Diese eine Person

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.611 Wörter - Erstellt von: XXCupcake-CultXx - Aktualisiert am: 2015-03-27 - Entwickelt am: - 1.512 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wertes Testedich.de - Team, fügen Sie diese kleine Geschichte ruhig zur Kategorie ''Creepypasta'' hinzu, wird schon passen. xD
Liebe Leser, ich hoffe sehr, dass ihr mein Geschriebenes mögt, Kommentare und Sternebewertung sehr gewünscht.

1
Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Kennt ihr das, wenn ihr von einer geliebten Person fertig gemacht wird? Wenn diese euch Schuldgefühle einredet, euch aus irgendeinem Grund plötzlich hasst und euch zum Weinen bringt? Wenn diese geliebte Person sich nicht einmal für gemeine Worte entschuldigt und sich stets im Recht fühlt. Du darfst nichts sagen. Du musst es hinnehmen. Wenn du deine Gefühle äußerst, bist du überempfindlich und kindisch. '' Übertreib es nicht! '', heißt es dann. Nein, du kannst nur trauern. Du kannst nur verletzt sein und diese Person, die du erst so gern gehabt hast, ist plötzlich nicht mehr wieder zu erkennen. Jahre haben euch begleitet und kaum etwas konnte euch trennen. Von jetzt auf gleich ist das vorbei, kannst du dir das vorstellen? Kennst du das?

Es ist schrecklich, wenn man ohnehin schon ein psychisches Wrack ist und schnell anfängt zu Weinen, vielleicht sogar ohne wirklichen Grund. Was ist, wenn du wirklich nur empfindlich bist? Aber was ist schon richtig und was ist falsch? Mir wurde von meiner Mutter beigebracht, dass das, was ich fühle, immer richtig ist. Wenn ich verletzt bin, dann zurecht. Aber wie erklärt man so was einer Person, die dir weh getan hat? Hat sie es überhaupt wirklich mit Absicht gemacht oder seid ihr beide einfach nur wütend und alles ist ein Missverständnis? Die eigenen Empfindungen sind natürlich immer die einzig wahren. Das ist schwer, ich weiß. Plötzlich bricht eine Welt für jemanden zusammen. Stelle dir vor, du warst letzten Sommer, nicht mal ein ganzes Jahr her, erst im Krankenhaus, hast Monate lang davor Termine mit einer fremden Person gemacht, die dir bei deinen Problemen zuhört, nur weil du über Jahre immer weiter krank wurdest. Vielleicht gibt es mehrere Gründe, warum du dir Hilfe gesucht hast, vielleicht auch nur einen. Doch so konnte es nicht weiter gehen. Jeder möchte doch glücklich sein. Niemand ist gerne traurig, doch für manche hat das Leben etwas ganz Besonderes parat. Etwas ganz besonders Schlimmes, Trauriges oder gar Katastrophales. Stelle dir vor, du warst so traurig, dass du dich vielleicht selber verletzt hast oder andere für deine Wut und Verzweiflung bestraft hast. Im Nachhinein hast du es bereut. Schuldgefühle sind doch wirklich etwas Schreckliches. Es kann aber auch sein, dass sich deine schlechten Gefühle in Hass umgewandelt haben. Andere werden schnell handgreiflich oder beleidigend. Und wieder andere sind passiv aggressiv. Nur wenige merken, dass es so nicht weiter gehen kann und wollen etwas an ihrem Leben ändern. Kennst du das? Du möchtest flüchten, aus der Welt weg, aber willst deine lieben Freunde oder Familienmitglieder, die dich noch mögen, nicht allein lassen? Es wäre egoistisch, wenn du einfach gehen würdest, wenn du doch Personen hast, die dich lieben, auch wenn du es womöglich nicht glauben willst. Aber du weißt es. Da bist du also an dem Punkt, an dem dein Herz nicht mehr schlagen soll. An dem du dir wünscht, du würdest es machen. Du würdest dich im Badezimmer einsperren und dir endlich die Pulsadern aufschneiden. Ja, das hast du dir gewünscht. Aber warum konntest du es nicht? Auch ich habe es nicht geschafft. Vielleicht ist es einfach dieser kleine, winzig kleine Hoffnungsschimmer in uns, den wir nicht abschalten wollen. '' Was passiert überhaupt nach dem Tod? Wird etwas Schlechtes geschehen, oder etwas Wunderschönes? Und was ist, wenn ich tatsächlich noch so viele gute Dinge verpassen werde? Ich bin doch schließlich noch so jung, das kann es nicht gewesen sein! ''. Und so reißen wir uns zusammen, wollen weiter machen im Leben und gehen mit unserer inneren Trauer immer mehr um. Verschwinden wird sie allerdings nicht so schnell. Vielleicht auch gar nicht.

Nun vergeht immer mehr die Zeit, es gibt Momente, in denen du sagenhaft froh darüber bist, dass du nicht die Welt verlassen hast. Dass du dich dazu entschieden hattest, noch ein Weilchen auf Erden zu bleiben. Du hast eines Tages deine Sitzungen mit dem Seelendoktor abgeschlossen, weil es dir tatsächlich etwas besser ging, nachdem du dein Herz ausgeschüttelt hast. Aber dann kommen die Rückschläge. Plötzlich bist du am gleichen Punkt angekommen, an dem du aufgehört hast. Der Punkt, dieser Zeitpunkt, an dem du dich entscheiden musstest, ob du weiter leben willst oder nicht. Es ist, als ob du dir niemals Hilfe gesucht hättest. Alles wieder von Anfang an, die ganze Scheiße erneut durchmachen. '' Macht mein Leben überhaupt noch einen Sinn? Womit habe ich das verdient? Warum nur ich und nicht die anderen? Die, die es wirklich verdient haben...'' Sämtliche Gedanken rasen durch deinen Kopf und wieder versperrst du die Tür des Badezimmers und würdest dem Leiden am liebsten ein Ende bereiten. Die ganzen Einzelsprechstunden und die Zeit im Krankenhaus, alles für die Katz! Was hat es dir gebracht? Haben dir die Ärzte überhaupt auch nur ansatzweise geholfen? Nein, nicht wirklich. Wieder bist du an der Stelle, an der du ein weiteres Mal Opfer deiner Psyche geworden bist. Vielleicht bist du nicht stark genug, das alles durchzustehen, denkst du dir erst. Du machst die Gardinen nicht mehr auf, um Licht in dein Zimmer zu lassen. Du isst plötzlich viel weniger, oder vielleicht stopft du dir auch auf einmal sämtliches Essen in den Rachen. Egal, wie sich deine Trauer bemerkbar macht, es macht dich fertig. Dein Geist und deine Gefühlswelt ist nicht mehr das, was es einmal war. Sie fahren Achterbahn mit dir, Stimmungsschwankungen quälen dich und vermutlich wirst du nie wieder gesund werden, wer weiß. Doch eins weiß ich ganz genau. Es kommen auch wieder Tage, auch wenn es nur kleine Momente sind, die wieder Licht in dein Leben bringen. Die dich zum ersten Mal seit Langem wieder zum Lachen bringen und dein Herz mit Freude füllen. Stelle dir vor, du hast kurz deine Trauerphase überwunden und denkst, dass es vielleicht endlich wieder bergauf geht, da reißt dir eine Person den Boden unter deinen Füßen weg. Abrupt fällst du, immer weiter und weiter. So weit, dass du erneut den Tiefpunkt deines Lebens erreicht hast. Du warst so weit oben und jetzt liegst du wieder hier. Verletzt und weinend. Diese eine Person, die dir sonst so viel bedeutet hat, zeigt plötzlich ein völlig anderes Gesicht. Du erkennst sie nicht wieder, wer ist dieser Unmensch, der dir das Gefühl gibt, als würde dein Herz von einem Dolch erstochen werden.

Kennst du das? Wenn diese gewisse Person euch Schuldgefühle einredet, euch aus irgendeinem Grund plötzlich hasst und euch zum Weinen bringt? Wenn diese geliebte Person sich nicht einmal für gemeine Worte entschuldigt und sich stets im Recht fühlt, auch wenn warmen Tränen deine Wangen herunterfließen. Du darfst nichts sagen. Du musst es hinnehmen. Wenn du deine Gefühle äußerst, bist du überempfindlich und kindisch. '' Übertreibe es nicht! '', wird dir ins Gesicht gesagt. Plötzlich sind deine Gefühle falsch. Deine Empfindungen sind nichts wert. Warum auch? Alles was du tust ist falsch, verliere bloß keine Träne aus deinen Augen. Was hast du getan? Warum wirst du bloß so gehasst? Wenn diese gewisse Person dein Herz bricht und dir das Gefühl gibt, du bist das schrecklichste in ihrem Leben. Wenn diese Person nicht realisiert, was sie dir mit ihren Worten angetan hat und sie nicht den geringsten Funken von Mitleid empfindet. Vielleicht wird der Person klar, was sie getan hat, wenn du nicht mehr bist. Wenn du weg bist. Für immer. Doch ob es ihr tatsächlich dann Leid tut oder nicht, ist eine andere Frage, auf die du nie eine Antwort bekommen wirst.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

xXCupcake-CultXx ( 65045 )
Abgeschickt vor 726 Tagen
@Luna2003

Ohh *-* Das rührt mich wirklich! Ich bekomme Herzflattern x3
Luna2003 ( 73220 )
Abgeschickt vor 726 Tagen
WOW !!! Wunderschön geschrieben und so ... so ... sagen wir ich hab grad' Tränen in den Augen ! Ich Habe keine Kritik ... Mir fehlen die Worte ...
... ... ... WOW !!! ... ... ...
xXCupcake-CultXx ( 65045 )
Abgeschickt vor 726 Tagen
@Jeshika

....Dann werde ich eben den Support fragen, ob er die Geschichte in eine andere Kategorie verschieben kann .__.

Die Sache ist die: Testedich.de ordnet alles zu ''Creepypasta'' ein, wenn auch nur ansatzweise Elemente angedeutet werden, die in Gruselgeschichten zu finden sind. Thema Selbstmord und Depression, oder wie im 2. Teil der Geschichte, dass jemand stirbt. Das heißt, auch wenn ich nichts gesagt hätte, wäre meine Story so oder so unter CP gekommen. Und da ich das weiß, habe ich einfach die Zustimmung gegeben, dass mein Geschriebenes hier, bei den CPs, stehen darf.
Jeshika ( 16839 )
Abgeschickt vor 726 Tagen
Interessant

Schön geschrieben
Nur was ist daran eine CP

Naja egal war auf jedenfall. Richtig schön
Und könnte mich leidet vergleichen