblich leuchtete. Die schwarze Katze legte den Kopf in den Nacken. Allmählich wurden immer mehr Sterne am Nachthimmel sichtbar. „Jeder Stern ist ein gefallener Krieger“, hauchte Nachtjunges. „Ob unsere Mutter auch einer der Sterne da oben ist?“, fragte Mondjunges während sie zu dem Silbervlies aufschaute. „Ganz bestimmt“, meinte Nachtjunges. Lange saßen sie so, obwohl es immer heftiger anfing zu schneien. Den Blick alleine auf den Nachthimmel und die Sterne gerichtet. Es war ein wundervoller Anblick. Nachtjunges fröstelte und sie und ihre Schwester rückten näher zusammen. Noch nie hatte sie sich ihrer Schwester so verbunden gefühlt als in diesem Augenblick.

Kommentare Seite 2 von 2
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mondpfote:) ( 62400 )
Abgeschickt vor 246 Tagen
Es freut mich dass euche die Gecshichte gefällt! Es tut mir lwid dass ich nun schon über ein Jahr kein neues Kapitel mehr veröffentlicht habe! :(
Morgentau ( 86580 )
Abgeschickt vor 568 Tagen
Namensvorschläge : Nachthimmel/wind und Mondschein! Deine Geschichte war echt super!
Silbersturm ( 36576 )
Abgeschickt vor 690 Tagen
Hallo tolle Geschichte ich hab sogar geheult kann ich auch mitmachen?
Mondpfote:) ( 77562 )
Abgeschickt vor 714 Tagen
Endlich! Das 4. Kapitel meiner FanFiction ist fertig! Ich hoffe es gefällt euch. Würde mich über viele Kommentare und Verbesserunsvorschläge freuen! :))))))))))
Mondsturm ( 09366 )
Abgeschickt vor 805 Tagen
Toll, ich lese zwar so ziemlich alle Geschichten aber die fand ich echt gut!
Mach so weiter und....

VIEL GLÜCK!!!!!!!!
Wirbelsturm ( 80750 )
Abgeschickt vor 805 Tagen
Eine schöne Geschichte ich hab geheult
Rasterfine ( 97747 )
Abgeschickt vor 808 Tagen
Ich meinte:
Nachtsturm und MONDfeder
Mondpfote :) ( 32288 )
Abgeschickt vor 811 Tagen
Danke für die Namensvorschläge und Komplimente. Ich bin bald fertig mit dem 3. Kapitel. ;)
Ihr könnt euch auf was freuen!
Rasterfine ( 38531 )
Abgeschickt vor 813 Tagen
Gutes Quiz als namen:
Möwenfeder
NNachtsturm!
Ich hoffe du kannst damit was anfangen !
warum ( 10895 )
Abgeschickt vor 814 Tagen
Gut aber ich bin besser XD
Taddl ( 22248 )
Abgeschickt vor 815 Tagen
Mega geilo du Nudel :'D @Mondpfote
Bella ( 70603 )
Abgeschickt vor 819 Tagen
Das war so ne tolle geschichte selbst erin hunter könnte das nicht besser machen! Ach ja, ich hätte ne idee für die namen: nachtschatten und mondschweif.
Mondpfote ( 96150 )
Abgeschickt vor 828 Tagen
Das war wunderschön!!!!!
Mondpfote :) ( 72975 )
Abgeschickt vor 838 Tagen
Ich schreib heute weiter ;)
Minzpfote ( 43526 )
Abgeschickt vor 840 Tagen
Bitte, bitte schreib weiter. Die Geschichte ist so schön.
Schneeflocke ( 03861 )
Abgeschickt vor 854 Tagen
Schnee*flocke
Schneeflocke ( 03861 )
Abgeschickt vor 854 Tagen
Hallo Mondpfote,
eine sehr schön Geschichte! Obwohl ich im ersten Kapitel die Katzen noch nicht kannte, war es total traurig. Ich hoffe, du schreibst weiter!!! Und vielleicht schaust du auch mal bei meinen FFs vorbei. Es ist auch eine WC-Geschichte(daher mein Name).
Und an LostHopeLisa: Bei mir wird das Wort "Kätzin" auch immer unterringelt, aber in Warrior Cats ist es einfach zum besseren Verständnis so.

Liebe Grüße
Schneelocke
((((((((((((((((( ( 75398 )
Abgeschickt vor 855 Tagen
RICHTIG cool...nur das so viele katzen schwarz sind ist etwas komisch :)
Mondpfote :) ( 69110 )
Abgeschickt vor 858 Tagen
Ja das Wort Kätzin gibt es eigl. gar nicht.
Katze=Weiblich
Kater=Männlich
Desweg en unterstreicht er es dir. LostHopeLisa
LostHopeLisa ( 96361 )
Abgeschickt vor 858 Tagen
Super Geschichte! Ich bin auch gerade dabei eine Fanfiction über eine Warrior Cats Kätzin zu schreiben. Und äh Leute, mein Laptop unterstreicht >Kätzin< als Fehler. Ich versteh das nicht! Weiß Jemand was da los ist?