Die Drachenflüsterin 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
20 Kapitel - 26.823 Wörter - Erstellt von: ItalyGirlx3 - Aktualisiert am: 2015-03-23 - Entwickelt am: - 12.781 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Draco hat mich verraten und Dumbledore ist tot. Außerdem will Voldemort meine Fähigkeit mit Drachen zu kommunizieren, doch dies lasse ich niemals zu. Ich werde Harry dabei helfen die Horkruxe zu finden und den Tod meines ersten Drachen und meiner Veela Tante rächen. Ich bin nicht mehr das kleine Mädchen, dass aus Zucker ist und alles mit sich machen lässt. Ich bin nun eine Kämpferin und zu mehr bestimmt als ich mir eingestehen will. Aber eine Frage bleibt offen: Wie wird es mit Draco und mir weiter gehen? Werden wir uns versöhnen, oder werden wir uns in der Schlacht gegenseitig umbringen? Dies ist der zweite Teil meiner Geschichte und ich hoffe sie gefällt euch.

1
Es sind nun ein paar Tage vergangen und ich bin wieder Zuhause. Meine Schwester Liana ist nun 12 Jahre alt und immer noch nicht in Hogwarts. Gott wei
Es sind nun ein paar Tage vergangen und ich bin wieder Zuhause. Meine Schwester Liana ist nun 12 Jahre alt und immer noch nicht in Hogwarts. Gott weiß warum. Ich habe meine Eltern nie gefragt, aber ich glaub ich weiß die Antwort. Sie wollen sie am besten bei ihrem dunklen Lord unterrichten, wenn sie könnten und ich denke sie warten auf die perfekte Gelegenheit. Denn sie sind verdammte Todesser und haben zugelassen, dass ich gefoltert wurde. Für mich sind sie keine Eltern mehr und das waren sie anscheinend noch nie. Also packe ich nun meine Sachen und will mich auf den Weg zu Harry und den anderen machen.Wir wollen zu Ron, da auch bald die Hochzeit von Bill und Fleur ansteht und wir das wenigstens noch mitmachen wollen, bevor wir auf die Suche nach den Horkruxen gehen. Ein wenig Angst habe ich jetzt schon, denn ich weiß nicht was mich erwartet und ob ich das alles überleben werde. Aber am meisten habe ich Angst Draco eines Tages umbringen zu müssen um Hogwarts zu retten. Aber ich hoffe, dass es nie darauf hinauslaufen wird. Ich werde bald von Moody und den anderen abgeholt und muss eigentlich nur noch warten. Darien wird weiterhin in der Freiheit leben, da es bei mir zu gefährlich ist. Sie könnten ihn dazu benutzen mich zu erpressen oder sonstiges. Von Draco habe ich gar nichts mehr gehört und das ist auch gut so. Ich will ihn nicht mehr sehen oder hören. Dazu hat er mich zu sehr verletzt. Darien ist bereits draußen und mein Koffer in Form einer kleinen Handtasche ist gepackt.
Doch auf einmal klopft es verdächtig laut an meiner Haustür und ohne auf eine Antwort zu warten kommt meine Mutter ins Zimmer. "Schatz, ich..." fängt sie an, doch sieht, dass mein halbes Zimmer weg ist. "Wo willst du hin?" fragt sie leicht nervös. "Ich verschwinde von hier." gebe ich ihr als Antwort und will nach draußen, doch meine Mutter versperrt mir absichtlich den Weg. "Was wirst du?" fragt sie leicht böse nach. "Du hast mich schon verstanden! Ich verschwinde von hier." wiederhole ich und sehe sie ebenfalls böse an. "Warum?" hakt meine Mutter nach und ich lache sarkastisch. "Ist das wirklich eine ernste Frage? Okay, dann helfe ich dir mal auf die Sprünge. Ich wurde von euren Todesser Freunden und eurem komischen Lord gefoltert, nur damit sie meine Fähigkeit bekommen. Klingelt da was?" frage ich ironisch und mein Blick wird böser und böser. Kurz ist meine Mutter still und schluckt. Ich hab also Recht. Sie wussten es die ganze Zeit und es hat sie nicht interessiert. "Du bist wirklich das letzte, Mutter." flüster ich fassungslos. "Was sollten wir denn tun? Der dunkle Lord ist unser Herr und wenn wir uns gegen ihn wenden, dann wird er uns töten." erklärt sie. "Das ist mir so egal. Ihr seid mir so egal! Ich will nichts mehr mit euch zu tun haben, verstanden? Und jetzt lass mich durch!" fordere ich und will durch, doch meine Mutter versperrt mir immer noch den Weg. Das darf doch wirklich nicht wahr sein. Ich koche innerlich und würde sie am liebsten anschreien. Doch ich habe eine bessere Idee. Ich hole schnell meinen Zauberstab raus und halte ihn gegen meine Mutter. Schon ziemlich traurig, dass ich den Zauberstab gegen meine Mutter richten muss, aber was soll ich tun? "Was wird das?" hakt Mutter leicht ängstlich nach. "Lass mich raus." fordere ich bedrohlich und langsam geht meine Mutter aus dem Weg. Mit Sack und Pack gehe ich nach unten und finde meine kleine Schwester Liana im Flur vor. Sie hat wohl alles mitbekommen und sieht mich geschockt an. "Liana, Hey." sage ich leicht besorgt und bücke mich zu ihr. "Was ist mit Mama?" will sie ängstlich wissen und sieht mich auch dementsprechend an. "Nichts, es ist alles in Ordnung. Sie ist ein Todesser, genau wie Vater." antworte ich ihr und sehe, dass meine Mutter die Treppen hinunter rennt. "Was wirst du tun?" fragt sie mit bösem Blick. "Ich werde Harry helfen und euch besiegen. Außerdem nehme ich Liana mit, sie ist hier nicht mehr sicher." sage ich und hole Lianas Jacke um ihr sie überzuziehen. "Sie will doch gar nicht mit." ruft meine Mutter spottend. "Doch! Ich lasse Alice nicht allein." sagt meine kleine süße Schwester und sieht Mama böse an. Ich nehme sie an der Hand und gehe mit ihr zur Tür. "Wir werden uns nicht mehr wiedersehen." sage ich noch und öffne die Tür. Sofort sehe ich, dass Moody, Lupin und die anderen schon dort sind um uns abzuholen. "Bereit?" fragt Remus und sieht uns lächelnd an. "Ja. Ist es okay, dass ich sie mitgenommen habe? Ich kann sie nicht da lassen." erkläre ich und Moody lächelt leicht. "Nimm sie mit. Überall ist es sicherer als bei bescheuerten Todessern." spottet Moody und damit hat er vollkommen Recht. Ich kann Liana einfach nicht hier lassen, was wäre ich für eine Schwester. "Liana, wir werden nun zu Freunden von mir fliegen, ja? Da sind wir sicher." erkläre ich Liana, die mich anlächelt. "Ich vertraue dir." sagt sie nur und umarmt mich leicht. Ich lächel ebenfalls leicht und gebe ihr dann einen Besen, den ich dabei hatte. Es ist mein alter, den ich in der 5. Klasse hatte. Ich hoffe sie kann damit einigermaßen umgehen. "Kannst du fliegen?" frage ich vorsichtshalber und sie nickt Gott sei Dank. "Ein bisschen." ist ihre Antwort und ich sehe die Unsicherheit in ihren Augen. "Das schaffen wir schon. Häng dich einfach an mir." schlage ich ihr vor und lächel. "Gut." antwortet sie. "Alle auf die Besen." schreit jemand, den ich nicht kenne. Aber er ist dunkelhäutig, das kann ich beschreiben. "Los Liana. Wir schaffen das." wenn es um meine Schwester geht bin ich wie ein kleines Kätzchen. Führsorglich und wenn man ihr was tut kann ich zur Raubkatze werden. Ich hoffe, dass wir es schaffen und das Liana weiterhin sicher ist. Somit geht mein kleines Abenteuer um die Gerechtigkeit los.
article
1427024261
Die Drachenflüsterin 2
Die Drachenflüsterin 2
Draco hat mich verraten und Dumbledore ist tot. Außerdem will Voldemort meine Fähigkeit mit Drachen zu kommunizieren, doch dies lasse ich niemals zu. Ich werde Harry dabei helfen die Horkruxe zu finden und den Tod meines ersten Drachen und meiner Veela...
http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1427024261/Die-Drachenfluesterin-2
http://www.testedich.de/quiz36/picture/pic_1427024261_1.jpg
2015-03-22
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.