Undertaker in Love

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.611 Wörter - Erstellt von: Butler.lover - Aktualisiert am: 2015-04-04 - Entwickelt am: - 2.154 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Das ist meine zweite Lovestory und meiner erste mit einem aus Black Butler. Ich habe eine Weile dran geschrieben, also bitte seid nicht zu streng -.-

    1
    Name: Aileen Trancy

    Familie: ältere Schwester von Alois Trancy(nicht die leibliche)

    Alter: 25 Jahre

    Aussehen: rotbraune lange Haare

    grüne Augen

    Kleidung: Gothic-Styl

    Charakter: geheimnisvoll, sadistisch, humorvoll, verrückt

    Story:

    Ich wache in einen dunklen Raum auf. Ich merke, dass meine Handgelenke an der Wand festgeschnallt sind. Ich höre ein dreckiges Lachen. Ich versuche etwas zu erkennen in diesem Licht, doch ich erkenne nur einen leichten Umriss. Der Umriss sieht aus wie der von einem Mann, einem sehr breitschultrigen Mann. Der Mann kam zu mir und ich kann ihn immer mehr erkennen. Es ist einer der Adligen der immer meinen Adoptivvater besucht. Ich schrie um Hilfe so laut ich konnte, aber es war nicht wirklich laut. Der Typ schlug mich mehrmals und ich verlor wieder mein Bewusstsein.

    Ich höre Stimmen. Stimmen die miteinander reden. "Wann wird sie wieder aufwachen?" "Ich weiß es nicht. Vielleicht in 2-3 Tagen. Auf jeden Fall weiß ich das sie uns hören kann." "Vielleicht wacht sie früher auf wenn ich mit ihr Rede. Sie erkennt bestimmt meine Stimme." Ich erkenne die Stimme auch. Es ist die Stimme meines Bruders Alois. Und ich höre in seiner Stimme, dass er vor kurzem geweint hat. Ich will ihm zeigen das ich wach bin doch ich schaffe es nicht meine Lider zu öffnen. Ich versuche einen meiner Finger zubewegen, und ich schaffe es auch. Ich bewege meine rechten Zeigefinger etwas hoch und runter. "Undertaker, sieh doch. Sie ist wach oder besser gesagt sie kann sich bewegen. Es dauert bestimmt nicht mehr lang und dann kann sie auch ihre Lider öffnen. Ai-chan ich habe deine Botschaft verstanden." Wer ist Undertaker? Hat Alois ihn nicht schon mal erwähnt? Das ist doch ein Bestatter, oder? Naja, Hauptsache Alois weiß das ich bei Bewusstsein ist.

    Seit ein paar Tagen bin ich bei Bewusstsein, aber nicht wach. Also ich bemerke alles was um mich herum passiert, aber kann meine Lider nicht aufschlagen. Jeden Tag höre ich die Stimme meines Bruders, der mir jede Menge Geschichten und so erzählt. Ich habe das Gefühl das ich heute vielleicht endlich wieder meine Augen öffnen kann. Ich höre das Öffnen einer Tür. "Hi Ai, ich bin wieder da." Mein Bruder. Ich versuche jetzt meine Augen zu öffnen und ich weiß das ich es schaffe. Ich schaffe es. Ganz langsam, und ich meine ganz langsam, öffne ich meine Augen. OMG, ich schaffe es. Ich schaue mich etwas benommen um und dann wurde ich plötzlich umarmt. Ich bin wie erstarrt. "OMG Aileen, endlich bist du wach. Ich hatte so eine Angst, dass du wahrscheinlich nie wieder aufwachst." "Hi Bruderherz, wo sind wir hier und wie bin ich hier hergekommen?" "Wir sind hier bei UNDERTAKER und Ciel und Sebastian haben dich in einem Haus an der Wand gefunden. Sie brachten dich her und sagten mir dann auch Bescheid. Ich bin ja so froh, dass du wieder wach bist. Ich sage mal den anderen Bescheid." Somit verschwand er aus dem Raum und lies mich allein. Jetzt bemerkte ich auch das ich in einem Sarg die ganze Zeit gelegen habe. Und hier stehen ja überall Särge. Was für ein verrückter ist den dieser Undertaker? Als ich gerade aus dem Sarg steigen wollte kamen Alois, Ciel, Sebastian und ein Typ mit grauen Haaren. Ob das Undertaker ist?" Na du bleibst am besten noch liegen. Es hat dich ganz schön erwischt." meinte der Typ. "Aileen das ist Undertaker. Er war so nett und hat dich aufgenommen und gepflegt." Was meint er denn jetzt mit 'gepflegt'? Hat er etwa....? OMG, ich hoffe ich verstehe es nur falsch. "Hallo, vielen herzlichen Dank." "Das habe ich doch gern gemacht. Ich mag Menschen die im Schlaf aussehen wie tot, aber lebend siehst doch viel besser aus. Hehehe..." Er grinste mich breit an, man konnte nur sein Grinsen sehen, weil seine Augen durch seinen langen Pony verdeckt wurden. Dieses Grinsen war ganz schön unheimlich, aber auch sehr interessant. Es hat irgendwas Geheimnisvolles an sich. "Ich nehme das mal als Kompliment. Ciel kannst du mir bitte genauer sagen wie ich hier her gekommen bin." "Natürlich, also ich bin mit Sebastian durch die Stadt gelaufen und hörten dann einen leise Hilferuf der aus einem Haus. Als wir in dieses Haus reingingen warst du an die Wand gekettet und ein großer Mann hockte vor dir. Sebastian hat diesen Mann getötet und wir haben dich dann hierher gebracht, weil Undertaker mir noch was schuldete. Er hat dir dann Medikamente und alles gegeben. Wir gingen dann zu Alois und sagten ihm wir hätten dich zu Undertaker gebracht weil du schwer verwundet warst. Und nun sind wir hier." "Okay, und wie langemuss ich noch hier bleiben?" "Findest du es denn nicht schön hier?" "Naja, eigentlich schon, aber trotzdem würde ich gerne wissen wann ich wieder rausgehen kann." "Also raus gehen kannst du in 3-4 Tagen meint der Doktor, aber er meinte in 1 Woche sind deine Wunden richtig geheilt, also solltest du noch mindestens eine Woche hier bleiben." "Also noch eine Woche." ......Ich unterhielt mich noch ein wenig mit ihnen, aber Ciel und Alois hatten noch was zu tun und mussten gehen. Nun sitze ich in einem Sarg und bin allein mit diesem Undertaker. Aber eins musste ich zugeben, der Sarg ist wirklich bequem. Ich fand das ist jetzt der richtige Moment um Undertaker besser kennen zu lernen. "Also, ich habe mal eine Frage...""Wenn du was von mir wissen willst musst du schon bezahlen." "Okay, was willst du denn?" "Bring mich einfach zum Lachen."Ich sah ihn etwas überrascht an, aber ich kann ihn auch irgendwie verstehen. Wer liebt es denn nicht zu lachen?" Aber was ist wenn ich dir sage, dass ich leider dich nicht zum Lachen bringen kann? Wie soll ich denn dann bezahlen?" "Nun ja, du könntest auch..."Undertaker kam mir langsam näher und hob mein Kinn hoch, so dass ich ihm in die Augen schauen muss und ich sah sie jetzt auch, seine Augen. Sie waren wunderschön. Sie hatten so einen gelb-grün Ton. Und mit diesen Augen war Undertaker einfach nur sexy, fand ich. "Ich könnte auch...was?" Er kam mit seinem Gesicht meinem immer näher und dann kurz bevor seine Lippen meine berührten hörten wir meine Bruder schrei "Hallo ich bin wieder daaaa..." Undertaker ging wieder weg von mir. Alois kam in den Raum und rannte auf mich zu. Er ist wirklich noch sehr kindisch, aber er ist ja noch ein Kind. Ich erwiderte seine Umarmung. "Was möchtest du denn wieder so früh hier?" "Mir war langweilig" "Ach so" Ich redete noch ein wenig mit Alois über dies und das bis es dunkel wurde. "Ich glaube ich sollte wieder gehen. Also wir sehen uns morgen wieder" "Genau, tschau, bis morgen" Alois ging und wieder war ich mit Undertaker allein. "Du solltest schlafen. Du hattest einen anstrengend Tag." sagte er lächelnd. "Vorher will ich wissen wo du diese Narben herhast." "Vorher will ich aber zum Lachen gebracht werden" "Das kann ich aber nicht" "Tja...""Du meintest vorhin ich könnte auch anders 'bezahlen'" "Ja das habe ich" "Und was meintest du?" fragte ich ihn lächelnd. Er kam wieder auf mich zu und erwiderte mein Lächeln. "Ich meinte das" Als er dies sagte küsste er mich zärtlich auf den Mund. Am Anfang war er noch zurückhaltend, aber als ich den Kuss erwiderte, wurde er leidenschaftlicher und fordernder. So stieg er zu mir in den Sarg.........

    Nächster Morgen

    Ich öffne langsam meine Augen und merke das ich NACKT neben einem NACKTEM Undertaker liege. Also habe ich nicht geträumt. Diese Feststellung macht mich glücklich. Langsam öffnet Undertaker auch seine Augen, glaube ich, und gibt mir einen zärtlichen Kuss, der zu einem leidenschaftlicheren wird. "Hi Aileen, Alois ist wieder in the House. Und wie geht......." Alois stand geschockt in der Tür. Wir fuhren auseinander und schauten ihn überrascht an und er zurück. Bis er die Tür entsetzt vor seiner Nase zuschmiss. Wir schauten einander an und lachten dann. "Ich glaube daran muss er sich jetzt gewöhnen, denn seit dem Sebastian und Ciel dich hierher brachten war ich hin und weg. Ich habe mich wirklich auf den ersten Blick in dich verliebt." gestand er mir. Ich war baff. "I...ich liebe dich auch." sagte ich dann noch und küsste ihn erneut......

    ENDE

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

its me ( 76596 )
Abgeschickt vor 739 Tagen
Für war mich erheitert deine wundervolle Erzählung und ich liege doch , so hoffe ich , nicht falsch in der annahme das du durchaus noch weitere Storys dieser und ähnlicher art in umlauf bringst .Ich muss zugeben ich hab mich köstlich amüsiert...und nu hör ich auf so geschwollen zu reden denn das halte ich nicht lange durch deshalb jetzt einmal kurz und knackig die story war erste sahne absolut geil *grins* und ich hab echt gelacht hahaha schreib weiter so das ist echt mega cool du kannst das echt sehr gut
Fire Dark ( 63615 )
Abgeschickt vor 784 Tagen
Ich finde du hast gut geschrieben,aber du solltest beachten,dass die Story im viktorianischen England spielt.
Damit will ich sagen,dass du an der Sprache pfeilen solltest.